S. B. Sasori Schlangenfluch: Samuels Versuchung

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(32)
(15)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlangenfluch: Samuels Versuchung“ von S. B. Sasori

Samuel Mac Laman ist ein faszinierender Mann. Und ein faszinierend schöner Mann. Als der Kunststudent Laurens Johannson ihm zum ersten Mal begegnet, möchte er ihn zunächst nur porträtieren. Aber der Mann mit den Honig farbenen Augen, der selbst im Sommer nur hochgeschlossene Kleidung trägt, weist ihn ab. Durch ein Unglück erkennt Laurens schließlich den Grund, warum Samuel zu jedem Fremden Distanz wahrt. Ein Teil seines Körpers ist mit einer hochsensiblen Schlangenhaut überzogen.

Grundidee super, das drumherum einfach widerlich :(

— Veritas666
Veritas666

Sinnlicher und emotionaler Roman, der tolle Fortsezungen hat.

— Clie
Clie

Eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art!

— Meli1986
Meli1986

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mal romantisch, mal knallhart, aber immer direkt und auf dem Punkt!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Gay-Schlangenmenschen und ganz viel Gefühl. Lesen, lesen, lesen!!!

— anell
anell

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ästhetisch in jeder Beziehung

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    BarbaraDrucker

    BarbaraDrucker

    07. July 2016 um 19:05

    Schön ist an diesem Buch nicht nur das wirklich gelungene Covermotiv, sondern mich beeindruckte vor allem die Sprache. Scheinbar unangestrengt entwirft S.B. Sasori stets stimmige Bilder, doch jeder, der sich mit "Show, don't tell" abmüht, weiß, wie viel Fantasie, Feingefühl und Feinschliff hinter solch einer Erzählweise stecken. Allein die Art und Weise, wie sie die beiden Chimären-Brüder – ja eben nicht beschreibt, sondern vor den Augen und unter den Händen der Leser entstehen lässt, ist die Lektüre wert.Eine der Stärken des Buches ist gleichzeitig seine größte Schwäche: Obwohl es in erster Linie eine Fantasy-Gay-Romance sein will, beschränkt sich die Autorin nämlich nicht auf redundante sexuelle Handlungen, sondern entwirft durchaus packende Handlungsstränge, die für ausreichenden Konfliktstoff sorgen. Diese plausibler zu entwickeln und mehr in die Figurentiefe abzutauchen, hätte dem Roman gut getan, doch um einem derart komplexen Stoff gerecht zu werden, ist der Roman schlicht und einfach zu kurz geraten. Dadurch bleibt gerade in der Liebesbeziehung die Plausibilität auf der Strecke.Genrebedingt sind Zärtlichkeit und sexuelle Handlungen prominent vertreten. Immer geschmackvoll, selbst in den gewalttätigen Passagen, und einfallsreich erzählt. Leider mengenmäßig übertrieben, nicht jede Stelle hätte Nacktheit und eine Erektion gebraucht (z.B. der Raven-Show-Down). So manche Figur (etwa James Davenport) hätte auch nicht zwingend homosexuell sein müssen, seine sexuelle Neigung bringt die Handlung in keinster Weise voran.Berührend finde ich die liebevolle, beinahe schon inzestuöse Beziehung der Brüder und Samuels Zerrissenheit. Einen starken und charismatischen Charakter in all seiner Liebesbedürftigkeit und Verletzlichkeit zu zeigen, ist alles andere als einfach.Insgesamt ein sehr flüssig zu lesender, romantisch-spannender Roman, der auch für Nicht-Fantasy-Fans geeignet ist. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Eine verrückte Geschichte

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Muhadib

    Muhadib

    16. June 2016 um 14:20


    Eine verrückte Geschichte. 
    Die brachte mich zum Lachen trotz allem. 
    Ich habe noch nie eine Gay Geschichte gelesen,  diese ist interessant. 
    Die Dialoge sind witzig. 
    Sie war verwirrend, lustig und komisch.  Es ist schwer die Gefühle zu beschreiben. 

  • Schlangenfluch: Samuels Versuchung

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Veritas666

    Veritas666

    Ich fing diesen Roman an weil ich ihn hier zufällig entdeckte und ich das Cover wahnsinnig interessant war. Leider habe ich das Buch grade mal zur Hälfte gelesen und werde es auch nicht beenden. Ich kann euch auch genau sagen wieso... Die Grundidee der Story das zwei Brüder eine Laune der Natur sind mit Schlangen "Genen" und Teils aussehen finde ich total super, der Schreibstil ist auch super, lässt sich flüssig lesen. Leider sind für mich NO GOS in dieser Story über die ich nicht wegsehen kann. Ich meine das Samuel stehts von seinem Alten vergewaltigt wird ist schlimm genug, aber das er es stellenweise genießt und Lust empfindet dabei weil er es braucht geht für mich tzu weit, GEnauso wie SAmuel ständig seinen Bruder anmacht, selbst wenn er unter dessen Gift steht geht es mir aleine schon zu weit, das sein Bruder ihn eindeutig sexuell befummelt und so -.- Und dann sind da Onkel und Neffe die es miteinander treiben.. das ganze Familiäre sexuelle untereinander fand ich einfach nur widerlich weshalb ich die Story nicht weiterlesen werde. Sehr schade denn sie hätte sicher potenzial gehabt...

    Mehr
    • 3
  • Spannend und gefühlvoll!

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Meli1986

    Meli1986

    09. June 2014 um 17:29

    Das ist mein erstes Buch des Genres und ich muss sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Auf den ersten Blick ist Schlangenfluch: Samuels Versuchung eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern. Aber auf dem zweiten Blick geht es nicht nur um Liebe und Sehnsucht, sondern auch um große Ängste und Hass, um gebrochenes Vertrauen, Freundschaft, einen verrückten Jäger und Missbrauch. Wobei ich da nicht ganz nachvollziehen kann, warum Samuel in seinem Alter so etwas mit sich machen lässt. Er hat noch zwei Brüder, die immer für ihn da sind und alle drei in jeder Situation zusammenhalten und füreinander da sind. Das hat mir ziemlich gut gefallen. Samuel sehnt sich nach der großen Liebe, was in seiner "Lage" nicht einfach ist. Doch dann lernt er Laurens kennen. Ab da wird es dann noch spannender und auch sehr gefühlvoll, sobald sich die beiden näher kommen. Die Schreibstil der Autorin ist schön und angenehm zu lesen, aber auch sehr direkt, wirkt aber auf mich persönlich in keinster Weise abstoßend. Ich bin schon ganz gespannt auf den zweiten Teil: Ravens Gift. Von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    hexe2408

    hexe2408

    Hallöchen, um es gleich vorweg zu sagen, das hier wird KEINE Leserunde im eigentlichen Sinne. Es ist nur leider nicht möglich normale Themen in Unterkategorien zu teilen und da es für unser Vorhaben etwas schwerig wird, wenn wir es nicht gliedern, geht es nur auf diesem Weg. Ein Teil der Schlangenfluch-Trilogie-Leserunde möchte sich die Wartezeit auf den letzten Band der Trilogie gern durch Themenwochen versüßen und alle, die die ersten beiden Bände kennen, sind herzlich eingeladen mitzumachen. Wir möchten in den kommenden Wochen diskutieren, sammeln, basteln, kreativ sein, dichten, spekulieren und eben alles, was uns noch so zu dem Buch, den Charakteren, unseren Hoffnungen und Erwartungen einfällt. Starten wollen wir mit der Aktion am 23.9., bis dahin werden wir hier die Themen sortieren, festlegen in welcher Woche wir welche Aktion machen und fleißig dem Beginn entgegenfiebern. Da wir nicht wissen, wann der dritte Band wirklich erscheinen wird, können wir auch noch nicht sagen, wie lange die Themenwochen laufen werden. Unser Ziel ist es auf jeden Fall die Zeit bis zum Escheinungstag komplett zu überbrücken. So in diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Spaß und nette Unterhaltungen :)

    Mehr
    • 437
  • Schlangenfluch: Samuels Versuchung

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    clary999

    clary999

    Mein erster Gay-Fantasy-Roman! „Kurzbeschreibung: Samuel Mac Laman ist ein faszinierender Mann. Und ein faszinierend schöner Mann. Als der Kunststudent Laurens Johannson ihm zum ersten Mal begegnet, möchte er ihn zunächst nur porträtieren. Aber der Mann mit den honigfarbenen Augen, der selbst im Sommer nur hochgeschlossene Kleidung trägt, weist ihn ab. Durch ein Unglück erkennt Laurens schließlich den Grund, warum Samuel zu jedem Fremden Distanz wahrt. Ein Teil seines Körpers ist mit einer hochsensiblen Schlangenhaut überzogen.“ Schon das Cover und die Kurzbeschreibung haben mich neugierig gemacht. S.B.Sasori hat eine einnehmende und direkte Schreibweise.Es ist ein Wechsel der Gefühle von ängstlich, traurig und brutal, aber auch glücklich, gefühlvoll und erotisch. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Fans der Gay Romance Fantasy. 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Einfallsreich geschrieben ...

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    nefertiri

    nefertiri

    11. June 2013 um 09:57

    Das war das erste Buch seiner Art, das ich gelesen habe. Ein Gay Roman. Aber zweifellos einer der sich abhebt, weil die Thematik so facettenreich und mitreißend ist, dass ich beim Lesen kaum gemerkt habe, dass es hier  nicht um die klassische Mann-Frau Beziehung ging, sondern um eine reine Männerliebe. Der Protagonist Samuel hat's mir angetan und ich habe von der ersten Seite an, mit ihm mitgefiebert. Ich fand ihn außerordentlich gut gezeichnet. Symphatisch und attraktiv und natürlich mit einem faszinierenden Geheimnis behaftet. Also, beide Daumen hoch für dieses Buch!

    Mehr
  • Rezension zu Schlangenfluch - Samuels Versuchung

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    SakuraClow

    SakuraClow

    27. May 2013 um 14:05

    Das Cover hat mir auf Anhieb gut gefallen, es zeigt Samuel mit seiner Schuppenhaut. Hier wird die Sage um Mhorag, ein Wesen, welches im schottischen Loch Morar sein Unwesen treiben soll zur Wirklichkeit wird. Die Schuppen und die Fähigkeiten die Samuel und Raven haben waren sehr interessant und im allgemeinen ist die Idee mit diesem ,,Seeungeheuer´´ Mhorag auch mal eine andere Idee, die mich wirklich fasziniert hat, vor allem da diese Sage aus Schottland kommt, ein Land welches ich schon immer atemberaubend fand. Das Buch beinhaltet tiefgündige Charaktere und jeder von ihnen hat seine eigenen Probleme und Ängste zu bekämpfen. Samuel und Laurens entwickeln sich innherhalb des Buches deutlich weiter, kam mir Laurens am Anfang eher als ein tougher Typ vor ändert sich das im Laufe des Buches und man lernt seine sensiblen Seiten kennen. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen, der fesselt einen einfach. Außerdem behandelt das Buch auch Themen, die uns immer mal wieder im Alltag auf irgendeine Art und Weise begegnen, so wie Missbrauch zum Beispiel. fazit: Ein Buch welches mich sofort in seinen Bann gezogen hat mit seinen tiefgründigen Themen und Charakteren, sowie mit der Sage um das Seeungeheuer Mhorag, welches einigen Zeugen zu Folge wirklich im Loch Morar in Schottland gesichtet worden sein soll.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlangenfluch - Samuels Versuchung" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Arwen10

    Arwen10

    In der Lesegruppe Vamps und mehr startet heute eine ganz besondere Leserunde in Begleitung der Autorin S.B. Sasori. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Swantje Berndt, die uns gerade mit ihrem Buch "Das Biest in ihm" erfreut hat. "Schlangenfluch-Samuels Versuchung" , ist der erste Band einer Trilogie und erscheint am 15.09.2012 im Dead Soft Verlag. Zum Erscheinungstermin startet dieses Leserunde. Der Dead Soft Verlag stellt dafür 6 gedruckte Bücher und 6 E-Books (Format frei wählbar) zur Verfügung. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Dead Soft Verlag für die Bereitstellung der Freieexemplare ! Zum Inhalt: Samuel Mac Laman ist ein faszinierender Mann. Und ein faszinierend schöner Mann. Als der Kunststudent Laurens Johannson ihm zum ersten Mal begegnet, möchte er ihn zunächst nur porträtieren. Aber der Mann mit den Honig farbenen Augen, der selbst im Sommer nur hochgeschlossene Kleidung trägt, weist ihn ab. Durch ein Unglück erkennt Laurens schließlich den Grund, warum Samuel zu jedem Fremden Distanz wahrt. Ein Teil seines Körpers ist mit einer hochsensiblen Schlangenhaut überzogen. Zur Leseprobe: http://swantje-berndt.de/page1.php Mindesalter für diese Leserunde: 18 Jahre Bewerbt euch bitte bis zum 04.September , 12 Uhr und gebt bitte an, ob ihr euch ein gedrucktes Buch oder das E-Book wünscht. Danach erfolgt die Verlosung der Freieexemplare. Vorraussetzung ist wie immer eine zeitnahe Teilnahme an dieser Leserunde und das abschließende Schreiben einer Rezension. Diese soll auch möglichst weit verbreitet werden, z.B. bei amazon und diversen anderen Verkaufsplattformen Beantwortet bitte folgende Frage: Wie gefällt euch die Leseprobe ?

    Mehr
    • 1114
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    toni_kuklik

    toni_kuklik

    17. December 2012 um 14:02

    „Samuels Versuchung“ habe ich mit großen Erwartungen zu Hand genommen. Vorab hatte ich bereits viel über das Buch gehört (ausnahmslos Lobgesang) und ein paar der bereits verfassten Rezensionen gelesen. So wurden meine Erwartungen immer höher geschraubt und was soll ich sagen? Sie wurden nicht enttäuscht. In diesem Genre findet man viele Geschichten, in denen sich die Autoren in langen und oft guten Erotikszenen verlieren. Sie bleiben haften und manche erregen sogar. Doch was Sasori tut ist anders. Gestern habe ich das Buch ausgelesen und was haften bleibt sind die Gefühle, die in diesem Buch eine entscheidende Rolle spielen. Nicht die (zweifellos grandiose) Erotik. Laurence Johannson führt ein nicht gerade befriedigendes Liebesleben. Sehr bildlich beschreibt Sasori den Umstand, dass ihm der Körper einer Frau zu weich ist und ihm nicht zusagt. Ihre Haut war zart, ihre Haare blond, ihre Augen blau und ihre Lippen voll. Aber zu weich. Vorsichtig tippte er mit dem Finger dagegen. Er versank eindeutig zu schnell und zu tief in dem rosa Fleisch. (…) Wieder hatte es ewig gedauert, bis er endlich gekommen war. Und zuletzt hatte es nur geklappt, weil er Fantasien beschworen hatte, vor denen er sich jetzt fürchtete. Trotz allem kann und will Laurence sich nicht eingestehen, dass er auf Männer steht. Nicht einmal seine Monsterfantasien können ihn wirklich davon überzeugen, dass Frauen nichts für ihn sind. Ich war in der Lage mit ihm mitzufühlen und mir gleichzeitig die Hand vor die Stirn zu schlagen und zu denken: „Junge! Spring über deinen Schatten!“ Darin, über seinen Schatten zu springen, ist Laurence leider nicht der beste. Ein Charakterdetail, dem Sasori bis zum Schluss treu bleibt. Auch Samuel führt ein nicht gerade zufriedenstellendes Leben. Abgesehen davon, dass er sich selbst für ein Monster hält, hat seine Schlangenhaut noch einen weiteren „Dämon“ erweckt. Er leidet nicht nur unter einer besonderen Form der Minderwertigkeitskomplexe, die ihn dazu verleiten mit hochgeschlossenen Pullovern durchs Leben zu gehen, sondern auch unter seinem Stiefvater David. Der Mann hat es geschafft mir sogar im heißen Wasser einer Badewanne eine Gänsehaut zu bescheren. An dieser Stelle sei angemerkt: Ich stehe auf die Bösewichte. Immer. Doch David habe ich von seinem ersten Auftreten an gehasst. Bis zum Schluss. _Er war kein Teenager mehr, aber David überragte ihn immer noch. Samuel wurde schlecht, seine Hände flatterten und schafften es erst nach Ewigkeiten, den Gürtel zu schließen. „Lass das. Du wirst ihn doch wieder öffnen.“ Hohn und Gier. Beides schwang in der verhassten Stimme. David stand hinter ihm, Zu nah. „Du warst lange weg. Wir haben viel nachzuholen.“_ Sowohl Samuels Angst, als auch sein Hass auf David werden immer wieder deutlich gemacht und gehen einem in Mark und Bein über. Was dabei allerdings besonders deutlich wird, ist Samuels Sucht nach intensiven Gefühlen. Seine empfindliche Schuppenhaut macht ihn zu einem Opfer, das aus einem kühlen und distanzierten Charakter ein liebevolles Sensibelchen macht … und gewiss kein Monster, lieber Samuel. Gewiss kein Monster. Abgesehen von den beiden Protagonisten hat mich auch Samuels Zwillingsbruder Raven sehr neugierig gemacht. Mit ihm teilt Sam seine „Schlangengene“. Raven trägt die meiste Zeit eine Sonnenbrille um seine hypnotischen Reptilienaugen zu verbergen. Abgesehen davon hat Raven Giftzähne, um die ich ihn eigentlich nur beneiden kann. Raven taucht gerade oft genug auf, damit man nicht sagen kann: „Ich wünschte, es gäbe mehr von ihm.“ Aber nicht oft genug um die Neugier nach ihm und seinem Charakter zu befriedigen. Neben der prickelnd einsetzenden Romantik zwischen Laurence und Samuel spielt auch noch ein Trophäensammler namens James eine bedeutende Rolle. Genau wie David, sorgt er an manchen Stellen für eine Gänsehaut. Allerdings gehört er trotz seiner Grausamkeit zu der Form von Bösewichten, die ich einfach nur lieben kann. Zusammen mit seinem Neffen Tom, einem jungen Studenten, der zu Beginn der Geschichte Samuels Schuppenhaut entdeckt, macht er sich auf die Jagd nach „dem Monster“ und sorgt so für weitere Spannung. Man wartet nicht nur darauf, dass Samuel und Laurence endlich zusammen finden, man fiebert auch noch an dieser Stelle mit und wünscht sich auf der einen oder anderen Seite, einfach ins Buch greifen und Sams Kopf in die richtige Richtung drehen zu können. S. B. Sasori hat mit ihrem ersten Band der Schlangenfluch-Serie nicht nur eine spannende Geschichte geschrieben, die einfach alles hat, was sie braucht. Sie legt außerdem einen sehr schönen und fesselnden Schreibstil an den Tag. Einfach und gut zu lesen mit so manch einer Stelle, die mich zum Schmunzeln gebracht hat. Ich habe mit den Charakteren geweint und gelacht, sie verflucht und lieben gelernt. Meine Meinung steht fest … Dieses Buch ist einfach „erste Sahne“! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band endlich in Händen zu halten und mehr zu erfahren. Vor allem über Raven!

    Mehr
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Samuel und sein Bruder Raven kommen aus dem schottischen Loch Morar. Es ranken sich unzählige Mythen und Legenden um unheimliche und gefährliche Wesen, die sich im Wasser tümmeln. Dann finden 2 Fischer einen Toten, der sich erst auf den zweiten Blick als eines dieser Wesen herausstellt. Sie beseitigen und fotografieren es. Das Bild leiten sie an einen zwielichtigen Kryptozoologen weiter, der sich mit Feuereifer auf die Suche macht. In London trifft Laurens, Kunststudent, auf Samuel. Samuel ist anders, er ist ein Chimäre. Wunderschön und doch unnahbar. Vom ersten Blick an ist er von Samuel fasziniert und möchte ihn unbedingt porträtieren. Samuel ist jedoch stark von der Ablehnung anderer geprägt und glaubt nicht daran, dass ihn irgendjemand lieben könnte. Doch Raven ist überzeugt, dass Laurens der Richtige ist. Bei dem Versuch Samuel zu helfen, erkennt Laurens wie anders Samuel wirklich ist, denn ein Teil seines Körpers ist mit einer sehr sensiblen Schlangenhaut überzogen. Es beginnt ein Kampf gegen die eigene Angst, gegen Jäger, gegen den Tod und um die ganz große Liebe. Meinung: Ich bin sprachlos. Ich habe das Buch letzte Woche in einem Rutsch gelesen und hadere seit dem mit den Worten, denn keines scheint diesem Buch gerecht zu werden. Besonders faszinierend ist natürlich das Cover, das Samuels Aussehen schon auf den ersten Blick zum Leben erweckt und wirklich wunderschön ist. Die Geschichte um Samuel hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und die Emotionen kochen förmlich über. Angst, Hass, Verzweiflung, Liebe. Da es nicht mein erster Ausflug in das Genre ist, war ich natürlich darauf gefasst, dass auch hier mit sehr zarten aber auch sehr harten Tönen zu rechnen ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es gab sehr dramatische und traurige Szenen, u.a. die Thematik Missbrauch, aber die Liebesgeschichte zwischen Samuel und Laurens hat das ausgeglichen und ist, meiner Meinung nach, wirklich zum Niederknien und so süß wie Schokolade. Die ganze Stimmung und die Charaktere des Buches sind einzigartig. Mal himmelhochjauchzend und mal zu Tode betrübt – eine wahre Achterbahnfahrt. Die einzelnen Personen sind, jede für sich, ob “böse oder gut”, sehr authentisch und wohl durchdacht. Das Buch hätte aber für meinen Geschmack ruhig mehr Seiten haben können. Ich hoffe, dass meine Begeisterung etwas rüber gekommen ist, aber ich glaube es ist gar nicht möglich dieses Buch in Worte zu fassen. Danke für dieses Leseerlebnis!!!! Fazit: Bitte, bitte, bitte mehr…..

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    misslittledarkangel

    misslittledarkangel

    25. October 2012 um 10:31

    Dies ist Buch 1 von einer Triologie Dieses Buch ist/war das erste aus dem Bereich "Gay Fantasy". Der Hauptprotoganist ist Samuel, seit seiner Geburt ist die Hälfte von seiner Haut mit Schuppen bedeckt. Er sieht sich dadurch selbst als Ungeheuer und kann sich schlecht auf Gefühle von anderen einlassen. Er hat Angst bzw. zweifelt, ob er jemals einen liebenden Menschen begegnen kann.. (-> dies hat mich persönlich selbst sehr bewegt). Laurens ist einfühlsam und hatte bis jetzt mit Frauen immer Pech, allerdings regt sich bei der Bekanntschaft mit Samuel etwas in ihm. Er ist fasziniert von ihm und überwältigt zu gleich. Einer der Hauptschauplätze ist ein See an der Westküste des schottischen Hochlandes "Loch Morar". Die Autorin schafft es in diesem Buch eine wunderbar faszinierend gefühlvolle als auch gewalttätige Handlung miteinander zu verbinden. Die Erotik, die eingesetzt wurde, ist auch einfach nur "wow". Ich freue mich jetzt schon auf Teil 2 und Teil 3. Der ein oder andere wird sich vielleicht wundern, wieso ich so begeistert bin und zugleich meine Rezension evtl. etwas kurz ist. Das liegt daran, das ich einfach nur sprachlos bin und lieber eine Empfehlung abgeb: IHR MÜSST ES LESEN!

    Mehr
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S.B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    anell

    anell

    Inhalt: Die Mac Laman Zwillinge sind anders. Raven und Samuel sind Chimären, haben beide von ihrem Vater amphibische Teile geerbt. Raven Giftzähne, und Samuel u.a. eine Schuppenhaut die sich über die Hälfte seines Körpers zieht. Trotzdem, ist es Samuels größter Wunsch, jemanden zu finden, der ihn so liebt, wie er ist. Und Kunststudent Laurents könnte dieser Jemand sein ... Wären da nicht Laurents von Chimären besessener Vater und ein durchgeknallter Großwildjäger die Samuel auch gern zwischen die Finger bekommen würden ... Meinung: Gay-Schlangenmenschen! Wenn man morgens um halb acht seinen Rechner hochfährt und die erste Mail, die man liest, den Titel GAY-SCHLANGENMENSCHEN trägt, ist der weitere Weg ja eigentlich vorgezeichnet, oder? Ich bin zwar eine Frau, aber es geht doch nichts, über ein gutes Stück homoerotisches Drama zum Frühstück. Also hab ich mir Schlangenfluch auf meinen e-reader geladen und die größeren und kleineren Warnungen meiner Freundin, mal dezent ignoriert. kleine Spoiler! Ich muss sagen, beim lesen, dachte ich mir manchmal eu eu eu ... also Mädchen (die Autorin) was hast du da nur angestellt! Zunächst einmal, war ich ehrlich schockiert, dass es in dem Buch echt zugeht, wie im Hamsterkäfig. Jeder mit Jedem (oder zumindest fast) Stiefvater/Stiefsohn, Onkel/Neffe (ich versuche mir die ganze Zeit einzureden, dass es der angeheiratete Onkel war. DAS ist mein Mantra dafür). Und als Raven und Samuel dann zusammen im Bett lagen ... äh ... ja ... es kam nicht dazu, aber gefehlt hat auch nicht mehr viel. Spoiler Ende In der Beziehung der Paare, ist das Buch ... krass. Ich bin bei leibe nicht prüde, aber da saß ich schon mit großen Augen davor. Im Bezug auf Missbrauch ... auch nicht von schlechten Eltern, ich habe ehrlich mitgelitten. ABER, und hier kommen wir mal zu den Pluspunkten, (die wirklich und wahrhaftig überwiegen) die Story zwischen Samuel und Laurents, ist zum wegschmelzen. Die Szenen werden nie expliziet, nie so das man sagen müsste, okay ... zu viel. Aber dabei haben so solche tiefe, das ich mal wieder bedauere, das solche Kerle sogar in Büchern IMMER schwul sein MÜSSEN. Reicht das nicht schon, im normalen Leben? Ist das jetzt auch so ein ungeschriebenes Romance-Gesetz? Oh man .. frustrierend! Was auch positiv auffällt: Die Story ist gut. Wer sich jetzt mal wieder verwundert die Augen reibt, wo, was, wie und häh? fragt. Naja, ziemlich oft in solchen Büchern mit eindeutigem Inhalt hangelt sich die Autorin von Sex zu Sex und füllt den Rest mit einem Plo,t so dünn wie Butterbrotpapier. Ein Plot voller ätzender Klischees, schlechter Dialoge und peinlicher pseudo Auftritte. Hier passiert das nicht! Die Story ist gut! Und es tat mir leid, das es so schnell vorbei war. Es gibt Bücher mit 500 Seiten, von denen man gut und gerne 200 streichen könnte. Hier war es genau anders rum! Noch 200 obendrauf! Der Schluss war wirklich dramatisch und dann ... dann, als es gerade auf das zusteuert, auf das wir ALLE warten ... Ende von Bd. 1 Ich musste zwei KitKat essen um das zu kompensieren! Jetzt warte ich auf Bd. 2 der hoffentlich bald erscheinen wird!!!!

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S.B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    utaechl

    utaechl

    04. October 2012 um 21:42

    Inhalt: Samuel Mac Laman und sein Bruder Raven sind beide am schottischen Loch Morar aufgewachsen. Inzwischen leben sie in London und gehen ihrer Heimat dank ihres Stiefvaters eher aus dem Weg. Beide vereint, dass sie von ihrem Vater spezielle reptilische Eigenschaften geerbt haben. Raven besitzt Giftzähne und kann Menschen beeinflussen.Samuels Körper ist teilweise mit Schlangenschuppen überzogen und sehr berührungsempfindlich. Dieses Erbe führt dazu, dass sie ein sehr eigenes Leben führen, dass schließlich durch den Kunststudenten Laurens Johannson und dessen Vater, der auf der Suche nach dem Monster von Loch Morar ist, auf den Kopf gestellt wird. Cover: Das Cover ist sehr gelungen. Ein männlicher Oberkörper, teilweise überzogen mit Schlangenschuppen, der offensichtlich Samuel repräsentiert. Besser kann man den Titel und die Hauptfigur kaum umsetzen. Sehr ansprechend und definitiv ein Grund, sich das Buch genauer anzuschauen. Setting: S. B. Satori hat sich eine sehr schöne Gegend ausgesucht. Loch Morar und Moragh Castle in Schottland sind ein sehr stimmungsvoller Hintergrund für die Geschichte. Das Leben in London bietet den passenden Kontrast, der den Leser anspricht und das versinken in die Geschichte sehr leicht macht. Charaktere: Viel lebendiger können Charaktere kaum erschaffen werden. Man muss einfach mit ihnen fühlen, leiden und vor allem lieben. Dies gilt nicht nur für Samuel, sondern auch den Rest der Charaktere. Ihre Taten sind nachvollziehbar, ihr Handeln glaubhaft und ihre Gefühlsregungen real. Die Autorin macht es somit dem Leser sehr einfach, sich mitten in der Geschichte wiederzufinden. Geschichte: Schlangenfluch ist Samuels Geschichte und wie sein Leben schon durch die angeborene Andersartigkeit etwas besonderes werden muss. Es geht um seine Gefühle, sein familiäres Umfeld und die Bedrohung durch diejenigen, die ihm an die Schlangenhaut wollen. All dieses wird in diesem Roman sehr schön verarbeitet. Die Handlung ist glaubhaft, die Konflikte fesselnd und die Liebesszenen passend und erotisierend. Fazit: Samuels Versuchung ist der gelungene erste Teil einer Trilogie aus dem Genre Romantic Gay Fantasy. Mein erster Ausflug in dieses Genre kann ich nur als lohnendes Erlebnis bezeichnen. S. B. Sasori gelingt es auf hervorragende Weise dem Leser die grenzenlose Liebe ihrer Charaktere näher zu bringen. Verpackt in eine schöne Rahmenhandlung und abgerundet mit einem bunten Potpourrie an Charakteren kann man sich durch die sehr flüssig zu lesende Geschichte treiben lassen. Die Geschichte ist abgeschlossen, trotzdem freut man sich natürlich auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt. Ein Roman für alle Romantic Fans, die sich auch für die Liebesdinge fantastischer Charaktere interessieren. Ein 100 % würdiger Vertreter seines Genres.

    Mehr
  • Rezension zu "Schlangenfluch: Samuels Versuchung" von S.B. Sasori

    Schlangenfluch: Samuels Versuchung
    Moosbeere

    Moosbeere

    03. October 2012 um 20:02

    “Heute Nacht konnte er seinen eigenen Anblick nicht ertragen. Vom linken Fuß bis zu den Fingerspitzen der linken Hand lagerten sich dicht graugrüne Schuppen, durchzogen von tiefschwarzen Maserungen.“ Inhalt Die Zwillingsbrüder Samuel und Raven sind Schlangenwesen – ihr Vater ein Mhorag, ein legendäres Loch Monster aus dem Loch Morar. Besonders Samuel hat wegen seiner Andersartigkeit immer wieder leiden müssen und hat sich nach London geflüchtet. Dort lernt er dann Laurens kennen und lieben. Doch sein Schicksal bringt ihn wieder zu seinem Elternhaus zurück, wo schon ein skrupelloser Jäger auf seine Trophäe wartet… Meine Meinung Der erste Teil der Schlangenfluch Trilogie ließ sich wirklich flüssig lesen. Die Charaktere waren jeder für sich sehr eigen und teilweise exzentrisch, aber interessant. Für mich als „Erotik-Neuling“ kam mir die Story in einigen Kapiteln etwas zu kurz, aber besonders die Geschichte an sich hat mich dann doch gepackt. Insgesamt hätte ich aber gerne noch mehr über Samuels und Ravens Herkunft erfahren – in dieser Hinsicht hoffe ich auf die nächsten beiden Bände. Insgesamt wurden in diesem Buch auch schwierige Themen wie Missbrauch oder Verrat angesprochen, so gesehen geht die Geschichte um Samuel und Laurens über eine reine Fantasy-Romanze hinaus. Bin sehr froh über die autorenbegleitete Leserunde hier bei Lovelybooks auch noch ein paar mehr Hintergründe zur Story erfahren zu haben. Danke dafür an die Autorin Swantje Berndt, die ausdauernd alle aufkommenden Fragen beantwortet hat. Fazit Ich vergebe 3 Sterne für „Samuels Versuchung“ (muss mich vielleicht noch weiter in das Genre hineinfinden ;) ) und eine Leseempfehlung für alle Fans von Gay-Fantasy-Romanen. Für mich hat es aber bei dieser Geschichte keine Rolle gespielt, ob sich nun zwei männliche Liebende treffen, oder ob es sich um ein „konventionelles“ Pärchen handelt – die Geschichte hätte genauso funktioniert, übt aber auf diese Weise vielleicht auf den einen oder anderen einen besonderen Reiz aus.

    Mehr
  • weitere