Sönke Brandschwert Netzinfarkt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Netzinfarkt“ von Sönke Brandschwert

Der junge Informatiker Sven führt ein ruhiges Leben, bis er versehentlich einer terroristischen Organisation in die Quere kommt. Mittels modernster Technologie soll die Weltwirtschaft ins absolute Chaos gestürzt werden. Zusammen mit seiner Kollegin Gina wird er in eine atem-beraubende Odyssee katapultiert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Ein packender Krimi über den Terrorismus und seine Machenschaften, Terrornetzwerke und ihre weitläufigen Verstrickungen, über Fanatismus, die Macht der Täter und die Ohnmacht der Opfer.

Es ist schon eine Weile her, dass ich Netzinfarkt las. Aber ich weiß noch sehr genau die Story. Erinnere mich an das Mitfiebern.

— Seasoon

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

An manchen Stellen etwas zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber spannend und undurchsichtig bis zum Schluss!

Lucciola

Die Brut - Die Zeit läuft

Spannende Fortsetzung, die mich ungeduldig auf das große Finale warten lässt

Ani

Dunkel Land

Unterhaltsamer Krimi, der mir gut gefallen hat, obwohl Beschreibung und Titel einen härteren Krimi suggerierten.

Bibliomarie

Giftflut

Rasanter Thriller, hohes Tempo, verknappter Stil, aktuelle Themen, überzeugend!

Gulan

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und verwirrend vom Anfang bis Ende

    Netzinfarkt

    Seasoon

    11. March 2016 um 07:24

    Das Buch hatte mich  fasziniert. Als ich es las hatte ich beruflich einiges um die Ohren. Und trotzdem schaffte es die Story mich total zu vereinnahmen. Ich konnte mich der Spannung nicht entziehen und hatte dadurch trotz Mega Streß keine Probleme meine Arbeit mal für ein paar Stunden zu vergessen.Dabei lernte ich nebenbei auch noch viel über die Welt der Computer kennen.Beim Lesen ließ ich mich tatsächlich auf falsche Fährten locken. Das schaffen inzwischen wenige Autoren. Mein Fazit: Ein sehr spannender und kurzweiliger Thriller quer durch die Welt der Datennetze. Durch den Schreibstil fühlte ich mich zu keiner Zeit mit der mir unbekannten Materie überfordert. Es blieb nicht mein letzter Brandschwert! Und ich hoffe es werden noch viele folgen.

    Mehr
  • brandaktuell

    Netzinfarkt

    loewe

    10. May 2014 um 16:08

    Verlagsinfo, Klappentext “ Der junge Informatiker Sven führt ein ruhiges Leben, bis er versehentlich einer terroristischen Organisation in die Quere kommt. Mittels modernster Technologie soll die Weltwirtschaft ins absolute Chaos gestürzt werden. Zusammen mit seiner Kollegin Gina wird er in eine atem-beraubende Odyssee katapultiert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt… Ein packender Krimi über den Terrorismus und seine Machenschaften, Terrornetzwerke und ihre weitläufigen Verstrickungen, über Fanatismus, die Macht der Täter und die Ohnmacht der Opfer. ” Mein Eindruck Sönke Brandschwerts Schreibstil ist flüssig und leichtgängig. Auch wenn man kein Computerfachman ist kann man sich gut in das Thema einfinden. Ich für meinen Teil finde die Story top aktuell und immer sehr erschreckend… Ich muss allerdings zugeben, dass mich der Schreibstil im ersten Moment ein wenig irritieret hat. Einiges wird hier doch sehr ausführlich geschrieben und ich dachte hier und da..naja, das hätte er  nun nicht so genau beschreiben müssen, aber das hat den  Lesefluss nicht wirklich unterbrochen, es ist mir nur aufgefallen  Ich war recht schnell mitten im Geschehen, allerdings habe ich eine Weile gebraucht um wirklich hinter die Geschichte zu kommen. Man fühlt sich als Leser einfach irgendwie sofort mitten drin, hat aber keine genaue Vorstellung wo man nun ist. Hört sich seltsam an, ich weiss, aber so war eben mein Lesegefühl. Ich konnte voll eintauchen auch wenn ich nicht gleich wusste wohin mich das alles führen wird  Ich denke manchmal gehen wir alle wirklich viel zu suche mit den Computern um. Wir machen uns wenig Gedanken wie schnell und vor allem doch auch leicht etwas manipuliert werden kann. Ich gebe hier offen und erblich zu, dass ich Sylvester 1999/2000 ganz schön gebibbert habe. Damals habe ich selber noch sehr wenig mit Computern gemacht, aber mir war bereits sehr bewusst dass ein Ausfall schlimme Folgen haben würde… Die Protagonisten wurden eigentlich alle sehr schön aufgebaut, wobei man hier und da schon mal dachte nun ist es mal genug mit Schicksal  aber auch diese Situationen konnte Sönke Brandschwert immer wieder auffangen. Und ich denke das dass wahre Leben sich oft noch viel skurriler gestaltet…Aber Sven konnte einem schon oft leid tun, beim Lesen… Ich für meinen Teil finde, dass es dem Autor hier gelungen ist einen spannenden Roman zu schreiben der unterhält und doch gleichzeitig so ein klein wenig aufrüttelt. Mir ist neben dem unterhaltenden Teil der Geschichte auch mal wieder der eine oder andere Gedanke über die Sicherheit durch den Kopf gegangen. Von mir an dieser Stelle 4 Sterne

    Mehr
  • brandaktuell

    Netzinfarkt

    loewe

    10. May 2014 um 16:07

    Verlagsinfo, Klappentext “ Der junge Informatiker Sven führt ein ruhiges Leben, bis er versehentlich einer terroristischen Organisation in die Quere kommt. Mittels modernster Technologie soll die Weltwirtschaft ins absolute Chaos gestürzt werden. Zusammen mit seiner Kollegin Gina wird er in eine atem-beraubende Odyssee katapultiert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt… Ein packender Krimi über den Terrorismus und seine Machenschaften, Terrornetzwerke und ihre weitläufigen Verstrickungen, über Fanatismus, die Macht der Täter und die Ohnmacht der Opfer. ” Mein Eindruck Sönke Brandschwerts Schreibstil ist flüssig und leichtgängig. Auch wenn man kein Computerfachman ist kann man sich gut in das Thema einfinden. Ich für meinen Teil finde die Story top aktuell und immer sehr erschreckend… Ich muss allerdings zugeben, dass mich der Schreibstil im ersten Moment ein wenig irritieret hat. Einiges wird hier doch sehr ausführlich geschrieben und ich dachte hier und da..naja, das hätte er  nun nicht so genau beschreiben müssen, aber das hat den  Lesefluss nicht wirklich unterbrochen, es ist mir nur aufgefallen  Ich war recht schnell mitten im Geschehen, allerdings habe ich eine Weile gebraucht um wirklich hinter die Geschichte zu kommen. Man fühlt sich als Leser einfach irgendwie sofort mitten drin, hat aber keine genaue Vorstellung wo man nun ist. Hört sich seltsam an, ich weiss, aber so war eben mein Lesegefühl. Ich konnte voll eintauchen auch wenn ich nicht gleich wusste wohin mich das alles führen wird  Ich denke manchmal gehen wir alle wirklich viel zu suche mit den Computern um. Wir machen uns wenig Gedanken wie schnell und vor allem doch auch leicht etwas manipuliert werden kann. Ich gebe hier offen und erblich zu, dass ich Sylvester 1999/2000 ganz schön gebibbert habe. Damals habe ich selber noch sehr wenig mit Computern gemacht, aber mir war bereits sehr bewusst dass ein Ausfall schlimme Folgen haben würde… Die Protagonisten wurden eigentlich alle sehr schön aufgebaut, wobei man hier und da schon mal dachte nun ist es mal genug mit Schicksal  aber auch diese Situationen konnte Sönke Brandschwert immer wieder auffangen. Und ich denke das dass wahre Leben sich oft noch viel skurriler gestaltet…Aber Sven konnte einem schon oft leid tun, beim Lesen… Ich für meinen Teil finde, dass es dem Autor hier gelungen ist einen spannenden Roman zu schreiben der unterhält und doch gleichzeitig so ein klein wenig aufrüttelt. Mir ist neben dem unterhaltenden Teil der Geschichte auch mal wieder der eine oder andere Gedanke über die Sicherheit durch den Kopf gegangen. Von mir an dieser Stelle 4 Sterne

    Mehr
  • Frage zu "Erebos" von Ursula Poznanski

    Erebos

    aiedaila

    Hallo!
    Ich habe gerade Erebos gelesen und es nur so verschlungen. weiß irgendjemand ein buch mit ähnlichen thema?

    • 16
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks