S. P. Somtow Dunkle Engel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Engel“ von S. P. Somtow

(Edition Metzengerstein ; 19) DE, 316 S., schwarze Hartpappe (gebunden) mit farbigem Schutzumschlag, Lesebaendchen ; neuwertig, ungelesen, keine Remittende (Quelle:'Fester Einband/01.09.2001')

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dunkle Engel" von S. P. Somtow

    Dunkle Engel
    xxWintersoulxx

    xxWintersoulxx

    04. January 2011 um 00:37

    1865 in New York: Vor dem aufgebahrten Leichnam Abraham Lincolns trifft Paula Grainger, Witwe eines Geistlichen, auf Walt Whitman. Der Dichter hat ihr eine erstaunliche Geschichte über die geheimen Beschäftigungen ihres Mannes zu erzählen, die Paulas Weltanschaung auf den Kopf stellt ... Somtows Roman führt von den Schlachtfeldern des Amerikanischen Bürgerkrieges zu den Sklavenauktionen von Haiti, lässt Zombies und magische Leoparden durch Amerika streifen und verwickelt Lebensläufe von Edgar Allan Poe und Lord Byron mit den finsteren Riten des Voodoo-Kultes. Die wenigen Hauptcharaktere in diesem Buch kann man an ein oder zwei Händen abzählen, was alleine gesehen, dass Buch nicht sonderlich schwierig macht. Es sind die Geschichten in den Geschichten; teils faszinierend, teils langatmig; die die einzelnen Personen erzählen, über sich oder jemand anderem, die die ganze Story zu einem komplexen Gebilde heranwachsen und am Ende alle Wege zu einem Punkt zusammenkommen lässt. Ein für meinen Geschmack durchwachsener Horror-Roman aus dem Haus der Fantastik, mit einem Geschichts-Kartenhaus, welches einzustürzen droht, wenn man mal nicht interessiert weiterliest.

    Mehr