Wintersong

von S. Jae-Jones 
3,7 Sterne bei11 Bewertungen
Wintersong
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ladylike0s avatar

Ich mochte es genauso sehr, wie ich es nicht mochte.

anells avatar

3,5 Sterne. Für ein Retelling von Labyrinth, bei dem es die Prota aber etwas zu nötig hatte, dass der Goblin-King ihr Döschen aufmacht Oo

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wintersong"

Wintersong is a maze of beauty and darkness, of music and magic and glittering things,....

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781250079213
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:St Martin's Press
Erscheinungsdatum:01.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    KimSlrs avatar
    KimSlrvor 10 Monaten
    [Ravenclaw.Threadsister] Wintersong - S. Jae-Jones

    This review and many others, both german and english, can also be found on my blog.
    Diese und viele weitere Rezensionen, auf deutsch und englisch, findet ihr auch auf meinem Blog.
    Ravenclaw Threadsister


    I’d heard a lot about this book before I picked it up, and I was really excited to dive into this world.
    While I logically knew that it is set in Germany and that there is a german legend at it’s center I was surprised and a little amused to read about it in such a way.
    I usually prefer to read books in English, but this is one, where I found myself wishing for a german translation. There were german words and names used in the book and to me it sounded kinda off most of the time, as the conjugation of the german word often didn’t match the grammar of the english sentence. While I don’t think there is anything the author could have done to change this, as they are two different languages, it still took me out of the story when it happened.
    Also, I had to think about this song/poem about the ‘Erlkönig’ I learned in school all the time ..

    ‘Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, es ist der Vater mit seinem Kind..‘

    But let’s talk about the actual book and not my memories.
    The story has quite the dark theme and the general feeling is pretty dark as well. Jones build the ambience very well and I had no trouble imagining myself standing in the Goblin Groove or the underworld. The world she describes is equally fantastic and enchanting.

    Just as enchanting as confusing is the Goblin King. While I felt like I was getting to know him a little bit I was just as confused by him towards the end as I was in the beginning.
    Lisl on the other hand was easier to understand and I had no problem connecting with her. I was a little disappointed in the beginning, as she only seemed to care for her brother and not her sister, but she grew a lot during her ordeal and realized, that her sister was as important to her as her brother, even if they don’t share the same bond.

    The plot took us on a wild chase through the underworld and had me on the edge of my seat, so to speak. I never knew what turn the story would take and was fascinated the whole time. The second part of the book slowed down considerably, yet was equally intense.

    While I did enjoy the writing and plot I prefer books that feel less dark, therefore I rated the book only three stars. I’m still looking forward to the nect book though.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ladylike0s avatar
    Ladylike0vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich mochte es genauso sehr, wie ich es nicht mochte.
    Rezension oder auch: Wie ich mir von der Seele schrieb

    **R** "Wintersong" - von S. Jae-Jones

    Klappentext:


    „Beware the goblin men and the wares they sell.
    All her life, nineteen-year-old Liesl has heard tales of the beautiful, mysterious Goblin King. He is the Lord of Mischief, the Ruler Underground, and the muse around which her music is composed. Yet, as Liesl helps shoulder the burden of running her family’s inn, her dreams of composition and childish fancies about the Goblin King must be set aside in favor of more practical concerns.
    But when her sister Käthe is taken by the goblins, Liesl journeys to their realm to rescue her sister and return her to the world above.“

    Inhalt in eigenen Worten:

    Käthe ist wunderschön und charmant, Josef ist ein hochbegabter Violinspieler, Liesl schreibt ausgezeichnete Kompositionen für ihn und damit wurden die ungewöhnlichen Geschwister vorgestellt. Wenn Käthe in der Stadt verloren geht, muss man nur den Blicken der Menschen folgen, um sie zu finden und hört man Josef spielen, hat man das Gefühl himmlischer Musik zu lauschen. Für ihre beiden Geschwister, würde Liesl alles tun und sogar sich selbst hinten anstellen. Mit ihrem schlichten Äußeren und den Kompositionen eher im Hintergrund, fühlt sich Liesl jedoch immer eher wie der Schatten ihrer zwei Geschwister. Oft behält sie diese Gedanken für sich, versteckt ihre Gefühle und wirkt anderen Menschen gegenüber eher gehemmt. Einzig in der Musik lässt sie sich vollkommen fallen und wird wirklich frei.

    Doch alles ändert sich schlagartig, als Liesl die jahrelange Warnung ihrer Großmutter in den Wind schlägt und der König der Goblins diese Chance nutzt, um mit ihr ein Spiel zu spielen. Der Wetteinsatz ist hoch und der König verliert nicht gerne.

    Meinung:

    Sitzt ihr manchmal vor einer Rezension und fragt euch, wie fängt ihr diese nun an? So geht es mir gerade. Dieses Buch hat mir so viele Augenverdreher, fassungslose Gesichtsausdrücke und Haarrauf-Momente beschert.

    Begonnen hat es mit einer wundervollen, zauberhaften Sage im Prolog über den Erlkönig und dem mutigen Mädchen. Dies wurde so magisch, poetisch, verspielt erzählt und man möchte der Geschichte direkt Glauben schenken. Es hat genau eine Sage und vier Seiten auf meinem Kindle gebraucht bis ich diesen Schreibstil liebgewonnen habe. Er zieht sich durch alle Seiten, gibt der ganzen Geschichte einen märchenhaften, verträumten Klang und gleichzeitig ist er düsterer, als man es für ein Märchen möglich hält. Anfangs haben mich die deutschen Wörter, Sätze oder Bezeichnung mitten in diesem ENGLISCHEN Buch etwas irritiert, aber auch daran gewöhnt man sich. Zum Beispiel nennt die Protagonistin den Erlkönig sehr oft „mein Herr“ und ihren Bruder „mein Brüderchen“.

    Mit diesem vielversprechenden Anfang, war es nicht leicht für mich auf die Protagonistin Liesl zu treffen. In ihrem Leben stellt sie sich hinter das Glück eines jeden Menschens um sie herum, aber zerfrisst innerlich vor Neid und Eifersucht. Ihre Schwester war ganze zwei Mal verlobt und zwei Mal, war Liesl auf die Ehemannwahl eifersüchtig. Hinzu kommt, dass sie angeblich so untalentiert und überhaupt nicht hübsch ist. Keiner liebt sie, keiner schenkt ihr Aufmerksamkeit, jeder scheint sie zu übersehen, dabei gibt sie am Anfang zu, ihre Musik über alles und jeden zu lieben, also auch lieber als die Menschen in ihrer eigenen Familie. Ihre Einstellung und Lebensansicht haben mich schier in den Wahnsinn getrieben (also dorthin, wo sie sich scheinbar bereits befand).

    Ihr wundert euch darüber, warum ich das Buch überhaupt beendet habe? Warum es noch mit dieser Bewertung davonkommt? Nun, erst konnte ich das Buch nicht weglegen, wegen des Schreibstils. Danach wollte ich wissen, wie die Sage am Anfang des Buches über den Erlkönig endet. Am Ende war es die Leidenschaft mit der diese Geschichte geschrieben worden ist. Die Autorin riss mich in das Wechselbad der Gefühle von Liesl und hat es geschafft, mich mit diesem mir unsympathischen Mädchen mitfühlen zu lassen. Je näher ich dem Ende des Buches entgegensteuerte, desto mehr fieberte ich ihm entgegen und dort angekommen, wollte ich nicht, dass es endete.

    Letztendlich lag es auch an Liesl selbst. Trotz ihrer Einstellung, trotz ihrer Lebensansicht und besonders trotz ihrer Ansicht über sich selbst, hat sie so eine starke Musikbegabung und Leidenschaft in sich. Sie ist ehrgeizig und Durchhaltevermögend, ein wahres Stehaufweibchen. So schwer ich auch innerlich mit ihr Stritt, so schwer beeindruckt war ich über ihre äußerlichen Taten. Sie packte den Stier bei den Hörnern, verkriechte sich nicht hinter schönen Lügen und durchlebt mit ihrem persönlichen Abenteuer, auch eine persönliche Veränderung.

    Eine große Beteiligung an meinem Gefühl, an der Stange bleiben zu wollen, spielte definitiv der Erlkönig oder im Buch auch der Goblin King genannt. Bei ihm hätte ich ja auf eine Persönlichkeitsstörung getippt, aber trotz seiner so verzwickten, widersprüchlichen Art, waren seine Gefühle so unfassbar echt. Zu entschlüsseln, was genau er hinter einem Gefühl verbirgt, hinter einem Gedanken von ihm, hinter seinem ganzen WESEN, das war für mich mein Tropfen Wasser in der Wüste. Wer ist er? Was will er? Was denkt er? Mit diesen Fragen war man bereits mitten im Strudel von Liesls und meinen Gedanken. Er scheint, wie zwei Personen vereint in einem Körper. So repräsentiert er die blaue Farbe eines seiner Augen, indem er kälte zeigt, ein unheilbringendes Grinsen sich auf sein Gesicht stiehlt und dich geschickt in dein eigenes Verderben rennen lässt. Durchschimmernd, wie ein Sonnenstrahl, repräsentiert der Erlkönig die braune Farbe seines anderen Auges, indem er warmherzig ist, Offenheit ausstrahlt und sich wie ein Baum in das Herz hineinwurzelt.

    Das Buch basiert auf einem horrorhaften Märchen-Feeling, einer alten Sage über den Untergrund und dem „Land darüber“, Leidenschaft, Musik und Mistery. Den Musik-Anteil sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, der Titel „Wintersong“ spiegelt sich doch entscheidend in der Geschichte wieder. Teilweise waren mir die vielen Gespräche und Gedanken über Musik zu viel, aber andererseits wären die Gefühle sonst nur halb so gut bei mir angekommen. Generell gab es ein gewisses Gefühl des „Zu viel seins“ in diesem Buch. Jede Tatsache, jedes Gefühl, jeder Gedanke wurde durchgekaut, bis es wie ein Kaugummi schmeckt, das man zulange im Mund behalten hat. Fade. Einige Zeilen habe ich dann überflogen, aber auch hier muss ich wieder sagen, dass die Gefühle vielleicht nie in dieser Intensität bei mir angekommen wären, hätte die Autorin es anders geschrieben.

    Fazit:

    Dies war weniger Rezension, als tatsächlich von der Seele schreiben. „Wintersong“ hatte mich und mein inneres in Aufruhr, weil ich es genauso sehr mochte, wie ich es nicht mochte.

    P.S. Dieses Buch erscheint im Dezember 2017 auch auf Deutsch

    Kommentare: 1
    41
    Teilen
    buecher_kinders avatar
    buecher_kindervor einem Jahr
    Wintersong ~ S. Jae-Jones


    Als älteste von drei Kindern, ohne erkennbares Talent oder Schönheit, arbeitet Elisabeth hart und vergisst dadurch ihren Spielgefährten aus Kindheitstagen, dem sie aber etwas wichtiges versprochen hatte. Und nach all den Jahren ist es nun soweit, dass er ihr Versprechen einfordert.


    Der  Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, gerade weil es nur deutsche Namen gab und auch oft deutsche Floskeln vielen. Wenn man sich daran aber gewöhnt hatte, fing auch die Geschichte an besser zu werden, wobei ich ehrlich gesagt den Hauptprotagonisten wenig abgewinnen konnte. Sie, Elisabeth, kam mir oftmals als ziemlich naiv und ignoriert vor, wohingegen der Goblin King für mich nicht sehr willensstark erschien, eher so, als hätte er sich seinem Schicksal schon ergeben. Was mir persönlich eben nicht zu seinem sonstigen Gebären passte, wenn er schelmisch oder gar boshaft unterwegs war. Was mich ebenfalls leider sehr genervt hat, war das ganze gerade über Musik und Noten, was gefühlt zwanzig Prozent ausmachte. Abgesehen davon, dass der so enge Bezug zur Musik gar nicht im Klappentext erwähnt wurde, fand ich es gerade bei den doch extrem genauen Beschreibungen der Lieder einfach zu viel - ich, als absoluter Laie, hab absolut nicht verstanden wieso sie jetzt unbedingt den und den Ton verwendet hat, oder wieso diese Tonlage. Ihr merkt, die Musikteile waren wirklich sehr genau. Ich habe mich zwischendurch echt gefragt, ob jemand mit Musikkenntnis die gesamten Stücke nicht rein von der Beschreibung, spielen könnte.


    Da mir einige Situationen und auch gerade das Ende ansonsten sehr gut gefallen haben und das auch ein bisschen den Rest des Buches entschuldigt hat, werde ich mir noch den zweiten Band holen (sei es nur, um diese wunderschönen Cover im Regal stehen zu haben 😄).

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Mrs_Nanny_Oggs avatar
    Mrs_Nanny_Oggvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Heartbreaking and enchanting story about a love between different worlds
    Erlkönigs Liebe


    Das wunderbare an manchen Büchern ist, dass man nicht weiß, auf was man sich einlässt, wenn man die ersten Zeilen liest. Dann wird man hineingezogen in eine völlig fremde Welt, taucht ein zwischen die Seiten, vergisst alles um sich herum, liebt, leidet und fühlt mit den Helden der Geschichte. Dies ist so ein Buch, dass man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
    Elisabeth ist eine wunderbare Komponistin, aber "nur" die Tochter eines Gastwirtes in Bayern etwa zur Zeit Mozarts. Ihr Bruder Josef ist ein begnadeter Violinist und kurz davor, auf eine große Reise mit seinem Protegé zu gehen, um somit weltberühmt zu werden. Bruder und Schwester verbindet eine Leidenschaft zur Musik, die nur Josef tatsächlich ausleben darf. Dann gibt es noch die wunderschöne Schwester Käthe, wild, leidenschaftlich, naiv. Als Kinder spielten sie im Koboldshain, dort spielte der Erlkönig seine Spielchen mit Elisabeth, bat sie, ihn zu heiraten. Doch mit dem Älterwerden vergaß Elisabeth den Jugendfreund. Doch der King of mischief hat seine Tricks, um Elisabeth in die Unterwelt zu locken und sie zu seiner Braut zu machen. Dort unten ist nichts was es zu sein scheint, man vergisst sich, wird immer unmenschlicher, wird aufgezerrt, der letzte Lebensfunken verglimmt, wenn man nicht liebt und auch von niemandem mehr auf der Oberwelt geliebt wird. Doch wie kann man lieben, wenn man nicht weiß, was real ist?
    Die Autorin führt uns tief in unsere eigene Unterwelt, unser Verlangen, unsere Wünsche, die erfüllt werden oder auch nicht. Werden wir uns selbst finden?
    Wagt euch an diesen Debütroman, erforscht eure eigene Unterwelt!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    anells avatar
    anellvor einem Jahr
    Kurzmeinung: 3,5 Sterne. Für ein Retelling von Labyrinth, bei dem es die Prota aber etwas zu nötig hatte, dass der Goblin-King ihr Döschen aufmacht Oo
    Kommentieren0
    ReginaMeissners avatar
    ReginaMeissnervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das meiner Meinung nach BESTE Fantasybuch! Ich LIEBE diese Geschichte!
    Kommentieren0
    cagey_croissants avatar
    cagey_croissantvor 6 Monaten
    JoSchneiders avatar
    JoSchneidervor 9 Monaten
    haribo2000ws avatar
    haribo2000wvor 9 Monaten
    Hydra29s avatar
    Hydra29vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks