Ruth M. Fuchs , Christine Schlicht Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ von Ruth M. Fuchs

Graf Alexander von und zu Saragessa ist der Regent einer Insel, die vor allem von Fabelwesen bewohnt wird. Als zwei Geißenmädchen ermordet werden, spricht alles dafür, dass der einzige auf der Insel lebende Wolf der Mörder ist. Doch Alexander von und zu Saragessa ist sich da nicht so sicher und bittet Erkül Bwaroo um Hilfe. Der Elfendetektiv wappnet sich also gegen seine Seekrankheit und reist auf die Insel. Schnell muss er erkennen, dass Fabelwesen so ihre Eigenheiten haben. Und das Morden ist noch nicht zu Ende. Auch in seinem zweiten Fall steht dem Elfen mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent sein unerschütterlicher Diener Orges zur Seite. Allerdings wird der von den amourösen Absichten einer Katzenfrau etwas abgelenkt. Und welche Rolle spielt Bernard Fokke, den man auch den Fliegenden Holländer nennt?

Stöbern in Krimi & Thriller

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

Projekt Orphan

Solide 3,5 Sterne für einen unterhaltsamen und actiongeladenen Thriller mit ein paar kleineren Schwächen.

steffis-und-heikes-Lesezauber

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Seefahrt, die ist lustig - aber nicht für alle

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    LexySky

    LexySky

    16. June 2016 um 19:31

    Nachdem mir der erste Teil schon ausgesprochen gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten, mir den zweiten zu gönnen und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Der skurrile Elfendetektiv mit dem unvergleichlichen Charme, sein (fast) unerschütterlicher Diener und die Insel, auf die es sie verschlägt, die liebevoll gestalteten Charaktere und unterschiedlichsten Wesen dort, dazu die dicht gestaltete und spannende Kriminalgeschichte, gemischt mit jeder Menge Humor und einer feinen Prise Romantik ließen keine Wünsche offen... nur den nach mehr von diesem drolligen Gesellen! Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Humorvoller Fabel-Krimi mit tollen Figuren (Der Wolf im Schafspelz ist genial!!!)

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    ChristineJaeggi

    ChristineJaeggi

    01. December 2015 um 11:47

    Inhalt: Im zweiten Teil von Erkül Bwaroo, der übrigens unabhänging zu den anderen gelesen werden kann, begleiten wir den schlauen Elfendetektiv auf eine Insel, die vor allem von Fabelwesen bewohnt wird. Zieglinde Geißler ist am Boden zerstört: Ihre zwei kleinen Geißenmädchen wurden brutal ermordet, und ein weiteres Kind ist spurlos verschwunden. Alles spricht dafür, dass der Wolf dahinter steckt, dabei kann der keiner Fliege was zuleide tun. Im Zuge seiner Ermittlungen stößt Erkül Bwaroo schnell auf weitere Verdächtige, und es stellt sich die Frage, wer Zieglinde Geißler so sehr hasst, um ihr so etwas anzutun ... Meine Meinung: Ich mag eigentlich keine Fantasy-Bücher, aber ich liebe Märchen. Vielleicht begeistern mich die Erkül Bwaroo-Geschichten deshalb so sehr. Der Autorin Ruth M. Fuchs gelingt es perfekt, einen klassischen, gut durchdachten Krimi mit einem humorvollen Fantasy-Roman zu verbinden. Zahlreiche Märchenanspielungen, spritzige Dialoge, wunderbare Figuren (In den Wolf im Schafspelz habe ich mich gleich verliebt!!!) und eine spannende Story sorgten dafür, dass ich den Roman innert kürzester Zeit verschlungen habe. Erkül Bwaroos weitere Fälle werde ich auf jeden Fall wieder lesen.

    Mehr
  • Erkül Bwaroo irrt sich nie!

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    eskimo81

    eskimo81

    Erkül Bwaroo wird von Graf Alexander von und zu Saragessa engagiert. Auf einer Insel, wo Graf Alexander Regent ist und mehrheitlich Fabeltiere wohnen, wurden zwei Geissenmädchen ermordet. Es spricht vieles dafür, dass der einzige Wolf, der auf der Insel lebt, der schuldige sein kann. Graf Alexander ist aber überzeugt, dass der Wolf unschuldig ist. Erkül Bwaroo überwindet seine Seekrankheit, reist an und beginnt zu ermitteln... Der zweite Fall des Elfendetektivs. Der Hinweis "eine humorvolle Hommage an die Krimiautorin Agahta Christie und ihren berühmten belgischen Detektiv" hat mich animiert, dieses Buch zu lesen. Ich liebe Hercule Poirot von Agahta Christie und war sehr Neugierig, was dieser Fantasy Krimi zu bieten hat. Ob ich zu viel erwartet habe? Ich kann es nicht sagen... Jedoch merkte ich schon bei den ersten Seiten, dass das nichts für mich ist. Der Start war recht langweilig und für mich, einfach zu speziell. Fabelwesen, Fantasy find ich genial, ich lese dieses Genre sehr gerne, aber hier, hier wars mir einfach zu weit weg. Viele Fabelwesen, wohl erklärt, wurden aber für mich nicht greifbar. Oftmals musste ich mich fragen, Tippfehler, bewusst so geschrieben? Was möchte die Autorin mir mitteilen? Auch die Hommage an Hercule Poirot, eine Erinnerung wäre für ich in Ordnung gewesen, aber Erkül Bwaroo ist so gleich, so identisch, dass ich mir oftmals einfach vorkam, als ob Agatha Christies Detektiv einfach in einen Elfen umgewandelt wurde und dann eins zu eins in den Roman "gedrückt". Ich möchte Ruth M. Fuchs nicht angreifen! Das liegt mir fern. Ich habe auch gesehen, dass sie viele Leser hat, die die Bücher lieben. Aus diesem Grunde bin ich unsicher, ob es an meiner Vorstellung lag (was ich mir erhoffte) und schlussendlich lesen durfte. Der Krimi an und für sich war gut durchdacht mit vielen falschen Fährten, gegen Schluss wurde die Spannung sogar gesteigert. Die Ermittlung, typisch im Stil von Erkül Bwaroo. Fazit: Ein schlüssiger Krimi, mit für mich zu vielen ungreifbaren Fabelwesen und einem viel zu ähnlichem Erkül Bwaroo Aufgerundete 3 Sterne. Auch aus dem Grund aufgerundet, weil das Cover sehr schön gestaltet wurde, der Krimi schlüssig ist und gegen Schluss noch an Fahrt aufnimmt.

    Mehr
    • 12
  • Buchverlosung zu "Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel (Erkül Bwaroo ermittelt)" von Ruth M. Fuchs

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    fuxli

    fuxli

    Es ist Herbst, die Blätter fallen, es wird schon wieder früh dunkel und das Wetter ist auch eher grauslich. genau die richtige Zeit, um es sich mit einem spannenden Buch auf dem Sofa gemütlich zu machen. Nur - welches Buch soll es sein? Wie wäre es mit einem phantastischen Krimi aus der Reihe "Erkül Bwaroo ermittelt"? Erkül Bwaroo ist ein Elfendetektiv mit enormem Schnurrbart und noch größerem Ego. Mit Einsatz seiner kleinen grauen Zellen ermittelt er in Kriminalfällen nach bester Agatha-Christie-Manier. 5 signierte Exemplare von Band 2 der Serie um den exzentrischen Detektiv werden hier verlost. Wer eines gewinnen möchte, muss lediglich folgende Frage beantworten: Was interessiert euch bei einem Detektiv am meisten? Ist es vielleicht sein Charakter oder sein Privatleben? Oder ist euch nur wichtig, wie er seine Fälle löst? Wer mitmachen möchte, kann hier bis zum 17. Oktober einfach eine Antwort posten. Die Gewinner werden ausgelost und kontaktiert, so dass sie schon bald mit dem Lesen anfangen können.

    Mehr
    • 54
  • Toller zweiter teil

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    kattii

    kattii

    29. April 2015 um 15:39

    Auch der zweite Teil der Serie um Erkül Bwaroo hat mir sehr gut gefallen. Diesmal führt die Spurensuche zu einer Ermittlung des Mordes an 2 Geißenkindern ihn auf die Fabelinsel. Ist der allerseits verdächtigte Wolf wirklich der Mörder? Wo es im 1sten Teil der der Reihe um Schneewittchen ging, kommt hier „Der Wolf und die sieben Geislein“ zum Zug. Gemischt mit diversen Fabelwesen und bekannten Märchenfiguren wird eine spannende, amüsante, gut zu lesende Mischung draus. Die Autorin gestaltet die verschiedenen Figuren so interessant und passend, dass sie sich perfekt in die Geschichte fügen und es doch immer wieder Überraschungen gibt. Die Idee, bekannten Märchen ein neues gesicht zu geben gefällt mir immer noch gut. Auch die Verbindung zu Agatha Christies berühmten Detektiv ist Ruth M. Fuchs sehr gelungen. Prima Idee, prima umgesetzt. Die Reihe ist definitiv was für Märchenbegeisterte, die die bekannten Geschichten mal anders erleben wollen. Ich freue mich schon auf den dritten Teil. 

    Mehr
  • eine tolle Mischung aus Fantasy, Humor und Krimi

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    Kendra

    Kendra

    20. April 2014 um 23:05

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel von Ruth M Fuchs ist ein sehr gelungener Krimi der in der Märchen, bzw Fabelwelt angesiedelt ist und mit einer tollen Mischung aus Humor und Spannung den Leser geradezu an die Seiten fesselt. Obwohl ich anfangs etwas skeptisch gegenüber der doch etwas ungewöhnlichen Idee stand, einem Elfendetektiv bei der Lösung eines Falles zu begleiten, der auf einer sehr speziellen Insel, auf der alle Arten von diversen Fabelwesen wohnen stattfindet.  Doch im Laufe der Geschichte fand ich es einfach erfrischend anders und wundervoll erzählt. Besonders der kleine aber dafür sehr schlaue Detektiv Erkül ist ein toller Charakter, der mit seiner feinen Nase, geradezu jeden Hinweis aufspürt. Diesmal bekommt er seinen Auftrag vom Grafen Alexander zugeteilt, der auf seiner Insel 2 Mordfälle zu beklagen hat. Die jungen Töchter einer Geißenfrau wurden ermordet....alle Hinweise deuten darauf hin, dass es ein Wolf gewesen sein musste....doch der einzige Wolf der auf der Insel lebt, scheint keiner Fliege etwas tun zu können, ist das womöglich nur Schein? Oder ist es ein anderer Hund gewesen, der die Mädchen angegriffen hat? Und warum hat man es geradezu auf die Familie von der Geißenfrau abgesehen? Denn plötzlich schweben weitere Kinder von ihr in Gefahr.... Auf den ersten Blick scheint die Familie mit niemanden Probleme gehabt zu haben....oder gibt es wirklich einen Feind? Während Erkül Bwaroo ermittelt, kümmert sich sein Diener Orges um andere Dinge...wie z.b. sich gegen die Annäherungsversuche einer Dienern der Gräfin zu wehren... :-) Dabei nimmt er noch eine gehörige Portion Klatsch und Tratsch der Dienerschaft mit....doch können diese Informationen dem Detektiv weiterhelfen? Ein wirklich ganz spezieller, gut umgesetzter Fantasy Krimi. Obwohl es mir am Ende dann doch ein wenig zu viel des Märchens : Der Wolf und die sieben Geißlein war :-)) Hier hätte ich mir am Ende dann doch noch eine andere Überraschung gewünscht. Ein Buch, dass ich wirklich jedem empfehlen kann, der abseits der "normalen" Krimis wandeln und sich gut unterhalten möchte, denn einige Szenen in der Geschichte waren einfach nur zu göttlich:-))  Ich jedenfalls habe mich bestens unterhalten gefühlt und hoffe doch auf einen weiteren zu lösenden Fall von diesem Elfen :-))

    Mehr
  • Eine liebevoll gelungene Agatha-Christie-Adaption

    Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
    mczarnetzki

    mczarnetzki

    31. March 2014 um 10:07

    Eine Hommage an Agatha Christie ist dieses Buch – so heißt es im Klappentext. Für einen Fan dieser klassischen Krimis setzt das die Erwartungen ziemlich weit oben an. Und schon in den ersten Szenen wird klar: hier ist eine liebevolle Adaption gelungen. Der Film, der im Kopfkino sofort losflimmert, erinnert ein wenig “Kreuzfahrt auf dem Nil” und Bwaroo sieht ein wenig wie Peter Ustinov mit spitzen Ohren aus. Auch sonst ist dieser Krimi ein klassischer Whodunit. Und da er in einer Fabelwelt spielt, gibt es viele Einzelheiten und Märchenanspielungen zu entdecken – nur eins ist von Anfang an klar: Wenn bei einer Geiß mit sieben Kindern eins nach dem anderen verschwindet und später tot, zerfetzt oder gar nicht mehr auftaucht, dann wird auf keinen Fall der Wolf der Täter sein. Das wäre viel zu offensichtlich. Zumal der einzige Wolf auf der Fabelinsel lieber ein Schaf wäre, den notwendigen Körpertausch aber solange aufschieben muss, bis er ein Schaf findet, dass lieber ein Wolf sein möchte. Sowas sind Transgender Probleme auf einem ganz neuen Level… Ansonsten werden reichlich Ablenkungen eingestreut, falsche Fährten gelegt und Hinweise gegeben, die es zu entschlüsseln gilt. Auch die Nebenfiguren sind detailreich gezeichnet und sorgen für das ein oder andere Schmunzeln, allen voran Bwaroos stoischer Diener Orges, dessen Auftritte kleine Highlights sind, egal ob er warme Milch serviert oder Fräulein Ninette abserviert. Fazit: Erkül Bwaroo zu lesen hat Spaß gemacht und ist vor allem für solche Leser etwas, die Agatha Christie mögen oder Fantasy-Liebhaber, die gern mal ihre kleinen grauen Zellen fordern wollen. PS: Vielen Dank an Ruth Fuchs für das Rezensionsexemplar.

    Mehr