S. D. Perry Star Trek - Deep Space Nine 8.09

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star Trek - Deep Space Nine 8.09“ von S. D. Perry

Vor Monaten stieß der junge Jake Sisko in den Ruinen von B’hala auf eine rätselhafte Prophezeiung, laut der ein Sohn den Himmlischen Tempel der Propheten betreten und mit einem verschollenen Herold zurückkehren würde. In der Gewissheit, selbst dieser Sohn zu sein, reiste Jake ins Wurmloch, um seinen Vater zu suchen – den seit seiner letzten Konfrontation mit Gul Dukat vermissten Captain Benjamin Sisko. Doch Jakes Suche scheiterte. Oder etwa nicht? Von einer unfassbaren Macht quer durch die Galaxis geworfen, wird Jake von einem seltsamen Schiff mit einer noch seltsameren Mannschaft gerettet. Er begleitet sie auf einer unvergleichlichen Reise und erkennt, dass ihn seine Suche nach der Wahrheit zu einer Entdeckung führt, mit der er nie gerechnet hatte. Und zu Enthüllungen, die weit über seine wildesten Träume hinausgehen.

So nun zu diesem DS9 Buch . Gelesen -Nein Gesehen JA. Doch ich glaube auch das Buch ist gut. Wer die Serie mochte , mag die Bücher lesen.

— sissy_noll
sissy_noll

Stöbern in Science-Fiction

Das Arkonadia-Rätsel

Es geht um ein Rätsel, um Machtgier um Vertrauen. Gut ausgedachte Völker in einem reichhaltigen Universum.

Delora

Das Erbe der Sterne

Ein Sci Fi Roman allererster Güte und vor allem wissenschaftlich auf einem extrem hohen Niveau.

Svenjas_BookChallenges

Rat der Neun - Gezeichnet

Ich fand das Buch im großen und ganzen wirklich gelungen, jedoch hab ich meine Zeit gebraucht um rein zu kommen.

Nightangel050902

Am Ende aller Zeiten

Gandenlos gut!

Rocket_Launch

Giants - Zorn der Götter

Der 1. Teil war ein Highlight und auch der 2. Teil war wirklich spannend,packend und mit tollen Wendungen in tollem Schreibstil versehen!Wow

LadyOfTheBooks

Die Medusa-Chroniken

Schönes SF-Buch im altmodischen Stil Arthur C.Clarke geschrieben

rallus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Star Trek - Deep Space Nine 8.09" von S. D. Perry

    Star Trek - Deep Space Nine 8.09
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. July 2012 um 11:11

    Dies ist mittlerweile schon der neunte Band aus dem Print-Relaunch von DS9. Während Jake Sisko gleich zum Auftakt der neuen Reihe im Wurmloch verschwand und die Handlung in den folgenden Bänden flott voranschritt war der Leser doch bisher im Ungewissen, was aus Jake geworden ist. Am Ende von Band 8 tauchte er plötzlich wieder auf - und in Band 9 erfährt man endlich, was er in den dazwischen liegenden Monaten erlebt hat. Jake wird im Gamma-Quadranten von einem kleinen Schiff voller Glücksjäger aufgelesen, die sich auf die Bergungsbranche spezialisiert haben. In den folgenden Wochen erlebt er mit dieser Crew viele Abenteuer, schließt Freundschaften und findet schließlich eine alte Bekannte wieder, wo er sie nie vermutet hätte. Zu guter Letzt wirkt Jake bei einem umwälzenden Ereignis mit, bevor er die Heimreise Richtung Alpha-Quadrant antritt. Ich fand diesen Roman über weite Strecken sehr erfrischend. Jake Sisko kam als Figur eigentlich immer zu kurz in der TV-Serie, und endlich bekommt er hier mal seine eigene längere Geschichte, in der man auch ein bisschen in seine Gedankenwelt eintauchen kann. S.D. Perry, eine erfahrene Lizenzautorin, hat offensichtlich einen guten Job bei ihrer Recherche gemacht, der Roman wirkt wie aus dem ST-Universum gegriffen und nicht so aufgesetzt wie die vielen älteren Werke anderer Kolleginnen und Kollegen. Perry baut viele gute Ideen ein, ihre Charaktere sind gut durchdacht (auch wenn der einen oder anderen Figur ein bisschen mehr Tiefgang nicht geschadet hätte, ich denke hier speziell an den Captain des Schiffes, Dez), und auch die Schauplätze sind sehr lebendig und plastisch beschrieben. Die Handlung selbst steuert zielgerichtet auf das große Finale zu. Die hier und da eingestreuten Indizien wirken ein bisschen wie Fremdkörper, ich dachte dann immer, hm, irgendwie passt das hier nicht so recht, klingt aber so, als wäre das späte noch mal wichtig. Auch die Auflösung ein paar kleinerer Rätsel lässt (bisher) auf sich warten. Was ist mit dem geheimnisvollen Zwischendeck? Wodurch wurde Jake überhaupt aus dem Wurmloch herauskatapultiert? Auch das Einbauen von Tosk, einem „Bekannten“ aus einer der ersten DS9-Staffeln schien mir irgendwie ein bisschen zu gewollt. Auch die Geschichte, wie Opaka von dem Mond aus der ersten Staffeln entkommen ist war mir ein bisschen zu einfach (supermächtiges Alien taucht plötzlich verletzt auf und rettet die Kolonie aus Dankbarkeit). Dies alles ist jedoch Gejammer auf hohem Niveau. SO DER SOHN ist ein überdurchschnittlicher ST-Roman, der allein wegen seinem Fokus auf die Hauptfigur Achtung verdient. Das Hinzufügen neuer Facetten zu Jake ist zwar nicht sehr gut, aber immerhin noch gut gelungen. Die Geschichte ist gut erzählt und wahrscheinlich ein nicht unwichtiger Baustein im großen Mosaik DS9 - Season 9.

    Mehr