SEBASTIAN. HAFFNER Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick.

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick.“ von SEBASTIAN. HAFFNER

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick." von SEBASTIAN. HAFFNER

    Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. February 2013 um 21:52

    Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil mich der Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, der Jahrestag der Hitler'schen Machtergreifung und die Berichterstattung um diese Themen haben merken lassen, dass ich ja doch erschreckend wenig weiß. Gut - über das dritte Reich und den zweiten Weltkrieg hat man schon so einiges gehört - das gehört einfach dazu, wenn man in diesem Land lebt. Aber was ist mit dem ersten Weltkrieg? Ich zum Beispiel wusste nicht so recht, wie ich die Ermordung des österreichischen Thronfolgers in den damaligen Kontext einordnen sollte, wieso daraus ein Weltkrieg entstehen konnte, in welcher Stimmung das besiegte und gedemütigte Deutschland dann zurückgelassen wurde und wie es schließlich zur Machtergreifung durch die Nationalsozialisten kommen konnte. Ich kaufte mir also dieses Buch in der Hoffnung, ein für allemal auf diesen Wissenstand zu kommen, und zwar auf eine möglichst einfache und unterhaltsame Art. Die Rezensionen, die ich zu Haffner gelesen hatte, waren auf jeden Fall überzeugend ("Ein Buch. das mehr Geschichtsverständnis bietet als ein Stapel von Historikerschwarten." - Münchner Abendzeitung). Los geht es in dem Buch mit einem Kapitel über die Entstehung des deutschen Reiches. Hier, muss ich gestehen, habe ich mich ziemlich durchkämpfen müssen. Es geht um die Wirren der verschiedensten Reiche, Preussen, Österreich und den vielen kleinen Stadt-Staaten und wie sich daraus mühsam die Grundzüge des deutschen Reiches bildeten. Alles sehr weit weg - aber ich habe weitergelesen und wurde in den darauffolgenden Kapiteln nicht enttäuscht. Schon die Kapitel über die Bismarckzeit und die Kaiserzeit haben mich dann wirklich gefesselt, ab dem ersten Weltkrieg konnte ich das Buch dann kaum noch weglegen. Der Grund? Haffner schafft es, den Leser auf so vielen Ebenen abzuholen. Er beschreibt die Stimmungen der Völker in den unterschiedlichen Perioden so detailgetreu, als sei er selber dabeigewesen; er erklärt die komplizierten militärischen Verknüpfungen, Bündnisse und Pläne wie ein Stratege und gleichzeitig wie ein Geschichtslehrer. Und letztendlich zieht sich durch das ganze Buch ein roter Faden, dem es sich leicht folgen lässt. Eigentlich unglaublich, wie strukturiert jemand diese Wirren aus Krieg und Diplomatie zu berichten im Stande ist. Ich glaube, selten habe ich beim Lesen eines Buches so viele Aha-Effekte erlebt, wie hier. Gleichzeitig habe ich mir auch das eine oder andere Mal mit der flachen Hand vor die Stirn geschlagen, wenn wieder von einer strategischen Fehlentscheidung der deutschen die Rede war. Überhaupt ist der Ton des Buches absolut neutral gehalten. Und obwohl man ja weiß, wie die Geschichte des deutschen Reiches ausgeht, konnte ich persönlich nicht umhin, ein bisschen um das deutsche Volk zu trauern, das sich so oft in die Hände der falschen Führer begeben hat und dann darunter leiden musste, fast genauso, wie andere Völker zu leiden hatten. Der Holocaust wird in diesem Buch übrigens nicht wirklich behandelt. Der Autor macht ganz deutlich, dass dieses traurigste Kapitel der deutschen Geschichte bereits in anderen Büchern behandelt wurde und noch behandelt werden wird. Ihm nur ein paar Seiten in einem sonst sehr politischen Buch einzuräumen, würde dem Thema nicht gerecht werden. Interessant und ein wenig lustig wird es übrigens wieder im letzten Kapitel, Nachgeschichte des deutschen Reiches. Dazu muss man wissen, dass die Erstausgabe 1987 veröffentlicht wurde. Haffner wagt von dort aus einen Blick in die Zukunft und schreibt, dass er keine Chancen auf eine Wiedervereinigung Deutschlands sehe. In einer Nachbemerkung von 1990 blickt er selbstironisch auf seine damalige Fehldeutung zurück und spricht gleichzeitig eine Warnung aus: Geschichte bleibt immer unvorhersehbar. Mein Fazit: Großartig, lehrreich, spannend und tragisch. Dieses Buch sollte sich jeder kaufen, der, wie ich, glaubt, dass man die Geschichte seines eigenen Landes immer noch nicht gut genug kennt. Aber erwartet keine leichte Nebenbei-Lektüre! Das hier ist was für's Köpfchen. Handlung: - Anspruch: 4/5 Stil: 5/5 Gesamt: 5/5 http://bibliomany.blogspot.de/

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks