Ruth M. Fuchs , Christine Schlicht Rosen für Erkül Bwaroo

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rosen für Erkül Bwaroo“ von Ruth M. Fuchs

Agatha Christie im Märchenland, mit viel Humor und Verstand – so lassen sich die Krimis um den Elfendetektiv Erkül Bwaroo vielleicht am besten zusammenfassen. Erkül Bwaroos Welt ähnelt der unseren sehr, wenn auch im viktorianischen Zeitalter. Nur gibt es dort keine Engländer, Franzosen, Deutschen etc. sondern Menschen, Elfen, Zwerge, Trolle und allerlei Fabelwesen. Magie gibt es auch. Sie spielt aber nur eine untergeordnete Rolle. Und so muss Erkül Bwaroo sich vor allem auf seinen brillanten Verstand verlassen, wenn er Kriminalfälle löst. Dieses Mal ist es Königin Titania persönlich, die ihn mit der Ermittlung in einem Mordfall beauftragt. Bwaroo ist darüber nicht sehr glücklich, denn die Hauptverdächtige ist seine eigene Tante – und die ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Trotzdem begibt er sich mit seinem treuen Diener Orges an den Tatort: ein Filmset. Lichtspiele sind der neueste Schrei! Filmschauspieler zu sein bedeutet Ruhm und Verehrung – oder Tod. Denn eine der Schauspielerinnen wurde mitten in einer Szene vergiftet. Bwaroo muss erkennen, dass in der Filmwelt Eifersüchteleien, Lügen und Intrigen praktisch an der Tagesordnung sind. Bald gibt es mehr Verdächtige, als ihm lieb sind, denn die Ermordete hatte mit fast jedem Streit und jeder hat irgendetwas zu verbergen. Und die Uhr tickt - denn Bwaroo hat nur eine Woche Zeit, um die Wahrheit von der Lüge zu trennen und den wahren Täter finden.

Witzige und spannende Unterhaltung für Fantasy- und Krimi-Fans gleichermaßen.

— Kaito
Kaito

Mein erster Elfenkrimi, sehr interessant.

— Norskehex
Norskehex

hier erfahren Sie, was es mit Schneewittchen und dem Jäger wirklich auf sich hat

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Krimi und Fantasy

— milchkaffee
milchkaffee

Spannender Krimi im Fantasy-Milieu mit großem Humor - die perfekte Mischung

— Andings
Andings

Ein Krimi inmitten einer fantastischen Welt mit einem eleganten und brillianten Elfendetektiv - ein wunderbares Buch - sehr lesenswert

— EvelynM
EvelynM

Humorvoller lesenswerter Kriminalroman

— Vampir989
Vampir989

Kurzweiliger Krimi, der mich zum Schmunzeln brachte!

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks

phantatischer krimi

— Mattder
Mattder

Ein grandioser Elfendetektiv auf Ermittlungstour

— Ivonne_Gerhard
Ivonne_Gerhard

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erkül Bwaroo ermittelt im Auftrag ihrer Majestät! Spannender Fantasy-Krimi

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Kaito

    Kaito

    09. August 2017 um 13:31

    Dieses Mal muss Bwaroo auf Befehl von Königin Titania in einem Mordfall ermitteln. Bwaroo ist darüber nicht sehr glücklich, denn die Hauptverdächtige ist seine Tante – und die ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Trotzdem begibt er sich an den Tatort auf der Suche nach der Wahrheit. Denn nur ihr ist Bwaroo verpflichtet!Die Ähnlichkeit beschränkt sich nicht nur auf den Namen. Und sie ist auch nicht zufällig. Autorin Ruth M. Fuchs verbindet in ihren Büchern um den berühmten Elfendetektiv eine Hommage an Agatha Christies belgischen Meisterdetektiv mit humorvollen und intelligenten Charakteren aus dem Reich der Fantasie. Elfen, Zwerge, Vampire und Magier sind an der Tagesordnung. Sie gehören genauso in diese Welt wie die neue Technik des Films (hier auf Kristallen statt Celluloid). Somit ist eine Reisegruppe von Menschen, die den Elfenpalast besichtigen will absolut nichts ungewöhnliches.Die Autorin erschafft eine stimmige und stimmungsvolle Welt und bevölkert sie mit allerhand interessanten und witzigen Figuren. Die Handlungsorte sind anschaulich beschrieben und man kann sich schnell in das Setting einfinden.Alle fantastischen Charaktere sind ohne weiteres auch durch normale Menschen darstellbar. So verzichtet der Elfendetektiv vollkommen auf jegliches Zauberei und verlässt sich lieber auf seine kleinen grauen Zellen. Daher ist dieses Buch auch sehr gut für Krimi-Fans geeignet. Für Fans und Kenner der Agatha Christie Romane lässt es sich wohl kaum vermeiden, dass man immer wieder nach Parallelen zum belgischen Vorbild sucht und sie auch findet. Durch die Eigenheiten und Besonderheiten ihrer Welt und ihrer Figuren schafft es die Autorin aber sehr gut ihrem Buch ein deutliches Alleinstellungsmerkmal zu verpassen.Der Text lässt sich flüssig und zügig lesen. Der Sprachstil passt hervorragend sowohl zum Setting, als auch zu den einzelnen Figuren.Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Sowohl Fantasy-Fans, die gerne Unterhaltung abseits heroischer Schlachten und großer Epen suchen, wie auch Krimi-Fans, die sonst eher wenig mit Fantasy anfangen können, haben sicher ihren Spaß an diesem Buch.

    Mehr
  • Erkül Bwaroo ermittelt wieder!

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Ninasan86

    Ninasan86

    01. April 2017 um 12:09

    Zum Inhalt:Dieses Mal ist es Königin Titania persönlich, die ihn mit der Ermittlung in einem Mordfall beauftragt. Bwaroo ist darüber nicht sehr glücklich, denn die Hauptverdächtige ist seine eigene Tante – und die ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Trotzdem begibt er sich mit seinem treuen Diener Orges an den Tatort: ein Filmset.Lichtspiele sind der neueste Schrei! Filmschauspieler zu sein bedeutet Ruhm und Verehrung – oder Tod. Denn eine der Schauspielerinnen wurde mitten in einer Szene vergiftet. Bwaroo muss erkennen, dass in der Filmwelt Eifersüchteleien, Lügen und Intrigen praktisch an der Tagesordnung sind. Bald gibt es mehr Verdächtige, als ihm lieb sind, denn die Ermordete hatte mit fast jedem Streit und jeder hat irgendetwas zu verbergen.Und die Uhr tickt - denn Bwaroo hat nur eine Woche Zeit, um die Wahrheit von der Lüge zu trennen und den wahren Täter finden. Über die Autorin:Ruth M. Fuchs kam nach München, um Verwaltungswissenschaften zu studieren. Nach dem Diplom blieb sie und lebt inzwischen mit ihrem Ehemann in der Nähe von München. Ihren künstlerischen Ausdruck suchte sie zuerst in der bildenden Kunst. Sie modellierte Softskulpturen, die sie auf mehreren Ausstellungen in Deutschland und Österreich präsentierte. Als sie, eigentlich durch Zufall, die Herausgeberin des Magazins "Neues aus Anderwelt" wurde, begann sie auch zu schreiben. Inzwischen hat sie das Modellieren hintangestellt und widmet sich ausschließlich der Tätigkeit als Schriftsteller.Ihr erstes Buch, das Sachbuch Die wunderbare Welt der Elfen und Feen, erschien auf 2003 auf Anregung des Eulen Verlags. Inzwischen ist sie jedoch ins Romanfach gewechselt. Besonderen Erfolg hat sie dabei mit der humorvollen Reihe "Erkül Bwaroo ermittelt". Aber sie hat auch noch andere Romane und Kurzgeschichten zu bieten: spannend, skurril und ironisch. Mein Fazit und meine Rezension:Wer Agatha Christie kennt und ihren Sinn fürs Abenteuer und ebenfalls ihre Spürnase liebt, der wird Erkül Bwaroo - den Elfendetektiv ebenfalls mögen! Ja, der Name Erkül Bwaroo erinnert den Leser tatsächlich an einen anderen Protagonisten ... Hercule Poirot - die sagenumwobene und ebenfalls äußerst bekannte Romanfigur aus Agatha Christies Romanen! Und wenn man so das Cover mit der uns bekannten Figur vergleicht, mag man auch hier Ähnlichkeiten finden. Doch nichts desto trotz sind es verschiedene Persönlichkeiten, die ihrem eigenen Spürsinn folgen und die ihnen dargebotenen Fälle auf ihre Weise lösen. Erkül Bwaroo, der bekannte und in der Unterwelt auch berüchtigte Elfendetektiv, wird in dieser Geschichte von keiner Geringeren als der König Titiana selbst beauftragt einen Mord unter die Lupe zu nehmen. Verstorben ist eine Familienangehörige der Königin während eines Filmschauspiels. Ein Verdächtiger ist auch schnell gefasst: die Schneiderin der verstorbenen Schauspielerin, eine enge Vertraute der Königin und Erküls Tante... In diesem Fall ist also Erküls Geschick gefragt, wenn er seine Tante von dem Mordverdacht befreien möchte, doch wie soll er ein Familienmitglied verteidigen können, ohne von den Ermittlern als befangen angesehen zu werden? Eine Gratwanderung, die sein Fingerspitzengefühl und seinen Intellekt zusätzlich fordert. Und zu allem Übel ist an den laufenden Ermittlungen der Kommissar beteiligt, der ihn schon in einigen vorherigen Fällen das Leben schwer gemacht hat: Inspektor Treibel. Erküls Recherche führt ihn an den Tatort - das Internat in Freynberg, das nicht nur vor Filmleuten wimmelt, sondern auch noch kurz vor der Eröffnung des neuen Schuljahres steht. Die Zeit drängt also und der Elfendetektiv hat alle Hände voll zu tun. Ich glaube es kein Geheimnis, wenn ich sage, dass ich Agatha Christie liebe! Und natürlich auch ihre Geschichten rund um ihren Ermittler Hercule Poirot! So war es für mich anfangs, beim ersten Buch von Ruth M. Fuchs, auch schwer, mich in die Materie einzufinden und nicht ständig die Parallelen zu suchen, die doch recht offensichtlich sind. Doch obwohl wir hier eine Art "Kopie" von dem Meisterdetektiv vor uns haben, so ist die Geschichte doch eine gänzlich andere: In den Geschichten von Ruth M. Fuchs treffen wir auf Märchenwelten, auch Fabelwesen und Figuren, die man sonst eher in Tolkien-Romanen erwarten würde. Alle zusammen ergeben die Welt, in der der Elfendetektiv seiner Leidenschaft frönt: dem Auflösen von schier unmöglichen Verbrechen. Als treuer Freund und Diener ist auch Orges mit von der Partie, seines Zeichens ein Mensch, der sich in der zauberhaften Welt gut zurecht findet. Erkül Bwaroo selbst ist mit Hercule Poirot zu vergleichen. Natürlich habe ich keinen Film des Elfendetektivs gesehen, doch habe ich die Gesichtszüge von Hercule Poirot genau vor Augen. Auch die Wortwahl und seine Art und Weise zu denken, zu kombinieren, lassen keinerlei Zweifel zu, mit wem man es hier wirklich zu tun hat. Doch darf man die Geschichten keinesfalls als Abklatsch sehen und auch nicht als einen Affront gegen die großartige Agatha Christie! Ruth M. Fuchs ehrt - in meinen Augen - ihre Werke und ihr Tun mit ihrem Elfendetektiv. Aber eins ist Gewiss: an das Original kommt sie niemals heran! Doch auch in dieser Geschichte hat die Autorin gemeinsam mit ihrem Protagonisten Erkül Bwaroo es geschafft, mich in seine wundersame Welt eintauchen zu lassen und gemeinsam mit ihm in einem Mordfall zu ermitteln. Da sind - neben spannenden und auch unerwarteten Momenten - der Humor und der unverkennbare Charme des Detektivs natürlich nicht zu kurz gekommen! Bis zum Schluss habe ich mich immer gut unterhalten gefühlt und - worauf es für mich bei einem guten Krimi ankommt - der Mörder war mir keinesfalls bekannt! Man sollte die Geschichten von Ruth M. Fuchs von daher immer mit einem wachsamen Auge lesen, doch nicht zu engstirnig sein. Eine gewisse Portion Humor und Fantasie tun dem Leser sicherlich auch sehr gut und werden ihn von großem Nutzen sein. Lasst euch also ein auf die zauberhafte Welt, die selbst auch nicht vor Verbrechen gefeit ist und genießt einige Lesestunden und Stunden der Zerstreuung bei einem guten Buch. Erkül Bwaroo erwartet euch!

    Mehr
    • 2
  • Tolles Lesevergnügen

    Rosen für Erkül Bwaroo
    milchkaffee

    milchkaffee

    14. March 2017 um 16:56

    Eine eher ungewöhnliche Buchidee für einen Krimi. Bisher habe ich noch keins der Vorgängerbände gelesen. Der Elefendedektiv hat mir sehr gut gefallen. brillante Kombinationsgabe, etwas altmodisch und einfach spannend zu lesen. Manchmal hatte ich Schwierigkeiten zu unterscheiden, wer Elf und wer Mensch ist. Ich werde die anderen Bücher ebenfalls lesen.

  • Spannender Krimi im Fantasy-Milieu mit großem Humor - die perfekte Mischung

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Andings

    Andings

    14. March 2017 um 09:42

    Ich bin ein großer Fan von Agatha Christie und habe schon viel über den Elfendetektiv Erkül Bwaroo gehört. Der 5. Fall für den Detektiv (frei nach Agatha Christie) war also der erste für mich.Das Cover des Buches ist sehr liebevoll gemacht, passt sowohl zum Buch als auch zur ganzen Serie und gefällt mir sehr gut. Allerdings steht im Buch mehrmals, dass Erkül Bwaroo grüne Augen hat, am Cover hat er definitiv braune Augen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr außergewöhnlich. Liebevoll führt sie den Leser in die Welt der Elfen etc. ein und erzeugt sowohl Spannung als auch Humor in sehr hohem Maße.Die Spannung zieht sich (wie bei Agatha Christie) über das ganze Buch, ebenso der herrliche Humor, bei dem ich mehrmals herzlich lachen durfte.Fazit: Spannender Krimi im Fantasy-Milieu mit großem Humor. Die perfekte Mischung dieser Genres.Ich werde nun auch sicher die anderen Bücher dieser Serie lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Rosen für Erkül Bwaroo" von Ruth M. Fuchs

    Rosen für Erkül Bwaroo
    fuxli

    fuxli

    Gerade erst ist der fünfte Teil meiner Reihe „Erkül Bwaroo ermittelt“ erschienen: ROSEN FÜR ERKÜL BWAROO. Der Name meines Privatdetektivs klingt ein wenig nach Agatha Christies Hercule Poirot und das nicht von ungefähr. Denn der kleine Elfendetektiv mit dem belgischen Akzent, dem großen Schnurrbart und dem noch größeren Ego basiert entfernt auf ihm. Doch eigentlich ist er ganz anders. Neugierig geworden? Da Erkül Bwaroo hier auf Lovelybooks schon viele Fans hat, möchte ich euch dieses Buch gerne vorstellen und euch zu einer gemeinsamen Leserunde einladen: Agatha Christie im Märchenland, mit viel Humor und Verstand – so lassen sich die Krimis um den Elfendetektiv Erkül Bwaroo vielleicht am besten zusammenfassen. Erkül Bwaroos Welt ähnelt der unseren sehr, wenn auch im viktorianischen Zeitalter. Nur gibt es dort keine Engländer, Franzosen, Deutschen etc. sondern Menschen, Elfen, Zwerge, Trolle und allerlei Fabelwesen. Magie gibt es auch. Sie spielt aber nur eine untergeordnete Rolle. Und so muss Erkül Bwaroo sich vor allem auf seinen brillanten Verstand verlassen, wenn er Kriminalfälle löst. Dieses Mal ist es Königin Titania persönlich, die ihn mit der Ermittlung in einem Mordfall beauftragt. Bwaroo ist darüber nicht sehr glücklich, denn die Hauptverdächtige ist seine eigene Tante – und die ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Trotzdem begibt er sich mit seinem treuen Diener Orges an den Tatort: ein Filmset. Lichtspiele sind der neueste Schrei! Filmschauspieler zu sein bedeutet Ruhm und Verehrung – oder Tod. Denn eine der Schauspielerinnen wurde mitten in einer Szene vergiftet. Bwaroo muss erkennen, dass in der Filmwelt Eifersüchteleien, Lügen und Intrigen praktisch an der Tagesordnung sind. Bald gibt es mehr Verdächtige, als ihm lieb sind, denn die Ermordete hatte mit fast jedem Streit und jeder hat irgendetwas zu verbergen. Und die Uhr tickt - denn Bwaroo hat nur eine Woche Zeit, um die Wahrheit von der Lüge zu trennen und den wahren Täter finden. ROSEN FÜR ERKÜL BWAROO ist ein abgeschlossener Fall. Es ist also nicht notwendig, die anderen Bände der Reihe zu kennen. 20 Taschenbuchexemplare des Buches warten darauf, verlost zu werden. Wer bei der Verlosung kein Glück hat, erhält auf Wunsch das Buch als Ebook. Je mehr Teilnehmer mit mir über das Buch diskutieren, desto besser! Bewerbt euch für die Bücher bitte bis einschließlich Sonntag, 12. Februar 2017 und am Montag lose ich dann aus. Für die Teilnahme bitte ich euch lediglich, mir zu schreiben, warum euch das Buch interessiert. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr mir verraten würdet, ob ihr bereit seid, am Ende eine Rezension zum Buch zu schreiben, und wo die zu lesen sein wird (Lovelybooks, Amazon, Thalia, Ebook.de usw.) Nicht böse sein, wenn ich nicht täglich vorbeischaue, um Leserfragen zu beantworten. Ich schreibe bereits an meinem nächsten Buch und kämpfe außerdem mit den Tücken einer Hörbuchproduktion. Aber natürlich werde ich mich einloggen, sooft es geht. Einen Trailer zum Buch gibt es natürlich auch:

    Mehr
    • 164
  • Ein ungewöhnlicher Detektiv in einer fantastischen Welt

    Rosen für Erkül Bwaroo
    EvelynM

    EvelynM

    13. March 2017 um 19:20

    Das farbenfrohe und fröhliche Cover mit dem kleinen, eleganten Elfendetektiv und seinem Rosenstrauß fällt einem sofort ins Auge. Als Kenner des „Originals Hercule Poirot“ springt einen der Name Erkül Bwaroo sofort ins Auge und macht neugierig. Das hat neben der interessanten Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches mein Interesse geweckt und ich wurde nicht enttäuscht.Erkül Bwaroo ist ein cooler, galanter, intelligenter und stets gut gekleideter Elfendetektiv, der in einer fantastischen Welt, die von Menschen, Elfen, Greife, Nixen, Nöcks, Zwergen, Zauberern und Vampiren bevölkert wird. Aber auch diese Welt ist nicht vor Neid, Missgunst und sogar Mord gefeit. So kommt es, dass Titania, die Herrscherin über das Elfenreich, den Elfendetektiv zur Aufklärung eines Mordes in die Menschenwelt schickt. An seiner Seite findet sich stets sein resoluter, korrekter und schweigsamer Diener Orges. Sein „menschlicher“, aber nicht sonderlich engagierter Kollege Treibel ist bereits vor Ort, als Erkül an einem Filmset eintrifft. Für den Elfendetektiv erschließt sich eine völlig neue Welt der Schauspielkunst, denn der Krimi spielt zur Zeit der Entstehung des „Lichtspieles“. Kommissar Treibel tut den Tod der jungen, wenig begabten Schauspielerin Klarissa als Selbstmord ab und überlässt Erkül recht schnell das Feld. Zumal sich sogleich herausstellt, dass Klarissa eine Elfe ist und sich die Ohren operieren ließ, um als überaus schöner Mensch zu glänzen. Im Laufe der Ermittlungen wird klar, dass Klarissa eine überaus neugierige Person und auf ihren Vorteil bedacht war. Allerdings ist die Suche nach dem Mörder/der Mörderin nicht einfach und Erkül hat jede Menge zu tun.Dieses Buch steckt voller schöner und auch witziger Ideen! Die Geschichte ist kurzweilig und es macht Spaß, Erkül in seine Welt zu folgen, in der es die gleichen Probleme wie in der Parallelwelt (unserer Welt) gibt. Anfangs fiel es mir etwas schwer, zwischen den verschiedenen Wesen zu unterscheiden, doch bald schon war ich so in dieser Fantasiewelt gefangen, so dass ich nicht nur Erkül mit seinem Faible für die französische Sprache, seine altmodische Ausdrucksweise, sondern auch seine Eigenheiten lieben lernte. Der Humor spielt in diesem außergewöhnlichen Kriminalroman eine große Rolle. Ich habe mich köstlich amüsiert, als Erkül auf einem Esel reiten musste und wie er vehement den Flug mit einem Greif abgelehnt hat. Der Name der Reporterin „Kussmaul“ oder „Heissenbier“ für den Wachtmeister finde ich ebenfalls sehr amüsant. Erkül und sein menschlicher Diener Orges geben ein originelles Gespann ab. Die Spannung kommt bei diesem ganz besonderen Krimi trotzdem nicht zu kurz. Und wie sein Vorbild Hercule klärt der Elfendetektiv am Ende der Geschichte den Fall souverän auf. Auch der Bezug zur heutigen Zeit, in der es viel Diskriminierung und Vorurteile gibt, wird durch die Gleichbehandlung aller Wesen auf dem Internat Freynberg ganz deutlich. Dort werden durchaus Schüler abgewiesen, deren Eltern sich für etwas Besseres halten. Der Elfendetektiv Erkül Bwaroo hat in mir einen neuen Fan gewonnen. Es wird Zeit, dass ich ihn näher kennenlerne und das geht nur über die vorhergehenden Bücher.

    Mehr
  • Humorvoller lesenswerter Kriminalroman

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Vampir989

    Vampir989

    10. March 2017 um 19:03

    Dies ist der fünfte Teil einer Krimireihe.Man kann das Buch aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger lesen.Erkül,der Elfendedektiv wird beauftragt den Mord an Klarissa zu untersuchen.Sofort beginnt er mit den Ermittlungen.Doch diese erweisen sich als äußerst schwierig.Bei seinen Nachforschungen machen wir auch die Begegnung mit Menschen,einem Vampir und einem Riesen.Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen.Die Charaktere werden so gut beschrieben,das ich sie mir bildlich gut vorstellen konnte.Ich habe Erkül sofort in mein Herz geschlossen.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert und mitermittelt.Der leichte und lockere Schreibstil trägt auch dazu bei,das die Seiten beim Lesen nur so dahin fliegen.Die Autorin versteht es auch gekonnt Humor und Spannung in der Geschichte zu vereinen.Das hat mir sehr gut gefallen.Ich konnte bei einigen Stellen sehr herzhaft lachen und schmunzeln und zugleich hat mich aber auch die Spannung und Dramatik fasziniert.Ich habe selten so einen interessanten und zugleich lustgen Kriminalroman gelesen.Das Cover hat mir auch gleich auf Anhieb gefallen.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Mir hat das Lesen dieses Buches sehr viel Freude bereitet und ich hatte spannende und zugleich lustige Lesestunden.Dieses Buch ist einfach nur empfehlenswert.

    Mehr
  • Erklül Bwaroo in Aktion!

    Rosen für Erkül Bwaroo
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    08. March 2017 um 20:28

    Neben der kurzweilig geschriebenen Kriminalgeschichte, eingebettet in den Dreh eines (Märchen?)Films, unterhält der Roman vor allem durch zahllose Anspielungen und Wortwitze, ob bei der Bezeichnung der Schundblätter. für die die Klatschreporter schreiben "Pferd, Schwert und holde Maid" oder dem heiratsunwilligen Vampir ""So eine Ewigkeit dauert schließlich ganz schön lange!", man muss einfach schmunzeln!

    Mehr
  • Rosen für Erkül Bwaroo

    Rosen für Erkül Bwaroo
    AmberStClair

    AmberStClair

    07. March 2017 um 19:33

    Klappentext: Agatha Christie im Märchenland, mit viel Humor und Verstand – so lassen sich die Krimis um den Elfendetektiv Erkül Bwaroo vielleicht am besten zusammenfassen.Erkül Bwaroos Welt ähnelt der unseren sehr, wenn auch im viktorianischen Zeitalter. Nur gibt es dort keine Engländer, Franzosen, Deutschen etc. sondern Menschen, Elfen, Zwerge, Trolle und allerlei Fabelwesen.Magie gibt es auch. Sie spielt aber nur eine untergeordnete Rolle.Und so muss Erkül Bwaroo sich vor allem auf seinen brillanten Verstand verlassen, wenn er Kriminalfälle löst.Dieses Mal ist es Königin Titania persönlich, die ihn mit der Ermittlung in einem Mordfall beauftragt. Bwaroo ist darüber nicht sehr glücklich, denn die Hauptverdächtige ist seine eigene Tante – und die ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Trotzdem begibt er sich mit seinem treuen Diener Orges an den Tatort: ein Filmset.Lichtspiele sind der neueste Schrei! Filmschauspieler zu sein bedeutet Ruhm und Verehrung – oder Tod. Denn eine der Schauspielerinnen wurde mitten in einer Szene vergiftet. Bwaroo muss erkennen, dass in der Filmwelt Eifersüchteleien, Lügen und Intrigen praktisch an der Tagesordnung sind. Bald gibt es mehr Verdächtige, als ihm lieb sind, denn die Ermordete hatte mit fast jedem Streit und jeder hat irgendetwas zu verbergen.Und die Uhr tickt - denn Bwaroo hat nur eine Woche Zeit, um die Wahrheit von der Lüge zu trennen und den wahren Täter finden. Meine Meinung: Hier geht es um einen weiteren Fall um den Elfendedektiv Erkül Bwaroos. Der Autorin ist es voll gelungen den verschrobenen Elfen zu beschreiben. Genau wie sein Kollege aus Agathas Christies Romane, löst er seine Fälle mit Bravour und viel Eleganz. Ruth M. Fuchs entführt den Leser in einer fantastischen Welt voller Fabelwesen. Mit sehr viel Humor hat sie diese Geschichte geschrieben, die auch sehr spannend ist. Sie trifft genau den Stil von ihrer berühmten Kollegin und das finde ich persönlich klasse, da ich diese Art von Romanen sehr gerne lese und die Bücher auch kenne. Man muß Erkül Bwaroo mögen oder nicht und man darf ihn nicht ganz vergleichen mit seinen menschlichen Kollegen Hercule Poirot. Das Cover ist auch wieder sehr gut gelungen und wenn man ganz genau hinschaut, sieht man eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schauspieler der Hecule Poirot dar gestellt hat. Die Hauptpersonen kommen alle sehr gut rüber und man kann sich jeden einzelnen von ihnen vorstellen. Auch die Szenen und die Umgebung, alles wurde gut und klar beschrieben. Ein sehr schöner Schreibstil kam noch dazu und dadurch ließ sich das Buch sehr gut lesen. In allem eine gelungene Geschichte die mir gefallen hat und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Rosen für Erkül Bwaroo

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Mattder

    Mattder

    06. March 2017 um 17:16

    Habe das buch hier gewonnen, danke dafür.

    Der Elfendetektiv Erkül Bwaroo wird von der König beauftrag den Mord an einer Schauspielerin zuermitteln, seine Tante wird verdächtig sie ungebracht zu haben, darauss entwicklt sich ein interesset Gesichte. Nett geschrieben, ein schönes Buch. Lesen

  • Ein grandioser Elfendetektiv auf märchenhafter Ermittlungstour

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Ivonne_Gerhard

    Ivonne_Gerhard

    05. March 2017 um 14:40

    Erkül bwaroo kannte ich bis jetzt nicht,.. Bin aber jetzt froh das ich den Elfendetektiv mit seinem Diener orges kennen lernen konnte,... Ich war begeistert von den 2 ;-) sie erinnerten mich an eine Mischung aus Detektiv Chan und Hercules poirot ;-) einfach toll ;-) Der Schreibstil ist locker geschrieben, die Texte gut zu lesen und die Geschichte ist spannend und hat einen überraschenden Abschluss ;-) Wir dürfen Erkül bei seinen Ermittlungen zu dem Mord an Klarissa begleiten , sie ist mit der Elfenkönigin verwandt,.. So bittet diese Erkül zu ermitteln,... Auf seinen Nachforschungen treffen wir weitere Elfen, Menschen, Märchenwesen, einen Riesen und einen Vampir ;-) alles in allem ermittelt Erkül im Stil von Agatha Christie,... Es macht richtig Spaß dem Detektiven zu folgen und raus zufinden, was er alles so ans Licht befördert ,... Einige Überraschungen hielt die Geschichte auch bereit, so das bis zum Schluss die Spannung erhalten blieb,,.. Nebenher erfährt man noch Eindrücke aus erküls Privatleben ,.... Was es mit den Rosen auf sich hat ...... Wird jetzt nicht verraten ;-) steht aber im Buch ;-) Also für mich ein gelungenes Buch mit Witz, Charme, welches einfach märchenhaft und spannend ist ;-) Klare Kaufempfehlung für alle, die Krimi im alten ruhigen Stil mögen und gerne in eine andere Welt abtauchen ;-)

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2160
  • Erkül Bwaroo - Teil 5 - Elfendetektiv trifft Dornröschen

    Rosen für Erkül Bwaroo
    SaintGermain

    SaintGermain

    02. March 2017 um 13:03

    Ich bin ein großer Fan von Agatha Christie und habe schon viel über den Elfendetektiv Erkül Bwaroo gehört. Der 5. Fall für den Detektiv (frei nach Agatha Christie) war also der erste für mich. Das Cover des Buches ist sehr liebevoll gemacht, passt sowohl zum Buch als auch zur ganzen Serie und gefällt mir sehr gut. Allerdings steht im Buch mehrmals, dass Erkül Bwaroo grüne Augen hat, am Cover hat er definitiv braune Augen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr außergewöhnlich. Liebevoll führt sie den Leser in die Welt der Elfen etc. ein und erzeugt sowohl Spannung als auch Humor in sehr hohem Maße. Die Spannung zieht sich (wie bei Agatha Christie) über das ganze Buch, ebenso der herrliche Humor, bei dem ich mehrmals herzlich lachen durfte. Fazit: Spannender Krimi im Fantasy-Milieu mit großem Humor. Die perfekte Mischung dieser Genres.Ich werde nun auch sicher die anderen Bücher dieser Serie lesen.

    Mehr
  • Wer schickte Dornröschen in den ewigen Schlaf?

    Rosen für Erkül Bwaroo
    kubine

    kubine

    28. February 2017 um 23:26

    Erkül Bwaroo wird von der Elfenkönigin Titania persönlich mit der Aufklärung des Mordes an Klarissa Ronaard beauftragt. Das hat zwei gute Gründe: Zum einen war Klarissa mit dem Königshaus verwandt, zum anderen ist Erküls Tante, Seonny Bwaroo, nicht nur die Hauptverdächtige, sondern auch Vertraute Titanias. Die Ermittlungen führen ihn in die Welt des Lichtspiels, wie die Filmindustrie im Märchenland genannt wird. Einer Welt, die Bwaroo äußerst fremd ist. Zusammen mit dem Dorfpolizisten Ernst Heissenbier beginnt er zu ermitteln und findet schnell heraus, das es bei den Lichtspielen auch einige Schatten gibt. Jeder hat Geheimnisse, die er zu verbergen sucht. Ob Erkül Licht ins Dunkle bringen kann? „ Rosen für Erkül Bwaroo“ ist der fünfte Teil, um den liebenswürdigen Elfendetektiv. Die Reihe, deren Teile man unabhängig voneinander lesen kann, ist eine wundervolle Hommage an Agatha Christie und ihren berühmten belgischen Hercule Poirot. Ruth M. Fuchs versteht es meisterhaft, die kriminalistischen Stilmittel der Queen of Crime in die Phantasiewelt zu übertragen und der Geschichte dennoch einen eigenen Stempel aufzudrücken. Die Charaktere sind hervorragend gezeichnet. Durch die Verwandtschaft zur Hauptverdächtigen ist Bwaroo der Voreingenommenheit verdächtig, aber er hält an seinem Leitsatz „Nur die Wahrheit zählt“ unbeirrbar fest. Das ist gar nicht so einfach, denn Seonny ist stur und verweigert ihre Mithilfe. Und je weiter er nachforscht, desto schwieriger wird es. Jeder am Filmset hätte ein Motiv. Schützenhilfe erhält Bwaroo durch den jungen wissbegierigen Polizisten Heissenbier und seinen unerschütterlichen Diener Orges, der mit seiner trocknen, stoischen Art immer wieder ein Schmunzeln hervorruft. Reminiszenzen an Hercule Poirot, bekannte Märchen und an unsere „Parallelwelt“ sind unverkennbar in die Handlung verwoben. Darüber hinaus schafft es die Autorin auch, wichtige Botschaften unaufdringlich zu vermitteln. Toleranz anderen gegenüber, unabhängig von der Herkunft, Freundschaft, Unvoreingenommenheit und Vergebung sind einige davon. Der Kriminalfall ist überzeugend präsentiert, die Auflösung samt Motiv mehr als schlüssig. Agatha Christie hätte sicher ihre Freude daran. Ruth M.Fuchs hat einen überzeugenden Schreibstil und versteht es, geschickt falsche Fährten zu setzen, so dass man bis zum Schluss miträtseln kann. Der Spannungsbogen wird kontinuierlich hoch gehalten, was dafür sorgt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Mich hat diese Art Fantastischer Krimi jedenfalls überzeugt, und so bleibt mir nichts weiter übrig als zu sagen: À bientôt Monsieur Bwaroo!

    Mehr
  • Ein gelungener und humorvoller Krimi!

    Rosen für Erkül Bwaroo
    Molaudy

    Molaudy

    28. February 2017 um 21:07

    Meine Meinung Eine tote Schauspielerin, verschiedene Intrigen und Geheimnisse in Hülle und Fülle. All das würde man mit Sicherheit auch im realen Leben wiederfinden. Dabei handelt es sich um Detektiv Erkül Bwaroos fünften Fall. Von ihrer Majestät Titania wird er persönlich beauftragt, an den Ort des Verbrechens zu reisen und den besagten Fall zu untersuchen, bei dem seine Tante, die Hauptverdächtige ist. Dieses Buch ist der fünfte Teil der "Erkül Bwaroo ermittelt" Reihe und ich muss gestehen, dass ich die vorherigen Bücher nicht gelesen habe. Allerdings ist dies auch nicht zwingend notwendig, da jedes dieser Bücher ein in sich abgeschlossener Fall ist. An dieser Stelle möchte ich mich zunächst herzlich bei Ruth M. Fuchs für das Rezensionsexemplar bedanken! Mich plagen in den letzten Tagen Kopfschmerzen und Husten, aber ich wollte trotzdem nicht länger warten, um diese Rezension zu schreiben. Manchmal habe ich Schwierigkeiten mich in ein Buch reinzufinden und ehrlich gesagt, frage ich mich manchmal, ob das an den Büchern liegt oder an mir. Doch dem war hier nicht so! Der Schreibstil war einladend, herzlich und noch besser zu lesen, als es bei meinen letzten paar Büchern der Fall war.  Am Cover habe ich mich am Anfang etwas gestört. Es sieht schön aus, aber hat mich irgendwie verfolgt. Das klingt seltsam, ich weiß. Dadurch war mein Kopf automatisch auf dieses Aussehen eingebrannt, bevor ich eine Charakterbeschreibung hatte, die jedoch ohnehin nicht vorkam, wenn ich mich korrekt erinnere. Vermutlich weil es im ersten Teil, als die Figur eingeführt wurde, bereits eine gab. Mein Lieblingsthema: die Charaktere - Stichwort: viele! Ich war erstaunt und gleichzeitig glücklich, in diesem schmalen Buch so viele tolle unterschiedliche Charaktere zu treffen. Das machte mir erst wieder bewusst, wie häufig ich doch Bücher lese, in denen sich sehr auf die Hauptfiguren konzentriert wird. An sich ist das keine schlechte Sache, aber die Wichtigkeit von Nebenfiguren wird zu oft unterschätzt. Einmal habe ich als Tipp für angehende Autoren gelesen, dass man für ein Buch ca. 20 Charaktere einplanen sollte und das finde ich nicht übertrieben. Die größte Schwierigkeit ist vermutlich die Nebencharaktere auch zu Wort und Tat kommen zu lassen und dafür ist "Rosen für Erkül Bwaroo" ein fantastisches Beispiel! Auch die Nebenfiguren haben Charakter und beflügeln die Geschichte, wie gute Nebencharaktere es sollten. Die Hauptfigur - Erkül Bwaroo - war mir sehr sympathisch, ganz zu Schweigen von dessen treuen Diener Orges, der ein wahrer Schatz ist. Müsste ich mir einen Lieblingscharakter aussuchen, wäre es wohl eindeutig Orges. Einige der Figuren überraschten mich, da ich sie zu Beginn der Geschichte anders eingeschätzt hätte. Das Resultat war, dass ich später aus dem Schmunzeln nicht mehr raus kam. Obwohl ich Vampire nicht mag, war ich sogar mit jenem in diesem Buch in seiner kleinen Nebenrolle einverstanden. Bei manchen Handlungsfetzen war ich mir nicht bewusst, ob ich der Geschichte nicht ganz folgen kann, weil es Andeutungen auf frühere Bücher der Reihe waren oder ob ich einfach nicht mitgekommen bin. Aber dies war nur kurz am Anfang des Buches so, also halb so schlimm. Umso glücklicher war ich, dass ich endlich mal ein Buch gelesen habe, bei dem ich den Täter nicht irgendwann erraten habe. Das Finale war nicht so wie ich es mir erhofft hatte; da fehlte mir irgendwie das große Aha-Erlebnis. Zwei oder drei Mal sind mir Tippfehler bzw. Satzzeichenfehler aufgefallen. Das finde ich persönlich weniger schlimm, da  ich auch bei Büchern aus den bekanntesten Verlagen schon über welche gestolpert bin, aber es ist etwas schade. Genial war hingegen die Umsetzung des Fantasyelements dieser Geschichte. Wie aus Filmen plötzlich Lichtspiele wurden, hat bei mir den Wunsch geweckt selbst dort zu sein.

    Mehr
  • weitere