Ruth M. Fuchs , Christine Schlicht Fragen Sie Erkül Bwaroo!

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(10)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fragen Sie Erkül Bwaroo!“ von Ruth M. Fuchs

Wie konnte ein Mann ermordet werden, der sich allein in einem verschlossenen Raum befand? Warum endete ein harmloser Spaziergang tödlich? Welches Geheimnis steckt hinter dem weißen Kaninchen mit der schwarzen Weste? Weshalb wurde die Großmutter im Wald so brutal ermordet? Wer hat die schöne Nymphe entführt? Wohin verschwanden die Heinzelmännchen? Und wieso fiel ein Passagier in einer stürmischen Nacht einfach so über Bord? Sieben Rätsel – sieben Fälle für Erkül Bwaroo und seine kleinen, grauen Zellen! Der Elfendetektiv mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent ist stets bereit, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Aber wird er auch jedes Mal erfolgreich sein und den Täter seiner Strafe zuführen?

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

Kreuzschnitt

Toller Krimi mit sympathischem Ermittler

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller dritter Teil!

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    LexySky

    LexySky

    16. June 2016 um 19:29

    Mein Mann und ich haben auf diesen dritten Teil schon gewartet - die ersten beiden waren schon so märchenhaft, natürlich wollten wir mehr von dem so herrlich prätentiösen Elfendetektiv mit seinem typischen belgischen Akzent und der Vorliebe für Kräutertee. Hier werden ihm gleich mehrere Rätsel gestellt, die für jeden anderen wohl unlösbar wären, für ihn jedoch nur ein Klacks sind, auch wenn die Lösung - wenn er sie uns erst einmal auf seine unverwechselbare Art dargelegt hat - völlig logisch und überzeugend ist. Jede einzelne Geschichte liebenswert erdacht und verfasst, Märchen und Sagen spannend abgewandelt, interessant und voller Wortspiele und Details, die ein zweites und drittes Lesen zu einem ebensolchen Vergnügen machen werden wie das erste. Volle Leseempfehlung daher - und wer die ersten beiden Teile noch nicht gelesen hat, dem können wir nur ans Herz legen, dies nachzuholen!

    Mehr
  • Für mich enttäuschend

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    kattii

    kattii

    16. August 2015 um 23:00

    Da hatte ich mich so auf Band 3 der Erkül bwaroo Reihe gefreut, da mir teil 1 und 2 so super gefallen haben, dass ich gar nicht geschaut habe, dass es Kurzgeschichten sind ... naja, ich hätte sie wohl trotzdem gelesen - wie gesagt, seit dem ersten band war ich Fan. Leider hat dieser Band mich eher enttäuscht.  Ich kann mich einfach mit den Kurzgeschichten nicht anfreunden. Und in diesen finde ich, dass so gut wie keine Spannung auf kommt. Grade das was ich an den anderen beiden Büchern so gemocht habe - dass man mitfiebert und rumrät und viel auf falsche Fährten gelockt wird - geht hier total verloren. Außerdem geht mir doch so langsam einiges ein wenig auf die Nerven. ja, die Wiederholungen sind sicher gewollt (Hagebutten Tee, etc) aber mich nervt es dann doch irgendwann. Auch das immer mehr überhand nehmende Französisch trägt nicht zum Lesefluss bei. Meine Meinung.  Dennoch mag ich es, wie die Märchen aufgegriffen werden. Ich denke aber, das man viel mehr draus hätte machen können, denn das hat die Autorin in den beiden Vorangehenden Bänden deutlich bewiesen.  2,5 Sterne von mir. 

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Leserunde zu "Fragen Sie Erkül Bwaroo! (Erkül Bwaroo ermittelt 3)" von Ruth M. Fuchs

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    fuxli

    fuxli

    Gerade erst ist der dritte Teil meiner Reihe „Erkül Bwaroo ermittelt“ erschienen. Fragen Sie Erkül Bwaroo! Ist eine Sammlung aus sieben Kurzgeschichten, in denen der kleine Elfendetektiv mit dem großen Schnurrbart sein Brillanz unter Beweis stellen muss. Da sehr viele seiner Fans auch hier auf Lovelybooks zu finden sind, möchte ich euch dieses Buch gerne vorstellen und euch zu einer gemeinsamen Leserunde einladen: Erkül Bwaroo hat einen für einen Elfen ziemlich ungewöhnlichen Beruf – er ist Privatdetektiv. Der Elf mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent löst seine Fälle stets mit Hilfe seiner kleinen grauen Zellen und je größer das Rätsel, desto mehr ist er bestrebt, die Wahrheit zu finden. Meist geht es dabei um Mord, aber nicht immer. Und das sind die sieben Rätsel, die Bwaroo lösen muss: Fragen Sie Erkül Bwaroo Ein Wolf bittet Bwaroo um Hilfe. Er wird beschuldigt, eine alte Frau in ihrem Haus im Wald brutal ermordet zu haben. Und auch ihre Enkelin kam nur knapp mit dem Leben davon. Mann über Bord! Ein Mann zündet sich in einer stürmischen Nacht auf einem Kreuzfahrtschiff eine Pfeife an – und fällt über Bord. Bwaroo glaubt, gesehen zu haben, wie dabei nachgeholfen wurde. Aber niemand glaubt ihm und er hat keinerlei Beweise. Ein unmöglicher Mord Ein erfolgreicher Industrieller wird in seinem Arbeitszimmer ermordet. Aber es war niemand bei ihm. Tür und Fenster waren von innen verriegelt und einen anderen Zugang gibt es nicht. Wie also konnte das Verbrechen überhaupt geschehen? Gemeinsame Sache Erkül Bwaroo besucht Köln gerade zu der Zeit, als die Heinzelmännchen den Kölnern den Rücken gekehrt haben. Angeblich ist eine Bäckerin daran Schuld, aber das kann Bwaroo nicht glauben und macht sich auf die Suche nach dem wahren Grund. Der Fall des weißen Kaninchens Ein kleiner Junge bittet den Elfendetektiv, nach seinem verschwundenen Kaninchen zu suchen. Obwohl Bwaroo sich sonst eigentlich nicht mit solchen Kleinigkeiten abgibt, willigt er ein, sich auf die Suche zu machen. Und er macht eine erstaunliche Entdeckung. Die Nase des Oberon Alles deutet auf einen Unfall, als ein Mann von einer Klippe in den Tod stürzt. Doch Erkül Bwaroo zweifelt daran und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Die verschwundene Nymphe Eine Premiere: Erstmals erzählt Artur Heystings, ein alter Freund Bwaroos. Der Elf erhält den Auftrag, eine Nymphe wieder zu finden, die scheinbar spurlos verschwunden ist. Und Heystings ist in mancherlei Hinsicht ganz anderer Meinung, als der große Detektiv. Eine Leseprobe findet sich hier. Ich möchte 10 Exemplare des Buches verlosen und würde mich natürlich freuen, wenn weitere Teilnehmer dazukommen und mit über das Buch diskutieren - je mehr, desto besser! Ihr könnt wählen zwischen einem Printexemplar oder einem eBook (bitte angeben ob epup oder Kindle). Bewerbt euch für die Bücher bitte bis einschließlich Freitag, 23. Januar 2015 und am Samstag lose ich dann aus.Mit etwas Glück sind die Bücher dann am Montag unterwegs zu euch (eBook geht natürlich schneller). Nach Möglichkeit werde ich täglich vorbeischauen und Leserfragen beantworten. Einen Buchtrailer gibt es natürlich auch:

    Mehr
    • 227
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Klassiker trifft auf Fantasy - Ermittlungen im Märchenland mit zauberhaftem Ambiente

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    SzenarioLicht

    SzenarioLicht

    27. February 2015 um 10:25

    Klapptext: Wie konnte ein Mann ermordetwerden, der sich allein in einem verschlossenen Raum befand? Warum endete ein harmloser Spaziergang tödlich? Welches Geheimnis steckt hinter dem weißen Kaninchen mit der schwarzen Weste? Weshalb wurde die Großmutter im Wald so brutal ermordet? Wer hat die schöne Nymphe entführt? Wohin verschwanden die Heinzelmännchen? Und wieso fiel ein Passagier in einer stürmischen Nacht einfach so über Bord? Sieben Rätsel - sieben Fälle für Erkül Bwaroo und seine kleinen, grauen Zellen! Der Elfendedektiv mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent ist stets bereit, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Aber wird er auch jedes Mal erfolgreich sein und den Täter seiner Strafe zuführen? Mein Leseeindruck: Eine Homage an einen Klassiker. Absolut gelungene Mischung aus einer wunderbaren Märchenwelt und kriminalistischem Spürsinn. Auch wenn es sich in dem Buch um Kurzgeschichten handelt, stehen diese in keinster Weise einem Roman nach. Die Einführung und Ausarbeitung der Fälle, die Erkül Brawoo hier zu bewältigen hat sind excellent ausgearbeitet und bieten dem Leser alles was das Herz begehrt. Insgesamt werden hier Märchen mit einem Augenzwinkern neu beleuchtet und bekommen eine ungeahnte Wendung. Der Elfendedektiv versprüht durch seine Ausdrucksweise und sein, an sein großes Vorbild angelehntes, Know how besonderen Charme. Dies wird durch die bildlichen Beschreibungen und auch durch die Covergestaltung unterstützt und lässt den Leser diesen findigen Ermittler mit einem Schmunzeln, Witz und trotzdem nötigen Respekt erleben. Mein Fazit: Von mir gibt es hier 4 von 5 Sterne für eine Mischung die ein kurzweiliges und doch spannendes und fesselndes Leseerlebnis ausmacht.

    Mehr
  • Hercule Poirot im Märchenland

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    Originaldibbler

    Originaldibbler

    "Fragen Sie Erkül Bwaroo!" ist der dritte Band einer phantastischen Detektivreihe von Ruth M. Fuchs. Im Mittelpunkt steht der elfische Detektiv Erkül Bwaroo. Agatha Christie Fans werden bei diesem Namen zwangsläufig an Hercule Poirot denken müssen und das ist auch durchaus beabsichtigt, da die Reihe als Hommage an Agatha Christie konzipiert ist. Dieser Band enthält sieben Geschichten. Vier davon sind mehr oder weniger eng an Märchen angelehnt, eine relativ direkt an eine Agatha Christie Erzählung, eine an ein altes Kinderbuch und eine an ein altes Gedicht. Die Kriminalfälle sind alle gut konzipiert und logisch. Insbesondere die Geschichte "Ein unmöglicher Mord", in der es um ein klassisches "locked room mystery" (einen Mord in einem verschlossenen Zimmer) geht, möchte ich in diesem Zusammenhang lobend erwähnen. Hier werden dem Leser alle Fakten präsentiert, mit denen er den Fall selbst lösen könnte, aber auf eine Art und Weise, dass es ihm wahrscheinlich nicht vor der Auflösung gelingt. In den anderen Geschichten gelingt dies mal mehr und mal weniger gut. Grundsätzlich funktioniert der Mix aus Märchen und klassischem Krimi ziemlich gut. So erzählt zum Beispiel die erste Geschichte das Märchen vom Rotkäppchen aus der Sicht des Detektives, der hinterfragt, ob der Wolf tatsächlich der Mörder war. In anderen Geschichten macht der Mix allerdings nur wenig Sinn. In der schon erwähnten Erzählung "Ein unmöglicher Mord" sind die Handelnden teils Elfen (der Detektiv) und teils Zwerge. Leider ist das für die Geschichte aber völlig ohne Belang, da sich alle wie ganz gewöhnliche Menschen verhalten. Insbesondere fragt man sich immer wieder, warum Bwaroo ein Elf ist. Abgesehen davon, dass er einmal zwischen unserer Welt und der Märchen-Parallelwelt wechselt, spielt dieses Detail nämlich an keiner Stelle eine Rolle. Die sprachliche Qualität bleibt leider deutlich hinter der inhaltlichen zurück. Einfach gesagt, ist das Buch komplett in Umgangssprache verfasst. Viele Regeln der Schriftsprache (Satzbau, Zeichensetzung,...) werden regelmäßig ignoriert. Abschließend möchte ich noch kurz darauf eingehen, ob das Buch die Erwartungen erfüllt, die der Klappentext weckt. Der Klappentext verspricht "eine humorvolle Hommage an die Kriminalautorin Agatha Christie und ihren berühmten belgischen Detektiv". Ich bin kein großer Agatha Christie Kenner, habe aber durchaus den Eindruck gewonnen, dass das Buch eine gelungene Hommage ist. Als besonders humorvoll habe ich das Buch allerdings nicht empfunden. Alles in allem ein Buch, dass man durchaus lesen kann, wenn man klassische Krimis und Märchen bzw. Phantastik im allgemeinen mag.

    Mehr
    • 3
  • Konnte man gut lesen

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    winterdream

    winterdream

    25. February 2015 um 09:10

    Inhalt: Erkül Bwaroo hat einen für einen Elfen ziemlich ungewöhnlichen Beruf – er ist Privatdetektiv. Der Elf mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent löst seine Fälle stets mit Hilfe seiner kleinen grauen Zellen und je größer das Rätsel, desto mehr ist er bestrebt, die Wahrheit zu finden. Meist geht es dabei um Mord, aber nicht immer.   Cover: Das Cover finde ich sehr lustig gestaltet. Es hat mir gut gefallen. So konnte man sich Erkül Bwaroo von der ersten Seite an sehr gut vorstellen.   Mein Fazit: Das Buch besteht aus sieben einzelnen Kurzgeschichten, in denen Erkül Bwaroo ungewöhnliche Fälle aufklärt. Bei einigen entstand bei mir auch dieser Aha-Effekt, als er hinterher die Dinge erklärt hat, wie er auf die betroffene Person gekommen ist. Die Autorin hat einen netten und sympathischen Detektiv erfunden und der nimmt einen sofort mit in die verschiedenen Fälle. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich konnte mich gut in die Charaktere und die Geschichten hineinfinden, was allerdings auch ein wenig daran lag, dass alles recht einfach gehalten war. So war man z.B. in dem Märchen Rotkäppchen, was man aus seiner eigenen Kindheit schon kennt. Dies in einen Krimi zu bauen, hat die Autorin aber gut gemeistert. Warum Erkül Bwaroo allerdings ein Elf war, habe ich nicht so ganz verstanden, denn die Charaktere aus den Geschichten haben sich alle sehr menschlich verhalten. Die Sprache ist etwas einfach gewählt, so dass ich am Anfang dachte, es würde sich eher um ein Jugendbuch handeln. Man kann es deshalb zwar schnell und flüssig lesen, allerdings hatte ich mir da etwas anderes vorgestellt. Der Klappentext weist auf eine Hommage an Agatha Christie hin. Diese hat ihre Fälle auch mit einem gewissen Humor aufgedeckt. Dass Erkül Bwaroo die Fälle auch mit dem gleichen Spürsinn wie Agatha Christie löst, stimmt auf jeden Fall, allerdings so richtig humorvoll fand ich das Buch nicht. Es war gut lesbar, aber schmunzeln konnte ich dabei nicht so wirklich. Trotzdem möchte ich hier gerne 4 von 5 Punkten vergeben, weil die Autorin den Elf sehr sympathisch dargestellt hat.

    Mehr
  • Eine Hommage an eine große Autorin

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    Imoagnet

    Imoagnet

    15. February 2015 um 22:21

    Als ich den Titel des Buches las, dachte ich zunächst es gehe darin um einen türkischen Menschen. Dann fiel mir das Titelbild auf und nach kurzer Betrachtung dachte ich, dass es Ähnlichkeit mit einem Ermittler oder Detektiv habe. Als ich den Namen dann noch einmal las, fiel der Groschen: Erkül Bwaroo ist Hercule Poirot! Als ich mit dem Lesen der sieben Kurzgeschichten begann, wurde immer deutlicher, dass es sich um eine Hommage an Agatha Christie und ihren belgischen Ermittler handelt. Ich war sofort begeistert. Der Humor im Buch ist großartig, manchmal brittisch. Sicher ist das Buch auch für den Leser witzig, wenn er Poirot nicht kennt, aber der volle Genuss kommt bestimmt erst auf, wenn man das Original vor Augen hat. Denn, genau wie der Belgier, hat unser Bwaroo eben solche Macken. Er gibt sich als Belgier aus - owohl er ein Elf ist, er hat einen Diener (Orges) und einen Assistenten bzw. engen Vertrauten (Hastings), er legt Wert auf seinen akkuraten Bart und seine adrette Erscheinung. Bwaroo nimmt uns in verschiedene „Welten“ mit. So ermitteln wir mit ihm bei Rotkäppchen im Märchenwald, auf einem Kreuzfahrtschiff, in Köln, in einem Kurort und und und. Ganz toll finde ich, dass nicht immer nur Morde aufzuklären sind, sondern dass auch andere Rätsel gelöst werden müssen. Nebenbei wird der Leser an viele Wesen und Gestalten seiner Kindheit erinnert. Welche das sind, möchte ich noch nicht verraten, denn ich möchte niemanden den Aha-Effekt nehmen. Ich bin begeistert von diesem dritten Band um Erkül Bwaroo. Vor allem, weil es kein gruseliger Krimi ist, sondern eher lustige, schrullige Rätsel.

    Mehr
  • Märchenhaft spannende Kriminalfälle.

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    Kaito

    Kaito

    13. February 2015 um 19:03

    Sieben Rätsel – sieben Fälle für Erkül Bwaroo und seine kleinen, grauen Zellen! Der Elfendetektiv mit dem stattlichen Schnurrbart ist stets bereit, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Aber wird er auch jedes Mal erfolgreich sein und den Täter seiner Strafe zuführen? Richtig gelesen ein Elf der Detektiv ist. Und außerdem hat er noch einen belgischen Akzent. Das kommt Ihnen bekannt vor? Kann sein ;) Dieses Buch enthält mehrere Kurzgeschichten, die je einen abgeschlossenen Fall beinhalten. Meist schildert Bwaroo sie selbst, wobei er gerne auch mal von sich in der dritten Person spricht. Bei der Lösung der Fälle geht er mit viel elfischen Spürsinn, dem Scharfsinn seiner kleinen grauen Zellen und auch einer ordentlichen Portion Menschlichkeit vor. Auch wenn viele Details und Zusammenhänge dem Leser erst mit der Lösung des Falles bekannt werden (wie auch in anderen klassischen Krimis) gibt es trotzdem genug kleine Hinweise und Anspielungen um fleißig mit zu rätseln. Sprachlich ist das Buch gut verständlich. Es lässt sich flüssig und auch gerne in einem Stück lesen. Vereinzelt bedient es sich einer "veralteten" Ausdrucksweise, das die Geschichten wohl alle etwa zur gleichen Zeit wie die bekannte "Vorlage" von Agatha Christie spielen. Trotzdem will man das Buch nicht aus der Hand legen, wenn man einmal angefangen hat. Ich kenne die anderen Bücher über Erkül Bwaroo bisher nicht. Aber trotzdem hatte ich keine Probleme in die Welt einzutauchen und mich schnell mit den Figuren anzufreunden. Sie sind detailliert beschrieben und sehr gut ausgearbeitet. Die gesamte Welt der Autorin wirkt lebendig und authentisch. Manchmal ist es geradezu erschreckend, wie ähnlich sich die Fantasy und die Realität sind. Die Geschichten haben teilweise sehr deutliche Anspielungen auf bekannte Märchen und liefern dazu eine ganz eigene Variante. "Fragen Sie Erkül Bwaroo" zu lesen war ein echtes Vergnügen. Spannung, Witz und knifflige Kriminalfälle treffen auf bekannte und geliebte Märchen- und Fantasyelemente. Ich werde mir die bisherigen und auch die zukünftigen Fälle den Elfendetektivs definitiv anschaffen.

    Mehr
  • Ein Elfen-Detektiv in bester Agatha-Christie-Manier

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    anke3006

    anke3006

    09. February 2015 um 11:36

    Erkül Bwaroo ist ein Elf, er ist Detektiv und geht den Dingen auf den Grund. Ob ein Wolf sein Unwesen treiben soll oder die Heinzelmännchen gesucht werden. Erkül Bwaroo ist zur Stelle und klärt den Fall. Ruth M. Fuchs hat ihr drittes Buch über den Meister-Detektiv Erkül Bwaroo so wundervoll geschrieben, das ich die Geschichten regelrecht verschlungen habe. Das Krimi-Genre mit Märchen und Fantasy zu verknüpfen ist ihr hervorragend gelungen. Der kleine, pummelige Elf ist mit seinen besonderen Eigenarten liebenswert. Jede Figur in dem Buch ist besonders herausgearbeitet und hat ihren eigenen Charakter. Es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen und mit Erkül Bwaroo zu ermitteln. Ich freue mich auf neue Geschichten.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    09. February 2015 um 11:25

    Zuerst möchte ich anmerken, dass ich kein Märchenkenner bin. Zufälligkeiten, bewusst oder unbewusst, kann ich in den Geschichten deshalb nicht bewerten. Allerdings bin ich ein großer Krimifan, und musste direkt beim Cover schmunzeln. Erkül Bwaroo... Wer kennt nicht diesen pfiffigen Belgier, den einen ganz besonderen Spürsinn hat?! und nun kommt hier die sprachliche Namensgleichheit. Herrliche Idee. Der Autorin ist es mit dieser Reihe um den charmante und cleveren Elfendetektiv gelungen, den Spagat zwischen Fantasy und Krimi zu wagen. Und was soll ich sagen, der Spagat ist gelungen. Durch die einfache Sprache, wird es dem Leser jeglichen Alters einfach gemacht, dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Und am Ende einer jeden Geschichte, wendet sich das Blatt und der Leser wird sich sinnbildlich vor die Stirn hauen und sagen: "Ach so, ja klar". Mit Hilfe des Covers und den Personenbeschreibungen hat man direkt nach den ersten Zeilen ein festes Bild des Detektiven vor sich. Auch hier wieder der Schwenk zu Herkules Poirot. Ich bin von der Reihe total begeistert und habe mir die Vorgängerbände bereits bestellt. Mein Dank geht an die Autorin für diese herrlichen Ideen. Bitte bitte noch viel viel mehr von diesen Geschichten!

    Mehr
  • A. Christie hätte ihre helle Freude daran!

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    07. February 2015 um 19:27

    Wie konnte ein Mann ermordet werden, der sich allein in einem verschlossenen Raum befand? Warum endete ein harmloser Spaziergang tödlich? Welches Geheimnis steckt hinter dem weißen Kaninchen mit der schwarzen Weste? Weshalb wurde die Großmutter im Wald so brutal ermordet? Wer hat die schöne Nymphe entführt? Wohin verschwanden die Heinzelmännchen? Und wieso fiel ein Passagier in einer stürmischen Nacht einfach so über Bord? Sieben Rätsel – sieben Fälle für Erkül Bwaroo und seine kleinen, grauen Zellen! Der Elfendetektiv mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent ist stets bereit, die Wahrheit ans Licht zu bringen..... Ich lese gerne Krimis, ich liebe Märchen und ich mag alles fantastische - dies hier vereint zu sehen, hat mein Leserherz vor Freude hüpfen lassen! Wobei der Krimi für mich immer mehr in den Hintergrund trat - ich bewundere  die Ideenvielfalt von Autorin Ruth M. Fuchs darum herum! Die Geschichten von Rotkäppchen, den Heinzelmännern und und und - also Altbekanntes mit völlig neuen Sichtweisen und Hintergründen zu verbinden, ist für mich wirklich etwas Besonderes. Dazu noch so voller Logik und mit einem Augenzwinkern erzählt, dass mir das Lesen einfach ungeheuren Spaß gemacht hat! Ich habe vor meinem inneren Augen stets einen Peter Ustinov mit Elfenohren vor mir gesehen - Erkül Bwaroo braucht sich hinter seinem großen Namensvetter wahrlich nicht zu verstecken! Absolute Leseempfehlung für alle Christie-Fans, die gern auch mal andere Wege beschreiten!

    Mehr
  • Erkül Bwaroo und die Vielfalt

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    Andings

    Andings

    07. February 2015 um 18:37

    Sieben Geschichten und jede völlig verschieden von den anderen. Eine Vielfalt, die man selten findet, wenn es eigentlich nur um ein und dieselbe zentrale Figur, nämlich den Elfendetektiv Erkül Bwaroo geht. man lernt auf diese Weise den schrulligen, liebenswerten Elf von ganz unterschiedlichen Seiten kennen und ist immer wieder überrascht. Auf eines kann man jedoch immer zählen, auf seine brillanten, kleinen, grauen Zellen. Ob er nun damit Morde aufklärt, Verschwörungen aufdeckt oder einfach nur ein Kaninchen sucht, er tut es immer mit vollem Einsatz. Besonders gut gefiel mir die letzte Geschichte, bei der Artur Heystings das Erzählen übernimmt. Er hat natürlich Ähnlichkeit mit Captain Arthur Hastings bei Hercule Poirot, ist aber nicht ganz so naiv. Von ihm würde ich gerne noch viele geschichten erzählt bekommen. Alles in allem ein tolles Buch.

    Mehr
  • Fragen Sie den Elfendetektiv!

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!
    esposa1969

    esposa1969

    04. February 2015 um 01:25

    Hallo liebe Leser, heute schreibe ich euch über einen humorvollen Roman mit einem Elfendetektiv als Ermittler: == Fragen Sie Erkür Bwaroo! == Autorin: Ruth M. Fuchs == Buchrückentext: == Neue Herausforderungen für Erkül Bwaroo Wie konnte ein Mann ermordet werden, der sich allein in einem verschlossenen Raum befand? Warum endete ein harmloser Spaziergang tödlich? Welches Geheimnis steckt hinter dem weißen Kaninchen mit der schwarzen Weste? Weshalb wurde die Großmutter im Wald so brutal ermordet? Wer hat die schöne Nymphe entführt? Wohin verschwanden die Heinzelmännchen? Und wieso fiel ein Passagier in einer stürmischen Nacht einfach so über Bord? Sieben Rätsel – sieben Fälle für Erkül Bwaroo und seine kleinen, grauen Zellen! Der Elfendetektiv mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent ist stets bereit, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Aber wird er auch jedes Mal erfolgreich sein und den Täter seiner Strafe zuführen? == Das Cover: == Erkül Bwaroo sieht schon irgendwie nach Erkül Bwaroo aus und seine Ohren verraten sein Elfendasein, seine Nase den Spürsinn. Und die Hausschuhe: Zum Piepen!! Das Cover war ja optisch das, in das ich mich zuerst verliebt habe. Nur das gummiartige Feeling des Covers mag ich nicht so. == Leseeindrücke: = Nach Band 1 "Gestatten, Erkül Bwaroo, Elfendetektiv" und Band 2 "Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel" liefert die Autorin Ruth M. Fuchs mit Band 3 "Fragen Sie Erkül Bwaroo!" eine Geschichten-Sammlungen der heiteren Art. Die Idee, dass Privat- und Hobby-Ermittler immer mehr die Falllösung in Kriminalromanen übernehmen ist inzwischen bewährt und verbindet eben den eigentlichen Fall als Rahmenhandlung mit dem jeweiligen Protagonisten und dessen Naturell und Persönlichkeit als angenehme Nebenhandlung. Dass ein Elfendetektiv für Aufklärung kleinkrimineller Taten um Hilfe gebeten wird, ist neu und macht diese Kurzkrimis besonders und liebenswert. Diese nicht fortlaufenden Kurzgeschichten sind im angenehm sympathischen Elfen-, Zwergen und Feenkolorit gefärbt. Ob es gilt ein verschwundenes Kaninchen aufzuspüren oder einfach mit Rat und Tat zur Seite zu stehen: Erkül Bwaroo zeigt Herz und Verstand. Die sieben Fälle sind allesamt schlüssig mit einer gehörigen Portion Humor und Wortwitz versehen. Des Elfendetektiv persönliche Note ist französische beziehungsweise belgische Sätze in eine Rede einfließen zu lassen. Das macht ihn so besonders, seine Art Dialoge zu führen einzigartig. Diese phantastischen Kriminalgeschichten sind eine Mischung aus Märchen, Fabel und Fantasy. Diese sieben angenehm kurzen und kurzweiligen Abhandlungen verteilen sich auf 231 Seiten, die Schrift empfinde ich von ihrer Größe her als augenfreundlich groß und sehr angenehm lesbar. Ich habe mich insgesamt humorvoll unterhalten gefühlt, vergebe somit sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! © esposa1969

    Mehr
  • weitere