S.B. Sasori Der Sodomit

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Sodomit“ von S.B. Sasori

Ungarn im 15. Jahrhundert. Mihály Szábo ist Arzt im Dienste König Matthias Corvinus. Der Wissenschaft verpflichtet kämpft er nicht nur gegen die Pest, sondern auch gegen den Vorwurf der Ketzerei. Als ein junger Mann wegen seines Buckels halb totgeschlagen wird, sieht sich Mihály als Arzt und als Mann herausgefordert. Er kümmert sich um „das Hexenbalg“ und macht es sich zur Aufgabe, seine Entstellung zu richten. Doch während der schmerzhaften Prozedur kehren Gefühle zurück, die besser im Verborgenen geblieben wären …

Swantje`s Ausflug ins Mittelalter. Düster, beklemmend ... einfach wunderbar geschrieben.

— Manuela-1972
Manuela-1972

Männerliebe trifft auf Mittelalter - ein faszinierender Kontrast. Unschuld inmitten von Dreck und Brutalität.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Erotische Literatur

Die Nacht der Tigerin | Erotischer Roman

Indonesische Weisheiten gepaart mit Lustfeeling...

dreamlady66

Paper Princess

Das Buch ist eigentlich ziemlich gut gelungen, jedoch sehr vorhersehbar.

Liiiilenaaa

Scorched

Der 2. Band von Frigid. Definitiv besser als der erste. Aber mit der "Wait for you" -Reihe kann auch dieses Buch nicht mithalten.

Laura_M

Preppy - Er wird dich verraten

Könnte leider nichts mit dem Buch anfangen und habe es abgebrochen

nani1705

Dark Wild Night - Weil du der Einzige bist

süße liebesgeschichte, aber nicht so gut wie die Vorgänger

anna1911

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

Eine erfrischende Abwechslung: Aus der Perspektive des Mannes. Hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen, trotz einiger Mängel. :)

sabbel0487

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Geschichte

    Der Sodomit
    Elphaba1

    Elphaba1

    05. March 2016 um 19:27

    Sasori führt uns ins 15. Jahrhundert zurück. Schon auf den ersten Seiten ist man mitten in der Geschichte gefangen. Mihaly ist ein toller Mann, der nicht nur als Arzt eine gute Figur macht, sondern auch als Mann selbst. Ich fühlte mich sofort zu ihm hingezogen. Als Mihaly dann im Verlaufe der Geschichte auf das Hexenbalg trifft, seufzte ich erst einmal auf. Was dieser arme junge Mann schon alles in seinem Leben erdulden musste, wünscht man sich keinem. Als er dann auf Mihaly trifft, scheint er das erste Mal in seinem Leben einen Freund zu haben. Ein paar Mal musste ich die Luft anhalten, da ich einfach nur dachte „Was?“ Ich fühlte mich in der Welt um Mihaly total wohl. Genauer gesagt war ich sogar sehr traurig als das Buch zu Ende war. Selbst in schlimmen Situationen, schafft die Autorin mit Witz und Charme zu punkten. Für mich war es ein wahres Lesevergnügen, und kann es nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Sodomit" von S. B. Sasori

    Der Sodomit
    katja78

    katja78

    Lust auf einen erotischen Roman? Swantje Berndts neuer Roman "Der Sodomit" ist kürzlich im  Weltenschmiede Verlag erschienen und wir würden gerne eure Meinungen in der Leserunde hören. Bewerbungen ab 18 Jahren Ungarn im 15. Jahrhundert. Mihály Szábo ist Arzt im Dienste König Matthias Corvinus. Der Wissenschaft verpflichtet kämpft er nicht nur gegen die Pest, sondern auch gegen den Vorwurf der Ketzerei. Als ein junger Mann wegen seines Buckels halb totgeschlagen wird, sieht sich Mihály als Arzt und als Mann herausgefordert. Er kümmert sich um "das Hexenbalg" und macht es sich zur Aufgabe, seine Entstellung zu richten. Doch während der schmerzhaften Prozedur kehren Gefühle zurück, die besser im Verborgenen geblieben wären … Leseprobe Zur Autorin Mich begeistern sinnlich romantische Geschichten, wobei es für mich keine Rolle spielt, wer sich in wen verliebt. Da ich meine LeserInnen nicht verunsichern möchte, habe ich mich für meine homoerotischen Fantasyromane für das Pseudonym S.B. Sasori entschieden. Ansonsten findet ihr weitere Romane und Kurzgeschichten von mir unter meinem Klarnamen Swantje Berndt. Wer mich besuchen möchte, kann gerne bei meinem Blog swantjesgeschichten vorbeischauen, auf dem regelmäßig Kurzgeschichten von mir erscheinen und Neuerscheinungen vorgestellt werden. Besucht die Autorin auf ihrer Homepage Bewerbt euch mit eurer Meinung zur Leseprobe! Wir steuern bei dieser Leserunde mindestens 5 Leseexemplare als E-Book (mobi oder epub) bei. Ab 20 Interessenten wird ab weiteren 5 Bewerbern ein weiteres Freiexemplar verlost.  Also bei 25Bewerbern 6 E-Books, bei 30 Interessierten 7 E-Books … aber maximal 8 E-Books. So garantieren wir eine übersichtliche Leserunde Die Leserunde wird natürlich von der Autorin begleitet :-) Liebe Grüße Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

    Mehr
    • 170
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    26. April 2014 um 21:43
    Beitrag einblenden
  • gelungen Kombination aus mittelalterlichem Abenteuer und Gay-Romance

    Der Sodomit
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    24. April 2014 um 14:25

    Mihály Szábo ist  Arzt im 15.jahrhundert kämpft er nicht nur  gegen die Pest sondern auch die Ignoranz und die Ketzerei.er ist für sein Jahrhundert ein sehr fortschrittlicher,liberaler mann ,der insgeheim Männer liebt .Für damalige Verhältnisse etwas furchtbares. Als ihm ein junger ,buckeliger Mann gebracht dem er helfen soll entflammen  wieder altbekannte Gefühle in Mihaly,denen er sich geschworen hat  nicht mehr nach zugeben doch Josias  erlebt bei Mihaly zum ersten mal in seinem Leben  Liebe und Geborgenheit und  so entwickelt auch der als Hexenbalg verschriehene junge Mann Gefühle für Mihaly.Doch durch einen dummen Zufall werden die beiden beim Austausch   von Zärtlichkeiten gesehen und das Schicksal nimmt seinen furchtbaren Lauf. Zu Beginn fand ich erst etwas schwer in die Geschichte hinein,denn die Sprache und die damaligen Sitten waren doch recht rauh.Doch die Autorin schafft es   ,die immer wieder  durch  sehr gefühlvolle Schilderungen den leser wieder so zu fesseln ,das er mitfiebert und mitleidet .Mann kann das Buch   ,einmal in den Bann gezogen , nicht mehr aus der Hand legen bevor man nicht weiss wie das Schicksal Mihalys und Josias weiter geht. Es ist eine gelungen Kombination aus mittelalterlichem Abenteuer und Gay-Romance,die   einfach  einfühlsam geschrieben ist.

    Mehr
  • Der Reiz im Gegensatz

    Der Sodomit
    SakuraClow

    SakuraClow

    04. April 2014 um 00:08

    Meine Meinung: Mihály, ein Arzt im Dienste des Königs und Josias, der durch seinen Buckel einiges zu erleiden hat finden durch ein Unglück zueinander. Doch Mihály entwickelt Gefühle für den Jungen und versucht diese zu verbergen, was nicht leicht ist, vor allem da ihm Neider, durch sein hohes Ansehen beim König und sein können als Arzt, nicht grade freundlich gesinnt sind... Das Cover passt gut zu Handlung, hat die Grafik doch eine düstere Atmosphäre und auch das wenige, was man an Umgebung sieht, passt einfach zu der damaligen Zeit, des 15. Jahrhunderts. Schon am Anfang merkt man was auf einen zu kommt und wie düster alles beschrieben ist. Die Beschreibungen von dem ganzen Dreck und den Tätigkeiten, denen Mihály als Arzt nach gehen muss, haben mir so manches mal einen Schauer über den Rücken jagen lassen. So ist alles sehr Realitätsnah beschrieben und man hat eine gute Vorstellung von der damaligen Zeit. Mihály ist ein ziemlich erfolgreicher Arzt und ist deshalb nicht nur beim König hoch angesehen, auch die Bevölkerung schätzt ihn sehr, hat er doch den Ruf, so gut wie jedes Gebrechen heilen zu können. Er ist ein von Natur aus wissbegieriger Mensch und möchte alles über die menschliche Anatomie wissen, was teilweise auch der Grund ist warum er ein so guter Arzt ist und ich mir manchmal wirklich dachte an ihm könnten sich einige Charaktere im Buch wirklich mal eine Scheibe abschneiden, insbesondere die studierten Doktoren, die eigentlich keine Ahnung von wirklichen Krankheiten haben. Josias hat einen Buckel und wird daher auch nicht besonders gut von der Gesellschaft behandelt, andauernd wird er drangsaliert und als Teufelsbalg beschimpft. Bei ihm hat man sofort gemerkt wie rein, unschuldig, manchmal schon kindlich und was für ein Herzensguter Mensch er ist. Und dann hat er auch noch ein bewundernswert starken Willen, der ihm in einigen Situationen zu gute kommt. Um so einen Charakter muss man sich einfach Sorgen machen und hofft, dass für ihn alles gut endet. Die extremen Gegensätze haben für mich den besonderen Reiz der Geschichte aus gemacht. Auf die harten Zeiten mit Krankheiten wie der Pest, Hexenverbrennungen und wo jeder nur auf seinen eigenen Ruhm oder Nutzen bedacht ist und jeder einen anderen gerne aussticht kommen so herzensgute Menschen wie Sandra, Mihály und Josias. Oftmals war ich fassungslos wie die Menschen damals gedacht haben und so ziemlich alles Gott oder auch dem Teufel in die Schuhe geschoben haben. Das bekommen auch Josias und Mihály zu spüren. Aber es war auch spannend bis zum Schluss. Fazit: Die extremen Gegensätze in dieser Geschichte haben mich begeistert und die Spannung im Buch hat mich die ganze Zeit am lesen gehalten. Trotzdem ist dieses Buch keine leichte Kost gewesen und damit auch kein Buch das man mal eben so zwischen durch lesen kann. Aber mir hat es sehr gefallen.

    Mehr
  • Ein Licht der Liebe im dunklen Mittelalter

    Der Sodomit
    Meduza

    Meduza

    Mihály, Arzt im Dienste des Königs, forscht heimlich an Toten, um den Lebenden besser helfen zu können. Lebensgefährlich im Mittelalter. Er nimmt sich des jungen Josias an, zunächst aus medizinischem Interesse, um seinen Buckel zu heilen, doch bald kommen verdrängte Gefühle hinzu, die beide Männer in große Gefahr bringen. Ungeschönt und detailreich zeichnet die Autorin ein realistisches Bild des Mittelalters. Da wimmeln Flöhe in den Bärten herum, Waschen gilt als ungesund, und die Gassen stinken vor Unrat. Während des Lesens plagte mich so mancher Juckreiz. Doch es ist nicht nur der äußerliche Schmutz, der mir buchstäblich unter die Haut ging. Die Intoleranz und der Hass gegenüber allem, was nicht der damaligen strengen gesellschaftlichen Norm entspricht, oft geboren aus Angst und Unwissenheit und von der Kirche gefördert, werden mit drastischen und daher treffenden Worten beschrieben und vermitteln ein lebendiges Bild einer dunklen Zeit. Die Autorin hat sorgfältig recherchiert, verfällt jedoch an keiner Stelle in reinen Infodump, sondern verpackt die Kenntnisse in eine packende Handlung, ganz ohne erhobenen Zeigefinger und darum umso beklemmender. So werden Foltermethoden nicht nur beschrieben, sondern deren grausame Auswirkungen gezeigt. Das geht ans Eingemachte, doch niemals um des reißerischen Effektes willen, sondern immer passend und in die Handlung eingebunden. Meine anfängliche Befürchtung, das Weiterlesen könne mir bei gewissen Szenen unmöglich werden, bewahrheitete sich nicht. Ich habe mitgelitten, oft geschaudert und sehr oft wurde ich auch wütend, aber die Autorin hat die Gratwanderung zwischen dem eben noch Erträglichen und dem Unzumutbaren sehr gut gemeistert. Die Brutalität des Lebens im Mittelalter wird immer wieder durchbrochen von der gefühlvollen, doch absolut nicht gefühlsduseligen Liebesgeschichte von Josias und Mihály. Mit ihnen treffen zwei unterschiedliche Charaktere aufeinander. Beiden wurde im Leben übel mitgespielt, beide gehen auf ihre Art damit um. Es wird einfühlsam beschrieben, wie sie sich langsam näherkommen, sich ein gegenseitiges Geben und Nehmen entwickelt und Vertrauen in einer Zeit erblüht, in der Liebe Lebensgefahr bedeuten kann. Besonders fasziniert hat mich die Wandlung von Josias vom verspotteten Prügelknaben zum selbstbewussten Mann, der seinen Wert kennt und mit großer innerer und später auch äußerer Stärke nie aufhört, zu vertrauen und zu lieben. Sein unzerstörbarer Humor sorgte zusätzlich dafür, dass ich ihn sofort in mein Herz schloss und während des ganzen Romans um ihn bangte und mit ihm fühlte. Auch die Nebenfiguren sind lebendig und gut beschrieben und haben bei mir oft starke Gefühle hervorgerufen. Ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen, obwohl sie mich teilweise wütend und traurig machten. Auch sprachlich hat mir der Roman sehr gut gefallen. Die oftmals derbe Wortwahl ist passend und bietet einen Kontrast zu den Passagen mit Josias, dessen Worte, Gedanken und Handlungen einige Male eine geradezu poetische Kraft entwickeln, die mich sehr berührt hat. Absolute Leseempfehlung für diese packende Geschichte, die mitreißt und zum Nachdenken anregt.

    Mehr
    • 3
  • grausames Mittelalter trifft auf wundervolle Charaktere und viel Liebe

    Der Sodomit
    hexe2408

    hexe2408

    31. March 2014 um 08:54

    Die raue Zeit des Mittelalters hat die Menschen voll im Griff. Armut, Hunger, mangelnde Hygiene, Krankheiten, die sich schnell verbreiten, Zwang und Unterdrückung überall wohin man schaut. Sich zu behaupten und zu entfalten ist in diesem Zeitalter kaum legal möglich, es sei denn, man folgt recht bedingungslos den Ansichten und Auflagen der Kirche. Mihály ist Arzt und steht im Dienste des Königs. Er ist wissbegierig und möchte viel über den menschlichen Körper, Erkrankungen und Behandlungsmethoden herausfinden. Die Grenzen des Erlaubten überschreitet er dabei einige Male, allerdings nicht nur im medizinischen Sinne. Seine Forschung und Neigungen muss er gut verstecken, um nicht angeprangert zu werden. Als Josias – ein Mann mit Buckel- in sein Leben tritt, verändert sich alles und die Gefahr der Entdeckung wächst. Das Buch ist eine sehr interessante Mischung aus historischem Roman, mit reichlich, wenn zum Teil auch versteckter, Kritik an der Zeit und erotischer Liebesbeziehung. Diese Kombination hat mich sehr angesprochen, da es weder zu historisch noch zu beziehungslastig ist. Als Leser bekommt man einen guten Eindruck von der oft sehr brutalen, unschönen und dreckigen Phase des Mittelalters, in der die Protagonisten leben, ohne mit Details der geschichtlichen Hintergründe überladen zu werden. Auch wenn einem das Zeitalter nicht ganz unbekannt ist, erschreckt es, von den Umständen und Methoden, besonders den Foltergegenständen und deren Anwendung, zu lesen. Wenn die Meisten ums Überleben und Ansehen kämpfen, kommt es irgendwann immer zu Intrigen, Verrat und ungeahnten Zusammenschlüssen. Wenn man da auf der falschen Seite steht, helfen nur noch gute Freunde und ein Quäntchen Glück, damit man seinem Schicksal vielleicht noch entkommt. Der Schreibstil von S. B. Sasori hat mich wieder überzeugt. Trotz der gänsehautauslösenden, teilweise wirklich ekligen Beschreibungen der Hygienezustände und Foltermethoden, habe ich mich in der Geschichte wohl gefühlt und konnte mich auf die Handlung und die Personen einlassen. Eine besondere Dynamik entsteht durch die häufigen Perspektivwechsel, die es ermöglichen, von verschiedenen Personen Eindrücke und Gedanken aufzuschnappen. Auch ahnt man so als Leser schon einige Dinge, von denen die Protagonisten selbst noch nichts wissen können. Josias und Mihály sind zwei sehr starke Charaktere. Während Josias zu Beginn der Geschichte noch sehr eingeschüchtert und verletzlich ist, gewinnt er im Verlauf der Handlung immer mehr an Selbstbewusstsein, Vertrauen und innerer Kraft, die ihm dabei hilft, sich gegen andere zu wehren und seinen eigenen Weg zu finden. Mihály ist schon am Anfang eine gefestigte Persönlichkeit, die weiß, was sie erreichen will und kann – jedoch nicht unbedingt darf. Das Zusammentreffen mit Josias bringt dann einige Mauern ins Wanken und ermöglicht einen Blick hinter die mühsam aufgebaute Fassade des Wundarztes. Neben den widrigen Zuständen, mit denen Mihály und Josias zu kämpfen haben, bleibt immer wieder Zeit für Annährung, positive Gefühle und Austausch von Zärtlichkeit. Was so streng verboten ist, erfüllt die beiden mit zu großer Freude, als das sie es lassen könnten. Die erotischen Szenen sind sehr schön beschrieben. Gefühl, Vertrauen, aber auch das Verlieren der Kontrolle, beim völligen Fallenlassen und Genießen der Lust werden thematisiert und bringen deutlich rüber, wie intensiv die Beziehung zwischen den jungen Männern ist. Überraschungen und unerwartete Wendungen erhalten die Spannung im Buch, so dass ich immer weiter lesen wollte, um zu erfahren, wie es weitergeht, was die Männer noch aushalten müssen und auf welcher Seite die anderen, zum Teil undurchsichtigen Gestalten stehen. Direkte, ungeschönte Beschreibungen von den Umständen können schockieren, bewegen, bringen zum Nachdenken und gehören dennoch einfach in die Zeit, in der wir uns bewegen. Abgemildert durch faszinierende Charaktere, prickelnde Erotik und viel Spannung, entsteht eine runde Mischung, die mich begeistert hat. „Der Sodomit“ ist ein sehr intensives Buch, das definitiv nichts für schwache Nerven oder Zartbesaitete ist.

    Mehr
  • Der Sodomit - S.B. Sasori

    Der Sodomit
    Nefertari35

    Nefertari35

    Kurze Inhaltsangabe: Ungarn im 15. Jahrhundert. Mihály Szábo ist Arzt im Dienste König Matthias Corvinus. Der Wissenschaft verpflichtet kämpft er nicht nur gegen die Pest, sondern auch gegen den Vorwurf der Ketzerei. Als ein junger Mann wegen seines Buckels halb totgeschlagen wird, sieht sich Mihály als Arzt und als Mann herausgefordert. Er kümmert sich um „das Hexenbalg“ und macht es sich zur Aufgabe, seine Entstellung zu richten. Doch während der schmerzhaften Prozedur kehren Gefühle zurück, die besser im Verborgenen geblieben wären … (Quelle: Klappentext "Der Sodomit" von S.B. Sasori) Schreibstil: Die Autorin schafft es auch in diesem Genre mit ihrem tiefsinnigen und rasanten Schreibstil zu begeistern. Von der ersten bis zur letzten Seite fesselt diese Geschichte einen an seinem Sitzplatz fest. Man kann nicht mehr aufhören mit lesen und muß eine Pause eingelegt werden, ist man gedanklich immer in der Story und bei den Protagonisten. Trotz dieser dunklen schrecklichen Zeit (die die Autorin sehr authentisch und gut recheriert erklärt), schafft es S.B. Sasori Lichtstrahlen zu erzeugen. Sie beschreibt die Liebe zwischen den Hauptprotagonisten so realitätsnah und liebevoll, das man in jeder Minute mit diesen mitfiebert, mitliebt, mitleidet und vieles mehr. Auch die anderen Charaktere sind sehr detailliert und authentisch beschrieben. S.B. Sasori schafft es die Genres historisch, Gay-Romance und Abenteuer so gut zu vermischen, das ein absolut spannendes und mitreißendes Buch dabei rauskommt. Das Mittelalter, vor allem diese dunkle Zeit, war schrecklich, dreckig, voller Krankheiten und die katholische Kirche hatte die Macht. Es war wahrlich keine schöne Zeit, die von der Autorin auch gut dargestellt wird. Eigene Meinung: Eine wirklich gute Story, die mich ans Sofa genagelt hat. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich bin vom dunklen Mittelalter schon immer fasziniert und S.B. Sasori hat es geschafft, mir ein ums andere Mal einen Schauder über den Rücken laufen zu lassen. Die Medizin in dieser Zeit war wirklich so gespalten, da die Erkenntnisse aus dem Orient unserer weit überlegen war und von von einigen Ärzten übernommen wurde. Dies wurde dann aber oft als gotteslästerlich angesehen. Ein "guter" Arzt hatte studiert, war aber reiner Theoretiker. Zudem konnten sich die meisten Menschen einen Arzt gar nicht leisten. Die Foltermethoden der Inquisition ist gut dokumentiert und lehrt einen echt das Gruseln. Das Sodomie in dieser Zeit so schwer bestraft wurde, ist der Kirche zu verdanken. Sodomie war alles, was nichts mit ehelichem Geschlechtsverkehr zu tun hatte und wurde streng geahndet. Die Autorin hat dies alles sehr gut in der Story untergebracht. Mir hat sie wirklich mehr als gut gefallen und gebe fünf Sterne.

    Mehr
    • 3
  • gelungener Einblick in eine grausame, schmutzige Zeit

    Der Sodomit
    Koriko

    Koriko

    13. March 2014 um 07:37

    Story: Ungarn, 15. Jahrhundert Nachdem Mihály Szábos Geliebter aufgrund ihrer Unachtsamkeit und Unvorsichtigkeit sein Leben lassen musste und er nur aufgrund seiner überragenden Fähigkeiten als Wundarzt weiterleben darf, schließt er jegliche Gefühle, die er für andere Männer empfindet, tief in sich ein. Dafür geht er seiner zweiten, geheimen „Leidenschaft“ umso häufiger nach: der Erforschung des menschlichen Körpers, was bedeutet nachts heimlich Leichen aufzuschneiden und zu untersuchen. Eines Tages bringt der Apotheker Barti den halbtoten Buckligen und als Hexenbalk denunzierten Josias zu ihm. Der junge Mann stellt für Mihály eine neue Herausforderung dar. Zum einen, weil er den versuch startet Josias zu heilen und ihm zu einem neuen aufrechten Leben zu verhelfen; zum anderen weil Josias ungewollte Gefühle in ihm weckt, die sie beide in tödliche Gefahr bringen könnten. Als Josias sich ebenfalls in ihn verliebt, nimmt das Unheil seinen Lauf … Eigene Meinung: Mit „Der Sodomit“ legt die Autorin S.B. Sasori ein beeindruckendes und ungewöhnliches Buch vor, das angenehm aus der breiten Masse heraussticht. Mit ihrer „Schlangenfluch“-Trilogie, die von 2012 bis 2014 beim Deadsoft Verlag erschien, machte sie erstmals auf sich aufmerksam, nun entführt sie den Leser ins tiefste Mittelalter und präsentiert die grausame, schmutzige Epoche überzeugend und realistisch. Sowohl die Hintergründe, als auch die Handlung sind stimmig und sehr gut umgesetzt. Mit ihren ungewöhnlichen Protagonisten, insbesondere mit dem buckligen Josias geht S.B. Sasori neue Wege, die den Leser von den typischen stereotypen, perfekten Helden fortführen. Das macht „Der Sodomit“ zu einer ungewöhnlichen Perle im Gay Bereich, dem Versuch etwas Ungewöhnliches und Neues zu erschaffen. Die Geschichte ist in sich schlüssig und hält sich eng an die damalige Realität. Das merkt man an den Beschreibungen, kleineren Szenen und Nebensträngen, die das Mittelalter vor dem geistigen Auge zu Leben erwecken. S.B. Sasoris Welt ist schmutzig und blutig, die Menschen, insbesondere die Inquisition grausam und fanatisch. Das findet man auch in den Beschreibungen der Gedanken und Gefühle der Ärzte Támas und Bence wieder, die ihrer engstirnigen Denkweise eine echte Herausforderung sind, aber umso realistischer agieren, wenn man sich die Zeit in Erinnerung ruft. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich die Autorin intensiv mit der damaligen Zeit beschäftigt hat. Das merkt man nicht nur an den Figuren, sondern auch den historischen Hintergründen, den Foltermethoden der Inquisition und den Ausläufern der Pest, die immer wieder am Rande erwähnt wird, jedoch nicht direkt mit in die Handlung eingewoben wird. Auch ein Leprakranker taucht als Nebencharakter auf, was dem Buch eine gewisse Dreidimensionalität gibt. S.B. Sasori webt die wichtigsten Ereignisse der Geschichte in ihren Roman ein und verknüpft sie mit dem Alltäglichen der damaligen Epoche. Dadurch entwirft sie ein sehr realistisches, teilweise abstoßendes Bild des 15. Jahrhunderts. Die Charaktere sind, wie bereits erwähnt, sehr gut nachvollziehbar und handeln logisch. Mihály ist ein spannender Hauptcharakter, seine Denkweise und seine Taten sind wohl als revolutionär zu erachten. Das gilt auch für Barti, der den jungen Wundarzt mit Kräutern und Tinkturen versorgt, und dessen Bruder Leske, der ein Badehaus unterhält. Josias kann ebenfalls überzeugen, ändert er sich im Laufe der Geschichte doch und wächst zum Ende hin über sich hinaus. Einzig der zeitliche Ablauf und einige Detailbeschreibungen stören das Bild. So hat man als Leser das Gefühl, dass sich Josias Buckel zu schnell zurückbildet, beziehungsweise er auf der „Streckbank“ zu schnell sichtbare Erzeugnisse erzielt. Für den Leser wird er drei oder vier Mal von Mihály behandelt und schon scheint er wesentlich gerade zu gehen, was mir ein wenig unrealistisch vorkommt. Die Detailbeschreibungen sind ein weiteres Manko, da ich mir die Stadt nicht 100%ig vorstellen konnte. Mal hat man das Gefühl, dass Bartis Apotheke und das Wirtshaus von Sara liegen direkt nebeneinander, dann trennen sie mehrere Straßenzüge. Mal befindet sich das Wirtshaus gegenüber von Mihálys Praxis, plötzlich liegen beide am Fluss und haben einen Direktzugang zum Wasser. So detailliert S.B. Sasori beschreibt, teilweise reicht es nicht, um sich die Stadt richtig vorstellen zu können. Hier hätten ausführlichere Beschreibungen und mehr Details der Umgebung dem Buch gut getan, ebenso eine nachvollziehbare Darstellung der Örtlichkeiten und Entfernungen. Stilistisch ist „Der Sodomit“ trotz der kleinen Schwächen gelungen. S.B. Sasori hat einen sehr mitreißenden Stil, der sich nicht davor scheut die Dinge beim Namen zu nennen. Dementsprechend blutig, schmutzig und grausam geht es zu, auch wenn die Charaktere reden. Sie beschönigt nichts und obwohl natürlich auch Gefühle und die Liebe zwischen Mihály und Josias eine Rolle spielen, wird es nie zu kitschig oder romantisch. Als Leser merkt man zwar, dass es zwischen den beiden funkt und auch explizit zur Sache geht, doch unnötige Liebesschwüre und allzu romantische Szenen kommen nicht vor. Das kommt dem Buch nur zugute, denn es hätte auch nicht gepasst, wenn sich die Autorin zu sehr auf die Liebesgeschichte konzentriert hätte. Stattdessen legt sie Wert auf eine detailgetreue Wiedergabe von Mihálys Verleumdung und seine Folter durch die Inquisition. Fazit: „Der Sodomit“ ist ein rundum gelungenes, sehr atmosphärisches Buch, das den Leser bereits nach wenigen Seiten fesselt und mit ins tiefste Mittelalter zieht. S.B. Sasori hat einen sehr detailreichen, lebendigen Stil, der ausgezeichnet zu den Figuren und der damaligen Zeit passt, wenngleich es einige kleinere Ungereimtheiten in der Handlung gibt. Dennoch können ihre Charaktere und die Geschichte überzeugen, und bieten Fans des Gay Genres eine gelungene, lesenswerte Alternative zu den üblichen Romance- und Erotikstoffen. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlangenfluch 3: Seans Seele" von S. B. Sasori

    Schlangenfluch 3: Seans Seele
    katja78

    katja78

    Lust auf einen spannenden Abschluss der Schlangenfluch Trilogie? Lange herbeigesehnt geht nun los! Bewerbt euch für eines der Rezensionsexemplare zur Leserunde Der junge Ire Sean lebt am Rand der Gesellschaft. Als er in Bangkok unter die Räder kommt, nimmt ihn die Drogenhändlerin Isabell bei sich auf. Sie plant, mithilfe des Giftes einer uralten Spezies, die Droge des Jahrhunderts zu kreieren. Über Shenyang und Moskau führt der Weg nach Morar, einem kleinen Ort in den schottischen Highlands. Doch was Sean dort vorfindet, raubt ihm in vielerlei Hinsicht den Atem. Zur Autorin Mich begeistern sinnlich romantische Geschichten, wobei es für mich keine Rolle spielt, wer sich in wen verliebt. Da ich meine LeserInnen nicht verunsichern möchte, habe ich mich für meine homoerotischen Fantasyromane für das Pseudonym S.B. Sasori entschieden. Ansonsten findet ihr weitere Romane und Kurzgeschichten von mir unter meinem Klarnamen Swantje Berndt. Wer mich besuchen möchte, kann gerne bei meinem Blog swantjesgeschichten vorbeischauen, auf dem regelmäßig Kurzgeschichten von mir erscheinen und Neuerscheinungen vorgestellt werden. Besucht die Autorin auf ihrer Homepage Der dead soft Verlag stellt für unsere Leserunde 12 Rezensionsexemplare zur Vefügung, 6 Bücher und 6 Ebooks. Bewerbt euch mit eurer Meinung zum Buchcover! Die Leserunde wird natürlich von der Autorin begleitet :-) Und wer neugierig ist, kann hier stöbern auf der Verlagsseite von dead soft und sich von den zukünftigen Neuerscheinungen in den Bann ziehen lassen :-) Ich freu mich das ihr wieder mitmacht! Eure Katja *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

    Mehr
    • 557
  • Männerliebe trifft auf Mittelalter - ein faszinierender Kontrast

    Der Sodomit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Weil die dunkelste Stunde uns stets vor dem Sonnenaufgang packt (S. 4) Ungarn 15. Jahrhundert: Mihály ist Wundarzt, hat sich der Medizin voll und ganz verschrieben. Tagsüber flickt er Verletzte zusammen und nachts forscht er im Geheimen an Toten, um noch mehr über den menschlichen Körper zu erfahren. Er weiß, dass das seinen Kopf kosten kann, doch die Gefahr ist er gewohnt. Seine Liebe zu Männern stellt die größte dar. Einmal hat er sich schon auf seinen Gesellen Dávid eingelassen, Liebe und Lust zugelassen. Ein Moment der Unachtsamkeit, der Sehnsucht nach Nähe und Liebe hat seinen Liebsten das Leben gekostet. Soweit soll es nie mehr kommen. Fortan hält er seine Gefühle und Gedanken tief in sich eingeschlossen, lebt nur noch für seine Arbeit, dann tritt Josias in sein Leben. Halbtot geprügelt und wegen seinem Buckel als Teufelsbalg verschrien. Dieser junge Mann lässt sein kaltes Herz wieder erwachen – doch die Gefahr lauert an jeder Ecke, ist näher als jemals zuvor….. Meinung: Mit “Der Sodomit” ist S.B. Sasori eine weitere homoerotische Geschichte gelungen, die begeistert und fesselt. Dieses Mal geht es ins mittelalterliche Ungarn. In eine Zeit als die Männerliebe, die Sodomie, als widernatürlich und pervers galt und mit dem Tod bestraft wurde. Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen bin. Durch mein Studium hab ich mich ausführlich mit dem Mittelalter beschäftigt und bin ich mit dieser Epoche sehr vertraut. Dadurch kann ich aber auch ganz klar sagen, dass in dem Buch sehr viel Recherche und Liebe zum Detail steckt. Wer sich bisher aber noch nicht so oft in diesem Zeitalter aufgehalten hat, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es nichts für zarte Gemüter ist. Das Mittelalter war grausam, in jeglicher Hinsicht. Krankheit und Tod immer zugegen. Sehr gut gelungen sind die Beschreibungen der hygienischen Zustände in dieser dunklen und grausamen Zeit. Mir ist der Ekel bis in die Nase gekrochen. Die stinkenden Gassen, die mangelnde Hygiene der Menschen und der faulige Gestank des Todes. Wut hat sich in mir breit gemacht über die Schauermärchen und die falschen Moralvorstellungen der Kirche, die den Nährboden geliefert haben, um Kranke, Behinderte und Homosexuelle aus der Gesellschaft zu stoßen, sie zu quälen und zu töten. Begeistert hat mich der Kontrast dieser harten Zeit, die sich auch ganz klar in der Ausdrucksweise und dem Stil der Geschichte wiedergefunden hat, und der zarten Liebesgeschichte zwischen Josias und Mihály. Vielleicht war es wirklich nur der extreme Gegensatz, aber mir kam die Liebe der beiden wie eine duftende und leuchtende Auszeit von all dem Dreck und der Brutalität vor. Möglicherweise ist diese Interpretation meiner sehr ausgeprägt romantischen Ader zuzuschreiben, aber ich fand es einfach nur wunderschön. So unschuldig, so zart. Wie kann so etwas Schönes Sünde sein? Fazit: Ein Balanceakt zwischen Brutalität und Liebe, Leben und Tod, Dreck und Reinheit, Schuld und Unschuld.

    Mehr
    • 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. February 2014 um 11:13
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083