Ryan Graudin Walled City

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(13)
(16)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Walled City“ von Ryan Graudin

JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird.

MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien.

DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin.

Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft.

Ganz nett und recht spannend, konnte mich aber nicht unbedingt einfangen.

— Tatsu

Tolle Geschichte, besonders mit den wechselnden Perspektiven

— MadameEve1210

Großartiges Buch! Tolle Charaktere, fantastisches Setting, super spannend, bin absolut begeistert!

— krissysch

Schrecken und Grausamkeiten in einer gesetzlosen Stadt

— his_and_her_books

Ein sehr spannender und dunkler Thriller.

— Anto_nia

Wunderschön!!!!

— Sosos_bookworld

Gute Geschichte , würde ich auch nochmal lesen. Vorallem die Beziehung "durch das Fenster" war super.

— Booknerd224

Ein Buch was sich steigert!

— Anne11997

Eine packende, düstere + innovative Mischung aus realer Geschichte, Thriller und Dystopieelementen und ohne den üblichen Jugendbuch-Kitsch.

— ConnyKathsBooks

Erfrischend unverbrauchter Plot und extrem spannend - atemberaubendes Lesevergnügen.

— Sandra1978

Stöbern in Jugendbücher

Kiss me in Paris

Ganz Nett, aber ohne Weihnachtsstimmung

Gruseldolly

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Auf extrem humorvolle Weise behandelt dieses Buch Themen, die sonst allzu gern unter den Teppich geschoben werden! Absolut empfehlenswert!

helenscreativeobsession

Arianwyn

Magisch mit viel Herz und Charme

merle88

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ich hab mich in Noel und Yara verliebt. Danke Phil! Herzwärmend und Hoffnungsvoll

Maybeangle

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

    Luftpost

    ©Fotolia: fergregory Samstag:19:24 Uhr - 21:24 Uhr: Team Ballett keine Seiten19:21 Uhr - 21:21 Uhr: Team Oper doppelte Seiten für Klassiker, Drama und Epos 18:00 Uhr  - 20:00 Uhr: Team Musical doppelte SeitenFreitag, 28/09/17: Die Teams sind nun eingeteilt. Es darf sich im passenden Probenraum eingefunden werden. Mittwoch, 27/09/17: Deadline für die Anmeldung ist der Freitag, der 29.09. um 12 Uhr!Freitag, 22/09/17: Ab sofort könnt ihr für das Team eurer Wahl vorsprechen.adfkjd

    Mehr
    • 1523
  • Schrecken und Grausamkeiten in einer gesetzlosen Stadt

    Walled City

    his_and_her_books

    16. October 2016 um 11:29

    Zitat:„Ich muss ihn erstechen. Diesen Jungen töten, den ich einst zu retten versucht habe. Es tut mir so leid, ich habe solche Angst.“(S.126)Inhalt:Hak Nam – die Stadt Hinter den Mauern – wird von Gewalt und Schrecken beherrscht. Die Bruderschaft des Roten Drachens führt ein gesetzloses Regime. Wer hier landet, schwebt in steter Lebensgefahr.Genau hier lebt Jin Ling. Sie hat sich als Junge verkleidet, um nicht in einem Bordell von Hak Nam zu landen. Denn sie ist auf der Suche nach ihrer Schwester Mei Yee, die von ihrem Vater verkauft wurde. Doch Mei Yee scheint unauffindbar.Unerwartete Hilfe bekommt Jin von Dai, der jedoch eigene Pläne verfolgt und dennoch ebenfalls auf sie angewiesen ist, um diese erfolgreich zu Ende zu führen. Denn er muss es in wenigen Tagen schaffen, Longwai, den mächtigen Bandenchef, zur Strecke zu bringen, um selbst einer Gefängnisstrafe zu entgehen. Die Zeit wird knapp und die auf dem Weg liegenden Hindernisse sind kaum zu überwinden. Ein falscher Schritt bedeutet Entdeckung und damit einen schmerzvollen Tod.Meinung:„Walled City“ war ein Geschenk und in Verbindung mit dem Klappentext wurde ich neugierig auf die Geschichte. Nach kurzer Verweildauer in meinem „Noch-zu-lesen“-Regal war es nun an der Zeit, zu „Walled City“ zu greifen.Ryan Graudin ließ mir dann auch nur wenig Zeit für eine Eingewöhnung und startete gleich mit der Handlung durch. Ich fand mich in der Stadt Hinter den Mauern wieder und traf auf Jin Ling, die sich auf der Suche nach ihrer vom Vater verkauften Schwester Mey Yee befindet. Zur Tarnung hat sie sich als Junge verkleidet, denn die Gefahr ist hier groß, dass man sie in ein Bordell steckt – die wahrscheinlich einzige Verwendung für Mädchen in Hak Nam. Und genau in einem Bordell befürchtet Jin ihre Schwester zu finden. Bisher war die Suche jedoch erfolglos.Mit Dai bietet sich Jin nun eine Chance, sie weiß noch nicht, dass Dai genauso von ihrer Hilfe abhängig ist. Lange Zeit sparte Dai auch sowohl gegenüber Jin als auch mir mit Informationen zu seinem Handeln, so dass ich die Handlung mitunter ein wenig ratlos verfolgte. Dennoch wollte ich mich überraschen lassen, was noch folgen würde.Ryan Graudin nutzt für die Präsentation der Ereignisse drei verschiedene und wechselnde Ich-Perspektiven in Gegenwartsform. Ich erlebte die Geschichte damit aus den Sichten von Jin Ling, Dai und Mei Yee, wobei mich die Perspektive von Mei Yee am meisten ansprach. Mit ihr konnte ich wirklich fühlen, sie musste stark sein. So vieles musste sie über sich ergehen lassen. Und das alles ohne Aussicht auf ein Entrinnen. Denn was passiert, sich dem Willen Longwais zu widersetzen, wird ihr grauenvoll vorgeführt.Ich muss zugeben, dass ich mit asiatischen Namen nicht immer zurechtkomme und die Gefahr von Verwechslungen für mich groß ist, doch hatte ich hiermit in „Walled City“ selten Probleme. Der Schreibstil der Autorin war grundsätzlich gut zu lesen, und auch wenn sich immer wieder kleinere Längen andeuteten, wurden doch Spannungspunkte gesetzt, die mich gespannt weiterlesen ließen. Beim Lesen der Geschichte sind mir die oftmals eingeflochtenen Vergleiche ein wenig aufgefallen, die für mich nicht immer unbedingt sachgerecht angewendet wurden und damit meinen Lesefluss ein wenig ins Stocken geraten ließen, um zum einen die Notwendigkeit und zum anderen die Sinnhaftigkeit zu überdenken. Doch natürlich hatte ich mittlerweile wirklich Feuer gefangen und musste unbedingt wissen, wie es weitergeht.Nach einigem aufflammendem Auf- und Ab bringt Ryan Graudin die Geschichte dann auch zu einem erwarteten Ende und lässt mich damit zufrieden zurück. Urteil:„Walled City“ basiert auf einem realen Vorbild, präsentiert all die Schrecken und Grausamkeiten in einer gesetzlosen Stadt. Meine Leseerlebnisse in der Stadt Hinter den Mauern sind mir auf jeden Fall knappe 4 Bücher wert.Für alle, die wissen, wofür sie kämpfen und Entbehrungen auf sich nehmen, dabei Strapazen überstehen können und den Blick aufs Ziel nie aus den Augen verlieren.©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Wunderschön!!!

    Walled City

    Sosos_bookworld

    26. April 2016 um 17:43

    Titel : "Walled city"Autorin : Ryan GraudinVerlag : rowohltPreis : 16.99 (D)Einbandart : Gebunden mit SchutzumschlagSeitenanzahl : 432ISBN : 978-3499217050JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird.MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien.DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin.Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft ...Das Cover finde ich persönlich extrem schön.Es hat etwas cooles an sich und lässt einen zwar etwas mehr dystopisches erhoffen, letztendlich sieht es aber auf eine eigene Art passend, sowohl das Feuer, als auch die Schriftart und die Untertitel sind einfach nur top!Jin, Mei und Dai - Drei starke Persönlichkeiten, alle 3 haben ihre Geschichten, zwei davon sind ineinander verstrickt und die 3.zieht nach.In Hak Nam, einer Stadt ohne Regeln, dafür habe mir Gewalt, Drogenmileus und Prostitution.Mittendrin, die 3 Jugendlichen und ihre Probleme.Meine Yee wurde von ihrem Vater an eine der herrschenden Banden verkauft, nun arbeitet sie in einem besonderen Bordell.Jin, ihre Schwester sucht Mei Yee seit diese in jener Nacht von den Schnittern mitgenommen wurde, muss sich jedoch zu ihrem eigenen Schutz als Junge rumschlagen und mit Brustbinden und einer Kurzschnittfrisur, die sie sich selbst verpassen musste, leben und vorallem versuchen zu überleben, denn das ist nicht leicht für sie, da sie sich mit klauen über Wasser hält, bis sie auf Dai trifft.Dieser ist eigentlich ein reicher Junge, doch vor einigen Dingen kann uns nicht einmal Geld schützen und deshalb hat Daimler 18 Tage Zeit, um Beweise gegen die Brüderschaft der roten Drachen zu sammeln, denn sonst landen nicht sie, sondern er im Gefängnis...Dieses Buch ist wirklich der Hammer!Von Anfang an herrscht Spannung und der Leser ist gefesselt von den drei Protagonisten, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist.Außerdem kann man sich trotz der ungewöhnlichen Situation sehr gut in die Figuren hineinversetzen und es fühlt sich an, als wäre man selbst Teil der Geschichte.Dabei darf man natürlich den interessanten Plot und die gut durchdachte Story nicht außer Acht lassen, die sich aufgrund des großartigen Schreibstiles sehr gut und flüssig lesen lässt.Ein weiterer Aspekt, der mir gut an dem Buch gefallen hat, sind die Charaktere.Diese sind nämlich nicht nur sehr passend gewählt, sondern haben auch noch sehr tolle Persönlichkeiten und machen die Geschichte noch besser, als sie so schon ist.Das einzige, was ich auszusetzen habe, ist, dass ich mir gewünscht hätte, dass entweder Dai und Jin zusammenkommen, oder zumindest die Beziehung zwischen Dai und Mei Yee etwas mehr aufgegriffen worden wäre.Ansonsten ist von allem etwas dabei, Action, Wahrheit, Emotionen und das perfekt aufeinander abgestimmt!Ein abwechslungsreicher Actionthriller für wirklich jeden! 

    Mehr
  • Spannung pur!

    Walled City

    Fina

    24. February 2016 um 20:13

    Kurzbeschreibung: JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird. MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien. DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin. Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft ... (Quelle: Amazon.de) Cover: Man kann absolut nicht bestreiten, dass einem dieser Flammenkranz direkt ins Aue sticht. Doch Vielleser werden hier gleich auf eine ganz entscheidene Fährte gelockt: "Die Bestimmung". Und dieses Buch mit der Reihe von Veronica Ross in Verbindung zu sehen, ist einfach nur irreführend. Es handelt sich hier um eine Geschichte mit wahrem Kern, die sich wie ein Thriller liest- mit Dystopie hat das hier wenig zu tun, hat mich aber sofort auf den Holzweg geführt. Wegen dieser unpassenden Ähnlichkeit bin ich von den anderssprachigen Covern etwas mehr angetan. Diese kommen schlicht daher, aber haben Wirkung und passen durch symbolische Objekte auch zum Teil wunderbar zum Inhalt. Von daher kann ich dem Deutschen Cover leider nicht so ein riesiges Lob aussprechen. Schreibstil: Ryan Graudin war mir bisher absolut kein Begriff und auch das Buch wurde meines Wissens nach nicht unbedingt gehypt. Umso überraschter war ich, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten, beim Reinkommen in die Geschichte, unheimlich viel Spannung aufkam und diese auch kontinuierlich anstieg. Soviel Action in einem beinahe gehetzten Schreibstil habe ich selten erlebt und war absolut geflasht von der Dynamik dieses Autors. Auf jeden Fall etwas für Leser, die langweilige Szenen und öde Dialoge hinter sich lassen wollen, und beim Lesen schwitzige Hände bekommen möchten. Idee/ Umsetzung: Wenn man den Klappentext liest, so erfährt man schon viel über Gewalt, Zerstörung und Elend. Und davon ist dieses Buch auch durchzogen und gezeichnet. Vielleicht deshalb auch nicht gerade etwa für seichte Gemüter, denn mich faszinierte beim Lesen vor allem die Intensität der Szenerie, da einem oft der Atem stockt und man so viel Leid und Hass selten erlebt hat. Mit einer sehr authentischen, wie erschreckenden Brutalität und dennoch viel Gefühl- hier ist vor allem von Angst die Rede- hat mich der Autor mit der Geschichte komplett in seinen Bann gezogen. Die ersten Seiten hatte ich meine Schwierigkeiten mit den Namen- ich habe zuvor kein Buch mit asiatischen Namen gelesen und konnte sie mir dementsprechend zu Anfang schlecht merken, was meinen Lesefluss ins Stocken geraten ließ. Doch nach 50 Seiten, war ich mitten drin im Geschehen und absolut begeistert. Wenn man weiß, dass die Geschichte ein historisches Vorbild hat, so liest sich die Geschichte noch einmal mit ganz anderen Augen und Emotionen. Es wurde, nach meinen Quellen, keine Verbindung zu realen Personen oder Schicksalen geschaffen, aber die Szenerie ist keinesfalls aus der Luft gegriffen. Hat man diese Informationen, kann das hier nur zu einem Leseerlebnis werden, das unter die Haut geht. Auch die Figuren sind absolut authentisch, lebensnah und ich voller Mitleid für ihre furchtbaren Schicksale. Ich möchte gar nicht allzu viel über sie verraten, weil sie selbst ihre eigene Geschichte am besten berichten können- mit all der Gewalt, dem Kampf und dem Mut, den sie nie zu verlieren scheinen. Zudem fand ich es sehr gut und schlau, wie der Autor die Schicksale und Geschichten der drei Protagonisten hier zu einer gesamten Story verwebt. So wird das ganze immer mehr eins und wir bekommen ein gelungenes Ende, das genauso ist, wie der Rest des Buches. Überraschend, emotional, spannend und sehr gut durchdacht. Fazit: Ich habe nicht allzu große Erwartungen an dieses Buch gehabt und wurde unheimlich überrascht. Wer sich diesen absoluten Geheimtipp in die Leselotte steckt, der kommt aus dem Staunen und Mitfiebern gar nicht mehr heraus. Dieses Buch kann man einfach nur wie der Blitz verschlingen und ich hoffe, dass euch meine Rezension neugierig gemacht habt. Wem der Klappentext gefällt und gerne actionreiche, spannende und, für ein Jugendbuch, relativ gewalthaltige Lektüre zur Hand nimmt, der ist willkommen in "Walled City"!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Walled City" von Ryan Graudin

    Walled City

    Stephie2309

    21. February 2016 um 16:28

    Hallo,

    auf meinem Blog könnt ihr aktuell zwei Exemplare von Walled City von Ryan Graudin zu gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu

    Die Gewinner werden auf dem Blog bekannt gegeben.


    Viel Glück!   

    Stephie

  • Faszinierend, düster, intensiv

    Walled City

    ConnyKathsBooks

    21. February 2016 um 11:53

    "Lauf so schnell du kannst. Traue niemandem. Trag immer ein Messer bei dir." (Zitat S. 11) Jin Ling, Mei Yee und Dai Shing - drei Jugendliche, deren Wege sich in Hak Nam kreuzen. Hak Nam ist die düstere und von Banden beherrschte Stadt Hinter den Mauern, wo keine Sonne scheint und Straßenkinder, Diebe und Prostituierte gemeinsam mit den restlichen 33000 Bewohnern täglich ums Überleben kämpfen. Seit 2 Jahren schon ist Jin Ling auf der Suche nach ihrer Schwester Mei Yee, die von der allmächtigen Bruderschaft des Roten Drachen in ein Bordell verschleppt wurde. 2 Jahre voller Entbehrungen, in denen Jin sich als Junge verkleidet durch Hak Nam schlägt. Eines Tages trifft Jin auf den geheimnisvollen Dai Shing, der ihr ein unwiderstehliches Angebot unterbreitet. Dai hat nur noch 18 Tage Zeit, um sich seine Freiheit zu erkaufen und der Bruderschaft das Handwerk zu legen. Doch dafür braucht er Jin als schnellsten Läufer der Stadt und auch Mei Yee, die ihm als Insiderin helfen soll. Gemeinsam stellen sich die drei der Bruderschaft und deren grausamen Anführer Longwai. "Walled City" ist ein atemberaubender und vielschichtiger Roman der amerikanischen Autorin Ryan Graudin, der mich positiv überrascht und von Anfang an begeistert hat. Eine faszinierende Mischung aus realer Geschichte, Thriller und Dystopieelementen, die vollkommen überzeugt. Allein das klaustrophobische Hak Nam - Setting ist unglaublich gut gelungen. Eine düstere Stadt, zwar reich an netten Details aus der chinesischen Kultur, aber auch unbarmherzig und grausam. Themen wie Drogenhandel, Mord sowie Gewalt gegenüber Frauen werden nicht ausgespart, manchmal nur sprachlich angedeutet, aber trotzdem für den Leser im Kopfkino präsent. Das Buch an sich ist als Countdown aufgebaut. 18 Tage rückwärts, in denen sich in verschiedenen Abschnitten die Sichtweisen von Mei Yee, Jin Ling und Dai Shing abwechseln. Jeder von den drei Jugendlichen hat anfangs ein Geheimnis, wovon der andere keine Kenntnis hat. So weiß Dai z.B. nicht, dass Jin ein Mädchen ist und dass Mei Yee ihre Schwester ist und Mei Yee weiß nicht, dass Dai ihre Schwester bereits kennt. Die Perspektiven verbinden sich gekonnt, verschlingen und überkreuzen sich. Als Leser ist man äußerst gespannt, wann sich alles zusammenfügt. Ein kleiner Romantikanteil ist ebenfalls vorhanden, dieser steht aber nicht im Vordergrund. Die 3 Hauptfiguren sind durchweg sympathisch. Jeder hat seine dunklen Geheimnisse, seine Stärken und Schwächen. Da auch alle 3 ihre eigenen Ziele verfolgen, kommt es oft zu ungeahnten Entscheidungen und Verwicklungen. Es gibt zudem immer wieder unerwartete Zwischenfälle, welche die ganze Geschichte sehr unvorhersehbar und äußerst spannend machen. Der Schreibstil im Präsens und in Ich-Form ist sehr poetisch, bildhaft und ausdrucksstark. Man muss oft kurz innehalten, denkt über die schönen, berührenden und teillweise auch aufwühlenden Sätze nach und liest einige Passagen sogar zweimal. Kein einfacher Stil, daher vielleicht auch nicht jedermanns Sache, ich aber finde die Sprache wundervoll. Über allem steht aber die Hoffnung. Die Hoffnung Jin Lings, ihre Schwester zu finden, die Hoffnung Mei Yees, ihrem trostlosen Leben als Prostituierte zu entkommen und die Hoffnung Dai Shings auf Freiheit. Freiheit in der Jenseitigen Stadt Seng Ngoi, der Stadt vor Hak Nam. Freiheit, z.B. das Meer zu sehen, wann immer man will. Das Buch ist in sich abgeschlossen, mit einem schönen Schluss, dessen Epilog man hätte allerdings auch weglassen können. Auch so ist die Geschichte gut abgerundet. Es folgen dann noch äußerst interessante Anmerkungen der Autorin über die wahre Stadt Hinter den Mauern, über Kowloon Walled City, sowie einige Bilder. Denn Walled City gab es wirklich, was dem Ganzen nochmal einen besonderen Touch verleiht. Insgesamt ist "Walled City" ein bewegender, intensiver und innovativer Roman, der sich in keine Schublade stecken lässt. Aufgrund des leichten Dystopie-Feelings ist die Geschichte uneingeschränkt für Dystopiefans geeignet ebenso wie für Leser aller Altersgruppen, die mal ein Buch jenseits der ausgetretenen Pfade und ohne Jugendbuch-Liebeskitsch suchen. Daher eine klare Leseempfehlung von mir und schon jetzt eines meiner Lesehighlights für dieses Jahr. Weitere Zitate: "Wünsche kosten so viel mehr als sterbende Sterne." (S. 264) "Sechs Leute. Drei Pistolen. Eine Spritze. Eine Scherbe. Ein Buch." (S. 330) "Das hier ist meine Welt. Weit und offen und einladend." (S. 420)

    Mehr
  • Erfrischend unverbrauchter Plot und extrem spannend - atemberaubendes Lesevergnügen.

    Walled City

    Sandra1978

    02. February 2016 um 20:53

    Rezension zu „Walled City“ von Ryan Graudin – Rowohlt Verlag Tja, zu welchem Genre gehört Walled City ? Eigentlich ist es eine erfundene Geschichte, passt aber irgendwie nicht in das Genre „Fantasy“, weil es – im weitesten Sinne – einen realen Hintergrund hat. Dieses Gefühl hat man aber beim Lesen überhaupt nicht.  Vom Lesegefühl her hat mich das Buch extrem an „die Tribute von Panem“ erinnert, auch wenn es inhaltlich nichts damit zu tun hat. Die Handlung ist extrem getrieben und man will eigentlich schon weiterblättern, bevor die Seite überhaupt fertig ist. Aber erstmal zum Inhalt : Walled City ist eine ehemalige, ummauerte Festung. Dort sammelt sich das Gesindel – Drogenhändler, Straßenkinder, Obdachlose – da sie hier nicht vom Gesetz verfolgt werden. Das ummauerte Gebiet verlassen sie nicht, da außerhalb der Mauern nur die Polizei auf sie wartet. Dort, in Hak Nam, spielt sich die Handlung ab. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von drei Personen erzählt : Jin und ihre ältere Schwester Mei Yee.  Diese wurde von ihrem alkoholsüchtigen Vater in ein Bordell verkauft und Jin versucht sie zu finden. Dai ist ein Mörder und hat 2 Jahre Zeit, um sich durch die Entlarvung einer gefährlichen Gangsterbande den Freibrief zu erkaufen. Und dann gibt es dann noch den grauen Kater Chma, der nach seinem Niesen benannt ist. Alle Drei schlagen sich von Tag zu Tag in der Verbrecherstadt durch. Doch dann treffen Jin und Dai aufeinander. Sie erzählen sich ihre Geschichten und beschließen, sich zusammenzutun, Jins Schwester zu befreien und der Polizei außerhalb der Mauern Beweismaterial für die Hochnahme der Gangsterchefs zu beschaffen. Doch die Zeit ist knapp – zu Neujahr wird Hak Nam verschwinden und in eine Parkanlage verwandelt. Und jedem, der sich dann noch in Hak Nam befindet, droht ein ungewisses Schicksal. Meine Meinung Das Cover sieht toll aus, vor allem die 3 obersten Regeln, die auf das Cover gedruckt sind ( siehe mein Foto ), machen total neugierig auf den Inhalt.  Ich kann mich nur wiederholen – das Buch ist extrem gut und „leicht“ geschrieben, man fliegt einfach so über die Seiten.  Die drei jungen Protagonisten sind so lebendig und lebensecht beschrieben, dass man bei jeder Verletzung – sei sie physisch oder psychisch – unwillkürlich mitleidet. Die Beschreibung der Personen und Orte ist extrem plastisch – Kopfkino vom Feinsten. Und vor allem : Endlich mal wieder etwas, bei dem man nicht das Gefühl hat, es in irgendeiner Form schon in einem anderen Buch gelesen zu haben. Sehr erfrischend – Top.    

    Mehr
  • Nicht wirklich mein Fall

    Walled City

    Jeanne_Darc

    24. January 2016 um 17:33

    Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum: 30.10.2015 Verlag : Rowohlt Taschenbuch ISBN: 9783499217050 Fester Einband 432 Seiten Art: Einteiler Genre: Jugendbuch Autorin: Ryan Graudin wurde in Charleston, South Carolina, geboren. Wenn sie nicht gerade auf Reisen ihrem Fernweh nachgibt, fotografiert sie auf Hochzeiten, schreibt und verbringt Zeit mit ihrem Mann und ihrem Wolfshund. Klappentext: JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird. MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien. DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin. Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft. Cover: Das Cover finde ich total schön und man muss sofort hinsehen, wenn man es im Regal platziert vorfindet! Die Coverdesigner haben eine tolle Arbeit gemacht! Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr einfach, aber leider bin ich mit dem Schreibstil nicht wirklich warm geworden. Es gibt viele Beschreibungen und viel drumherum was eigentlich nicht wirklich nötig war und so die Handlung meiner Meinung nach unnötig streckt. Die einzige Sache die mich wirklich überzeugt hat war die Rolle von Dai. Dai war für mich mit Abstand der interessanteste Charakter in diesem Buch. Meinung: Die Grundidee fand ich richtig toll und nach dem Klappentext war die Euphorie groß doch die Enttäuschung kam prompt. Irgendwie hatte ich doch etwas anderes erwartet. Die Geschichte die mir gefallen hat war jene um Dai. Die anderen beiden waren für mich eher unrelevant. Ich kann nicht genauso sagen an was es liegt aber es war einfach nicht mein Buch, der Funke ist nicht wirklich übergesprungen. Zwischenzeitlich wollte ich es sogar abbrechen aber ich habe mir dann doch noch einen Ruck gegeben weil ich wissen wollte was an Tag 0 passiert. Tag 0 war dann der große Showdown und der konnte mich dann doch überzeugen, somit bin ich froh, dass Buch zu Ende gelesen zu haben. Der Showdown überzeugt mit einem tollen Spannungsaufbau und einer actionreichen Umsetzung. Ich fand es auch toll, dass einen Epilog gab der noch ein bisschen Aufklärungsarbeit leiste. Fazit: Ein Buch um den Mythos der "Walled City" die es einst wirklich gegeben hat und 3 Geschichten drei Personen die unmittelbar ineinander verwoben sind. Und welches Geheimnis hat Dai? Findet es heraus! Für mich hatte, dass Buch leider zu viele langatmige Szenen und auch die Umsetzung hat mir nicht so gefallen. Cover: 1 von 1 Stern Schreibstil: 0,6 von 1 Stern Protagonisten: 0,6 von 1 Stern Thematik: 1,2 von 1 Stern Gesamteindruck: 3,4 von 5 möglichen Sternen

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Walled City" von Ryan Graudin

    Walled City

    Buechersalat_de

    Das 16. Türchen ist geöffnet und bei uns findet Ihr ein Leseexemplar von Walled City. Macht doch mit, es ist ganz leicht http://www.buechersalat.de/2015/12/turchen-nummer-16-verlosung-walled-city.html

    • 2

    Slaterin

    20. December 2015 um 18:29
  • Walled City

    Walled City

    Kleine8310

    12. December 2015 um 00:55

    "Walled City" ist ein Buch des Autors Ryan Graudin. In diesem Buch geht es um die drei Protagonisten Jin Ling, Mei Yee und Dai. Jin Ling hat ein hartes Leben, sie ist ständig auf der Flucht vor brutalen Straßengangs. Sie verkleidet sich als Junge, auch um es leichter zu haben die Suche nach ihrer Schwester Mei Yee fortzusetzen. Mei Yee wurde von dem Anführer der Bruderschaft entführt.    In Hak Nam, der Stadt hinter den Mauern, ist auch der junge Dai unterwegs und durch Zufall kreuzen sich die Wege der beiden. Aber nicht nur Jin Ling und Dai begegnen einander, Dai hat ein Ziel vor Augen, welches mit Mei Yee zusammenhängt und deshalb verspricht er sie zu befreien. Da Dai's Ziel und die Aufgabe die mit Mei Yee zusammenhängt eine Frist von achtzehn Tagen hat, wird das Buch wie ein Countdown geschrieben, der von achtzehn heruntergezählt wird. Diese Art hat mir sehr gut gefallen, da sie auch die Spannung erhöht hat.  Der Schreibstil von Ryan Graudin ist angenehm zu lesen und der Autorin gelingt es toll die Umgebung, wie auch die Charaktere zu beschreiben und ihnen Leben einzuhauchen. Die Charaktere haben mir gut gefallen, sie waren interessant, aber hervorgehoben hat sich für mich jetzt keiner der drei. Was ich aber auch nicht schlimm fand.  Die Buchidee ist für mich neuartig und ich fand die Story spannend und interessant geschrieben. Die Details zur Bruderschaft und die eigenen Kämpfe im Leben der drei jungen Menschen war teilweise sehr bedrückend, aber die Atmosphäre hat gut zu den Themeninhalten gepasst.    "Walled City" ist ein spannendes Buch zu einem interessanten Thema, welches mich fast komplett überzeugen konnte!  

    Mehr
  • Interessantes Setting

    Walled City

    MissDuncelbunt

    06. December 2015 um 09:45

    Inhalt. JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird. MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien. DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin. Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft ... Charaktere. Jin, Mei Yee und Dai sind alle aus verschiedenen Gründen in der Stadt Hinter den Mauern und alle müssen ihre eigenen Kämpfe austragen. In einer gesetzlosen Stadt entwickeln sie alle eine Stärke, von der sie selbst noch nichts ahnten, und geben auch in hoffnungslosen Situationen ihre Träume nicht auf. Für jede Figur wurden die richtigen Worte gefunden und Schwächen und Stärken authentisch beschrieben, sodass man mit ihnen sowohl Leid als auch Freude teilen konnte. Wobei es hauptsächlich Leid war.  Meinung. Eine Stadt Hinter Mauern, die vom "Abschaum" der Gesellschaft bewohnt wird und sich ihre eigenen Gesetze schafft - das ist Hak Nam. Ehemals Festung, nun von der glitzernden Jenseitigen Stadt sich selbst überlassen. Eine solche Stadt gab es tatsächlich einmal, ein Stadtteil von Hong Kong, beherrscht von einer kriminellen Organisation. Durch den Bezug zur Realität gewinnt das interessante Setting ein Stück an düsterer und beklemmender Atmosphäre. Vor diesem Hintergrund liest man in rasantem Schreibstil von Jugendlichen, die über sich selbst hinauswachsen und für ihre Ziele, ihre Träume und ihr Leben kämpfen. Das die Geschichten aus den Sichten von Jin, Dai und Mei Yee geschildert wird, verleiht ihr zusätzliche Spannung, da jeder Charakter etwas weiß, das der andere nicht weiß. So laufen die drei Handlungsstränge parallel, kreuzen sich immer wieder und führen am Ende in einem etwas unübersichtlichen Finale zusammen. Unübersichtlich deshalb, weil alle Drei Pläne haben, die irgendwie scheitern und am Ende passt trotzdem alles zusammen. Fazit: Fesselnd erzählte Geschichte vor einem interessanten Setting

    Mehr
  • Überraschend, spannend und richtig gut!

    Walled City

    Normal-ist-langweilig

    26. November 2015 um 09:52

    Meine Meinung: Bei manchen Bücher weiß man einfach, dass es die richtigen für einen sind. Die Aufmachung, die Inhaltsangabe, die Schreibweise in der Leseprobe! Das Buch hat mich von der ersten Seite an völlig gefesselt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, wollte immer weiterlesen und mehr erfahren. Eigentlich bin ich nicht der Freund des Perspektivenwechsels. Hier wird die Geschichte aus drei Sichten erzählt. Jin, Dai und Mei Yee berichten hier aus ihrer Sicht und aus ihrem Leben. Und alle Perspektiven sind so einnehmend und spannend, so dass ich hier wirklich glücklich war, so viele verschiedene Informationen zu bekommen. Da die drei Charaktere sehr unterschiedlich sind und jeden etwas anderes antreibt, wurde es beim Lesen tatsächlich nie langweilig. Armut, Hunger, Prostitution, Gewalt spielen hier eine große Rolle, aber auch Hoffnung, Freundschaft, Familie. Die Autorin benutzt dabei eine sehr eingängige Sprache, die mich sowohl durch spannende, aggressive und traurige Szenen geführt hat, als auch durch melancholische und hoffnungsvolle. Sie bleibt dabei auf dem Boden der Tatsachen und versucht nicht am Ende irgendwie ein “Happy End” zu kreieren, das völlig unpassend für das Buch gewesen wäre. Hier wurde eine Geschichte geschrieben, die mich sehr berührt und erschüttert hat, die mich dazu verleitet hat, über “Walled City” zu recherchieren. Ich wusste nichts über diesen Stadtteil von Hongkong und dessen Ausmaße! Hier bekommt man nicht nur eine wahnsinnig spannende und emotionale Geschichte, sondern auch Wissen vermittelt. Das gefällt mir sehr gut!   (Quelle) Wieder einmal bin ich froh, dass ich solche Zustände nie erleben musste und muss. Wenn ihr Spannung, eine sehr ehrliche und erschütternde Geschichte, mit einem Hauch an Liebe und Hoffnung mögt, die einen Bezug zur Realität hat, dann lest dieses Buch! Es ist richtig gut! (5 / 5) @books-and-cats.de

    Mehr
  • Die Charaktere waren auch nicht wirklich überzeugend

    Walled City

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. November 2015 um 09:49

    Meine Meinung: “Mich konnte das Buch nicht wirklich überzeugen.” Ich dachte, dass das Buch eine Dystopie ist, aber nach ungefähr 100 Seiten war ich mir nicht mehr ganz sicher in welches Genre ich dieses Buch einordnen soll. Es fällt definitiv in die Kategorie Jugendbuch, aber ist es nun ein Thriller oder eine Dystopie? Am Ende dann die Auflösung: Das Buch beziehungsweise die Stadt gibt es wirklich. Die Autorin hat sich ihre Inspirationen geholt von Kowloon Walled City. Diese Stadt wird von bösartigen Gangs und Banden besetzt und es gibt auch keine Gesetze. Dort sind die meisten Bewohner sehr arm und es leben auch viele Straßenkinder in der Stadt. Die Beschreibungen sind eigentlich wirklich gut gelungen und ich fand die Geschichte auch sehr düster und dunkel. Die Atmosphäre dieser kalten Stadt ist gut rübergekommen. Außerdem finde ich es interessant, dass sich das Buch wie eine Dystopie liest, die ja eigentlich schon Wirklichkeit ist. Und nun kommen wir gleich mal zu meinen Problemen. Mein Problem anfangs war, dass ich dachte ich lese mal wieder Legend von Marie Lu. Die Sichtwechselns und auch der Name Dai hat mich so an diese dystopische Trilogie erinnert, dass ich Dai immer als blonden Jungen vor Augen hatte. Doch wo war June? ^^Aber dafür kann die Autorin natürlich nichts, dass ich mit dem Namen ein anderes Buch verbinde. Mein größtes Problem war, dass fast kaum Spannung aufgekommen ist, obwohl es einen Countdown gibt und die Handlung auch nicht wirklich langsam ist. Aber trotzdem ich fand das Buch einfach nicht fesselnd. Dies ist jedoch in meinen Augen sehr fatal für einen Thriller, wenn er nicht spannend ist und so musste ich mich immer wieder zwingen das Buch weiter zu lesen. Es war auch so, dass Jin Ling ganze drei Mal von einer bösen Gang angegriffen wurde und Dai sie auch drei Mal retten musste und ich dachte die ganze Zeit nur “Ach, schon wieder dasselbe.” Ich habe echt große Schwierigkeiten mit Büchern, die immer ähnliche Szenen haben. Ich mag einfach keine Wiederholungen, da man ja eh meisten schon weiß, dass die Protagonisten überleben und mir gefällt diese Art von Action nicht. Auch die Charaktere fand ich nicht so interessant. Aus Dai bin ich am Ende nicht wirklich schlau geworden. Er kam mir eigentlich ziemlich bodenständig und gut vor, aber das was er in seiner Vergangenheit getan hat, passt einfach nicht dazu. Mei Yee fand ich anfangs auch interessant und ihre Geschichte ist wirklich traurig und doch hatte ich kein Mitleid mit ihr. Mir haben die Gefühle gefehlt beziehungsweise mich haben die Charaktere wirklich kalt gelassen. Jin Lings Geschichte fand ich auch nicht wirklich traurig. Entweder bin ich nun ein schlechter Mensch, weil ich kein Mitleid bei den Schicksalen der Kinder empfinde oder die Autorin hat es nicht geschafft mir diese Emotionen zu übermitteln. Mein Fazit: Ich hatte mal wieder zu hohe Erwartungen und ich kann dem Buch leider nicht mehr als 2 Sterne geben, da ich es stellenweise aufgrund der fehlenden Handlung und Spannung, abbrechen wollte. Außerdem konnten die Charaktere und ihre Geschichten diese langweilige Handlung nicht überstrahlen, deswegen gebe ich nur 2 von 5 Herzen.

    Mehr
  • Ein wirklich grandioser Roman

    Walled City

    Kendra

    „Walled City“ von Ryan Graudin ist ein überraschend intensives Buch, das mich mit seinem teils tragischen Hintergrundsetting des Handlungsortes sehr berührte. Denn in Hak Nam, der Stadt Hinter den Mauern herrscht die Gewalt hinter jeder Ecke an diesem Ort. Zitat Seite 19 „Hier herrschen Muskeln und Gewalt. Hier überlebt nur der Stärkere“ Aufgrund der Armutsverhältnisse gleicht es einem Slum , indem nicht nur Verbrecher und Straßenjungs um ihr Leben kämpfen , sondern auch Mädchen in Bordellen ihr Heil suchen. Einige von ihnen nicht freiwillig, denn sie werden von skrupellosen Menschen dorthin verschleppt. Eine von ihnen ist : Mei Yee. Sie wurde von den Männern der Bruderschaft des Roten Drachen, einer gefährlichen Organisation des brutalen und gefährlichem Anführers : Longwai verschleppt, nachdem ihre Eltern sie für Geld verkauften. Obwohl sie sich bereits nach all den Jahren in ihr Schicksal gefügt hat, beginnt ihr Lebenswille wieder aufzuflackern , als plötzlich ein mysteriöser Junge vor ihrem Fenster erscheint und ihr Herz zum Schlagen bringt….Doch dieser hat seine ganz eigenen Pläne und braucht dazu ihre Hilfe…doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Und kann sie die riskante Mission überhaupt in die Tat umsetzen? Dieser besagte Junge heißt: Dai und hat eine ganz besondere dringliche Aufgabe zu einer ganz bestimmten Frist zu erledigen….Daher wird im Buch ein Countdown gestartet, der bei 18 Tagen beginnt und dann Seite für Seite herunter gezählt wird. Doch bei seinem Himmelfahrtskommando benötigt er nicht nur von Mei Yee Hilfe, sondern auch Unterstützung von einem Straßenjungen. Dabei sucht er sich den ziemlich flinken Überlebenskünstler Jin aus. Jin wiederrum hat auch seine ganz eigenen Gründen um sich Dai anzuschließen und sich in die Höhle des Löwen, bzw des Roten Drachens zu wagen. Denn ist die eigene verschwundene und so geliebte Schwester vermutlich näher als gedacht? Zusammen werden Jin und Dai zu einem unschlagbaren Team , Obwohl sie Einzelgänger geworden sind , beginnen sie Vertrauen zueinander zu entwickeln und für den anderen einzustehen. Doch beide verheimlichen etwas dem anderen gegenüber…. Nach und nach werden diese Geheimnisse gelüftet und wir fiebern geradezu mit allen 3 Protagonisten mit. Dies gelingt besonders gut, da wir die Geschichte aus den Perspektiven dieser Figuren erzählt bekommen und wir somit noch mehr über ihre Beweggründe und über ihre Gefühle erfahren. Dies geschieht auf eine wirklich berührende Art und Weise und man empfindet zeitgleich das Bangen und Hoffen mit ihnen mit. Obwohl das Buch aufgrund der schlimmen Verhältnissen sehr bedrückend ist und den Leser fast bildlich die ständig vorherrschende Angst und das Leid der Bewohner vor Augen hält, enthält es jedoch auch eine Botschaft: das man einen Weg aus einer aussichtslosen Zwangslage finden kann, wenn man dafür kämpft und die Hoffnung nicht verliert. Nun ja die Hilfe von guten Freunden ist wohl auch nie verkehrt, wie man es in diesem Buch erkennen kann :-) Auch die Anmerkungen der Autorin am Ende sind höchst interessant und man erfährt dass diese Stadt einst wirklich existierte! Wer mehr über diesen Ort wissen will, kann das gerne hier tun: https://de.wikipedia.org/wiki/Kowloon_Walled_City Ein wirklich grandioser Roman, der mich in die ganz eigene Welt von Hak Nam gezogen und mitgerissen hat. Daher eine klare Leseempfehlung von mir für Euch :-)

    Mehr
    • 2
  • Mut und Liebe in einer Stadt der Gewalt

    Walled City

    Loukia

    09. November 2015 um 08:22

    In Walled City - einer Stadt, in der die Gewalt regiert - kreuzen sich die Wege dreier Jugendlicher. Nur gemeinsam können Jin, Dai und Mei Yee dem sicheren Verderben entrinnen. Denn ihre Gegner sind übermächtig ...

    Ein hochspannender Jugendroman, der Härte und Brutalität nicht ausspart und gleichzeitig in feinfühliger Sprache von Vertrauen, Mut und Liebe erzählt. Großartig!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks