Séverine Vidal

 4 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Mirabelle - Schulgeflüster, Ins kalte Wasser und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Cover des Buches Ins kalte Wasser (ISBN: 9783987210402)

Ins kalte Wasser

 (1)
Neu erschienen am 26.10.2022 als Gebundenes Buch bei Splitter-Verlag.

Alle Bücher von Séverine Vidal

Cover des Buches Mein Opa, der Mond und ich (ISBN: 9783941362901)

Mein Opa, der Mond und ich

 (2)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches Mirabelle - Schulgeflüster (ISBN: 9783551556554)

Mirabelle - Schulgeflüster

 (3)
Erschienen am 30.07.2015
Cover des Buches Ins kalte Wasser (ISBN: 9783987210402)

Ins kalte Wasser

 (1)
Erschienen am 26.10.2022
Cover des Buches Wir möchten einen Hund! (ISBN: 9783921109298)

Wir möchten einen Hund!

 (0)
Erschienen am 01.10.2013

Neue Rezensionen zu Séverine Vidal

Cover des Buches Mein Opa, der Mond und ich (ISBN: 9783941362901)
Stephi90s avatar

Rezension zu "Mein Opa, der Mond und ich" von B. Barroux

Eine schöne Geschichte über die Bindung von Großvater zu Enkel
Stephi90vor 10 Monaten

Cover :

Die Illustration auf dem Cover ist wunderschön und zeigt wie stark die Bindung zwischen Opa und dem Kind ist. 


Schreibstil : Die Geschichte wird aus der Sicht des Kindes erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. 

Autorin: Severine Vidal

Illustrationen: Barroux

Verlag: Schaltzeitverlag 

Altersempfehlung : ab 4 Jahren


Inhalt:

Ein kleiner Junge liebt seinen Opa.Er ist sehr gerne bei ihm und besonders toll findet er Großvaters kleinen roten Hut. Der Junge schaut zu seinem Opa auf und bewundert ihn sehr. Die beiden erleben gemeinsam viele schöne Abenteuer und der Opa des Jungen baut ihm viele schöne Sachen. Sie spielen das worauf sie gerade  Lust haben. Aber Opa ist nicht nur ein toller Abenteurer - Nein er kann auch fantastische Dinge entwickeln oder Geschichten erzählen. 

Die beiden fliegen sogar bis zum Mond.🌝 Bis der Opa müde wird und den Jungen bittet seine Geschichte weiterzuführen...


Fazit:

 Ein wunderbares Vorlesebuch über die Beziehung von Opa und Enkelkind. Ich finde solche Geschichten sehr schön. Es gibt soviele Mama, Papa und Kinder Bücher aber leider sehr wenige zu den Großeltern.

Es ist toll zu sehen, welche Abenteuer der Opa seinem Enkel ermöglicht und auch die Geschichten, die er erzählt, sind wirklich magisch.  Zudem bereitet die Geschichte, die Kinder indirekt darauf vor, dass ihr Opa irgendwann nicht mehr da sein wird.  Die Erinnerungen jedoch immer bleiben. 

Die Unternehmungen der Beiden finde ich total witzig und süß. Es macht richtig Spaß diese Geschichte zu lesen. Aufgrund der Länge des Textes würde ich sie jedoch erst an 4 Jahren empfehlen, dann verstehen die Kinder auch schon besser den Inhalt. 


Es gibt noch ein kleines Highlight für kreative Köpfe, am Ende des Buches, dieses möchte ich jedoch nicht verraten 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mein Opa, der Mond und ich (ISBN: 9783941362901)
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Mein Opa, der Mond und ich" von B. Barroux

Ein ganz wunderbares Buch, leise und voller Abenteuer über die besondere Beziehung eines Enkels zu s
Kinderbuchkistevor 5 Jahren

Ein Opa Kind Buch der besonderen Art




Großeltern spielen in der Entwicklung eines Kindes eine ganz besondere Rolle.
Auch wenn sich das Rollenbild im Laufe der Jahrzehnte gewandelt hat und Großeltern heute oft auch noch arbeiten sind sie dennoch immer noch eine der wichtigsten Bezugspersonen eines Kindes.
Großeltern werden oft als Vorbild von Kindern betrachtet, mehr von ihnen akzeptiert als die  eigenen Eltern.
Großeltern sind oft die großen Freund.


In diesem wunderbarem Bilderbuch haben Großvater und Enkel eine ganz besondere Verbindung.
Der Opa ist nicht der perfekte Held, sondern jemand mit dem man viel Spaß haben kann. Er hat immer verrückte Ideen, mit ihm wird es nie langweilig. Auch, oder gerade weil ihm nicht immer alles gelingt, er nicht perfekt ist wird er von seinem Enkel geliebt.
Es ist ein leises, sehr einfühlsames aber auch witziges Buch. Melancholisch, äußerst stimmungsvolle Bilder führen uns in eine ganz besondere Welt voller Abenteuer und Zuneigung.
Ein kleiner rundlicher älterer Mann mit rotem Hut und wenig Haaren, knuffig, niedlich, Attribute, die wir sofort finden wenn wir die Bilder sehen neben ihm sein Enkel. Die kleine Version des Großvaters. Klein, rundlich, wenig Haare.
Die beiden Protagonisten schleichen sich sofort in unser Betrachterherz. Machen uns neugierig. Mit ihnen möchten wir ein Stück des Weges gehen. Mit ihnen möchte man auf Entdeckungsreise gehen. Und tatsächlich, sie nehmen uns mit in ihre besondere Welt.


Barroux, der Illustrator schreibt:
"Ich lass' meinen Hut gern fliegen.... und meinen Geist mit ihm. Ich erfinde gerne Welten, ab und zu schwindel ich auch mal ein bisschen oder ich treibe mich mit Bunt- und Filzstiften in der Hand herum! ( Zitat aus dem Buch zu seiner Person)


Und
Severine Vidal die Autorin erzählt über sich: 
"Ich versuche das Leben mit dem Lasso einzufangen, genauer gesagt: die Erinnerungen, wahre und solche, die man erfindet, meine eigenen oder die, die man mir leiht. Und ich bastle daraus Bücher, um etwas davon weiter zu geben"


Genau das was Autorin und Illustrator hier beschreiben finden wir in diesem Buch. Besser könnte man das Buch einfach nicht vorstellen.
Der Hut, den Barroux  illustriert begleitet nicht nur den Großvater und Enkel durch die Geschichte sondern er bildet den roten Faden durch das Buch genauso wie der Mond, der für uns scheinbar unerreichbar, hier greifbar nahe ist. Der rote Hut, der das Markenzeichen des Opas ist und im späteren Verlauf an den Enkel über geht, steht für all das was den Großvater aus macht. Für seine verrückten Ideen als Erfinder, für seine spontanen Überlegungen, Aktionen und auch Reisen für sein ganzes Leben, das nicht perfekt aber sehr menschlich ist. Die Seele des Opas lebt in / unter diesem Hut so scheint es und auch wenn  uns klar ist, das man nicht den Mond angeln kann um ihn blank zu putzen, das man sich nicht mittels Katapult auf den Mond fliegen lassen kann um dort ein Lagerfeuer zu machen, ist es gerade das was uns als Betrachter und Entdecker der Geschichte fasziniert. Denn der Großvater beschäftigt sich genau mit den Dingen, die Kinder sich erträumen, ist genau das was Kinder mögen, ein Abenteurer, der viel zu erzählen hat. So bastelt er mit seinem Enkel nicht nur lauter kuriose Dinge sondern erzählt auch viel aus seinem Leben. Von Wollmammuts, Piraten oder auch das die Hühnereier früher eckig waren bis Opa etwas erfand um sie rund zu machen.
Es ist ein sehr lebendiges und dennoch stilles Buch, das uns ruhig werden  und träumen lässt. Schnell sind wir so in der Geschichte gefangen, das wir um uns herum alles vergessen. Das liegt vor allem an den Bildern, die einen regelrecht einfangen und entführen.
Beim Vorlesen merkte man schnell wie sehr die Kinder förmlich in die Bilder eintauchten und die Geschichte zu ihrer machten.
Unsere Lesekinder waren so begeistert wie schon lange nicht mehr.
Was meine Meinung bestätigt, das die sanften, künstlerisch wertvollen Zeichnungen mehr ansprechen als die schreienden bunten, oft kitschig wirkenden Illustrationen von Disney und Co.
Der Schaltzeit Verlag bietet genau solche künstlerisch wertvollen Bilderbücher. Wobei ich ausdrücklich betonen möchte, das ich den Begriff künstlerisch sowohl auf die Illustrationen als auch die Geschichte beziehe.


Dieses Buch spricht schon selbst kleine Kinder ab etwa 3 Jahren an, das hat sich bei unseren Lesekindern deutlich gezeigt. Ein besonderer Abschluss des Buches aber auch unserer Vorlesestunde ist das Falten eines eigenen roten Hutes. Wir nannten ihn Opas Geschichten Hut.
Zum Ende des Buches gibt es für den Leser ein rotes Blatt zum Nachbasteln und die genaue Anleitung.
Eine tolle Idee, die wir mit unseren größeren Lesekindern noch etwas weiter gesponnen haben. Unsere Lesekinder, die schon schreiben konnten schrieben je eine kleine Geschichte zum Buch dazu. Davon machten wir Bilder, auf denen sie ihren roten Hut auf hatten und der Hut hat die Geschichte erzählt, die uns später vorgelesen wurde.
Einige haben auch noch Bilder dazu gemalt.


In diesem Sinne wünsche ich jedem der dieses Buch liest eigene Inspirationen.
Ein tolles Großeltern/ Enkel Buch.


Ein Schlusswort noch:
"Liebe Großeltern!
Zeigt euren Enkeln wie schön und verrückt diese Welt sein kann. Zeigt euren Enkeln, das man ich sein darf und muss. Das man sich trauen darf zu träumen, und diese Träume durchaus versuchen kann Wirklichkeit werden zu lassen. Bestärkt eure Enkel, helft ihnen Träume wahr werden zu lassen, denn Erinnerungen sind das wertvollste was man ihnen schenken kann. Erinnerungen an einen und die Erlebnisse, die wir gemeinsam hatten."

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mirabelle - Schulgeflüster (ISBN: 9783551556554)
Normal-ist-langweiligs avatar

Rezension zu "Mirabelle - Schulgeflüster" von Séverine Vidal

ein kurzes Buch - ein kleines Abenteuer - eine Message!
Normal-ist-langweiligvor 7 Jahren

Unsere Meinung:

  • Kinder, die gut lesen können, haben das Buch in ca. 30 Minuten gelesen.
  • Für meine Tochter ist das Buch „ein Zwischending“ zwischen Bilderbuch und Buch.
  • Die Schrift ist sehr groß und die Geschichte beinhaltet sehr viele Bilder.

  • Die Bilder konnten meine Tochter und mich nicht überzeugen. Anfangs wirkten sie noch sympathisch, später werden die Figuren jedoch immer „komischer“, wie meine Tochter sagte.

Zur Geschichte:

Mirabelle erzählt die Geschichte von Josh und Marie. Dabei geht es darum, was ein Gerücht, einmal in die Welt gesetzt, bewirken kann – im positiven und im negativen Sinne. Mehr kann man zum Inhalt gar nicht sagen, denn es passiert nicht wirklich viel mehr.

Die Geschichte ist vom Verständnis her sicherlich für Kinder ab 6 Jahren geeignet, Mirabelle selbst ist jedoch ein wenig verwunderlich. Sie ist 8 Jahre alt, benutzt aber Wörter, wie „konjugieren“, „fatalerweise“, „Konjunktiv“ – für meine Tochter passte das nicht zusammen!

******************************************************

Fazit:

Die Idee hinter der Geschichte ist richtig gut – jedes Kind versteht hier, wie ein Gerücht entsteht und was ein Gerücht anrichten kann. Mirabelle beschreibt dies mit wenigen, aber den wichtigsten Situationen, die man zum Verständnis benötigt.

Uns konnte das Buch nicht richtig überzeugen. Wir denken, dass das Buch wirklich besser für Kinder im Alter von 6-8 Jahren geeignet ist!

 (3 / 5)

 @books-and-cats.de

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks