S.T. Kranz VertrÀumt

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(5)
(12)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „VertrĂ€umt“ von S.T. Kranz

Die labile Cathy Hart steht vor
den TrĂŒmmern ihrer Ehe, dessen Steine
weiter abbröckeln vom plötzlichen
Verschwinden ihres 4-jÀhrigen Sohnes.
Von niemandem umarmt, scheint der
Alkohol weiterhin ihr einziger Trost
zu sein, der ihr jedoch die Sinne zu
weit öffnet und sie somit ihre TrÀume
ernster nimmt als die Wirklichkeit.
WĂ€hrend ihre Traumwelt immer mehr
von Bedeutung bekommt, zerbricht sie
in der RealitÀt sichtbar, wodurch ihr
fĂŒrchterliche Konsequenzen
zu drohen scheinen.

Die Suche nach ihrem Sohn beginnt
sie somit anders, als man es sich
denken könnte


Ein Buch, das man gelesen haben muss ! 📖

— Silvana__

Gute Grundidee aber fĂŒrchterliche Umsetzung.

— Mel_Amanyar

RealitĂ€t oder Fantasiewelt? Eine Geschichte ĂŒber die Alkoholsucht und ihre Auswirkungen.

— Mauela

Gute Geschichte ĂŒber Sucht und die Konsequenzen von ihm

— marpije

VertrÀumt

— jenghi

Interessant

— papaschluff

aufrĂŒttelnd und sehr tiefsinnig

— MissSophi

Wie viele SchicksalsschlÀge kann ein Mensch verkraften?

— Cornelia_Ruoff

Alkohol löst keine Schicksale

— dreamlady66

Spannendes, BerĂŒhrendes, zum Nachdenken anregendes Buch

— Kallisto92

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes WeihnachtsmÀrchen <3

janinchens.buecherwelt

Das PapiermÀdchen

FĂŒr mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berĂŒhrt und bewegt. Sehr beklemmende AtmosphĂ€re

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu ĂŒberleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die TrĂ€nen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder Àhnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • *Traum oder Wirklichkeit?*

    VertrÀumt

    Silvana__

    27. November 2017 um 17:24

    Das Cover zu „VertrĂ€umt“ von S.T. Kranz ist bezaubernd. Als ich es sah, war ich sofort Feuer und Flamme.  Es hat etwas verspieltes und zugleich geheimnisvolles. Und mit der Sicht zum Inhalt rundet es die Geschichte wirklich perfekt ab. Denn es steckt soo viel mehr dahinter und ist zu Cathys Lage gut abgestimmt. Auch hier finden sich zwei Blickwinkel wieder, die dargestellt werden.TrĂ€ume – so fantasievoll und schön.Die RealitĂ€t – traurig mit Alkohol als Begleitung.Durch diesen tollen Wechsel wird es nicht langweilig und auch im Nachhinein, kann ich nicht sagen, an welcher Stelle ich mich beim Lesen nun lieber befunden habe. Kaum in einer Traumwelt angekommen, wollte ich direkt wissen, wie es in der RealitĂ€t weitergeht – aber eben auch umgekehrt. Beide Seiten haben etwas fĂŒr sich, was mich echt begeistert und animiert hat, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.Der Schreibstil von S.T. Kranz vermittelt sehr viel GefĂŒhl. Ich findees toll geschrieben und wĂŒrde sagen, anders, als in vielen anderenBĂŒchern. Was es genau deshalb so besonders macht !

    Mehr
  • Gute Grundidee aber fĂŒrchterliche Umsetzung.

    VertrÀumt

    Mel_Amanyar

    27. November 2017 um 10:12

    Das Cover ist schön gestaltet, vermittelt dem Leser aber einen falschen Eindruck vom Inhalt des Buches. Zwar geht es um TrĂ€ume, aber diese sind nicht schön. Es gibt zwar immer positive Elemente, welche aber immer von schrecklichen Szenen ĂŒberschattet werden. Die Grundidee dieser Geschichte fand ich ganz gut, weswegen ich dem Buch trotz des holprigen Klappentextes/Leseprobe eine Chance geben wollte. Leider war die Umsetzung fĂŒrchterlich und es wurde auch nicht besser. Stilistisch, grammatikalisch und orthografisch strotzte es nur so vor Fehlern.Die SĂ€tze klangen abgehackt und den Prolog habe ich garnicht verstanden. Ganz essenziell dabei war, dass die Regel "Show don't tell" missachtet wurde. Dann wurden Redewendungen verkehrt verwendet und es hatte den Anschein als ob SĂ€tze kĂŒnstlich aufgefĂŒllt wurden. Zudem hatte ich das GefĂŒhl, dass sehr distanziert erzĂ€hlt wurde und mit den Figuren wurde ich auch nicht warm, weil sie teilweise sehr seltsam reagierten. Zum Beispiel am Anfang als Noah Cathy alleine lĂ€sst, aber niemand wĂŒrde sein Kind allein bei einem Alkoholkranken lassen auch wenn es bald abgeholt wird.Dann bring ich sie persönlich vorbei oder warte das noch ab. Und solche unlogischen Verhaltensweisen kamen leider öfter vor. Es wird auch bald ein zweiter Teil veröffentlicht, welchen ich anlesen durfte. Allerdings habe ich nach 3 Kapiteln abgebrochen, weil es im gleichen Stil geschrieben war wie der hier rezensierte erste Teil. Ich wĂŒnsche dem Autor dennoch viel GlĂŒck und Durchhaltevermögen fĂŒr seinen Weg, damit er an diesen Punkten arbeiten kann. Die gute Grundidee und das schön gestaltete Cover verhelfen dem Buch noch zu sehr knappen ⭐⭐.

    Mehr
  • VertrĂ€umt

    VertrÀumt

    Mauela

    20. August 2017 um 14:13

    Cathys Ehe liegt in TrĂŒmmern. Als dann auch noch ihr kleiner vierjĂ€hriger Sohn spurlos verschwindet, verliert sie das letzte bisschen Halt, denn sie hat schon ein Kind durch den Kindstod verloren. Sie sucht und findet daraufhin ihren einzigen Trost im Alkohol. Durch ihren stetigen Alkoholkonsum verschwimmen jedoch fĂŒr sie  RealitĂ€t und Wunschdenken und bald kann sie beides nicht mehr voneinander unterscheiden. Und so beginnt sie ihren Sohn in ihrer eigenen, von Alkoholschwaden durchzogenen RealitĂ€t zu suchen. In seinem Roman „VertrĂ€umt“ greift S.T. Kranz ein schwieriges Thema, nĂ€mlich die Alkoholsucht und ihre verheerenden Auswirkungen, auf. Die Geschichte ist trotz ihres heiklen Themas gut und flĂŒssig zu lesen. Allerdings hat mir das Verschwimmen von RealitĂ€t und Wirklichkeit beim Lesen ab und an Probleme bereitet. Obwohl ich ein Vielleser bin, musste ich manche Abschnitte zweimal lesen um schwierigere Passagen richtig zu verstehen. Dazu kommt, dass mir keiner der Protagonisten auch nur ein bisschen sympathisch erscheint.  Cathy lĂ€sst sich gehen, ihr Ehemann ist gefĂŒhlskalt, ebenso wie ihre Mutter und ihr Vater steht ihr so wenig bei, wie der Rest der Familie. Das Ende der Geschichte bleibt offen und hat mich nachdenklich zurĂŒck gelassen, allerdings auch etwas unbefriedigt, denn so richtig warm geworden bin ich persönlich mit der Geschichte nicht. Trotzdem von mir eine Leseempfehlung fĂŒr alle die Leser, die gerne mal etwas Anderes, etwas Ungewöhnliches  lesen möchten und auch vor schwierigen Themen nicht zurĂŒck schrecken.

    Mehr
  • Traum oder RealitĂ€t

    VertrÀumt

    marpije

    09. August 2017 um 16:32

    Die labile Cathy Hart ist eine Alkoholikerin , ihre Ehemann hĂ€lt das lĂ€nger nicht aus und ihre Ehe geht im Bruch . Kurz vor Weihnachten verschwindet Cathys vierjĂ€hrige Sohn, Luca und sie selbst statt aus den bösen Traum endlich erwachen sinkt immer tiefer , sie trinkt immer mehr und verliert die Kontakt mit die RealitĂ€t....Der Autor hat ein Buch geschrieben ĂŒber ein sehr heißes Thema - Alkohol in die Familie, hier noch heißer und trauriger weil die sĂŒchtige ist eine Frau. Wir beobachten wie Cathy trinkt immer mehr und immer mehr sinkt in ihrer eigener Welt, vernebelt durch die Alkohol sie probiert in die erfundenen Welt ihr Sohna Luca finden.Obwohl Cathy eine sĂŒchtige Person ist , ich habe kein Mitleid fĂŒr sie empfunden, im Gegenteil ich finde sie ist selber schuld , ein Erwachsener Mensch muss wissen wo die Grenze liegt und mit eigenen Verhalten soll die andere Familienmitglieder nicht verletzen.Aus diesen GrĂŒnden Cathy bleibt fĂŒr mich kalt und unsympathisch.Der Schreibstil ist angenehm zu lesen mit Paar schwieriegen Passagen wenn Cathy trĂ€umt , hier war meine ganze Aufmerksamkeit gefordert.

    Mehr
    • 2
  • Kein einfaches Thema

    VertrÀumt

    jenghi

    08. August 2017 um 07:19

    VertrĂ€umt   Cathy’s 4-jĂ€hriger Sohn wird vermisst. Dass sie einen Sohn durch den Kindstod verloren hat, hat sie nie verkraftet. Sie driftet immer weiter in ihre Alkoholsucht und damit in eine heile Traumwelt. Sie denkt dort kann sie ihren Sohn wiederfinden. Es mischen sich RealitĂ€t und Fiktionswelt immer mehr. Ihr Mann lĂ€sst ihre Tochter abholen und zieht aus.   Dass Cathy ihre Tochter scheinbar vergisst, konnte ich nicht nachvollziehen. Wobei ich sagen muss, ass ein Kind zu verlieren, einen doch sicher sehr aus der Bahn werfen kann. Das Buch hat mir gefallen, wobei ich es am Anfang schwierig fand, rein zu finden und diese Traumsessionen nicht richtig verstanden habe. Ich musste einige Seiten mehrmals lesen. Ich finde aber trotz des schwierigen Thema ein gutes Buch.

    Mehr
  • Real oder nicht?

    VertrÀumt

    papaschluff

    07. August 2017 um 16:11

    Cathy Hart steht vor den TrĂŒmmern ihrer Ehe. Nachdem sie schon einen harten Schlag verkraften musste, verschwindet nun auch noch ihr 4-jĂ€hriger Sohn. Sie verfĂ€llt immer mehr dem Alkohol, von ihrem Ehemann erfĂ€hrt sie auch keine große UnterstĂŒtzung mehr. Es scheint zu spĂŒren, er kann ihr nicht helfen, also zieht er kurzerhand in ein Hotel. Cathy lebt in ihrer eigenen, vom Alkohol erschaffenen Welt. In dieser Traumwelt sucht sie, auf eine ganz besondere Art und Weise, nach ihrem Sohn. Die Geschichte war sehr interessant, teilweise aber schwierig zu lesen. Gerade die Traumpassagen von Cathy sind in einer eigenen Sprache erzĂ€hlt und das Lesen wurde hier oft mĂŒhsam auf mich. TatsĂ€chlich musste ich einige Stellen mehrfach lesen um durchzublicken. Cathy hat auch noch eine Tochter, die sie scheinbar völlig vergessen hat. Das hat mir nicht gefallen und ihre Tochter hat mir schon sehr leid getan. Cathy hat viel Leid erfahren, trotzdem oder gerade deshalb gehört sie an die Seite ihrer Tochter. Insgesamt hat mir das Buch jedoch gut gefallen und der Schreibstil des Autors liest sich angenehm und leicht. Leider bin ich mit Cathy als Hauptfigur, nicht recht warm geworden. Sie badet etwas zu sehr im Selbstmitleid und vergisst dabei Dinge, die sie nicht vergessen sollte. Das ist aber mein persönliches Empfinden und andere Leser sehen es vermutlich ganz anders.  

    Mehr
    • 2
  • keine Hilfe?!

    VertrÀumt

    MissSophi

    05. August 2017 um 22:50

    Cathy hat schon einen herben Verlust verkraften mĂŒssen und nun verschwindet auch noch ihr 4 jĂ€hriger Sohn. Die Ehe scheint nur noch auf dem Papier zu bestehen, zumal ihr Mann Noah eine gesellschaftstaugliche Frau an seiner Seite braucht, die auch in der Zeit der Suche nach Luca ihre Frau in wichtigen WohltĂ€tigkeitsevents stehen soll.Cathy flĂŒchtet sich immer mehr in die tröstenden Arme des Alkohols und scheint nur noch in ihren TrĂ€umen zu existieren. Dort findet sie einen Weg nach ihrem Sohn zu suchen und hat dabei eine verlĂ€ssliche UnterstĂŒtzung.S.T. Kranz ist es gelungen, einen Roman zu verfassen, der den Leser mit in eine Traum-/Scheinwelt entfĂŒhrt. In schillernden Farben zeichnet er ein Bild dieser anderen Dimension und zeigt gleichzeitig den Verfall auf, den die Alkoholsucht unweigerlich nach sich zieht.Das Ende ĂŒberrascht.Cathy hatte es schaffen können.... wenn sie sich im Jetzt Hilfe gesucht hĂ€tte - wenn sie jemand an die Hand genommen hĂ€tte und fĂŒr sie gewesen wĂ€re.Ein sehr aufrĂŒttelnder Roman ĂŒber den Zerbruch eines Menschens.

    Mehr
  • Nur getrĂ€umt

    VertrÀumt

    Givemeabook

    04. August 2017 um 13:34

    Manche Menschen mĂŒssen sehr viel ertragen. Cathy hat bereits einen schweren Schicksalsschlag verkraften mĂŒssen. Als dann ihr vierjĂ€hriger Sohn Luca kurz vor Weihnachten verschwindet ist es fĂŒr die labile Cathy zu viel. Sie braucht dringend Trost. Normalerweise bekommt man den von Menschen, die einen lieben. Aber ihr Ehemann Noah verhĂ€lt sich seltsam kalt und reagiert nur mit UnverstĂ€ndnis. Ihre Mutter scheint kein Herz zu besitzen und ihr Vater flĂŒchtet sich ins Geschichten erzĂ€hlen. Ihre Schwester Veronika bringt ĂŒberhaupt kein MitgefĂŒhl auf, ganz im Gegenteil versucht sie, den gutverdienenden Noah als Partner fĂŒr sich zu gewinnen. Obwohl Cathy zu bedauern ist, kann ich keine rechte Sympathie fĂŒr sie aufbringen. Sie reagiert einfach falsch, ich kann nicht nachvollziehen, daß sie sich so gehen lĂ€ĂŸt, hat sie doch noch eine kleine Tochter, fĂŒr die sie stark sein sollte. Nachdem ihr niemand aus der Familie beisteht, sucht sie Trost im Alkohol. Und damit komme ich jetzt zum eigentlichen Inhalt des Romans. S.T. Kranz fĂŒhrt dich in die Traumwelt, die sich Cathy durch ihren Alkoholmissbrauch erschaffen hat. Diese Welt wird in einer poetischen Sprache dargestellt, die irgendwie tröstend ist, aber doch auch kompliziert, so dass ich immer wieder SĂ€tze zweimal lesen musste. Cathys TrĂ€ume fĂŒhren sie in eine erschreckende Welt, die den erhofften Trost nicht spendet. Und doch zieht es Cathy immer wieder in dieses Phantasiewelt, in der sie sich der Illusion von empfangener Freude, GlĂŒck und Liebe hingeben kann. Diese Welt eröffnet ihr die Möglichkeit nach ihrem Sohn zu suchen und die an sie gestellten Anforderungen zu erfĂŒllen. Mein Fazit: Ich hĂ€tte gerne ein bisschen mehr ĂŒber die reale Welt von Cathy gelesen. Der Roman macht nachdenklich und ist es wert, gelesen zu werden.

    Mehr
  • Wie viele SchicksalsschlĂ€ge kann ein Mensch verkraften?

    VertrÀumt

    Cornelia_Ruoff

    04. August 2017 um 13:26

    „VertrĂ€umt“ von S.T. Kranz 1. Klappentext Die labile Cathy Hart steht vor den TrĂŒmmern ihrer Ehe, dessen Steine weiter abbröckeln vom plötzlichen Verschwinden ihres 4-jĂ€hrigen Sohnes. Von niemandem umarmt, scheint der Alkohol weiterhin ihr einziger Trost zu sein, der ihr jedoch die Sinne zu weit öffnet und sie somit ihre TrĂ€ume ernster nimmt als die Wirklichkeit. WĂ€hrend ihre Traumwelt immer mehr von Bedeutung bekommt, zerbricht sie in der RealitĂ€t sichtbar, wodurch ihr fĂŒrchterliche Konsequenzen zu drohen scheinen. Die Suche nach ihrem Sohn beginnt sie somit anders, als man es sich denken könnte
 2. Zum Inhalt Der Autor macht Cathy’s Innenleben sichtbar. Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen? Wie kommt ein Mensch aus dem Kreislauf der Sucht raus? Sucht und Liebe ist kein gutes Paar. Der Alkoholiker und der Co-AbhĂ€ngige. S. T. Kranz zeigt uns diese Problematik in schönen Worten, leichten SĂ€tzen und erotisch verliebten TrĂ€umen auf. Der Leser empfindet diese gesamte Reichweite der Sucht. Cathy gibt dem gesamten Geschehen um das Verschwinden ihres kleinen Sohnes das Gesicht des Sternenmanns. Dabei handelt es sich um Eine Geschichte, die ihr als Kind der Vater erzĂ€hlte. Der Sternenmann hĂ€lt Luca gefangen.5/5 Punkten 3. Protagonisten Cathy ist eine Alkoholikerin, die durch SchicksalsschlĂ€ge aus der Bahn geworfen wurde und nicht in der Lage ist, sich der Sucht zu entziehen.FĂŒr Noah, den Ehemann, ist die Außenwirkung sehr wichtig. Er hat Angst um seine Karriere und ist nicht in der Lage, Cathy die nötige Hilfe zu leisten.Der Sternenmann trĂ€gt an den Geschehnissen die Schuld. Er ist das personifizierte Böse, abgeleitet aus einer Gute-Nacht-Geschichte.5/5 Punkten 4. Sprachliche Gestaltung Ich war erstaunt, mit welcher Eloquenz S. T. Kranz Cathy’s GefĂŒhle zu Papier brachte. Er hat eine AtmosphĂ€re eingefangen, die ich mir durchaus, in dieser Ausgangslage von Cathy, als authentisch vorstellen kann. Er bringt leichtfĂŒĂŸig dem Leser Cathy’s Seelenleben so treffend wieder, weil Cathy schon lĂ€ngst zu einem Freund geworden ist.Obwohl der Roman die ErzĂ€hlperspektive von Cathy in der 3. Person gewĂ€hlt hat, ist man ganz nah bei Cathy und leidet mit. Das GefĂŒhl des Versagens und die Wut darĂŒber, weil Cathy ihre Sucht nicht besiegen kann, empfand ich mit. Es ist keine leichte Kost, aber die gewĂ€hlten Worte sind leicht zu lesen. Aber sobald der Code entschlĂŒsselt wird und der Leser die dahinter verborgenen GefĂŒhle zulĂ€sst, schmerzen diese Worte.5/5 Punkten 5. Cover und Ă€ußere Erscheinung „VertrĂ€umt“ von S. T. Kranz hat 160 Seiten, bei Epubli im Genre: Romane erschienen und kostet 6,99 Euro (Kindle: 0,99 Euro). „VertrĂ€umt“ gibt es auch bei Scoobe.Als ich das Cover zum ersten Mal sah, vermutete ich einen Liebesroman dahinter. Ich staunte, als ich las und bemerkte, dass sich dahinter ein gescheitertes Menschenleben, eine verlorene Seele verbarg.5/5 Punkten 6. Fazit Das Buch hat mich ergriffen. Diese GefĂŒhlsregungen! Das „Sich-Einsam-FĂŒhlen! Die imaginĂ€re bedingungslose Liebe Tians, die fast schon an das Ideal eines MinnesĂ€ngers heranreicht. Ja ich finde, das verdient die volle Punktzahl! Das Szenario kommt so anschaulich rĂŒber, dass es ĂŒberwĂ€ltigend ist. @S. T. Kranz Vielen Dank fĂŒr das schöne Rezensionsexemplar! Ein anspruchsvolles und emotionales Buch zu einem schwierigen Thema.Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "VertrĂ€umt" von S.T. Kranz

    VertrÀumt

    S-T-Kranz

    Blitzbuchverlosung !  Hallo alle zusammen. Kurz und Knapp: Es sind 8 BĂŒcher von meinem Roman „VertrĂ€umt“ zu gewinnen. HierfĂŒr habt ihr 3 Tage Zeit. Ich freue mich auf eure netten Kommentare und einen Besuch auf meine Facebook-Seite.  Vielleicht habt ihr ja einen Daumen ĂŒbrig. Euer S.T. Kranz

    Mehr
    • 97
  • Alkohol löst keine Schicksale

    VertrÀumt

    dreamlady66

    03. August 2017 um 19:53

    VertrĂ€umt von S.T. KranzEin Roman mit 16 Kapiteln und 158 SeitenDefinitiv, ein sehr ansprechendes, gar vertrĂ€umtes Cover was einfach perfekt zum Titel passt!Zum Inhalt:Eine aufregende und aufrĂŒttelnde Geschichte der labilen Cathy Hart.Sie steht vor den TrĂŒmmern ihrer gescheiterten Ehe und plötzlich verschwindet auch noch ihr 4jĂ€hriger Sohn. Keine Liebe, keine Umarmung, nur Schuldzuweisungen ihres Ehemann lassen sie dann Trost im Alkohol finden.Aber diese Traumwelt lĂ€sst die Sicht auf die RealitĂ€t zerbrechen, wodurch ihr fuchterregende Konsequenzen zu drohen scheinen.Die Suche nach ihrem Sohn beginnt Cathy somit anders, als man es erahnen kann...Cathy's Eltern haben zu spĂ€t erkannt, dass sie Hilfe braucht. Meistens erkennen die nĂ€chsten Angehörigen auch nicht die Tragweite, die sich auftut. Aber, wenn eine Frau ein Kind verliert, Schwierigkeiten mit dem Ehemann bekommt und dann auch noch der eigene, kleine Sohn verschwindet ist das einfach zu viel fĂŒr den von Natur aus doch eher labilen Menschen.Schreibstil/Fazit:Der Autor hat hier eine wirklich tolle Geschichte geschrieben. Der Schreibstil ist flĂŒssig und gut verstĂ€ndlich. Das Buch veranlasst den Leser, ĂŒber die traurigen Folgen des Alkoholmissbrauchs nachzudenken.Daher kann ich das Buch als sehr lesenswert jedem nur empfehlen!

    Mehr
  • Wenn das Schicksal so hart zuschlĂ€gt - lieber RealitĂ€t oder Traumwelt

    VertrÀumt

    grit0707

    25. July 2017 um 15:28

    Klappentext:Die labile Cathy Hart steht vor den TrĂŒmmern ihrer Ehe, dessen Steine weiter abbröckeln vom plötzlichen Verschwinden ihres 4-jĂ€hrigen Sohnes. Von niemandem umarmt, scheint derAlkohol weiterhin ihr einziger Trost zu sein, der ihr jedoch die Sinne zu weit öffnet und sie somit ihre TrĂ€ume ernster nimmt als die Wirklichkeit. WĂ€hrend ihre Traumwelt immer mehr von Bedeutung bekommt, zerbricht sie in der RealitĂ€t sichtbar, wodurch ihr fĂŒrchterliche Konsequenzen zu drohen scheinen. Die Suche nach ihrem Sohn beginnt sie somit anders, als man es sich denken könnte
Meine Meinung:Das sehr schöne Cover hat mich animiert den Klappentext zu lesen und danach wollte einfach mehr ĂŒber Cathy wissen. Der Schreibstil ist sehr flĂŒssig und ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es ist erst ein Kind zu verlieren, dann verschwindet das zweite Kind und der eigene Ehemann macht nur VorwĂŒrfe. Auch die eigenen Familie reagiert nicht mit Hilfe und VerstĂ€ndnis und so kommt es wie es kommen muss und Cathy sucht Hilfe in Form von Alkohol. NatĂŒrlich ist Alkohol nie der beste Begleiter, aber Cathy kann nun der RealitĂ€t entschwinden und schafft sich eine Traumwelt, die S.T. Kranz wunderbar beschrieben hat. Das Ende lĂ€sst noch viele Fragen offen und der Leser kann sich selber seine Gedanken machen. Ich fand es so genau richtig. Mein Fazit:„VertrĂ€umt“ ist ein Buch zum Nachdenken. Wie geht das Umfeld mit jemandem um, den das Schicksal mehrfach richtig gebeutelt hat. Ich fand die Darstellung einer Frau, die eigentlich fĂŒr alle das Beste wollte und nun vor den TrĂŒmmern ihres Lebens steht und sich in einen Alkoholrausch flĂŒchtet, sehr realistisch. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Regt zum Nachdenken an

    VertrÀumt

    evermore1993

    23. July 2017 um 22:40

    ***** REZENSION *****VertrĂ€umtAutor : S.T. Kranz Seitenzahl:160Verlag: epubliErscheinungstermin: 2.Mai 2017***Inhalt***Die labile Cathy Hart steht vor den TrĂŒmmern ihrer Ehe, dessen Steine weiter abbröckeln vom plötzlichen Verschwindenihres 4-jĂ€hrigen Sohnes.Von niemandem umarmt, Scheit der Alkohol weiterhin ihr einziger Trost zu sein, der ihr jedoch die Sinne zu weit öffnet und sie somit ihre TrĂ€ume ernster nimmt als die Wirklichkeit.WĂ€hrend ihre Traumwelt immer mehr von Bedeutung bekommt, zerbricht sie in der RealitĂ€t sichtbar, wodurch ihr fĂŒrchterliche Konsequenzen zu drohen scheinen.Die Suche nach ihrem Sohn beginnt sie somit anders, als man es sich denken könnte...***Cover***Ein vertrĂ€umtes Cover, hinter dem ich anderes erwartet habe.Das Cover ist komplett in Blautönen gestaltet und gefĂ€llt mir eigentlich sehr gut.Doch diese Cover lĂ€sst mich irgendwie so gar nicht auf den Inhalt schliessen. Denn hinter diesem wunderschönen Cover, steckt eine nicht so schöne Geschichte.Zum Titel VertrĂ€umt, passt das Cover jedoch perfekt.***Meinung***Eigentlich gar nicht mein Genre, aber trotzdem innerhalb weniger Stunden gelesen. Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.Der Schreibstil ist sehr einfach und man kann das Buch flĂŒssig durchlesen.Man wird direkt mit dem ersten Satz in die schreckliche Geschichte von Cathy geworfen. Ich musste mich da erstmal zurecht finden. Das Schicksal von Cathy und ihrer Familie ist echt hart und trifft auch mich als Leserin. Cathy ertrinkt ihre Sorgen im Alkohol und wie schwer die Folgen des Alkoholmissbrauchs sind, erfĂ€hrt man hier Hautnah.Die Nebencharaktere machen die ganze Situation noch schlimmer und zeigen den Lesern, dass man nicht wegsehen darf. Der reiche Ehemann der ZuspĂ€t erkennt, was mit seiner Frau passiert. Die eifersĂŒchtige Schwester, die die Probleme ihrer Schwester nicht ernst nimmt und die Eltern, die nur wĂŒtend auf ihrer Tochter sind.Cathy entschwindet in eine Traumwelt, in der alles besser ist und sie ihren Sohn finden kann. Ihr wird die Traumwelt immer wichtiger und sie kann RealitĂ€t und Traumwelt nicht mehr auseinander halten. Auch fĂŒr den Leser wird es von Zeit zu Zeit schwerer die beiden Welten auseinander zuhalten.Das Ende kommt sehr ĂŒberraschend und regt zum Nachdenken an.Ich war sehr schockiert das es plötzlich zu Ende war.Der Autor lĂ€sst einen mit einen Ende dastehen, das viele Gedanken möglich macht. ***Fazit***Eine kleine Geschichte die zum Nachdenken anregt.Keine leichte LektĂŒre, sondern eher etwas das erstmal verdaut werden muss.Mir hat die Geschichte trotzdem gut gefallen.Das Schicksal um Cathy und ihre Familie hat mich stark berĂŒhrt.Alkoholmissbrauch ist nichts wo man wegschauen sollte.VertrĂ€umt bekommt von mir 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Cathy

    VertrÀumt

    Kallisto92

    18. July 2017 um 19:40

    Das Buch "VertrĂ€umt", geschrieben von dem Autor S.T.Kranz handelt von Cathy. Sie hat schwer mit ihren Schicksaal zu kĂ€mpfen. Ihre Ehe liegt in TrĂŒmmern, ihr einjĂ€hriger Sohn ist Tod, dann verschwindet auch noch ihr  vierjĂ€hriger Sohn Luca.  Cathy flĂŒchtet sich immer mehr in den Alkohol. Ihre RealitĂ€t verschwimmt dadurch immer mehr und im Rausch lebt sie in einer eigenen Fantasiewelt.  Es wird geschildert, wie ihr ihre Mutter, ihr Vater, ihr Ehemann helfen wollen, doch leider merken sie erst spĂ€t, dass Cathy professionelle Hilfe braucht.  Jeder Mensch geht anders mit erlebten um und wer möchte nicht gern aus der realen Welt entfliehen. Zum Schreibstil muss ich sagen, dass ich mich erst kurz ein fitzen musste. Das Buch ist jedoch sehr spannend zu lesen , jedoch keine leichte Kost fĂŒr zwischendurch. Das vertrĂ€umte Cover und der Titel lassen etwas anderes vermutet. Doch die Wahrheit , die Geschehnisse nahmen mich als Leserin mit und Ich fing an mir Gedanken zu machen, wie dĂŒnn die Spanne zur Sucht doch sein kann .  Das Buch ist mehr als nur Lesenswert. Wer sich fĂŒr die Thematik interessiert und ich sage einfach mal grob ProblembĂŒcher mag, ist hier an der richtigen Adresse.

    Mehr
  • Ist es Traum oder Wirklichkeit oder einfach die Phantasie eines AlkoholabhĂ€ngigen?

    VertrÀumt

    Susimueller

    17. July 2017 um 10:25

    Wenn mich jemand fragen wĂŒrde, wie ich das Buch finde, wĂŒrde ich antworten, dass ich es seltsam finde. Wobei das Seltsam keine negative Bedeutung hat. Vielmehr ist das Buch seltsam gut. Cathy Hart steht vor den TrĂŒmmern ihres Lebens und befindet sich in einer absoluten Ausnahmesutuation. Ihr 4-JĂ€hriger Sohn wird vermisst. Cathy ist Alkoholikerin und ihr Familienleben war bereits zuvor ein TrĂŒmmerhaufen. Nun flĂŒchtet sie sich immer mehr in den Alkohol und in ihre heile Welt. Doch schon bald kann sie nicht mehr unterscheiden, was Fiktion und was RealitĂ€t ist. Der Sog des Unrealistischen wird dabei immer mĂ€chtiger. Ich fand das Buch ganz gut, nur wer einen Krimi erwartet wird wohl enttĂ€uscht sein. Es ist vielmehr eine Mischung aus Prosa und Poesie in der die Gedanken ihren Hauptteil haben. Manchmal fand ich den Satzbau etwas holperig, was mir den Lesefluss gestört hat.Ansonsten war es aber ein LesevergnĂŒgen der etwas anderen Art und ich glaube das, was der Autor erreichen wollte, die Vermischung der RealitĂ€t mit der Fiktion, ist sehr gut gelungen auch ich hatte am Ende Probleme beide Welten auseinander zu halten und bin mit eingetaucht in diese surrealistische Ebene , in die sich Cathy geflĂŒchtet hat.Diese Rezension wird auch auf Amazon, Weltbild und auf meinen Blog Seiten bĂŒcherseele auf Facebook und verletztes-einhorn auf myblog veröffentlicht werden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über BĂŒcher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat fĂŒr Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe fĂŒr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks