S. G. Browne Schicksal!

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schicksal!“ von S. G. Browne

Nach 257000 Jahren hängt dem Schicksal sein Job zum Hals raus: Statt die Menschen auf den ihnen vorbestimmten Pfad zu führen, geht er lieber mit seinen besten Freunden Karma, Völlerei und Faulheit einen trinken. Doch dann verliebt er sich Hals über Kopf in die schöne Sara. Zugegeben, das ist ein Verstoß gegen das oberste Gesetz seines Arbeitgebers – aber Jerry (auch bekannt als Gott, der Allmächtige) wird davon in seinem Büro am anderen Ende des Universums schon nichts mitbekommen. Das stellt sich bald als folgenschwere Fehleinschätzung heraus.

Um es auf den Punkt zu bringen: Humor, interessante Figuren und eine tolle Story!

— Maiximaix
Maiximaix

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schicksal oder Bestimmung?

    Schicksal!
    Bibliomania

    Bibliomania

    02. May 2013 um 12:44

    Eine witzige Idee, die S. G. Browne zu diesem Buch eingefallen ist. Der Protagonist Sergio alias Schicksal wacht über "seine" Menschen und teilt ihnen bei der Geburt ihr ganz persönliches Schicksal zu. Das macht er seit über 257.000 Jahren, aber allmählig ist er von seinem Job gelangweilt und genervt. Er muss zusehen, was die Menschen mit ihrem zugewiesenen Schicksal machen. Und das ist meistens nicht so positiv... Allerdings darf er sich nicht einmischen. Das besagen die Regeln, die Jerry alias Gott aufgestellt hat. Als Unsterblicher darf er sich den Sterblichen nicht weiter nähern und sich nicht auf sie einlassen. Und dann lernt er Sara kennen. Und Sara ist alles andere als unsterblich. Damit fangen seine Probleme erst richtig an... Der Einstieg hat mich sofort begeistert, und so habe ich das Buch auch gekauft. Man lernt neben dem Schicksal auch viele andere Unsterblichkeiten kennen: Völlerei, Faulheit, Bestimmung, Glück, Karma, Tod und viele mehr. Besonders die Freundschaft zwischen Schicksal, Völlerei und Faulheit ist mit witzigen Dialogen gespickt. Zwischendurch musste ich immer wieder lachen und grinsen. Zusätzlich hat es mich auch angeregt über mein Leben nachzudenken. Humorvoll und in einem leicht verständlichen Ton hat S. G. Browne eine Geschichte geschrieben, die gut unterhält.

    Mehr
  • Rezension zu "Schicksal!" von S. G. Browne

    Schicksal!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. March 2013 um 10:33

    Die Grundidee ist pfiffig - seit Anbeginn der Welt hat Sergio einen Job als Schicksal. Gemeinsam mit Teddy (Tod), Bestimmung, Karma, Glück und vielen anderen lenkt er unter der Leitung von Gott Jerry mehr oder weniger aktiv den Gang der Welt, bis er sich ins Chaos katapultiert, weil er aus Langeweile mehr Einfluss nimmt als ihm erlaubt ist und sich obendrein noch in eine Sterbliche verliebt. Stoff für eine wirklich unterhaltsame Geschichte - leider nur mäßig umgesetzt. Anfangs fand ich die verschiedenen Charakterbeschreibungen der Unsterblichen noch lustig, aber als das Muster sich zum x-ten Mal wiederholte, wurde es - "um es auf den Punkt zu bringen" (ein Satz, den Sergio ständig verwendet) - doch etwas öde. Außerdem geht es andauernd in irgendeiner Form um Sex, was den Gesamteindruck definitiv nicht verbessert. Diese schwache Unterhaltung gipfelt schließlich in einem Ende, das zur Hälfte lange vorhersehbar ist, bevor es im Buch enthüllt wird, zur anderen Hälfte einfach nur abstrus ist. Diesen Roman kann ich ganz sicher nicht weiterempfehlen.

    Mehr