Sönke Brandschwert Spiel, bis du stirbst

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiel, bis du stirbst“ von Sönke Brandschwert

Eine Tote, deren Verletzungen auf sadomasochistische Praktiken schließen lassen. Eine Detektivin, die selbst in diesem Metier zuhause ist. Unerwartete Ereignisse, die Zweifel säen. Spiel, bis du stirbst. Samantha Veselkovas erster Fall. Inzwischen erschienen: Töte, um zu leben (Samantha Veselkovas zweiter Fall).

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Spiel, bis du stirbst" von Sönke Brandschwert

    Spiel, bis du stirbst
    evilein

    evilein

    30. January 2013 um 22:36

    Der Beginn des Buches war ein echter Knaller, aber leider schwenkte die Geschichte dann irgendwo ab in die Richtung Fachbuch für SM. Die weibliche Protagonistin Samantha arbeitet als Domina und unterhält nebenher eine Detektei. Als in ihrem Umfeld tote Frauen auftauchen, deren Verstümmelungen auf SM-Praktiken hinweisen, beginnt sie zu ermitteln. Das Buch war spannend, aber ich konnte mich mit Samantha nicht anfreunden - sie blieb mir fremd, genau wie ihre Art. Auf jeden Fall verfüge ich durch die genauen Recherchen des Autors nun über weitreichende Kenntnisse im Bereich BDSM und über branding und all diese Dinge die ich bestimmt nie mehr brauche. Schade - zu spät gelesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel, bis du stirbst" von Sönke Brandschwert

    Spiel, bis du stirbst
    bookaholic_

    bookaholic_

    16. September 2012 um 19:25

    Das zweitgelesene Buch des Autors überzeugt mit wahnsinniger Spannung und fesselnder Atmosphäre bis zur letzten Seite. Ein Brandschwert-Thriller, der seiner Linie treu bleibt und doch anders ist. Das Buch bekommt von mir nicht die gesamte Sternenanzahl, was wohl doch auf mindestens einen kleinen Kritikpunkt hindeutet. Zum einen hat mich das Buch anfangs nicht vollkommen in seinen Bann gezogen. Es war interessant und ich wollte wissen, wie es weiter geht, aber dennoch hat sich noch nicht die gewünschte maximale Spannung eingestellt, so dass ich das Buch auf einmal verschlingen mochte. Das änderte sich allerdings schlagartig nach der Hälfte und ich war mit allen Sinnen in die Story vertieft. Der herbeigesehnte Effekt ist eingetreten. Mit der Protagonistin wurde ich erst auch nicht so ganz warm, da sie mir sehr kalt und befremdlich rüber kam – was mit ihrer beruflichen Situation ganz klar zu tun hatte. Am Ende wendete sich das Ganze dann um 180 Grad und sie wurde mir immer vertrauter und warmherziger, was sie für mich viel menschlicher machte. Diesbezüglich einen halben Stern Abzug, was aber keineswegs mein Lesevergnügen sehr in die Mangel nahm. Das Cover hätte mich nicht unbedingt zum Kauf angeregt, aber der Klappentext dafür alle mal. Besonders die Kapitelüberschriften fand ich ziemlich gut, da es zum Weiterlesen animierte. Das Thema, welches die Lektüre durchzieht ist packend und schockierend zu gleich. Sachlich, aber doch verständlich setzt man sich unmittelbar damit auseinander. BDSM. Kann ich mir das vorstellen? Wäre das was für mich? In welche Rolle würde ich schlüpfen, wenn ich nach etwas extremeren in meiner Intimbeziehung suche? Automatisch wirft es in einem selbst Fragen auf, die man sich selbst ganz offen stellt oder angewidert ausblendet. Eine gewagte Sache! Chapeau. Das Ende ist nicht überzogen, sondern ein wahrhaft glaubhafter und krönender Abschluss. Fazit Definitiv ein Monatshiglight. Für alle hartgesotteren unter den Thriller-Lesern, ist dieses Werk eine echte Empfehlung. Vorallem bereichert es unseren Horizont in der Erotikwelt, was weder als anstößig noch pervers bezeichnet werden kann. Es lässt uns in eine Welt blicken, die vielen von uns regelrecht befremdlich sein dürfte, aber es gibt sie und davor sollte man nicht die Augen verschließen, sondern tolerant annehmen. Dieses Buch verhilft dazu, auf ganz unkomplizierte Weise.

    Mehr
  • Frage zu "Erebos" von Ursula Poznanski

    Erebos
    aiedaila

    aiedaila

    Hallo!
    Ich habe gerade Erebos gelesen und es nur so verschlungen. weiß irgendjemand ein buch mit ähnlichen thema?

    • 16