S. L. Viehl Stardoc - Die Seuche

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stardoc - Die Seuche“ von S. L. Viehl

In den USA jetzt schon ein sagenhafter Erfolg: Die Abenteuer von Dr. Cherijo Grey Veil, die in ferner Zukunft von Planet zu Planet reist und bei den seltsamsten Lebewesen ihre Kunst als Ärztin unter Beweis stellen muss. Doch eines Tages muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen ... Wer Star Wars und Star Trek liebt, kann an dieser Serie nicht vorbeigehen!

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stardoc, Die Seuche" von S. L. Viehl

    Stardoc - Die Seuche
    Ajana

    Ajana

    31. March 2008 um 21:26

    Ein sehr gutes Science-Fiction-Buch. Die Geschichte ist spannend und hat mich gefesselt. Das Geheimnis, das ich natürlich nicht verraten will, verändert Cherijos ganzes Leben. Sie will sich ihrem Vater entziehen, schafft es aber nie völlig. Außerdem wird es hier auf ihrem neuen Heimatplaneten sehr schwer gemacht und ihr werden oft Steine in den Weg gelegt. Ich mochte den Charakter Cherijos sehr, den sie durchlebt alle Stimmungen.Wut, Trauer, Liebe und völlige Erschöpfung. Aus dem Charakter Duncan Reever, ein Emphatist, bin nich noch nicht ganz schlau geworden. Will er Cherijos Geist für sich nutzen, will er testen, wo seine Grenzen sind oder will er damit ausdrücken, dass er sie mag? Ich hoffe, ich werde es im zweiten Teil rausfinden, den ich mir unbedingt mal zu legen muss. Das einzige,dass mich ein wenig gestört hat, waren die vielen Arztbegriffe. Die meisten werden zwar hinten im Buch erklärt, aber manchmal musste ich schon zum Fremdwörterbuch greifen.Ich kann das Buch nur empfehlen, auch wenn ich glaube, dass nicht alle meinen Erklärungen hier folgen konnten Jedenfalls wenn ihr Spannung, viele verschiedene Wesen und Arztgeschichten mögt, dann werdet ihr bestimmt Gefallen an dieser Geschichte finden

    Mehr