Diabolic

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 15 Leser
  • 46 Rezensionen
(40)
(29)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diabolic“ von S.J. Kincaid

Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.   Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …   Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!  

Tolle Geschichte über Macht, Intrigen und Aufopferung mit sehr interessanten Charakteren und einem genialen Setting.

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Aller Anfang ist schwer und doch hat es sich gelohnt weiter zu lesen :)

— Larabello
Larabello

Game of Thrones im Weltall: Intrigen, Brutalität und viel Menschlichkeit in allen Facetten

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Ein interessanter Reihenauftakt mit einer facettenreichen Protagonistin! Komplett anders als gedacht!

— Meritamun
Meritamun

Wow, ein Wahnsinnsbuch! Am Anfang etwas schwierig zum reinkommen, aber dann perfekt! Auf jeden Fall lesen

— Reebock82
Reebock82

Wenn nur der Klappentext nicht schon total spoilern und so viel verraten würde...

— krissysch
krissysch

Schleppender Anfang, aber weiterlesen lohnt sich!

— Lesemaus19
Lesemaus19

Eine beeindruckende Welt, mit starken und unerwarteten Charakterentwicklungen. Absolut gelungen!

— Sandkuchen
Sandkuchen

Eine dystopische Sci-Fi Geschichte mit einer tollen Idee.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Etwas schwieriger Start, aber Durchhalten wird mit einer sehr spannenden und mitreißenden Geschichte belohnt!

— Danni89
Danni89

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ich liebe die Autorin. Es ist immer von allen was dabei und ihre High Fae s sind genial :)

Lyreen

Creature - Gefahr aus der Tiefe

Hatte zu hohe Erwartungen...

PoetrySlam15

Wir fliegen, wenn wir fallen

Emotionale Protagonisten die endlich im Leben ankommen. Moralisch. Bewegend. Ava.

HeidisLesezeichen

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Am Anfang etwas zäh, aber ab dem Mittelteil super :-)

SarahDenise

Secret Fire - Die Entflammten

gut und spannend geschriebene Geschichte. An einem Tag durchgelesen.

MaLaPe

GötterFunke. Liebe mich nicht

5 Sterne sind nicht genug!!!!

ChristineChristl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Diabolic" von S.J. Kincaid

    Diabolic
    Arena_Verlag

    Arena_Verlag

    Ein kurzes „hallo“ von S.J. Kincaid:“Hi! I am SJ Kincaid, and I am so excited to answer your questions about The Diabolic! I live in California and am a lifelong fan of science fiction and all things space, but also a huge lover of historical court dramas. I trust you can see where The Diabolic came from now!" Und darum geht‘s:Eine Diabolic ist stark.Eine Diabolic kennt kein Mitleid.Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie – eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er – der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 26. Februar 2017 für diese Runde mit der Antwort auf die Frage: "Vorm Zorn geküsst – von wem würdest du dich gerne mal küssen lassen?" Bitte gebt in eurem Bewerbungs-Post an, ob ihr lieber das Hardcover oder das E-Book lesen wollt.HINWEIS: Da S.J. Kincaid Amerikanerin ist, müsstet ihr eure Fragen an die Autorin bitte auf Englisch formulieren, damit sie euch direkt antworten kann. Der Austausch zu den einzelnen Leseabschnitten bzw. Kapiteln wird auf Deutsch stattfinden.Wir losen am Montag, 27. Februar die 10 Gewinner eines Leserunden-Exemplars aus und bitten um etwas Geduld, falls es Nachmittag wird, bis der Gewinnerpost erscheint. S.J. Kincaid wird die Leserunde mit begleiten.  Liebe Grüße!S.J. Kincaid & Arena

    Mehr
    • 129
    • 26. February 2017 um 23:59
  • Diabolic - Eine super Geschichte, über die ich nichts Negatives schreiben kann. Unbedingt lesen!

    Diabolic
    franzi303

    franzi303

    25. February 2017 um 12:57

    Eine Diabolic ist stark.Eine Diabolic kennt kein Mitleid.Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Das Cover: Das wunderschöne Cover mit Silberfolien-Prägung und UV-Lackierung zeigt die Gesichtshälfte eine Diabolic. Das Gesicht ist recht ausdruckslos, nur die ungewöhnlich blauen Augen zeigen eine Regung. Leicht zu sehen sind Verzierungen, besser zu sehen sind mehrere hübsche Lichtpunkte. Ein sehr hübsches Cover. Die Geschichte: Nemesis ist eine Diabolic, eine künstlich geschaffene und tödliche Kreatur, die von der Matriarchin des Reiches Impyrean und ihrem Mann dafür ausgesucht wird, ihre Tochter Sidonia in allen Lebenslagen zu beschützen. Sie wird auf diese geprägt und tut nun alles, um ihr Leben zu schützen. Doch nach einer Weile werden Diabolics vom Kaiser verboten, sodass Nemesis hingerichtet werden soll. Doch der Herrscher von Impyrean, der für seine Ketzerei bekannt ist, verhindert das. Dann bestellt der Kaiser Sidonia zu sich in den kaiserlichen Hof, dem Chrysanthemum. Doch da bekannt ist, dass der Kaiser gerne die Kinder von ungehorsamen Herrschern hinrichten lässt, soll Nemesis dorthin reisen und sich als Sidonia ausgeben. Doch im Chrysanthemum muss sich Nemesis mit fiesen Tests, grauenvollen Zwängen und Intrigen herumschlagen. Nach einem grauenvollen Attentat wird jedoch der Neffe des Kaisers, Tyrus, der als wahnsinnig gilt, Nemesis stärkster Verbündeter ... Meine Meinung: Ich hatte schon viel von dem Buch gelesen, bevor ich es mir dann endlich gekauft habe und es sofort gelesen habe. Es geht um gezüchtete Wesen, die man Diabolic nennt, was irgendwie passend ist, denn diabolisch bedeutet ja laut Duden so etwas wie teuflisch-boshaft. Eine Diabolic ist boshaft, wenn die Person, auf die sie 'geprägt' wurde (erinnert mich sehr an die 'Biss'-Reihe und die Prägung bei Werwölfen), in Gefahr schwebt/angegriffen wird. Gerade am Anfang, im Prolog wird klar, wie Nemesis denkt und fühlt, wenn sie (fast) ganz sie selbst ist: Sie hasst Menschen. Doch dann, ein paar Stromstöße später, ist sie auf Sidonia geprägt und wird ihre Beschützerin auf Lebenszeit. Naja, mehr oder weniger, denn dann werden Diabolic vom Kaiser verboten und so müsste Nemesis eigentlich hingerichtet werden. Doch da sie für Sidonia wie eine Freundin geworden ist, wird Nemesis verschont und lebt von nun an unerkannt im Verborgenen. So beginnt die Geschichte und als Sidonia an den kaiserlichen Hof beordert wird, ist es doch irgendwie ein Glück, dass Nemesis noch existiert, denn sie ist soll an Sidonias Stelle dorthin fliegen, was dieser (also Sidonia) gar nicht gefällt, als sie es dann herausfindet. Doch es kommt, wie es kommen muss, und Nemesis landet im Chrysanthemum. Die Art und Weise, wie dort mit den Neuankömmlingen umgegangen wird, wie der Kaiser seine Macht demonstriert, ist wirklich abscheulich und grauenhaft. Und das alles ist ein offenes Geheimnis am Hof: Alle wissen es, aber niemand traut sich, etwas dagegen zu tun. Aber Nemesis verändert sich durch diesen Einfluss sehr, was für eine Diabolic ungewöhnlich ist. Sie hat Gefühle, empfindet Mitgefühl und Zuneigung. Diese Veränderungen mit Nemesis mitzubekommen und zu erleben, war sehr schön zu lesen. Am Ende möchte ich noch die aufkeimende Beziehung zwischen Nemesis und Tyrus erwähnen, die sich langsam entwickelt und wächst wie eine Blume. Tyrus ist ein schlauer Fuchs und tut alles, um am Leben zu bleiben. Doch das scheint in der Familie zu liegen, denn seine Großmutter ist ebenfalls sehr schlau und hinterlistig. Die (Schein-)Beziehung mit Tyrus hilft Nemesis auf jeden Fall am Hof. Besonders toll ist ihre Schlagfertigkeit und ihre besondere Art, alles zu durchschauen und angemessen darauf zu reagieren. Alle sind irgendwie so klug und vorausschauend, das hat mich schon echt überrascht. Ich wusste bis zum Schluss nicht, wer jetzt wen hintergeht, wer die Wahrheit sagt und wer lügt. Das war absolut undurchschaubar und hat mir sehr gut gefallen. Das Ende lässt einiges offen, deshalb warte ich dann mal auf den zweiten Band. Wann der jedoch erscheint, ist unbekannt. Meine Bewertung: Ich kann nichts Negatives über das Buch sagen. Am Anfang wird man in diese neue Welt, Nemesis Welt hineingeführt, da die Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben ist. Man bekommt sehr gut ihre Entwicklung und Veränderung mit und meiner Meinung nach gibt es immer interessante und/oder spannende Stellen, sodass ich das Buch echt ziemlich schnell durchgelesen hatte. Eine tolle Geschichte über ein unmenschliches Wesen, das irgendwie menschlich wird. Ich liebe es! Deshalb fünf Sterne.

    Mehr
  • Diabolic

    Diabolic
    st-aniie

    st-aniie

    23. February 2017 um 15:05

    Inhalt Eine Diabolic ist stark.  Eine Diabolic kennt kein Mitleid.  Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.  Nemesis ist eine Diabolic und wurde auf Sidonia geprägt.  Als Nemesis zum Kaiser geschickt wird und Tyrus kennen lernt, treffen Welten aufeinander.  Nemesis spürt nie gekannte Gefühle in sich, ist in Diabolics doch mehr Mensch als angenommen? Cover Das Cover finde ich schlicht aber dennoch sehr schön. Es ist auf jedenfall sehr ansprechend, weswegen ich das Buch im Buchladen auch zur Hand genommen habe. Charaktere Die Charaktere wurden alle sehr detailliert und mit viel Liebe beschrieben. Ich finde besonders bei Nemesis sehr schön, das man bei ihr eine Verwandlung sehen kann. Allerdings kommt sie nicht plötzlich sondern über viele Seiten merkt man immer wieder kleine Veränderungen, was mir sehr gefallen hat.  Auch Sidonia finde ich sehr gelungen. Sie setzt sich für Nemesis ein, sieht keine abscheuliche Kreatur in ihr sondern eine Art Schwester, ihre beste Freundin. Auch die vielen Nebencharaktere finde ich sehr gelungen und bekommen ausreichende Beschreibungen, sodass man sie sich sehr gut Vorstellen kann. Meine Meinung Was ich gut fand war das man die Geschichte von Nemesis und den Diabolics am Anfang erfahren hat. So weiß man von Beginn an wer die Diabolics sind und wie sie ticken. Dennoch hatte ich große Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Viele Sachen haben mich verwirrt. So auch der Wohnort von Sidonia und Nemesis. Ich wusste eine weile nicht so richtig wo sie wohnten und was sie im All machten. Die Welt, fand ich, war zu kurz beschrieben worden, weswegen ich mir das alles nicht so vorstellen konnte und verwirrt war. Die Spannung baut sich schließlich auf, als Nemesis zum Kaiser geschickt wird. Ab da fand ich auch so langsam in die Geschichte. Es wurde spannend, viel Action, Liebe, und Abenteuer. Was mir gut gefiel. Ich fieberte mit Nemesis und Tyrus mit.  Zwischendurch gab es aber paar stellen wo ich wieder etwas aus der Geschichte raus kam und nicht so Recht wusste was jetzt los war.  Am Ende wird es jedoch noch mal Spannend und das es war für mich sehr Überraschend, was mir aber auch gefallen hat. Fazit Ich finde die Grundidee sehr schön und wenn man einmal in die Geschichte eingetaucht ist, macht es auch sehr viel Spaß sie zu Lesen.  Was ich sehr schade fand, war die zu kurze Beschreibung der Welt. Was mir dadurch den Einstieg der Geschichte etwas erschwert hat. Dennoch kann ich das Buch weiterempfehlen. Für jemanden der auf Jugendfantasy Bücher steht, ist es auf jedenfall Lesenswert.

    Mehr
  • Diabolic

    Diabolic
    _Buecherkiste_

    _Buecherkiste_

    21. February 2017 um 15:01

    Klapptext Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle … Meine Meinung Ich muss sagen das ich Anfangs ziemlich Schwierigkeiten hatte in die geschichte hineinzukommen und das Buch auch immer wieder zur Seite gelegt hatte. Doch schließlich konnte ich mich doch noch in der Geschichte hineinfinden und sie hat mich total überzeugt. Das Buch spielt in einer Zukunft, in der die Wissenschaft und die Technologie zu lernen, ein Verbrechen an den Lebenden Kosmos ist (die Religion).  Hauptsache dreht sich aber alles um Macht, Intrigen und die Liebesgeschichte zwischen Nemesis und Tyrus. Leider hat die Spannung lange auf sich warten lassen, aber ab der hälfte kam die Geschichte langsam in die Gänge. Zum Ende tauchte eine unerwartete Wendung auf und es wurde noch einmal richtig spannend, sodass ich das Buch nicht nochmal aus der Hand gelegt habe. Ich bin neugierig wie es in der Fortsetzung weitergehen wird.

    Mehr
  • Game of Thrones im Weltall: Intrigen, Brutalität und viel Menschlichkeit in allen Facetten

    Diabolic
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    21. February 2017 um 07:35

    Inhalt: Eine Diabolic ist stark, kennt kein Mitleid und hat nur eine Aufgabe: Den einen Menschen zu schützen, für den sie geschaffen wurde – um jeden Preis. Nemesis ist so eine Diabolic und soll die Senatorentochter Sidonia mit ihrem Leben beschützen. Doch die beiden Mädchen wachsen zusammen auf und sind eher wie Geschwister zueinander. Nemesis würde alles für Sidonia tun: Und als der Kaiser Sidonia am Hof haben möchte, gibt es für Nemesis nur eine Möglichkeit gibt, sie zu beschützen – Nemisis muss Sidonia werden! Plötzlich befindet sich Nemesis an einem Hof wieder, umgeben von Emporkömmlingen, der Elite, den Reichen und Schönen und vor allem von Intrigen. Und während Nemesis eine Maskerade aufrechterhält und gleichzeitig alles riskiert, bemerkt sie etwas, das sie nicht haben darf: Menschlichkeit.     Der Story-Stapel Erster Satz: „Alle glaubten sie, Diabolics seien furchtlose Kreaturen, doch in meinen ersten Jahren kannte ich nichts als Angst.“ Die Geschichte beginnt ruhig und lässt sich ausreichend Zeit, den Leser an diese futuristisch-fantstische Welt heranzuführen. Gerade, um die verschiedenen Begriffe zu verstehen und ein Gefühl für das Leben im Weltall zu bekommen, ist das auch notwendig. Außerdem bekommt man direkt Einblicke in Nemesis Gedanken und ihre Handlungen. Dann jedoch wandelt sich das Blatt und wir verlassen das angetraute Terrain. Von da an zieht die Spannungskurve mächtig an und wir schlittern von ein Ereignis ins Nächste, werden immer wieder überrascht und rennen gleichzeitig einem Ende entgegen, das den Leser ruhelos und verunsichert zurücklässt. Die Geschichte lebt von der geschaffenen Welt, den Charakteren und vielen Intrigen – erfrischend für ein Jugendbuch.   Der Charakter-Stapel Nemesis ist ein toller Charakter! Sie ist sehr klug und durchdacht. Ich mochte ihre ehrliche und direkte Art ebenso wie ihre persönliche Entwicklung. Die Autorin hat das wirklich toll dargestellt, auch wenn es immer mal Phasen gab, an denen ich sie am liebsten geschüttelt hätte. Ansonsten gibt es in dem Buch einige relevante Charaktere, die eine wirklich große Rolle einnehmen, bspw. des Kaisers Neffe Tyrus, der für den Leser undurchschaubar bis zum Schluss bleibt und damit ein sehr interessanter Charakter ist. Das Buch lebt aber auch von einigen Nebencharakteren, die mal mehr und mal weniger im Fokus stehen und Nemesis immer mal auf ihrem Weg begleiten. Über einen Charakter war ich sehr traurig, dass hier nicht mehr das Potenzial ausgeschöpft wurde: Sidonia – Nemesis Schutzbefohlene. Sidonia ist ein interessanter Charakter, der eine tiefe Güte in sich trägt und einfach gut ist. Und dabei sehr besonnen und klug – wirklich ein schöner Charakter.   Der Stil-Stapel Anfangs stolpert man über Bezeichnungen und die Weltenschaffung, doch schon bald liest sich die Geschichte flüssig weg und man spürt einen großen Lesesog. Das Buch hat trotz ein paar mehr Seiten nie Längen aufgewiesen und die intrigante Welt am Hof wurde sehr gut dargestellt. Ebenso konnte ich mir das Leben in den Raumschiffen sehr gut vorstellen, ebenso die modernen Techniken, die in dieser Welt dominieren, aber vor allem um optische Erscheinungen gehen.   Der Kritik-Stapel Der Klappentext spoilert – das ist mal wieder sehr schade und mein größter Kritikpunkt (meine Inhaltsangabe ist natürlich spoilerfrei). Das Buch liest sich gut, ist spannend und voller Intrigen. Manches ist vorhersehbar, anderes konnte überraschen – eine gelungene Mischung. Schade fand ich lediglich, dass das Potenzial, dass Sedonia inne hat, in meinen Augen nicht ausgeschöpft wurde. Aber dies ist nur ein kleiner Kritikpunkt, der das Leseerlebnis nicht schmälert.   Auf den Lesen-Stapel? Ja, Freunde von Jugendfantasybüchern werden hier Spaß haben. Man muss nicht der totale Sci-Fi-Bekenner sein, um sich durch „Diabolic“ gut unterhalten zu fühlen. Das Buch erinnert mit den Intrigen, der Brutalität und dem kaiserlichen Hof eher an Game of Thrones – Gefühle und Beziehungen stehen nicht komplett im Fokus, vielmehr geht es um die Entwicklung von Nemesis. Eine sehr lesenswerte Geschichte, die von mir volle 5 Karlys bekommt.

    Mehr
    • 2
  • Viele spannende Plot-Twists

    Diabolic
    Reebock82

    Reebock82

    20. February 2017 um 08:38

    Ich habe das Buch geschenkt bekommen und war, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte total gespannt.  Wie schon einige vor mir gesagt haben, zieht sich der Anfang ein bisschen. Man wird in eine etwas komplizierte Welt eingeführt, bei der ich am Anfang doch etwas verwirrt war, wer denn nun eigentlich die Macht hat und wie viel und warum.  Aber auch wenn man nicht gleich alles versteht, kommt man dann sehr gut in die Geschichte rein. Weiterlesen lohnt sich also wirklich. Und sobald einmal alles ins Rollen geraten ist, wird einem als Leser nicht mehr langweilig. Von einem Ereignis geht es zum Nächsten, ohne dabei hektisch zu werden.  Die Figuren sind interessant und vielschichtig. Gut gefallen hat mir vor allem die Entwicklung, die Nemesis im Laufe des Buches durchläuft. Und das auf eine (finde ich) sehr realistische Art. Immer wieder fällt sie in alte Verhaltensweisen zurück, wobei ich mir als Leser zwar gerne auf die Stirngeschlagen hätte, aber das doch irgendwie sehr authentisch ist. So schnell ändert sich eben niemand. Das hat mir Nemesis irgendwie noch viel näher gebracht und ich konnte wirklich mit ihr mitfiebern.  Als Leser wird man zudem von einigen wirklich unerwarteten Plot-Twists überrascht. Das hat mir besonders gut gefallen, weil man oft doch wirklich sehr verblüfft war, in wie weit bestimmte Ereignisse zueinander führen.  Und bei all der Action kam trotzdem die Romantik nicht zu kurz. Die Mischung aus beidem war perfekt! Also von mir eine klare Leseempfehlung für Fans von "Die Tribute von Panem" und Co. 

    Mehr
  • Tolle Idee mit ausbaufähiger Umsetzung

    Diabolic
    krissysch

    krissysch

    19. February 2017 um 22:00

    Nemesis ist eine Diabolic. Sie wurde geschaffen, um einen anderen Menschen zu beschützen, koste es was es wolle. Dabei darf sie sich kein Mitleid leisten, keine Fehler, keine Gefühle. Ihr einziges Ziel besteht darin, ihre Freundin Sidonia, auf die sie geprägt wurde, zu schützen. Doch dann zieht sich Donias Vater durch einen Fehler die Wut  des Kaisers auf sich und zur Strafe beordert dieser Donia an den kaiserlichen Hof. Da keiner weiß, wie Donia aussieht, beschließt Nemesis an ihrer Stelle zu gehen und sich für sie auszugeben, um sie zu schützen. Doch das ist komplizierter als gedachtt:  Zwar gehört Nemesis zu den stärksten und gefährlichsten Wesen im Universum - doch so zu tun, als sei sie ein normales Mädchen mit Gefühlen, fällt Nemesis alles andere als leicht.. Die Idee hinter diesem Buch hat mich schon vom ersten Moment an angesprochen. Die Diabolics sind super interessant - geschaffen um zu Beschützen, haben sie keine Gefühle, außer für die Person, auf die sie geprägt sind. Von den Menschen werden sie eher als Kreaturen betrachtet, nur wenige Ausnahmen, wie zum Beispiel Donia, sehen in ihnen genauso fühlende Wesen, wie sie es selbst sind. Diese Grundidee ist allein schon super und sorgt im Verlauf der Geschichte immer wieder für spannende Szenen. Dadurch sind auch die Charaktere sehr interessant: Nemesis, die nach und nach immer mehr Gefühle entwickelt und gleichzeitig versucht, an der gefühlslosen Kampfmaschine festzuhalten, die sie einmal war, ist dabei super gelungen umgesetzt und es macht riesig Spaß, ihre Fortschritte mit zu verfolgen. Donia mochte ich ebenfalls sehr gern, denn sie setzt sich für ihre Diabolic ein und behandelt diese wie einer Schwester. Am Hof des Kaisers kommen noch viele weitere interessante Charaktere hinzu, die die Geschichte ebenfalls sehr spannend machen. Trotz dieser tollen Grundidee gab es für mich leider zwei große Kritikpunkte, durch die das Buch "nur noch" drei Sterne von mir bekommt. Zum einen haben wir da den viel zu viel aussagenden Klappentext. Die Handlung der Geschichte ist eigentlich sehr vielfältig, actionreich und sorgt für einige Überraschungen. Allerdings verrät der Klappentext einfach zu viel und nimmt an vielen Stellen die Spannung. So gibt es zum Beispiel eine überraschende Wendung, die ich toll gefunden hätte, hätte der Klappentext mich nicht sowieso schon in diese Richtung gelenkt. Für mich war das hier leider verschenktes Potential! Zum anderen kam mir die ganze Beschreibung der Welt, in der Nemesis lebt, viel zu kurz. Besonders zum Anfang wird viel über die Geschichte erzählt (was mir auch super gefallen hat!), aber es wurde nur sehr, sehr wenig beschrieben, wie diese Welt aussieht, in der die Geschichte spielt. So dachte ich zum Beispiel eine ganze Zeit lang, Nemesis und Donia leben auf einem kleinen Planeten im All, bis dann irgendwann erwähnt wurde, dass es sich wohl eher um eine Art Station handelt.  Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin noch mehr das Umfeld beschrieben hätte, denn mit den spärlichen Informationen konnte ich mir die Welt leider nur schlecht vorstellen. Trotz der Kritikpunkte gibt es von mir drei Sterne, denn die Grundidee konnte mich wirklich überzeugen, genauso wie die Protagonistin und ihre Entwicklung. Und wer sich den Klappentext vorher nicht durchliest, dem wird die Geschichte auch noch einmal besser gefallen! ;)

    Mehr
  • Trotz holprigen Start eine Überraschung die man nicht verpassen sollte!

    Diabolic
    Samy86

    Samy86

    13. February 2017 um 16:17

    Inhalt: Nemesis ist eine Diabolic. Erschaffen um stark zu sein, kein Mitleid zu empfinden und um den Menschen zu schützen, sei es dem Gegner den Tod zu bringen. Sie ist eine Waffe, die für diese Aufgabe geboren, erzogen und gedrillt wurde. Gefühle sind ein Fremdwort, dessen Empfindung für sie ein unbeschriebenes Blatt sein wird, bis der Tod sie selbst heimsucht. Doch als Nemesis Tyrus auf dem Imperialen Kaiserhof begegnet lernt sie eine neue Seite an sich kennen. Sie erkennt, dass mehr ins ihr steckt als nur das Monster, welches alles in ihr erkennen. Das ausgerechnet sie beide den Weg zueinander finden ist Schicksal und Fluch zugleich. Denn an einem Ort wo Leid, Intrigen und Machtspiele Einkehr gefunden haben, sind menschliche Gefühle eine Schwachstelle, die es zu vermeiden gilt, wenn man überleben möchte… Meine Meinung: Anfänglich muss ich gestehen, hatte ich so meine Schwierigkeiten, mich voll und ganz auf Nemesis und deren Geschichte einzulassen. Zu erschreckend waren die Eigenschaften, die hinter ihrem eigentlichen Ursprung sie verbergen und zu unvorstellbar, dass sie je zu etwas Anderem fähig sein sollte. Erst nach und nach tritt man als Leser hinter die wahre Bestimmung Nemesis und lernt sie auf eine Art und Weise kennen, die sie einzigartig und voller Überraschungen erscheinen lässt. Erst gegen Mitte des Buches habe ich mich in Sie und ihren Charakter quasi verliebt und konnte mich vollends auf sie einlassen. Tyrus, ein Geheimnis, welches lang verborgen bleibt, bis es gelöst wird und mit seiner positiven Aura punkten kann. Erst mochte ich ihn absolut nicht und dann, na ja, hätte ich ihn gerne heiraten wollen. Leider erging es mir persönlich so, dass ich lange Zeit genauso gefühlsleer bzw. kalt war, wie die Hauptprotagonistin selbst. Empfindungen erschienen mir wie ein Fremdwort, dass ich nicht verstehe und umsetzen konnte. Erst gegen Ende entflammten auch bei mir die Gefühlsregungen, welche auch Nemesis selbst durchmachte. Was ich mir gewünscht hätte wäre eine Karte des Universums in dem die Handlung spielt oder gar ein Glossar, welches die Familien & Personen aufzeigt, mit denen man es so zu tun bekommt, denn es war irgendwann schier unübersichtlich und man konnte sie so nicht mehr wirklich zuordnen. Aber das war es auch mit meiner Kritik, denn es war dennoch eine sehr abenteuerliche und spannende Handlung, welche sich hinter den Seiten verbarg und hat mich am Ende nicht nur unterhalten, sondern auch überzeugen können. Der Schreibstil ist jugendlich, flüssig und sehr detailreich. Man kann sich die Schauorte, Begebenheiten und Protagonisten wunderbar in der eigenen Fantasy- und Gedanken ausmalen und mit Leben füllen. Fazit: Auch wenn es einiges Seiten gebraucht hat, bis ich in der Handlung angekommen und mich mit den Protagonisten angefreundet hatte, so konnte mich Autorin S.J. Kincaid total mitreisen und mich von sich, ihren Schreibkünsten und vor allem ihrem Werk überzeugen.   Inhalt melden

    Mehr
  • Diabolic - S. J. Kincaid

    Diabolic
    Sandkuchen

    Sandkuchen

    12. February 2017 um 17:49

    Inhaltsangabe Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.   Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …   Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Cover Mir persönlich gefällt das Cover richtig gut. Das ganze Cover glänzt schön silbern, das gibt dem Gesicht einen ganz besonderem geheimnisvollen, nicht-von-dieser-Welt Look. Auf jedenfall ein Buch das zum Coverbuy einlädt! Meine Meinung Anfangs hat mich der Rückentext wirklich nicht überzeugen können. Ich hatte Sorge das die Emotionslosigkeit sich bei Nemesis zu plötzlich legen wird, dass es unrealistisch und plötzlich umschlägt. Doch dieses Buch konnte mich absolut von sich überzeugen! Ich liebe es total! Die ganze Geschichte ist aus Sicht von Nemesis geschrieben, man bekommt alle mit. Wie sie entstanden ist, wie sie Donia das erste mal trifft und wie sie anfängt zu leben! Es gab eindeutig einen roten Faden in der Story, eine Steigerung und eine unerwartete Wendung. Das ganze spielt in einer Welt in der das Lernen als Ketzerei angesehen wird. Man ruht sich auf den Erfindungen der Vorfahren aus, ohne dabei zu bedenken das auch diese irgendwann nicht mehr funktionieren werden und man niemanden mehr hat der neues schafft. Es ist eine beeindruckende Welt die hier beschrieben wird. Von Anfang an konnte mich dieses Buch in seinen Bann schlagen, schon lange habe ich kein so gutes Buch mehr gelesen!

    Mehr
  • Ungewöhnlich!

    Diabolic
    ilona89

    ilona89

    12. February 2017 um 15:00

             Titel: Vom Zorn geküsst    Reihe: Diabolic    Autorin: S.J.Kicaid    Erscheinungsdatum: 5. Januar 2017    Verlag: Arena    Seiten: 481    Band: 1    Preis: 18,99 Euro (Gebundene Ausgabe) 15,99 Euro (Ebook)    Wertung: 4 / 5               Eine Diabolic ist stark.   Eine Diabolic kennt kein Mitleid.   Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.        Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …   Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!               Alle glaubten sie, Diabolics seien furchtlose Kreaturen, doch in meinen ersten Jahren kannte ich nichts als Angst.               Lange bevor der Science Fiction Reihenauftakt "Diabolic - Vom Zorn geküsst" erschienen ist, stand  für mich fest, dass ich das Buch unbedingt lesen muss! Das lag in erster Linie an dem wunderschönen Cover, das in Echt noch umso schöner aussieht. Es glänzt metallic und das Bild mit der blauäugigen Nemesis, die gefühllos vor sich hinstarrt, passt perfekt zum Inhalt. Auch der Klappentext machte mich sofort neugierig, da er viel Spannung und eine ungewöhnliche Geschichte verspricht!   In der Tat ist die Geschichte sehr ungewöhnlich. Für mich waren die vielen Ideen der Autorin absolut neu und so etwas in dieser Art habe ich noch nie gelesen, obwohl ich schon einige Science - Fiction Bücher verschlungen habe!     Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht besonders schwer, da diese aus Nemesis Sicht erzählt wird und wir alles durch ihre Augen wahrnehmen. Ich muss sagen, ich war von der ersten Seiten an total gefesselt! Oft war ich zwar angewidert von so viel Brutalität und Blutvergießen, aber das Buch aus diesem Grund aus der Hand zu legen, würde mir nie in den Sinn kommen. Die Geschichte hat auf jeden Fall Suchtpotenzial und ich wollte immer wissen wie es weitergeht! Es gab dennoch ein paar kleinere Längen, da die Handlung nicht immer rasant verläuft, aber ich war stets weiter an dem Geschehen interessiert.        Die Charaktere sind der Autorin ebenso ganz gelungen, auch wenn Nemesis keine wirklich sympathische Protagonistin ist. Sie ist ein künstlich erschaffenes Wesen, das äußerlich zwar wie ein Mensch aussieht, aber innerlich eher an ein Raubtier erinnert. Sie wurde in ihren jungen Jahren an das Mädchen Sidonia geprägt und von nun an, würde sie für ihre Herrin alles tun, vor allem jemanden töten, der ihr jemals gefährlich werden könnte. Nemesis ist wie alle Diabolics, ein Wesen, das wie es scheint, nicht fähig ist, jemanden zu lieben, außer der Person, auf die sie programmiert wurde. Auch kennt sie kein Mitgefühl, keine Gnade, keine Menschlichkeit und zeigt auch niemals Furcht. Doch als Nemesis zum Schutz von Sidonia von ihr getrennt wird und der Einladung vom Imperialen Kaiserhof nachkommt, beginnt sie langsam vieles zu hinterfragen und entwickelt sich weiter. Ihre Verwandlung gefiel mir wirklich sehr gut und ich fieberte mit Nemesis mit.     Die zarte Liebesgeschichte, die sich dann langsam zwischen Nemesis und dem Thronerben entwickelte, hat es mir angetan und auch der Gefühlswirrwarr der Diabolic konnte ich gut nachempfinden.     Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist unheimlich komplex. Es gibt so viele Welten, ungewohnte Namen und Führungspersönlichkeiten auf den verschiedenen Planeten im Universum, die man sich merken musste. Deshalb hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich da durchblicken und nötige Zusammenhänge erkennen konnte. Die Geschichte war an sich aber so einzigartig und überwiegend spannend, sodass ich aber dennoch gut mitgekommen bin. Mit der Zeit wurde es zum Glück leichter und ich konnte vieles endlich besser verstehen.     Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, die Autorin hat alles detailliert beschrieben, was mir erleichterte, mir die komplexe Welt besser vorzustellen.      Das Ende enthält keinen all zu schlimmen Cliffhänger, dennoch macht der erste Teil neugierig auf die weiteren Bände dieser Reihe!               "Diabolic - Vom Zorn geküsst" ist ein gelungener, dystopischer Science Fiction - Reihenauftakt, der mit ganz neuen, interessanten Ideen und spannender Handlung überzeugt. Zwar gab es auch mal langatmige Stellen und obwohl es anfangs nicht leicht war, den komplexen, galaktischen Weltenentwurf zu begreifen, hat mich die Geschichte voller Intrigen, Brutalität, aber auch Liebe und wahrer Freundschaft gepackt und berührt. Von mir gibt es deshalb 4 von 5 möglichen Pusteblumen!             Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Eine dystopische Sci-Fi Geschichte mit einer tollen Idee.

    Diabolic
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    12. February 2017 um 11:51

       Diabolics wurden gezüchtet, um zu töten. Sie besitzen keine Gefühle wie Mitleid oder Liebe. Nemesis ist so eine Diabolic und wurde auf Sidonia geprägt. Sie soll alles tun, um sie zu beschützen, selbt ihr eigenes Leben geben. Deswegen geht auch Nemesis an den Kaiserhof, als Sidonia dorthin berufen wird. Sie gibt sich als Sidonia aus, um sie zu schützen. Ein Ort voller Intrigen und ausgerechnet dort trifft sie auf Tyrus, dem scheinbar wahnsinnigen Thronfolger - doch diese Liebe darf nicht sein...     Das Cover von Diabolic hat mich total gefesselt. Es wirkt starr, ausdruckslos und doch so geheimnisvoll. Besonders gefällt mir, dass unter der Haut des abgebildeten Gesichts so Muster schimmern. Defintiv ein Eyecatcher! Der Einstieg in das Buch gelang mir ganz leicht, wir erfahren zuerst, was Diabolics sind und begleiten Nemesis dabei, wie sie ausgewählt und auf Sidonia geprägt wird. Ich empfand gerade diesen Einstieg als sehr spannend und neuartig, die Idee gefiel mir und auch das Setting war spannend. Im Laufe des Buches jedoch verzweifelte ich etwas. Es kommen so viele fremdartige Namen vor für Personen, Völker, Adelige, Planeten... Ich konnte da keine Verbindungen aufbauen und das störte jedes Mal meinen Lesefluss. Ich fand es auch sehr schade, dass Nemesis und Sidonia getrennt werden und es dann um die Geschichte von Nemesis am Kaiserhof geht. Hier geht es hauptsächlich nur um Macht und Intrigen, wem man vertrauen kann, und so weiter. Das Problem dabei ist, dass alles sehr sachlich und distanziert geschildert wird. Ich weiß, dass das gewollt ist, da Nemesis als  Protagonistin nichts empfindet, aber leider gehen einem so auch als Leser Empfindungen während der Handlung verloren. Ein Tod kann mich nicht erreichen, ich fühle nicht mit und betrachte eher alles etwas gelangweilt. Ich hatte mir etwas mehr Spannung erwartet und fing an, das Buch immer wieder beiseite zu legen, da ich es als langatmig empfand. Man sagte mir jedoch, dass es ab der Hälfte wohl wieder besser werden sollte, also gab ich nicht auf. Es gab dann tatsächlich überraschende Wendungen, endlich bahnt sich auch eine Liebesgeschichte an und auch Nemesis entwickelt ihren Charakter weiter. Zum  Ende hin wurde es richtig spannend und dramatisch, sodass ich dann doch noch sehr gern weitergelesen habe. Ich bin gespannt, wie es in der Fortsetzung wohl weitergehen wird.    Eine dystopische Sci-Fi Geschichte mit einer tollen Idee. Leider ist die erste Hälfte etwas holprig, doch durchhalten lohnt sich!     Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Töte, um den zu schützen für den du erschaffen wurdest

    Diabolic
    _Buchliebhaberin_

    _Buchliebhaberin_

    12. February 2017 um 01:09

    ACHTUNG! Rezension kann Spoiler enthalten! Der Inhalt... Ein Diabolic hat nur eine Aufgabe: Jeden töten, um den Menschen zu schützen, für den er/sie erschaffen wurde. So geht es auch Nemesis. Als ihre „Herrin“ und Freundin an den imperialen Kaiserhof geschickt werden soll, übernimmt Nemesis kurzerhand ihre Rolle und schlüpft in das Leben von Sidonia. Ein Überlebenskampf am Hof beginnt, bei dem Nemesis immer wieder in brenzlige Situationen gerät, ihre wahre Identität erkennen zu geben. Wie kommt sie zurecht? Und wem kann sie überhaupt trauen? Meine Meinung... Positiv: 1. Nemesis und Tyrus: Nemesis hat mich vom ersten Moment an fasziniert. Von Außen wirkte sie kühl und roboterhaft, aber in ihrem Inneren brodelte es gewaltig. Ich fand die Entwicklung ihres Charakters wahnsinnig schön mit anzusehen. Zu beobachten wie sie langsam aber sicher Gefühle entwickelte und zu dem wurde, der sie wirklich sein wollte war total schön. Und ihre „Beziehung“ zu Berserk fand ich absolut goldig und rührend (ich liebe tierische Begleiter in Büchern!)! Tyrus konnte mich auch schlichtweg begeistern. Er war wirklich das genaue Gegenteil zu den Kerlen in den Jugendbüchern. Klar, sah er rattenscharf aus, aber er hatte eben auch voll einen an der Klatsche :D Bei ihm wusste man bis zum Ende nicht, ob man ihm vertrauen konnte oder nicht. Aber genau DAS hat ihn so interessant gemacht, fand ich. Mir hat sein Umgang mit Nemesis einfach gut gefallen. Er hat sie immer wie einen Menschen behandelt, und nicht die „Bestie“ in ihr gesehen. Und auch wenn mir dieses Hin und Her zwischen den beiden zum Ende hin gehörig auf den Keks ging (so unnötig arrangierte Dramen...), fand ich ihr Zusammenkommen im Großen und Ganzen wirklich schön und liebevoll beschrieben. 2. Die Geschichte: Nur eins: Spannung Pur! Positiv zu erwähnen ist hierbei auch noch, dass die Liebesgeschichte meist ohne großen Kitsch, bedeutungsschwangere Liebesgeständnisse, oder viel zu schnelle Küssen auskommt. Der Fokus der Geschichte liegt auf den Intrigen und Machenschaften am Hof, und das war, meiner Meinung nach, auch genau richtig so. 3. Die Welt: Nachdem ich mit dem Einstieg etwas Probleme hatte (zu viele Namen und Begriffe auf einen Schlag) war ich äußerst fasziniert von der Vielschichtigkeit der Welt in der Nemesis hauste – Helioniker, die den Kosmos anbeteten und jeglicher Technik abgeschworen haben, intrigante Kaiserhöfe, Bestienkämpfe, schwarze Löcher, die drohten die verbliebene Menschheit zu zerstören... Ein gelungener Mix aus Dystopie und Science Fiction. Normalerweise bin ich kein großer SiFi-Fan und stehe nur bedingt auf Raumschiffe, aber 'Diabolic' konnte mich wirklich für sich einnehmen. Vor allem von eben jenen Diabolics und ihren Rängen in der Gesellschaft fand ich mehr als spannend zu lesen. Negativ: 1. Der Klappentext: Wenn ich eins blöd finde dann ist es das, wenn der Klappentext einfach mal in drei Sätzen verrät, was auf den ersten 250 Seiten passiert.Was soll das bitte?! Dann brauche ich das Buch eigentlich gar nicht mehr zu lesen... 2. Sidonia: Ich kam mit unserer ach so heiligen Donia nicht klar. Ich fand das „liebreizende“ Mädchen leider die meiste Zeit zu blass und viel zu glatt. So nett und verständlich kann doch kein Mensch sein?! Und die Entwicklung rund um ihre Person im Laufe der Geschichte fand ich nicht gelungen. Vor allem zum Ende hin empfand ich es als absolut unnötig und aufbauschend... (Mehr kann ich dazu nicht sagen, um nicht bombastisch zu spoilern!) 3. Das Ende: Nach einer wahnsinnig innovativen Geschichte mit aufwendig gearbeiteten Fantasy und SiF-Aspekten, wirkte das Ende wie lieblos dahin geklatscht. Marke: Verdammt, eigentlich schreibe ich ja ein Jugendbuch... Wie kriege ich da wohl noch die Kurve? Ok, dann ein bisschen Liebe da, Verrat und „Drama“ dort, aber am Ende haben sich alle lieb. Passt. Nee, leider nicht für mich. Nach der tollen und wirklich einzigartigen Geschichte nach keinem sonst so üblichen ausgelutschten Schema, hab ich echt mehr erwartet als ein „Friede-Freude-Eierkuchen“-Ende... Das Fazit... Trotz der Kritikpunkte ist S. J. Kincaid ein äußerst spannendes und beeindruckendes SiFi-Debüt gelungen. Einziges Manko: Wider Erwartung ist es leider kein Einzelband. Dass heißt: Abwarten auf die nächsten Bände. Zum Glück ohne fiesen Cliffhanger.

    Mehr
  • Ein Buch nach meinem Geschmack

    Diabolic
    Kanya

    Kanya

    11. February 2017 um 21:02

    Inhalt Nemesis ist kein Mensch. Sie wurde im Labor gezüchtet und hat nur eine Lebensaufgabe. Als Diabolic muss sie ihre Eigentümerin Sidonia beschützen. Sie wurde so auf Sidonia geprägt, dass diese Nemesis alles bedeutet und sie für sie sterben würde. Als eigentlich Sidonia an den Kaiserhof kommen soll, geht Nemesis für sie und gibt sich als Sidonia aus, was ihr alles andere als leicht fällt. Als sie auf den Thronfolger Tyrus trifft, der für wahnsinnig gehalten wird, gerät sie noch mehr in die Intrigen des Kaiserhofes. Meine Meinung Schon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, wollte ich es unbedingt lesen. Denn es klang vielversprechend und ich muss sagen, es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zu Beginn wird man etwas ins kalte Wasser geschmissen, da man weder weiß, was Diabolics sind, noch in was für einer Welt Nemesis lebt. Man muss sich erst in dieser unbekannten Welt zurechtfinden, in der es auch einige unbekannte Begriffe gibt. Doch nachdem mir der Einstieg gelungen war, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Idee der Diabolics, die eigentlich keine Gefühle haben dürfen, außer die für ihre Eigentümer und eine tödliche Waffe sind, finde ich faszinierend und originell. Dadurch, dass alles aus der Ich-Perspektive von Nemesis erzählt wird, erfährt man hautnah, wie die Diabolics erschaffen werden und wie es möglich ist, dass sie so werden, wie sie sind. Diese Darstellung fand ich erschreckend, aber auch gelungen. Hier hat mich besonders die Beziehung zwischen Nemesis und Sidonia fasziniert, da ich sie mir zu Beginn ganz anders vorgestellt hätte. Denn Sidonia liebt Nemesis und möchte nicht, dass diese sich für sie opfert. Sie sieht sie nicht als Diabolic an, sondern eher als Mensch. Aber auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Nemesis und dem Thronfolger Tyrus mochte ich, auch wenn diese vorhersehbar war. Die Darstellung der Protagonisten fand ich durchweg überzeugend und gut und vor allem Nemesis' Entwicklung konnte mich überzeugen. Der Plot an sich in voller Intrigen, Gefühle und spannende Wendungen. Ich wollte das Buch am liebsten gar nicht zur Seite legen. Allerdings dachte ich vorher, dass es ein Fantasybuch ist, das passt hier meiner Meinung nach allerdings nicht. Es geht stark in den Science-Fiction-Bereich, was ich aber gelungen finde. Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen, passt ins Setting und schaffte es bei mir ein wahres Kopfkino entstehen zu lassen. Das Ende war für mich abgeschlossen und ich empfand es als gelungen. Bisher dachte ich auch, dass es ein Einzelband ist, aber nun habe ich gesehen, dass noch zwei weitere Bände erscheinen werden, was ich etwas überflüssig finde. Dennoch bin ich neugierig, ob mich die Fortsetzungen auch so überzeugen können, wie dieser erste Band, der auch gut als Einzelband durchgehen könnte. Fazit "Diabolic- Vom Zorn geküsst" bekommt von mir sehr gute vier Sterne. Ich mag die Idee dahinter und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Nur am Anfang brauchte ich etwas um in die Geschichte hineinzufinden. Ich kann es auf jeden Fall jedem empfehlen, der nach einem Buch mit einer originellen Idee sucht und gerne etwas aus dem Science-Fiction-Bereich liest.

    Mehr
  • Ein etwas schwieriger Start, der sich aber lohnt!

    Diabolic
    Danni89

    Danni89

    11. February 2017 um 17:04

    Klappentext: „ Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie – eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er – der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle...“ In dem Roman „Diabolic – Vom Zorn geküsst“ erzählt die Autorin S. J. Kincaid über einen Prolog und 50 Kapitel auf insgesamt 480 Seiten die spannende Geschichte von Nemesis und Tyrus! Was bei diesem Buch als allererstes auffällt, ist wohl das wirklich traumhafte Cover, das durch die gelungene Metallic-Optik sofort ins Auge springt. Inhaltlich ist man in diesem Buch schnell mitten im Geschehen. Das finde ich zwar grundsätzlich sehr positiv, in diesem speziellen Fall hätte ich mir jedoch ein klein wenig mehr Informationen zu Beginn gewünscht. So war ich am Anfang doch oft noch ein wenig verwirrt und habe so meine Zeit gebraucht, bis ich mich in der Geschichte so richtig zurechtgefunden habe und mich auf die Handlung selbst einlassen konnte. Im Nachhinein hat sich das Durchhalten aber auf jeden Fall gelohnt, denn die Geschichte ist insgesamt wirklich mitreißend und mal was anderes. Die Protagonistin Nemesis ist ein starke Figur, deren Abenteuer man unheimlich gerne durch alle spannenden und dramatischen Wendungen verfolgt. Das Erzähltempo ist dabei durchweg ziemlich hoch, nur das Ende ist für meinen persönlichen Geschmack etwas zu knapp ausgefallen. Da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Fazit: etwas schwieriger Start, aber Durchhalten wird mit einer sehr spannenden und mitreißenden Geschichte belohnt! 

    Mehr
  • Spannender Pageturner

    Diabolic
    sjule

    sjule

    11. February 2017 um 12:43

    Seid Kurzem wusste ich, was Schwäche war, und wenn ich die Wahl hatte, entweder meine Stärke zu verbergen oder wahre Schwäche auszuhalten, stand meine Entscheidung fest. Das Versteckspiel begann. (Zitat aus „Diabolic – Vom Zorn geküsst“) Nemesis ist ein Diabolic. Ein von Menschenhand künstlich geschaffenes hochintelligentes und unnatürlich starkes Menschenwesen, entwickelt für ein Ziel: Beschütze die Person, auf die du geprägt wirst. Liebe und Zuneigung zu dieser Person sind künstlich erzeugt. Doch kann man die Menschlichkeit so stark verändern ? Fühlt Nemesis wirklich keine eigene Liebe ? Um ihre aktuelle Aufgabe zu erfüllen muss Nemesis sich äußerlichen einem normalen Mensch anpassen. Wie weit verändert sich Nemesis auch im Inneren? Der Klappentext ( den ich hier nicht wiedergebe) spoilert schon ein wenig und zu viel will ich weiter auch nicht zu dem Inhalt schreiben. Man liest das Buch aus der Sicht von Nemesis und wird direkt am Anfang in das animalische Leben und Denken eines Diabolics hineingeworfen. Danach gibt es einen Sprung in die Gegenwart und Nemesis Gedanken und Gefühlswelt gegenüber Sidonia, die Person auf die sie geprägt wurde. Das machte mir die Geschichte direkt sehr schmackhaft, da es nicht die typischen Gedanken einer „normalen“ Heldin eines Jugendbuches sind.. Die Entwicklung von Nemesis und ihre Gedanken im Fortschritt der Geschichte war zwar erahnbar, doch viele Plot Twists und Intrigen machen das Buch einfach zu einem Page Turner für mich. Tyrus, der Kronprinz, der zu Anfang den Verrückten mimt, spielt später eine sehr große Rolle in den Geschehnissen. Ihn konnte ich lange nicht gut einschätzen und er überraschte mich immer wieder, doch lässt sich das auch nicht richtig ausführen, ohne zu spoilern. Gerade im 3. Abschnitt überschlagen sich die Ereignisse, so dass ich das Ende nicht wirklich kommen sehen habe. Der Schreibstil ist normal für ein Jugendbuch und leicht lesbar. Das Setting im Weltall ist Anfangs etwas verwirrend mit den ganzen Namen der Imperien und den verschieden Stellungen dieser, doch irgendwann hat man die Wichtigsten raus kristallisiert. Ein Science – Fiction Setting mit dystopischen Zügen beschreibt es am ehesten. Für mich war das Buch in sich abgeschlossen. Vielleicht bleibt noch eine kleine Frage offen, doch bräuchte es keine Folgeband. Nach meinen Recherchen sind aber noch 2 Folgebände in Aussicht. Ein Buch welches mich in den Weltraum entführen konnte und durch Plot Twists und Intrigen zu einem Page Turner wurde. Es ist eindeutig mal ein neues in der Kategorie der Jugendbücher. 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • weitere