S.L. Grey Das Apartment

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(8)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Apartment“ von S.L. Grey

Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … und wird sie nicht mehr loslassen … nie mehr!

Langweilig. Thriller? na daran üben wir noh mal :)

— Sternlein

Merkwürdig aber spannend

— brauneye29

Eine gruselige und sehr melancholische Stimmung ...

— Unzertrennlich

Gute Unterhaltung ohne wirkliche Auflösung. Sehr Paranormal. Ging so.

— Paradox

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

— Igela

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

— _dieliebezumbuch

Ein spannender Thriller, mit einem leider etwas schwachem Höhepunkt.

— Schwamm

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Was für ein Zeitverschwendung!

brauneye29

Dunkelschwester

Düsteres Familiendrama mit anstrengenden Charakteren

Cambridge

Schatten

Gutes Buch, aber nicht so gut wie Fünf und Blinde Vögel, die mich total begeistert haben

mareikealbracht

Death Call - Er bringt den Tod

THRILLER-LESEEMPFEHLUNG kurze Kapitel, detailliert beschrieben, aktuelles Motiv das bis zum Ende undurchschaubar bleibt.

sabrinchen

Die perfekte Gefährtin

Packender Thriller - freue mich schon auf eine Fortsetzung!!!

Herzensbuecher

Flugangst 7A

"Sebastian Fitzek hat es einfach drauf!"

Lexy_Koch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Apartment

    Das Apartment

    fraeulein_lovingbooks

    08. December 2017 um 13:17

    Inhalt Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … und wird sie nicht mehr loslassen … nie mehr!(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Steph kümmert sich liebevoll um ihre Tochter, doch seit dem Überfall überhütet sie das kleine Mädchen. Die Angst, das ihr was passiert ist allgegenwärtig und lässt Steph zu einer eifersüchtigen Glucke mutieren. In Paris hofft sie auf eine Verbesserung des Verhältnisses zu Mark, doch das ist hoffnungslos. Sie bemerkt, das er immer tiefer in seine Trauer versinkt und sich schließlich an der gemeinsamen Tochter vergreift…Steph scheint an sich ja ein helles Köpfchen zu sein, aber hier versagt sie auf voller Linie. Die Zeichen waren eindeutig und sie ignoriert sie. Ich wusste nicht so recht, was ich von ihr halten soll. Sie war nett, aber wirklich sympathisch war sie mir nicht. Mark hat seinen guten Job verloren und muss nun woanders arbeiten, seine Frau betrogen, sie den Einbrechern überlassen und hat kein Interesse an der gemeinsamen Tochter. So kann man Mark in wenigen Worten beschreiben. Ihm ist alles egal geworden, außer seine verstorbene Tochter, die er selbst nach den Jahren nicht loslassen kann. Als ihm Steph von Paris erzählt ist er alles andere als begeistert, doch er stimmt zu, damit sie sich wieder näher kommen. Doch die Reise macht etwas mit ihm und er verliert schließlich alles…Mark war mir aufgrund seiner Handlungen und Worte vollkommen unsympathisch.Was man an ihm finden kann, ist mir schleierhaft. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Mark und Steph. Das Buch begann recht vielversprechend und als der Häusertausch in Paris begann, hatte mich die Geschichte gefesselt. Doch dort passierte nur ein Selbstmord und das Verhalten von Mark wurde immer schlimmer. Beide halten es dort nicht mehr aus und reisen wieder zurück nach Südafrika. Und genau dort folgte die Wendung: die Geschichte wurde langweilig und langatmig erzählt. Das Apartment in Paris spielt nur noch eine kleine Rolle und was so gesehen nur der Auslöser für alles. Näher möchte ich darauf allerdings nicht eingehen – man kann es sich, wenn man das Buch kennt, denken. Ich hatte meine Vermutung und diese hat sich am Ende des Buches auch als wahr herausgestellt. Alles in allem ist „Das Apartment“ kein Thriller, noch nicht ein Mal ein Krimi. Für mich ist es ein Buch über ein Paar und eine Reise, die tragische Folgen hat. Gepaart mit einer großen Portion Fragezeichen, die man nach dem Lesen im Kopf hat, weil die Geschichte an einigen Stellen zu viel Story bietet, die nie aufgelöst wird.Die Autorin sollte lieber Abstand von dem Genre Thriller nehmen. Von mir gibt es keine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Sehr langweilig. konnte mich nicht überzeugen

    Das Apartment

    Sternlein

    22. November 2017 um 18:08

    Eigentlich hatte es wirklich gut angefangen. Die Haupfiguren, beide mit Problemen belastet die man wirklich nicht so leicht wegstecken kann, werden dem Leser vorgestellt und nähergebracht. Man leidet mit den zweien und freut sich das sie sich endlich im Urlaub ausruhen können. Das aber alles anders laufen wird als geplant erwartete ich jedoch nach dem Klapptext schon.Und ich wurde zunächst auch nicht enttäuscht. Die beiden landen in einer regelrecht versifften Unterkunft das ich persönlich gleich wieder abgereist wäre. Das geht bei Mark und Steph jedoch aus finanziellen Gründen nicht. Deshalb beissen sie die Zähne zusammen und bleiben. Bis dahin war es auch spannend und ich habe mir nachdem die besagten mit Haaren gefüllten Haaren, schon Hoffnung gemacht das es jetzt endlich richtig losgehen würde.Leider war dem aber nicht so. Im Gegenteil es wurde regelrecht langweilig. Es passierte nicht mehr wirklich was, die Reise der beiden zog sich in die Länge und einzig das seltsame Verhalten eines der beiden Figuren machte mir noch Hoffnung das der Thriller, seiner Spannung endlich gerecht werden würde. Weit gefehlt. Leider kam da nicht mehr wirklich was, die Handlung plätscherte eher langweilig als spannend dahin. Nervenkitzel? Fehlanzeige.Das Ende war ebenso enttäuschend wie der Rest. Voraussehbar und vom versprochenem Alptraum aus dem Klapptext wurde ein seltsames Gemisch aus Mysterie und Verhaltensstory. Also da habe ich wirklich etwas ganz anderes erwartet.Leider war das der schlechteste Thriller den ich seit langem gelesen habe. Waren mir die Charaktere ja noch sympathisch so wurde mir weder Spannung noch Thrill geboten. Es konnte mich nach den ersten 125 Seiten einfach nicht mehr fesseln und die Spannung habe ich umsonst gesucht. Das Apartment um das es in dem Buch ja eigentlich ging spielte eine zu kleine Rolle und naja..für mich ist das Buch komplett am Thema Thriller vorbei geschossen, dazu war es stellenweise viel zu langweilig. Sorry.

    Mehr
  • Merkwürdig aber spannend

    Das Apartment

    brauneye29

    22. November 2017 um 14:01

    Zum Inhalt:Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Meine Meinung:Das Buch insgesamt betrachtet ist schon sehr merkwürdig, gerade auch was die Story angeht. Aber auch merkwürdige Bücher können gut sein. Das Buch ist einfach sehr spannend geschrieben. Der Schreibstil ist äußerst gut lesbar und lädt immer zum Weiterlesen ein. Die Erzählweise mit den wechselnden Erzählern bzw. Sichtweisen der Protagonisten machen die Geschichten auch zusätzlich sehr interessant und abwechslungsreich. Für mich ist die Bezeichnung Thriller allerdings etwas grenzwertig. Es es´her ein Mischwerk aus Horror und Anteil von Thriller.Fazit:Merkwürdig aber spannend

    Mehr
  • Ein Apartment in Paris

    Das Apartment

    Unzertrennlich

    16. November 2017 um 09:48

    Schreibstil "Das Apartment" von S. L. Grey war mal wieder so ein Buch, das mich sofort angesprochen hat. Ich liebe diese unheimliche Stimmung aus Horrorfilmen, in denen es in einem einfachen Apartment zu spuken scheint. Eine solche Atmosphäre verströmt auch diese Geschichte, die teilweise in Paris spielt, einer Stadt, in der ich wohl niemals freiwillig leben würde. Die ganze Stimmung in "Das Apartment" ist von Anfang an sehr melancholisch. Abwechselnd wird das Geschehen aus der Sicht der Eheleute Steph und Mark geschildert, die nicht mehr so recht zueinander finden. Wir steigen gleich an einem Punk in dem Buch ein, in dem sich die beiden schon stark auseinandergelebt haben und eigentlich nur ihre Ehe retten wollen. Den Schreibstil von S. L. Grey fand ich passend. Der Spannungsbogen wird stetig aufrecht erhalten und die ganze Geschichte wirkt wie eine Mischung aus Mysterythriller und Psychothriller. Charaktere Steph Seid einem Einbruch in ihrem Haus fühlt sich Steph nicht mehr sicher. Sie hat tierische Angst, schläft kaum noch und ist stets besorgt um ihre Tochter Hayden. Sie weiß, dass ihre Ehe in einer riesigen Krise steckt und will eigentlich nur flüchten, um endlich wieder zu ihrem Mann zu finden. Steph war hier in dieser Geschichte ein sehr ängstlicher Charakter, der einfach nicht wusste, was er tun sollte. Sie will immer nur flüchten, aber ob man dem Bösen so wirklich entfliehen kann? Mark  Mark will stark sein, hat aber bei dem Einbruch in seinem Haus nichts getan, um seine Frau und seine Tochter zu schützen. Deswegen macht er sich große Vorwürfe, aber auch eine andere Sache verfolgt ihn auf Schritt und Tritt: Er hat seine kleine Tochter Zoe verloren. Auch das wird im Laufe dieses Thrillers wieder an die Oberfläche kommen und deutliche Spuren hinterlassen. So recht sympathisch war mir hier in diesem Buch niemand, was aber auch wohl so beabsichtigt war. Wir haben hier zwei zerbrochene Menschen, die einfach aus dem Alltag fliehen wollen, es aber nicht schaffen, aus ihrem tiefen Loch herauszufinden. Meine Meinung "Das Apartment" ist so ein Thriller, der mal wieder die Geister scheidet. Die einen, die einen subtilen Grusel mögen und nichts gegen paranormale und manchmal auch unerklärliche Elemente haben, werden das Buch wohl lieben, die anderen, die nicht offen für das Übernatürliche sind und eine Geschichte am Ende komplett erklärt haben wollen, werden es wohl einfach hassen. Zum Glück gehöre ich zur ersten Kategorie. Die Geschichte rund um das mysteriöse Apartment in Paris, auf das Mark und Steph durch einen Wohnungstausch stoßen, hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Bei ihrer Ankunft stellt das Paar schnell fest, dass mit der Wohnung etwas nicht stimmt. Sie ist heruntergekommen, schimmlig und sieht nicht so aus, als würde dort jemand leben. Ihre Tauschpartner melden sich zudem nicht und kommen auch nicht in Stephs und Marks Haus in Südafrika an ... Hier wird eine ungemeine Spannung aufgebaut. Wer steckt hinter dem Wohnungstausch? Und was stimmt nicht mit dem Apartment? Eine unheimliche Künstlerin, die auf dem Dachboden lebt, erschreckt die beiden und alles deutete darauf hin, dass in dem Haus etwas Böses haust. Die Geschichte hat es wirklich in sich, verändert sich nach der Hälfte aber. Schauplatz ist hier nicht länger Paris, sondern wieder Stephs und Marks eigenes Heim. Das kam für mich sehr überraschend, da ich wirklich gedacht hätte, die gesamte Handlung würde sich auf das Apartment in Paris beschränken. Das Buch wandelt sich zu diesem Zeitpunkt auch. Es bleibt zwar unheimlich, aber wir müssen zusehen, wie einer unserer Protagonisten den Verstand verliert. Teilweise hat sich das Buch hier wie ein Psychothriller gelesen, viele Gedanken sind wirr, was aber absolut gut zur Story gepasst hat. Am Ende überschlagen sich die Dinge, was mir persönlich etwas zu schnell ging. Interessant fand ich aber, dass S. L. Grey hier nur wenige Fragen beantwortet und den Leser mehr oder weniger allein lässt mit er Frage, was nun genau hinter dem ganzen Geschehen steckt. Ich liebe solche offenen Ende ja, hätte mir aber tatsächlich gewünscht, wenigstens zu erfahren, was genau nun hinter dem Wohnungstausch steckt ... Fazit "Das Apartment" ist auf jeden Fall ein sehr atmosphärischer Mystery-Thriller, der viel Spielraum für eigene Interpretationen lässt. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, auch das mehr oder weniger offene Ende hat mich zum Nachdenken angeregt, auch wenn ich mir hier doch wenigstens auf ein oder zwei Fragen eine Antwort gewünscht hätte ... 

    Mehr
  • Das Apartment

    Das Apartment

    LeseKatze

    09. November 2017 um 16:57

    Inhalt:Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … und wird sie nicht mehr loslassen … nie mehr!Meine Meinung:Das Apartment begann als sehr vielversprechender, gruseliger Horror was ich unbedingt lesen wollte aufgrund diesen Klappentextes.Ein südafrikanisches Ehepaar überlebt eine Invasion / einen Raubüberfall körperlich unbeschadet, wird aber emotional geschlagen und ausgelaugt. Auf Anregung eines Freundes entschieden sie sich für einen Wohnungstausch mit einem anderen Ehepaar aus Paris. Sie haben seit dem Raub im Grunde kein Geld mehr und das ist ein guter Weg, um billig aus dem Haus zu kommen. Anstatt der romantische Urlaub, auf den sie gehofft hatten, kommen sie in Paris an, um ein fast verlassenes Gebäude und eine ekelhafte, schmutzige Wohnung zu finden.Was folgt, ist eine Reihe von seltsamen Ereignissen, die psychologische Verwüstung an dem Paar anrichten. Und während man das Buch liest, entdecken Sie einige Schrecken aus ihrer Vergangenheit die die Gegenwart beeinflussen können.Ich ordne die Story nicht als Horror sondern eher wie ein Pychothriller der Autor hat mit der Psyche eines Menschen spielen wollen es wirkte alles paranomal und mysteriös.Mark und Steph finden einige sehr ungewöhnliche Gegenstände in der Wohnung. Mark sieht und hört auch Dinge, die nicht - und auch nicht - da sein können. Dann wird es noch schlimmer, da der Urlaub, der die ehelichen Batterien des Paares aufladen sollte, sie völlig erschöpft. Wenn sie herausfinden, was wirklich vor sich geht, schafft die Offenbarung nur mehr Fragen, die zu einem gewissen Grad beantwortet werden, aber mit bitterer und blutiger Münze bezahlt werden.Am Anfang fing die Story ziemlich ruhig an, aber nach der Zeit wurde die Handlung spannend, das ich einfach wissen wollte wie es endet.Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen, der Anfangt zog sich zwar ein wenig was ich schon erwähnt habe, aber als es umso spannender wurde, flogen die Seiten nur so dahin das ich die Geschichte schnell weg gelesen habe.Ich habe mir zwar was anderes darin erwartet da es unter dem Genre Horror deklariert wurde, aber dennoch hat es kein Abbruch getan, und mir hat die Geschichte gefallen.Fazit: Das Buch hat mir gefallen und kann es weiter empehlen die sich auch ein wenig gruseln möchten.

    Mehr
  • Unheimlich und gut

    Das Apartment

    Sternenstaubfee

    01. November 2017 um 17:29

    Mark und Stephanie wohnen in Südafrika und haben eine schwere Zeit hinter sich. In ihre Wohnung wurde eingebrochen, so dass beide sich zu Hause gerade nicht mehr wirklich wohlfühlen. Einen Urlaub können sie sich nicht leisten, obwohl ein Tapetenwechsel beiden guttun würde. Da kommt eine Freundin der beiden auf die Idee, sich einmal auf einer „Wohnungstausch“-Website umzusehen. Schneller als gedacht finden Mark und Stephanie tatsächlich ein Ehepaar aus Paris, das für eine Woche ihre Wohnung mit ihnen tauschen würde. Besonders Stephanie freut sich auf eine schöne und unbeschwerte Woche in Paris, doch kaum angekommen erleben die beiden eine herbe Enttäuschung. Die Wohnung entpuppt sich als „Dreckloch“ und es passieren immer mehr seltsame Dinge...Mein Leseeindruck: Dieses Buch hat mich ziemlich überrascht, denn ich hatte eigentlich mit einem „normalen“ Thriller gerechnet. Diese Geschichte ist aber anders als andere, denn sie bewegt sich für mich schon ein wenig in Richtung Horror bzw. Gruselroman. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, denn die Handlung ist trotzdem sehr spannend und fesselnd und auch irgendwie nachvollziehbar, wenn man sich ein bisschen auf übersinnliche Phänomene einlassen kann. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Marks und aus Stephanies Sicht, was mir sehr gut gefallen hat. So kann der Leser Einblicke in beide Sichten erhalten und sich auch besser in beide Charaktere hineinfühlen. Der Schreibstil ist angenehm, die Handlung spannend. So hat sich das Buch recht schnell und flüssig lesen lassen. Ich hatte angenehm-gruselige Lesestunden mit dem Buch und werde auch gerne weitere Bücher des Autorenduos lesen.

    Mehr
  • Der etwas andere Thriller...

    Das Apartment

    Igela

    21. October 2017 um 14:34

    Steph und Mark leben mit der zweijährigen Hayden in Kapstadt. Ihr Leben wird durcheinander gewirbelt, als eines nachts Einbrecher gewaltsam eindringen. Der Einbruch geschieht, während sie zu Hause sind! Dieses Trauma belastet ihre Beziehung und die Ehe steht auf wackeligen Füssen. Einfach mal raus, das ist es,  was in der Situation angebracht ist und gut tut. So entschliessen sich Steph und Mark, per Internet einen Wohnungstausch mit einem jungen Pärchen aus Paris zu machen. Mit viel Vorfreude auf die Stadt der Liebe, fliegen Steph und Mark nach Paris. Und landen im grössten Albtraum, denn das Apartment ist nicht nur eine Absteige, es geschehen auch seltsame Dinge während ihres Aufenthaltes. Ohne grosse Einführung in die Figuren und ihr Leben platzt man als Leser sehr schnell in das Wohnzimmer in Kapstadt. Erst war ich etwas enttäuscht von diesem Thriller…Thriller bedeutet für mich: Gänsehaut , Mord oder Psychospielchen. "Das Apartment" beginnt wie eine Beziehungsgeschichte, in der die Protagonisten ihre persönlichen Probleme miteinander zu bewältigen haben. Es wird zwar immer wieder auf den Einbruch, der in dem Haus der Familie Sebastian geschehen ist, hingewiesen. Doch erst nach und nach stellt sich heraus, wie gross das Trauma ist und wie schwer die Erinnerung daran. Meiner Meinung nach sehr gut beschrieben und man kann nachvollziehen, wie so ein Einbruch in die eigene Wohnung das Leben durcheinander wirbelt. Man muss dem Thriller etwas Zeit lassen, erst nach und nach entwickelt sich die vielschichtige und gruselige Story. Durch einige nebensächliche Sätze ahnt man zwar schon vorher, dass noch was Gravierendes geschehen ist. Und gerade dieses Warten macht die Sache ganz schön spannend. Ich kam mir vor, als ob ich auf einem Pulverfass sitze. Wie die Protagonisten begibt man sich als Leser auch auf eine ungewisse Reise. Gegen Mitte habe ich mir überlegt, wann denn die Bombe platzen wird…und ob diese ein Bömbchen oder eine Bombe ist ?  Worauf die Autoren lange hin gearbeitet haben, hat sich dann doch als Thriller heraus gestellt! Wenn auch nicht so, wie ich es mir gedacht habe. Denn die Story rutscht etwas in die paranormale Schiene ab . Und genau mit diesem Thema habe ich leider meine liebe Mühe. Da dies eine persönliche Abneigung ist, ziehe ich das für meine Bewertung auch nicht in Betracht. Leider wird die Story jedoch gerade dadurch gegen Ende etwas wirr und viel zu viele Fäden laufen zusammen. In abwechselnden Kapiteln wird aus der Sicht von Steph und von Mark in der Ich-Perspektive geschrieben. Obwohl man so die Gedanken und Ängste nachvollziehen kann, sind mir die Figuren seltsam fremd geblieben . Ich habe mich gefragt, ob es an dem teilweise seltsamen Verhalten oder dem eher distanzierten Schreibstil gelegen hat ? Das Autorenduo zelebriert Details, die ansonsten in Storys langatmig sein könnten. Hier in diesem Buch erzeugen sie jedoch Spannung.  Paris, die Stadt der Liebe, ist sehr gut beschrieben. Sehr bildlich habe ich die verschiedenen Strassen, die Cafés, die ganze Atmosphäre vor mir gesehen. Da habe ich auch grosses Stück von dem Paris, wie ich es kenne, wieder erkannt. Für mich war dieses Buch "der etwas andere Thriller", der sich wohltuend vom Thriller- Einheitsbrei "Mord- Ermittlungen- Aufklärung" abhebt!

    Mehr
  • Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

    Das Apartment

    _dieliebezumbuch

    21. October 2017 um 08:22

    "Das Apartment" – S.L. Grey Handlung: Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … und wird sie nicht mehr loslassen … nie mehr! Unsere Protagonisten sind in diesem Buch Mark & Steph. Wie hier im Klappentext beschrieben geht es darum, dass die Ehe der beiden am scheitern ist, die beiden sich jedoch nicht aufgeben wollen. Dann schlägt Carla (eine Freundin von Mark) den beiden vor, dass sie doch im Internet mal nach einem Haustausch schauen sollten, so könnten sie sich eine romantische Stadt wie z.B. Paris aussuchen & mit den Menschen von dort die Häuser tauschen & sich eine gemütliche Woche machen. Mark ist zuerst nicht so beeindruckt, jedoch am Ende machen sie diesen Häusertausch & am Ende ist nichts mehr so, wie es jemals war... Cover: Das Cover ist ganz in schwarz gehalten. Auf diesem befindet sich lediglich ein Schlüssel, welcher für das Apartment steht. Dieses Cover wirkt schon sehr unheimlich auf mich & ich finde es passend gewählt. Meinung zum Buch: Das Buch hat ganz langsam angefangen, mit einem gemütlichen Abendessen zwischen Freunden. Als Mark & Steph später dann in Paris sind, nimmt das Buch richtig an Fahrt auf. Allein, wenn sie in Paris ankommen & dann endlich das Haus mit ihrer Wohnung finden, ist so gut beschrieben, dass man selbst dieses Apartment schon beim lesen umheimlich findet. Verstehen kann ich nicht ganz, wieso man ausgerechnet in so einer Bruchbude dann doch bleibt, besonders, wenn man selbst schon ein so komisches Gefühl dabei hat.. klar, die beiden haben wenig Geld, jedoch würde ich persönlich alles mögliche tun, damit ich dann doch wo anders unterschlupf finden kann. Mit jeder Seite die man liest erfährt man, dass Mark eine unschöne Vergangenheit hat & plötzlich hat das Buch einen Hauch von "Paranormal Activity" meiner Meinung nach. Das ganze Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben & man wechselt immer nach jedem Kapitel zwischen Mark & Steph. Ich persönlich konnte mir auch alles in meinem Kopf sehr gut vorstellen, sodass ich finde, dass man dieses Buch auch gut verfilmen könnte. Ich würde diesen Film auf jeden Fall anschauen. Ich könnte jetzt noch mehr auf den Inhalt des Buches eingehen, jedoch würde ich dann spoilern müssen. Da ich das nicht will, höre ich an dieser Stelle nun auf :). Das Buch hat mir also wie vorher schon geschrieben gut gefallen & ich gebe diesem Buch 4/5 Sterne!

    Mehr
  • Willkommen im Apartment. Ziehen sie ruhig ein - aber sagen sie nicht, ich hätte sie nicht gewarnt ..

    Das Apartment

    Schwamm

    13. October 2017 um 19:15

    Das Apartment   Der Autor S. L. Grey ist das Pseudonym der beiden erfolgreichen Bestsellerautor Sarah Lotz und Louis Greenberg. Beide leben in Südafrika und schafften es mit dem Buch Underground 2016 auf Anhieb auf die Bestsellerlisten. Mit ihrem zweiten gemeinsamen Thriller Das Apartment wollen sie an diesen Erfolg anknüpfen. Das Buch Das Apartment ist der zweite gemeinsame Roman der beiden südafrikanischen Schriftsteller. Mit Ihren Romanen wollen sie in die Tiefe der menschlichen Psyche vordringen.   Worum geht es? Mark und Steph leben in einer guten Wohngegend in Südafrika, haben eine Tochter und könnten eigentlich ein unbeschwertes Leben führen - eigentlich. Doch nach einem Wohnungseinbruch, bei dem sie zwar mit dem Schrecken davonkamen, findet jedoch Mark nicht mehr wirklich in die Normalität zurück. Das Haus gleicht einem Bunker und bei jedem noch so kleinen Geräusch werden die beiden aus ihrem Schlaf gerissen. Da ihre Ehe dadurch vor dem Aus steht, lassen sie sich auf einen Wohnungstausch ein. Sie wollen für eine Woche in ein Apartment in die Stadt der Liebe ziehen - nach Paris. Im Gegenzug ziehen die dortigen Bewohner in das Haus der beiden. Ein vermeintlich lukrativer und kostengünstiger Tausch.  Doch kaum dort angekommen werden sie in ihrem Enthusiasmus gebremst. Das Apartment ist keineswegs wie es im Internet angepriesen wurde. Widerwillig beschließen sie dennoch die Woche dort zu verbringen, als bereits in der ersten Nacht in dem Apartment merkwürdige Dinge geschehen. Und je länger sie dort verweilen, desto mysteriöser wird es und letztlich sehen sie daher nur noch eine Chance: Flucht. Doch was sie nicht wissen: dafür ist es längst zu spät ...   Fazit Wie bereits in ihrem Vorgängerroman Underground spielen die beiden Autoren mit ganz speziellen Tricks um den Leser zu fesseln. Sie erschaffen eine Kulisse, die normaler gar nicht sein könnte: eine mittelständische Familie mit einigen Problemen, die sich durch eine Reise wieder näherkommen wollen. Doch sobald die beiden Hauptcharaktere im Apartment angekommen sind, gehen sie einen Schritt weiter. Denn wieder konfrontieren sie den Leser unbewusst mit einer Entscheidung. Was würdest du machen, in der Situation von Mark und Steph? Jeder von uns könnte sich in einer ähnlichen Zwickmühle befinden. Gehen oder Bleiben? Und genau das wird in Das Apartment gefordert: Entscheidungen.  Die Story ist  anfangs glaubhaft, flüssig und realitätsnah, nimmt dann relativ schnell an Fahrt auf, und als die ersten merkwürdigen Dinge passieren, die Mark und Steph nicht mehr loslassen, ist der Leser gänzlich in dem Thriller gefangen. Jedoch als die Story gerade auf dem Höhepunkt ist, verliert sie ganz plötzlich ihren Faden. Zu viele komplizierte, zu sehr aneinandergereihte und zusammengesponnene Handlungen lassen leider den Höhepunkt der Geschichte abflauen. Das ist wirklich schade, denn dadurch verliert der Thriller ein bisschen seine Spannung. Dennoch ist Das Apartment ein guter Thriller für dunkle und regnerische Tage im Herbst. Doch seien sie gewarnt: Verlassen Sie das Apartment so lange sie noch können, sonst ist es auch für sie zu spät ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks