Unvergängliches Blut

von S.C. Keidner 
4,4 Sterne bei9 Bewertungen
Unvergängliches Blut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ALISIAs avatar

Die Idee ist nicht schlecht und es hat mir Spaß gemacht, es zu lesen. Ab und an hätte es aber ruhig länger sein können....

Mari08s avatar

Spannender Roman mit einer Portion Liebesgeschichte und dem Schauplatz Mittelalter

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Unvergängliches Blut"

Fantasy Romance in einer fiktiven mittelalterlichen Welt …
Die neunzehnjährige Taran wird von dem grausamen Vampirfürsten Raiden Tyr versklavt, der sich mit Hilfe ihres tödlichen Bluts die Macht über die Stämme sichern will. Eine Macht, die von der Rebellion, angeführt durch den idealistischen Maksim D'Aryun, bedroht wird. Während Taran verzweifelt auf Flucht sinnt, verliebt sie sich in Raidens Sohn Damien – nicht ahnend, dass Damien sich der Rebellion gegen seinen Vater angeschlossen hat ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742782052
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:237 Seiten
Verlag:neobooks
Erscheinungsdatum:30.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ALISIAs avatar
    ALISIAvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Idee ist nicht schlecht und es hat mir Spaß gemacht, es zu lesen. Ab und an hätte es aber ruhig länger sein können....
    Ein gutes Buch für zwischen durch!

    Meine Meinung
    Das Cover trifft jetzt nicht direkt meinen Geschmack, aber es passt sehr gut zum Inhalt und spiegelt diesen sehr gut wieder. Die Kurzbeschreibung hingegen verspricht eine aufregende Geschichte, weswegen ich es nicht abwarten konnte, dieses Buch zu lesen.

    Der Anfang der Geschichte beginnt mit einer kleinen Vorstellung der Hauptperson, in dessen Sicht man größtenteils liest. Alles geht ziemlich schnell voran und so schon findet man sich in einem Überfall wieder und liest mit, wie die Hauptperson entführt wird. Soweit so gut. Es wird nicht um den heißen Brei geredet, sondern man kommt zum Punkt. Dieser erste Abschnitt hatte alles, was ich mir wünschen konnte! Es war spannend geschrieben und es ging nicht zu schnell oder zu langsam voran.
    Der Schreibstil war einfach zu lesen.

    Im zweiten Teil des Buches, also dem Hauptteil, war die Geschichte zwar immer noch interessant aber irgendetwas hat mir hierbei gefehlt. Ab und an war es die Spannung, dann wiederum fehlte etwas an der Handlung. Es wirkte teils unvollständig beziehungsweise ging mir die Geschichte oft einfach zu schnell voran.
    Was ich ganz gut fand, war, dass sich immer wieder die Sicht der Personen geändert hat. So hatte man einen ganz guten Einblick in die Gefühlswelt und in die Sicht der Dinge von den anderen Personen.
    Das Ende war ein typisches Ende und hat mich nicht weiter überrascht. Es war etwas over the top aber hat zu dem Buch gut gepasst.
    Die Handlung ging mir aber Richtung Ende einfach viel zu schnell voran.

    Die Idee der Geschichte mit den Vampiren, die wie die richtigen Vampire sind (und nicht glitzern! ) fand ich eine interessante Idee. Auch das es Halbwesen gibt, zwischen Mensch und Vampire. An diesem Punkt hätte man gerne noch etwas verweilen können, denn das fand ich sehr interessant.
    Ich finde es auch toll, dass es in einer mittelalterlichen Zeit spielt, obwohl mich sehr vieles an Wikinger erinnert hat. Was natürlich noch besser ist! So gerne hätte ich mehr von der Kultur erfahren und von den Göttern ein wenig mehr.

    Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptpersonen war voraussehbar, hätte aber gerne mehr davon gelesen. Es war sehr angeschnitten und man hätte es doch weiter ausbauen können.

    Am Ende hätte man ruhig weitere fünfzig bis hundert Seiten hinzufügen können.



    Fazit
    Es hätte zwar an paar Stellen gerne langatmiger sein können aber ich habe es gerne gelesen. Es ist sehr vorausschauend und gab daher groß keine Überraschungen. Der Anfang allerdings hat mich sehr überzeugt und trotz der fehlenden Überraschung, hab ich es gerne gelesen. Definitiv ein gutes Buch für zwischendurch!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 5 Monaten
    Giftiges Blut oder wie tötet ich einen Vampir

    Bei einem Überfall wird die Mutter von Taran getötet und sie in die Sklaverei verschleppt. Sie gelangt zu dem blutrünstigen und grausamen Vampirfürsten Raiden Tyr , der Tarans Blut für seine machthungrigen Spielchen missbrauchen will.Denn Taran ist eine Ewigliche ,ein Kind von Mensch und Vampir und ein Biss bzw das Blut der Ewigen tötet jeden Vampir.

    Tarans Leben besteht aus Angst und Schrecken und  nur der Gedanke an Flucht hält sie aufrecht ,doch es gibt kein Entkommen aus dieser düsteren Burg.
    Doch auch die dort lebenden Vampire sind  nicht frei wie Taran an dem Schicksal des jungen Prinzen Zyrian feststellen muss.Er  will kein Kämpfer werden  lieber Dichter ,doch seinem Vater missfällt das  und er prügelt ihn fast tot.  Damien,der ältere Sohn von Raiden Tyr  wird nach dieser Tat seines Vaters klar ,das er  handeln muss und schliesst sich nun den Rebellen an. 
    Zusammen mit Milo nimmt er  Zyrian  und  Taran und  flieht zu dem Rebellen Maksim D`Áryn`und stellt sich  gegen seinen Vater .
    Taran und  Damian haben Gefühle für einander doch dürfen sie  es wagen sie sich ein zu gestehen ? Und hätten dies Gefühle überhaupt eine Chance?

    Der Autorin ist es gelungen eine spannende Vampirgeschichte zu schreiben ,die einen von Beginn an fesselt .Man spürt die wechselnden Gefühle der Protagonisten, man liebt und  leidet mit ihnen un d ist am Ende erstaunt über die Wendungen die das Schicksal für die beiden vorbereitet hat.

    Das tolle Cover stimmt einen ein auf eine rasante ,aufregende Vampirgeschichte,die einen fesselt von der ersten bis zur letzten Seite

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mari08s avatar
    Mari08vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Roman mit einer Portion Liebesgeschichte und dem Schauplatz Mittelalter
    Voller Spannung, Schlachten, Vampire und Liebe-einfach toll

    Als ihre Siedlung angegriffen wird, wird die Mutter der jungen Taran von Vampiren getötet. Sie selbst wird an Tyr Raider verkauft, den gnadenlosen Herrscher der Vampire. Da Taran eine Ewige ist (Halb Mensch, halb Vampir) kann ihr Blut Vampire töten und genau das will der böse Herrscher für seine Zwecke missbrauchen.
    Allein sein Sohn Damien und eine Gruppe Rebellen wollen Tyr Raider aufhalten.

    Der Roman ist wirklich toll. Er hat alles was eine gute Geschichte braucht: Spannung, Action, Liebe und ein tolles Setting.
    Ich bin sofort in die Handlung und das Setting eingestiegen und konnte alles deutlich vor mir sehen. Die Charaktere wirken echt und entwickeln sich während der Handlung.
    Jeder bis auf Raider als der Böse hat seine nachvollziehbaren Gründe für das was er tut und jeder Charakter ist einem sympathisch.
    Die Vampirgeschichte ist hier nicht Klischeehaft sondern wirkt echt und überzeugend.
    Die Liebesgeschichte zwischen Taran und Damien dem Sohn Raiders wirkt auch nicht aufgesetzt und schnulzig sondern entwickelt sich langsam und so konnte auch ich die Liebe nach empfinden.

    Ein wirklich empfehlenswerter Fantasyroman des Mittelalters.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein kurzweiliger, aber interessanter Roman über etwas andere Vampire, Liebe und Kämpfe. Hat mir gut gefallen! :)
    Das Gift in deinem Blute...

    Unvergängliches Blut, geschrieben von S.C. Keidner, handelt um ein ganz beliebtes und berühmtes Thema: Vampire. Seit Twilight sind Vampirromane absolut Trend und überschwemmen den Markt. Also was hat sich die liebe Autorin hier Besonderes ausgedacht? Vampire im Mittelalter, ich war richtig neugierig, denn das hatte ich noch nicht so oft und dann noch Neobooks Monatsfavorit, da habe ich sofort angebissen und ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht!

    Das Cover ist ziemlich dunkel, in ein bläulich-silbriges Licht getaucht. Man erkennt eine junge Frau mit silbernen Haaren und einen stolzen Krieger, der sein Schwert vor sich hält. Und wenn man noch etwas genauer schaut, erkennt man ganz unten noch ein Gesicht mit leuchtend roten Augen. Es passt zum Thema Vampire, Kampf, Liebe und Mittelalter, obwohl das Cover mir nicht ganz so gut gefällt wie die Geschichte selbst, da ihm irgendwie das Besondere fehlt.


    In einer Welt voller herrschender Vampire lebt die junge Taran in einer wandernden Siedlung mit ihrer Mutter. Sie war eigentlich glücklich mit dem normalen, vielleicht manchmal etwas langweiligen Leben mit den anderen Siedlern. Doch eines Nachts kommen sie und erwischen sie doch. Taran wird konfrontiert mit dem mächtigen Geschlecht der Vampire. Viele ihrer Leute werden versklavt, Taran ebenfalls. Schmerz, Kummer und Verzweiflung stehen plötzlich im Vordergrund und Taran gelangt in die Hände von Raiden Tyr, ein Vampirfürst, der für seine Grausamkeit weit bekannt ist und Taran muss eine schreckliche Wahrheit erfahren. Dass in ihrem Blut das Gift fließt, das Vampire töten kann. Während Taran sich mit ihrer neuen Lebenssituation auseinandersetzen muss, kommt sie dabei dem Fürstensohn Damien gefährlich nahe. Ohne zu wissen, dass er Teil einer Rebellion ist, die sie alle aus dieser Unterdrückung durch die Vampire befreien will...

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, ich musste erstmal ein bisschen in die Geschichte kommen, da man zuerst in die Welt und vor allem auch Landschaften und die Gesellschaft kennenlernt. Nachdem man einen kleinen Einblick bekommen hat ging es auch sofort spannend los. Es ist immer etwas düsterer und man geht nicht zimperlich mit den Charakteren um, aber ich habe das gut verstanden, schließlich sind Vampire ganz und gar nicht verweichlicht und ungefährlich. Und das hat man hier gut gespürt.

    Schnell lernt man Taran kennen, die plötzlich aus ihrem friedlichen Leben gerissen wird als sie entführt und verschleppt wird um als Sklavin und tödliche Waffe den Vampiren zu dienen. Dabei lernt man mit ihr die Welt der Vampire kennen, Feinde wie Freunde und Taran muss bald erkennen, dass vielleicht doch nicht alle Hoffnung verloren ist und es Vampire gibt, die nicht grausam sind. So wie Damien, der ihr unter die Haut geht und der selbst völlig fasziniert ist von der silbrig haarigen jungen Frau, die absolut tödlich zugleich ist...

    Ich musste mich mit Taran etwas aufwärmen, was aber auch ein bisschen an dem etwas schleppenden Anfang lag. Ich mochte sie eigentlich ganz gerne, auch wenn sie mir zwischendurch doch etwas blass war. Dennoch konnte ich ihre Gefühle nahezu immer nachvollziehen, ihre Angst vor den gnadenlosen Vampiren. Damien fand ich hingegen schon von Anfang an sympathisch, er unterschied sich deutlich von seinen Vampirkameraden. Genauso gut gefallen haben mir auch manche Nebencharaktere wie Tarans Mutter Rodica, Maksim, der Rebellenführer und Milo, Damiens bester Freund.

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen eigentlich wirklich gut gefallen, ich habe es verschlungen und schnell durch gehabt. Klar wurde das Rad nicht neu erfunden und ganz so besonders ist es nicht, doch eine Eigenheit haben die Vampire der Autorin doch und ich finde, die Autorin hat die Gefahr und die dunkle Aura der Blutsauger gut eingefangen. Wie auch die schreckliche Unterdrückung der Menschen durch die Vampire. Persönlich haben mir noch etwas mehr Gefühle, Verbundenheit und Tiefe zu den Charakteren gefehlt, obwohl es doch recht spannend und auch etwas brutal war. Trotzdem haben mir die Charaktere an sich und die Handlung gut gefallen. Eine kurzweilige und interessante Geschichte über Vampire mit einem schönen Ende. Von mir gibt es 3,5-4****!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 5 Monaten
    Du hast die Macht

    Wir befinden uns in einer Welt die aus Fantasy und Mittelalter besteht, dort leben Menschen und Vampire. Die Menschen fürchten sich natürlich vor den Vampiren, denn Sie wollen an das menschliche Blut um zu überleben. Die 19. jährige Taran lebt mit ihrer Mutter bei den Menschen und flüchtet jedes Mal vor den Vampiren, aber irgendwas scheint Taran zu haben, dass die Vampire von ihr nicht abweichen. Der gierige Vampirfürst Raiden Tyr schnappt sich Taran und versklavt Sie, aber eine Rebellion stellt sich gegen den Fürsten darunter sogar sein eigener Sohn. Genau in diesem verliebt sich Taran ohne zu ahnen auf welche Seite er steht!

     Die Geschichte konnte man gut lesen, es gab keine offenen Fragen oder Szenen die nachher nicht beantwortet wurde. Ich mochte diese Art von Story, auch das es nicht unbedingt in der Gegenwart spielt fand ich toll. Denn gerade solche Vampire Geschichte brauchen meiner Meinung nach eine bestimmte Atmosphäre um richtig agieren zu können.

    Das einzige was mich etwas gestört hat, ist das manchmal einige Sachen einfach zu kurz gekommen sind. Deswegen zieh ich davon einen Stern ab, also 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Absolute Leseempfehlung für alle, die eine neue Fantasygeschichte entdecken möchten.
    Vampire im Mittelalter – großartiges Fantasyabenteuer

    Cover:
    Das Cover ist sehr düster und passt mit dem Krieger und seinem Schwert hervorragend zum Inhalt.

    Inhalt:
    Die Geschichte spielt in einer fiktiven mittelalterlichen Welt in der es Menschen und Vampire gibt. Die Menschen werden zum Teil von den Vampiren gejagt, da sie ihnen als Blutsklaven dienen sollen, damit die Vampire ihre Unsterblichkeit erhalten können.
    Die 19-jährige Taran lebt mit ihrer Mutter in einer Siedlung. Diese wandert immer wieder weiter um den Vampiren aus dem Weg zu gehen. Eines Nachts jedoch werden sie angegriffen und Taran und andere Mitglieder ihrer Gemeinschaft werden von den Vampiren entführt. Taran erfährt ein Geheimnis über sich und wieso ihr Blut für Vampire tödlich ist. Aus diesem Grund ist sie für den machthungrigen und grausamen Vampirfürsten Raiden Tyr von großem Interesse, der mit ihrer Hilfe zum Herrscher über alle Vampire werden möchte.
    Während sie in seiner Burg in der Wäscherei tätig ist, solange ihre tödliche Gabe nicht benötigt wird, gibt sie nicht auf und sucht nach einem Fluchtweg. Damien, der ehrenhafte Sohn von Raiden, der nicht mit den Taten seines Vaters einverstanden ist, hat sich der Rebellion um Maksim D'Aryun angeschlossen. Dieser möchte die alten Vampirgesetze ändern und Menschen und Vampire als gleichwertig behandeln.

    Meinung:
    Der mitreißende Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist aus der Perspektive von Taran und Damien geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Auch andere Charaktere kommen ab und zu zu Wort.
    Sehr schnell befand ich mich mitten im Geschehen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt und einige haben sich sehr schnell in mein Herz geschlichen, bei anderen hat es mich geschaudert. Immer wieder gibt es neue und überraschende Wendungen, und auch die Spannung kommt definitiv nicht zu kurz. Die Autorin hat den Vampiren und ihrer Welt ihren eigenen Stempel aufgedrückt und ich habe die Lesestunden sehr genossen.

    Fazit:
    Ein absolut großartiges Fantasybuch mit sympathischen Charakteren mit Stärken und Schwächen, die sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Auch die Spannung, Liebe und Action kommen definitiv nicht zu kurz. Absolute Leseempfehlung für alle, die eine neue Fantasygeschichte entdecken möchten.


    Kommentieren0
    69
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, fantasievoll, toller sprachlicher Stil - ein Lesevergnügen
    Tödliches Blut und ewige Liebe und gefährliches Machtstreben

    Unvergängliches Blut – S. C. Keidner

     

    Zum Cover:

     

    Drei Ebenen dominieren den Einband. Finster blickende rote Augen, Stirn und Haaransatz stellen das untere Drittel dar und symbolisieren eine kaum greifbare Gefahr, der Blick wird dann auf die linke Seite gelenkt, auf der das Seitenprofil einer jungen blonden Frau mit Kopfschmuck (Band?) zu sehen ist, dahinter blickt ein grimmiger, geharnischter und bemalter Krieger, der ein Schwert mit blutrotem Knauf zentral vor sein Gesicht hält, direkt in die Augen des Betrachters. Gefahr – Unschuld – Kampfeslust/Verteidigung scheinen die Bilder auszudrücken.

    Auch das Schriftbild des Titels vermittelt den Eindruck eines mittelalterlichen Geschehens.

     

    Zum Inhalt:

    Die Protagonistin Taran lebt beschaulich, kennt aber die Bedrohung durch Vampirkrieger und sehnt sich unbestimmt nach der Stadt. Die ländliche Idylle zerstören die Wajaren und töten bzw. versklaven die Dorfbewohner, dabei wird klar, dass Taran eine Ewige ist. Nun wird sie zum Spielball für Geldgier und Machtstreben. Als Taran in die Hände des machtgierigen und gewalttätigen Raiden Tyr gerät, scheint ihr Leben nur mehr Leid zu bringen, zumal sie als Druckmittel gegen Maksim D’Aryun, den Gegenspieler Raidens, eingesetzt werden soll - wären da nicht Damien und der Kampf gegen den Gewaltherrscher…

     

    Die Autorin zeichnet die Figuren klar und facettenreich, man bekommt sofort einen Bezug zu ihnen. Die plastischen Landschaftsschilderungen sind in einem sprachlich gewandten, flüssigen Stil geschrieben, dazu kommen kurze Schilderungen der Gebäude, der Ausstattung,… Dies alles macht die Erzählung anschaulich, man fühlt sich mitten ins Geschehen hineinversetzt.

    Das Buch ist in sich harmonisch und angenehm zu lesen, jede in die Erzählung eingeführte Figur hat ihre klare Rolle. Das Ende führt die Geschichte zu einem runden Ganzen, bei dem keine Fragen offen bleiben.

     

    Fazit:

    Wer märchenhafte, fantasievolle, abwechslungsreiche und spannende Geschichten liebt und teilweise poetisch anmutende Schilderungen noch dazu, kann bei der Lektüre dieses Buches nichts falsch machen. Die sprachliche Qualität ermöglicht einen „Film im Kopf“, daher kann ich diese Erzählung uneingeschränkt empfehlen.

     

    Ich vergebe 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    naddisblogs avatar
    naddisblogvor 5 Monaten
    Ein spannender mittelalterlicher Vampirroman

    Cover:
    Das Cover ist ist dem Inhalt entsprechend gestaltet und mittelalterlich gehalten. Man kann leicht erahnen worum es geht. Passt sehr gut.

    Meine Meinung:
    Ich kam sehr schnell in die Story rein. Man war von Anfang mitten im geschehen, ohne lange drumherum zu reden. Zuerst war ich etwas überfordert an der Flut von Informationen in den ersten Kapiteln. Aber das legte sich schnell und dann hatte mich die Story auch schon gepackt.

    Ihr Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Man wird umgehauen von den Emotionen und der rasanten Spannung. Der Spannungsbogen wird im ganzen Buch über konstant gehalten so, das man zwischen durch mal Luft zum Atem bekam.

    Die Hauptprotagonistin Taran ist eine sehr liebevolle junge Frau mit vielen Emotionen die sie nicht versteckt. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge. Im Laufe des Buches macht sie eine starke Wandlung mit von der unschuldigen jungen Frau zu einer sehr Taffen Persönlichkeit. Was mir sehr gut gefallen hat.

    Damien Tyr der Sohn des Vampirfürsten Raiden. Ein starker Krieger der seinem Vater gehorcht. Aber im verborgenen eine ganz andere Seite hat. Die man im Laufe des Buches sehr gut Kennenlernt. 

    Auch die anderen Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen besonders Zyrian. Der so gar nicht der Sohn seines Vaters ist. Ich finde die Charaktere sehr gelungen und vielseitig. Sie sind mit viel Leben gefühlt und habe alle das ein oder andere Geheimnis. Die vielen verschiedenen Wendungen und Ereignisse machen das Buch sehr spannend und habe es fast in einem Rutsch gelesen.

    Fazit:
    Das Buch “ Unvergängliches Blut “ ist mit seinen 237 Seiten zwar recht kurz. Aber es konnte mich überzeugen. Mit Spannung wurde nicht gegeizt und das Ende ist ganz anders als erwartet. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    Katharina_s avatar
    Katharina_vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: absolut empfehlenswert!
    Sehr schöne Geschichte

    Die neunzehnjährige Taran wird von dem grausamen Vampirfürsten Raiden Tyr versklavt, der sich mit Hilfe ihres tödlichen Bluts die Macht über die Stämme sichern will. Eine Macht, die von der Rebellion, angeführt durch den idealistischen Maksim D'Aryun, bedroht wird. Während Taran verzweifelt auf Flucht sinnt, verliebt sie sich in Raidens Sohn Damien – nicht ahnend, dass Damien sich der Rebellion gegen seinen Vater angeschlossen hat ...

    Das Cover sieht gut aus und passt zum Titel und zur Geschichte. Natürlich ist es auch passend für das Genre und schön düster gehalten.

    Auch der Schreibstil konnte mich von Anfang an überzeugen, denn er ist flüssig, spannend und emotional. Man fühlt mit Taran und Damien mit und ist dem Geschehen ganz nahe.

    Am besten haben mir die Charaktere gefallen, denn die sind vielschichtig und nicht langweilig. Und nicht zu vergessen tiefsinnig, etwas düster und gutaussehend :D Was kann da schon schief gehen?

    Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es sehr kurz ist und einige Szenen hätten länger sein können. Trotzdem kann ich es jedem empfehlen, der einen Vampirroman in einem etwas düsterem Setting sucht.

    4,5/5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    neobookss avatar
    Die neunzehnjährige Taran und der Krieger Damien finden ihre Liebe in einer fiktiven mittelalterlichen Welt, in der Menschen und Vampire ums Überleben kämpfen.

    Herzlich willkommen zur Leserunde von "Unvergängliches Blut" von S.C.Keidner!

    Klappentext
    Fantasy Romance in einer fiktiven mittelalterlichen Welt …
    Die neunzehnjährige Taran wird von dem grausamen Vampirfürsten Raiden Tyr versklavt, der sich mit Hilfe ihres tödlichen Bluts die Macht über die Stämme sichern will. Eine Macht, die von der Rebellion, angeführt durch den idealistischen Maksim D'Aryun, bedroht wird. Während Taran verzweifelt auf Flucht sinnt, verliebt sie sich in Raidens Sohn Damien – nicht ahnend, dass Damien sich der Rebellion gegen seinen Vater angeschlossen hat ...

    Zu gewinnen gibt es 10 E-Books.

    Du möchtest in den Lostopf hüpfen?

    Dann schreib uns doch, warum du dieses Buch gerne lesen möchtest. Wir wünschen dir viel Erfolg!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks