S. B. Sasori Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro“ von S. B. Sasori

Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle." Ein Tanz auf dem Drahtseil. Ein Held, der nur in Ciros Fantasie existiert. Ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder. Ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern - nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops.

Der Stil ist super, die Idee gefällt mir auch - mir persönlich fehlte aber irgendwie auch irgendwas...

— Sockenfresser
Sockenfresser

- Ohne Worte

— timetosleep
timetosleep

eine schöne Geschichte :)

— FlipFlopLady007
FlipFlopLady007

Ein Buch, dass mich berührt hat und das nachhallt!

— YvetteH
YvetteH

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Meins war's nicht.

BiancaBerlin

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro" von S.B. Sasori

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    S_B_Sasori

    S_B_Sasori

    "Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle." Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern. Nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops. Dies wird eine sehr kleine Leserunde werden, bei der lediglich fünf Printexemplare des Romans verlost werden. Jeder, der teilnimmt, tut das bitte bis zum Ende, auch wenn ihm die Geschichte nicht zusagen sollte. Wenn ihr eure Rezensionen, egal ob gut oder schlecht, auf möglichst vielen Blogs/Shops/Foren verbreitet, freue ich mich natürlich sehr. Auf Amazon sollten sie aber auf jeden Fall landen. (Ich weiß, diese ständige Bitte der Autoren nervt ;-) Aber es ist nun mal wie es ist.) Was ich noch erbitte: Wenn die Runde begonnen hat, dann lasst uns alle zusammen mit dem Lesen beginnen und das relativ zügig, sonst zieht sich die Runde unnötig in die Länge und wird für alle Beteiligten mühsam. Wenn ihr wenig Zeit habt, dann verstehe ich das, aber bitte euch, euch in diesem Fall nicht zu bewerben. Ansonsten freue ich mich über euer Interesse und entschuldige mich im Vorfeld für die kleine Runde. Aber so ist es überschaubarer für mich und für euch vielleicht auch familiärer. Liebe Grüße, Eure Swantje

    Mehr
    • 177
  • Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    thenight

    thenight

    24. February 2015 um 08:36

    Eins vorweg: Ich lese keine Liebesromane, die sind kitschig und vorhersehbar und immer gleich , voller unrealistischer Romantik und enden meist mit einem Spaziergang in den Sonnenuntergang oder so , soweit die graue Theorie, nur manchmal packt auch mich die Neugier: Wie sieht denn das aus, wenn eine mir bisher nur als Fantasyschreiberin bekannte Autorin, eine Liebesgeschichte erzählt, die zwischen zwei Männern spielt, von denen sich einer ab und zu als Frau wohler fühlt als als Mann? Kurz zum Inhalt: Noah, 17,selbstbewusst,beliebt bei seinen Freunden und Klassenkameraden und schwul, hat sich endlich getraut sich auch seinen Eltern gegenüber zu outen, nachdem sein restliches Umfeld schon lange Bescheid weiß. Was zunächst reibungslos über die Bühne zu gehen scheint, macht seinen Eltern dann doch ziemlich zu schaffen, sie brauchen mehr Zeit und Abstand um die Neuigkeit zu verarbeiten und gemeinsam beschließen sie das Noah mit seinem Onkel Urlaub in Italien zu machen. Dort trifft er Ciro und damit ändert sich sein gesamtes Leben, denn schon bald wird ihm klar, das Ciro seine große Liebe ist Und natürlich fangen die Probleme damit erst an, denn Ciro muss seine Neigungen geheim halten und er versteckt in sich noch einen weiteren Menschen (ich habe keine Ahnung wie ich das sonst ausdrücken soll) Chiara, eine junge wunderschöne Frau, die den Lebensunterhalt für sich und ihren Bruder als Drahtseilartistin verdient und die die Bewunderung des Publikums und besonders der Männer genießt. Mehr verrate ich nicht ;o) Meine Meinung: Die Geschichte von Noah und Ciro ist eine  Liebesgeschichte, manchmal kitschig, manchmal zum heulen schön und manchmal machten die Handlungen der Protagonisten wirklich wütend, manchmal wollte ich die Hauptpersonen schütteln damit sie aufwachen und so handeln wie es vernünftig wäre und wie es sie schneller und problemloser zum Happy End führen würde, nur ganz ehrlich das wäre dann ja schon etwas langweilig. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, sie beschreibt ihre Charaktere und Örtlichkeiten sehr anschaulich, man kann sich gut vorstellen das die fiktiven Personen doch irgendwo existieren und genau das im Buch beschriebene Leben führen. Sie findet klare und schnörkellose Worte wenn es um Sex geht (Warnung für Prüde *Ja die schlafen miteinander und küssen sich und so*) und herzerwärmende (ich habe immer noch kein weniger blödes Wort gefunden) wenn es um Gefühle geht. Mein Fazit: OK, ich lese doch Liebesromane, aber sie müssen etwas besonderes sein.

    Mehr
  • Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    clary999

    clary999

    "Kurzbeschreibung: „Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle." Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern. Nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops.“ Zum Inhalt: Ciro reist mit seinem Bruder und Manager Marco durch Italien als Drahtseiltänzer. Ciro tanzt sehr gern auf dem Seil, aber er hat auch große Angst, wenn er keine Sicherung hat. In Livorno lässt er sich von Marco zu einem gefährlichen Deal mit Costa überreden. Noah ist in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Sein Bruder wurde bei einem Unfall getötet. Als er sich vor seinen Eltern outet, sind diese geschockt. Mit seinem Onkel Rainer verbringt Noah die Ferien in der Toskana. Die Begegnung zwischen Ciro und Noah verändert ihrer beider Leben dramatisch. Sie fühlen sich zueinander hingezogen. Allerdings sind besonders Ciros Ängste und sein Geheimnis große Hindernisse… Auch Noah stößt an seine Grenzen… Charaktere und meine Meinung: Auf dem Drahtseil verwandelt sich der 19-jährige Ciro in Chiara. Nur auf dem Seil und in seinen Träumen fühlt er sich frei. Im „wahren“ Leben ist er sehr schüchtern und traurig. Von seinen Eltern wird er verachtet, weil er anders ist. Noah, 17 Jahre alt, ist vom Charakter ganz anders. Er ist cool und will das Leben genießen. Auch in seiner Vergangenheit gibt es erschütternde Ereignisse, aber er versucht trotzdem positiv zu denken. Marco, Ciros Bruder, ist total unsympathisch. Er nutzt Ciro schamlos aus... S.B. Sasori hat einen sehr direkten und emotionalen Schreibstil. Auch in dieser Geschichte spricht sie verschiedene Themen offen an. Dadurch werden die Charaktere und die Ereignisse noch intensiver. Sie versteht es, auf ihre ganz eigene Art, die Gefühle in Worten überzeugend auszudrücken. Die Erzählweise wechselt zwischen Ciro und Noah. Ich habe beide liebgewonnen. Ich habe mit ihnen gelitten, gehofft… Die vielen Emotionen sind berührend ohne übertrieben zu wirken. Verzweiflung und Hoffnung. Gewalt. Liebe. Lachen und Weinen. Romantik bis hin zur Erotik… „Ich bin ein Gaukler der Lüfte. Ich tanze zwischen Himmel und Erde.“ Zitat aus dem Buch, Seite 68 Eine gefühlvolle Liebesgeschichte bei der es nicht „nur“ um Liebe, sondern auch um das Loslassen, gegenseitiges Vertrauen und das Selbstwertgefühl, geht! Klare Leseempfehlung! 5 Sterne

    Mehr
    • 2
    Avirem

    Avirem

    22. February 2015 um 19:53
  • Drachtseiltänzer~ lädt zum Träumen ein

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    timetosleep

    timetosleep

    20. February 2015 um 17:34

    „Drahtseiltänzer“ ist mit 314 Seiten im Taschenbuch erschienen und für 9,99 Euro erwerblich.   Inhalt: Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern. Nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops.   Meine Meinung: Sasori schreibt mit einer Hingebung wie kaum jemand anders. Sie lässt ihre erschaffenen Figuren Noah und Ciro zum Leben erwecken. Stets sehr realitätsnah schafft sie eine Welt, die zum abtauchen einlädt. Noah und Ciro sind zwei Charaktere, die sich nicht nur in ihrem Verhalten unterscheiden- auch ihre Kultur ist eine andere. Durch die Sichtweisen der beiden, aus denen das Buch erzählt wird, lernt man das Denken der beiden näher kennen. Hierbei sind mir neben vielen taffen, schlagfertigen Dialogen die tiefgehenden Gedankengänge aufgefallen: Diese verleihen dem Buch die tiefe und schwere, sodass der Leser sich noch Stunden später mit dem Buch beschäftigt, trotz dass er es schon aus der Hand gelegt hat. Nicht unerwähnt sollten die Liebesszenen bleiben, bei denen man keineswegs Kitsch erwarten darf. Durch die facettenreiche Erzählung kommen zahlreiche Emotionen zum Vorschein und man lernt die Protagonisten immer wieder von neuen Seiten kennen. Ganz deutlich kann hier auch eine Entwicklung der Charaktere nachvollzogen werden.   Fazit: Ein Erlebnis für jung und alt! Sasori schafft eine realistische, tiefgründioge Welt- mit Suchtgefahr :-)

    Mehr
  • Drahtseiltänzer

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    19. February 2015 um 08:48

    Ciro ist ein junger Italiener, der gerade 19 Jahre alt ist und mit seinem Bruder zusammen wohnt. Die beiden verdienen ihren Unterhalt damit, dass Ciro auf einem Drahtseil balanciert. Die beiden Brüder tingeln dabei von Stadt zu Stadt bis Ciros Bruder Marco einen Deal mit einem ortansässigen Werftinhaber eingeht. Ciro ist nicht glücklich in diesem Leben bis er auf Noah trifft. Noah braucht eine Auszeit nachdem sein Outing vor seiner Familie nicht so verlaufen ist, wie es sollte. Gemeinsam mit seinem Onkel bricht er in die Toskana auf, um dort eine Zeit zu verbringen, in der sowohl er als auch seine Eltern ihre Gedanken neu sortieren können. Als er zufällig auf Ciro trifft, stürzen sich beide in ein Abenteuer bei dem sie selbst nicht wissen, wie es ausgehen wird. Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es handelt sich um eine wahnsinnig romantische Liebesgeschichte, die so gar nicht verläuft, wie man es sich vorstellt. Die junge Liebe der beiden wird des Öfteren auf die Probe gestellt. Wie es am Ende ausgeht, möchte ich jetzt natürlich nicht verraten, aber ich sage so viel, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Besonders gut gefallen hat mir die Beschreibung der Nähe zwischen den beiden. Die beiden fühlen sich sehr stark zu einander hingezogen und die Autorin nimmt bei der Erzählung auch kein Blatt vor den Mund. Ich fand dies gelungen, denn es passt zu den beiden jungen Männern. Schreibstil und Aufbau: Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ciro und Noah erzählt. Innerhalb der Kapitel, die das Buch grob in mehrere Abschnitte unterteilen, wechseln sich Noah und Ciro in der Erzählung der Ereignisse ab. Was ich dabei besonders gelungen finde ist, dass die Erzählungen direkt aneinander anschließen. Endet Noahs Erzählung mitten in einer Szene, so erzählt Ciro genau an dieser Stelle weiter. Einen solchen Erzählstil habe ich bisher selten gefunden. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und ich habe es regelrecht verschlungen. Es ist teilweise sehr emotional geschrieben und hat mich an der einen oder anderen Stelle berührt. Charaktere: Die Charaktere des Buches haben mir gut gefallen. Noah und Ciro stehen bei der Erzählung natürlich im Mittelpunkt, aus diesem Grund erhält der Leser von diesen beiden natürlich den besten Eindruck. Die beiden scheinen grundverschieden zu sein, da Noah ein selbstbewusster junger Mann ist, der weiß was er will. Ciro hingegen hat wenig Selbstvertrauen und außerdem ein ausgeprägtes Misstrauen gegen Menschen, die es gut mit ihm meinen. Besonders fasziniert hat mich allerdings Ciros Bruder Marco. Zu Beginn des Buches konnte ich ihn nicht einschätzen und stand ihm zunächst positiv gegenüber, im Verlauf des Buches wurde er mir immer unsympathischer und gegen Ende stehe ich ihm wieder relativ neutral gegenüber. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches gefällt mir gut. Durch die verschnörkelte Schrift wirkt es romantisch. Den dort abgebildeten jungen Mann könnte ich mir gut als Ciro vorstellen und der Hintergrund ist für mich die Kulisse in Italien. Ich hatte bereits beim Betrachten des Covers einen gewissen Eindruck im Hinblick auf den Inhalt des Buches. Das Cover hat mich neugierig gemacht und ich bin nicht enttäuscht worden. Auch der Klappentext hat mir gut gefallen. Er erzählt von den beiden Protagonisten und bereitet den Leser ganz grob auf die kommenden Geschehnisse vor. Ich konnte mir durch den Klappentext vorab einen guten Eindruck von dem verschaffen, was mich erwarten würde und ich wurde nicht enttäuscht. Fazit: Insgesamt ist „Drahtseiltänzer“ für mich ein schöner Liebesroman, der die Liebe zwischen zwei jungen Männern beschreibt. Die abwechselnde Erzählweise in Kombination mit der direkten Art der beiden hat mir sehr gut gefallen. Ich finde das Buch absolut lesenswert und empfehle es sehr gerne weiter.

    Mehr
  • Verliebte Jungs!

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    YvetteH

    YvetteH

    Klappentext: "Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle." Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern. Nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops. Meine Meinung: Mit diesem Buch ist es der Autorin gelungen, eine wundervolle, emotionale Geschichte zu erschaffen. Der Schreibstil ist direkt, gefühlvoll und sehr eingängig. Durch die abwechselnde Sichtweisen der zwei Hauptcharaktere wird die Geschichte lebendig und der Leser wird direkt mit hineingezogen. Die Gedanken und Gefühle der Beiden sind dadurch gut nachvollziehbar und wirken auf mich sehr authentisch. Die Geschichten der beiden Protagonisten werden geschickt miteinander verknüpft und man kann mit den Beiden lachen, fühlen, hoffen und leiden. Die Liebe der Jungs ist einfach nur hinreißend. Zwischendurch hat mcih die Geschichte sehr berührt, da sie sehr realistisch Probleme von Jugendlichen aufgreift, die Schicksalsschläge und schlechte Selbstwertgefühle verarbeiten müssen. Mein Fazit: Ein sehr gelungenes buch mit einer anrührenden Geschichte, die aber auch zum Nachdenken anregt. Es ist sicher nicht mein letztes Buch der Autorin. Von mir eine ausdrückliche Leseempfehlung und 5 Sterne. Danke, liebe S. B. Sasori, für dieses wundervolle Buch, dass sicher noch einige Zeit bei mir nachhallen wird.

    Mehr
    • 2
  • [Rezension] Drahtseiltänzer – S. B. Sasori

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    26. January 2015 um 11:55

    Klappentext: Ein Tanz auf dem Drahtseil, ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder, ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern. Nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops. Einordnung: Das Buch ist kein Teil einer Reihe, beruht jedoch auf einer Kurzgeschichte aus der Anthologie „Yep – Warum nicht anders?“. Rezension: Nachdem ich Noah und Ciro bei der Leserunde zur Anthologie „Yep – Warum nicht anders?“ kennen gelernt habe, musste ich mir den Roman mit ihrer Geschichte natürlich auch direkt zulegen. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, als ich das Buch aufgeschlagen habe. Jetzt kann ich sagen, dass sie sich allesamt restlos erfüllt haben. Diese Geschichte ist von vorne bis hinten ein Traum. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd von Noah (17), einem Schüler aus Berlin, und Ciro (19), einem italienischen Drahtseiltänzer, jeweils aus der Ich-Perspektive. Die beiden Sichtweisen ergänzen sich gut und da sie einander fortsetzen und nicht überschneiden, wird die Geschichte auch nicht ausgebremst. Zugleich baut der Perspektivenwechsel Spannung auf, denn der Leser ist damit schon sehr früh in ein großes Geheimnis eingeweiht, das Ciro mit sich herumträgt, und kann daher auf jeder Seite bangen, wann Noah es herausfindet und wie er darauf reagieren wird. Spannung ist jedoch bei weitem nicht alles, was das Buch zu bieten hat. Die gesamte Geschichte ist emotional wirklich mitreißend geschrieben. Es hat mich schon zu Beginn gepackt und einfach nicht mehr los gelassen. Mit Noah habe ich Ciro angehimmelt, bittere Tränen geweint und seinen Schmerz geteilt, ihn plötzlich nicht mehr finden zu können. Und ich habe mit Ciro unter den Demütigungen seines Bruders gelitten und in Noahs Nähe Herzrasen gehabt. Das Buch nimmt mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt, die ich so schon lange nicht mehr erlebt habe. Selbst jetzt, nach einer Woche, bekomme ich noch Herzrasen, wenn ich an die Geborgenheit in Noahs Arme denke, und einen Kloß im Hals, wenn ich mich an Ciros Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit erinnere. Es ist vollkommen gleich, ob es sich um eine positive oder eine negative Emotion handelt, die Autorin hat Worte gefunden, um beide von den Figuren auf den Leser zu übertragen. Trotz der vielen packenden Emotionen bewegt sich die Geschichte aber immer in einem realistischen Rahmen und steckt ihre Hoch- und Tiefpunkte so, dass sie nicht ins Extreme abrutschen. Gerade das macht das Buch so lebendig und vermittelt das Gefühl, es könnte alles wirklich so passieren, weil weder Noah noch Ciro sofort sein komplettes Leben für den anderen über den Haufen wirft, es auf der anderen Seite aber auch keine übertrieben tragischen Dramen gibt, die die meisten Menschen in ihrem Leben definitiv niemals werden durchmachen müssen. Die Handlung bewegt sich in angemessener Weise zwischen positivem und negativem Extrem und ist gerade deshalb durchweg absolut mitreißend. Für mich ist dieser Roman, nachdem ich bereits die Kurzgeschichte gelesen habe, auch besonders deshalb gelungen, weil diese in die erste Hälfte des Buches eingebaut ist. Immer wieder finden sich wortwörtliche Zitate und Szenen werden erneut wiedergegeben, aber an den richtigen Stellen folgen weitere Ausführungen. Die Handlung wird mit weiteren Details ausgeschmückt und vervollständigt, um Zusammenhänge und zeitliche Relationen noch besser zu erklären. Die zweite Hälfte des Buches widmet sich außerdem der Weiterführung des offenen Endes, sodass der Leser diesmal nicht in der Luft hängen bleibt und einen runden Abschluss vorfindet. Selbst für diese letzte Szene hat die Autorin noch genau den richtigen Moment abgepasst, um alle Handlungsstränge abgeschlossen zu haben, aber gleichzeitig nicht so weit in die Zukunft zu blicken, dass eine Fortsetzung nötig wäre – obwohl ich mich darüber bestimmt nicht beschweren würde. Fazit: Dieses Buch hat mich von vorne bis hinten überzeugt. Noah und Ciro sind sehr tiefe, lebendige Charaktere, deren Gefühle sich auf den Leser übertragen. Ihre Geschichte ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die mir auch jetzt noch Herzklopfen beschert. Trotzdem bewegt sich die Handlung immer im realistischen Normalbereich und das ist auch gut so, denn übertriebene Extreme hat das Buch wahrlich nicht nötig. „Drahtseiltänzer“ ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher und bekommt dafür alle fünf Schreibfedern.

    Mehr
  • eine schöne Urlaubsromanze

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro
    -doro-

    -doro-

    25. January 2015 um 19:47

    In dem Buch „Drahtseiltänzer“ von S. B. Sasori geht es um die beiden Jungs Ciro und Noah. Ciro ist als Artist in Italien daheim, während Noah als Schüler aus Berlin stammt – obwohl beide sehr unterschiedlich sind, begegnen sie sind und verstehen sich auf Anhieb. Was mir besonders gut gefallen hat an dem Buch waren die beiden verschiedenen Sichtweisen aus denen erzählt wurde. Beide wirkten auf ihre Art doch recht unterschiedlich, aber sie haben sich sehr gut ergänzt und zusammen gefügt. Auch der Schreibstil der Autorin, macht es einem einfach das Buch zu lesen und schnell in das Geschehen hinein zu finden. Es ist sowohl witzig als auch traurig und berührend geschrieben. Die beiden Hauptcharaktere machen einen sehr sympathischen Eindruck. Während Noah der eher coolere und aufgeschlossenere der beiden ist, ist Ciro eher zurückhaltend und verschlossen. Doch beide ergänzen sich gut und helfen dem anderen auf ihre Art und Weise. Wie sagt man so schön? Gegensätze ziehen sich an! Was hier in diesem Fall vollkommen zutrifft. Wer also ein bisschen italienische Luft schnuppern will und gerne erfahren möchte, wie sich Ciro und Noah begegnen und was Chiara damit zu tun hat, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen!

    Mehr