Ryan David Jahn

 4.1 Sterne bei 152 Bewertungen
Autor von Ein Akt der Gewalt, Der Cop und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ryan David Jahn

Ryan David Jahn wurde im Jahr 1979 geboren. Nachdem er die Schule ohne Abschluss vorzeitig verlassen hatte, hielt er sich mit diversen Jobs über Wasser und widmete sich schließlich der Schriftstellerei. Im Jahr 2009 wurde sein erstes Buch unter dem Titel "Acts of Violence" (dt.: Ein Akt der Gewalt) veröffentlicht, das mit dem Preis der Crime Writer`s Association ausgezeichnet wurde. Seitdem erschienen einige weitere Bücher. Ryan David Jahn lebt heute mit seiner Familie in Kentucky.

Alle Bücher von Ryan David Jahn

Sortieren:
Buchformat:
Ein Akt der Gewalt

Ein Akt der Gewalt

 (77)
Erschienen am 23.02.2011
Der Cop

Der Cop

 (43)
Erschienen am 10.02.2014
Die zweite Haut

Die zweite Haut

 (13)
Erschienen am 14.07.2014
Der letzte Morgen

Der letzte Morgen

 (7)
Erschienen am 30.03.2015
Der letzte Morgen: Thriller

Der letzte Morgen: Thriller

 (3)
Erschienen am 30.03.2015
Ein Akt der Gewalt

Ein Akt der Gewalt

 (7)
Erschienen am 23.02.2011
Ein Akt der Gewalt

Ein Akt der Gewalt

 (1)
Erschienen am 16.02.2011
Der Cop

Der Cop

 (0)
Erschienen am 03.09.2012

Neue Rezensionen zu Ryan David Jahn

Neu

Rezension zu "Ein Akt der Gewalt" von Ryan David Jahn

Packender und erschütternder Thriller nach einer wahren Begebenheit
Seehase1977vor 3 Tagen

Katrina Marino macht sich um vier Uhr morgens, nach ihrem Schichtende in einer Bar, auf den Heimweg. Die Straßen sind menschenleer, als sich Katrina wenig später ihrer Haustür nähert. Als sie die Gestalt bemerkt ist es schon zu spät. Sie wird angegriffen und mit einem Messer niedergestochen. Katrinas Schreie dringen durch die Nacht, erreichen ihre Nachbarn, die nach und nach aus ihren Fenstern schauen. Kann Katrina Marino noch rechtzeitig geholfen werden?...

Meine Meinung:

Der Thriller „Ein Akt der Gewalt“ lag wohl schon eine ganze Weile unbeachtet in meinem Bücherregal. Beim Stöbern ist mir das Buch in die Hände gefallen und einmal angefangen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Ryan David Jahn schreibt seit 2004 als Drehbuchautor für Film und Fernsehen. Sein Erstlingswerk „Ein Akt der Gewalt“ wurde, absolut zu recht, mit dem renommierten Debut Dagger Award ausgezeichnet.

Der Plot spielt in den USA der 60er Jahre. Die junge Katrina Marino wird vor ihrer Haustür überfallen und niedergestochen. Die Nachbarn bemerken ihre Schreie, blicken aus ihren Fenstern. Doch wer von Ihnen kommt Kat zur Hilfe?

In dieser Story erzählt Ryan David Jahn nicht nur aus der Sicht des Opfers oder des Täters. Vielmehr beleuchtet er in einzelnen Kapiteln das Leben jedes einzelnen Nachbarn in einem Zeitraum von ca. 4 Uhr bis 6 Uhr morgens. Alle Taten, Schicksale und Lebensumstände dieser Personen sind auf irgendeine Art und Weise miteinander verwoben.

Trotz der eher einfachen und nüchternen Erzählweise lässt einem der Thriller nicht mehr los. Man hetzt durch die Seiten, ist umgeben von menschlichen Abgründen und Dramen, Korruption und bewegenden Einzelschicksalen. Die emotionale Achterbahnfahrt endet mit einem erschütternden Schlussakt der unter die Haut geht.

Die einzelnen Personen und ihre Charaktere sind hervorragend gezeichnet. Authentisch, unverfälscht und tiefgründig. Jede Figur erhält ihren Raum und erzählt eine kurze Episode ihres Lebens. Der Autor schildert diese sehr intensiv, fast schon voyeuristisch.

Der Thriller basiert auf einer wahren Geschichte. Der am 13. März 1964 verübte Mord an Kitty Genovese erwecktet durch die offensichtliche Untätigkeit der Nachbarn das öffentliche Interesse und regte Untersuchungen zu dem psychologischen Phänomen an, das als „Zuschauereffekt“ oder „Genovese-Syndrom“ bekannt geworden ist.

Mein Fazit:

Die Geschichte in dem Thriller „Ein Akt der Gewalt“ von Ryan David Jahn spielt zwar in den USA der 60er Jahre und doch stellt man sich unweigerlich die Frage, ob diese nicht auch im hier und heute genau so geschehen könnte. Schauen wir nicht auch heute noch lieber weg, als Zivilcourage zu zeigen? Ein Buch, dass mich gefesselt und gleichzeitig zutiefst erschüttert hat, ein Buch, das unter die Haut geht und auch nach der Lektüre noch lange präsent ist. Obwohl der Thriller schon 2011 im Heyne Hardcore Verlag erschienen ist, ist er für mich ein Lesehighlight im noch jungen Jahr 2019. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen und absolut empfehlen.





Kommentieren0
38
Teilen

Rezension zu "Ein Akt der Gewalt" von Ryan David Jahn

Der Bystander Effekt...
pardenvor einem Jahr

DER BYSTANDER EFFEKT...

Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Katrina Marino in den frühen Morgenstunden Opfer eines brutalen Überfalls. Der Angriff findet direkt vor ihrer Haustür statt - und unter den Augen ihrer Nachbarn, die fast ausnahmslos untätig bleiben. Jeder hat mit seinem eigenen kleinen Drama zu kämpfen. Der 19-jährige Patrick etwa, der zur Armee eingezogen werden soll, aber für seine kranke Mutter sorgen muss. Oder Diane, die sich mit ihrem Ehemann streitet, weil dieser sie betrügt. Sie alle hören Katrinas Schreie und sehen, dass vor ihrer Haustür etwas Schreckliches passiert. Katrina spürt die Betrachter und ihre Blicke und hofft auf Hilfe. Und sie kämpft gegen den Tod...

"Ein Akt der Gewalt" basiert auf einer wahren Geschichte, dem Fall Kitty Genovese, der 1964 weltweit für Schlagzeilen sorgte und dessen Umstände später unter dem Begriff "Bystander-Effekt" in die Kriminalgeschichte eingingen. Siehe auch:
http://www.social-psychology.de/sp/konzepte/bystander-effekt

Ryan D. Jahn beschreibt in diesem (Hör-)Buch fast minutiös das Geschehen der Nacht - aus der Sichtweise vieler verschiedener Personen. Jede einzelne davon hat ihr Schicksal, das sie auch in dieser Nacht nicht loslässt - und jede einzelne verlässt sich darauf, dass jemand anderes der Überfallenen zu Hilfe eilt oder die Polizei ruft. Der Zuschauereffekt und die unterlassene Hilfeleistung sind kaum fassbar, werden hier aber sehr plastisch dargestellt. Dabei wirkt die Erzählweise fast nüchtern, gleichzeitig aber auch sehr bedrückend. Als Hörerin war ich fast froh, als das (Hör-)Buch und damit die Schicksals-Nacht dem Ende zuging - und verspürte den Wunsch nach etwas menschlicher Wärme in einer kalten Welt.

Insofern ist es dem Autor gut gelungen zu vermitteln, was das Wegsehen und Nichtstun bedeutet - für jeden einzelnen, nicht zuletzt natürlich aber für das Opfer. Insgesamt jedoch hat Jahn für mich die Schicksale der Zeugen teilweise zu sehr beleuchtet und breitgetreten. Dabei geriet das eigentliche Geschehen zu sehr aus dem Fokus. Hinzu kommt, dass es sich um eine gekürzte Hörbuchfassung handelt (303 Minuten). Ich kenne zwar die gedruckte Vorlage nicht, doch habe ich das Gefühl, dass diese Kürzung der Geschichte nicht gut getan hat. Und obwohl ich David Nathan im Allgemeinen als Leser von Hörbüchern sehr schätze, fand ich ihn in diesem Fall nicht überzeugend. Irgendwie empfand ich die Lesung als "abgespult".

Ein wichtiges Thema, dem sich der Autor da verschrieben hat. Aber in dem Fall würde ich wirklich eher das gedruckte Buch empfehlen!


© Parden

Kommentare: 8
17
Teilen

Rezension zu "Ein Akt der Gewalt" von Ryan David Jahn

Bedrückend, aber wenig spannend
KruemelGizmovor einem Jahr

Für mich nicht der erwartete Thriller, ein wirkliches Spannungsgefühl kam bei mir nicht auf. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf den Nachbarn die zuschauen, während ihre Nachbarin angegriffen wird, jeder ist der Meinung, der andere wird schon die Polizei verständigen. Der Autor setzt sich zum größten Teil mit den Problemen und Problemchen der verschiedenen Nachbarn auseinander und lässt dabei auch kaum ein Thema aus, was zwar ganz nett zu lesen waren, aber leider bei mir kaum ein Spannungsgefühl erzeugte. Erschreckend und bedrückend wirkt das Buch allerdings durch die Teilnahmelosigkeit der Nachbarn gegenüber dem Opfer. Dies ließ mich als Leser dann schon nachdenklich zurück.

Kommentare: 5
166
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 243 Bibliotheken

auf 48 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks