SM Reine Hotter Than Helltown: An Urban Fantasy Mystery (Preternatural Affairs Book 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hotter Than Helltown: An Urban Fantasy Mystery (Preternatural Affairs Book 3)“ von SM Reine

Get the first book in the series FREE! Copy and paste this link in your address bar: amzn.com/B00I9IM9MW   A killer is mutilating bodies in Los Angeles. Agent Cèsar Hawke is on the case, but the murderer is ahead of him--way ahead of him.   Wiping the memories of the dead so that the team's necrocognitive can't talk to them? Done. Preventing magical reconstruction of the crime scenes? Oh yeah. And the murders keep getting more brutal while Cèsar struggles to catch up.   The best way to heat up a cold case is to go to Helltown, where Los Angeles's most powerful evil hides out, but even those demons are afraid of the murderer. Their fear adds one more question to the growing pile of unknowns:   What kind of bad guy is too hot for Helltown?

Liest sich wie eine Paranormale TV-Serie, unterhaltsam aber sprachlich derb - die Autorin hatte dabei wohl HBO im Sinn. :)

— Daninsky
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aller guten Dinge ...

    Hotter Than Helltown: An Urban Fantasy Mystery (Preternatural Affairs Book 3)

    Daninsky

    02. July 2014 um 16:53

    Nach einer amüsanten aber recht Plot schwachen ersten, und einer besseren zweiten Episode haben sich die Preternatural Affairs in der dritten Episode noch mal steigern können. Die Story in Kürze: Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in Los Angeles. An seinen Tatorten hinterlässt er verstümmelte Leichen die sich alle ein wenig gleichen, und die gesuchte Person versteht ihre Spur zu verwischen. Die Befragung der Opfer durch die Todeshexe Isobel Stonecrow verliert sich im Nichts denn die Erinnerung der Toten wurde gelöscht und eine magische Rekonstruktion des Tatorts hält eine böse Überraschung parat für Cèsar. Mit was für einem Wesen sie auch zu tun haben, es jagt selbst den dämonischen Bewohnern von Helltown Angst ein. Doch als einer aus ihren eigenen Reihen verschwindet bleibt Cèsar keine andere Wahl als dorthin zurück zu kehren, nach Helltown um sich einem Gegner zu stellen der Mächtiger ist als alles wogegen das Magial Violations Department je zuvor angetreten ist. Die Preternatural Affairs Reihe ist sehr bewusst im Stil einer TV-Serie aufgebaut, es gibt ein Teaser-Intro auf das dann Cèsars "Ich arbeite das Office of Preternatural Affairs" Rede folgt, ehe es in die Hauptfolge geht. Wir haben ein festes Team an Ermittlern, die Agenten Cèsar Hawke und Suzume Takeuchi, sowie die freie Mitarbeiterin Isobel Stonecrow, und deren milliardenschwerer Chef und Finanzier Fritz Friederling. Ich mag den Aufbau der Episoden, und Saras typischen Humor: He might have been my boss, but I still couldn’t help but give him a Look. The kind of Look that said, “You’re a billionaire with a passion for silent movies and aggressive stock investments, yet you listen to jock jams in the car?” He gave me a responding Look that was like, “Don’t forget that I gave you this job and saved your life. I can listen to whatever I want.” And my Look was conciliatory, because he was right. Kind of a dick move to go all judgmental on someone who’d done as much for me as Fritz had. We have really meaningful Looks. Mit dem Hauptcharakter Cèsar werde ich allerdings nicht so richtig warm, er ist abwechselnd ein ganz sympathischer Softie, fast Verlierer-Typ, womit er sich angenehm von den üblichen Macho-Helden im Genre abhebt, und dann wieder ein echter Widerling, notgeil und Vorurteilsbehaftet. Weshalb es die Serie wohl nie auf eine höhere Wertung bei mir bringen wird. Die Story ist diesmal gut durchdacht und sauber aufgebaut, so das sich hier eigentlich nichts beklagen lässt. Man muss die Vorgängerepisoden nicht zwingend kennen, noch tiefere Kenntnisse des Reinversums mitbringen, allerdings gibt es diverse Anspielungen auf den direkten Vorgänger, denn Cèsar steht noch immer unter dem Ultimatum einen magischen Bund mit seinem Chef einzugehen, als Aspis und Kopis, Hexe und Jäger, oder das OPA zu verlassen. Dieser Band bringt nun die ersten Geschichten zu einem runden Abschluß und Endet angenehmer Weise mal ohne Cliffhanger, womit er sich als erster Eintrag in der Serie nach meinem dafürhalten nun auch für Neueinsteiger hervorragend eignet.

    Mehr
  • Aller guten Dinge ...

    Hotter Than Helltown: An Urban Fantasy Mystery (Preternatural Affairs Book 3)

    Daninsky

    02. July 2014 um 16:52

    Nach einer amüsanten aber recht Plot schwachen ersten, und einer besseren zweiten Episode haben sich die Paranormal Affairs in der dritten Episode noch mal steigern können. Die Story in Kürze: Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in Los Angeles. An seinen Tatorten hinterlässt er verstümmelte Leichen die sich alle ein wenig gleichen, und die Gesuchte Person versteht ihre Spur zu verwischen. Die Befragung der Opfer durch die Todeshexe Isobel Stonecrow verliert sich im nichts denn die Erinnerung der Toten wurde gelöscht und  eine magische Rekonstruktion des Tatorts hält eine Böse Überraschung parat für Cèsar. Mit was für einem Wesen sie auch zu tun haben, es jagt selbst den dämonischen Bewohnern von Helltown Angst ein. Doch als einer aus ihren eigenen Reihen verschwindet bleibt Cèsar keine andere Wahl als dorthin zurück zu kehren, nach Helltown um sich einem Gegner zu stellen der Mächtiger ist als alles wogegen das Magial Violations Department je zuvor angetreten ist. Die Paranormal Affairs Reihe ist sehr bewusst im Stil einer TV-Serie aufgebaut, es gibt ein Teaser-Intro auf das dann Cèsars "Ich arbeite das Office of Paranormal Affairs" Rede folgt ehe es in die Hauptfolge geht. Wir haben ein festes Team an Ermittlern, die Agenten Cèsar Hawke und Suzume Takeuchi, sowie die freie Mitarbeiterin Isobel Stonecrow, und deren milliardenschwerer Chef und Finanzier Fritz Friederling. Ich mag den Aufbau der Episoden, und Saras typischen Humor:  He might have been my boss, but I still couldn’t help but give him a Look. The kind of Look that said, “You’re a billionaire with a passion for silent movies and aggressive stock investments, yet you listen to jock jams in the car?”  He gave me a responding Look that was like, “Don’t forget that I gave you this job and saved your life. I can listen to whatever I want.”  And my Look was conciliatory, because he was right. Kind of a dick move to go all judgmental on someone who’d done as much for me as Fritz had.  We have really meaningful Looks. Mit dem Hauptcharkter Cèsar werde ich allerdings nicht so richtig warm, er ist abwechselnd ein ganz sympathischer Softie, fast Verlierer-Typ, womit er sich angenehm von den üblichen Macho-Helden im Genre abhebt, und dann wieder ein echter Widerling, notgeil und Vorurteilsbehaftet. Weshalb es die Serie wohl nie auf eine höhere Wertung bei mir bringen wird. Die Story ist diesmal gut durchdacht und sauber aufgebaut, so das sich hier eigentlich nichts beklagen lässt. Man muss die Vorgängerepisoden nicht zwingend kennen, noch tiefere Kenntnisse des Reinversums mitbringen, allerdings gibt es diverse Anspielungen auf den direkten Vorgänger, denn Cèsar steht noch immer unter dem Ultimatum einen magischen Bund mit seinem Chef einzugehen, als Kopis und Aspis, Hexe und Jäger, oder das OPA zu verlassen. Dieser Band bringt nun die ersten Geschichten zu einem runden Abschluß und Endet angenehmer Weise mal ohne Cliffhanger, womit er sich als erster Eintrag in der Serie nach meinem dafürhalten nun auch für Neueinsteiger hervorragend eignet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks