S.J. Kincaid Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

(261)

Lovelybooks Bewertung

  • 290 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 16 Leser
  • 98 Rezensionen
(109)
(115)
(28)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Diabolic (1). Vom Zorn geküsst“ von S.J. Kincaid

Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle … Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!

Super Geschichte, tolle Protagonistin, ich freue mich, endlich Teil 2 anzufangen!

— hirbeloni

Wundervolles Buch über eine Zukunft fern der Erde

— Inoc

Ein tolles Buch, das mich fesseln konnte!

— Booksnights

Eine spannende Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen

— Rebeccarina

Trotz des holprigen Starts, entwickelt sich das Buch zu einem großartigen Werk.

— Sarah_CubeManga

Fesselnde und spannende Weltraumgeschichte Ich freue mich auf teil 2

— AnikaBlack

Genial, spannend und einfach nur gelungen.

— Readingdragonlady

Sehr überraschend und anders als erwartet.

— cyirah

Anders...gewöhnungsbedürftig...aber doch sehr intetessant..lesenswert

— Bine1911

Dieses Buch hat mich wahnsinnig überrascht, wunderschöne komplexe furcht erregende Zukunftsvision mit einer zarten Liebe am Rande.

— tinca0

Stöbern in Jugendbücher

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Sehr nervenaufreibender und traurig-depressiver Roman. Man taucht komplett in die Gedankenwelt der Protagonistin ein.

Naetlovesbooks

36 Fragen an dich

Interessantes Jugendbuch, das mich immer mehr und mehr fasziniert hat, je weiter ich gelesen habe .

vielleser18

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Die Abenteuer des Camp Half-Blood gehen weiter! Absolut lesenwert.

nici_12

Magic Academy - Die Prüfung

Ich liebe die Reihe

lucnavi

Und wenn es kein Morgen gibt

Ernstes Thema sehr gut umgesetzt.

Henny176

Love Song. Wo auch immer du bist

Eine Liebe, die Kontinente überwinden kann! Ein wunderbares Highlight voller lebender Musik und explosiver Gefühlen! Ich bin verliebt <3

MiraxD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Zorn geküsst

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    when_angels_fly

    04. April 2018 um 11:55

    zum Inhalt: Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.   Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …   Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!   meine Meinung: Das Buch Diabolic ist eine sehr gelungene Geschcihte. Obwohl ich eigentlich nicht so auf Weltraumgeschichten stehe, hat mich dieses Buch in den Bann gerissen. Ich liebe Nemesis und auch ihre Entwicklung. Ich finde sie hatte es nie verdient wie ein Monster behandelt zu werden und finde so eine Meinung von ihr auch erschreckend. Klar hat sie eher aggressivere Neigungen, jedoch bin ich davon überzeugt, dass sie doch ein eigenes Leben verdient hat. Am traurigsten fand ich es als Sidonia das zweite mal gestorben ist und ich konnte total mit Nemesis mitfühlen, dass sich dadurch ihre ganze Welt verschoben hat. Jedoch war ich hin und wieder mit der Person Sidonia selber nicht einverstanden. Sie war mir zu schüchtern und uninteressant. Das Nemesis am Ende mit Tyrus zusammen kommt ist echt schön :D Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, welchen ich in den nächsten Tagen lesen werde 

    Mehr
  • Diabolic ~ Vom Zorn geküsst - S. J. Kincaid

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Booksnights

    01. April 2018 um 09:24

    Meine Meinung Lesegrund: Ich wollte das Buch schon lange einmal lesen, da es mir durch das Cover ins Auge gestochen ist und mich auch der Inhalt überzeugen konnte. Als ich mir dann neulich bei ReBuy Bücher bestellt habe, war es auch noch ziemlich stark runtergesetzt und ich habe es mir gekauft. Wie eben schon erwähnt, hat mich das Cover auf das Buch aufmerksam gemacht, denn ich fand es sehr schön. Vor allem wie das blaue Auge hervorsticht, da alles andere sehr grau und schwarz gehalten ist. Der Titel wird bereits im Klappentext gut beschrieben, weshalb er auch gut gewählt wurde. ‚Vom Zorn geküsst‘ passt meiner Meinung nach auch super dazu, denn eigentlich geht es fast die ganze Zeit darum: irgendjemand ist sauer auf einen anderen. Das klingt im ersten Moment vielleicht langweilig, aber das ist es nicht, denn die Gründe, warum die Personen sauer sind, sind alles andere als langweilig. Die Kapiteleinteilung fand ich sehr schön und sowohl am Anfang als auch am Ende des Buches ist ein Bild auf eine Seite gedruckt, das ein schönes Muster zeigt, was mir auch gut gefallen hat. Die Handlung war wirklich toll. Als ich den Klappentext las, dachte ich mir, dass die Geschichte ziemlich klischeehaft werden wird – ein Mädchen und ein Junge, die nicht zusammen sein dürfen, verlieben sich. Doch es war eine einmalige Geschichte, mit der ich eigentlich gar nicht gerechnet habe. Am Anfang lernte man das Leben von Sidonia an ihrem Hof erst einmal kennen, bevor sie dann selbst an den Hof des Kaisers musste. Dort wurde dann der Nervenkitzel erst recht geweckt. Es war die ganze Zeit über spannend und das Wichtigste der Handlung verstand man sofort. Allerdings störte mich der Schreibstil ziemlich, denn teilweise musste ich mich anstrengen, um zu verstehen, was die Personen aussagen. Dadurch hat sich das Buch schnell einmal in die Länge gezogen und wurde dann trotz der Spannung, die durch den Inhalt aufgebaut wurde, etwas langweilig. Dennoch gab es einige Momente, auf die man nicht gefasst sein wird. Bei mir standen auch mal wieder die Tränen in meinen Augen. Allerdings hätte ich einiges noch besser beschrieben gewollt, da ich mir manche Szenen nicht gut vorstellen konnte. Die Protagonistin Nemesis war mir von Beginn an sehr sympathisch. Sie ist eine starke und kluge Person, in die man sich trotz ihres gefühllosen Diabolic-Daseins gut hineinversetzen konnte. Auch Tyrus wurde mir sehr sympathisch, als ich ihn besser kennenlernte. Auch er ist ein Kämpfer, aber manchmal auch wieder richtig süß. Sidonia war sehr liebevoll und ich schloss sie sofort in mein Herz. Fazit Das Buch konnte mich durch das einzigartige Cover gleich begeistern. Auch die Handlung fand ich sehr toll und sie hat mich in ihren Bann gezogen. Es war größtenteils immer spannend und die Protagonistin schloss ich zusammen mit den Nebencharakteren schnell in mein Herz. Was mich allerdings störte,  war der Schreibstil: er ließ sich nicht flüssig lesen, verursachte Verständnislücken und teilweise war es auch schwer, sich eine Szene vorzustellen. Ansonsten war es ein echt schönes Buch!

    Mehr
  • Diabolic - Vom Zorn geküsst

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Sarah_CubeManga

    18. March 2018 um 15:17

    Diabolics sind künstlich hergestellte Wesen, die einzig und allein zum Schutz einer Person dienen. Sie sind die tödlichste Waffe im Universum, denn sie kennen keine Gefühle. Der Senator Impyrean entscheidet sich, zum Wohle seiner Tochter Sidonia, eine Diabolic anzustellen. Die Diabolic Nemesis wird auf seine Tochter geprägt und hat fortan die Verpflichtung sie um jeden Preis zu beschützen. Acht Jahre lebte Nemesis bei Sidonia in Frieden bis das erste Problem auftrat. Ein kaiserlicher Befehl verordnete, dass alle Diablics hingerichtet werden sollen. Doch dank Sidonias Güte, konnte sie ihre Fanillie überzeugen Nemesis zu verschonen. Doch das war noch das kleinere Übel. Denn Sidonias Vater handelt oft nicht den Werten des Kaisers entsprechend und eines Tages verlangt der Kaiser, das Sidonia zum Kaiserhof geschickt wird, um für die Fehler ihres Vaters gerade zu stehen. Doch Sidonias Mutter hat einen ganz anderen Plan. Nemesis muss das typische Aussehen einer Diabolic ablegen und zudem wird ihr das Benehmen einer Senatorstochter beigebracht. Nemesis' Reise als Senatorstochter Sidonia beginnt. Doch was sich auf dem Kaiserhof abspielte konnte keiner Ahnen... Meinung: Diabolic hat mir am Anfang überhaupt nicht gefallen. Die ganzen Begrifflichkeiten und das Verstehen der politischen Situation der Geschichte hat mich so überfordet, dass ich anfangs keine große Lust hatte das Buch zu lesen. So kam ich auch von Woche zu Woche nur schleppend voran. Ich hab meistens immer nur zwei bis drei Kapitel pro Woche gelesen. Ich hatte schon überlegt gehabt das Buch abzubrechen, was eigentlich gar nicht meine Art ist. Nach einem Post dazu auf Instagram wurde ich dann von einer Abonnentin dazu motiviert es weiter zu lesen. An dieser Stelle vielen Dank. ♥ Ich hab mich ab dem Zeitpunkt dazu gezwungen jeden Tag ein Kapitel zu lesen bis die Geschichte endlich interessant wurde. Ab diesem Punkt konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Wie die Geschichte dann weiter ging war einfach nur großartig. Das ganze Szenario, die Intrigen, der super durch dachte Plan von Tyrus, etc. Es war einfach genial. Besonders gelungen fand ich, dass dabei nicht alles Rund läuft und andere Faktoren plötzlich auftauchen und das Ganze noch komplizierter als zuvor machten. Mit dem Ende vom Buch hab ich nicht gerechnet. Ich hatte gedacht, dass es ein völlig anderes Ende nehmen würde, was für mich persönlich gut zur Situation gepasst hätte. Dennoch fand ich es auch so gut. Durch die ganzen Intrigen hatte ich oft ein falsches Bild von der Situation und hab auch anders darüber weiter gedacht. Ich hab mich dafür dann oft gewundert als dann quasi die Wahrheit ans Licht kam, aber es war großartig. Vor allem weil auch Nemesis oft genau so schockiert war. Ich hatte sehr oft das Gefühl, dass ich beim Lesen einfach mitten drin sein würde. Abschließend kann ich nur sagen: "Lasst euch nicht vom Anfang abschrecken" So ab ca. Seite 100 (kann auch ein bisschen mehr sein) wird es besser und es steigert sich von Seite zu Seite. Letztendlich ist es ein Buch, was ich trotz des schweren Starts wirklich weiter empfehlen kann. ♥

    Mehr
  • Genialer Auftakt einer Weltraum Saga

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Readingdragonlady

    21. February 2018 um 14:17

    Der Start in dieses Buch ist mir ein klein wenig schwer gefallen, aber ist man erst einmal komplett in die Geschichte eingetaucht, gibt es kein zurück mehr.Die Personen und Ihre Persönlichkeiten werden auf das genauste beschrieben, sodass der Leser praktisch mitfiebern kann.Schon allein die Vielschichtigkeit in dieser Geschichte hat mich restlos überzeugt und begeistert.Ich möchte dem Buch daher 5 Sterne geben. So, nun werde ich etwas genauer auf die Geschichte eingehen:Nemesis ist eine Diabolic. Tödlich, effizient, nur auf eine einzige Person geprägt. Diese wird Nemesis mit Ihrem Leben verteidigen, denn dafür wurde Sie künstlich erschaffen.Ausgestattet mit einer übernatürlichen Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit sind Diabolics eine nahezu unüberwindbare Hürde. Schon von Kindesbeinen an wurde Nemesis auf Sidonia Impyrean geprägt, die Alleinerbin des Senators von Impyrean.Die Impyreaner sind eine sehr hoch gestellte, adlige Familie, die über einen bestimmten Bereich in der Galaxie herrscht. Doch Sidonias Vater ist geradezu besessen von der alten, längst untergegangenen Wissenschaft, die für uns heute ganz alltäglich ist. Aber dieses Wissen wurde vom Kaiser und seinem Herrschergeschlecht verboten, als Ketzerei abgestempelt. Was leider ziemlich kurzsichtig ist, denn das Wissen um die Wartung und Instandsetzung Ihrer Raumschiffe geht dadurch auch verloren.Der Kaiser wünscht, das dem Helionismus gehuldigt wird, dem Glauben an das allumfassende, die Menschen erschaffende All. Als Senator von Impyrean es endgültig schafft, den Kaiser gegen sich und seine Familie aufzubringen, sieht die Matriarchin das Ende Ihrer Dynastie gekommen, denn der Kaiser zögert nicht, Rivalen endgültig auszulöschen.Als er fordert, das Ihre einzige Erbin Sidonia sich zu seinem Herrschaftssitz, dem Raumschiff Valor Novus begeben soll, fürchtet die Matriarchin das Schlimmste. Nemesis soll an Stelle von Sidonia dorthin gehen, als Wolf im Schafspelz sozusagen. Allerdings muss Nemesis erst so modifiziert werden, dass Sie als Mensch durchgeht, was eine ziemlich schmerzhafte Prozedur nach sich zieht. Sie darf nicht als Diabolic entlarvt werden, denn der Kaiser hat vor nicht allzu langer Zeit die Nutzung von Diabolics verboten.Nemesis ist bereit, dieses Risiko auf sich zu nehmen, allerdings ist Sidonia alles andere als begeistert. Sie hat Angst um Ihre beste Freundin, denn Sie sieht in Nemesis einen Menschen, kein künstlich erschaffenes Wesen. Nemesis wird im Umgang mit der Hofetikette und dem Verhalten anderen Adligen gegenüber geschult um ein wasserdichtes Alibi zu erschaffen.Auf der Valor Novus angekommen, muss Sie sich allen möglichen Fallen und Fallstricken erwehren.Ihre Gedanken dabei, alleine dem Leser vorbehalten, sind wirklich göttlich. Von Augen auskratzen bis Hals umdrehen ist alles dabei. 🤣 Als sich herausstellt, das der Kaiser etwas großes plant, sieht sich Nemesis bald gezwungen zu handeln.Und der Thronfolger Tyrus ist auch nicht so wahnsinnig, wie er sich gibt. Die beiden bilden eine Allianz mit gewagten Plänen. Kann dieses Vorhaben gelingen, oder wird Ihr Plan frühzeitig vom Kaiser aufgedeckt?Und ist er vielleicht nicht die einzige Machtperson, die es im Auge zu behalten gilt? Es bleibt spannend so viel kann ich Euch an dieser Stelle verraten.Ich für meinen Teil freue mich schon auf den zweiten Band. Drachige Grüße EureReading Dragonlady

    Mehr
  • Eine Liebe die nicht sein darf

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    tinca0

    01. February 2018 um 00:07

    Klappentext: Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.   Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …   Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Meine Meinung: Dies ist der erste Teil der Diabolic Reihe. Nemesis ist eine Diabolic, sie kennt kein Mitgefühl, keine Liebe, sie existiert nur für eine Aufgabe, den Menschen zu beschützen, für den sie geschaffen wurde. Sie wurde auf Sidonia fixiert und so lebten sie auf Impyrean eng zusammen. Doch dann wurde Sidonia an den Kaiserhof bestellt und da man um Sidonias Leben fürchtete, schickte man Nemesis anstatt ihrer. So kam Nemesis als Sidonia an den Kaiserhof und lernte den Thronfolger Tyrus kennen und so beginnt die Geschichte. Das Cover ist so wunderschön und der Klappentext hat mich neugierig gemacht, so habe ich es gekauft. Dann stand es bei mir lange Zeit im Regal und irgendwann dachte ich, ach ich verkaufe es wieder, Fantasy die im All spielt mag ich eigentlich eh nicht lesen. Und da nahm ich es zum aussortieren in die Hand und dachte mir, nur mal kurz anlesen und dann gut. Tja und dann war es um mich geschehen. Der Schreibstil ist einfach nur wow, man wird regelrecht reingezogen in die Geschichte und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Sie ist so spannend und fesselnd und komplett ohne Hängerchen im Spannungsbogen, einfach der Wahnsinn. Ich muß aber gestehen, das die komplizierten Namen mir das Lesen am Anfang ein wenig erschwert hat, aber auch da ist man sehr schnell drin. Nemesis ihr Charakter ist wunderbar ausgearbeitet, man spürt ihren Zwiespalt und ihre Verwirrung, weil sie doch gar nicht fühlen kann, vor allem nicht für einen auf den sie nicht geprägt wurde. Sie macht eine große Wandlung durch und wir erleben es mit ihr hautnah mit. Auch Tyrus ist ein sehr starker Charakter - ein Denker ein Visionär. Auch die Nebencharaktere sind wunderbar ausgearbeitet, genau wie das Setting, man ist wirklich mittendrin. Und dann diese unvorhergesehene zarte Liebe zwischen Nemesis und Tyrus, die nicht sein durfte. Aber diese Liebe steht nicht im Vordergrund, sondern es gibt eine richtig komplexe Geschichte. Also für die die nicht so auf Schnulze stehen, ist da nicht viel, sie ist nur am Rande.  Also diese Buch hat mich wahnsinnig überrascht und jetzt muß ich unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ich freue mich schon riesig auf Teil 2, kann es kaum erwarten. Dieses Buch kommt von mir eine absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Spannender Auftak

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Katharina_

    18. January 2018 um 12:22

    Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.   Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle … Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut und passt auch zur Geschichte selbst. Der Schreibstil hat mich von Anfang an überzeugen können, da die Autorin sehr spannend und flüssig schreibt. Man möchte immer wissen, was als nächstes passiert und kann das Buch so nicht aus den Händen legen. Auch die Charaktere sind unglaublich interessant und machen einen großen Wandel durch. Besonders Nemesis und Tyrus. Einige Charaktere mag man sofort, andere kann man von Anfang an nicht ausstehen :D Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn ich mir einigen Stellen in der Geschichte nicht ganz glücklich war. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der Sci-Fi und Fantasy mag.

    Mehr
  • Vom Zorn geküsst

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    kleeblatt2012

    15. January 2018 um 15:31

    Nemesis ist eine Diabolic, gezüchtet, um denjenigen, auf den sie geprägt ist, mit ihrem Leben zu beschützen. Diese Person ist Sidonia von Imperyan, eine junge Frau, deren Aufgabe es sein wird, als Senatorin ihr Gebiet zu regieren. Doch der Kaiser des Reiches beruft alle Nachkommen auf seine Raumstation und befiehlt gleichzeitig die sofortige Auslöschen aller Diabolic, um seine Macht zu demonstrieren. So beschießt Sidonias Mutter, Nemesis nicht zu töten und sie an Sidonias Stelle zum Kaiser zu schicken, um das Leben ihrer Tochter zu schützen. Als Nemesis am Hofe des Kaisers ankommt, merkt sie bald, dass die Welt, in der sie nun lebt, von Verschwörungen und Intrigen gespickt ist. Sie beginnt, Nachforschungen anzustellen und gerät dabei in den Bann des verrückten Neffen des Kaisers. Tyrus scheint der Mittelpunkt verschiedener verdächtiger Aktivitäten zu sein. Und doch ist gerade er es, der in Nemesis die menschliche Seite weckt und Gefühle hervorruft, die Nemesis eigentlich gar nicht haben dürfte.Wir befinden uns im Weltraum, in einer weit entfernten Zukunft. Das Leben auf der Erde scheint schon lange nicht mehr möglich und so wurde das Gebiet erobert, dass unendlich erscheint. Im All gibt es einige Möglichkeiten und die Menschheit hat sich den Bedingungen dort recht gut angepasst. Es hat sich sehr viel verändert, denn wenn man sich in der Nähe es Kaisers aufhält, lebt man in Saus und Braus. Man "modifiziert" sich, verändert sein Aussehen. Gefällt einem die Nase nicht, lässt man sich in kürzester Zeit richten. Die Hautfarbe ist zu hell? Dann wird man kurzerhand dunkler. Die Augen sind zu grün, ein Knopfdruck und sie sind blau. Gerade so, wie es die Mode gerade vorschreibt. Und so kann man aus einem Kraftpaket wie Nemesis innerhalb kürzester Zeit eine junge, stattliche Dame machen. Und da im Zeitalter der Avatare und anonymen Übertragung von Daten nur sehr wenige wissen, wie den zu Nachfolgerin im Hause Imperyan aussieht, ist es kein Problem, eine Diabolic an ihrer Stelle zu schicken. Der Saus und Braus, der im Reich der Kaisers vorrangig alles bestimmt, lässt die Menschen sehr oberflächlich werden. Durch die Veränderungen am Körper sehen alle gleich aus und die Unmenschlichkeit nimmt Oberhand. Für alles werden "Menschen" entsprechend gezüchtet. Servitoren übernehmen Kellnerarbeiten und werden wir Vieh behandelt. Exalte sind für Wettkämpfe "geboren" und Diabolics sind dazu da, dass man einen Bodyguard ohne Gefühle an seiner Seite hat. Drogen stehen an der Tagesordnung, und das dazu passende Gegengift ist auch gleich griffbereit, falls man es übertreibt. Nebenbei wird noch regiert. Der Kaiser steht jedoch unter der Fuchtel seiner Mutter und als Nachkommen hat er nur seinen verrückten Neffen Tyrus. Kein gutes Standbein.Alles scheint wirr, wenn man anfängt, das Buch zu lesen. Die Rangordnung, die Gepflogenheiten und Sitten, der tägliche Ablauf und die ständige Angst der Untertanen, alles wirkt zwar durchdacht, doch hat man Mühe, es zu verstehen und vor allem die Personen herauszufiltern, die am wichtigsten erscheinen. Bis man alles so versteht, wie es ist, dauert es schon einige Zeit, denn mit großen Erklärungen hält sich die Autorin nicht auf. Schnell merkt man jedoch, dass die Diktatur, die herrscht, alle nach der Pfeife des Kaisers bzw. dessen Mutter tanzen lässt. Fällt man aus dem Rahmen, stirbt man oder es wird auch schon mal die ganze Sippe ausgelöscht. Nemesis merkt bald, dass einiges falsch läuft, doch gibt sie ihr wahres Ich nicht preis, sondern tut alles zum Wohle für Sidonia von Imperyan. Sie spielt die Rolle der unterwürfigen Untertanin, gerät dabei aber trotzdem ins Visier von Tyrus, dem Neffen des Kaisers. Der Geisteszustand des Neffen ist sehr fraglich und trotzdem lernt Nemesis den Mann näher kennen. Und ihre Zweifel werden noch größer, je mehr sie sich mit Tyrus abgibt. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und erzählt die Geschichte in Ich-Form aus Sicht von Nemesis. Da diese Gefühle nicht oder nur in geringem Maße kennt bzw. nicht zulässt, wirkt alles sehr nüchtern, immer aus dem Blickwinkel betrachtet, ob Gefahren drohen und Abhilfe geleistet werden muss. Nur wenn es um Sidonia geht, kommt eine andere Nemesis zum Vorschein. Das von der Autorin erschaffene Leben im Weltraum ist hart, unbarmherzig und voller Gefahren. Aber nicht der Weltraum ist es, der die Leute fordert. Die Diktatur des Kaisers, die unmenschlichen Bedingungen und das Streben nach Macht. Dies führt zu Angst und Gewalt. Die genetischen Züchtungen und Modifikationen führen zu Anonymität. Keiner zeigt mehr sein wahres Gesicht, der Tag besteht aus Lug und Trug.Einige erheben sich, doch der Widerstand wird im Keim erstickt. Alles ist geregelt und vorgegeben.Dieses Zukunftsszenario ist sehr düster und birgt kaum Hoffnung. Deswegen finde ich die Idee, eine "Kreatur", die eigentlich nicht zu Gefühlen fähig ist, gerade die Hoffnungsträgerin sein zu lassen, um alle aus diesem "Alltag" herauszuholen und wieder das zu schätzen, was wichtig ist, sehr gelungen.Das Buch endet mit einem Knall. Sehr gut, dass das zweite Buch schon in den Startlöchern steht.Fazit:Unbarmherzig und düster.

    Mehr
  • Ich bin begeistert!

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Maxi2011

    02. January 2018 um 15:43

    Sie ist gefährlich und kennt keine Gefühle, aber nach dem Mord an ihrer Herrin kennt Nemesis nur einen Gedanken: Rache! Rache an den Leuten, die für den Tod ihrer Herrin verantwortlich sind. Aber nach ihrem ersten Versuch ihre Rache durchzusetzen, gerät sie in Lebensgefahr, und einer, mit dem sie nicht gerechnet hätte, rettet sie und entpuppt sich als ein Verbündeter. Er will Nemesis mit ihrer Rache unterstützen. Gemeinsam stellen sie einen Plan auf um Rache an der Kaiserlichen Familie zu nehmen … Aber was sind das für neue Gefühle die Nemesis erhält … sie sollte diese Gefühle nicht haben und doch hat sie sie … Liebe!   „Da hatte ich endlich verstanden: Das war das Leben! Erst jetzt lebte ich, war ein echter Mensch!“ Zitat von Nemesis   Ich hatte zu Anfang etwas Schwierigkeiten mich in der Welt von Diabolic zurecht zu finden. Schwierig zu merkende Namen und Orte, die aber mit der Zeit besser zu behalten waren. Die Geschichte beginnt langsam und erklärt zuerst die Welt in der es bei Diabolic geht. Für mich persönlich etwas zu Langatmig und Spannungsarm, aber ab der Hälfte des Buches nimmt die Geschichte endlich Fahrt auf und konnte mich schließlich fesseln. Was ich anfangs sehr distanziert empfunden habe, wurde schnell Gefühlvoller und man sah förmlich zu wie Nemesis immer mehr an Reife gewinnt und ihre Gefühle zulässt. Ab da war mir Nemesis auch sehr sympathisch und auch andere Charaktere habe ich schnell lieb gewonnen. Die Spannung hielt sich dann auch bis zum Schluss und lässt mich mit dem Gefühl zurück, dass ich Band 2 unbedingt haben muss! Wirklich toll umgesetzt auch wenn der Anfang sehr holprig war.   Fazit: Eine gelungene Science Fiction- Fantasy Story, die für mich am Anfang etwas zu Langatmig war, aber zum Ende mir Begeisterung schenkte. Ich will auf alle Fälle den zweiten Teil lesen und freue mich schon wahnsinnig drauf, wieder von Tyrus und Nemesis zu lesen.   „Und ich liebte ihn für all die Kleinigkeiten, die mir so viel bedeuteten, weil er einzigartig war in meinem Leben, durch niemanden zu ersetzen. Ja, ich liebte Tyrus nicht weniger, als ich seit etlichen Jahren Donia liebte, doch meine Liebe zu ihm unterschied sich grundlegend von der zu Donia. Tyrus war wie ein Hunger, eine Sucht, eine Gier, die ich mir nie zugetraut hätte.“ Zitat von Nemesis   Lg eure Tanya

    Mehr
  • Chattys SUB-Abbau nach Verlagen

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Da mich einige Verlage schon seit Jahren mit Rezensionsexemplaren versorgen - vielen herzlichen Dank dafür - möchte ich nun auch etwas besonderes zurückgeben. Aus diesem Grund habe ich diesen Thread eröffnet. Ich sammle hier von jedem gelesenen Buch den Lesestatus inkl. meiner Randbemerkungen und den Rezensionslinks, um diese dann den Verlagen bzw. den jeweiligen Ansprechpartnern zur Verfügung zu stellen. Ich bin mal gespannt, von welchem Verlag ich die meisten Bücher lesen werde. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen. (Als Anreiz gibt es Buchpakete zu gewinnen) Ach ja, ob Print, ebook oder Hörbuch.... alles ist erlaubt.

    Mehr
    • 206
  • Leserunde zu "So viel mehr als das" von Ally Snow

    So viel mehr als das

    AllySnow

    *** 10 TASCHENBÜCHER *** Das gibt es zu gewinnen: 10 signierte Taschenbücher des neuen Liebesromans "So viel mehr als das". Meine Lieben, <3 In 8 Tagen ist es soweit, dann erscheint der neue Liebesroman „So viel mehr als das“. Pünktlich zum Erscheinungstermin verlose ich zehn signierte Taschenbücher unter allen Bewerbern und freue mich auf die gemeinsame Leserunde mit Euch. Springt gerne in den Lostopf und versucht Euer Glück, ich drücke Euch fest die Daumen! Gelost wird am 16. Dezember (am Erscheinungstermin des Romans). Wenn Du gewonnen hast, bekommst Du das signierte Buch per Post zugeschickt. :) Ich versende alle Bücher am 19.12.17. Sobald Du den Liebesroman in den Händen hältst, kann die Leserunde beginnen. :) Und darum geht es: Conner hat eine dunkle Vergangenheit…ein Geheimnis. Niemand kennt es oder ahnt, dass er mehr sein könnte als der strahlende Sonnyboy. Louisa verbringt die meiste Zeit mit Malen, Lesen und mit Willa, ihrer besten Freundin. Für Conner ist sie unnahbar und verschlossen, und Louisa sieht in ihm nur das, was er nach außen präsentiert: eine leere, schillernde Hülle. Bis zwei Wochen in Vichy alles verändern... In jedem Menschen steckt etwas Besonderes, etwas, das man auf den ersten Blick nicht erkennt. Es liegt im Verborgenen, versteckt hinter einer unscheinbaren Tür. Niemand sieht es, niemand weiß es. Doch manche Menschen öffnen deine Türe und entdecken das strahlend helle Licht, das dahinter liegt. Man kennt einen Menschen erst, wenn man seine geheime Tür geöffnet hat, davor kann man nur rätseln, wer er ist, man tappt im Dunkeln und alles, was man glaubt, über ihn zu wissen, ist doch nur Rauch und Wind. - Ally Snow Der Roman spielt im Frühling/Sommer und ich hoffe, dass Du auch im Winter Lust auf warme Gedanken, Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen hast. :)  Über mich: Ich bin 21 Jahre alt. Meine Bücher schreibe ich in meiner Freizeit neben der Uni, weil ich es liebe die Geschichten, die mir durch den Kopf schwirren auf Papier zu bringen. Ich bin süchtig nach Schokolade und abhängig von Nutella. Ich höre beim Schreiben gerne Musik, trinke Schwarztee für mein Leben gerne und summe (leider auch unbewusst in der Öffentlichkeit) immer ein Lied vor mich hin. Am liebsten bin ich draußen in der Natur, gehe spazieren oder starre aus dem Fenster und denke mir Geschichten aus. :) Wenn ich Dein Interesse wecken konnte, dann bewirb Dich gerne über den blauen Button und beantworte mir folgende Frage: "Hast Du ein Hobby, das Dich glücklich macht?"  … Das kann auch etwas Verrücktes oder völlig Normales sein ...  :D Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir ganz vieeeel Glück! Ich würde mich sehr über Deine Bewerbung freuen!  :) Ganz herzliche Grüße, Ally :) Hier geht’s zur Leseprobe!

    Mehr
    • 181
  • Überraschend anders

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    Streiflicht

    26. August 2017 um 12:29

    Von diesem Buch hatte ich viel gehört, konnte mir anhand der Beschreibung aber nicht viel vorstellen. Leider muss ich sagen, dass der Klappentext viel vorwegnimmt und ich war froh, dass ich das Buch ohne Schutzeinband geliehen bekam. Daher hab ich das vorher nicht mehr gelesen und war diesbezüglich unwissend. Ich war etwas erstaunt, wie brutal das Buch stellenweise ist, wo es doch als Jugendbuch ausgewiesen ist. Es hat mich als Erwachsene sehr gut unterhalten und begeistert. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und unglaublich bunt. Fantasy in bester Manier! Das Buch fasziniert mit vielen spannenden Wendungen und detailreichen Schilderungen, die diese ferne Welt, in der Nemesis und Donia leben, so anschaulich macht. Die Beschreibungen sind so gut, dass diese Welt mit ihren Raumschiffen, Planeten, Sonnen und so weiter vor dem inneren Auge des Lesers erscheint. Ich hatte das Gefühl, mitten drin zu sein, direkt vor Ort. Ich fühlte Nemesis Schmerz und Angst, fieberte bei der ersten Begegnung zwischen Nemesis und Donia mit und habe die Seiten regelrecht verschlungen. Gut gefallen haben mir die verschiedenen Charaktere, die so deutlich beschrieben waren, dass man meinte, die Personen zu kennen. Nemesis ist eine ganz ungewöhnliche Protagonistin und steht hier im Mittelpunkt der Handlung, obwohl sie in ihrer Welt eigentlich eine Nebenfigur ist. Das fand ich ebenfalls sehr spannend. Dieses Buch ist überraschend anders und macht Spaß, wenn man es spannend und fantastisch mag.  

    Mehr
  • Keine Würze, Keine Spannung und eine riesen Enttäuschung

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    goettlichverlesen

    20. August 2017 um 12:28

    Dieses Buch ist für mich eine riesen Enttäuschung und somit ein absolutes NAY. Wie immer findet ihr die Gründe nach dem Klappentext:„Eine Diabolic ist stark.Eine Diabolic kennt kein Mitleid.Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle ...“Das Buch wollte ich wirklich schon seit längerem unbedingt lesen, weil sich der Klappentext für mich einfach sehr gut angehört hat, umso größer war die Enttäuschung beim Lesen. Die Diabolic Nemesis wird kaltherzig und blutrünstig beschrieben und ich muss sagen, dass dies für mich im Buch einfach nicht rüberkam und auch ihre Persönlichkeit nicht wirklich entfaltet wird. Allgemein wird meiner Meinung nach den Charakteren im Buch nicht wirklich Leben eingehaucht. Des Weiteren ist das Buch nicht wirklich spannend. Die Spannung steigt vielleicht in den letzten 4 Kapiteln, davor ist es echt öde. Die ersten 30 Kapitel waren schrecklich langweilig und haben mich nicht gefesselt. Die Idee des Buches ist interessant, aber dennoch gelingt es der Autorin nicht den Leser mitzureißen oder für sich zu gewinnen. (Spoiler Anfang) Ein großer Grund dafür ist, dass es in dem Buch nicht wirklich um die Entwicklung der Beziehung von Tyrus und Nemeis, sondern viel mehr um die Politik in diesem Reich und die dadurch entstehenden Probleme, wie Widerstände und Intrigen. Zum Beispiel gab es Szenen zwischen Donia, die Herrin von Nemesis, und ihrer Diabolic welche hätten ausgebaut werden können oder Szenen zwischen Nemesis und Tyrus. Einzig spannend ist die Großmutter von Tyrus und ihre undurchschaubaren Pläne für den Hof und ihre Zukunft. Schön zu lesen waren die Szenen, in denen sich Tyrus und Nemesis näher gekommen sind und ihre Gefühle sich entwickelt haben. Schließlich muss ich sagen, dass viele ausschweifende Szenen einfach überflüssig für die Geschichte des Buches sind und es einem einfach wie unendlich viele Lückenfüller vorkommt. Das Ende des Buches ist wirklich Klischeehaft. Dia Diabolic muss nicht sterben, die böse Oma wird hingerichtet und der neue Kaiser Tyrus nimmt sich Nemesis als Kaiserin. (Spoiler Ende)Kommen wir zum Cover, eine Diabolic als Züchtung aus dem Labor geht mit blasser Haut und blauen Augen hervor. Deshalb ist das Cover ziemlich passend.Alles in Allem fehlt es dem Buch an Würze, Action, Spannung und ja sogar die Liebe ist in diesem Buch zu kurz gekommen. Aus diesem Grund kriegt das Buch lediglich 2/5 Sternen von mir. Es ist ein Buch mit einem durchaus schönen aber unspektakulärem Ende und viel leerem geplapper in der Mitte, man kann es lesen es ist aber kein muss. Ich würde euch davon abraten es zu lesen und mir lieber ein besseres Buch besorgen. Wie fandet ihr es?Eure Ally!

    Mehr
  • Wendungsreiche Science-Fiction-Story mit schwierigem Einstieg

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    lesezeiten

    09. August 2017 um 18:11

    Das Buch ist aus der Sicht von Nemesis geschrieben, einem menschenähnlichen aber gefühlslosen Wesen. Sie ist bis auf wenige Ausnahmen nicht fähig Emotionen zu spüren, weshalb der Schreibstil sehr knapp und nüchtern ausfällt. Besonders am Anfang wirkte das Geschriebene daher eher wie eine Rohfassung, die alles Wichtige grob zusammenfasst, aber absolut keine Tiefe zum Leser transportiert. Das war für mich wirklich gewöhnungsbedürftig und ich habe viel Zeit gebraucht, um mit dem Weltenbau und den Charakteren warm zu werden, aber irgendwann konnte es mich dann doch fesseln. Es handelt sich um Science-Fiction und die zugehörigen Aspekte werden extrem gut ausgearbeitet, was man nach dem Lesen des Klappentextes eigentlich gar nicht erwartet. Gerade weil die beschriebenen Orte, Maschinen und Grandiloquay manchmal mein Vorstellungsvermögen überfordert haben, würde ich das Buch auf jeden Fall Fans von "Red Rising" oder "Rat der Neun" empfehlen. Außerdem muss man der Geschichte auf jeden Fall zu gute halten, dass sie extrem unvorhersehbar ist: Auf Seite 230 (von knapp 500) gibt es die erste schockierende Wendung und das Buch dreht sich in eine komplett andere Richtung. Auch wenn manche Entwicklungen konstruiert erscheinen und ich ab und zu das Gefühl hatte, es "geht zu schnell", können die gesponnen Intrigen durchaus mit denen von Sarah J. Maas mithalten. Da es sich um den Debütroman von S. J. Kincaid handelt, bin ich davon überzeugt, dass sie in Zukunft noch geschickter mit Worten wird umgehen können, und bin gespannt auf den zweiten Band der "Diabolic"-Reihe.

    Mehr
  • Diabolic- Vom Zorn geküsst

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    JanaPusteblume

    01. August 2017 um 18:09

    Inhalt: Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic ist ein menschlich aussehendes Geschöpf, dazu erschaffen, um den einen Menschen zu schützen auf den es geprägt wurde. Kurz nach ihrer Erschaffung werden Diabolics jedoch wieder verboten, da sie kaum zu kontrollieren sind. Doch Sidonia täuscht den Inquisitor und behält dadurch ihre Diabolic Nemesis. Bald darauf gerät ihr Vater in Ungnade beim Kaiser. Dieser beruft darauf als Strafe Sidonia an seinen Hof. An ihrer Stelle geht Nemesis, als Sidonia verkleidet. Doch sie ist nicht die einzige Nachkommin eines der Gebiete im Imperium, die der Kaiser an den Hof berufen hat. Was hat er vor? Das Hilfe ausgerechnet von dem Thronfolger Tyrus , der als Verrückt gilt und in Nemesis Gefühle weckt(die sie eig. gar nicht fühlen dürfte) weckt, hat sie nicht gerechnet. Doch Liebe stellt in einer Welt voller Intrigen, in einem Kampf um die Krone, immer auch eine Schwachstelle dar...   Zum Schreibstil: S.J.Kincaid schreibt in einem sehr schnellen und brutalen Schreibstil. Besonders anfangs verwendete sie viele negativ konnotierte Wörter, die sehr gut zu Nemesis, die derzeitig noch keine Gefühle empfindet, passt. Nachher tauchten immer mehr positive konnotierte Wörter auf, die auf den Wechsel der Gefühle Nemesis deuten. Mir war es aber leider bis zu diesem Punkt viel zu dunkel und emotionslos. Außerdem schnitt mir die Autorin, besonders zu Anfang, die Geschehnisse zu oberflächlich an und verwendete mir zu viele Zeitsprünge, das besonders wegen der vielen verschiedenen und komplizierten Bezeichnungen und Namen leider von Nachteil gewesen ist. So hatte ich meine Schwierigkeiten in die Geschichte hinein zukommen und mir die Namen zu merken, sodass ich sie später dann auch das ein oder andere Mal einfach übersprang. Dieses Makel wurde aber durch die, bis zum Ende, aufrecht gehaltene Spannung wieder gut gemacht. Denn immer wieder baute die Autorin neue Gedankengänge, Hindernisse und Intrigen ein, die mich nur zum Staunen brachten.   Zu den Protagonisten: Nemesis ist, wie man sich vorstellen kann, nicht wirklich liebenswert anfangs und als sie dann erstmals Gefühle, wie Zuneigung, Vertrauen und schließlich Liebe, empfindet kostete sie mich nur Nerven. Sie redet sich immerzu ein, dass sie keine Gefühle fühlen darf, was den Lauf der Liebesgeschichte nicht wirklich weiter gebracht hat. Dann, wenn sie sich endlich ihrer Gefühle eingesteht, wir ihre Stärke bzw. Schwäche,die Selbstlosigkeit, besonders deutlich, sodass sie mir dann doch etwas ans Herz wuchs. Tyrus lernen wir zunächst als verrückten Thronfolger kennen, der jedoch ab und zu auch eine gewisse Scharfsinnigkeit durchblicken lässt. Nemesis beschreibt ihn als überlegend/kalkulierend und heiter, mit einer ruhigen und bescheidenen Art. Zudem empfand ich ihn als liebenswert und unheimlich intelligent. Zu allen Nebencharakteren ist zusagen, dass sie meiner Meinung in 2 Gruppen einzuteilen sind, Schwarz und Weiß. Die einen stehen für alles Gute, Liebe, Freundschaft, Gerechtigkeit und Zusammenhalt. Die andere Gruppe steht für Intrigen, Machtgier und Egoismus. Leider hatten die ,,Mitglieder'' der jeweiligen Gruppe alle sehr ähnliche Eigenschaften, dass ich manchmal dachte es könnte auch dieser oder jener Charakter gesagt haben. Mir waren die Nebencharaktere also nicht genug ausgebaut und diese leichte Einteilung in Schwarz/Weiß ist auch nicht so meins.   Schlussendlich: Eigentlich ist Weltall/ Science Fiction nicht mein Genre. Dementsprechend ging ich mit nicht zu großen Erwartungen an dieses Buch. Dafür hat es mir dann letztendlich doch ganz gut gefallen. Von den Nebencharakteren wurde ich ja leider etwas enttäuscht und auch mit Nemesis wurde ich nicht so recht warm. Dafür begeisterten mich die ausgetüftelten Intrigen und Denkweisen, besonders von Tyrus, sehr gut, sodass mich das Buch dann, leider erst ab der Hälfte, doch fesseln konnte durch die aufrechtgehaltene Spannung. Ich denke diejenigen, die gerne Science Fiction und Dystopie lesen/möge, wird dieses Buch gefallen und auch fesseln können.

    Mehr
  • Faszinierender und wendungsreicher Sci-Fi Pageturner

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

    ConnyKathsBooks

    26. July 2017 um 13:14

    "Ich war eine der tödlichsten Kreaturen aller Zeiten ... Wo ich lebte, wo ich aufblühte, zerbrachen andere in tausend Stücke." (S. 336)Sie ist eine Diabolic, eine hochgezüchtete humanoide Kreatur ohne Menschlichkeit und Mitgefühl und perfekt als Leibwache für die junge Senatorentochter Sidonia geeignet. Er ist der irre Thronfolger und Neffe des Kaisers, eine Schande des galaktischen Imperiums. Als sich Nemesis und Tyrus zufällig am kaiserlichen Hof begegnen, werden sie in gefährliche Machtkämpfe und Intrigen verwickelt. "Diabolic - Vom Zorn geküsst" ist der gelungene Auftakt der Diabolic-Reihe von S.J. Kincaid. Die amerikanische Autorin legt hier ein mitreißendes Science-Fiction-Abenteuer vor, das mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen hat.Allein der wunderbare Weltenaufbau begeistert auf ganzer Linie. Ob Raumschiffe, die wie eine Blume angeordnet sind, schwerkraftlose Himmelskuppeln, in denen man schwebend tanzt oder einzigartige Technologien für Schönheit und Medizin - die Galaxie steckt voll faszinierender Ideen, bei denen man nur staunen kann.  Auch die gut gezeichneten Haupt- und Nebencharaktere überzeugen, allen voran Heldin Nemesis, die hier mit viel Frauenpower glänzt. Als skrupellose Diabolic, die zwar wie ein Mensch aussieht, aber keiner ist, sollte sie eigentlich nichts empfinden, geschweige denn lieben. Was sich jedoch bald ändert, denn Nemesis durchläuft eine glaubhafte Entwicklung und ich konnte richtig mit ihr mitfühlen und mitleiden. Tyrus fand ich ebenfalls sehr interessant, denn sein Verhalten erinnerte mich gleich ein wenig an Garnet aus Amy Ewings Juwel-Trilogie. Doch ist er als Mitglied der kaiserlichen Familie wirklich vertrauenswürdig? Das Ganze wird aus der Sicht von Ich-Erzählerin Nemesis erzählt und liest sich ausgesprochen flüssig. Trotz zahlreicher Figuren, komplexer Zusammenhänge und fremdartiger Bezeichnungen, wie z.B. Grandiloquay für die herrschende Oberschicht, kam ich immer gut mit und konnte das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen. Denn es geht rund im Imperium und zwei feindliche Parteien und Glaubensrichtungen kämpfen gegeneinander. Auf der einen Seite die sogenannten Helioniker, welche jedwede Forschung blockieren, und auf der anderen Seite die Verfechter von Wissen und naturwissenschaftlichen Lehren. Fortschritt gegen Stillstand - zwei Fronten, zwischen die Nemesis und Tyrus hier geraten. Und dabei geht es hochspannend zu, eine überraschende Wendung jagt die nächste und die Handlung ist absolut nicht vorhersehbar, weil die Figuren hier oft anders agieren als gedacht und es vor Intrigen nur so wimmelt. Bald spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und so manches Mal stockte mir regelrecht der Atem. Auch der packende und rasante Showdown lässt kaum Wünsche offen und das hoffnungsvolle Ende ohne Cliffhanger rundet die Geschichte dann gelungen ab. Der Roman funktioniert daher gut als Einzelband und war auch erst so geplant, doch aufgrund des Erfolges wird es noch zwei Fortsetzungen geben. Ich freue mich schon sehr darauf!Insgesamt kann ich daher "Diabolic - Vom Zorn geküsst" uneingeschränkt empfehlen. Ein faszinierender, intelligenter, wendungsreicher und auch romantischer Sci-Fi- Pageturner, der mich auf knapp 500 Seiten perfekt unterhalten hat. Unbedingt lesen! Klare 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.