Sören Prescher Der Flug der Archimedes

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(5)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Flug der Archimedes“ von Sören Prescher

Auf dem Grund des Meeres findet Ingenieur Harris ein sechzig Jahre altes Buch, das erschreckend viele Details seines eigenen Lebens enthält. Als dann der Tod seiner Tochter vorhergesagt wird, reist er unverzüglich nach London, kann das Schlimmste jedoch nicht verhindern. Gemeinsam mit dem Streifenpolizisten Charlie Grant versucht er, mehr über das Werk und seinen Verfasser herauszufinden. So erfahren sie von einem weiteren Buch, in dem bestimmte Ereignisse vorausgesagt wurden. Unter anderem eine Katastrophe mit einem Luftschiff im Herzen Londons, die in wenigen Monaten stattfinden soll. Ingenieur Harris versucht, dem Schicksal zu trotzen und eine Flugmaschine zu bauen die das Unglück verhindert.

Tolle Geschichte, die leider zu umfangreich für 200 Seiten ist. Dadurch geht viel verloren.

— Lua23
Lua23

Hab es innerhalb 2 Tagen gelesen, fand es sehr flüssig geschrieben. Kann ich weiterempfehlen

— tine0809
tine0809

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Anders als erwartet...

Scarjea

Die Gabe der Könige

Es war ... kompliziert.

Liebeslenchen

Das wilde Herz des Meeres

Ein Buch, das alles hat, was ein gutes Buch braucht! Ich habe Hannah und William sehr gerne auf ihrem magischen Abenteuer begleitet!

EmelyAurora

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Eis und Dampf" von Christian Vogt

    Eis und Dampf
    Torrak

    Torrak

    Eis und Dampf ist eine Steampunk-Kurzgeschichtenanthologie, und wir, die Autoren, möchten euch zu einer Leserunde dazu einladen. Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. Eis und Dampf erzählt dreizehn Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht der Entstehung der ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. Der Feder & Schwert Verlag stellt 10 Exemplare zur Verfügung. Bis zum 8.4.2014 könnt ihr euch darauf bewerben, am 9. losen wir dann die Gewinner aus. Wir freuen uns auf eure Fragen und Kommentare! Update: Das Los hat entschieden! Gewonnen haben: Patrick Progue Wolfspeaker StCarnage ManuelaBe Bücherwurm Esposa1969 Originalbibbler Svanvithe Annesia Viel Spaß in der Eiszeit! PS Die Gewinner müssen mir bitte ihre Adressen schicken, damit Feder&Schwert die Exemplare versenden kann.

    Mehr
    • 504
  • Leserunde zu "Der Flug der Archimedes" von Sören Prescher

    Der Flug der Archimedes
    Soeren

    Soeren

    Hallo Steampunk-Fans, ich freue mich, Euch heute zu einer Leserunde zu meinem neuen Steampunk-Roman "DER FLUG DER ARCHIMEDES"  einladen zu dürfen. Es geht um geheimnisvolle Prophezeiungen, verrückte Erfindungen und ein äußerst ungleiches Heldenpaar. Hier noch mal eine konkretere Inhaltsangabe: Auf dem Grund des Meeres findet Ingenieur Harris ein sechzig Jahre altes Buch, das erschreckend viele Details seines eigenen Lebens enthält. Als dann der Tod seiner Tochter vorhergesagt wird, reist er unverzüglich nach London, kann das Schlimmste jedoch nicht verhindern. Gemeinsam mit dem Streifenpolizisten Charlie Grant versucht er, mehr über das Werk und seinen Verfasser herauszufinden. So erfahren sie von einem weiteren Buch, in dem bestimmte Ereignisse vorausgesagt wurden. Unter anderem eine Katastrophe mit einem Luftschiff im Herzen Londons, die in wenigen Monaten stattfinden soll. Ingenieur Harris versucht, dem Schicksal zu trotzen und eine Flugmaschine zu bauen die das Unglück verhindert. Eine kleine Leseprobe gibt es hier. Der Fabylon-Verlag hat für diese Leserunde zehn Freiexemplare bereitgestellt. Wenn ihr dabei sein möchtet, könnt ihr euch bis einschließlich 13. Februar dafür bewerben. Selbstverständlich sind auch alle anderen Leser bei der Leserunde herzlich willkommen. Ich werde regelmäßig (mindestens einmal täglich) bei der Leserunde vorbeischauen und all eure Fragen beantworten. Ich bin gespannt und freue mich schon sehr. Noch eine Bemerkung am Rande: In der ebenfalls bei Fabylon veröffentlichten Anthologie „ERINNERUNGEN AN MORGEN“ ist mit der Titelgeschichte eine Art Prolog zu diesem Roman erschienen. "DER FLUG DER ARCHIMEDES" ist aber auch ohne diese Vorgeschichte verständlich. Viel Spaß und Glück, Sören Prescher Weitere Infos über den Roman, meine anderen Veröffentlichungen und mich gibt es auf meiner Homepage.

    Mehr
    • 195
  • Rezension zu "Der Flug der Archimedes" von Sören Prescher

    Der Flug der Archimedes
    Solifera

    Solifera

    09. March 2014 um 17:06

    Nigel Harris ist Ingenieur aus Leidenschaft. Ein aktueller Auftrag des stinkreichen Lord Wilmington hat ihn dazu gebracht ein dampfkraft betriebenes Unterwassergefährt zu bauen, dass einer Krake ähnelt. Nur damit der Lord nach einem versunkenen Piratenschatz tauchen lassen kann... Harris wird als Chef-Konstrukteur mit auf dieses Abenteuer geschleppt, obwohl er dachte, dass er das Gefährt "nur" bauen soll. Der Schatz als solcher ist für den gierigen Lord eher enttäuschend. Doch ein altes Buch erregt die Aufmerksamkeit. Neben physikalischem Geplänkel enthält es scheinbar Daten und Aufzeichnungen aus Harris' Leben. Harris begibt sich auf Spurensuche, die einer Art Schnitzeljagd gleichkommt. Unterstützt wird er dabei von Streifenpolizist Charlie Grant. Geht es hier etwa nicht mit rechten Dingen zu? Spioniert ihm jemand hinterher? Wer ist derjenige, der offenbar alles über sein Leben weiß?   Der Autor entführt den Leser auf ein spannendes Abenteuer, dass mysteriös, manchmal beängstigend, kriminalistisch, fantastisch und auch romantisch sein kann; sozusagen eine Art Genre-Mix darstellt. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und das Buch lässt sich flott lesen. Die Charaktere - allen voran Harris und Charlie - sind sympathisch. Auch kommt eine echte Powerfrau vor, die Deutsche Gerde, die die Männerrunde aufmischt! Sicher, das Ende und die Auflösung waren nicht wirklich überraschend, spannend zu lesen war das Buch aber in jedem Fall!

    Mehr
  • Spannender Steam-Punk Roman

    Der Flug der Archimedes
    marielu

    marielu

    06. March 2014 um 17:31

    Auf der Suche nach einem Schatz eines versunkenen Schiffes wird eine Truhe gefunden, die nicht nur Goldmünzen sondern auch ein 60 Jahre altes Buch mit technischen Details enthält. Außer dem Ingenieur Nigel Harris interessiert sich niemand für das Buch und so nimmt Harris das Buch mit in seine Kajüte. Zu seinem Erstaunen erhält das Buch auch Passagen aus seinem eigenen Leben, obwohl der Autor doch längst gestorben sein muss. Als er liest, dass seine erwachsene Tochter stirbt, reist er sofort nach London zurück. Doch zu spät, die Prophezeiung aus dem Buch ist eingetroffen. Niedergeschlagen macht er sich mit Hilfe des Polizisten Charlie Grant, der heimlich für Harris Tochter schwärmte, auf die Suche des Autors, bzw. seine Nachkommen. Dies führt dazu, dass Nigel Harris und Charlie ein weiteres Buch, das sich persönlich an Harris richtet, mit Vorhersagen finden. Und ihnen wird nun klar weshalb der Autor sich Harris ausgesucht hat. In dem zweiten Buch wird von einem Luftschiff geschrieben, das im Herzen von London für eine große Katastrophe sorgt. Nur Harris ist noch in der Lage ein Fluggerät zu entwickeln, um die Katastrohe zu verhindern. Im zur Seite steht dabei neben Charlie auch Gerde, die erste Ingenieurin. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und jemand versucht mit allen Mitteln Harris an der Durchführung seines Planes zu hindern. Der Autor Sören Prescher sorgt ab der ersten Seite für Spannung. Sein Schreibstil ist flüssig zu lesen und alle Handlungen sind in sich stimmig und nachvollziehbar. Während der erste Teil davon handelt wie Harris das Buch findet und seine Rückkehr nach London, enthält der zweite Teil die Suche nach dem Autor und die Aufklärung wie er zu den Vorhersagen kam, dies hätte nach meiner Meinung etwas genauer erklärt werden können. Der dritte Teil beschäftigt sich mit dem Bau des Luftschiffes von Harris. Die Hauptprotagonisten Nigel Harris, Charlie und Gerde sind durchweg sympathisch beschrieben und ich könnte mir ein Wiederlesen mit diesen drei Protagonisten sehr gut vorstellen. Sören Prescher hat in diesem Steampunk-Roman Technik, Fiktion, Krimi und Liebe sehr gut vereint. Mir hat der Roman durchweg gut gefallen. Mein Fazit: Ein guter Steampunk-Roman, der an manchen Stellen vielleicht noch etwas ausführlicher hätte sein können, trotzdem für Lesevergnügen sorgt.

    Mehr
  • Der Flug der Archimedes

    Der Flug der Archimedes
    Lilka

    Lilka

    05. March 2014 um 16:55

    Die Handlung beginnt mit einer Schatzsuche. Ingenieur Harris hat ein dampfbetriebenes U-Boot erfunden, durch das es möglich gemacht wird, die Schatztruhe eines Piraten zu bergen, die für die damaligen Möglichkeiten bisher unerreichbar war. Die Suche ist erfolgreich und neben den Kostbarkeiten wird auch ein Buch gefunden, das aber keinen wirklich interessiert – außer Harris. Er entdeckt, dass das Buch erstaunlicherweise seine Lebensgeschichte, seine Erfindungen beschreibt, und auch einen Blick in die weitere Zukunft gewährt: es wird der baldige Tod seiner Tochter vorhergesagt. Nachdem seine Tochter wirklich stirbt, setzt Harris alles daran, das Geheimnis des Buches aufzulösen. Unterstützt wird er hierbei vom Streifenpolizisten Charlie, einem heimlichen Verehrer seiner verstorbenen Tochter. Sie stoßen auf weitere Prophezeiungen und müssen schließlich durch den Bau eines Fluggerätes eine Katastrophe zu verhindern versuchen, die in Kürze mitten in London stattfinden soll. Die Story begann spannend und geheimnisvoll und die erste Hälfte hat mir gut gefallen. Ich war sehr neugierig, was es mit dem Buch auf sich hat, das die Lebensgeschichte des Protagonisten erzählt, obwohl es doch sechzig Jahre alt ist und der Autor daher gar nicht wissen konnte, was in der Zukunft geschehen wird. Auch Harris Erfindungen sind amüsant und haben den Wunsch nach mehr geweckt. Leider hat sich die Geschichte dann sehr im Sand verlaufen. Die Auflösung der Prophezeiungen des Buches ist meiner Meinung nach sehr dürftig, hier hatte ich erheblich mehr erhofft. Die Handlung wird immer seichter und entwickelt sich zu einer einfachen, gezwungen wirkenden Zusammenstellung aus Krimi / Liebesgeschichte / Bau eines futuristischen Fluggeräts. Ich war im zweiten Teil wirklich enttäuscht, nur noch dies vorzufinden und habe das Geheimnisvolle, Rätselhafte vermisst, das den Beginn des Buches geprägt hat. Auch die sprachliche Umsetzung hat mir nicht gefallen. Die Vergleiche und Beschreibungen sind für mich oft überhaupt nicht anschaulich. Zu Beginn ist mir dies noch nicht so sehr aufgefallen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das an der Tatsache liegt, dass mir der Anfang einfach besser gefallen hat, oder ob die Ausdrucksweise dann wirklich so sehr nachgelassen hat. Auch das oft abrupte Ende eines Handlungsstrangs war unbefriedigend - gerade passiert mal etwas Spannendes, und plötzlich ist es mit ein, zwei kurzen Sätzen auch schon wieder beendet. Am Ende musste ich mich richtiggehend aufraffen, weiterzulesen, daher kann ich dieses Buch leider nicht weiterempfehlen. Schade...

    Mehr
  • Und es fliegt doch...

    Der Flug der Archimedes
    Sporttante

    Sporttante

    02. March 2014 um 20:16

    Das Buch " Der Flug der Archimedes" handelt von einem Ingenieur, der in einem Buch Hinweise auf ein Unglück in der Zukunft entdeckt. Dieses versucht er mit Hilfe eines befreundeten Polizisten und einer der ersten Ingenieurin zu verhindern. Wie und ob es ihm überhaupt gelingt in die Zukunft einzugreifen, sei hier nicht verraten... Sören Prescher hat eine nette und in großen Teilen interessante Geschichte geschrieben. Die Story war in sich schlüssig und für mich jederzeit nachzuvollziehen. Der technische Aspekt ist sehr interessant und ausführlich dargestellt. Ich habe jedoch während der gesamten Story nie so richtig eine Beziehung zu den Personen in der Geschichte aufbauen können. Dennoch war es ein lesenswertes Buch, dass bestimmt technisch interessierte Fantasten in seinen Bann ziehen kann.

    Mehr