Ruthie Knox Bis ans Ende der Welt und zurück

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(15)
(17)
(6)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bis ans Ende der Welt und zurück“ von Ruthie Knox

Tom Geiger plant eine Fahrradtour durch die USA. Eigentlich will er allein fahren, doch seine Schwester Taryn überzeugt ihn davon, einen Reisegefährten mitzunehmen, den sie für ihn arrangiert hat, einen gewissen Alex. Toms Überraschung ist allerdings groß, als sich herausstellt, dass sein Reisegefährte in Wahrheit weiblich und noch dazu äußerst attraktiv ist. Auf keinen Fall kann er die junge Frau sich selbst überlassen und allein losfahren, wie er es ursprünglich geplant hatte. Also machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg, und mit jedem Kilometer, den sie zurücklegen, kommen sich ihre Herzen ein Stückchen näher ...

Nette Idee,schlecht umgesetzt Mit den Charakteren nicht warm geworden Emotionslos/keine Gefühle

— YaBiaLina
YaBiaLina

Leider nichts Besonderes. Sympathische Charaktere - aber ohne Tiefgang & zu wenig Roadtrip-Feeling. Die Romantik blieb auch auf der Strecke.

— Tini_S
Tini_S

Bezaubernde Radtour quer durch die USA mit interessanten Charakteren inmitten einer traumhaften Kulisse

— nblogt
nblogt

Hat mich leider nicht überzeugt.

— BettinaM
BettinaM

Dieses Buch ist niveaulos. Man fühlt überhaupt nicht mit den beiden mit. Schade1

— Peregrine
Peregrine

Liebe es!!

— crisszy
crisszy

Zuckersüßes Road-Trip-Abenteuer, welches prickelnd-romantisch daher kommt und überzeugen kann!

— Rosenmaedchen
Rosenmaedchen

Zuckersüßer Roadtrip mit tiefen Gefühlen!

— allthesespecialwords
allthesespecialwords

Spannendes Buch. Wie aus einer Zweckgemeinschaft nach langer Reise doch noch Liebe wird.

— Line82
Line82

Tom und Lexie sind zwei absolut sympathische Figuren, die Geschichte ist so romantisch und spannend. Ich habe die ganze Zeit nur gelächelt.

— julinski
julinski

Stöbern in Liebesromane

Der letzte erste Blick

Wieder mal eine zuckersüße Geschichte! <3 ich liebe es!

Leseeule96

Er & Sie

Nett für Zwischendurch.

Gruseldolly

Das Leben fällt, wohin es will

Schöne Familien- und Liebesgeschichte. Das ernste Thema wurde hier gut verpackt.

Gelis

Erdbeeren im Sommer

Erdbeeren im Sommer... Ist nicht nur eine wunderschöne Geschichte sondern gleichzeitig auch eine Zeitreise, die mich mehr als gepackt hat. A

manu710

Wie die Luft zum Atmen

Wow... Schon lange schlich ich um dieses Buch und als ich es endlich auf dem Reader hat und anfing zu lesen war ich restlos begeistert. Wenn

manu710

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Eine nette Stadt, eine große Liebe und sehr sympathische Charaktere. Tolle Sommerlektüre!!

Sisie71

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Roadtrip durch Amerika....aber leider keinerlei Emotionen oder Gefühle

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    YaBiaLina

    YaBiaLina

    07. February 2017 um 08:28

    Bis ans Ende der Welt und zurück von Ruthie Knox Inhalt: Tom Geiger plant eine Fahrradtour durch die USA. Eigentlich will er allein fahren, doch seine Schwester Taryn überzeugt ihn davon, einen Reisegefährten mitzunehmen, den sie für ihn arrangiert hat, einen gewissen Alex. Toms Überraschung ist allerdings groß, als sich herausstellt, dass sein Reisegefährte in Wahrheit weiblich und noch dazu äußerst attraktiv ist. Auf keinen Fall kann er die junge Frau sich selbst überlassen und allein losfahren, wie er es ursprünglich geplant hatte. Also machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg, und mit jedem Kilometer, den sie zurücklegen, kommen sich ihre Herzen ein Stückchen näher ... Meinung: Enttäuschend...einfach nur enttäuschend.Ich hab mir viel mehr von diesem Buch erhofft,als die Autorin gegeben hat. Der Schreibstil hat mir nicht wirklich gepasst.Es wurde zwar auch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben (Lexie und Tom),aber man musste erstmal ein paar Zeilen rein lesen,bis man wusste,wer jetzt eigentlich "dran" ist und das auch manchmal mitten im Kapitel.Desweiteren hab ich nichts gespürt in diesem Buch - keine Emotionen oder Gefühle. Manchmal hatte man einen schnellen Lesefluss,aber an gewissen Stellen zog es sich dann auch etwas hin,das hat mir dann teilweise auch die Lust am Lesen genommen. Die Idee des Buches,ein Roadtrip durch Amerika,finde ich echt klasse...aber man hätte mehr daraus machen können. Die Charaktere waren so lala.Nicht besonders sympathisch,aber auch jetzt nicht komplett blöd.Authentisch genug waren sie mir aber auch nicht. Die erotischen Szenen waren am Anfang noch okay,wurden mir aber schnell zu viel. Das Cover gefällt mir sehr,passt auch super zum Buch und die Karte die sich im Buch befindet und die Reiseroute der beiden zeigt,finde ich auch gut.Ist mal was anderes.

    Mehr
  • Zuckersüßes Road-Trip-Abenteuer

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    03. October 2015 um 16:49

    Schon ein weiteres Buch von Ruthie Knox lieferte mir eine zuckersüße Romanze mit dramatischen Elementen. Dieses Mal erwartete mich ein zuckersüßes und romantischen Radabenteuer quer durch die USA. Auch wenn ich mich anfangs an das doch hoch angesetzte Alter der Protagonisten erst mal gewöhnen musste – immerhin ist Tom 35 und der Inhalt passte irgendwie für mich erst mal gar nicht zu dieser Zahl! Dies legte sich glücklicherweise schnell wieder und ich genoss die Geschichte. Tom beschreibt sich selbst als unsozial, tätowiert und als Einsiedler. Ich beschreibe Tom als harte Nuss mit weichem Kern. Er hat viel Mist durchgemacht um das Richtige zu tun und leidet noch immer unter den Folgen seines Prozesses. Als er die Fahrradroute von der West- zur Ostküste schließlich fahren will, organisiert seine süße große Schwester ihm einen Partner – oder besser: eine Partnerin. Denn Lexie bietet dem wortkargen und mies gelaunten Tom mehrmals Paroli und kann sich in sein Herz schleichen. Die Fahrt wird ihr gemeinsames Abenteuer, bei welchem Tom aus seinem Schneckenhaus kommt und wieder anfangen kann zu leben. Er wird charmant, witzig und betet seine Lexie förmlich an. Lexie selbst hat viel Feuer im Arsch und lockt ihn Stück für Stück hervor, bis sie sein Herz gewinnen kann. Der Schreibstil des Roadtrips ist locker-leicht und es kommt bei mir sofort ein Sommer-Feeling auf. Einige witzige Passagen sorgen für das ein oder andere Lächeln und versüßen einem das sowieso schon toll geschriebene Abenteuer. Die Story ist wie die Landschaft sehr abwechslungsreich und die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten steht im Vordergrund. Außerdem sind Tom und Lexie zu zweit, aber auch allein, mehr als sympathisch und absolut authentisch, was einen regelrecht mitfiebern lässt und an das Buch fesselt. Den Mittelteil empfand ich zwischenzeitlich als etwas anstrengend, da es teilweise zu viel prickelnd-erotische Szenen gab, die man bei so einer kurzen Geschichte auch kürzer hätte schreiben können. Ebenso fehlte mir noch der Schuss Dramatik zur vollen Punktzahl, weswegen ich schlussendlich auf gute vier Pfoten gekommen bin! Insgesamt finde ich das Buch gelungen; die Entwicklung der Beziehung und die vergangene Zeit über mehrere Monate machen das Buch authentisch und realistisch. Es macht Spaß zusammen mit Tom und Lexie das Leben lieben zu lernen und die Natur zu entdecken. Empfehlenswert als leichte, süße Lektüre für den Sommer!

    Mehr
  • Schon viel besser als die beiden anderen Geschichten der Autorin, die ich las

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Saphier

    Saphier

    07. September 2015 um 15:02

    Ruthie Knox Schreibstil ist mir soweit bekannt. Ich las bereits eine Kurzgeschichte und einen Einzelband von ihr und gehöre zu den Lesern, die in diesem Sinne falsch abgebogen sind. Ich kann mich mit ihren Büchern einfach nicht anfreunden. In diesem Band geht es um Tom, der eine Radtour machen will und auf der Suche nach einer Begleitung ist. Seine Schwester findet jemanden. Am ersten Tag der Tour wartet Tom auf seine Begleitung und wird von einer Frau angesprochen. Er hatte einen Mann erwartet und ist zunächst überhaupt nicht begeistert von Lexie, doch sie müssen miteinander auskommen. Trotz allem machen sie sich gemeinsam auf den Weg. Von der Kurzbeschreibung her klingt alles unspektakulär und auch uninteressant. Doch es war interessanter als erwartet. Die Autorin beschreibt alles genau richtig. Unnötige Details werden gänzlich ausgelassen und es wird sich auf die sich verändernde Beziehung zwischen Tom und Lexie konzentriert. Beide machen eine Veränderung durch. Von unerträglich zu unwiderstehlich. Nach den beiden Enttäuschungen wollte ich auch das dritte Buch der Autorin von meinem SUB befreien und es hinter mich bringen. Das setzte ich so auch um, war dieses Mal aber wesentlich besser dran. Mein dritter Versuch war mit mehr Potenzial und Lesevergnügen verbunden. Ich wurde nicht erdrückt und fand mich zum größten Teil im Geschehen wieder. Die Autorin hat sich in meinen Augen verbessert. Für mich ist jetzt die Frage werde ich weitere Bücher von ihr lesen? Höchstwahrscheinlich nein. Ich will ein weiteres Mal kein Risiko mehr eingehen. Ich wende mich da lieber Büchern und Autoren zu, die mich für sich gewinnen können. Fazit: ich habe sonst wenig mit Radtouren zu tun. Interessiere mich auch nicht gerade dafür. Doch bei Büchern bin ich für so gut wie alles offen. Die Autorin gestaltet die Handlung interessant und eine allgemeine Verbesserung ist da durchaus vorhanden. Auch dieses Mal las ich nichts fantastisches, aber es war viel besser als die vorherigen Male. Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Eine tolle Idee aber nicht mein Geschmack

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Franzis2110

    Franzis2110

    14. June 2015 um 19:56

    Tom wird von seiner Schwester vollkommen überrumpelt, als sie im verkündet, für seine geplante Radtour durch die USA einen Reisegefährten organisiert zu haben. Er ist fest entschlossen, das Ganze abzusagen und fährt zu dem vereinbarten Treffpunkt. Aber er stellt fest, dass die Begleitung nicht wie erwartet ein Mann, sondern eine Frau ist – eine sehr attraktive Frau. Die kann er auf keinen Fall sich selbst überlassen, obwohl ihre aufgeweckte Art ihn in den Wahnsinn treibt. Auch Lexie ist alles anders als angetan von diesem wortkargen Einzelgänger. Dennoch machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg. Meinung Schreibstil Die Geschichte wird im Wechsel aus Toms und Lexies Perspektive erzählt. Das fand ich super, so konnte ich jeder Zeit erfahren, was die beiden übereinander Denken und fühlen. Auch sonst fand ich den Schreibstil gut, aber nichts Besonderes. Einfach ein typischer locker, leichter Sommerroman. Charaktere und Geschichte Grundsätzlich fand ich Tom und Lexie beide gut dargestellt, auch wenn ich mit Tom so gar nicht warm werden konnte und mir Lexie manchmal fast etwas auf die Nerven ging. Tom ist eher ein Einzelgänger und lebt sehr zurückgezogen. Er leidet unter seiner Vergangenheit und will mit Frauen nichts mehr zu tun haben. Zumindest will er niemals wieder eine feste Beziehung. Dennoch hat Lexie etwas an sich, und er kann von ihr nicht die Finger lassen. Lexie ist das genaue Gegenteil. Einzig die Liebe zum Fahrradfahren verbindet die beiden. Lexie braucht immer einen Plan, alles muss seine Ordnung haben, Tom liebt das Spontane und lässt sich treiben. Ich mochte die Grundidee der Geschichte sehr. Zwei Fremde, die gemeinsam den TransAm Rail fahren und einen Sommer voller Abenteuer erleben. Allerdings hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen. Ich hatte auf atemberaubende Fahrten, in malerischen Kulissen und lauschigen Abend am Campingfeuer gehofft. Auf eine langsame Entstehung einer Liebe zwischen Lexie und Alex und einfach ein fluffiges Schmetterlinge-im-Bauch-Sommer-Feeling. Für mich stand dann aber die Tatsache, dass sich die beiden den Großteil des Buches über eher als Stücke Fleisch betrachtet haben, die man möglichst oft besteigen sollte, zu stark im Vordergrund. So geriet der Road-Trip und vor allem die Beziehung und Gefühle etwas in den Hintergrund. Ich hatte mehrmals überlegt ob ich doch noch abbreche, weil mir das einfach zu viel war und ich ein bisschen das Road-Trip wir lernen uns langsam Kennen-Feeling gefehlt hat und ich davon etwas enttäuscht wurde. Ich habe es dann aber doch noch durchgezogen und das Ende konnte mich wieder etwas besänftigen. Fazit Ruthie Knox konnte mich mit ihrem Buch leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte mehrfach überlegt, ob ich nicht abbrechen soll, habe es dann aber durchgezogen. Die Idee war sehr schön, die Protagonisten auch ganz gut umgesetzt und auf jeden Fall vielseitig. Mir fehlte aber etwas das romantische, das Sommer-Road-Trip Feeling und das Herzliche. Es war einfach nicht das richtige Buch für mich, ich kann mir aber gut vorstellen, dass andere die Geschichte sehr mögen werden. Ihr sollte euch also eure eigene Meinung bilden, denn es gibt viele positive Meinungen.

    Mehr
  • Bis ans Ende der Welt udn zurück

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    05. May 2015 um 09:14

    Mein Leseeindruck, subjektiv, aber spoilerfrei ;) Mich hat das Cover und der Klappentext angesprochen, da ich einfach Lust auf eine kurzweilige, locker leichte Lektüre hatte und ich kann schon mal verraten, die habe ich soweit auch erhalten ;) Jedes Kapitel beginnt mit den aktuellen Tourdaten, was ich eine gute Idee finde da man immer gerade wusste, wo sich die beiden jetzt befinden. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Alex und Tom, allerdings in der Er/ Sie- Form, was für mich mal was ganz Neues war. Der Schreibstil ist total einfach und lässt sich flüssig lesen. Beide Hauptcharakter waren mir von Anfang an sympathisch und man erhält wirklich einen ausreichenden Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Ich mochte ihren witzigen und zweideutigen Umgang miteinander, deshalb hätte ich mir davon noch etwas mehr gewünscht. Dieses ganze Knistern und Kribbeln hätte die Autorin ruhig noch ausbauen können, bevor sie es knallen lies ;) Titel und auch Cover wirken ja recht harmlos davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen, denn bezüglich Sex geht es hier ganz schön zur Sache. Mir persönlich war es teilweise zu detailliert und nahm zu viel Raum ein, aber dass ist sicher Geschmacksache! Was mir auch fehlte war diese ganze Velotour- Atmosphäre, zwar wurde die Landschaft ein bisschen beschrieben aber ich spürte weder die Hitze auf meiner Haut noch blies mir der Wind um die Nase. Dass fand ich etwas schade, auch wenn es " nur" ein Liebesroman ist wäre es schön gewesen dem Leser dieses Feeling zu übermitteln. Ebenso ging mir am Ende alles viel zu schnell und glatt über die Bühne. Alles in allem sicher ein nette, unterhaltsame Strandlektüre mit einem recht hohen Erotikanteil, der meine Erwartungen aber nicht vollends abdecken konnte. Von mir gibt es deshalb 3,5 Sterne

    Mehr
  • Zuckersüßer Roadtrip mit tiefen Gefühlen!

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    allthesespecialwords

    allthesespecialwords

    10. April 2015 um 08:36

    Worum geht’s? Tom und Alex planen eine Radtour quer durch die USA und werden durch Toms Schwester zusammengeführt, die Tom nicht alleine fahren lassen möchte. Jedoch hat Tom keine Lust auf Gesellschaft und plant Alex gleich am Treffpunkt eine Absage zu erteilen, aber dann muss er mit Schrecken feststellen, dass Alex kein Mann ist, sondern eine äußerst attraktive Frau, die er unmöglich alleine fahren lassen kann. Auch Alex hat sich eindeutig mehr von ihrem Begleiter erhofft als einen wortkargen, sexy Einzelgänger, der sie vom ersten Augenblick an in den Wahnsinn treibt. Trotzdem machen sie sich gemeinsam auf den Weg und erleben ihr Glück auf dem Sattel gemeinsam. Schreibstil Das Buch ist im Wechsel zwischen Lexies und Toms Perspektive geschrieben, so dass man als Leser gleich weiß, dass die beiden sich voneinander angezogen fühlen und man so umso mehr mitfiebern kann, wann sie sich denn endlich kriegen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und hatte das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen (voll schade, es hätten gerne noch 500 Seiten mehr sein dürfen). Der Schreibstil orientiert sich ein wenig am übrigen LYX-Programm, das ist mir komischerweise sofort aufgefallen, finde ich aber überhaupt nicht schlimm. Wer viel aus dem Verlagshaus liest, wird sich sicher darüber freuen, anderen wird es wahrscheinlich nicht mal auffallen. Meine Meinung Hach ja – eindeutig ein Sommerbuch, das man einfach lieben muss. Lexie und Tom sind zwei wahnsinnig süße Charaktere, die beide ihren Packen zu tragen haben. Man weiß instinktiv, dass sie nur gemeinsam aus ihrem Schneckenhaus kriechen können, um endlich wieder ein schönes Leben zu leben. Das Konzept des Roadtrips gepaart mit noch mehr Natur hat mich übrigens so sehr an diesem Buch gereizt, dass ich es unbedingt sofort haben musste. Ich hatte gehofft, dass man noch mehr über die einzelnen Staaten erfährt, durch die sich der TransAmerica Trail schlängelt, dafür war das Buch dann aber leider nicht dick genug, so dass dieser Teil einfach zu kurz gekommen ist. Deswegen gibt es auch ein bisschen Abzug. Sonst hat mich die Geschichte jedoch so sehr fesseln können, dass ich im Urlaub sogar im Auto gelesen habe und mir nicht schlecht wurde. Roadtrip-Geschichten haben für mich immer so einen tollen Reiz, den die Autorin in dieser Geschichte wunderbar vermitteln konnte. Sie hat in mir Sehnsucht danach geweckt ein Land und dessen Natur aus eigener Kraft zu entdecken und auch mal spontan zu handeln. Die Geschichte hat also nicht nur den Charakteren, sondern auch mir unheimlich viel gegeben. Auch auf philosophischer Ebene hatte das Buch überraschend viel zu bieten. Gerade der enge Zusammenhang mit der Natur und Toms Geschichte regen zum Nachdenken über nachhaltiges Leben und Umweltschützen an. Lexie und Tom beziehen sich häufig auf Henry D. Thoreaus Werk „Walden oder Leben in den Wäldern“, was sich nach einem sehr interessanten Titel anhört und – schwupsdiwups – auf meinem Kindle gelandet ist, weil mich ihre Diskussion wirklich neugierig gemacht hat. Nicht nur die Natur wird zum Diskussionsthema, sondern auch das „Entscheidungen treffen“ bzw. „Falsche Entscheidungen treffen“. Beide Charaktere haben eine Vergangenheit, die sie ihre Entscheidungen in Frage stellen lässt, bei Tom ist es sogar so schlimm, dass er eigentlich gar keine wichtigen Entscheidungen mehr treffen möchte. Die Radtour ist ein schwieriger Weg zu sich selbst. Beide Charaktere müssen sich selbst neu entdecken und lernen, auch mit schlechten Entscheidungen leben zu können. Ob sie das schaffen, bevor sie das Ziel erreichen, bleibt allerdings bis fast zum Schluss offen und natürlich werde ich euch nicht verraten, wie das Buch ausgeht. Fazit Dieses Mal ist es ganz einfach: Ihr müsst dieses Buch auf der Stelle lesen! Die Geschichte ist zuckersüß, die Charaktere sehr sympathisch und das richtige Feeling kommt auch auf. Wer Roadtrips liebt, wird auch dieses Buch lieben!

    Mehr
  • Wunderschön

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    MichelleDoreen

    MichelleDoreen

    01. April 2015 um 22:25

    Eigene Meinung:  "Bis ans Ende der Welt und zurück" von Ruthie Knox ist ein Einzelband und hat nichts mit ihren anderen Büchern zu tun. Die Bewertungen von dem Buch waren bisher sehr gut und daher wollte ich es umbedingt lesen auch weil sich der Klappentext sehr gut angehört hat und ich bin begeistert vom Buch! Tom will eine Radtour machen durch die USA und dabei bekommt er eine Begleiterin von der er am Anfang nicht gerade begeistert ist doch mit der Zeit kommen sich die beiden näher und näher....  Lexie ist eine sehr sympathische Frau, die weiß was sie will und das ist die Radtour mit Begleitung oder ohne, dass ist ihr egal aber lieber mit. Lexie ist eine sehr gute Radfahrerin und sie liebt Radtouren. Sie hat schon einige davon gemacht und nun kommt die Tour, die sie schon sehr lange machen wollte mit Tom und das fängt nicht sehr gut an, denn Tom ist nicht begeistert von ihr und das merkt man auch sehr deutlich doch mit der Zeit Freunden sie sich an und kommen sich näher aber es gibt viele Tiefen zwischen den beiden aber auch sehr viele schöne Momente. Tom ist ein wirklich toller Mann, den man mögen muss! Er hat bestimmte Pläne für die Tour, die er aber nicht einhalten will, denn er ist ein sehr spontaner Mensch. Tom hat schon viele Radtouren gemacht und deshalb ist er ein sehr guter und schneller Fahrer. Tom und lexie sind sich sehr ähnlich und die beiden sind sehr süß zusammen auch wenn Tom nicht gerade nett ist am Anfang.  Die Liebesbeziehung zwischen Tom und Lexie war sehr schön zu erleben, Die beiden passen sehr gut zusammen und die beiden sind mit den Kilomentern sich immer näher gekommen. Die Radtour war auch sehr im Mittelpunkt man hat einiges erfahren und es war eine wirklich schöne Tour und man hat irgendwie selber Lust bekommen diese Tour zumachen. Ich kann euch das Buch nur empfehlen! Es ist nicht spannend aber sehr schön und auch lustig. Die Charaktere schließt man ins Herz und man fiebert mit ihnen mit. Man kann nicht aufhören zu lesen, da die Geschichte einen packt und zack ist man fertig mit dem Buch. Fazit: Ein schönes Buch für zwischendurch was ich allen nur ans Herz legen kann! Danke an den Lyx Verlag für das Leseexemplar!

    Mehr
  • Bis ans Ende der Welt und zurück

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    pelia

    pelia

    23. March 2015 um 07:40

    Erster Satz: "Tom wischte sich das Fahrradöl von den Händen und nahm den Hörer des klingelnden Ladentelefons ab." Meine Meinung zum Cover: Ich liebe dieses Cover. Es ist so romantisch wie die beiden irgendwo im Nirgendwo auf dem Rad sitzen. Dazu die passende Farbwahl, erinnert an einen Sonnenaufgang. Traumhaft. Meine Meinung zum Buch: Dieses Buch nimmt einen wortwörtlich mit auf eine fantastische Reise quer durch die USA. Ich war so gefesselt von diesen wundervollen Orten und Attraktionen, aber auch beide Protagonisten haben mir die Sprache verschlagen, alles war so präsent. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle in der man wie ein Sog mit hineingezogen wird und es von der Ersten bis zur Letzten Seite nie langweilig wird. Beide Protagonisten wurden mit soviel Liebe ausgearbeitet als wären sie real. So authentisch und liebevoll beschrieben, dass man beide einfach ins Herz schließen muss, auch wenn Tom ganz gerne mal den Arsch raushängen lässt. Die Kapitel wechseln zwischen Tom und Lexie, so bekommt man deren Gefühle und Emotionen noch mehr mit, und gerade Tom lernen wir dadurch von so vielen verschiedenen Seiten kennen. Ein Einsiedler der niemanden an sich ran lässt, aber durch Lexie bekommt seine Fassade langsam Risse. Eine Liebesgeschichte die mich komplett überzeugen konnte, endlich mal wieder eine Liebe die sich erst entwickelt und nicht gleich auf den Ersten Blick stattfand. Zitat: "Anscheinend hatte er das Loch gefunden. Mit seiner Zunge. Herrgott."  "Beim nächsten mal leckst du am Schlauch. Es schmeckt zum kotzen." Der Schreibstil der Autorin war fesselnd, emotionsgeladen und voller Humor. Die Doppeldeutigkeit der Worte waren bewusst gewählt und passten einfach perfekt zur Story. Leider war mir das Ende zu offen, ein Epilog hätte sicher die ein oder andere offene Frage beantworten können. Fazit: Eine wundervolle Lovestory mit unglaublich tollen Charakteren. Ich habe jede Minute genossen und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Alles in allem ganz gut.

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    BeautifulFairy

    BeautifulFairy

    13. March 2015 um 16:42

    Ich fand das Buch im allgemeinen ganz ok. Leider fand ich den mittleren teil mit diesen ganzen Sex Geschichten nicht so gut. Gegen Ende hat es mir aber dann doch wieder gefallen, da ich finde Tom hat eine gute Entscheidung getroffen. Die Vergangenheit von Tom finde ich nun auch nicht so schlimm, deswegen habe ich teilweise nicht ganz verstanden warum er alleine Leben wollte.... Ich fand es aber gut, dass die beiden die Tour trotz anfänglichen Schwierigkeiten zusammen gefahren sind...

    Mehr
  • Ein romantischer Start ins neue Jahr: Gewinnt gefühlvolle Buchpakete aus dem Egmont LYX Verlag!

    Verliebt noch mal
    TinaLiest

    TinaLiest

    Gibt es einen schöneren Start ins neue Jahr als mit romantischen Büchern? Gemeinsam mit Egmont LYX möchten wir euch auch im neuen Jahr mit gefühlvollen Roman versorgen und euch den Januar mit mit romantischen Liebesgeschichten versüßen! Wir haben uns vier bewegende Romane herausgesucht, die euch ein besonders emotionales Leseerlebnis bescheren sollen! "Verliebt noch mal" von Kristina Günak Physiotherapeutin Thea traut ihren Ohren nicht, als der Vermieter ihrer Hausgemeinschaft die fristlose Kündigung ausspricht. Dabei läuft doch gerade alles so gut: Sie hat eine erfolgreiche Praxis und ihre skurrilen, aber liebenswerten Mitbewohner so ins Herz geschlossen, dass sie eigentlich nie wieder umziehen wollte. Außerdem lässt Schröder, der gut aussehende neue Nachbar, Theas Herz bei jeder Begegnung höher schlagen... "Für alle Fälle Liebe" von Julie James Anwältin Cameron Lynde wird Zeuge, wie im Hotelzimmer nebenan eine Frau ermordet wird. Und den Fall übernimmt ausgerechnet FBI-Agent Jack Pallas, der mit Cameron noch eine Rechnung offen hat. Nach einem unglücklichen Ereignis in der Vergangenheit macht Jack Cameron für den Niedergang seiner Karriere verantwortlich. Doch nun müssen die beiden zusammenarbeiten, um einen gefährlichen Mörder zu überführen. Und stellen schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander entwickeln … "Wer wird denn gleich von Liebe sprechen?" von Emma Chase Drew hat noch nie einen Gedanken an die Liebe verschwendet, eine feste Beziehung ist für ihn eine absolute Horrorvorstellung. Doch das ändert sich schlagartig, als Kate Brooks in derselben Investment-Banking-Firma eingestellt wird, für die auch Drew arbeitet. Kate ist intelligent, wunderschön, ehrgeizig, und sie fasziniert Drew, nicht nur weil sie sich als ernsthafte Konkurrentin entpuppt. "Bis ans Ende der Welt und zurück" von Ruthie Knox Tom ist vollkommen überrumpelt, als seine Schwester ihm verkündet, dass sie ihm für seine geplante Radtour durch die USA einen Reisegefährten organisiert hat. Fest entschlossen, die ganze Sache abzublasen, fährt er zu dem vereinbarten Treffpunkt. Doch dort muss er feststellen, dass seine arrangierte Begleitung nicht, wie erwartet, ein Mann ist, sondern weiblich – und noch dazu äußerst attraktiv! "Barfuß durch den Regen" von Roxanne St. Claire Ein Medienskandal bedroht die Karriere von Jocelyn Bloom, und sie muss vorübergehend von der Bildfläche verschwinden. Als sie in ihre Heimat Barefoot Bay zurückkehrt, werden nicht nur alte Erinnerungen wach. Sie trifft außerdem ihren einstigen Geliebten Will Palmer wieder. Und er weckt Gefühle in ihr, die sie längst vergessen glaubte ... Hier könnt ihr in noch mehr Liebesromanen stöbern! Möchtet ihr ein Buchpaket voller romantischer Geschichten, herzzerreißender Liebesbeziehungen und großer Gefühle gewinnen? Dann heißt es jetzt für euch: Haut in die Tasten und lasst eurer gefühlvollen Seite freien Lauf! Schreibt euer perfektes Ende für eine berührende Liebesgeschichte! Wir verlosen unter allen Teilnehmern gemeinsam mit Egmont LYX 10 Buchpakete mit den fünf oben genannten Titeln! Ich bin gespannt auf eure Happy Ends und freue mich auf emotionale und bewegende Szenen! :)

    Mehr
    • 317
  • Eine gute Liebesgeschichte!

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Caro_Re

    Caro_Re

    07. February 2015 um 16:24

    Erster Satz: "Tom wischte sich das Fahrradöl von den Händen und nahm den Hörer des klingelnden Ladentelefons ab." Meine Rezension: Tom Geiger liebt das Radfahren, gerne fährt er quer durch ein Land, seine nächste Tour soll durch Amerika führen entlang des TransAm. Da Tom ziemlich zurückgezogen lebt und sich von Menschen fernhält, hat seine Schwester ohne sein Wissen einen Tourenpartner organisiert. Als der Tag der Abreise kommt, stellt sich heraus, dass der Partner eine Frau ist. Tom ist alles andere als begeistert, doch er ist so veranlagt, zu helfen. Kurzentschlossen startet er mit seiner Begleitung Lexie Marshall die Tour von der Westküste zur Ostküste, in der Hoffnung, auf der Fahrt einen anderen Begleiter für sie zu finden. Lexie ist alles andere als angetan von Tom, seine verschwiegene Art bringt sie auf die Palme. Da sie sehr kontaktfreudig ist und gerne und viel redet, stellt sich Tom als schwieriger Partner heraus. Doch auch wenn er alles andere als einfach ist, findet sie ihn ziemlich attraktiv. Sie fühlt sich regelrecht von ihm angezogen, aber ihre Notlüge, verheiratet zu sein, hindert erst einmal ein Näherkommen. Toms Verschwiegenheit hat mit seiner Vergangenheit zu tun, von der man erst nach und nach Bruchstücke erfährt. Da er sich selbst so zurückzieht, sind seine Gefühle nicht immer sofort ersichtlich. Schnell erkennt man aber, dass Tom und Lexie mehr als nur Tourenpartner sein wollen, sie entscheiden sich, die Tour lang miteinander zu schlafen und füreinander da zu sein. In der Geschichte ist man die ganze Zeit auf Reisen quer durch Amerika zusammen mit Tom und Lexie. Mit ihnen erlebt man viel, lernt das Land und auch sie selbst näher kennen. Da das Buch abwechselnd aus Toms und Lexies Sicht in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben ist, erfährt man von beiden die Gefühle und man kann sich so gut in sie hineinversetzen. Man kann deshalb verstehen, warum die beiden so handeln wie sie handeln. Die Autorin übermittelt die Gefühle glaubhaft, sodass man als Leser förmlich mit auf der Reise ist und die Spannungen zwischen den Protagonisten spüren kann. Der Fokus der Geschichte liegt nicht auf der Umgebung, sondern auf der Beziehung der Protagonisten. Natürlich wird auch die Landschaft beschrieben, aber hauptsächlich dreht sich die Geschichte um das Miteinander. Fazit: Wer eine Liebesgeschichte erwartet, in der alles von Beginn harmonisch verläuft, findet dies in diesem Buch nicht, da die Protagonisten Lexie und Tom alles andere als Freunde sind. In dieser Geschichte lernt man, wie aus sich fremden Personen Partner werden können.

    Mehr
  • Rezension: Bis ans Ende der Wlt und zurück

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Hanny3660

    Hanny3660

    07. February 2015 um 11:44

    Titel: Bis ans Ende der Welt und zurück Autor: Ruthie Knox Verlag: LYX Egmont Genre: Romance Seiten: 317 Einband: Taschenbuch Preis: 9,99 Bestellen ? Hier Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich dem LYX Egmont Verlag ! Buch "Bis ans Ende der Welt und zurück" ist das erste Buch das in Kooperation mit dem Egmont LYX Verlag lese und ich freue mich wirklich darauf. Der LYX Verlag ist auf Judenliteratur ausgerichtet und damit ja genau in meinem liebsten Genre. Autorin   Ruthie Knox wurde im amerikanischen Bundesstaat Ohio geboren und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Green Bay (Wisconsin). „Bis ans Ende der Welt und zurück“ ist ihr Debütroman und ihre erste deutsche Veröffentlichung. Unter dem Pseudonym Robin York schreibt sie Liebesromane für junge Erwachsene. ( Kurzvita LovelyBooks ) Ihnalt Klappentext:   Tom ist vollkommen überrumpelt, als seine Schwester ihm verkündet, dass sie ihm für seine geplante Radtour durch die USA einen Reisegefährten organisiert hat. Fest entschlossen, die ganze Sache abzublasen, fährt er zu dem vereinbarten Treffpunkt. Doch dort muss er feststellen, dass seine arrangierte Begleitung nicht, wie erwartet, ein Mann ist, sondern weiblich – und noch dazu äußerst attraktiv! Tom kann die junge Frau auf keinen Fall sich selbst überlassen, auch wenn ihre aufgeweckte Art ihn von der ersten Minute in den Wahnsinn treibt. Und obwohl auch Lexie alles andere als angetan von dem wortkargen Einzelgänger ist, machen sich die beiden schließlich doch gemeinsam auf den Weg ….. Meine Meinung Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll. Das Buch ... nein , Tom und Lexie  haben mir den Atem verschlagen. Weder die Orte noch die Reise fesseln mich so sehr an das Buch sondern nur die Beiden. Diese sind die ganze Geschichte. Immer pressend.  Die Sichtweise wechselt zwischen Tom und Lexie , so das man sich beiden sehr nahe und vertraut fühlt. Man lernt sie von allen Seiten kennen, gerade die Vergangenheit von Tom spielt eine große Rolle. Allerdings erst nach dem Lexie sich Tom geöffnet hat. Zum Anfang der Reise versuchen sie sich nicht zu mögen und sich auch gegen einander aufzulehnen.  Das Cover ist in einem Harmonischen Orange - Gelb gehalten, im dunklen sind Tom und Lexie auf einem Fahrrad zu sehen. Ich finde das Cover passt ungemein gut zu dem Buch, weil es zu der Stimmung passt die das Buch Dominiert. Der Schreibstill ist Emotions Geladen und birgt mehr Spannung als ich zu erst gedacht hatte. Denn so sehr für Jugendlich ist es nicht. Erotische Spannung fehlt nicht ebenso wie die romantische Liebe. Es findet in den Monaten und den paar Seiten eine Veränderung in den beiden statt. Sie lösen sich aus ihren gewohnten Strukturen und müssen sich auf jemand ganz neuen einlassen. Ich bewundere und beneide die beiden darum. Für mich war das Buch eins derer die ich wohl noch öfter lesen werden, den das Gefühl und die schöne erzähleweise, wie auch die beiden ,Tom und Lexie, wachsen einem ans Herz. Ich werde sicher noch weitere Bücher von der Autorin zur Hand nehmen.  Fazit Eine gefühlvolles Kribbeln erfüllt mich bei dem lesen, ich hoffe es geht anderen auch so. Also von mir einen Daumen hoch .

    Mehr
  • Überraschend Erotisch!

    Bis ans Ende der Welt und zurück
    Rosa_Mariposa

    Rosa_Mariposa

    23. January 2015 um 13:09

    Meine Meinung Geschichte Schon nach den ersten Seiten war ich in der Geschichte drin und merkte das der Roman sehr humorvoll ist. Ich musste während des Lesens sehr oft schmunzeln, was ein gutes Zeichen ist.  Auch wenn die Handlung an sich sehr voraussehbar war, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Irgendwie vergleicht man die ganzen Romane die man bisher gelesen hat miteinander und auch hier fiel mir die typische Situation auf: Mann mit einer schwierigen geheimnisvollen Vergangenheit versucht seine Gefühle zu unterdrücken. Nichts desto trotz konnte sich das Buch durch was besonderes auszeichnen: Eine tolle Radtour mit viele verschiedenen und romantischen Kulissen.  Überraschend war für mich das das Buch sehr viele erotische Szenen enthält und es oftmals sehr heiß hergeht.  Protagonisten Tom ist ein Einzelgänger, leidet unter seiner Vergangenheit und will eigentlich nichts mehr von Frauen bzw. Beziehungen wissen, da er sehr enttäuscht wurde. Von Lexie kann er allerdings nicht die Finger lassen.  Lexie hat mit Tom nur eine Sache gemeinsam: die Liebe zum Fahrrad fahren. Aber während Tom alles dem Zufall überlässt und lieber alles spontan angeht, hat sie den totalen Plan. Sie weiß wann sie am Fahrrad schalten muss, wie viele km sie am Tag fahren muss und wo der nächste Zeltplatz zum übernachten ist. Ich finde Lexie ist eine tolle Frau und konnte nicht verstehen warum es bisher nie mit einem Mann geklappt hat.  Die Protagonisten sind total sympatisch und ich habe sie ein bisschen ins Herz geschlossen. Am Ende des Buches war ich echt ein bisschen geknickt, dass ich die beiden Charaktere loslassen musste. Die Beziehung zwischen den beiden war einfach was besonderes. So prickelnd aber auch freundschaftlich spaßig.  Schreibstil Der lockere leichte Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die erotischen und witzigen Szenen sind der Autorin sehr gelungen. Und auch wenn die Geschichte ein bisschen vorhersehbar war kann ich mir gut vorstellen mehr Bücher von der Autorin zu lesen.  Gestaltung Titel sowie Cover sprechen mich total an. Romantisch, genau wie der Inhalt.  Das Buch ist ein broschiertes Taschenbuch, welches man sehr bequem lesen kann. Dieses Format finde ich toll!  Bewertung Geschichte: 4/5 Protagonisten: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gestaltung: 4/5 Fazit "Bis ans Ende der Welt und zurück" punktet mit überraschender Erotik, sympatischen Protagonisten mit eigenen Geschichten, abwechlungsreicher Kulisse und einer romantischen Radtour.  Diese Rezension findet man auch auf meinem Blog: http://maike-liest.blogspot.de/2015/01/rezension-bis-ans-ende-der-welt-und.html

    Mehr