S. E. Grove The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy)“ von S. E. Grove

A Summer/Fall 2014 Indies Introduce New Voices Selection A Junior Library Guild Selection One of Publishers Weekly’s Best Summer Reads “Not since Philip Pullman's The Golden Compass have I seen such an original and compelling world built inside a book.”—Megan Whalen Turner, New York Times best-selling author of A Conspiracy of Kings She has only seen the world through maps. She had no idea they were so dangerous. Boston, 1891. Sophia Tims comes from a family of explorers and cartologers who, for generations, have been traveling and mapping the New World—a world changed by the Great Disruption of 1799, when all the continents were flung into different time periods. Eight years ago, her parents left her with her uncle Shadrack, the foremost cartologer in Boston, and went on an urgent mission. They never returned. Life with her brilliant, absent-minded, adored uncle has taught Sophia to take care of herself. Then Shadrack is kidnapped. And Sophia, who has rarely been outside of Boston, is the only one who can search for him. Together with Theo, a refugee from the West, she travels over rough terrain and uncharted ocean, encounters pirates and traders, and relies on a combination of Shadrack’s maps, common sense, and her own slantwise powers of observation. But even as Sophia and Theo try to save Shadrack’s life, they are in danger of losing their own. The Glass Sentence plunges readers into a time and place they will not want to leave, and introduces them to a heroine and hero they will take to their hearts. It is a remarkable debut. “I think The Glass Sentence is absolutely marvelous. It’s the best book I’ve read in a long time. The world-building is so convincing, the plot so fast-moving and often surprising, and the ideas behind the novel so completely original. I love this book.”—Nancy Farmer, National Book Award-winning author of The House of the Scorpion “I loved it! So imaginative!”—Nancy Pearl “An exuberantly imagined cascade of unexplored worlds, inscribed in prose and detail as exquisite as the ... maps young Sophia uses to navigate such unpredictable landscapes. A book like a pirate's treasure hoard for map lovers like me."—Elizabeth Wein, New York Times best-selling author of Code Name Verity “Brilliant in concept, breathtaking in scale and stellar in its worldbuilding; this is a world never before seen in fiction . . . Wholly original and marvelous beyond compare.”—Kirkus Reviews, starred review “A thrilling, time-bending debut . . . It’s a cracking adventure, and Grove bolsters the action with commentary on xenophobia and government for hire, as well as a fascinating system of map magic.”—Publishers Weekly, starred review

Ein grandioses Debüt und für mich dank des einzigartigen Weltenentwurfes und der Figuren schon jetzt eines meiner Lesehighlights 2014!

— Deengla
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cartology

    The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy)

    msmedlock

    08. March 2017 um 10:24

    Aus unserer Welt eine vollkommen neue zu machen, mit unterschiedlicher Zeitrechnung, anderen Gesetzmäßigkeiten und anderer Geschichte kann ziemlich in die Hose gehen. S.E. Grove jedoch hat es geschafft. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, bei der ich aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen bin und die ich – obwohl es höchst wahrscheinlich wäre, dass ich eines grausamen Todes sterben würde – furchtbar gerne einmal besucht hätte. Das Buch hat dieses Ende des 19. Jahrhunderts-Western-Flair. Außerdem ist es eine geschickte Mischung aus Abenteuer und Fantasy, mit einer Prise Piraterie eingestreut, aber das nur am Rande.Diese neue Welt wirkte auf mich irgendwie herrlich unaufdringlich, obwohl es eigentlich unmöglich ist, sich an all den Details sattzusehen. Allerdings verlangt diese Welt auch einiges an Denkarbeit, was mich ein wenig an der Eignung für 12-jährige zweifeln lässt. (Ich war direkt stolz auf diesen Aha-Moment, als ich gegen Ende des Buches endlich die Sache mit der Zeitrechnung verstanden hatte.) Das Buch hat einen interessanten Einstieg – eine Gesetzesänderung, die es Leute aus anderen Zeitzonen unmöglich machen soll, nach New Occident einzureisen und Menschen, die keine Papiere und keine Lebensuhr haben ausweisen soll. Kommt euch das bekannt vor? Von den Figuren habe ich die meisten sofort ins Herz geschlossen. Sophia und Shadrak, Calixta und Burr, Grandma Pearl, Veressa und ihren Vater. Auch die Antagonistin und ihre Handlanger fand ich höchst interessant. Nicht alle Figuren sind komplett ausgearbeitet – bei manchen kannte man eher grobe Details, aber das hat mich nicht gestört. Man wusste genug, um etwas mit ihnen anfangen zu können oder sie zumindest zu mögen.Einzig mit Theo wurde ich nicht recht warm. Ich habe mich irgendwie daran gestört, dass Sophia ihm so rasch ihr Vertrauen geschenkt hat, auch wenn gut erklärt wurde, warum sie es tut. „The Glass Sentence“ ist ein kluges, spannendes Buch, das einem nur so zum Staunen bringt. Die unglaubliche Welt, die S.E.Grove erschaffen hat, der Detailreichtum, der Aufbau der Geschichte, die unterschiedlichen Figuren – alles weiß zu begeistern. Im Nachhinein ist es mir unbegreiflich, warum ich so lange für das Buch gebraucht habe. Ich glaube, ich habe noch nie an einem Buch so lange herumgelesen wie an diesem hier. Beinahe drei Wochen habe ich gebraucht und das, obwohl ich es täglich zur Hand genommen habe. Hat die Autorin es etwa geschafft, Sophias Verlust ihres Zeitgefühls in das Buch mit einzubinden? Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und lege euch „The Glass Sentence“ sehr ans Herz.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Fantastischer Serienauftakt, der schon jetzt zu meinen Lesehighlights 2014 zählt

    The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy)

    Deengla

    Kurzmeinung Originelle Idee, einzigartiger Weltenentwurf - dies ist wirklich ein äußerst gelungener Auftakt der Mapmakers Trilogy. Daumen hoch! Inhalt Wir schreiben das Jahr 1891. Die 13-jährige Sophia stammt von einer Familie von Explorern ab und lebt bei dem berühmtesten Kartografen überhaupt, ihrem Onkel Shadrack in Boston. Ihre Eltern sind nämlich von einer ihrer Forschungsexpeditionen nie zurückgekommen. Obwohl sie mit Karten aufgewachsen ist, ist Sophia nicht wirklich groß verreist. Das ist auch gar nicht so einfach: denn seit der Great Disruption befinden sich unterschiedliche Länder und Erdteile in unterschiedlichen Zeitaltern. Sophia lebt in New Occident (ziemlich identisch mit den USA) Ende des 19. Jahrhunderts; im Norden herrscht eine Eiszeit, im Süden sind die Baldlands, die teilweise in der Zukunft liegen. Darum ist die Bedeutung von Explorern und Kartografen auch so extrem wichtig, stellen sie doch ein wichtiges Bindeglied zwischen den verschiedenen Zeitaltern und Gesellschaften dar. Doch dann wird ihr Onkel während politischer Unruhen entführt. Shadrack hat Sophia aber noch eine Karte und eine Nachricht hinterlassen können - sie soll sich auf den Weg nach Veressa machen. Und das tut sie auch, um ihren Onkel wiederzufinden. Meine ausführlichere Meinung Vorneweg: obwohl die Protagonistin erst 13 Jahre alt ist und das Buch wohl eigentlich eher an jüngere Leser gerichtet ist, kann man es aber als Erwachsener genauso gut lesen und sich an diesem einzigartigen Weltenentwurf erfreuen. Schon lange habe ich kein derart überzeugendes Fantasydebüt gelesen! Es ist zwar nicht absolut perfekt, aber hat derart viele gute Ideen und Storyelemente, dass ich wirklich hochgradig begeistert bin. Und ehrlich gesagt tut es auch mal gut, dass jemand keine besonderen Fähigkeiten hat wie Magie etc., sondern sich auf seine Intelligenz und seinen Menschenverstand verlassen muss. Mal abgesehen davon, dass es kein ominöses Liebesdreieck oder überhaupt ein Love-Story-Element gibt, welches die eigentliche Geschichte in den Hintergrund drängt. Auch wenn sich der Weltenentwurf ein wenig seltsam anmutet: er hat mich überzeugt. Anfangs war ich auch ein wenig skeptisch, aber es hat für mich wirklich funktioniert und ich habe mich daran erfreut, wie stimmig, detailverliebt und originell doch die Welt ist, welche die Autorin schildert. Nach einem recht ereignisreichen Auftakt hat sich das Buch ein ganz klein wenig gezogen, aber dann hat es für mich richtig an Fahrt aufgenommen. Es gibt einiges an Action, die meist jedoch relativ "harmlos" ist, was die Brutalität, Blut und Todesanzahl angeht. Wer also heftige Kampfszenen liebt und spritzende Eingeweide, wird enttäuscht werden. Auch die Figuren, denen man begegnet, gefielen mir wirklich prima, wenn auch der ein oder andere vielleicht ein wenig mehr Tiefe vertragen hätte. Andererseits, wenn man sich nur für ein paar Stunden begegnet, sollte man da auch nicht zuviel erwarten! Besonders gut gefiel mir auch, dass zu Beginn eines jeden Kapitels meist fiktive Atlas- oder Geschichtseinträge zitiert werden, die einem helfen, sich besser in dieser Welt zurechtzufinden und von der Vorgeschichte einzelner Figuren bzw. Ereignisse zu erfahren, ohne dass die eigentliche Handlung durch ständige Rückblenden unterbrochen werden muss. Das Buch endet ziemlich spektakulär, aber eigentlich doch in sich geschlossen. Natürlich gibt es einen Aufhänger für die Fortsetzung der geplanten Trilogie, aber dieser ist für mich sehr angenehm und gehört nicht zu der fiesen Art von Cliffhanger, die mich vor lauter Ungeduld und Warten auf die Fortsetzung meine Fingernägel runterkauen lässt. Fazit Wer intelligente und liebenswerte Charaktere mag und auf eine einzigartige, originelle, in sich stimmige Welt steht, dem lege ich "The Glass Sentence" wirklich sehr ans Herz! Wer bei Fantasy mehr auf Blutgespritze oder Romantasy steht und Probleme mit einer 13-jährigen Protagonistin hat, ist hier eindeutig falsch. Und he, das Beste habe ich noch gar nicht verraten: es gibt Piraten! Juhu!

    Mehr
    • 2

    progue

    27. June 2014 um 15:59
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks