Sabaa Tahir A Torch Against the Night

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Torch Against the Night“ von Sabaa Tahir

THE ASTONISHING SEQUEL TO THE INSTANT NEW YORK TIMES BESTSELLER, AN EMBER IN THE ASHES "Most Spectacular Sequel" -- Entertainment Weekly Summer 2016 Must List "Even higher stakes than its predecessor… thrilling..." —Publishers Weekly, starred review “[An] action-packed, breathlessly paced story.” —Booklist, starred review "Excellent." —Kirkus Reviews Elias and Laia are running for their lives. Following the events of the Fourth Trial, an army led by Masks hunts the two fugitives as they escape the city of Serra and journey across the vast lands of the Martial Empire.   Laia is determined to break into Kauf—the Empire’s most secure and dangerous prison—and save her brother, whose knowledge of Serric steel is the key to the Scholars' future. And Elias is determined to stay by Laia’s side...even if it means giving up his own chance at freedom.   But Elias and Laia will have to fight every step of the way if they’re going to outsmart their enemies: the bloodthirsty Emperor Marcus, the merciless Commandant, the sadistic Warden of Kauf, and, most heartbreaking of all, Helene—Elias’s former friend and the Empire’s newest Blood Shrike. Helene’s mission is horrifying, unwanted, and clear: find the traitor Elias Veturius and the Scholar slave who helped him escape...and kill them both. Praise for An Ember in the Ashes: “This novel is a harrowing, haunting reminder of what it means to be human — and how hope might be kindled in the midst of oppression and fear.” — The Washington Post “An Ember in the Ashes could launch Sabaa Tahir into JK Rowling territory…It has the addictive quality of The Hunger Games combined with the fantasy of Harry Potter and the brutality of Game of Thrones.”—Public Radio International "An Ember in the Ashes glows, burns, and smolders—as beautiful and radiant as it is searing."—Huffington Post  “[An Ember in the Ashes] thrusts its readers into a world marred by violence and oppression, yet does so with simple prose that can offer moments of loveliness in its clarity. This complexity makes Ember a worthy novel—and one as brave as its characters.” —The New York Times Book Review 

Großartige Fortsetzung! Fantasievoll, spannend und herzzerreißend.

— Lena_AwkwardDangos
Lena_AwkwardDangos

Genauso spannend & packend wie der erste Band

— Sanjewel
Sanjewel

Sehr spannende und gelungene Fortsetzung!

— littleowl
littleowl

Brillant.

— Nicks
Nicks

Schonungslos, mitreißend und voller Momente, die einen fassungslos zurücklassen. Sabaa Tahir ist eine herausragende Autorin.

— Cari_f
Cari_f
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • As long there is life, there is hope

    A Torch Against the Night
    Lena_AwkwardDangos

    Lena_AwkwardDangos

    03. June 2017 um 20:15

    I feel bereft. Destroyed. As if everyone and everything I care about has been ripped from my arms and cast into the ether. The creature's gaze is a writhing abyss, and as my sight goes red and I stagger back into the wall, I realize I am not staring into his eyes. I am staring into my future.  (S. 70)♥ Inhalt ♥After the events of the Fourth Trial, Martial soldiers hunt the two fugitives as they flee the city of Serra and undertake a perilous journey through the heart of the Empire. Laia is determined to break into Kauf — the Empire’s most secure and dangerous prison—to save her brother, who is the key to the Scholars' survival. And Elias is determined to help Laia succeed, even if it means giving up his last chance at freedom. But dark forces, human and otherworldly, work against Laia and Elias. The pair must fight every step of the way to outsmart their enemies: the bloodthirsty Emperor Marcus, the merciless Commandant, the sadistic Warden of Kauf, and, most heartbreaking of all, Helene — Elias’s former friend and the Empire’s newest Blood Shrike. Bound to Marcus's will, Helene faces a  torturous mission of her own — one that might destroy her: find the traitor Elias Veturius and the Scholar slave who helped him escape... and kill them both. Text: Penguin Teen♥ Cover & Ausstattung ♥Auch beim zweiten Band habe ich mich wieder für die großformatige Hardcover-Variante von Penguin Teen entschieden. Diese passt perfekt zum ersten Band und ist ein toller Blickfang im Regal. Das Cover ist wieder sehr hübsch geworden, besonders die Farben finde ich toll. Das Motiv gefällt mir allerdings bei Weitem nicht so gut wie das von An Ember in the Ashes - an dieses kleine Meisterwerk kommt aber auch so schnell nichts ran. ♥ Für den Schutzumschlag ist eine rauere Beschichtung gewählt worden und die Schrift glänzt leicht metallisch - sehr schick. Nur von der Qualität des Buches bin ich doch sehr enttäuscht, besonders von der des Papiers. Die einzelnen Seiten sind nicht sauber getrennt worden, sondern variieren in ihrer Größe und sehen teilweise aus wie abgerissen! Außerdem ist das Buch nicht gut gebunden und ich musste vor dem Lesen hartnäckige Klebereste entfernen. Dies war schon beim ersten Band der Fall.♥ Umsetzung ♥A Torch against the Night setzt unmittelbar nach den Ereignissen aus Band 1 an. Elias und Laia sind auf der Flucht und müssen einen Weg aus der Stadt finden, jedoch fühlte sich der Einstieg, wie schon beim ersten Band, ein wenig langsam an, obwohl eigentlich sehr viel passiert. Ich musste einfach erst wieder in die Geschichte hineinfinden. Nach wenigen Kapiteln war mir das aber gelungen und ich konnte wieder vollständig in die faszinierende Wüstenwelt Serras eintauchen... Während wir An Ember in the Ashes aus den Perspektiven von Elias und Laia erlebt haben, kommt mit Band 2 noch Helenes Sicht dazu, was ich unglaublich spannend fand! Dadurch spielt sich die Stoy gleich an mehreren Orten ab und die zahlreichen Perspektivwechsel bringen ordentlich Tempo in die Geschichte. Fast alle Kapitel enden mit einem kleinen bis schwerwiegenden Cliffhanger und man muss in den meisten Fällen erst die nächsten zwei Kapitel aus der Sicht der anderen beiden Charaktere lesen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Das hat mir so manche schlaflose Nacht beschert. :D Der Weg nach Kauf ist voller Gefahren, die den ungleichen Reisegefährten alles abverlangt. Für meinen Geschmack war es zwar ein wenig zu viel Herumgereise, aber ich fand es auch spannend, Sabaa Tahirs Welt weiter erkunden zu dürfen. Nur die bedrohliche Umgebung von Blackcliff habe ich schmerzlich vermisst, da sie für mich einfach den besonderen, atmosphärischen Reiz des ersten Bandes ausgemacht hat. Dafür bietet das Buch andere spannende Entwicklungen, die mich fesseln und restlos begeistern konnten. Die Geschichte wird zunehmend fantasievoller, denn der Fantasyaspekt kommt immer mehr zum Tragen. Zudem sind es Geheimnisse, ein Netz aus Intrigen und Machtspiele, die die Spannung noch weiter entfachen. Der zweite Teil ist noch ein gutes Stück düsterer, komplexer und erschreckender als der erste. Man fiebert mit den Charakteren mit, leidet mit ihnen und so zerrissen mir einige Ereignisse geradezu das Herz. Gegen Ende nimmt die Spannung dann noch einmal ordentlich zu, vor allem durch einige heftige Plottwists, die mich wirklich erschüttert zurückgelassen haben.♥ Charaktere ♥Die Charaktere waren schon im ersten Buch ein großer Pluspunkt, aber sie machen auch weiterhin eine beeindruckende Entwicklung durch. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen, mit Tod, Verlust und vor allem Schuld zu kämpfen. Obwohl die drei Protagonisten ihre persönliche Hölle durchleben, kämpfen sie trotzdem weiter für das, was ihnen wichtig ist: Die Menschen um sie herum. Alle drei sind unglaublich starke Persönlichkeiten, aber gleichzeitig unglaublich menschlich. Elias finde ich noch immer einfach toll, aber auch Laia wächst mir nun immer mehr ans Herz. Sie ist sehr mutig und wächst noch weiter über sich hinaus. Mein persönlicher Liebling  ist allerdings Helene, die ich schon im ersten Band faszinierend, weil undurchschaubar, fand. Ihre Sichtweise hat mir am besten gefallen, da man nun endlich mehr über sie, ihre Ansichten und Beweggründe erfährt. Auch ihre Familie lernt man näher kennen. Als Blood Shrike (Blutgreif) steckt sie in einem inneren Konflikt zwischen Pflicht und Moral, richtig und falsch. Wem sollte ihre Loyalität gelten? Dem Imperium? Ihrem einstigen besten Freund Elias? Oder ihrer Familie? Helene ist eine innerlich zerrissene junge Frau, mit der man einfach mitleidet und in Anbetracht ihrer Stärke den Hut ziehen muss, denn ihre Charakterentwicklung ist wirklich großartig und setzt dem Buch die Krone auf. Natürlich entwickeln sich auch die möglichen Liebesbeziehungen zwischen den Charakteren weiter, aber diese nehmen auch im zweiten Teil nicht allzu viel Raum ein. Was das "Liebeswirrwarr" angeht, habe ich meine Meinung mit diesem Band allerdings komplett geändert! Durch neue Charaktere und einige ungeahnte Wendungen werden die Karten neu gemischt und weisen in eine Richtung, mit der ich mich wirklich anfreunden könnte.^^♥ Schreibstil ♥Der Schreibstil hat mir wieder unglaublich gut gefallen. Sabaa Tahir schafft es, die Welt von Serra mit ihren bildhaften Beschreibungen zum Leben zu erwecken, sodass ich innerlich einen richtigen Film vor Augen hatte. Wieder steckt ihre Sprache voller Emotionen, Metaphorik und Schönheit. Ich bin wirklich froh, die Reihe auf Englisch zu lesen, denn ich habe die Worte praktisch in mich aufgesogen, so begeistert bin ich davon. Einfach jedes Wort sitzt am richtigen Platz, nichts ist aufgesetzt, auch nicht die Dialoge, die unglaublich tiefgründig sind und noch lange in meinem Kopf nachhallen werden. Am ehesten vergleichen würde ich Tahirs Art zu schreiben wohl mit Renée Ahdieh, die ich ebenfalls als eine Meisterin der Worte ansehe.♥ Fazit ♥Eine Fortsetzung, die dem ersten Band in nichts nachsteht. Der Fokus der Geschichte liegt meiner Meinung nach ein bisschen zu stark auf der Reise, dagegen fand ich viele andere Dinge noch ein Stück weit mehr gelungen als im ersten Band. Besonders gefallen haben mir die vielen Twists und die enorme Entwicklung der Charaktere. Ich zähle die Reihe mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingen und bin schon richtig gespannt, wie es wohl im dritten Teil weitergeht!4,5/5

    Mehr
  • A worthy successor

    A Torch Against the Night
    theLittleBookReview

    theLittleBookReview

    02. June 2017 um 18:10

    I must admit some parts were a little boring (just a few) but all in all it was an amazing read. I loved the plot twists and the suspense. It definitely is a worthy successor to to AN EMBER IN THE ASHES. There is certainly some unfinished "business" that needs to be dealt with which is why I am looking forward to reading a third book in this series. 

  • A Torch against the Night

    A Torch Against the Night
    littleowl

    littleowl

    02. January 2017 um 20:03

    Meine Meinung Ich hatte Ende September das unglaubliche Glück, bei Goodreads eines der heißbegehrten Exemplare von "A Torch against the Night" zu gewinnen, musste mich dann aber noch bis Anfang Dezember gedulden, bis das Paket endlich bei mir eingetroffen ist. Und was soll ich sagen, das Warten hat sich wirklich gelohnt. Ich hatte zunächst jedoch ein bisschen Probleme mit dem Wiedereinstieg, weil ich mich nicht mehr so gut an die Ereignisse des ersten Bands erinnern konnte. Dass der Roman genau da anknüpft, wo sein Vorgänger aufgehört hat, sorgt zwar für Spannung von der ersten Seite an, hat es mir aber zusätzlich erschwert, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Im Laufe der ersten Kapitel hat die Autorin meiner Erinnerung dann aber erfolgreich auf die Sprünge geholfen und ich hatte nie das Gefühl, dass die Verständnisprobleme zu groß sind, um der Handlung folgen zu können. Wie schon erwähnt ist vom ersten Moment an jede Menge Action geboten und auch danach kommt keine Sekunde Langeweile auf. Sabaa Tahir gönnt ihren Figuren in diesem zweiten Band kaum Atempausen und nimmt den Leser mit auf eine rasante Verfolgungsjagd. Ich habe mich dank zahlreichen spannenden Szenen und überraschenden Wendungen durchweg gut unterhalten gefühlt, besonders während des letzten Viertels konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Romantik ist in "A Torch against the Night" eher wenig geboten, das hat mich aber ehrlich gesagt wenig gestört. Die Liebesgeschichte von Elias und Laia konnte mich sowieso nicht wirklich begeistern, daher fand ich es gut, dass sie für die Handlung gar nicht so zentral ist. In der einen Szene, in der Helene und Elias allein miteinander sind, sprühen ehrlich gesagt mehr Funken als in sämtlichen Liebesszenen von Elias und Laia. Außerdem scheint sie sich ja auch ohne ihn ganz gut zu amüsieren… Es hat wahrscheinlich eine Menge mit Laia zu tun, dass mich die Romanze eher kalt gelassen hat. Ich habe die Protagonistin schon während des ersten Bands als etwas nervig und naiv empfunden und so ganz hat sich diese Abneigung auch während der Fortsetzung nicht gelegt. Man muss Laia allerdings zugestehen, dass sie im Laufe von eine enorme Entwicklung durchmacht und lange nicht mehr so schwach und hilfsbedürftig ist wie zu Beginn. Mal sehen, vielleicht kann sie ja im großen Finale doch noch mein Herz gewinnen. Im Gegensatz dazu habe ich Elias von Anfang an ins Herz geschlossen und habe die Szenen aus seiner Perspektive auch diesmal wieder gern gelesen. Sein Training zur Maske hat ihn zu einem begnadeten Soldaten gemacht, doch er hat das Herz am rechten Fleck und tötet nur, wenn es unbedingt sein muss. Die Autorin stellt seinen inneren Konflikt und seine Probleme, die Ereignisse des ersten Bands zu verarbeiten, sehr anschaulich und glaubwürdig dar, was ihn nur noch sympathischer macht.  Helene, Elias‘ ehemals beste Freundin und nun "Blood Shrike" des neuen Herrschers Marcus, war von Anfang an meine heimliche Lieblingsfigur, daher habe ich mich sehr gefreut, dass im zweiten Band ihre Perspektive zu denen von Elias und Laia hinzukommt. Ich fand es unglaublich spannend und berührend zu lesen, wie Helene zwischen ihrer Zuneigung für Elias und ihrem Pflichtbewusstsein hin und her gerissen ist. Für mich ist sie die vielleicht stärkste und ganz sicher vielschichtigste Figur der Reihe. Fazit Ein absolut gelungener und rasanter zweiter Band, der mich dank zahlreichen spannenden Szenen durchweg gut unterhalten hat. Wenn wir Elias und Helene jetzt noch ein bisschen öfter gemeinsam erleben, bin ich wunschlos glücklich.

    Mehr
  • “Elias and Laia are each other’s countermelodies. I am just a dissonant note.”

    A Torch Against the Night
    Laralarry

    Laralarry

    07. December 2016 um 20:07

    Inhalt: Elias and Laia are running for their lives. After the events of the Fourth Trial, Martial soldiers hunt the two fugitives as they flee the city of Serra and undertake a perilous journey through the heart of the Empire. Laia is determined to break into Kauf—the Empire’s most secure and dangerous prison—to save her brother, who is the key to the Scholars’ survival. And Elias is determined to help Laia succeed, even if it means giving up his last chance at freedom. But dark forces, human and otherworldly, work against Laia and Elias. The pair must fight every step of the way to outsmart their enemies: the bloodthirsty Emperor Marcus, the merciless Commandant, the sadistic Warden of Kauf, and, most heartbreaking of all, Helene—Elias’s former friend and the Empire’s newest Blood Shrike. Bound to Marcus’s will, Helene faces a torturous mission of her own—one that might destroy her: find the traitor Elias Veturius and the Scholar slave who helped him escape…and kill them both. Rezension: A Torch against the night ist die Fortsetzung zu An ember in the ashes und war nun wirklich lange auf meinem TBR. Ich hatte nur Angst, dass meine Erwartungen an dieses Buch so hoch sind, dass ich nur enttäuscht werden kann. Letztendlich lag ich nur teilweise falsch: Das Buch ist nicht schlecht, aber enttäuscht bin ich trotzdem. Ich hatte mir für diesen Band eine Weiterentwicklung von Elias und Lias Beziehung gewünscht, aber diese war fast nicht existent. Das Buch zieht sich am Anfang sehr und konnte meiner Meinung nach nur durch seine hervorragenden letzten Seiten gerettet werden, denn wenn sie dann tatsächlich in Kauf ankommen etc. wird es ausnahmsweise mal spannend. Fazit: Für mich eine Enttäuschung, da irgendwie nichts so kommt, wie ich es mir gewünscht habe.

    Mehr
  • Rise above them all

    A Torch Against the Night
    Nicks

    Nicks

    13. November 2016 um 17:41

    A year of wandering what kind of sequel would await us after the dark and enticing journey An Ember in the Ashes took us on. At this point it wasn´t a question about good or bad, but rather if anything could live up to the expectations at all. We came to love Elias, to idolize Laia, to adore Izzy and to obviously be annoyed by Keenan who obviously played the role of huge obstacle to perfection. We forged a hatred against the commandant, as hot as a thousand suns and shuddered in fear, thinking about all the cruelty Emperor Marcus could spread. How, then, would the 2nd book be able to back all those feelings up? There was a huge possibility of failure, disappointment and- most dangerously- boredom. Instead, though, I found: The TribeslandBeduine bedtime story mashed up with the magic and charge of a gypsy camp. The Tribesland is a wondrous place full of strong women, righteous young men, fortitude and bravery and the binding strength of honor and promises.Laia´s storyLaia´s flame is flickering small, but bright, strong and steadily. Her story isn´t corrupted by a teenage romance that barely has the right to be in the story. Additionally her changing and the whole mystery around her person and past lure you in. Laia is a fantastic heroine and even her tumbling into the expected crisis can´t distract from that fact. Elias´ storyHow is it even possible to create a tragic figure like him without stumbling into the whole pot of prepared clichés? I mean, it was clearly standing right next to him and all it would´ve taken were some small steps. His story thread made me hold my breath so many times. it was worth every second. Kauf PrisonIf you thought Blackcliff kept you from breathing, you´ll suffocate in Kauf. Helene´s storyThis one could´ve turned into a real disaster. Helene´s story was surprisingly good and therefore far better than I expected it to be. Instead of being fed up with it from the beginning - I really thought she´d run around being lovesick and angry - it only got more intriguing.S. Tahir has a wonderful way with words, utterly compelling and impulsive. She created a world so unique and beautifully imagined it would´ve been enough on its own. Her characters, the nerve wrecking and exciting way the story goes and the ending finish it up nicely.

    Mehr
  • Rezension zu „A Torch Against the Night” von Sabaa Tahir

    A Torch Against the Night
    Cari_f

    Cari_f

    04. September 2016 um 17:42

    Sabaa Tahir hat es wieder geschafft. Mit ihrem zweiten Buch lässt sie mich wie schon nach dem Vorgänger als das reinste Bündel der Emotionen zurück. Elias und Laia fliehen nach dem letzten Trial gemeinsam vor dem Empire. Doch anstatt nach Süden zu den freien Landen führt sie ihr Weg in den Norden. Die beiden wollen Laias Bruder Darin aus dem berüchtigten Gefängnis Kauf befreien, das kein Gefangener je lebend verlassen hat. Ihre Reise ist beschwerlich und gefährlich, denn Helene, Elias‘ beste Freundin, ist ihnen dicht auf den Fersen – mit dem Auftrag, die beiden zu töten. Als ich „An Ember in the Ashes“ zu lesen begann, habe ich nicht geahnt, wie sehr mich die Welt von Elias und Laia in ihren Bann ziehen würde. Was als der verzweifelte Kampf eines ängstlichen Mädchens um Hilfe bei der Befreiung ihres verschleppten Bruders begann, entwickelte sich zu einer wortgewaltigen Studie des menschlichen Wesens mit seinen tiefsten Abgründen, aber auch des mutigen Kampfs der Unterdrückten um ihre Freiheit. Das Buch hat mich mitgerissen und noch lange danach daran denken lassen. Wenig verwunderlich also, dass ich seitdem auf den zweiten Band der Reihe hingefiebert habe. Ich wurde nicht enttäuscht. „A Torch Against the Night“ macht nahtlos da weiter, wo sein Vorgänger aufgehört hat und Sabaa Tahir spinnt das dichte Netz der Intrigen, Grausamkeiten, aber auch der Freundschaft und Loyalität weiter. Nicht immer war ich einverstanden mit dem Lauf der Dinge. Manches hatte ich mir anders vorgestellt. Und doch ist es richtig. Das Leben verläuft auch nicht immer wie geplant und es werden einem regelmäßig Steine in den Weg geworfen. Doch die Kunst besteht darin, das Beste daraus zu machen. Die drei Hauptprotagonisten schlittern von einer Katastrophe in die nächste, werden geschlagen und in die Ecke gedrängt, aber sie kämpfen immer weiter. Es ist die starke Botschaft des Buches, nie die Hoffnung aufzugeben, und ich habe noch keine Geschichte gelesen, die mich so sehr daran glauben ließ. Einen besonders nachhaltigen Eindruck machen die Handlungen der Kommandantin und des Warden. Sie sind erschreckend grausam. Doch noch viel erschreckender ist es, dass all diese Dinge in der Realität schon geschehen sind – und das nicht vor allzu langer Zeit. „A Torch Against the Night“ ist schonungslos. Noch mehr als sein Vorgänger. Ich verstehe, wieso einige dieses Buch nicht mögen werden. Ich selbst habe es einige Male fassungslos aus der Hand legen müssen. Doch bei all den Grausamkeiten und überraschenden Wendungen gibt es doch ein paar schöne Momente, die auch das Herz höherschlagen lassen – und immer die Hoffnung auf ein gutes Ende. Jetzt beginnt das lange Warten auf den nächsten Teil der Reihe – und so wie ich Sabaa Tahir kenne, ist es das auf jeden Fall wert. Meine Rezension findet ihr auch auf meinem Blog.

    Mehr