S. Jae-Jones Wintersong

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wintersong“ von S. Jae-Jones

An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie ...

Eine wunderbar atmosphärische Grundstimmung, die mich begeisterte, die voraussehbare Liebesgeschichte tat dies allerdings nicht

— Booknerdsbykerstin

Einfach unheimlich schön und poetisch geschrieben. Aber man muss den Stil mögen :)

— Jeanny842

Ein Buch, welches zu Beginn mit einer tollen Atmosphäre überzeugen kann. Der Mittelteil ist jedoch eine große Katastrophe.

— night_mare

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Ein gelungenes Prequel zu einer der bedeutendsten Reihen der modernen Fantasy-Literatur.

BookHook

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Der Hammer....

Bjjordison

Das Vermächtnis der Arassis

Spannende Geschichte für alle Altersklassen

Diana182

Bitterfrost

Sowohl unglaublich spannend, als auch berührend!

Litara

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Trotz tollem Schreibstil und viel zum Nachdenken, konnte es mich nicht abholen

SillyT

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ein wirklich gelungenes Ende dieser Reihe. Spannend, lustig und wieder sehr Geisterreich. Ich liebe die Charaktere. Lieblingsreihe.

KayvanTee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Highlight 2017!

    Wintersong

    Jeanny842

    12. December 2017 um 19:01

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist plötzlich vollbracht.Ich erwische mit Wintersong mein Lese Highlight 2017.Aber was macht es für mich zu DEM Buch? Es geht um Liesl, ein unscheinbares Mädchen dass sich selbst nicht anerkennt. Das nicht weiß wer genau sie ist und wo ihr Platz in der Welt ist.Sie ist selbstlos und denkt eigentlich immer nur an andere.Doch dann geht sie zum Erlkönig in die Unterwelt um ihre Schwester zu retten und entdeckt sich selbst. Entdeckt wie es sich anfühlt für sich einzustehen und wird zu Elisabeth, einer starken Frau.Ganz abgesehen davon dass ich diese Geschichte an sich schon toll fand, der Schreibstil macht es dann vollends zu etwas ganz Besonderem.Zugegeben, man muss es mögen oder eben auch nicht. Das Buch ist durchweg sehr poetisch geschrieben. Es hat mich mitgerissen, diese Worte spielen miteinander, sie zerren, sie berühren, sie wickeln ein. Es ist wundervoll und auch wenn ich kurzzeitig etwa in der Mitte des Buches dachte, hmm da fehlt mir jetzt aber ein wenig mehr Tiefe, so hat es mich doch sehr schnell wieder gepackt.Auch zum Ende hin wird die Autorin nicht des Schreibstils müde und hält den angefangenen Anspruch aufrecht. Ich kann nur sagen mehr davon. Ich habe dieses Buch nicht einfach gelesen, ich bin vollends darin versunken und begeistert.

    Mehr
  • Atmosphärisch, düster und gewöhnungsbedürftig

    Wintersong

    Booknerdsbykerstin

    11. December 2017 um 16:05

    Als ich gesehen habe, dass im Piper Verlag eine Adaption des Erlkönigs erscheinen wird, musste ich es haben. Ich liebe seine düstere, grausame und geheimnisvolle Geschichte und war sehr gespannt auf das Buch. Zunächst einmal muss ich sagen, dass die Aufmachung des Buchs wirklich traumhaft ist, da ist dem Piper Verlag mit dem Cover und den Verzierungen im Innenteil ein kleines Schmuckstück gelungen. Allerdings ein Schmuckstück, das mich nicht begeistern konnte und dabei fing alles so gut an. Der Schreibstil von S. Jae-Jones ist anders und einzigartig. Dem gesamten Buch wohnt eine bedrückende und beklemmende Stimmung bei, die mich sofort begeisterte. Sie schreibt sehr poetisch, aber dennoch leicht verständlich. Ich weiß nicht, ob das nur bei mir war, aber durch den Schreibstil gelang es mir nicht, das Buch schneller zu lesen, es lag ein langsamer Rhythmus auf den Seiten, dem man folgen musste. Auch das fand ich klasse. Und man sollte dieses Buch auch nicht einfach so verschlingen, denn durch seine unterschwelligen Botschaften ist es auch sehr tiefgründig. Was mich allerdings störte und was ich nicht vermutet hatte, war die musikalische und melodische Beschreibung, dass die Musik eigentlich einen grundlegenden Teil des Buchs einnahm. Ich habe leider keine Ahnung von Musik und habe auch teilweise nicht verstanden, was mir die Autorin damit sagen will, trotz den musikalischen Glossars am Ende des Buchs. Von der Geschichte war ich zu Beginn begeistert. Die Autorin legt ihre eigene Interpretation des Erlkönigs vor und mir gefiel das sehr. Die Beschreibungen der Kobolde und des Erlkönigs selbst und die Spielchen, die sie mit den Menschen treiben, das war alles toll. So mystisch, geheimnisvoll und grausam. Allerdings verlor mich das Buch im Mittelteil komplett und ich weiß gar nicht so genau warum. Die Liebesgeschichte nahm ihren Lauf, aber sie berührte mich überhaupt nicht. Für mich verlief sie eher nach einem 0815 Schema, ich wusste zu Beginn schon wie das Buch enden wird und es war für mich einfach keine große Überraschung, dass es auch so kam. Und dadurch, dass mich die Geschichte verloren hatte, kamen auch keine Gefühle mehr bei mir an, bis auf diese bedrückende Grundstimmung. Die ganze Unterwelt, das Reich des Erlkönigs, fand ich so bezaubernd und faszinierend, allerdings konnte ich mit den musikalischen Zwischenspielen nichts anfangen. Ich spürte einfach nicht welches seelische verlangen beide hineinlegen. Dieser Zauber flog leider an mir vorbei und zurück blieb einfach nur eine – für mich – langweilige Liebesgeschichte, die ich auch nicht wirklich nachvollziehen konnte.   Mein Fazit:   „Wintersong“ von S. Jae-Jones ist eine unglaublich atmosphärische, bedrückende und sehr musikalische Interpretation des Erlkönigs. Gerade der musikalische Teil bereitete mir doch einige Probleme, weil mir das Verständnis dafür fehlt. Dadurch ging der Zauber des Buchs leider bei mir verloren und ich fand mich in einer sehr durchschaubaren oberflächigen Liebesgeschichte wieder, die mich nicht begeistern konnte. Auf Grund der tollen Stimmung im Buch und den faszinierenden Beschreibungen der Unterwelt und deren Bewohnern vergebe ich dennoch 3 von 5 Sternen, allerdings nur eine bedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • mich konnte das Buch überzeugen

    Wintersong

    Letanna

    10. December 2017 um 18:57

    Liesl wächst seit ihrer Kindheit mit den Sagen um den Erlkönig auf. Schon immer war sie von ihm fasziniert, hat das ganze aber immer als Märchen abgetan. Dann wird ihre Schwester Käthe von einem Unbekannten entführt und wie sich herausstellt, ist dies kein geringerer als der Erlkönig. Liesl folgt im in die Unterwelt, um ihre Schwester aus seinen Klauen zu befreien, aber das gestaltet sich als als sie geahnt hat. Der Erlkönig ist eine faszinierender Mann, der Liesl immer mehr in den Bann zieht, aber zu welchem Preis.Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Reihe. Die Handlung wird aus der Sicht der 18-jährigen Liesl erzählt, die irgendwo in Österreich zu leben scheint. Zu welcher Zeit die Handlung spielt ist nicht ganz klar, aber auf jeden Fall in der Vergangenheit.Liesl kommt aus einer Familie, in der Musik sehr wichtig ist. Ihr Vater, ihr jüngerer Bruder und sie selbst praktizieren mit einer sehr großen Leidenschaft Musik. Diese Leidenschaft spielt im weiteren Verlauf der Handlung noch eine sehr wichtige Rolle.Die Autorin erzählt hier die Sage um den Erlkönig auf ihre eigene, etwas andere Art und Weise, die mir sehr gut gefallen hat. Irgendwie hatte die Geschichte am Anfang etwas sehr märchenhaftes, was ich ganz toll fand. Liesl ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter. Sie hat zu ihrem jüngeren Bruder ein sehr inniges Verhältnis, die beiden sind emotional durch die Musik stark verbunden. Anfangs spielt Romantik eher eine Nebenrolle, was sich dann im Laufe der Handlung sehr ändert. Ab einem bestimmten Zeitpunkt spielt diese dann eine sehr große Rolle. Ich persönlich finde die Liebesgeschichte zwar sehr gut, aber dieser Umbruch ist doch sehr stark und verändert die Handlung sehr. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin das ganze etwas anders gestaltet hätte.Das Ende ist wirklich richtig gemein. Mir war vor dem Lesen gar nicht klar, dass es sich hier um einen Zweiteiler handeln, sonst hätte ich vielleicht gewartet mit dem Lesen. Hoffentlich müssen wir auf den 2. Teil nicht so lange warten. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

    Mehr
  • Wintersong

    Wintersong

    night_mare

    06. December 2017 um 14:44

    Wintersong barg für mich zu Beginn gleich mehrere Überraschungen. Zum einen war ich überrascht, dass das Buch in Deutschland, genauer gesagt in Bayern spielt, und dass es sehr viele musikalische Elemente in dem Buch geht. Schon der erste Satz (siehe oben) lässt vermuten, dass das Buch märchenhaft daherkommt und genau so ist es auch. Die Atmosphäre ist eher düster, aber dennoch sehr magisch und geheimnisvoll und zieht den Leser in seinen Bann. Die musikalischen Elemente verstärken dies noch. Liesl, die eigentlich Elisabeth heißt, ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist weder 08 15, aber auch nicht wirklich außergewöhnlich. Gerade im Mittelteil verfällt sie doch eher dem 08 15 Muster, was auch für die Handlung gilt, aber dazu gleich mehr. Die anderen Charaktere fand ich interessant, gerade Liesls Bruder Josef mochte ich sehr gerne. Diese Schwester-Bruder-Beziehung fand ich, überraschenderweise, sehr gut herausgearbeitet und ich sie sehr authentisch. Leider sieht das bei den anderen Beziehungen anders aus, vor allem natürlich zwischen Liesl und dem Erlkönig fand ich zu klischeehaft und auch die Verbindung zwischen Liesl und ihrer Schwester konnte ich, ähnlich wie bei Caraval, nicht nachvollziehen. Über den Erlkönig an sich möchte ich nicht zu viel verraten, da ich sonst spoilern würde. Nun zur Handlung. Diese verläuft zu meinen Bedauern leider leider nach einem 08 15 Muster. Dies kristallisiert sich aber erst im Mittelteil raus, den Anfang fand ich noch sehr schön und außergewöhnlich. Der gesamte Mittelteil sowie die Liebesgeschichte sind einfach nur Plump und total unglaubwürdig. Das Ende fand ich aber ganz in Ordnung, aber auch etwas fies, da dort ein mieser Cliffhanger wartet.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks