Ruth Ware Woman in Cabin 10

(163)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 18 Leser
  • 138 Rezensionen
(52)
(70)
(34)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Woman in Cabin 10“ von Ruth Ware

Wie kann eine Frau verschwinden, die es nie gegeben hat?

Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.

Das Buch war zwar in der Mitte ein wenig langatmig, wurde dann zum Ende hin aber richtig spannend! Ein tolles Buch und super Schreibstil!

— Anni_book

Spannend bis zur letzten Seite.

— Larypsylon

Wäre die Protagonistin bisschen weniger nervig, wären es vielleicht 5 Sterne...

— Gwenfly

Spannend und tolle Atmosphäre. :)

— diamondsarentforever

Spannend aber zwischendurch auch langatmig...

— Any91

Spannender und psychologisch gut aufgebauter Thriller.

— Gina1627

Spannung, Spekulationen, Intrigen, Beziehungschaos ….. Ihr wisst selber, was ihr erhofft. Es ist alles drin und dazu ....

— GabiR

Trotz einiger Schwächen sehr gerne gelesen.

— Janna_KeJasBlog

Die Frau in Kabine 10 - spannender, britischer Thriller

— sternenstaubhh

gute Unterhaltung

— momkki

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Eishexe

Spannende Unterhaltung vom Feinsten und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. 5 Sterne!

daneegold

Origin

Und wieder ein Dan Brown der mich komplett begeistern konnte! Der Erzählstil ist einfach einzigartig.

Buecherseele79

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannend, mit einigen Überraschungen!

blauerose1

Zorn - Lodernder Hass

Stephan Ludwig schafft es, auch mit seinem neusten Fall rund um die Kult-Ermittler Zorn/Schröder zu begeistern!

Marvey

Deine Seele so schwarz

Vielschichtig behandelt die Geschichte mehrere ineinander verschachtelte Fälle.

Erdhaftig

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Wiedermal mitreisend von der ersten bis zur letzten Seite, sagenhaft spannend und nervenaufreibend

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein superspannender und unheimlicher Thriller

    Woman in Cabin 10

    janaka

    22. January 2018 um 20:55

    *Inhalt*Das könnte die Chance ihres Lebens sein, die Journalistin Lo Blacklock kann anstelle ihrer Chefin an einer Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teilnehmen und Kontakte knüpfen. Doch schon in der ersten Nacht beobachtet sie etwas Ungewöhnliches. Etwas oder jemand ist in der Nachbarkabine über Bord gegangen. Doch keiner glaubt ihr, denn diese Kabine ist nicht belegt und es fehlt auch niemand an Bord. Lo macht sich auf die Suche nach der jungen Frau, mit der sie am Nachmittag zuvor noch geplaudert hat…Hat se das alles nur geträumt? Oder wer spielt ein falsches Spiel an Bord?*Meine Meinung*"Woman in Cabin 10" von Ruth Ware ist ein spannender und fesselnder Thriller. Gleich mit dem Einbruch bei der Journalistin Jo zeigt sie mir, wie gut sie mit Worten umgehen kann. Die Spannung, die sie dort erzeugt, konnte ich förmlich spüren und auch die Angst, die Lo währenddessen hat, ist für mich nachvollziehbar. Bevor ich danach zu Bett ging, musste ich erstmal in alle Ecken schauen. Durch die detaillierten Beschreibungen kann ich mir alles gut vorstellen, dieses Schiff muss wirklich superluxuriös sein. Zu Anfang kann ich mich gut in den Hauptcharakter Lo hineinversetzen, doch als sie ihre Schlafprobleme mit Alkohol bekämpft, wird sie mir immer unsympathischer. Zum Glück ändert es sich wieder und ich kann mich auf die Geschichte einlassen. Es ist erschreckend, was so ein Einbruch alles mit einem Menschen machen kann. Lo ist danach ängstlich und kann kaum Vertrauen zu neuen Menschen aufbauen. Zwischendurch habe ich schon überlegt, ob sie sich vielleicht alles eingebildet hat. Dieses Spiel mit meiner Wahrnehmung ist der Autorin echt gut gelungen, sie hat Zweifel in mir gesät. Die große Wendung habe ich nicht kommen sehen und bin mit dem Ende absolut zufrieden.*Fazit*Wer Nervenkitzel und das Mysteriöse liebt, der ist bei diesem spannenden Thriller genau richtig. Dieser Pagetuner bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Realität oder Hirngespinst?

    Woman in Cabin 10

    Gwenfly

    22. January 2018 um 13:33

    Lo Blacklock ist Reisejournalistin und darf an der Jungfernfahrt des Kreuzfahrtschiffes "Aurora Borealis" teilnehmen, welche sie durch die norwegischen Fjorde führt. Ihre Erwartungen an die Reise: viele interessante Leute kennen lernen und einen Artikel schreiben, der ihre Karriere vorantreibt. Doch es sollte alles anders kommen...In der ersten Nacht hört sie ein Platschen aus der Nachbarkabine, doch diese ist leer und niemand will etwas von der Frau gewusst haben. Hat Lo das alles nur fantasiert? Oder will jemand einen Mord vertuschen? Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und deshalb kam ich nicht umhin mich für das Lesewochenende zu bewerben. Generell hat mich das Buch ein bisschen an die Erzählweise von Agatha Christie erinnert und ich bin mir gelegentlich wie Miss Marple vorgekommen.Das Buch hat seine Stärken, allerdings fiel mir der Einstieg mehr als schwer, was hauptsächlich an Lo lag, die so gar nicht mein Fall ist. Ich konnte mich daher auch leider Null mit ihr identifizieren: eine Frau voller Selbstzweifel, gesegnet mit einer zu großen Portion Naivität und damit nicht genug, hat sie auch noch ein Alkoholproblem...Die drei Sterne resultieren daraus, dass die Geschichte mit einigen nicht vorauszusehenden Wendungen aufwarten konnte und das ohne mit Blut um sich zu werfen. Außerdem hat mir das Setting gut gefallen, da ich selber auch schon auf einer Kreuzfahrt war und wir damals immer gewitzelt haben, dass der Kabinennachbar seine Frau über Board wirft ;)

    Mehr
  • Spannende Kreuzfahrt auf Luxusschiff..

    Woman in Cabin 10

    diamondsarentforever

    22. January 2018 um 01:20

    Mir hat das Buch insgesamt sehr gefallen :)Die Protagonistin mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein, aber ich finde da kann man gut drüber hinweg sehen, da die Story an sich ziemlich spannend ist und die Geschichte in einer schönen Atmosphäre auf dem Kreuzfahrtschiff stattfindet. Mir haben die verschiedenen Charaktere gut gefallen und das miträtseln hat echt Spaß gemacht. Insgesamt ein guter Thriller, den ich gerne weiter empfehle :)

    Mehr
  • *+* Ruth Ware: "Woman in Cabin 10" *+*

    Woman in Cabin 10

    Irve

    21. January 2018 um 17:13

    *+* Ruth Ware: „Woman in Cabin 10“ *+*Stell dir vor, du gehst an Bord eines Luxusliners. Du bist Journalistin und nur durch eine berufliche Fügung des Schicksals an diese Jungfernfahrt gekommen. Nicht deine Vorgesetzte, sondern du hast die Chance, mit einem knackigen Artikel die Fachwelt von deinem Können zu überzeugen und die Karriereleiter hinaufzufliegen. Du freust dich auf die Zeit auf dem Schiff, bist motiviert und voller Tatendrang. Zudem erhältst du so nebenbei die Chance, die furchtbaren Ereignisse der jüngsten Vergangenheit in deinem Privatleben hinter dir zu lassen und sie für ein paar Tage vergessen zu können.In der Tat, die Vergangenheit gerät schon nach kurzer Zeit völlig aus deinem Fokus. Denn die Kreuzfahrt fordert dich voll und ganz. Weil du deine Karriere-Chance nutzen willst und alles für einen Top-Artikel gibst? Oh nein, dieser Plan ist schon schnell über Bord gegangen. Genauso wie die Dame aus der Kabine neben dir. Anders kannst du dir das vermeintliche Verschwinden von „Woman in Cabin 10“ nicht erklären. (Die Rezension ist meinem Bücherblog "Irve liest" entnommen.) Du hast sie gesehen, ganz sicher! Du hast mit ihr gesprochen, ebenfalls ganz sicher! Zumindest denkst du das.... Aber es gibt niemanden, der deine Behauptungen stützen kann. Niemand hat diese ominöse Frau in welcher Weise auch immer wahrgenommen. Du beginnst an dir zu zweifeln. Du hast sie doch am Vorabend ihres „Verschwindens“ in ihrer Kabine getroffen? Oder fordern die Vorkommnisse der letzten Wochen vor dieser luxuriösen Kreuzfahrt ihren Tribut? Es war nicht leicht für unsere Protagonistin Lo Blacklock. Und die Mengen an Alkohol, die sie zur Beruhigung ihrer Nerven brauchte, ist einem guten, sicheren Erinnerungsvermögen auch nicht zuträglich. Ist Lo einer Täuschung aufgesessen? Hat sie halluziniert? Aber sie ist sich eigentlich ja doch sicher, dass sie die Frau in der Kabine 10 wirklich gesehen hat.Die Art und Weise, mit der die Autorin mit dem Gefühls- und Seelenleben ihrer Hauptfigur - und letzten Endes auch mit dem Leser – spielt, ist grandios. Ich hatte stellenweise fast das Gefühl, selbst Lo zu sein, so intensiv bin ich in ihre Gedankengänge, Erinnerungen und Zweifel eingetaucht. War mir zwischendurch auch nicht sicher, ob es die mysteriöse, verschwundene Frau wirklich gibt, oder ob der Leser lediglich in die verschwommenen Wunschgedanken der Journalistin Einblick genommen hat. Umso spannender war es für mich, gemeinsam mit Lo akribisch nach verräterischen Spuren zu suchen, um diesen dann nachgehen zu können. Für den Fall, dass tatsächlich „Woman in Cabin 10“ über Bord gegangen ist, hatte ich recht schnell eine wahnwitzige Idee entwickelt. Aber was, wenn rein gar nichts passiert ist und wirklich Sinnestäuschung ein Verbrechen vorgegaukelt haben? Ich schätze es sehr, wenn Thriller ohne (großes) Blutvergießen auskommen und mich dennoch schon nach wenigen Seiten derart an die Buchseiten fesseln, sodass ich mich nur äußerst ungern loseise. Ruth Ware hat dies nach „Im dunklen, dunklen Wald“ nun schon zum zweiten Mal geschafft!Neben der Hauptfigur befinden sich noch einige weitere VIP-Gäste an Bord der Jungfernfahrt des Luxusliners. Diese werden wunderbar undurchsichtig dargestellt. Bei niemandem konnte ich schnell ausmachen, wer sein wahres Gesicht zeigt oder ein doppelbödiges Spielchen triebt. Jeder hält sein Blatt bedeckt, niemand lässt sich in die Karten schauen. Bei den buchigen Ermittlungen irrte ich genauso ziellos umher wie auf dem Schiff. Die Autorin hat fast jeden Ort des Schiffes als Schauplatz verwendet und sowohl das räumliche Potenzial als auch die Grundidee des Thrillers in all seinen Möglichkeiten voll ausgeschöpft. So überraschten mich unerwartete Handlungsverläufe ebenso wie gelüftete Geheimnisse um einige der Figuren. Oft passiert es, dass das Ende eines bis dahin schlüssigen, gut durchdachten und umgesetzten Thrillers diesen unbefriedigend oder nicht stringent abschließt. Hier ist genau das Gegenteil der Fall. Der Schluss setzt den Vorkommnissen auf dem Schiff noch einen auf – und das mit einem gut platzierten Knaller.Die Sprecherin Julia Nachtmann liest langsam, klar und deutlich – was im krassen Gegensatz zur Gefühls- und Gedankenwelt der Hauptfigur steht. Dieser vermeintliche Widerspruch wirkte sich auf mich spannungssteigernd aus. Verstärkt wurde dies noch durch den unheimlichen Unterton, mit dem die Sprecherin ihre Lesung würzte.Zwei Thriller, zweimal Begeisterung – da kann ich nicht anders, als mich auf den nächsten Streich der Autorin zu freuen! Ob gelesen oder gehört, Ruth Wares Geschichten sind fesselnd und mitreißend!InhaltDie Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.Ins Deutsche übersetzt von Stefanie OchelAutorinRuth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon. Quelle: dtv https://www.dtv.de/buch/ruth-ware-woman-in-cabin-10-26178/ SprecherinJulia Nachtmann, geboren 1981, hatte Engagements an diversen deutschen Theatern. So gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und wurde für ihre darstellerische Leistung mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus war sie in der Kinokomödie »Die Kirche bleibt im Dorf« und in Fernsehserien wie »Der Dicke« zu sehen. Sie hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen.Quelle: Der Audio Verlag http://www.der-audio-verlag.de/hoerbuecher/woman-in-cabin-10-ware-ruth-978-3-7424-0195-3/

    Mehr
  • Tödliches Schauspiel

    Woman in Cabin 10

    NiliBine70

    21. January 2018 um 14:30

    Inhalt: Laura, genannt „Lo“ Blacklock, ihres Zeichens Journalistin mit dem Willen zum Karrieresprung glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Sie soll ihre Chefin auf einer Luxuskreuzfahrt vertreten. Der Zufall will es, dass ihr Ex-Freund Ben ebenfalls mit von der Partie ist. Jedoch ist das nur ein unangenehmer Aspekt der ganzen Reise. Am ersten Abend auf See glaubt Lo, dass in der Kabine neben ihrer, in Kabine 10, eine Frau ermordet und über Bord geworfen wurde. Doch als sie gemeinsam mit dem von ihr alarmierten Sicherheitsoffizier nach Spuren in eben jener Kabine sucht, ist nichts auffindbar. Auch nicht die Frau, die Lo dort angetroffen hat, als sie dort klopfte. Niemand glaubt Lo und alles deutet immer mehr darauf hin, dass sie unter Alkohol- und Tabletteneinfluss halluziniert. Doch Lo selbst ist weiterhin felsenfest davon überzeugt, dass in Kabine 10 nicht alles mit rechten Dingen zugeht und etwas vor ihr verborgen werden soll. Nichts ahnend, in welches Wespennest sie mit ihrer Neugier sticht... Meine Meinung: Tödliches Schauspiel Das erste, was ich dachte, als ich das Cover von „Woman in Cabin 10“ sah war, das kommt mir so verflucht bekannt vor ;-) Naja, ein Bullauge ist halt ein Bullauge... Aber es passt schon zur Geschichte. Nur warum man einen englischen Titel gewählt hat und nicht die Übersetzung, das würde mich noch interessieren. „Die Frau in Kabine 10“ wäre doch kein schlechter Titel... Naja, auf die Entwicklung in der Geschichte war ich schon sehr gespannt, nachdem die Kurzbeschreibung schon sehr interessant klang. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Sehr plakativ wird der Leser mit auf die Aurora Borealis, das Luxuskreuzfahrtschiff, mitgenommen. Man sieht den Kristalllüster, man sieht das Holz und bekommt ein Feeling für das ganze luxuriöse Ambiente. Und genauso wird einem Lo, die Hauptfigur, vor Augen geführt. Ihre Labilität, ihre Träume und auch ihre Fehler. Sie ist keine Superheldin, keine geborene Ermittlerin, die dank Kommissar Zufall auf einen mysteriösen Mordfall stößt. Ehe sie sichs versieht, steckt sie mitten in etwas, womit weder sei noch der Leser rechnet. Die Tatsache, dass sich alles auf hoher See abspielt, die Internet- und Handyverbindung nicht zu funktionieren scheint, macht spnannungsmäßig was mit dem Leser. Die Ausweglosigkeit, die Gefahr, man spürt sie fast körperlich und ist somit mitten drin im Geschehen. Zwischendurch glaubte ich, genau zu wissen, was vor sich ging und wer der oder die Bösen sind. Doch ich wurde eines Besseren belehrt und mir blieb dann auch mal der Mund offen. Also alles in allem wurde ich gut und spannend unterhalten. Mir gefiel auch, dass Ruth Ware nicht auf das Schema des ersten Buches, „Im dunklen dunklen Wald“ gesetzt hat, sondern wirklich eine ganz andere Richtung eingeschlagen hat. Da merkt man dann als Leser, dass sie mehr kann, als einen erfolgreichen Titel rausbringen! Bleibt zu hoffen, dass noch mehr so spannendes aus ihrer Feder für uns noch in Zukunft erscheint. Fazit: Ein gut ausgeklügelter, spannender Thriller auf hoher See, der ohne viel Blut und detailierte Schockszenen auskommt.

    Mehr
  • Thriller mal anders...

    Woman in Cabin 10

    Any91

    21. January 2018 um 14:18

    Einen Thriller, der auf einem Schiff spielt war mir komplett neu und die Idee finde ich einfach klasse.Das Buch beginnt sehr spannend mit einem Einbruch und das schlimmste...  Lo ist auch da. Ihre Wohnung ist nicht leer. Ein Albtraum dem ich niemanden wünsche.  Die Charaktere fand ich alle auf ihre Weise sehr gelungen, auch den Schreibstil der Autorin mochte ich gern. Und dennoch fand ich, dass das Buch zwischenzeitlich an Spannung verlor.  Lo wurde als total paranoid abgestempelt und nur einer glaubte ihr. Und ausgerechnet er wird von Lo beschuldigt mit drin zu stecken.. natürlich ein wenig vorausschaubar. Die Wendung um Anne und als Lo eingesperrt war, fand ich wieder sehr sehr spannend. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Aber das Lo dann, als sie entkam derart naiv war, könnte ich wieder nicht nachvollziehen. Das Ende war dann so lala.. Ich mein ich bin ja froh, dass die Geschichte relativ gut ausgeht.  Aber das Ende hat mich dann einfach nicht mehr umgehauen. Daher gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.. auf 4 aufgerundet.  

    Mehr
  • Solider Thriller mit tollem Setting

    Woman in Cabin 10

    BubuBubu

    20. January 2018 um 09:30

    Lo Blacklock ist Journalistin bei dem Reisemagazin Velocity. Die darf als Schwangerschaftsvertretung für ihre Kollegin Rowan an der Jungfernfahrt des Kreuzfahrtschiffes Aurora Borealis teilnehmen. Kurz bevor sie die Reise antreten kann passiert ihr Schreckliches und sie sieht die Kreuzfahrt als Ablenkung an. In der ersten Nacht auf dem kleinen Schiff – es gibt nur 10 Kabinen – macht sie eine verhängnisvolle Beobachtung. Als sie durch einen Schrei geweckt wird bekommt sie mit, wie etwas aus der Nachbarkabine – Kabine 10 – etwas ins Wasser fällt. Sie meint im dunklen Meer erkennen zu können, dass es eine Frau war, die ins Wasser gefallen oder geworfen worden ist – zudem entdeckt sie Blutspuren an der Glaswand des Geländers der Nachbarkabine. Voller Panik informiert sie das Bordpersonal, doch keiner der auf dem Schiff Anwesenden schenkt ihr Glauben. Denn angeblich ist die Nachbarkabine nie besetzt gewesen – alles deutet darauf hin, dass es nie eine zusätzliche Passagierin gab. Kann Lo ihrer Wahrnehmung trauen? Soweit zum Inhalt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Lo erzählt und wir bekommen einen Eindruck ihrer Gedanken und sind sofort mitten im Geschehen. Wir befinden uns auf einem Luxus-Kreuzfahrtschiff auf dem sehr viel Dekadenz und Oberflächlichkeit herrscht. Die Passagiere, an zwei Händen abzählbar, sind größtenteils Journalisten. Nachdem Lo ihren Notruf abgesetzt hat und das Personal über ihre Beobachtung informiert hat, begibt sie sie auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei kommt das klassische Agatha Christie Feeling auf.  Alle Anwesenden sind Tatverdächtige und Lo ist die Detektivin die aufdecken möchte, was wirklich passiert ist.  Dieser „Abschnitt“ hat mir wirklich gut gefallen und es hat Spaß gemacht mit Lo mitzufiebern. Die Puzzleteile werden zusammengefügt und man hofft, dass alles aufgedeckt werden kann.   Zwischendurch werden uns Zeitungsberichte und Forenbeiträge geliefert, die uns einen Ausblick auf die Zukunft geben. Das machte das Leseerlebnis für mich noch spannender, da wir wussten auf was es hinausläuft aber nicht wie es dazu kommen wird. Doch die Handlung blieb zwischendurch etwas flach und es gab immer mal wieder einen Spannungsabfall – was mir die Lust am Lesen nicht sonderlich näher gebracht hat. Der letzte Abschnitt, ungefähr ¼ des Buches waren in Ordnung. Für mich leider etwas zu unlogisch und ich hätte mir noch einen Twist am Ende gewünscht, der leider nicht kam. Generell kann ich sagen, dass mir die Atmosphäre gut gefallen hat, die Geschichte war interessant und hatte seine Höhen und Tiefen. Größtenteils hatte ich Freude am Lesen und fand den Thriller solide.  Ich kann „Woman in Cabin 10“ jedem empfehlen der gerne unblutige, psychologisch aufgebaute Thriller oder Krimis liest.  Mehr als eine solide Geschichte sollte man allerdings nicht erwarten.

    Mehr
  • Eine gefährliche und verhängnisvolle Kreuzfahrt

    Woman in Cabin 10

    Gina1627

    19. January 2018 um 14:40

    Für Lo Blacklock hätte es nicht besser kommen können. Sie hat das Glück und darf an Stelle ihrer Kollegin Rowan an der Jungfernfahrt der Aurora Borealis als Journalistin für ein Reisemagazin von Velocity teilnehmen. Doch schon in ihrer ersten Nacht macht sie eine verhängnisvolle Beobachtung, als ein Schrei sie aus dem Schlaf reißt. Im letzten Moment kann sie von ihrem Balkon aus noch eine Frau in den Tiefen des Wassers versinken sehen und entdeckt Blutspuren an der Glaswand des Geländers der Nachbarkabine. Sofort  setzt sie alle Hebel in Bewegung und tätigt einen Notruf. Doch keiner will ihr Glauben schenken. Die vermeintliche Zimmernachbarin, die sie vor ein paar Stunden noch kennengelernt hat, existiert anscheinend nicht und Lo trifft auf taube Ohren und unwilliges Bordpersonal, die ihre Urteilskraft in Frage stellen. Kann sie sich jetzt noch sicher fühlen? „Woman in Cabin 10“ ist ein psychologisch gut aufgebauter Thriller,  der einen schon beim Start durch einen unheilvollen Traum und einen Einbruch bei Lo Blacklock die Luft anhalten lässt. Direkt kommt Spannung auf und die in der Ich-Form erzählte Geschichte zieht einen ins Geschehen hinein. Es herrscht eine düstere Atmosphäre, die auch das Luxusambiente des Kreuzfahrtschiffes nicht verdrängen kann.  Hier herrscht so viel Oberflächlichkeit und Eitelkeit und die teilnehmenden Journalisten buhlen um die vielversprechendsten Kontakte. Die ganze Geschichte wird aus Sicht von Lo erzählt und man erlebt sie durch ihre unheilvollen Gedanken und Ängste. Manchmal waren mir diese Panikattacken, die einen wichtigen Teil im Geschehen ausmachen, etwas zu viel des Guten und ich hätte mir etwas mehr Augenmerk auf die Nebencharaktere gewünscht. Sie erfüllten das  Klischee der Reichen und Schönen mit ihrer Gier nach Beachtung und Ansehen, blieben aber zum großen Teil eher nichtssagend. Man ist vielmehr mit Lo beschäftigt, um die eine unterschwellige Gefahr und Ungewissheit gebaut wurde und einen von der Suche nach dem Mörder ablenkte. Richtig Fahrt nimmt das Geschehen dann aber zum Ende der Geschichte hinauf. Unvermutete Protagonisten tauchen auf und die Ereignisse überschlagen sich. Die Puzzleteile werden zusammengefügt, man wird überrascht durch die Entwicklung und fiebert zum Schluss richtig auf einen hoffentlich guten Ausgang hin. Mein Fazit: Ruth Ware hat einen spannenden Thriller erschaffen, der mich durch einen raffinierteren  Mittelteil noch mehr hätte überzeugen können. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt  und vergebe 4 verdiente Sterne.

    Mehr
  • Woman in Cabin 10 - spannend und mitreißend

    Woman in Cabin 10

    nellsche

    19. January 2018 um 10:41

    Wie kann eine Frau verschwinden, die es nie gegeben hat? Laura (Lo) Blacklock arbeitet als Reisejournalistin und soll für ihr Magazin an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxus-Kreuzfahrtschiffs teilnehmen. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Doch in der ersten Nacht bekommt sie mit, wie von der Nachbarkabine etwas Großes ins Meer geworfen wird. Lo ist sich sicher, dass das ein menschlicher Körper war. Als sie mit dem Sicherheitsoffizier in die Nachbarkabine schaut, ist diese vollständig leer, als wenn dort niemand wohnt. Aber wo ist die junge Frau aus Kabine 10 hin, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat? Dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr flüssig und fesselnd, so dass die Seiten regelrecht dahin flogen. Ich konnte das Buch nicht mehr beiseite legen. Dazu trugen auch die kurz gehaltenen Kapitel bei. Bevor Lo die Fahrt mit dem Kreuzfahrtschiff antrat, musste sie einen Einbruch in ihre Wohnung miterleben und begegnete sogar dem Einbrecher. Schon dieser Beginn war absolut spannend, denn dieses Erlebnis hat Lo nervlich an ihre Grenzen gebracht. Dann musste sie auf dem Schiff auch noch das Verschwinden der jungen Frau miterleben. Den Charakter von Lo fand ich gelungen und passend dargestellt. Sie war zwar manchmal ein wenig anstrengend, dennoch mochte ich sie. Dadurch, dass die Geschichte aus ihrer Perspektive geschrieben wurde, bekam ich einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Ich fand es sehr packend zu verfolgen, wie sie auf eigene Faust auf dem Schiff ermittelte. Dennoch war ich mir zwischendurch nicht sicher, ob sie sich die junge Frau und deren Verschwinden nicht eventuell aufgrund ihrer psychischen Belastung durch den Einbruch eingebildet hat. Ich war mir total unschlüssig, was bei mir die Spannung enorm erhöhte. Wirklich gelungen! Auch die anderen Passagiere, die sich aus dem Eigentümerehepaar sowie Investoren und Journalisten zusammensetzten, fand ich alle verdächtig. Irgendwie habe ich jedem von ihnen misstraut und jeden sehr verdächtig empfunden. Das gefiel mir ausgesprochen gut, da ich mich einfach nicht festlegen konnte, wer denn nun der wahre Täter ist. Die Spannung wurde großartig aufgebaut und bei mir stets oben gehalten, bis zum Ende. Mir hat dieser sehr spannende und mitreißende Thriller sehr gut gefallen, so dass ich 5 von 5 Sternen vergebe.

    Mehr
  • Jungfernfahrt – Norwegen - Thriller

    Woman in Cabin 10

    GabiR

    18. January 2018 um 19:08

    Klar, da musste ich mich bewerben bei Lovelybooks, um ein gemütliches Wochenende zu verbringen. Noch dazu, wo es kein Riesenkreuzfahrtschiff ist, das da in See stechen sollte, sondern ein kleines, exclusives, wovon alle – Passagiere und Crew – mehr haben.Und ich habe ein Exemplar gewonnen *juhu. Es kam auch schnell an und ich musste mich beherrschen, nicht sofort „Leinen los“ von mir zu geben.Ganz flott war ich gefesselt von der Geschichte (dass es dann gesundheitsbedingt etwas länger dauerte, bis ich am Ende ankam, ist halt das Leben, das mir mal wieder einen Strich durch die Pläne machte) und ich greife jetzt mal vor und vergebe fünf Chaospunkte für einen sehr gelungenen Thriller, der beinhält, was ich mir wünsche in einem Buch diesen Genres.Spannung, Spekulationen, Intrigen, Beziehungschaos ….. Ihr wisst selber, was ihr erhofft.Es ist alles drin und dazu unvorhersehbare Wendungen, die für Überraschungen ohne Ende sorgen.Ruth schreibt zum Reinknien und ich werde sie garantiert nicht aus den Augen verlieren.Das Cover …. WOW … ich habe die Wellen gespürt in der Nordsee, hörte das Wasser ans Bullauge klatschen und fühlte mich da schon wohl.Wie gesagt, fünf Chaospunkte … auch wenn ich mich aus der Leserunde ausklinken musste.

    Mehr
  • Leseempfehlung

    Woman in Cabin 10

    Luiline

    18. January 2018 um 17:48

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Thriller  "Woman in Cabin 10" von Ruth Ware.Verlag: DTV / Seitenzahl: 384 / Erscheiungsjahr: 2017 / Originaltitel: "The Woman in Cabin 10" / Übersetzung: Stefanie Ochel / ISBN: 978-3-423-26178-4 / Preis: 15,90€ (Broschiert) Inhalt: Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.  Meine Meinung: Dies ist das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und mich hat das Cover und der Klappentext extrem angesprochen.  Den Einstieg in die Geschichte fand ich dann aber doch etwas befremdlich, als unsere Protagonistin Lo zu Hause in ihrer kleinen Wohnung direkt überfallen wird. Man bekommt den Eindruck, dass sie eine labile Person ist und man kann ihren Charakter nur schwer einschätzen.  Danach hat mir der Verlauf der Geschichte aber deutlich besser gefallen. Bei dem Kreuzfahrtschiff handelt es sich um ein sehr kleines aber luxuriöses Schiff mit nur 10 Kabinen. So lernt man schnell alle weiteren Figuren kennen.  Besonders gut hat mir die Atmosphäre in dem Buch gefallen und das man viel mitdenken und eigene Theorien entwickeln kann.  Die einzelnen Kapitel sind immer recht kurz und enden oft auf einer spannenden Note. Das gibt dem Buch eine gute Dynamik und stellenweise konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen! Es gibt auch die ein oder andere Wendung mit der ich beim Lesen nicht gerechnet habe und auch die Auflösung war für mich überraschend und zufriedenstellend. Das Buch hat mich ein wenig an "Girl on the Train" von Paula Hawkins erinnert, welches ich damals ebenfalls sehr gut fand.  Fazit: Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für das Buch, denn es hat mich sehr unterhalten und war außerdem spannend. Ich werde mir das erste Buch der Autorin auf jeden Fall auch lesen.Daher gibt es von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Lesewochenende zu "Woman in Cabin 10" von Ruth Ware

    Woman in Cabin 10

    Marina_Nordbreze

    Diese Kreuzfahrt wirst du so schnell nicht vergessen ... Wir laden euch zu einer ganz besonderen Schifffahrt ein! Gänsehautmomente sind bei unserem Lesewochenende vom 05.01. bis 07.01.2018 garantiert. Die Jungfernfahrt der Aurora wird einen bleibenden Eindruck bei den Passagieren hinterlassen ... nur nicht unbedingt so, wie man es sich vielleicht vorstellt.Denn statt Entspannung auf einer Pressereise mit dem neuesten Kreuzfahrtschiff in den norwegischen Fjorden wartet auf Lo Blacklock ein wahrer Nervenkrieg. Wohin ist ihre Kabinennachbarin verschwunden? Gab es sie überhaupt? Und warum will niemand etwas über das Verschwinden der jungen Frau wissen?Findet es heraus bei unserem Lesewochenende, diskutiert mit den anderen Lesern und löst spannende Aufgaben zum Buch mit dem Hashtag #womanincabin10. Mitmachen lohnt sich!Über das Buch     Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.>> Mehr Infos findet ihr hier!Über Ruth Ware     Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon.Gemeinsam mit dtv vergeben wir für unser Lesewochenende vom 05.01.2018 bis 07.01.2018 50 Exemplare von "Woman in Cabin 10". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 27.12.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Warum bist du der ideale Gast für die Jungfernfahrt des Luxuskreuzfahrtschiffs?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.

    Mehr
    • 1430
  • Der gehörte Mord

    Woman in Cabin 10

    Janna_KeJasBlog

    18. January 2018 um 16:19

    | © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de | Das Debüt der Autorin „Im dunkle, dunklen Wald“ konnte mich nicht ganz überzeugen und doch war ich sehr gespannt auf diesen Thriller! Das Setting des Debüts spricht mich mehr an und doch gefiel mir „Women in Cabin 10“ definitiv besser. Auch hier gibt es einige Kritikpunkte, aber diese fallen nicht allzu stark ins Gewicht. Ja, da bin ich jetzt ganz provokant: natürlich könnte ich gezielt suchen, die Kritikpunkte hervorheben und am Ende einen Stern weniger vergeben (was ja immer noch nicht aussagt, das Buch sei schlecht), aber ehrlich gesagt will ich das nicht. Ich hab das Buch gerne gelesen, auch wenn die Geschichte darin nicht neu ist. Lo hat Probleme, dies wird relativ schnell klar. Tabletten und Alkohol, Angst vor beengten Räumen und direkt zu Beginn der Geschichte ein Einbruch. Wozu diese Szene dient, wird im weiteren Verlauf deutlich, hätte aber nicht eingebaut werden müssen, denn Zweifel entstehen zu Genüge durch ihr nicht geradliniges Leben. Ich hatte mich einfach lange Zeit gefragt wofür die Einstiegsszenerie später dienen sollte und kann Euch nur den Rat geben, befasst Euch nicht intensiver damit und konzentriert Euch auf die kommenden Ereignisse. Für Lo der Jackpot – sie darf auf der Jungfernfahrt der ‚Aurora‘ als Journalistin teilnehmen. Ein Sprungbrett für ihre Karriere. Aber was, wenn du nachts wach wirst, Blut entdeckst und etwas schweres ins Wasser fallen hörst – was würdest du schlussfolgern? Was aber wenn dir niemand glaubt, schlimmer noch, überhaupt niemand auf dem Schiff vermisst wird? Genau vor diesen Fragen steht Lo, umringt von fremden Menschen. Während Lo versucht, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten, dürfen wir als Leser*in einige Tage vorausspringen. Internet und Zeitungsartikel berichten von der Jungfernfahrt und werfen dadurch einige Fragen auf. Die eingebauten Chats/Unterhaltungen aus Internetforen fand ich gut eingearbeitet – das Mitteilungsbedürfnis unbeteiligter Menschen, die Spekulationen und Gerüchteküche. Die Neugierde auf den weiteren Verlauf wird durch verschiedene Zeitungsartikel verstärkt. Um wen geht es in den Zeitungsartikeln? Existiert diese Frau aus Kabine 10 wirklich oder scheint Lo aufgrund von Alkohol und Tabletten, nicht mehr klar denken zu können? Vertuschung oder Einbildung. Denn die Frau, die Lo am ersten Tag noch gesprochen hat, scheint unauffindbar. Vielmehr hat es sie nie gegeben. Genau solche Geschichten liebe ich – wem kannst du trauen? Es hätte etwas raffinierter ausgearbeitet werden dürfen, denn an Lo selbst habe ich nie gezweifelt. Dies hätte nochmals seinen besonderen Reiz in der Geschichte ausgeübt. Aber auch ohne die Unsicherheit bezüglich der Journalisten, fragte ich mich immer wieder wer dahinter steckt und warum. Genau dies ließ mich durch die Seiten huschen, in einem gelungenen Wechsel zwischen der Schifffahrt und den Berichten. Am Ende hatte die Geschichte ein paar Längen, die hätten umgangen werden können, indem im Mittelteil der Fokus mehr auf die Verunsicherung der Leser*innen gerichtet worden wäre. Dafür jedoch konnten mich die Antworten auf das ‚wer‘ und ‚warum‘ überzeugen, zumal die Zweifel an gewissen Begegnungen von den Protagonisten selbst wieder ausgeräumt werden. Kein Thriller welcher sich von der Masse abhebt, aber ein Thriller der sich gut lesen lässt!

    Mehr
  • Die Frau in Kabine 10 - spannender, britischer Thriller

    Woman in Cabin 10

    sternenstaubhh

    17. January 2018 um 20:22

    Der Thriller handelt von der Journalistin Lo Blackwood die an der Jungfernfahrt eines Kreuzfahrtschiffs durch die norwegische Fjorde teilnimmt. Doch schon in der ersten Nacht passiert etwas Rätselhaftes und die Frau aus Nachbarkabine 10, mit der Lo erst noch gesprochen hatte, ist verschwunden. Viel mehr noch. Alles deutet darauf hin, als hätte die Frau nie existiert. Der Klappentext hat mich auf Anhieb angesprochen. Auch die stimmungsvolle Gestaltung des Covers passt perfekt zu dem Roman. Die englische Autorin Ruth Ware ist mit diesem Buch ein packender und spannender Thriller gelungen, den ich an einem Wochenende durchgelesen habe. Ich wurde bis zum Ende gut unterhalten und werde mit Sicherheit noch weitere Bücher der Autorin lessen.

    Mehr
  • trotz allem spannend

    Woman in Cabin 10

    sun_flower

    17. January 2018 um 19:42

    Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas oder jemand ins Wasser geworfen wird. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier, aber die Nachbarkabine ist leer und war (angeblich) gar nicht belegt, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben. Da ihr keiner glaubt oder glauben will, fängt sie an nachzuforschen. Lo war mir eigentlich eher unsympathisch mit ihrem ganzen Alkoholkonsum, und ich gut verstehen konnte, warum ihr niemand glauben wollte. Trotzdem fand ist das Buch recht spannend, auch mit den Nachrichten aus der Zukunft mittendrin. Stellenweise dachte ich, das ist bestimmt alles Lo’s Fantasie entsprungen, aber dann schien es doch alles wieder ganz anders. Spannung war bis zum Schluss da, auch wenn mir für einen Thriller irgendwie was gefehlt hat.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks