Sabina S. Schneider DNA - Die Erbsünde

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DNA - Die Erbsünde“ von Sabina S. Schneider

Voller Fantasie - Düster, romantisch und geheimnsivoll

— Gwynny
Gwynny

Wahninnig spannend und macht lust auf mehr ★ ★ ★ ★ ★

— SeattleRakete
SeattleRakete

Interessant, fantasievoll, spannend

— anra1993
anra1993

Wenn die Suche nach Minotauren dich Lügen oder Wahrheit straft

— JilAimee
JilAimee

Hat mich positiv überrascht

— dieDoreen
dieDoreen

Spannende Fantasy mit Schwächen

— bine136
bine136

Was ich hier gelesen habe, war positiv anders. Genial anders. Berauschend anders.

— janina_schulz
janina_schulz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn aus der Lüge Wahrheit wird, die niemand mehr glauben will…

    DNA - Die Erbsünde
    Gwynny

    Gwynny

    06. September 2015 um 22:31

    FAKTEN Das Buch DNA: Die Erbsünde von Sabina S. Schneider ist erstmals am 26.01.2015 erschienen und wurde von der Autorin selbst verlegt. Es ist derzeit nur als eBook erhältlich. INHALT Die junge Ivo ist eine Träumerin, die sich ihre Umgebung gern ausschmückt und in ihrer eigenen kleinen Welt lebt – voller Wunder und Fantasie. Obwohl sie meist für etwas skurril gehalten wird, lebt sie damit sehr zufrieden. Doch die Fassade beginnt zu bröckeln, nachdem sie eines Tages zusammen mit einem ihr unbekannten Kerl auf der Rücksitzbank seines Autos aufwacht. Wer ist dieser Natan, was genau ist in dieser Nacht geschehen? Auf ihrer für sie Abenteuer versprechenden Suche nach Antworten, gerät sie in etwas hinein… obwohl es genauso unglaublich ist wie ihre Geschichten, soll es doch viele Schrecken und Herausforderungen für sie bereit halten. Aus Lügen wird die Wahrheit…doch die möchte weder jemand hören, noch glauben. Obwohl sie Natan näher zu kommen scheint, hält eine unbestimmte Angst sie gefangen. Doch wovor fürchtet sie sich? Was steckt hinter all den vermeintlichen Schatten um Natan? Und welche Rolle spielt Ivo dabei? SCHREIBSTIL/ FORM Zuerst einmal muss ich an dieser Stelle erwähnen, wie toll sich die Autorin von ihrem ersten Werk Die Vergessenen: Skinwalker weiter entwickelt hat. Ich bin sehr beeindruckt was für einen enormen Schritt nach vorne Sabina Schneider gemacht hat! Zum Vergleich findet Ihr meine Rezension zu ihrem ersten Werk HIER. Hier hat die Autorin die Erzähler-Perspektive gewählt. Die Geschichte hat eine tolle Thematik, die nicht nur innovativ ist, sondern auch durchaus tiefgründiger betrachtet werden kann. Das Buch ist flüssig zu lesen und bietet eine schöne Spannungskurve. Sabina Schneider hat eine fantasievolle und klangmalerische Erzählung zum Leben erweckt. Besonders ihre scheinbar entrückte Schilderung von Ivos Sicht der Dinge, macht sie zu einem Erlebnis. Das Gesamtbild ist einfach sehr schön und stimmig. An manchen Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Detail gewünscht, dass sie näher darauf eingeht. Aber der Lesespaß ist dadurch nicht gestört. CHARAKTERE Ivo Eine wirklich zauberhafte Hauptprotagonistin! Obwohl es ihr so manchen Stolpersteine beschert, hätte ich doch gerne die Gabe, einige Dinge mit ihren Augen betrachten zu können. Die Welt wäre weniger trist und um vieles aufregender! Sie erfährt eine authentische Entwicklung, wird erwachsener. Und doch bleibt immer eine Spur ihrer ganz eigenen Magie. Natan Ein scheinbar stoisch gleichmütiger junger Mann. Doch oft sind stille Wasser tief. Das trifft hier in jedem Fall zu. Aber nicht, wie man vielleicht glauben mag… Obwohl er so viele Geheimnisse hat, komme ich nicht umhin ihn zu mögen und gleichzeitig auch nicht… Bei allen, gerade bei diesen beiden Protagonisten hat die Autorin schöne Arbeit geleistet. Allem voran bei Ivo. Diese Art das Leben um sich herum wahrzunehmen….einzigartig. Auch die Emotionen, die innere Zerrissenheit hat sie glaubwürdig geschildert. MEIN FAZIT Wenn Ivo erzählt, fühlt man sich in die Zeit der Barden versetzt…dieses Buch hat ein tolles Lesegefühl! Ich hatte viel Spaß beim Lesen und musste ein paar Mal schmunzeln. Doch auch düstere Elemente machen das Buch zu einem Erlebnis. Der innovative Gedanke wurde gekonnt umgesetzt. Sabina Schneider hat gezeigt was sie kann, und das sie es noch besser kann! Hier findet man einen Hauch Romantik, Spannung, viel Fantasie und dunkle Geheimnisse. Eine gelungene Mischung. Gerne empfehle ich dieses Buch ab ca. 14-16 Jahren. Je nach dem. Wer Harry Potter verkraftet hat, kann dieses Buch auch lesen ;) Wie meistens sind hier nach oben keine Grenzen gesetzt. MEINE BEWERTUNG Hier gibt es 4 von 5 Sternchen ©Teja Ciolczyk, 06.09.2015 Besucht doch mal meinen Blog :o) *klick*

    Mehr
  • Wahninng spannend und macht lust auf mehr ★ ★ ★ ★ ★

    DNA - Die Erbsünde
    SeattleRakete

    SeattleRakete

    26. August 2015 um 12:06

    Sabina S. Schneider - DNA - Die Erbsünde Ivos Geschichte fesselte mich von Anfang an.. Ein Teenager Mädchen mit riesengroßer Fantansie. Sowas ist selten. Nicht eine Seite war langatmig oder langweilig.  Die Handlung geht locker und flüssig von der Hand. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.  Die Charaktere wecken die Neugier in einem und wollen mehr von der Geschichte lesen. Witz, Drama (großes Drama), Spannung, Romantik und Liebe sind an den richtigen Stellen. Ich freu mich auf den zweiten Teil von Sabina. ★ ★ ★ ★ ★ 

    Mehr
  • Fantastisch und grausam

    DNA - Die Erbsünde
    anra1993

    anra1993

    06. July 2015 um 20:36

    Das Cover finde ich gut. Die Farben spiegeln das Traurige und Grauenhafte wieder. Das Symbol könnte auch ein wichtiger Hinweis im Buch darstellen.Allerdings ist mir aufgefallen, dass es verschiedene Cover gibt. Mein Ebook hatte ein anderes, welches mir aber auch gut gefallen hatte. Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Zum einen haben wir Ivo, welche scheinbar in ihrer eigenen Fantasywelt lebt und sich gerne auch in diese verkriecht. Zum anderen haben wir Jürgen, der scheinbar unter einem negativen Einfluss steht und zu grauenhaften Taten fähig ist.Dann gibt es noch Natan, aus dem ich anfangs nicht schlau geworden bin, weil er gute und schlechte Seiten hat. Die einzelnen Charaktere haben mir gut gefallen, weil sie nicht von vorneherein durchschaubar waren und immer wieder neue Facetten gezeigt haben. Thematisch hat das Buch einiges zu bieten. Wie schon oben benannt, lebt Ivo in ihrer eigenen Welt, auch wenn die reale Welt um sie herum weiter geht. Somit merkt sie nicht, wenn sich etwas ändert.Dann werden hier auch die Themen der Gewalt und sexuelle Übergriffe thematisiert. Diese Themen finde ich immer wichtig auch einmal anzusprechen. Sehr überrascht hat mich, dass neben den ganzen Actionreichen Elementen plötzlich auch stark die fantastischen zu Wort kamen. Das hatte der Geschichte noch einmal Schwunge gegeben. Interessant finde ich auch den Einstieg. Den ersten Satz oben konntet ihr ja schon lesen. Der Einstieg war sehr gewaltsam und grausam. Und plötzlich gab es den Umschwung auf eine harmlosere Variante in der Zukunft. Ich hab ewig daraufhin gefiebert, wann nun endlich der Anfang aufgelöst wird. Witzig war übrigens diese Stelle für mich: Ihr Minifernglas und die LSD-Taschenlampe rollten lautlos darin hin und her. Ich hab ja schon von LED-Taschenlampen gehört, aber LSD-Taschenlampen sind mir doch gänzlich unbekannt. Ich glaube das war ein Tippfehler, sorgte aber für einen kleinen Lachmoment. Die Spannung war generell jedoch schwankend. Mal ging es turbulent her, mal gab es Stellen, die sich etwas gezogen haben. Aber die meiste Zeit war ich doch ziemlich an das Buch gefesselt und habe gerne Ivo begleitet. Das Ende war sehr überraschend und ging wirklich anders aus, als ich dachte. Ein wenig unbefriedigt hat es mich aber auch zurückgelassen, da es zu schnell beendet wurde und ich gerne noch mehr erfahren hätte. Letztendlich vergebe ich vier Kirschblüten, da mich das Buch durch seine vielen Facetten überzeugt hat.

    Mehr
  • Wenn die Suche nach Minotauren dich Lügen oder Wahrheit straft

    DNA - Die Erbsünde
    JilAimee

    JilAimee

    27. April 2015 um 14:10

    In ‚DNA – Die Erbsünde‘ trifft die fantasiereiche, aber naive und 17 Jahre alte Ivo, die sich durch ihre detaillierten sowie malerischen Märchengeschichten in einem Netz von Unwahrheiten und einer eigenen Welt ‚gefangen‘ findet, auf die knallharte Realität, die doch den meisten Menschen in der Romanwelt bisher verborgen blieb. Ivos Universum ist schrill, mystisch, bunt und voll überraschender Geheimnisse. Dies zeichnet sich auch in der realen Welt für sie wider, da sie in ihrem gesellschaftlichen Umfeld – sei es Schule, die beste Freundin, oder Familie – nicht die Menschen an sich sieht, sondern Fabelwesen, Prinzen und goldene Ritter, die sich in ihren erdachten Geschichten wiederfinden.   Dieses Geschichtenerdenken und –erzählen, das sie auch wahrhaftig und in aller Öffentlichkeit auslebt, führt mehr als nur einmal dazu, dass sie von anderen als ‚schräg‘ oder gar ‚seltsam‘ empfunden wird und es sogar ihrer Familie und einzigen Freundin Magda (aka Magie) schwerfällt, zwischen Wahn, Wunsch und Realität zu unterscheiden. Darunter leidet Ivos Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit sehr. Sie zieht sich über die Jahre immer mehr in ihre eigene Welt zurück und lässt Begriffe wie ‚Lügnerin‘ oder ‚Freak‘ an sich abprallen. Einzige Stütze und Person, die somit Zugang zu ihr findet, ist Magie. Ihre beste Freundin, mit der sie alles teilt. Geschichte, Realität, Traumwelt, Sorgen, Ängste, tiefe Gefühle und ein ‚Notfall-Walkie-Talkie‘. Doch als Ivo zunehmend beginnt für den Beau der Stufe – Jürgen – zu schwärmen und während einer Party in eine mehr als eindeutige Situation mit diesem – ihrem Prinzen in goldenem Gewand – gerät und sich am nächsten Morgen ohne wirkliche Erinnerung – dem Alkohol sei Dank – zusätzlich noch in den Armen eines für sie fremden Jungen auf dessen Autorücksitz wiederfindet, beginnt die tiefe Freundschaft Risse zu bekommen und zu zerbröckeln wie altes Gemäuer, das der Kraft der Jahre weicht. Eine Nacht, ein Filmriss und Blut, das Ivo befürchten lässt, mehr als nur eine Unschuld aus den Händen gegeben zu haben? Das ist der Moment, der ihr Leben aus den Angeln hebt und es für immer verändert…   ·         Doch wer ist dieser unbekannte Fremde, der später auf den Namen Natan hören wird?, , ·         Hat sie sich ihm hingegeben und dabei nicht nur ihre Fantasiewelt sondern auch ihre Gefühle für Jürgen verraten?, , ·         Was wird sich aus diesen beiden entwickeln, wenn sich eine Realität fast dämonischer Greifbarkeit offenbart, die Ivo sich in ihren besten Geschichten so hätte nicht ausmalen können?, , ·         Eine Realität, die sie in die grausamen Hände eines ‚gefallenen‘ Engels treibt und ihr ganzes Universum bis ins Mark erschüttert?, , ·         Eine Realität, die härter als alles andere beweist, dass Märchen nicht immer gut ausgehen und es für jedes gute ‚Ende‘ einen gibt, der den Preis dafür zahlen muss?, , ·         Eine Realität, die Gefühle umdreht und aus Wahrheit Lüge werden lässt und umgekehrt?, , ·         Eine Realität, die beweist, dass das Träumen uns lehrt, was die Gesellschaft uns vorenthält?, , ·         Einen in einem Dickicht aus Irrwegen zurücklässt, die der eigene Geist noch nicht zu lösen, aber das Herz zu überwinden vermag?, , ·         Wird es eine Freundschaft zwischen Ivo und Magie auch in Zukunft geben können, oder lässt sich Zerbrochenes nicht mehr restlos zusammenfügen?, , ·         Ich für mich möchte auch mehr über die Bewandtnis und das versteckte Ich des Eisbären wissen?, , ·         Gefahren, Vergewaltigung und Mord und mittendrin eine junge Liebe. Kann diese Bestand haben und wird Natan zum Ritter in strahlender Rüstung oder bedarf eben dieser Kämpfer am Ende selbst der Rettung?, , ·         Und die ultimative Frage: Tragen wir in uns die Schuld unserer Ahnen und müssen dieser gerecht werden, komme, was da wolle?   All dies beginnt für Ivo mit einem Traum und findet im Ende mit dieser Geschichte in einem Traum auch seine Bestätigung. Doch ist es Traum oder Realität und wer vermag das zu unterscheiden, wenn die eigene Kreativität Dinge erschaffen kann, die selbst die engsten Vertrauten in Zweifel über Lüge und Wahrheit zurücklassen? Lest selbst und lasst euch entführen in eine Welt voll verstrickter Überraschungen…   Mit ‚DNA – Die Erbsünde‘ hat Sabina eine außergewöhnliche Geschichte geschaffen, die mehr als nur Fantasy, Jugend und Lovestory bedient und miteinander verwoben hält. Denn in diese spinnen sich zusätzlich noch die Elemente der Sozialkritik, Mystik und des Thrillers und halten den Lesefluss von der ersten Seite an spannend. „Zwei Monster, die sich gegenseitig erschaffen hatten.“ Die Lovestory zwischen den vielschichtigen Protagonisten selbst findet sich nur ansatzweise wieder und wirkt nicht zu überladen, hat diese doch mit anderen Problemen innerhalb der Erzählung zu kämpfen, als dem typischen ‚hübscher-Junge-seltsames-Mädchen-wer-mit-wem-Trara‘. Dies macht es einem Leser möglich, mehr in die ursprüngliche Tiefe des Romans einzutauchen. Für mich ist diese die eigene Psyche selbst und was man vermag dieser anzutun. Sei es im Irrglauben an das, was einem Gesellschaft oder angeblich ‚Nahestehende‘ vermitteln (Natans Fall) oder sei es aus reinem Selbstschutz (Ivos Fall). Der Schreibstil der Autorin glänzt durch hohen Detaillierungsgrad und Einfallsreichtum sobald es in die Traumwelt geht und gelassener, faktenbasierter Nüchternheit in der wahren Welt innerhalb des Romans, bis zu dem Punkt, in jenem beide Welten ineinander übergehen. „War es blau? Lila? Lilablassblau?“ Die Autorin greift ohne Scheu auch unangenehmere Themen auf, dient als Sprachrohr und löst diese. Zu Beginn der Geschichte musste ich mich noch finden und war zunächst nicht so richtig überzeugt, ob diese etwas für mich ist. Ich hatte einfach etwas anderes erwartet, durch Titel und Klappentext. Dabei kann ich gar nicht genau sagen, was dieses ‚Andere‘ ist, einfach anders. Aber das Weiterlesen hat sich mehr als gelohnt, denn ich wurde mit einer wendungsintensiven und fantastischen Geschichte überrascht, die mich wirklich gepackt und etwas geplättet zurückgelassen hat. Ich bin froh, dass ich sie lesen durfte. Das Ende persönlich hätte ich mir, sollte diese Geschichte ein Einteiler bleiben, etwas zusammenführender und aufklärender gewünscht, denn es lässt einen in einem Hochpunkt der Spannung zurück, der einige Fragen aufwirft und Lust auf eine Fortsetzung macht. Ich hoffe einfach mal darauf. Als Leser selbst obliegt einem die Herausforderung Ordnung in die Gedankenwelt und tatsächliche Realität innerhalb des Romans zu bringen und gerade dieses Fordern ist es, was ich an dem Buch so genossen habe. Es mischt Klarheit und Verwirrung, glänzt und meistert sie. Dabei wird es untermauert mit vielschichtigen und lebendigen Charakteren, die jeder für sich ein eigenes Mysterium bilden, dass der Leser entschlüsseln will und auch muss. „Eine Hand auf ihrer Schulter ließ Ivo zusammenzucken und ihr Geist kehrte aus seiner Eremitage wieder in Sphären der Gesellschaft zurück.“ Abschließend möchte ich noch kurz auf den Titel und das Covers dieses Werkes eingehen, denn sie versinnbildlichen einen der vielen Kernpunkte, die dieses Buch auszeichnet. Es ist das Thema der Erbsünde und durch Gene und Verhalten der Vorfahren vorgeschriebene Charakterbestimmung. Die Frage darüber, ob wir den Altlasten unserer Ahnen erliegen oder eigenverantwortlich für die Entwicklung und das Lossagen der eigenen Person sind. Wie ihr das seht, müsst ihr beim Lesen des Buches selbst herausfinden. Auch so, was die anderen Kernpunkte sind. Für mich drückt das Cover in seinen kräftigen Farben und klaren Linien zwei Hauptmerkmale aus:   ·         Steht hinter jedem Charakter, eine Vorbestimmung, der wir nicht entkommen können? , , ·         Oder vermag man seinen eigenen Rücken durch Vertrauen in Veränderung und in Beziehungen zu stärken und sich so selbst zu erretten, wenn es Errettung bedarf?   Folglich Fremdbestimmung durch DNA (sehr schön im Cover und Titel visualisiert) versus Eigenentwicklung und Eigenverantwortung (sei nicht der Schatten jemand anderem, sondern dein eigener Charakter).   Viel Spaß beim Lesen, denn den werdet ihr haben.   Eure Jil Aimée  

    Mehr
  • Leserunde zu "DNA - Die Erbsünde" von Sabina S. Schneider

    DNA - Die Erbsünde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    An alle, die fantasievolle Geschichten voller Träume und Mystery mögen! ich würde gerne mit euch "DNA - Die Erbsünde" diskutieren und aus euren Meinungen zu der Geschichte lernen. Jeder der Interesse hat, bekommt den Prolog und die ersten zwei Kapitel. Sobald einer mit dem Lesen des ersten "Päckchens" fertig ist und seine Meinung entsprechend hier kundgetan hat, bekommt er weiteres Material, wenn er oder sie denn möchte. Zum Schluss sollte die eigene Meinung in einer Rezension zusammengefasst und entsprechend veröffentlicht werden. Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen und verlose unter allen finalen Rezensenten ein signiertes Print-Exemplar pro 10 Teilnehmer. Hier der Klappentext: Ein fantastischer Jugendroman mit Humor, Spannung und Dramatik! Wenn Verführung nur Hörigkeit bringt und die Wahrheit in den Wahnsinn treibt, gibt nur noch die Welt der Lügen Halt und die Macht der Fantasy wächst bis ins Unermessliche.  Ivo ist anders, denn alle halten sie für verrückt. Während andere Mädchen von Partys, Jungs und Alkohol reden, sucht Ivo nach dem Zauber im Alltag und verliert sich in ihren erfunden Geschichten über Minotauren, Feen, Kobolde und Geister. Bis sie auf einem Rücksitz erwacht, neben sich einen Jungen, den sie nicht kennt ... Hier könnt ihr reinlesen:  DNA - Die Erbsünde LESEPROBE

    Mehr
    • 38
  • Faszinierender Fantasy-Thriller. Lesenswert.

    DNA - Die Erbsünde
    Kaito

    Kaito

    19. March 2015 um 20:53

    "Ein fantastischer Jugendroman mit Humor, Spannung und Dramatik!" Mit diesem Satz wird "DNA - Die Erbsünde" beschrieben. Aber das ist noch lange nicht alles was dieses Buch aus macht. Die Geschichte fängt mehr oder weniger harmlos an. Man denkt zunächst man hat es mit einer typischen Lovestory zu tun. Aber nach und nach merkt man, dass einiges nicht so ist wie es scheint. Sabina Schneider entspinnt vor dem Leser eine geheimnisvolle und düstere Mischung aus Fantasy, Mystery und Thriller. Die Protagonistin Ivo präsentiert sich dem Leser als junges naives Mädchen mit viel Fantasy und Freude am Leben. Doch als sie dem geheimnisvollen Natan begegnet ändert sich ihr Leben schlagartig. Der Stil der Autorin beinhaltet faszinierenden Detailreichtum und überraschende Wendungen. Dabei spricht sie auch eher unangenehme Tabuthemen an. Und scheut sich nicht auch diese bis ins kleinste, erschreckende Detail zu beschreiben. Zu Beginn war ich eher skeptisch, ob diese Geschichte das Richtige für mich ist. Aber je weiter ich gelesen habe, desto begeisterter war ich. Hier wurde eine spannende Geschichte mit interessanten neuen Elementen erzählt. Einige Details mögen bekannt erscheinen, aber man sollte mit seinem Urteil sehr vorsichtig sein. Einziges Manko aus meiner Sicht ist, dass die Geschichte genau an dem Punkt endet, an dem sie am interessantesten wird. Die Autorin hinterlässt am Ende nur den Hinweis "Eine Fortsetzung wird erwogen." Hoffen wir das Beste.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "DNA - Die Erbsünde" von Sabina S. Schneider

    DNA - Die Erbsünde
    dieDoreen

    dieDoreen

    01. March 2015 um 13:49

    Auf meinem Blog gibt es anlässlich der neuen Rubrik " 6 FRAGEN AN..." den Mystikthriller DNA-Die Erbsünde zu gewinnen. Beantwortet dort einfach die Frage: " Welches Buch steht auf der To Read Liste der Autorin ganz oben?
    Zum Interview gelangt ihr hier: http://bucheckle.blogspot.de/2015/03/dna-die-erbsunde-sabina-s-schneider.html

  • Auch in der Lüge steckt ein Funken Wahrheit

    DNA - Die Erbsünde
    dieDoreen

    dieDoreen

    01. March 2015 um 13:45

    Ivo lebt in Ihrer eigenen zauberhaften Welt voller mystischer Wesen und träumt in den Tag hinein. Als sie ihren auserwählten Traumprinzen näher kommen möchte läuft etwas gewaltig schief und Ivo wacht neben einem Jungen auf der so gar nicht in ihre Traumwelt passt und sie immer mehr in die grausame Realität zieht. Ivo muss lernen sich in einer Welt ohne Zauberwesen und Geister zurecht zu finden und entdecken, dass nichts so ist wie es scheint. Doch auch die vermeintlich schreckliche Wirklichkeit hält so manche Überraschung bereit. Mit Ivo hat die Autorin eine wirklich außergewöhnliche Heldin geschaffen. Anfangs noch sehr naiv und verträumt wächst sie bald selbst über sich hinaus und beweist dem Leser, dass man sehr wohl Traum und Realität vereinen kann und dass die Wahrheit auch in der vermeintlichen Lüge steckt.  Auch Natan der etwas Bedrohliches und Düsteres ausstrahlt war ein extrem gut gezeichneter Charakter und sehr interessant. Es brannte mir unter den Fingern sein Geheimnis zu erfahren, das am Ende sogar noch größer ist als gedacht. Sabina Schneider schreibt sehr wortgewaltig und schafft es den Leser in ihrer Welt gefangen zu halten. Mühelos konnte ich in die Geschichte eintauchen und wurde bis zum Schluss gefesselt. Das große Finale hatte es auch noch mal richtig in sich, denn mit vielen Wendungen habe ich so überhaupt nicht gerechnet. Die Autorin scheut sich nicht auch unangenehme Themen anzusprechen und sich damit auseinander zu setzen. Der Leser wird dadurch zum Nachdenken angeregt. Das Buch steckt voller Dramatik und dunkler Geheimnisse und hat nur wenig mit Ivos schöner Fantasiewelt gemeinsam. Die Story erinnert mich an einen packenden Mysterythriller mit herrausragenden Charaktern und lässt mich auf mehr hoffen. Das war definitiv nicht mein letztes Buch dieser Autorin.

    Mehr
  • Spannende Fantasy mit Schwächen

    DNA - Die Erbsünde
    bine136

    bine136

    27. February 2015 um 21:50

    "DNA - Die Erbsünde" ist eine durchaus spannende, lesenswerte Lektüre. Was wie die Geschichte um ein normales (wenn auch sympathisch verpeiltes) Mädchen beginnt, steigert sich zu geheimnisvollen Verwicklungen und endet im totalen magischen Showdown... leider bleiben für mich am Ende die logischen Zusammenhänge etwas auf der Strecke, es fehlen zu viele Hintergrundinformationen um dem Geschehen wirklich folgen zu können. Ich hoffe auf eine Fortsetzung, in der all die offenen Fragen rund um die religiöse/magische Gruppierung, Jamie, lebendige Fantasie-Figuren und ein Eisbärfell beantwortet werden! :-)

    Mehr
  • Außergewöhnlich interessant und berauschend anders

    DNA - Die Erbsünde
    janina_schulz

    janina_schulz

    23. February 2015 um 09:55

    Protagonistin Ivoline Naftisch ist 17 Jahre alt und scheint mehr oder weniger in ihrer eigenen Welt zu leben. Einer Welt voll kindlicher Fantasie und bunter Farben. Sie hat nur eine beste Freundin, die sie vor anderen verteidigt, denn Ivo wird besonders von ihren Mitschülern als verrückt beschimpft. Das Mädchen erzählt so unglaubliche Geschichten, dass jeder sie für eine Lügnerin hält. Bis auf Magda, die immer zu ihr hält. Ivos Leben ist trotz allem unbeschwert. Ihre Mitschüler ignoriert sie, ihre Familie liebt sie so wie sie nun mal ist. Bis Jürgen, der heimliche Schwarm des Mädchens, sich einen Scherz daraus macht auf Ivos Gefühlen herumzutrampeln und Ivo völlig verkatert auf dem Rücksitz von Natans Auto aufwacht. Ach ja und wer ist übrigens dieser Natan????? Der Anfang ist eher schwierig. Der Einstieg in die Geschichte verläuft etwas kompliziert, da Ivos Gedankenwelt mit den tatsächlichen Ereignissen kollidiert und man als Leser zunächst versuchen muss etwas Ordnung in das Ganze zu bringen. Vieles bleibt auch während des gesamten Verlaufs verwirrend. Man erlebt die Geschichte wie durch einen Nebel. Alles ist irgendwie verschleiert und ergibt nicht immer einen logischen Sinn ( so stell ich mir vor, muss es in Ivos Kopf vorgehen). Nur hier und da gibt es sowohl für das Mädchen als auch für den Leser einen lichten Moment. Besonders „sonderbar“ wird es als sich plötzlich ein anderes Mädchen scheinbar als Dämon entpuppt und Jürgen spurlos verschwindet. Und obwohl ich lange Zeit völlig auf dem Schlauch stand und mir einfach keinen Reim darauf bilden konnte, was die Autorin mit dieser Geschichte bezwecken will, war die Erzählweise so spannend, dass ich einfach immer weiter lesen musste. Ich wollte auf „Teufel komm raus“ verstehen was los ist, was all die verwirrenden Sätze und Handlungen mir sagen wollen. Bis zum Schluss hat man, glaube ich, auch ein völlig falsches Bild im Kopf. Denn was sich als Jugendroman tarnt und auf den ersten Blick eine „0815“-Story aus dem Leben eines Teenagers erzählt, entpuppt sich als ein Meisterwerk der Verwirrung, gesponnen aus Mystik und Thrill. Erst ganz am Ende kommt der große Knall. Der Verstand wird erhellt und alles schreit förmlich: „Ja klar. Das macht Sinn. Das ist genial.“ Ein Ende mit dem ich auf gar einen Fall gerechnet habe, das ich aber definitiv großartig finde. Fazit & Bewertung So außergewöhnlich und sonderbar interessant das Cover und der Titel wirken, so spiegelt sich dieses Gefühl auch in der Geschichte wieder. Was ich hier gelesen habe, war positiv anders. Genial anders. Berauschend anders. 5*****

    Mehr