Sándor Márai

 3,9 Sterne bei 551 Bewertungen
Autor von Die Glut, Das Vermächtnis der Eszter und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sándor Márai

Sándor Károly Henrik Grosschmid ist er Sohn eines Juristen, der im Kaiserreich Österreich-Ungarn aufwuchs. 1939 beantragte er eine Namenssänderung und nannte sich von da an nur noch Sándor Márai. Beim Untergang des Reiches übersiedelte er 1919 nach Deutschland und studierte Journalistik in Leipzig. Anschließend wechselte er nach Frankfurt studierte und arbeitete nebenbei bei der Frankfurter Rundschau. 1923 heiratete er Ilona Matzner, welche er noch von zu Hause kannte. Das Paar heiratete zunächst nur standesamtlich und wartete 13 Jahre auf die kirchliche Hochzeit, bis sie wieder zurück bei der Familie waren. Direkt nach der Hochzeit ging das Paar nach Paris. Während seiner Zeit in Paris, wo er weiter als Journalist tätig war, übersetzte er zahlreiche Werke ins Ungarische. Zwei Jahre später wurde er auch in literarische Kazinczy-Gesellschaft von Kaschau aufgenommen. Bevor er 1928 endgültig nach Ungarn zurückkehrte, machte er eine Reise nach Ägypten, Palästina, Syrien und die Türkei und kehrte über Griechenland und Italien nach Frankreich zurück. Seine Erlebnise beschreibt er in seinem ersten Buch "Reiseroman." Zurück in Ungarn begann er richtig mit dem Schreiben. Vorher veröffentlichte er nur Kurzgeschichten, Essays und Zeitungsartikel. In Ungarn wagte er sich an Lyrik, Prosa und Dramen. Am Erfolgreichsten wurde sein Roman "die Glut." Als Ungarn von den Deutschen besetzt wurde, legte Márai seinen Stift nieder und schrieb erst wieder nach Ende des Krieges. Vorher hatten die Márais sich einen großen Besitztum angeeignet, der aber vollkommen verbrannt ist. Inklusive der 60.000 bändigen Bibliothek. In der er sten Zeit, des Aufbaus Ungarn, war Márai gerne gesehen und überall gefragt. Als die kommunistische Partei an die Macht schlug dies plötzlich um. Márai und seine Frau Lola, hatten noch ein Kind adoptiert, da ihr einzigstes, leibliches Kind kurz nach der Geburt an einer Krankheit erlag. Die kleine Familie ging nach Italien ins Exil, wo Marai weiterhin auf ungarisch seine Werke verfasste. Das Einkommen der Familie war sehr spärlich und gingen 1957 nach Amerika, wo Márai die amerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Márai und seine Frau lebten, dazwischen zwar nochmal kurz in Italien, blieben aber sonst in Amerika. Nachdem seine Frau, sein Sohn und sein Bruder innerhalb kurzer Zeit starben, erschoss sich Sandor Marai am 22. Februar 1989 in San Diego.

Alle Bücher von Sándor Márai

Cover des Buches Die Glut (ISBN: 9783492233132)

Die Glut

 (247)
Erschienen am 01.04.2001
Cover des Buches Das Vermächtnis der Eszter (ISBN: 9783492274876)

Das Vermächtnis der Eszter

 (41)
Erschienen am 17.09.2012
Cover des Buches Wandlungen einer Ehe (ISBN: 9783492241670)

Wandlungen einer Ehe

 (36)
Erschienen am 01.07.2004
Cover des Buches Die Nacht vor der Scheidung (ISBN: 9783492245449)

Die Nacht vor der Scheidung

 (36)
Erschienen am 01.10.2005
Cover des Buches Die Fremde (ISBN: 9783492248440)

Die Fremde

 (22)
Erschienen am 01.05.2009
Cover des Buches Die Möwe (ISBN: 9783492258999)

Die Möwe

 (16)
Erschienen am 01.04.2010
Cover des Buches Die Gräfin von Parma (ISBN: 9783492550444)

Die Gräfin von Parma

 (16)
Erschienen am 02.07.2019

Neue Rezensionen zu Sándor Márai

Cover des Buches Wandlungen einer Ehe (ISBN: 9783492241670)beccariss avatar

Rezension zu "Wandlungen einer Ehe" von Sándor Márai

Kluge und sensible Nachzeichnung eines Ehedramas
beccarisvor 4 Monaten

Drei Erzählperspektiven führen durch dieses meisterhaft geschriebenen Roman. Im Grunde genommen geht es um die Liebe. Zuerst erzählt die geschiedene Frau, dann der ehebrüchige Ehemann und im letzten Kapitel das Dienstmädchen und spätere Ehefrau. Man denkt sich, was für ein abgenutzter Plot, der da erzählt wird. Jedoch muss ich zugeben, dass je weiter die Erzählung führt, umso tiefgründiger und auch philosophischer wird sie. Mir hat ausserordentlich gut gefallen, wie der Autor sich in alle drei Personen sehr authentisch hinein versetzen konnte. Sowohl die Rollen der beiden Frauen wie auch die Sicht des Mannes werden klar und mit tiefem Gespür für die jeweilige Bedeutung nachgezeichnet.

Die Konventionen einer grossbürgerlichen Familie und die Wahrnehmungen eines aus sehr armem Milieu stammenden Dienstmädchens lassen tief in die Seele der einzelnen Protagonisten blicken. Es sind Welten kultureller Herkunft, die da aufeinanderprallen und die in Nichtverständnis, Hass und Betrug münden.

Die ersten beiden Teile sind bereits 1941 in Ungarn erschienen, der dritte Teil wurde erst 1948 in italienischem Exil des Autors fertiggestellt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Glut (ISBN: 9783492233132)D

Rezension zu "Die Glut" von Sándor Márai

unvergesslich
Dolores999vor 9 Monaten

Das Buch beinhaltet viel zu viel für eine Bewertung. Man muss und kann es immer wieder lesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Glut (ISBN: 9783899039610)sabatayn76s avatar

Rezension zu "Die Glut" von Sándor Márai

‚Doch im Grunde unseres Daseins lag vielleicht der Sinn aller unserer Handlungen in der Bindung [...].'
sabatayn76vor einem Jahr

‚Doch im Grunde unseres Daseins lag vielleicht der Sinn aller unserer Handlungen in der Bindung, die uns an jemanden fesselte.‘ (Seite 216 der gebundenen Ausgabe von Piper, 2000)

‚Die Glut‘ spielt im Jahre 1941 auf einem Jagdschloss am Rande der Karpaten. Hier wurde der General Henrik geboren, hier hat er sein Leben verbracht. Auf dieses Leben blickt er nun zurück, während er auf seinen Jugendfreund Konrád wartet, mit dem er seit vier Jahrzehnten keinen Kontakt hatte.

Henrik und Konrád verband über Jahre hinweg eine enge Freundschaft, die gesellschaftliche Grenzen überschritt: Henrik stammt aus einer reichen Familie des Hochadels, Konrád ist der Sohn eines verarmten Barons.

Doch eines Tages kam es zu einem Zwischenfall, der dazu führte, dass Konrád das Land verließ und Henrik nie wieder ein Wort mit seiner Frau Krisztina wechselte: Auf einer Jagd legte Konrád mit dem Gewehr auf Henrik an.

Jahrzehntelang versuchte Henrik, die Ereignisse und Konráds Verhalten zu verstehen und zu erklären, den Treuebruch nachzuvollziehen. Nun ist für Henrik die Zeit der Abrechnung gekommen, und als Konrád schließlich auf dem Jagdschloss eintrifft, erzählt Henrik in einem langen Monolog von seinem Leben, seiner Freundschaft zu Konrád, seiner Liebe zu Krisztina, dem Verrat an ihm, von seinem Leiden und seiner Erklärung für die Ereignisse.

Bereits 1942 hat Sándor Márai seinen Roman ‚Die Glut‘ (im ungarischen Original mit dem schönen Titel ‚A gyertyák csonkig égnek‘, d.h. ‚Die Kerzen brennen bis zum Stumpf‘) in Ungarn veröffentlicht. Auf Deutsch wurde der Roman 1950 in der Übersetzung von Eugen Görcz publiziert und in der Übersetzung von Christina Viragh Ende der 1990er posthum neu herausgegeben.

Mit der Neuübersetzung und Neuausgabe Ende der 1990er Jahre erfuhr Márai, der 1948 seine ungarische Heimat verließ, fortan im Exil lebte und sich 1989 suizidierte, eine regelrechte Renaissance im deutschsprachigen Raum.

Auch für mich war ‚Die Glut‘ derjenige Roman, der mich ins Werk Márais einführte und durch den ich Márai in den Kreis meiner Lieblingsautoren aufgenommen habe.

‚Die Glut‘ ist nicht nur ein meisterhaft konstruierter und sprachlich anspruchsvoller Roman, sondern hat mich vor vielen Jahren beim ersten Lesen sehr berührt und auch beim Hören des Hörbuchs begeistert und bewegt.

Márai beschäftigt sich in ‚Die Glut‘ mit den großen Themen des Lebens - Liebe, Freundschaft, Verrat, Tod, Treue, Vergeben -, und er tut dies auf überzeugende und stimmungsvolle Weise. Nicht nur die Emotionen schildert Márai authentisch und psychologisch glaubwürdig, auch die Handlungsorte und das Leben in der k.u.k. Monarchie werden so bildhaft und lebendig beschrieben, dass der Roman den Leser/Hörer in eine andere Zeit entführt und eine längst vergangene Epoche wiederaufleben lässt.

Dabei spricht Márai zwar von tiefen Gefühlen, aber ‚Die Glut‘ kommt ganz ohne Pathos aus und weist auch diesbezüglich eine gewisse vornehme Eleganz auf, die zur beschriebenen Epoche passt.

Auch die Lesung von Christian Brückner ist einfach wunderbar. Er gibt der Geschichte um Henrik und Konrád genau die richtige Stimme und Interpretation. Ihm kann ich wirklich stundenlang zuhören, und sicherlich werde ich das Hörbuch immer und immer wieder hören.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sándor Márai wurde am 10. April 1900 in Kaschau (Košice) geboren.

Community-Statistik

in 608 Bibliotheken

von 46 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks