Sabaa Tahir A Torch Against the Night

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Torch Against the Night“ von Sabaa Tahir

Die lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat - (Quelle:'Audio CD/09.12.2016')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herr Ober, die Fortsetzung bitte!

    A Torch Against the Night

    PetrovaFire

    31. August 2016 um 21:16

    Ursprünglich erschienen auf Books on PetrovaFire http://booksonpetrovafire.blogspot.de/2016/08/sabaa-tahir-a-torch-against-the-night.html Zitat "'Your emotions make you human.' Elias says. 'Even the unpleasant ones have a purpose. Don't lock them away. If you ignore them, they just get louder and angrier.'" - XII: Laia. Gestaltung Nachdem es im englischen Original inzwischen zwei verschiedene Cover zum Vorgänger "An Ember in the Ashes" - zu deutsch "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" - gibt, war ich gespannt, was man mit dem Cover zu Band 2 tun würde. Interessanterweise passt es - für mich überraschenderweise - sehr gut zu beiden Ausgaben. So wurde vom ersten Cover das Mauerelement übernommen, während man die zwei Schattenschnitte aus der neueren Ausgabe verwendet hat. In meinen Augen eine gute Lösung, so dass weder Frust bei den frühen oder späteren Käufern vom ersten Band aufkommen kann. Doch auch "A Torch Against the Night" besitzt zwei Cover, die sich aber lediglich in der Schriftfarbe des Titels unterscheiden. Die eine Schrift ist im eisigen Dunkelblau gehalten - wie auch auf meinem Leseexemplar - während die andere wie loderne Flammen wirkt. Das Buch selbst wurde in vier Teile geteilt, die jeweils einen eigenen passenden Titel tragen. Das Innere gleicht dem Vorgänger. Erneut werden die Kapitel mit römischen Zahlen fortlaufend nummeriert, denen jeweils der Name des aktuellen Erzählers folgt. Mir fehlte jedoch in meinem Leseexemplar eine Landkarte um den Bewegungen der Figuren folgen zu können. Soweit mir allerdings bekannt ist, befindet sich eine in der fertigen Hardcoverausgabe. Insgesamt ist die Gestaltung von "A Torch Against The Night" gut gelungen. Meine Meinung Wie viele Blogger hatte ich letztes Jahr das Glück "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" noch vor dem englischen Release auf Deutsch lesen zu dürfen. Meine Begeisterung war groß und ich konnte es kaum abwarten den nächsten Band zu lesen. Glücklicherweise ergab es sich, dass ich Teil der internationalen Blogtour, welche vom amerikanischen Verlag Penguin Random House organisiert wurde, werden durfte. "A Torch Against The Night" setzt sofort nachdem Ende von "An Ember in the Ashes" an. Ohne große Einleitung geht es weiter mit Elias und Laia. Nach über einem Jahr hat man nun doch schon so einiges vergessen. Daher konnte ich anfangs nicht immer sofort folgen, wieso manche Charaktere jetzt so oder so handelten. Bald jedoch war ich wieder in den Geschichte drin. Meine Befürchtungen, dass das typische Jugendbuchklischee einer Dreiecksbeziehung zwischen den drei Protagonisten Elias, Laia und Helene ausgeschlachtet werden würde, erfüllt sich zum Glück nicht. Keiner der drei Charaktere wird für eine lahme Liebesgeschichte geopfert, stattdessen kämpft jeder mit sich selbst und den Gegebenheiten. Besonders Helene entwickelt sich. Hatte sie im letzten Buch eher noch die Rolle eines Sidekicks, liefert sie nun Einblicke in das Leben als Blutfalke, die mich nur so an der Geschichte kleben ließen. Ich kann ohne Scheu sagen, dass sie mein Lieblingscharakter der Reihe ist. Des Weiteren erfahren wir in "A Torch Against The Night" mehr über die Menschen, welche im Reich eigentlich leben. Die Sitten und Traditionen der Stämme, aber auch die Politik der Gens - die noblen Familien - und die Machtsicherung von Marcus spielen keine unwesentliche Rolle, auch wenn sie nicht der Fokus der Geschichte sind. Während Laia mich in "An Ember In The Ashes" noch regelmäßig nervte, wächst sie nun zu einem wirklich guten Charakter heran. Sie ist nicht perfekt, aber auch nicht mehr "die Jungfrau in Nöten". Laia weiß, was sie will und sie kämpft dafür. Enttäuscht war ich jedoch von Elias. Es lag weniger an seinem Charakter, auch wenn ich ein wenig die Maske in ihm vermisst habe, als an der Storyline für ihn. Es war zwar ein interessanter Ansatz, aber er war mir doch zu fantastisch und unpassend für die Geschichte. Für mich hätte man diesen Aspekt streichen können und die Geschichte wäre plausibler gewesen. Leider entstehen dadurch auch einige Längen im Mittelteil des Buches. Auf den letzten 150 Seiten legt Sabaa Tahir allerdings wieder ordentlich Kohlen ins Feuer und heizt die Geschichte ein. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Das lag auch an dem packenden Schreibstil, welcher weder zu detailiert und noch zu karg war. Er gab mir immer noch genug Raum mein eigenes Kopfkino zu entwickeln. Der Cliffhanger am Ende, besonders für Helene, lässt mich bereits mehr als gespannt auf den Veröffentlichungstermin von Band 3 freuen. Fazit Mit Blut, Intrigen und Verrat steht "A Torch Against The Night" seinem Vorgänger "An Ember in the Ashes" in nichts nach. Möge der dritte Band möglichst schnell erscheinen.

    Mehr
  • Zuerst etwas zäh, dann aber super

    A Torch Against the Night

    Saruna

    22. July 2016 um 19:47

    Zum Inhalt Elias und Laia sind dem Tod nur knapp entkommen. Nun sind sie auf der Flucht und gleichzeitig auf der Suche nach Laias Bruder Darin, der im Gefängnis von kauf ist.  Der Weg dorthin ist mühsam und schwer und nicht nur die Kommandantin ist ihnen auf der Spur, auch Helene wurde ausgesendet um Elias zu töten. Auf ihrem Weg treffen sie nicht nur alte Bekannte, sondern auch neue Verbündete, doch Elias ist krank, schwer krank und als er auf die Seelenfängerin trifft, muss er eine Entscheidung treffen. …    Zum Cover Es gefällt mir leider nicht so. Da finde ich die deutsche Version viel schöner =)   Zum Schreibstil (Auf English gelesen) Puh, es war ein ganz schön harter Brocken. So viel Mühe hatte ich schon lange nicht mehr. Die Sätze sind zwar einfach aber es kommen extrem viele Wörter vor, die ich nicht kannte oder die die Autorin selber erfunden hat. Und da ich den ersten Band schon vor echt langer Zeit gelesen hatte, waren mir die Übersetzungen auch nicht mehr geläufig. Da ich aber mit der Geschichte allgemein so mein Müh und Not hatte, liegt es wohl nicht gänzlich am Schreibstil. Ich freue mich auf jeden Fall auf die deutsche Version. Die Kapitel wechseln sich ab und sind jeweils aus der Sicht von Elias, Laia oder Helene geschrieben. Das macht auch Sinn, den die Drei sind nicht immer am gleichen Ort und so ist der Leser doch über vieles informiert.   Über die Charaktere Elias macht in diesem Band einiges mit und besonders gegen Ende hin wird es echt heftig. Er entwickelt sich auf jeden Fall weiter, wenn auch nicht so schnell wie ich das gerne hätte. Er ist immer noch der herzensgute Mensch wie im ersten Buch, nur dass er es diesmal mehr ausleben kann, da er ja keine Maske mehr ist. Seine Gefühle für Laia versucht er aber zu unterdrücken, aus Angst sie zu verletzen. Denn die jüngsten Ereignisse nagen noch stark an ihm. Laia kam mir in diesem Buch eher etwas nervig vor. Einerseits ist sie eine taffe Frau und weiss was sie will, andererseits macht sie so wenig. Sehr spannend fand ich, dass man etwas mehr über ihre Herkunft erfahren hat. Ich hatte sowas ähnliches ja schon erahnt und bin sehr auf die Auflösung des Rätsels gespannt. Helene war mir zuerst nicht so sympathisch. Sie war für mich schon im ersten Buch eher ein Störfaktor, aber mit dem voranschreiten der Geschichte, wurden ihre Teile zusehend spannender und ich fieberte ihnen regelrecht entgegen. Ich finde, dass von allen Charakteren, ihr Los das schlimmste ist und ich bewundere ihre Stärke und ihr Rückgrat. Eine total starke Frau die wohl über sich selbst hinauswachsen wird!   Persönliche Meinung Die erste Hälfte des Buches war recht langatmig. Es hat sich nur so hingezogen und konnte mich einfach überhaupt nicht Fesseln. Mehrere Faktoren die Einfluss darauf hatten: Die Probleme mit dem Englisch, eigentlich wollte ich den zweiten Band der Raven Boys lesen, ich hatte den Inhalt des ersten Bandes fast gänzlich vergessen… und ganz schlimm fand ich, dass Elias und Laia auf der Flucht waren. So ein Szenario hab ich einfach schon zu oft gesehen. Mädchen und Junge fliehen vor der Regierung, sind auf der Suche nach etwas/jemandem und der Feind ist ihnen aber dicht auf der Spur. Ich finde, so eine Ausgangslage gibt nicht so viel Spielraum her und kommt mir eher wie eine Überbrückung vor. Allerdings, nachdem ich die Hälfte dann hinter mir hatte, wurde  es richtig spannend und ein grossartiges Ereignis reihte sich ans Nächste. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Besonders toll fand ich die Szenen zwischen Elias und der Seelenfängerin (Soul Catcher). Ich werde das Buch mit Sicherheit nochmals auf Deutsch lesen und diese Rezension dann anpassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks