Sabaa Tahir Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

(866)

Lovelybooks Bewertung

  • 797 Bibliotheken
  • 81 Follower
  • 47 Leser
  • 285 Rezensionen
(528)
(266)
(54)
(13)
(5)

Inhaltsangabe zu „Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste. Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Ein Fantasybuch, das in eine faszinierende Welt entführt.

— Isy2611

Ein grandioses High Fantasy Abenteuer, dass einen mit seinem orientalischen Setting bezaubert.

— Sternenguckerin

Spontankauf (Mängelexemplar). Dementsprechend war ich ohne Erwartungen und wurde sehr zum positiven überrascht! Absolute Empfehlung =)

— Wasserlilie90

Eine außergewöhnlichen Geschichte mit viel Abwechslung, toller Schreibstil, super Protagonisten

— juli.buecher

Von der ersten bis zur letzten Seite spannend.

— Chuckster

Der Drang, das Buch innerhalb von wenigen Stunden zu verschlingen, ist gross.

— booksgirl22

Zeitweise ziemlich langatmig, aber eine super Story mit viel Potential

— Buecher_Blume

Ich liebe dieses Buch!

— Schwarzkirsche

Diese Buch hat mich begeistert. Eine fantastische Welt, in die man eintaucht gekoppelt mit einem fesselnden Plot.

— Chrissie

Eine fesselnde Geschichte, die man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

— TinaCupcake

Stöbern in Jugendbücher

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Von Seite zu Seite immer spannender!Tolle Story, super Buch!

Stone10

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ich liebe es!

Sweetybeanie

Scherben der Dunkelheit

Scherben der Dunkelheit ist für mich eine sehr positive Überraschung und eins meiner Lese-Highlights dieses Jahr.

lexana

Palast der Finsternis

Mega spannend, ein echter Pageturner. Allerdings fand ich das Ende ein bisschen abgedreht.

19angelika63

Illuminae

Ich hab noch nie so ein Buch gelesen.Das ist mit eines der besten Bücher für mich dieses Jahr . Man muss es einfach lesen. Einfach Klasse

Melanie_Grimm

Good Night Stories for Rebel Girls

Ein großes inspirierendes Juwel für alle jungen aber auch älteren Rebellinnen m. wunderschönen Illustrationen u. mutmachenden Frauen d. Welt

simone_richter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 1000 und eine Nacht, Liebe und ein kompliziertes Verhältnis.

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Flidra

    09. October 2017 um 12:36

    Erster Eindruck: Als ich von dem Buch hörte, wollte ich es unbedingt lesen! Ich muss zugeben, ich hatte an Aladdin gedacht und hab mir eine ähnliche Location vorgestellt. Das es eine Lovestory geben muss, war für mich klar, nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe.  Fazit:  Das Cover ist so einladend. Als ich es gesehen habe, wusste ich, ich MUSS dieses Buch haben. Es ist zwar im Original noch viel hübscher, aber dieses hat wirklich mein Interesse geweckt. Wer sagt schon "Nein!" zu diesen Augen ?Erzählt wird abwechselnd in der Ich- Perspektive von Laia und Elias. Verwechslungsgefahr ist ausgeschlossen, da es nach jedem Kapitel wechselt und entsprechend gekennzeichnet ist. Es stellt also kein Problem dar. Das ein oder andere mal, hatte ich ein zeitliches Problem, bis ich dann in die Erzählweise eingestiegen bin. Danach gab es kein Halten mehr. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt selbst mit unbekannten Begriffen recht gut klar. Die Übersetzung ist also wirklich sehr gelungen. Das Setting wird wirklich sehr anschaulich beschrieben. Beim lesen, konnte ich mir alles klar vorstellen. Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet, auch wenn man denken mag, es ist eine Story nach Schema F. Inhaltlich werden wir am Anfang direkt in den Konflikt gezogen. Zwei Völker, die unterschiedlicher nicht sein können, ein Mädchen, das alles verliert und ein Mann, der nicht weiß, ob er dort hin gehört, wo er ist. Man erkennt also auf Anhieb, dass sehr viel Konfliktpotential in dieser Anfangslage herrscht. Laia ist Charakterlich am Anfang noch recht zurückhaltend und ängstlich. Nachdem ihr Bruder entführt und der Rest ihrer Familie tot ist, muss sie sich überlegen, wie sie ihrem Bruder helfen soll. Ihr ist klar, dass sie es nicht alleine schafft, also muss Hilfe her. Bei der ersten Begegnung mit den Rebellen, war ich mir wirklich nicht sicher, ob ich Laia mögen werde. Sie hat sich bis zum Ende des Buches wirklich entwickelt. Sie wurde selbstbewusster und stärker, ganz nach meinem Geschmack. Elias war von Anfang an ein Charakter, den ich gemocht habe. Anders wie Laia, ist er stark und entschlossen. Er weiß was er tut und hat ein Ziel. Im Verlauf  schwankt er doch ab und zu und weiß nicht so recht, was richtig oder falsch ist. Irgendwann ist er an einem Punkt, wo er glaubt sich verloren zu haben. Er wurde sehr interessant beschrieben und ja, ich muss sagen, ich bin ihm verfallen. Alle weiteren Charaktere, besonders die der Kommandantin und Kinan sind für mich mehr als gelungen. Die Geschichte hat einen recht typischen Rahmen. Mädchen verliert alles, holt sich Hilfe, trifft bei einer gefährlichen Mission einen Retter, wird stärker und am Ende, kämpft sie sich durch. Auch, dass ein Volk von einem anderen unterdrückt wird, ist nichts neues. Das Setting in die Wüste zu legen, ist auch keine Innovation. Das tolle an diesem Buch sind die Verknüpfungen und Wendungen. Ich habe, soweit ich mich erinnern kann, nie ein so tolles Buch gelesen, welches im Universum von 1000 und eine Nacht spielt und gleichzeitig so tiefgründig wie unterhaltend ist. Natürlich darf die Liebe nicht fehlen. Es wird ein sehr spannendes Liebesdreieck entwickelt. Die Beziehungen zu beiden Männern entwickeln sich langsam, aber sicher. Sie sind nicht sofort da, was mir wirklich sehr gut gefällt. Auch, das beide von dem anderen wissen, gestaltet das Ganze interessant. Die Fantasyelemente sind sehr gut erklärt und nachvollziehbar. Ich fand die Prüfungen schrecklich und gleichzeitig richtig interessant. Für einen Debüt Roman, ist er wirklich sehr stark und empfehlenswert. Besonders der gute Schreibstil hat mich überrascht. Er ist klar und gleichzeitig erzählend.Dies ist der erste Band einer Reihe von zwei Bänden. Der zweie Band kommt mir definitiv ins Haus! Ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Übrigens, der Name Laia ist wunderschön.Wem würde ich das Buch empfehlen ?Fantasy, 1000 und eine Nacht und ein spannender Kontext ist dein Ding ? Nimm dir dieses Buch vor! Es ist wenig kitschig, wer also einen Frauenroman erwartet, ist hier falsch. Wer sich von Witch Hunter bereits unterhalten ließ, kann sich auch von diesem nicht losreißen.Mich hat es, als Fantasy Liebhaber, komplett überzeugt!

    Mehr
  • Laia, die Sklavin, und Elias, der Krieger

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Isy2611

    08. October 2017 um 12:30

    Laia ist eine Kundige und wächst in Unterdrückung auf. Die Martialen mit ihren Kriegern, die "Masken" genannt werden, walten willkürlich über die Kundigen und ersticken jeden Widerstand im Keim. Als Laias Großeltern getötet und ihr Bruder verhaftet werden, sucht sie fieberhaft nach einem Weg, um ihren Bruder zu retten. Dieser führt sie schließlich nach Schwarzkliff, die Festung der Masken. Dort trifft sie auf Elias, der nicht nur eine Maske ist, sondern sogar der Sohn der Kommandantin von Schwarzkliff. Die beiden könnten verschiedener nicht sein, und doch sind sie sich ähnlicher als es den Anschein hat.Dieses Buch entführt in eine ganz eigene Welt. Nicht nur ist es faszinierend, über die verschiedenen Gesellschaften in dieser Welt zu erfahren. Auch die märchenhaften Elemente wie lebendes Metall oder Dschinns lassen einen richtig abtauchen. Elias und Laia sind gut beschrieben und wurden beim Lesen in meinem Kopf lebendig. Auch die Handlung ist an sich spannend. Leider hatte ich aber mehr erwartet. Wenn ich sonst ein Buch vor Spannung nicht aus der Hand legen kann, habe ich bei Elias & Laia doch sehr große Pausen eingelegt, weil es mich einfach nicht genug gefesselt hat.Ein solider Fantasyroman, der eine faszinierende Welt zeichnet

    Mehr
  • Von der ersten bis zur letzten Seite spannend.

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Chuckster

    01. October 2017 um 15:02

    Elias und Laia können einerseits nicht unterschiedlicher sein.Er ein Absolvent der Schwarzcliff Arkademie, eine Maske, ein Soldat der Herrschenden Rasse. Sie ein Kundigenmädchen, ein Unterdrückte, beherrscht von den Matialen. Und doch stecken mehr Gemeinsamkeiten in ihnen, als man glauben will: Der Wunsch nach Freiheit.Man liest abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias und dabei weiß ich nicht welche Sicht spannender ist. Man bekommt dadurch viele Seiten gezeigt, die der Kundigen, der Matialen, des Widerstandes, der Arkademie, was die Geschichte sehr vielschichtig macht und man sollte sich nicht all zu schnell festlegen wer alles Freund und wer der Feind ist. Zwar mag es bei einigen Figuren ganz klar sein, bei manch anderen aber nicht zwingend von Anfang an.Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben, man fliegt so über die Seiten. Es fängt schon mit sehr viel Spannung und Drama an und so zieht es sich durch das ganze Buch. In dem Buch ist sehr viel Gewalt, es geht um Ausbeutung, Unterdrückung, Machtmissbrauch, Vergewaltigung, Folter und ist daher sicherlich nicht für schwach beseitete Leser geignet. Dennoch geht es auch viel um Moral und Hinterfragung eines herrschenden Gesselschaftsystem. Es regt zum Nachdenken und zum Mitfühlen und Mitleiden der Charaktere ein.Die Charaktere finde ich gut ausgearbeitet, es gibt die unterschiedlichsten Typen und die Charaktere finde ich im Großen und Ganzen gut geschrieben und umgesetzt.Alles in allem gefällt mir das Buch wirklich sehr gut.

    Mehr
  • Fesselnde Story!

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    booksgirl22

    29. September 2017 um 16:55

    Laia, eine Spionin an der berüchtigten Militärakademie Schwarzkliff und Elias, ein Elite-Krieger in Schwarzkliff, der dazu ausgebildet wird, die silberne Maske der Macht ohne Erbarmen zu tragen. Als Laias Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, sucht Laia den ‘’Widerstand’’ auf. Sie bittet den ihn, ihren Bruder zu befreien, doch im Gegenzug dafür, muss sie als Spionin für den ‘’Widerstand’’ nach Schwarzkliff. Getarnt als Sklavin, liefert sie dem ‘’Widerstand’’ Informationen und kämpft gleichzeitig gegen die entsetzlichen Gewalttaten, die eine Sklavin in Schwarzkliff erwarten. Laia und Elias stammen aus zwei völlig unterschiedlichen Welten, doch als sich ihre Wege mehr als einmal in Schwarzkliff kreuzen, müssen sie sich eingestehen, dass sie mehr Gemeinsamkeiten haben als gedacht. Da man von Beginn an in die brutale Welt des Imperiums geschleudert wird, ist man für die ersten 40 Seiten gar nicht imstande, das Buch richtig wegzulegen. Es passiert alles Schlag auf Schlag und man wird von den ganzen Emotionen mitgerissen. Diese fesselnde Art blieb praktisch über das ganze Buch hinweg und man konnte nur selten verschnaufen.  Aus meiner Sicht ist es ein sehr gelungener Start, der einem dazu auffordert, möglichst schnell weiterzulesen. Da es auch jeweils abwechselnd aus Laias und Elias Sicht geschrieben wurde, ist man sozusagen gezwungen fortzufahren, wenn man wissen will, wie es jetzt zum Beispiel mit Laia weitergeht. Ich fand es auch gut, dass es in der Ich-Form geschrieben ist, weil die ganzen Emotionen dann mehr zu einem durchdringen. Auch wenn mich der Anfang des Buches schon überzeugt hat, beginnt für mich der Beste Teil des Buches, als Laia in Schwarzkliff eintrifft. Man erkennt die enormen Unterschiede zwischen einer Sklavin und einem maskierten Martialen, was für mich sehr eindrücklich war. Sehr gut beschrieben, werden auch die verschiedenen Gefühle der beiden. Man merkt, dass Elias sich unwohl in seiner Haut fühlt, und dass ihn diese ganzen Morde, die er für das Imperium begehen muss, mitnehmen. Er hat Schuldgefühle gegenüber der Toten, was ihn anders als die anderen Masken macht. Sie würden niemals etwas infrage stellen, was vom Imperium kommt und würden jeden Auftrag in Kauf nehmen. Mir persönlich hat es besser gefallen, den Teil von Elias zu lesen, da seine Charaktereigenschaften die er, gegenüber des Imperiums für sich behalten muss, immer wieder auf die Probe gestellt werden. Laia hingegen war zu Beginn ein zerbrechliches und kümmerliches kleines Mädchen, das um alles in der Welt ihren Bruder vor der Hinrichtung retten will. In Schwarzkliff muss sie jedoch vieles ertragen und sie wird sich ihrer wahren Kräfte bewusst. Man bemerkt immer mehr das Feuer, das teilweise in ihr aufflackert. Stück für Stück entfacht es sich immer mehr in ihr und führt ihr vor Augen, zu was sie imstande ist. Das ängstliche und jämmerliche Mädchen schwindet im Laufe des Buches und es wird immer spannender, die Kapitel von Laia zu lesen. Da mich die Story praktisch durch das ganze Buch lang gefesselt hat, würde ich dem Buch 5 von 5 Sternen geben. Als ich erstmal angefangen hatte, das Buch zu lesen, musste ich mich dazu überwinden, es wegzulegen und alltägliches zu erledigen. Ich würde das Buch jedem empfehlen der gerne beim Lesen in eine völlig andere, fesselnde, Welt eintaucht.

    Mehr
  • Eine außergewöhnliche Fantasy Dystopie

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Schwarzkirsche

    18. September 2017 um 15:24

    "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" hat mich absolut begeistert. In einer Welt in dem die Martialen über die Kundigen herrschen, wird die Familie der Kundigen Laia von Soldaten der Martialen auseinander gerissen. Sie sucht daraufhin nach dem Widerstand, der versucht sich den Martialen entgegenzusetzen. Im Laufe der Geschichte trifft sie auf die Maske Elias, ein Soldat der Martialen. Elias ist jedoch nicht wie die anderen Masken und nicht alles ist so schwarz und weiß wie es scheint. Für mich war dieser erste Band der Reihe ein absoluter Pageturner. Das lag vor allem an der Geschichte über Elias und seine beste Freundin Helena. Auch wenn ich die beiden Figuren besonders spannend finde, sind auch alle Figuren etwas besonderes und man kann sie sich lebhaft vorstellen. Die Kapitel aus Sicht von Elias fand ich ein wenig spannender als die aus Sicht von Laia, aber ab dem Aufeinandertreffen der Figuren verwickeln sich die Geschichten zu einer Geschichte und das Buch wird immer besser und besser. Es macht richtig süchtig. Für mich muss ein Buch unvorhersehbar sein und ich muss wissen wollen wie es weitergeht. Das war hier auf jeden Fall zutreffend. Ich kann es kaum abwarten Band 2 zu lesen.Ich würde dieses Buch allen empfehlen, die Dystopien auch nur ein bisschen mögen, denn dieses Buch ist ein Juwel in einem Genre von vielen ähnlichen, klischeehaften Geschichten. 

    Mehr
  • Es war Liebe ab dem ersten Wort...

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    TinaCupcake

    11. September 2017 um 21:29

    COVERDieses Cover gehört zu meinen Favoriten. Es strahlt Macht, Dunkelheit und Gefahr aus. Allein wegen dem Cover habe ich das Buch vor Monaten gekauft, es hat mich einfach sofort in seinen Bann gezogen. Die englischen Cover sollte man sich auch einmal angesehen haben, die sind ebenfalls eine reine Augenweide. MEINE MEINUNG Das erste Wort, das mir zu diesem Buch einfällt ist: BRUTAL. Es ist brutal und grausam, herzzerreißend, zerstörerisch und einfach BRUTAL. xD Aber dieses brutal ist nicht negativ gemeint -  ja es ist wirklich brutal und Gewalt steht an vorderster Stelle, aber es ist dafür extrem spannend, lässt das Herz höher schlagen und macht einfach nur Abhängig. Zu Beginn wird man in eine Szene rein geworfen, die mich kleines Mimöschen heftig Schlucken ließ. (Wahrscheinlich werdet ihr mich deshalb auslachen, aber Gewalt ist für mich immer etwas sehr unangenehmes - egal ob in Büchern oder Filmen.) Solche Szenen werdet ihr immer wieder in der Geschichte um Elias und Laia finden. Sabaa Tahir schreibt gewaltig - ich habe Elias und Laia gelebt. Ich war sie, denn es wird aus der Sicht von beiden abwechselnd erzählt. Blut, Kampf, Gewalt, Hass und Liebe sind so nah beieinander und perfekt miteinander verwoben. Nachdem ich dieses Buch beendet hatte, musste ich es erst einmal ein paar Tage sacken lassen. Meine Gefühle waren so aufgewühlt und das kann doch nur positiv sein. Zum größten Teil spielt es in der Akademie Schwarzkliff, aber es erwarten euch auch einige andere Orte, die mich so schnell nicht mehr los lassen werden. Laia ist eine taffe junge Frau, die Mut ohne Ende besitzt. Was sie alles erleben muss, würde viele von uns sicherlich brechen. Doch sie kämpft sich immer wieder hoch um ihren geliebten Bruder zu retten und das hat meinen ganzen Respekt verdient. Elias ist anders als erwartet - eine wahre Kampfmaschine, die eigentlich ganz anders ticken sollte. Bei jeder Szene mit ihm wäre mein Herz vor Liebe am liebsten zersprungen. (LESEN!LESEN!LESEN!) Die Nebenfiguren schließt man ebenfalls schnell ins Herz - jede davon hat ihren Platz in der Geschichte redlich verdient. Euch erwarten neben diesen, aber auch märchenhafte Wesen aus 1001 Nacht. Meiner Meinung eine hervorragende Mischung, die dieses Buch so faszinierend macht. FAZITWenn ihr Spannung von der ersten bis zur letzten Seite haben wollt, ihr euch unsterblich in Elias und Laia verlieben wollt und ihr gerne leidet, solltet ihr euch unbedingt auf diese Geschichte einlassen. Lasst euch in die rauhe Wüste entführen und seid so tapfer wie Laia. Kämpft für euer Leben und das eurer Liebsten. Haltet Schmerzen aus, die euch zerstören könnten... Wenn euch das alles zusagt, MÜSST ihr es LESEN! Ihr werdet danach leer sein, es wird euch schwer fallen euch wieder auf ein neues Buch zu konzentrieren... aber ihr habt Glück Band 2 ist bereits erschienen und wird in den nächsten Tagen von mir verschlungen, ABER Band 3... tja dieses erscheint wahrscheinlich erst in einem Jahr oder später... und dieser Gedanke macht mich jetzt schon fertig. Es hilft aber nichts - ich muss wissen wie es weitergeht. ;) Für diese ganzen Gefühlsausbrüche, ist Band 1 mein aktuelles Jahreshighlight und bekommt deshalb 50 von 5 Sternen. ;) 

    Mehr
  • //Rezension// Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken - Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    booksworldbylaura

    11. September 2017 um 13:00

    Handlung: Der Anfang konnte mich von Anfang an sehr begeistern, den es beginnt direkt mit der Festnahme ihres Bruders. Auch wenn man mitten ins Geschehen hineingeworfen wurde, kam ich sehr gut zurecht den man konnte sich einfach direkt mit der Situation auseinander setzten. Die Spannung die von Anfang an da war, weil man sich einfach fragte was der Bruder angestellt hat, blieb über das ganze Buch da und wurde auch noch besser! Was ich auch von Anfang an auch sehr toll fand, war die wechselnden Sichten. Den es waren zwar zwei sehr verschiedene Leben, aber dennoch kamen hier und dort ein paar Gemeinsamkeiten auf. Es machte das Buch aber auch sehr viel interessanter, den zu einem konnte man das Leben in Schwarzkliff einmal aus der eher "angenehmeren" Sichtweise sehen, also als Anwärter der Maske aber auch als Dienstbotin und wie es so ist einer wahrhaft bösen Herrin zu diesen. Die ganze Handlung in dem Buch war toll, den durch die wechselnden Sichten gab es immer etwas neues was passierte und ach es war einfach ein tolles Buch. Es hatte auch einen orientalischen Flair dadurch das es eben in der Wüste spielt und das hat mir echt gut gefallen! Die Handlung in dem Buch konnte mich sehr überzeugen den es war sehr spannend und man wusste einfach nie was als nächstes kommt - was meiner Meinung nach ein sehr großer Pluspunkt ist den ich liebe Bücher wo ich nicht einschätzen kann was alles passieren kann. Auch das Ende hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn es ein wahrer Cliffhanger ist.Natürlich gab es auch in dem Buch eine Liebesgeschichte, aber auch wenn sie nicht wirklich zum Vorschein kam. Ich fand es echt süß wie die beiden sich langsam angebändelt haben, auch wenn noch nichts großes passiert ist. Ich freue mich schon echt den zweiten Teil zu rereaden und zu schauen wie es zwischen den beiden weiter geht! Idee der Reihe:Die Idee der Reihe mag ich sehr, den sie hat einen sehr orentialischen Flair den ich sehr mag. Aber auch wie die Welt aufgebaut hat mir sehr gefallen, den auch wenn es bestimmt Bücher mit der selben oder ähnlichen Idee gibt hat es etwas besonderes durch diese "Maskenmenschen" und ist auf jeden Fall einzigartig! Protagonisten: Laia als Protagonistin war sehr angenehm, den von Anfang an spürte man das sie recht furchtlos war und alles für ihren Bruder tun würde um ihn einfach nur zu retten. Bei Elias spürte man von Anfang an das er etwas anders war als die anderen "Maskenmenschen". Man spürte von Anfang an das er ein warmherziges Herz hat und es nicht mag andere Leute leiden zu sehen, aber was ich auch sehr an ihm mochte war seine charmante Art, den dadurch konnte er mein Herz gewinnen. Ich freue mich auf jeden Fall weiter zu lesen und mehr über die Charaktere zu erfahren! Schreibstil:Den Schreibstil empfinde ich als sehr angenehm, den die Seiten flogen nur dahin. Was ich aber auch sehr mochte da aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde - so kann man meiner Meinung nach besser mit den Protagonisten mitfühlen. Aber auch wie detailliert sie  alles beschreibt mag ich sehr, den immer wenn ich las hatte ich ein Bild vor dem Auge wie es ungefähr hätte aussehen können. Sie schaffte es auch mich bei spannenden Szenen einfach mitzunehmen und mitfiebern zu lassen ob alles gut geht, auch wenn ich das Buch schon gelesen habe. Das schätze ich sehr an ihr - das sie mich immer wieder packen kann auch wenn ich das Ende eigentlich schon kenne.

    Mehr
  • Langweilige, leidenschaftslose, inszenierte Idee!

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    goettlichverlesen

    06. September 2017 um 15:30

    Dieses Buch ist für mich eine absolute Enttäuschung und keine Weiterempfehlung wert, die Gründe findet ihr nach dem Klappentext:„Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.“Zunächst mal muss ich sagen, dass der Schreibstil mir nicht wirklich gefallen hat und auch nichts Besonderes ist.Inhaltlich kann ich sagen, dass im Klappentext schon viel zu viel versprochen wird. Im Klappentext wird es so dargestellt, als ob sich Laia aktiv dem Widerstand anschließt, jedoch sieht die Wirklichkeit anders aus. (Spoiler ab jetzt) Laia wirkt in dem Buch wie ein „Opfer“, eine sehr ängstliche nicht wirklich handelnde Person. Sie redet sich sogar selbst immer wieder ein, dass sie schwach wäre. Laias Eltern führten den Widerstand an, bis sie ermordet wurden und aus diesem Grund „fällt ihr alles in den Schoß“, trotz aller Gefahren verspricht der Widerstand ihr Unterstützung bei der Befreiung ihres Bruders Darin, das alles wirkt zu einfach. Die Geschichte von Elias ist um einiges spannender. Seine Mutter, die kaltblütige Kommandantin, hat ihn in der Wüste zur Welt gebracht und ausgesetzt, wer sein Vater ist weiß er nicht. Dieser abgrundtiefe Hass der Kommandantin wird erst am Ende des Buches verständlich, denn trotz ihrer Talente kriegt nicht sie alles von ihrem Vater vererbt, sondern ihr Bastard-Sohn. Elias Charakter ist ebenfalls viel spannender als der von Laia, denn Elias steht nicht hinter dem was er tut, er hasst es Menschen umzubringen und genau dies macht ihn dem Leser sympathisch, Elias hat eine Seele im Gegensatz zu anderen im Buch. Das ganze Buch wird nur durch die Wettkämpfe zur Auswahl des neuen Imperators spannender gemacht. Diese Wettkämpfe bringen Elias an seine Grenzen und zeigen nochmal deutlich, was für eine Art Mensch er ist. Trotz allem wirken auch diese Szenen für mich einfach erzwungen. Sabaa Tahir versucht zwanghaft das Buch spannender zu machen als es ist. Nicht nur durch die Wettkämpfe, sondern auch durch die Dreiecksbeziehung von Laia, Elias und Kinan, einem jungen vom Widerstand. Das ganze Buch zieht sich ewig hin, bis das Beste kommt. Das Ende.Das Ende ist im Gegensatz zu allem anderen wirklich spannend und reist etwas raus. Alle glauben Laia sei tot, jedoch haben die mysteriösen Auguren sie gerettet und nun rettet sie Elias, indem sie ihn befreit und vor der Hinrichtung bewahrt. Die Flucht der beiden beginnt und auch eine innige Liebe. (Spoiler Ende)Dank des Covers kann ich mir sehr gut vorstellen, wie Elias Augen, welche Laia anschmachtet, aussehen und wie es aussehen soll, wenn eine Maske mit der Haut verwächst. Auch das Farbschema ist passend gewählt, denn die goldenen Farben erinnern an Laias Augen und die Wüste und das Schwarz im Kontrast an Schwarzkliff. Alles in allem kann ich dem Buch nur 2 von 5 Sternen geben, denn es ist nicht fesselnd, es fehlt an Romantik und Leidenschaft und zieht sich wie ein Kaugummi. Die Idee an sich ist wirklich gut, doch an der Umsetzung scheitert es kläglich.Wie fandet ihr es?Eure Ally!

    Mehr
  • Mir fehlte die Spannung

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Dovahkiin

    02. September 2017 um 14:09

    Die Story hat mich irgenwie nicht mitgerissen. Der Einband klang eigentlich recht vielversprechend, aber der Inhalt hat mich einfach nicht gepackt. Es war nett zu lesen, die Idee war gut, aber für mich kam einfach keine Spannung auf. Ich habe den zweiten Teil über Spotify als Hörbuch gehört, weil ich dachte er wäre vielleicht besser. Allerdings hat auch der mich nicht überzeugt und ich war froh, dass ich mir den zweiten Band nicht auch noch gekauft hatte.

    Mehr
  • Total Langweilig

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Sunnywonderbookland

    01. September 2017 um 14:17

    Autorin: Sabba TahirVerlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) Seitenanzahl: 512Preis: 16,99 Euroerschienen am 15. Mai 2015InhaltWie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ..Meine MeinungDie Geschichte dreht sie um Laia, ein Mädchen, dass alles tut, um ihren Bruder zu befreien und Elias, eine Maske, der alles tut, um endlich frei zu sein.Laia lässt sich an die Kommandantin versklaven und kämpft dort um ihr Leben und das ihres Bruder. Elias wird zu einer Maske ausgebildet und soll später viele Gewaltverbrechen verüben, doch das will er nicht. Als es dann einen neuen Imperator geben soll, nimmt er an der Prüfung teil.Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias erzählt, wobei Elias Perspektive viel interessanter ist. Elias ist ein Kämpfer, der nicht lieber will, als endlich damit aufzuhören. Er versteht die Reaktion und das Verhalten seiner Mitschüler nicht, die alle kaltherzig und egoistisch sind.Laia hingegen ist einfach nur langweilig. Ihre Kapitel kann man eigentlich auch gleich überspringen, da sie ein farbloser Charakter ohne Tiefe ist. Sie heult die meiste Zeit im Buch rum und schaut immer zu, statt selbst mal was zu machen.Die Handlung an sich war auch echt träge und konnte ich nicht wirklich fesseln. Einzig und allein waren Elias Prüfungen und manchmal auch das Hin und Her mit seiner Mitstreiterin Helena interessant. Aber besonders bei Laia erlebt man nur ihren Arbeitsalltag und wie sie verzweifelt ihre Bruder befreien will. Auch das ewige Hin und Her zwischen Elias, Laia, Helena und Kenan (ein Widerstandskämpfer) hat mich ziemlich gestört. Es war einfach alles andere als glaubhaft und authentisch.Das Ende konnte nochmal Punkten, da es echt spannend war. Doch dazu möchte ich nicht viel verraten.FazitKann man lesen, ist aber nichts besonderes. Der Handlung mangelt es an Spannung, die Charaktere sind farblos und besonders Laia nervt die ganze Zeit über.Die Hälfte des Buches hätte man locker streichen können, da einfach nichts passiert.Insgesamt 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Endlich mal was Neues ♥️

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Rummy

    31. August 2017 um 19:15

    Ich muss gestehen: Ich habe noch nie in meinem Leben ein vergleichbares Buch gelesen (und hier sind viele Bücher im Spiel). Die Einzigartigkeit dieser Geschichte lässt sich gar nicht in Worte fassen, aber demungeachtet will ich es versuchen. Man nehme eine vom Tod heimgesuchte Militärakademie, zwei Jugendliche wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und eine von Intrigen - umwölkte Kommandantin, die am Liebsten die beiden am Galgen - baumelnd sehen würde. Herauskommt die sagenhafte Welt von Elias und Laia. Elias Veturius ist ein aufgehender Stern auf der Militärakademie Schwarzkliff. Kämpfen ist sein Leben und wenn ihr mir nicht glaubt - hier ist ein kleines Zitat von ihm ( das dürfte eure Sinne lockern) ,,Das Schlachtfeld ist mein Tempel. Der Schwertpunkt ist mein Priester. Der Tanz des Todes ist mein Gebet. Der Todesstoß ist meine Erlösung." Dennoch will Elias flüchten, damit keine Menschen mehr wegen ihm ihr Leben lassen. Seine Pläne sind bereits zurechtgelegt und nicht mal mehr seine Mutter, die unbarmherzige Kommandantin von Schwarzkliff kann ihn aufhalten. Naja so sehr kann man sich täuschen... Laia ist eine Kündige. Sie gehört zur Unterschicht der Gesellschaft und lebt zusammen mit ihrem Bruder bei ihren Großeltern. Als Masken, die Elite - Einheit des Imperiums ihr behütetes zuhause stürmen und ihren Bruder mitnehmen, schließt sie sich den größten Gegnern des Imperiums an: dem Kundigenwiderstand. Mit deren Hilfe hofft sie ihr letztes, verbleibendes Familienmitglied aus dem Gefängnis zu befreien. Als der Kundigenwiderstand Laia in die Militärakademie Schwarzkliff schickt um sich als Skavin auszugeben, treffen das erste Mal Elias und Laia aufeinander. Die Zeit scheint für einen Moment still zu stehen, denn ihre Wege sind schicksalhaft miteinander verknüpft. Was glaubt ihr wird Elias jemals den Duft der Freiheit genießen können? Und wird Laia jemals wieder ihren Bruder zu Gesicht bekommen? Mehr dazu erfährt ihr wenn ihr das Buch liest..❤️❤️❤️

    Mehr
  • Okay...

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Zeilenheld

    21. August 2017 um 18:13

    Ich fand das Buch ... nicht schlecht, habe aber einfach so viel mehr erwartet. Ich hatte eine spannende Geschichte erhofft mit einer interessanten Welt, aber stattdessen traf ichden PERFEKTEN Elias, der sich unsterblich in die WUNDERSCHÖNE Sklavin Laia verliebt und alles, woran er geglaubt hat über den Haufen wirft. Der Charakter Elias hätte einfach so viel Potential gehabt. Er als Elitekrieger und Sohn einer kaltblütige Kommandantin, doch ich kann ihm seine Art nicht wirklich abnehmen. Er wirkt einfach nicht wie jemand, der unter so einer bösen Mutter und Soldaten aufgewachsen ist. Dafür ist er viel zu ... ich weiß auch nicht. Nett? Woher kommen seine Zweifel? Warum stellt er sich gegen seine Leute? (Und die tolle Kriegerin, die ihm immer loyal zur Seite steht. Und warum entscheidet er sich nicht für die, sondern für das langweilige, naive Sklavenmädchen?) Charaktere: Er: der gutaussehende, unglaublich talentierte Krieger. Sie: Die hübsche, naive Sklavin von nebenan.Fazit: Ich glaube, ich habe einfach genug von den perfekten Charakteren und das hat meinen Lesefluss geschmälert, aber das Buch ist wie gesagt ich schlecht. Die Welt ist interessant und das Buch ist gut geschrieben. Wer also Lust auf eine typische Liebesgeschichte im Fantasy-Setting hat, ist hier richtig. 

    Mehr
    • 2
  • Spannung, Intrigen und starke Charaktere

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Primrose24

    17. August 2017 um 13:23

    Elias und Laia leben in Welten die unterschiedlicher nicht sein können. Elias ist eine Maske, er wurde seit er ein Kind ist zu einer Waffe ausgebildet und soll Gehorsam und Schrecken verbreiten. Laia hingegen gehört zu denen, die von den Mächtigen ohne Erbarmen unterdrückt werden. Als Laias Großeltern ermordet werden und ihr Bruder ins Gefängnis geworfen wird, schließt sie sich dem Wiederstand an, um ihn zu retten und dringt als Sklavin getarnt in die Militärakademie von Schwarzkliff ein. Hier trifft sie auf Elias, der selbst mit seinem Schicksal hadert. Trotzdem sie auf verschiedenen Seiten stehen, müssen beide doch einsehen, dass sie mehr gemeinsam haben als gedacht.Elias und Laia sind beide sehr starke Charaktere, die eine große Wandlung in der Geschichte durchmachen. Laia ist anfangs nur ein ängstliches Mädchen, dass durch die Liebe zu ihrem Bruder ihre innere Stärke erkennt. Elias hingegen erkennt, dass er nur er selbst sein kann, wenn er herausfindet, was für ihn das Richtige ist und aufhört die Befehle anderer widerspruchslos auszuführen. Die beiden helfen einander sich weiterzuentwickeln und auch wenn es zu ein paar romantischeren Szenen zwischen beiden kommt und sich beide unweigerlich näherkommen, ist man im ersten Teil der Reihe eher zurückhaltend mit der Liebesgeschichte der Beiden. Der Fokus liegt eher in der Weiterentwicklung beider einzelner Persönlichkeiten. Die Kämpfe, Aufgaben und Intrigen machen die Story ungemein spannend, sodass ich mit dem Lesen kaum aufhören konnte. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr angenehm. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil, da das Ende ja sehr offen geblieben ist. Ein tolles Buch mit starken Charakteren und sehr viel Spannung, das ich nur jedem weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    Libellchen007

    12. August 2017 um 23:04

    Als allererstes ist mir das wunderschöne Cover an dem Buch aufgefallen, ein echter Eyecatcher im Bücherregal 😋 Auch der Klappentext konnte mich überzeugen und hat mich neugierig gemacht. Die ersten paar Kapitel war ich kurz ein klein wenig enttäuscht da ich gerne viel Genauer über die Welt erfahren wollte in die ich da geraten bin. Ich bin halt einfach ein bisschen detailverliebt was die Welten betrifft in denen die Bücher spielen 😅 Aber schon bald wurde ich reingesogen in die Abenteuer von Laia und Elias und ich konnte das Buch fast nicht zur Seite legen 😊 Vor allem das letzte Drittel fand ich dann richtig spannend und ich hatte das Gefühl, dass es jetzt richtig losgeht 😊 Die Charaktere mag ich sehr gerne, Laia kommt authentisch rüber und wird nicht so überspitzt als überdrüber Heldin dargestellt wie oft in anderen Büchern und sie kann auch nicht auf einmal Dinge die irgendwie unrealistisch wirken. Elias finde ich wie immer mega, ich steh total auf starke Protagonisten mit weichem Kern wie ihn 😍 Aber auch Kinan klingt sehr interessant muss ich sagen und ich bin gespannt ob man von ihm noch was hören wird 😝 Ich hoffe es zumindest, genauso wie bei Izzy (alias Küchenmädchen) denn auch sie hab ich sehr lieb gewonnen. Der Schreibstil hat mir anfangs etwas zu schaffen gemacht, allerdings kann ich nicht beschreiben woran es lag. Ich hab mir einfach generell mit den ersten Kapiteln schwer getan, da ich eine hohe Erwartung an das Buch hatte. Insgesamt fand ich es anfangs so lala, aber ab ca der Hälfte konnte es mich dann richtig mitreißen 😊 Aufgrund der Startschwierigkeiten vergebe ich daher 4/5 Sternchen ✌🏻

    Mehr
  • Ein sehr gelungener Reihenauftakt der mich wünschen lässt, augenblicklich weiterzulesen!

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

    zeilensehnsucht

    22. July 2017 um 16:17

    Titel: Elias & Laia, Die Herrschaft der MaskenOriginaltitel: An Ember in the AshesReihe: Elias & Laia #1Autor: Sabaa TahirVerlag: One, Bastei LübbeGenre: Jugendbuch | FantasySeitenanzahl: 512Erscheinungsdatum: Mai 2015Preis: 16,99 € | Gebunden Meine Erwartungen:Mit dem Hype ists schon etwas her, trotzdem ist er mir gut in Erinnerung geblieben, weshalb meine Erwartungshaltung gleichzeitig sehr hoch und recht niedrig gehalten war. Von allen gehypte Bücher sind meistens nicht ansatzweise so toll, wie sie dargestellt werden und doch… irgendwo kommt die Begeisterung schließlich her? Das Cover:Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die Details auf dem männlichen Gesicht, die zunächst scheinen wie ein Tattoo oder etwas dergleichen, stellen wohl - bezugnehmend auf den Inhalt -eine Maske dar. Das wir es hier mit Elias zu tun haben und unter dem Titel eine Stadt dargestellt ist, gefällt mir gut. Die Charaktere:Elias ist unglücklich, denn er wünscht sich nichts mehr als Freiheit. Er ist nicht einverstanden mit den Gesetzen und hat selbst unter seinen Familienangehörigen keinen Verbündeten. Er hat nur Helena, seine beste Freundin, doch auch ihr kann er nicht alles erzählen. Er ist gezwungen ein Leben zu führen, dass ihm missfällt, jedoch weiß er nicht wie er ihm entkommen kann. Durch seine Moral ist er mir sehr sympathisch geworden, und ich mochte ihn vom ersten Moment an.Laia wirkt zunächst sehr schwach, entwickelt sich im Laufe des Buches jedoch zu einer kleinen Kämpfernatur. Sie war mir oftmals etwas zu naiv, und doch stellt sie eine sehr liebenswerte Persönlichkeit dar, dessen Welt durch eine Tragödie auf den Kopf gestellt wird.Meine Meinung:Ein sehr gelungener Reihenauftakt der mich wünschen lässt, augenblicklich weiterzulesen! Es konnte mich von Beginn an fesseln und ich konnte ganz in dieses Buch abtauchen.In der Ich-Perspektive werden dem Leser einmal die Geschichte von Laia und die von Elias vermittelt. Hierdurch konnte ich mich, wie eigentlich immer, besser in die beiden Hauptprotagonisten hineinversetzen. In diesem Fall ist es jedoch auch so, dass man "beide Seiten" besser kennenlernt.Während Laia zunächst aus ärmeren Verhältnissen stammt und später als Sklavin zu gehorchen hat, lernt man durch Elias Perspektive die nicht ganz so schillernde Welt der Masken kennen.Die Masken sind Schüler einer Militärakademie in Schwarzkliff. Sie werden zu Soldaten ausgebildet, die nicht eine Sekunde zögern dürfen wenn ein Befehl erteilt wurde. Den meisten Masken gefällt ihr Leben sogar, sie sind schließlich privilegierter als ihre Mitmenschen. Masken dürfen sich bezogen auf andere Menschen sehr viel erlauben, was auf moralische Sicht betrachtet nicht fair erscheint.Laia gehört den Kundigen an, die seit Jahrhunderten von den Martialen unterdrückt werden.Die Martialen sind die erbarmungslosen Masken, die keinen Verstoß gegen die von ihnen aufgesetzten Regeln akzeptieren. Die Kundigen haben somit oftmals ihr Todesurteil unterschrieben, wenn sie sich gegen die Martialen wenden. Doch auch die Martialen werden gefoltert, wenn sie sich gegen Befehle zu wehren versuchen.Die Welt in der die Geschichte spielt ist zugleich angsteinflößend und wunderbar ausgearbeitet.Interessant ist insbesondere die Tatsache, dass in dieser Geschichte Magie mitspielt. Wir haben es hier mit uralten Wesen zu tun, die nach und nach in die Geschichte eingeführt werden und einen immer höheren Stellenwert einnehmen.Als Laias Familie eines Abends getötet und entführt wurde, gibt sie alles dafür auf, ihren Bruder von den Martialen zu befreien. Sie lässt sich versklaven um ihn zu retten.Genervt hat mich hierbei jedoch, dass ihre Gedanken zum Teil durch seine Stimme beherrscht worden sind. Glücklicherweise besserte es sich im Verlauf der Geschichte.Das sich da etwas zwischen Elias und Laia entwickelt war eigentlich sonnenklar. Umso mehr hat es mich gewundert, dass, bis auf eine anbahnende Liebesgeschichte, nichts geschieht. Beide sind gespannt auf den anderen, lassen sich jedoch nur zaghaft aufeinander ein.Verbinden tut die beide hauptsächlich eines: Den Wunsch nach Freiheit, für sich und ihre Lieben.Elias und Laia ist ein wirklich spannendes Buch, dass ich euch gerne ans Herz lege. Ich freue mich darauf den zweiten Teil zu lesen und vergebe gerne 5 von 5 Sterne. Die Reihe im Überblick:1. Die Herrschaft der Masken2. Eine Fackel im Dunkel der Nacht

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks