S OLIVER Was ich dir noch sagen wollte

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was ich dir noch sagen wollte“ von S OLIVER

Kennen Sie das, manchmal kennt man ein Mädchen vom Sehen, rennt tausend Mal an ihr vorbei und nichts passiert. Dann kommt plötzlich der Tag und man bekommt Luftnot, weil man sie gesehen hat. Man kommt seitdem nicht mehr von ihr los und man kann es kaum abwarten, sie wieder zu sehen. Genauso war es zwischen Paula und mir. Sie hatte den wunderschönen Nachnamen Engel und sie sah auch genauso aus. Wie ein Engel. Wir hatten das Jahr 1984, ein buntes und kultiges Jahrzehnt des Umbruchs. Ein Jahrzehnt der weiten Jogginghosen und Trainingsanzügen aus Ballonseide. Der Golfkrieg beginnt, in der Sowjetunion kommt es zur schlimmsten Umweltkatastrophe - Tschernobyl, der Eiserne Vorhang beginnt zu bröckeln und es wurde festgestellt, dass AIDS eine ansteckende tödliche Krankheit ist. Ein Jahrzehnt, in dem Film und Musik einen großen Einfluss auf die damalige Mode hatten. An jeder Ecke sah man Popper, Punks, Yuppies und Markenbewusste. Letztere hatten entweder das Geld für diese Sachen oder es waren Mamis und Omis Kinder - Enkelkinder, die von ihnen mit diversen Sachen ihren Hintern gepudert bekamen. Zeige, wer du bist, hieß es. Bei den Mädchen nannte man es damals „Power Dressing“ und die meisten von ihnen nahmen sich dazu Madonna als Vorbild. Als Ritterschlag gab es da noch die Frisuren. Vokuhila, vorne kurz und hinten lang. Egal, ob Mädchen oder Junge. So wild die Mode damals war, waren auch ihre Haarschnitte. Man besuchte damals als Jugendliche die ersten McDonalds, nachdem man von der Rollerbahn kam oder man lud ein paar Freunde zum Geburtstag dorthin ein. Es war ein Jahrzehnt, in dem jede Seuche, die aus Amerika kam, sich in Deutschland nieder ließ und uns immer mehr amerikanisierte. In dieser Zeit wechselte Paula, Anfang 1984, inmitten der achten Klasse von der Real- zur Hauptschule und irgendwann hatte es uns, auf dem Pausenhof, erwischt, nachdem wir tagelang einfach so aneinander vorbei gelaufen waren, ohne dass ich sie beachtet habe.

Stöbern in Gedichte & Drama

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen