S. A. Bodeen The Raft

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Raft“ von S. A. Bodeen

Robie is an experienced traveler. She’s taken the flight from Honolulu to the Midway Atoll, a group of Pacific islands where her parents live, many times. When she has to get to Midway in a hurry after a visit with her aunt in Hawaii, she gets on the next cargo flight at the last minute. She knows the pilot, but on this flight, there’s a new co-pilot named Max. All systems are go until a storm hits during the flight. The only passenger, Robie doesn’t panic until the engine suddenly cuts out and Max shouts at her to put on a life jacket. They are over miles of Pacific Ocean. She sees Max struggle with a raft.

And then . . . she’s in the water. Fighting for her life. Max pulls her onto the raft, and that’s when the real terror begins. They have no water. Their only food is a bag of Skittles. There are sharks. There is an island. But there’s no sign of help on the way.

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Ende... Und dann dieses Nachwort. Ich konnte nicht mehr! Unbedingt lesen!!!

SaskiasWeltderBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Contemporary Young Adult - Wir lesen zusammen englische Jugendbücher

    Hikari

    Hallo ihr Lieben, zum dritten Mal in Folge, da es viele schöne Leserunden gab, startet ein neues Jahr auch mit ein bisschen englischer Literatur. Contemporary YA heißt im Prinzip nur, dass es Jugendbücher mit einer realistischen Handlung sind, also kein Fantasy o.Ä. Der Ablauf ist sehr einfach: wir sammeln von Zeit zu Zeit Buchvorschläge bis zu einem bestimmten Termin jeder kann 1 oder 2 Bücher vorschlagen jeder der Teilnehmer vergibt unter den vorgeschlagenen Büchern Punkte insgesamt 3 Stimmen mit der Wertigkeit 3 Punkte, 2 Punkte und 1 Punkt das Buch, das die meisten Punkte erhält, besorgen sich dann alle, wenn sie es nicht schon haben, und wir lesen es hier zusammen in einer Leserunde natürlich muss man nicht mitmachen, wenn das gewählte Buch nicht gefällt Wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach hier - dann gibt es schnellstmöglich eine Antwort. Für jede Leserunde gibt es dann später immer ein extra Leserundenthema. Bücher, die wir schon gelesen haben und daher nicht mehr vorgeschlagen werden können, sind: Elsewhere - Gabrielle Zevin (2012) The Future of Us - Jay Asher & Carolyn Mackler (2012) Babe in Boyland - Jody Gehrman (2012) Memoirs of an imaginary friend - Matthew Green (2012) The Death of Bees - Lisa O'Donnell (2013) My Life in Black and White - Natasha Friend (2013) Just one day - Gayle Forman (2013) Cracked - K.M. Walton (2013) Before I fall - Lauren Oliver (2014) Aristotle and Dante discover... - Benjamin A. Salenz (2014) AKTUELL: Leserunde beginnt: 15. Juni It's Kind of a Funny Story - Ned Vizzini

    Mehr
    • 358
  • Rezension zu "The Raft" von S. A. Bodeen

    The Raft

    StackOfBooks

    Robie ist 15 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern auf auf einer kleinen Insel des US-Bundesstaates Hawaii. Umgeben von Wissenschaftlern ist sie die einzige Jugendliche auf dieser kleinen Insel, auf der es nicht unbedingt ungewöhnlich ist, wenn es über Tage mal weder Telefon- noch Internetverbindung gibt und mit dem Fernseher läuft es auch nicht immer so. Umso glücklicher ist Robie, wenn sie ihre Tante in Honolulu besuchen kann. Bei einem dieser Besuche, wird ihre Tante aber jobtechnisch benötigt und muss verreisen. Robie darf alleine in der Wohnung bleiben, doch ist ihr das dann doch nicht mehr so geheuer. Die Dunkelheit, die Geräusche und das Alleinsein machen ihr irgendwie Angst. Nach einem etwas unschönen Zwischenfall, der ihr noch mehr Angst macht, will sie so schnell es geht wieder nach Hause und fährt zum Flughafen um in einen der kleinen Flieger zu steigen, die die Insel mit Lebensmitteln und was sonst so gebraucht wird versorgen. Das weiß allerdings keiner. Im Eifer des Gefechts wird am Flughafen vergessen Robies Gepäck zu wiegen, da die Maschine nur eine begrenzte Kapazität hat ist das ungünstig. Es kommt, wie es kommen muss: der Flieger stürzt ab ins offene Meer. Der Co-Pilot Max rettet Robie indem er sie aus dem Flieger wirft, der Pilot stirbt, Max bleibt bei Robie. In einem kleinen Schlauchboot treiben sie nun auf dem offenen Meer. Ohne Wasser, ohne Lebensmittel mit Ausnahme einer Packung Skittles. Das einzige was sonst noch an Bord ist, ist eine Anleitung wie man im Notfall überleben kann, ein Notizbuch von Max und je 2 Leucht- bzw. Rauchsignale. Und niemand weiß wo sie sind und das Robie auch dabei ist. Um zu überleben tut Robie Dinge, die ich so ohne weiteres wohl niemals in Erwägung gezogen hätte, aber so ist das halt, wenn man die Wahl hat zwischen sterben oder den gerade aus dem Meer gezogenen Fisch einfach so zu essen. Doch Robie ist nicht die perfekte Heldin, der alles gelingt. Sie macht Fehler, die das ganze nur irgendwie sympathischer und glaubhafter machen und den Leser so richtig mitfiebern lassen. Mich zumindest. Ich hab das Buch abends im Dunkeln gelesen und als die (für mich) 'unerwartete Wendung' kam hab ich richtig Schiss bekommen, ich hab damit nicht gerechnet und fand es irgendwie sehr gruselig. Um das Lesevergnügen nicht zu ruinieren wird dazu aber nichts verraten! ;) Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen und sollte ich mal in so eine Situation kommen (hoffentlich nicht) weiß ich nun, das man den eigenen Urin nicht trinken darf (bisher dachte ich das gilt nur für Meerwasser), dass Schnürsenkel eine hervorragende Angel abgeben und das man nichts essen sollte wenn man kein Trinkwasser greifbar hat. Der einzige Punktabzug ist der etwas langatmige Einstieg, was dann aber schnell besser wird :) Noch erwähnenswert ist, dass die Sprache recht einfach ist. Mit Schulenglisch und hier und da mal einem Wörterbuch gut zu lesen, mit etwas erweiterten Kentnissen erst recht :)

    Mehr
    • 3

    Trinity

    20. October 2012 um 01:39
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks