Wo ist Erkül Bwaroo? (Erkül Bwaroo ermittelt 6)

von Ruth M. Fuchs 
4,6 Sterne bei10 Bewertungen
Wo ist Erkül Bwaroo? (Erkül Bwaroo ermittelt 6)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

D

ein elfendetektiv mit ruhigen ermittlungsansätzen

Historikers avatar

Agatha Christie würde vor Neid erblassen!

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wo ist Erkül Bwaroo? (Erkül Bwaroo ermittelt 6)"

Hans und Greta, die Kinder eines reichen Besenfabrikaten werden vermisst. Eine Entführung! Erkül Bwaroo, der so geniale wie exzentrische Elfendetektiv, soll diskret herausfinden, wer dahintersteckt.
Schnell wird klar, dass die beiden Kinder nicht die Einzigen sind, die plötzlich aus dem Haushalt des Fabrikanten verschwanden. Stimmt es zum Beispiel wirklich, dass das Stubenmädchen Lizzie über Nacht einfach so auf und davon ging, oder wurde da nachgeholfen? Wurde sie ebenfalls verschleppt? Oder gar ermordet?
Gerade, als die Ermittlungen ihren Höhepunkt erreichen, ist plötzlich auch Erkül Bwaroo nicht mehr auffindbar.
Sein Freund Dr. Artur Heystings muss über sich selbst hinauswachsen, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Die rothaarige Journalistin Maja Behn bietet ihm ihre Unterstützung an. Doch ist sie wirklich so hilfsbereit, wie sie vorgibt?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07DVX6MQP
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:215 Seiten
Verlag:Raposa Verlag
Erscheinungsdatum:18.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    D
    dru07vor einem Monat
    Kurzmeinung: ein elfendetektiv mit ruhigen ermittlungsansätzen
    mit ruhe ermittelt

    Erkül Bwaroo ein genialer und exzentrischer Elfendetektiv soll diskret herausfinden wer die Kinder des reichen Besenfabrikanten entführt hat. Doch die beiden Kinder sind nicht die einzigen die verschwunden sind. Das Stubenmädchen Lizzie ist über Nacht einfach so auf und davon. Hat sie etwas mit der Entführung der beiden zu tun? Oder wurde sie ermordet? Hilfe bekommt Bwaroo von seinem Freund Dr. Artur Heystings und der Journalistin Maja Behn, die sich als neues Stubenmädchen eingeschlichen hat. Als die Ermittlungen gerade ihren Höhepunkt erreichen, ist Bwarro nicht mehr auffindbar und Dr. Heystings ermittelt alleine weiter.

     

    Das war mein erster Fall von Erkül Bwarro. Es hat mir gut gefallen auch wenn mich Bwarro´s  ruhige und öfters abwartende Haltung etwas gestört haben. Hätte ihm öfters gerne geschubst und gesagt jetzt hock nicht da sondern mach was - aber so ist er halt. Habe mitgerätselt wer denn nun hinter der Entführung stecken könnte. Hatte auch schon recht bald eine Vermutung, bei der ich mir aber nicht sicher war, da sie mir doch etwas abwegig erschienen ist. Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen. Bin gut durch das Buch gekommen. 4 von 5*.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Historikers avatar
    Historikervor einem Monat
    Kurzmeinung: Agatha Christie würde vor Neid erblassen!
    Agatha Christie würde vor Neid erblassen!

    Dieser Bwaroo-Krimi wird mal wieder von Dr. Artur Heystings erzählt, dem Faktotum, das Bwaroo immer so herrlich zur Seite steht. Auf welches Märchen angespielt wird, ist schnell klar: Dieses Mal geht es um Hänsel und Gretel. Viele wichtige Merkmale des Märchens werden aufgegriffen. Vom Beruf des Vaters, über die Waldvögel und das Pfefferkuchenhaus komplett mit großem Ofen ist alles da. Aber die einzelnen Elemente werden verändert und neu interpretiert. Das ist ja ein wichtiges Detail bei allen Bwaroo-Krimis und die Autorin schafft es auch dieses Mal wieder meisterhaft, die Geschichte aufzubrechen und umzudeuten.
    Heraus kommt auch dieses Mal wieder ein spannender Krimi mit einer überraschenden Auflösung. Die Dialoge sind spritzig und bringen einen oft zum Schmunzeln.
    Heystings darf zum ersten Mal eine Weile allein ermitteln, und er macht es eigentlich gar nicht so schlecht, auch wenn er dem großen Erkül Bwaroo natürlich nicht das Wasser reichen kann.
    Natürlich sind auch dieses Mal die Anspielungen an Christies Hercule Poirot unverkennbar. Aber ich kann nur sagen: Agatha Christie würde vor Neid erblassen vor dieser gelungenen Mischung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Krimi!
    Rezension von "Wo ist Erkül Bwaroo?"

    "Wo ist Erkül Bwaroo?" von Ruth M. Fuchs (erschienen beim Raposa Verlag) ist ein Krimi. Es ist schon der sechste Band um den exzentrischen Elfendetektiv. Trotzdem kann dieser Roman ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da er unabhängig von den anderen ist.

    Der berühmte Detektiv Erkül Bwaroo bekommt die verzweifelte Nachricht eines Vaters: Dessen beiden Kinder wurden entführt. Schnell macht sich Bwaroo auf, um sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen. Dabei erfährt er, dass die beiden Kinder nicht die Einzigen aus dem Haushalt sind, die verschwanden.

    Der Roman ist eine gut gelungene Mischung aus Krimi und Märchen. Die spannenden Krimielemente harmonisieren perfekt mit den fantastischen Elementen.

    Durch klassische Detektivarbeit schafft es Bwaroo nach und nach neue Indizien aufzudecken. Der Leser bekommt so genug Informationen, um in dem Fall mitzurätseln zu können. Trotzdem bleibt der Roman bis zum Ende spannend, da nicht alle gewonnenen Ermittlungserkenntnisse auch zur Lösung des Falls beitragen.

    Die Protagonisten sind liebevoll beschrieben. Ganz gleich, ob es um den exzentrischen Bwaroo oder sein eher schüchternen Freund  Heystings geht: Alle sind facettenreich und realistisch beschrieben.

    Mir hat der Roman gut gefallen. Besonders gut fand ich das Miträtseln und -fiebern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Mischung aus Spannung, Märchen und Humor bietet von der ersten bis zur letzten Seite kurzweiliges Lesevergnügen.
    Rezension zu "Wo ist Erkül Bwaroo? von Ruth M. Fuchs

    Laundom. Hans und Greta, die Kinder des reichen Besenfabrikanten Sebastian Bleibtreu wurden entführt! Um den Kidnappern auf die Spur zu kommen, engagiert der verzweifelte Vater keinen Geringeren, als den berühmten Elfendetektiv Erkül Bwaroo. Bwaroo begibt sich umgehend gemeinsam mit seinem guten Freund Dr. Artur Heystings in das Haus des Fabrikanten. Hier erfahren die beiden, dass nicht nur Hans und Greta verschwunden sind, sondern auch das Stubenmädchen Lizzie vermisst wird. Dessen Posten wurde gerade neu vergeben – an Maja Behn. Maja ist eigentlich eine investigativ recherchierende Elfenjournalistin. Sie ist fest davon überzeugt, dass Lizzie ermordet wurde und bietet Bwaroo und Heystings ihre Unterstützung bei der Suche nach den Vermissten an. Die Ermittlungen laufen an, doch plötzlich muss Bwaroo in einer dringenden Angelegenheit die Stadt verlassen…

    Ruth M. Fuchs verknüpft in ihrer Krimireihe rund um den Elfendetektiv Erkül Bwaroo gekonnt und sehr unterhaltsam Krimi mit Märchenwelt.

    Mein erstes Abenteuer mit Bwaroo und schon nach wenigen Seiten bin ich von der Handlung und den Figuren gefesselt. Die Parallelen zu Agatha Christies Hercule Poirot sind unverkennbar - Ruth M. Fuchs hat ihren Ermittler mit all den Eigenarten und Besonderheiten, die Poirot ausmachen, ausgestattet: sie lässt Bwaroo genauso raffiniert agieren. Auch Bwaroo ist besonders stolz auf seine kleinen grauen Zellen und absolut überzeugt von seinen Fähigkeiten. Und auch er spricht mit französischem Einschlag. Selbst der Fall, den es hier zu lösen gilt, ist ähnlich verzwickt wie bei Christie und nicht leicht zu durchschauen. Irgendwie könnte jeder seine Finger im Spiel haben. Am Ende dann die verblüffende Auflösung, die der geniale wie exzentrische Detektiv vor den versammelten Akteuren präsentiert. Herrlich!

    „Wo ist Erkül Bwaroo?“ hat mir sehr gut gefallen. Die Mischung aus Spannung, Märchen und Humor bietet von der ersten bis zur letzten Seite kurzweiliges Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir sehr gut gefallen-fand ich mal etwas anderen Krimi.Aber toll gemacht,leider viel zu schnell zu Ende
    Mal ein etwas anderer Krimi

    Hans und Greta, die Kinder eines reichen Besenfabrikaten werden vermisst. Eine Entführung! Erkül Bwaroo, der so geniale wie exzentrische Elfendetektiv, soll diskret herausfinden, wer dahintersteckt.
    Schnell wird klar, dass die beiden Kinder nicht die Einzigen sind, die plötzlich aus dem Haushalt des Fabrikanten verschwanden. Stimmt es zum Beispiel wirklich, dass das Stubenmädchen Lizzie über Nacht einfach so auf und davon ging, oder wurde da nachgeholfen? Wurde sie ebenfalls verschleppt? Oder gar ermordet?
    Gerade, als die Ermittlungen ihren Höhepunkt erreichen, ist plötzlich auch Erkül Bwaroo nicht mehr auffindbar.
    Sein Freund Dr. Artur Heystings muss über sich selbst hinauswachsen, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Die rothaarige Journalistin Maja Behn bietet ihm ihre Unterstützung an. Doch ist sie wirklich so hilfsbereit, wie sie vorgibt?

    Fazit zum Buch:

    In diesem Buch geht es um den Elfendetektiv Erkül Bwaroo.Die Autorin Ruth M. Fuchs nimmt einen in die Welt der Elfen und Feen mit.An Erkül Bwaroos Seite und seinem Freund Dr. Artur Heystings und der enzückenden rothaarigen Journalistin Maja-fängt man unweigerlich selber an zu ermittelnDie Geschicht zeigt Ähnlichkeiten von Hänsel und Gretel-ein Märchen für Erwachsene-die gerne Krimis mögen.Und mag so ein Krimi ,ist echt super-ich bin total begeistert.

    Die Autorin schreibt super,man taucht gleich in das Buch ab und möchte nur noch lesen.Ich habe alles richtig vor mir gesehen-leider war das Buch viel zu schnell zu Ende.Ich gebe dem Buch 5 Sterne und hoffe auf ein Wiedersehen von Erkül Bwaroo und seinen Freunden.

    Vielen Dank das ich Erkül Bwaroo kennenlernen durfte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Teewursts avatar
    Teewurstvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Poirots Pendant im Märchenland - Whodunit mit großem Finale
    Ermitteln und Tee trinken

    „Irgendwo muss es einen Hinweis geben. Wenn wir ihn haben, wird Bwaroo mit seinen kleinen grauen Zellen einen Weg finden, die Kinder aufzuspüren.“

    Hier spricht niemand anders über den Elfendetektiv Erkül Bwaroo als der Meister selbst. Denn er macht kein Geheimnis daraus, dass er sich selbst für den größten Privatdetektiv aller Zeiten hält. Hans und Greta, die Kinder des Besenfabrikanten Sebastian Bleibtreu, sind entführt worden? Pas de problème für Erkül Bwaroo, der seine genialen Ergüsse gerne mit Einsprengseln a la mon ami, n’est-ce pas, oder bien sûr würzt. Das stört den Lesefluss oder das Verständnis jedoch überhaupt nicht, weil dieser Sprachschmuck das Bild von Bwaroo für mich abrundet und häufig noch eine deutsche Übersetzung auf dem Fuße folgt.

    „Wo ist Erkül Bwaroo?“ ist bereits der sechste Roman der Autorin rund um den Titelhelden, für mich war es die erste Lesebegegung mit ihm, ich konnte dem aktuellen Fall des Elfendetektivs mit expressivem Schnurrbart und Hang zur Selbstüberschätzung gut folgen, keine Vorkenntnisse notwendig. Extreme Ähnlichkeit zu Agatha Christies weltberühmtem Hercule Poirot ist beabsichtigt, wenngleich es dieser meines Wissens nicht mit Feen, Zwergen, Hexen und anderen märchenhaften Wesen zu tun hatte.

    „Wo ist Erkül Bwaroo?“ ist ein klassischer Whodunit mit einem überzeugenden Finale vor großem Publikum. Wie Poirot hat auch Bwaroo einen treuen, aber im Vergleich zu ihm begriffsstutzigen Freund, der mit ihm ermittelt. Dieser Heystings (Poirot steht ab und an Hastings zur Seite) bekommt in diesem Fall ein bisschen mehr Raum; er fungiert nicht nur als Erzähler, sondern darf auch ein bisschen alleine ermitteln. Bwaroo verschwindet nämlich, was ich persönlich schade fand, denn ich mochte die exzentrische, aber sehr sympathische Art des Titelhelden sehr. Heystings hingegen war eher weniger mein Fall, aber das ist sicher Geschmacksache.

    Wer ein bisschen entspannen und miträtseln möchte, dem sei diese Reise in eine Lesewelt ohne Handys und Stress, dafür mit viel Zeit zum Teetrinken und Sinnieren empfohlen. Weil es sich hier um eine handwerklich gut gemachte Geschichte mit einer schlüssigen Auflösung handelt und mir das Finale sehr gut gefallen hat, vergebe ich vier Zwirbelbärte, „bien sûrs“ oder was auch immer. Ich gestehe aber, dass mich die Lektüre mehr dazu angeregt hat, endlich mal einen Poirot zu lesen (Bildungslücke!), als mich sofort auf den nächsten Bwaroo zu stürzen :)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    G
    Gisevor 2 Monaten
    Spannend und vergnüglich

    Der Elfendetektiv Erkül Bwaroo wird zu einem Entführungsfall zu Hilfe gerufen: Die beiden Kinder eines reichen Besenfabrikanten werden vermisst. Zusammen mit seinem Freund Heystings macht er sich an die Befragungen zu dem Fall. Diesmal werden die beiden von der Journalistin Maja unterstützt, die sich incognito als Dienstmädchen in der Familie verdingt hat. Ihre gemeinsamen Ermittlungen ergeben eine schier unglaubliche Geschichte…

    Mit dem Elfendetektiv Erkül Bwaroo ist der Autorin Ruth M. Fuchs ein genialer Ermittler gelungen, der sich sehr an den Meisterdetektiv aus Agatha Christies Feder anlehnt. Doch durch die Besonderheiten der märchenhaften Umgebung dieses Genies entsteht nicht ein Abklatsch der Hercule-Poirot-Detektivromane, sondern eine ganz andere Reihe, die die Gegebenheiten dieser andersartigen Welt mit viel Feingefühl nutzt. Schnell ist der Leser da selbst in die Ermittlungen verstrickt, überlegt, verwirft, entdeckt neue Indizien…

    Wie beim Vorbild Hercule Poirot gibt es eine Auflösung nur unter vollständig versammeltem Publikum, und der Leser kann nun seine eigenen Gedanken überprüfen. Manche Vermutung wird sich dann als richtig erweisen, anderes wird umgedeutet und erhält so eine ganz andere Bedeutung… Das macht ganz schön Spaß beim Lesen und Mitraten. Für diese gelungene Detektivgeschichte vergebe ich gerne überzeugte 4 von 5 Sternen sowie eine unbedingte Leseempfehlung für alle Krimiliebhaber. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Amüsante Geschichte um den pfiffigen Detektiv Bwaroo und seinen nicht minder gewieften Partner Heystings.
    Die liebe Familie

    Der alte Meisterdetektiv und sein eifriger Partner Heystings haben eine harte Nuss zu knacken, denn dieser Fall erweist sich als sehr knifflig. Sie stechen bei ihren Ermittlungen  im übertragenen Sinne in ein Wespennest, denn einige der Verdächtigen hatten eine sehr bewegte Vergangenheit. Es geht gleich um Mord und versuchten Mord, also Stress für die Ermittler und das Umfeld der Opfer.  Aber mit der Hilfe einer engagierten jungen Journalistin lösen die beiden Herren auch diese schwierigen  Fälle. 

    Gleichermaßen amüsant und spannend ist die Geschichte geschrieben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Andingss avatar
    Andingsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste Bwaroo bisher!
    Das ist der bisher beste Bwaroo!

    Wie bei allen Bwaroo-Büchern liegt auch diesem Krimi ein Märchen zugrunde: Hänsel und Gretel. Nur verliefen sich die Kinder hier gar nicht im Wald und ihr Vater ist auch kein armer Besenbinder, der sie mit der Stiefmutter im Wald aussetzt. Papa ist vielmehr ein reicher Besenfabrikant, der gern bereit ist, Lösegeld zu zahlen, wenn er die beiden nur heil zurückbekommt. Aber er will auch wissen, wer dahintersteckt, also schaltet er Bwaroo ein.
    Der Elfendetektiv wird dieses Mal wieder von seinem Freund Heystings begleitet, der die Geschichte auch erzählt. Das liebe ich ganz besonders. Schon im "Mord im Onyx-Express" brachte das eine ganz besondere Atmosphäre. Dazu kommt aber auch noch, dass der Krimi insgesamt sehr geschickt angelegt ist. So dachte ich ja lange Zeit, ich hätte den Täter entlarvt, aber dann war alles doch ganz anders. Und dabei sind im Text wirklich alle Hinweise vorhanden! Ich habe mich jedenfalls prächtig amüsiert! Das wird mein neuer Lieblingsbwaroo!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    katze267s avatar
    katze267vor einem Monat
    Kurzmeinung: tolle märchenhafte, fantasievolle und trotzdem spannende Adaption des berühmten Detektivs
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    fuxlis avatar

    Autoren oder Titel-CoverGerade erst ist der 6. Teil meiner humorvollen Krimireihe „Erkül Bwaroo ermittelt“ erschienen: WO IST ERKÜL BWAROO?

    Der Name meines Privatdetektivs klingt ein wenig nach Agatha Christies Hercule Poirot und das nicht von ungefähr. Denn der kleine Elfendetektiv mit dem belgischen Akzent, dem großen Schnurrbart und dem noch größeren Ego basiert entfernt auf ihm. Doch eigentlich ist er ganz anders. Seine Welt ähnelt der unseren sehr, wenn auch im viktorianischen Zeitalter (oder ein bisschen später). Nur gibt es dort keine Engländer, Franzosen, Deutschen etc. sondern Menschen, Elfen, Zwerge, Trolle und allerlei Fabelwesen.
    Magie gibt es auch. Sie spielt aber nur eine untergeordnete Rolle.
    Und so muss Erkül Bwaroo sich vor allem auf seinen brillanten Verstand verlassen, wenn er Kriminalfälle löst.

    Da Erkül Bwaroo hier bei Lovelybooks schon viele Fans hat, möchte ich euch dieses Buch gerne vorstellen und euch zu einer gemeinsamen Leserunde einladen:



    Der Klappentext:

    Hans und Greta, die Kinder eines reichen Besenfabrikaten werden vermisst. Eine Entführung! Erkül Bwaroo, der so geniale wie exzentrische Elfendetektiv, soll diskret herausfinden, wer dahintersteckt.

    Schnell wird klar, dass die beiden Kinder nicht die Einzigen sind, die aus dem Haushalt des Fabrikanten verschwanden. Stimmt es zum Beispiel wirklich, dass das Stubenmädchen Lizzie über Nacht einfach so auf und davon ging, oder wurde da nachgeholfen? Wurde sie ebenfalls verschleppt? Oder gar ermordet?

    Gerade, als die Ermittlungen ihren Höhepunkt erreichen, ist plötzlich auch Erkül Bwaroo nicht mehr auffindbar.

    Sein Freund Dr. Artur Heystings muss über sich selbst hinauswachsen, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Die rothaarige Journalistin Maja Behn bietet ihm ihre Unterstützung an. Doch ist sie wirklich so hilfsbereit, wie sie vorgibt?


    Klingt das spannend? Gut!

    Ich verlose 10 Taschenbücher von „Wo ist Erkül Bwaroo?“. Wer bei der Verlosung leer ausgeht, kann zum Trost die eBook-Version bekommen.

    Bewerbt euch für die Bücher bitte bis einschließlich Sonntag, 8. Juli 2018 und am Montag lose ich dann aus.

    Für die Teilnahme bitte ich euch lediglich, mir zu schreiben, warum euch das Buch interessiert.

    Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr mir verraten würdet, wo ihr am Ende eure Rezensionen veröffentlichen werdet. (Lovelybooks, Amazon, Thalia, usw.)

    Wer die Reihe noch nicht kennt, muss übrigens keine Angst haben, dass er nicht mitkommt. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Fall und Vorkenntnisse sind nicht nötig.

    Noch etwas: So sehr ich mich bemühe, mit professionellem Lektorat und Probelesern Tippfehler zu jagen und zu eliminieren, kann es natürlich trotzdem den einen oder anderen immer noch geben. Wenn euch einer auffällt, schreibt nicht einfach „Da gibt es Schreibfehler“, sondern schreibt mir genau, wo. Denn nur so kann ich auch diesen letzten kleinen Biestern zu Leibe rücken.

    Nicht böse sein, wenn ich nicht täglich vorbeischaue, um Leserfragen zu beantworten. Ich schreibe bereits am nächsten Buch. Aber natürlich werde ich mich einloggen, sooft es geht.

    Einen Trailer gibt es natürlich auch:

    ###YOUTUBE-ID=i9XEDQ_lXUYhttp###

    fuxlis avatar
    Letzter Beitrag von  fuxlivor einem Monat
    Vielen Dank. Freut mich, dass es dir gefallen hat. :D
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks