Sabine Altenburg Die Heilerin der Kelten

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Heilerin der Kelten“ von Sabine Altenburg

Ein weiterer historischer Roman der Eifel-Saga! Manchmal findet man die wahre Liebe dort, wo man sie nicht erwartet. Und dann muss man einen hohen Preis dafür zahlen ... Herbst des Jahres 53 vor Christus. Der Gallische Krieg währt bereits sechs Jahre, als die junge Keltin Sirona durch einen römischen Überfall Familie und Heimat verliert. Auf ihrer Flucht fällt sie dem Römer Gaius in die Hände. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick, aber ihre Wege trennen sich wieder. Sirona ahnt jedoch, dass ihre Leben schicksalhaft miteinander verknüpft sind. Währenddessen formiert sich in Gallien unter dem jungen Arvernerkönig Vercingetorix der Widerstand gegen die römischen Eindringlinge. Mit dem größten keltischen Heer, das je gegen Rom angetreten ist, kämpft er darum, Caesar und seine Legionen für immer aus Gallien zu vertreiben und seinem Volk ein Leben in Frieden, Freiheit und Würde zu ermöglichen. Sirona, die die besondere Gabe besitzt, Menschen durch das Auflegen der Hände von ihren Krankheiten zu befreien, tritt als Heilerin in Vercingetorix’ Dienste und erlebt an seiner Seite den letzten, verzweifelten Freiheitskampf ihres Volkes. Dann begegnet sie Gaius wieder ... Ein packender historischer Roman von Liebe, Krieg und Hoffnung. Die Eifel-Saga umfasst bislang zwei historische Romane, die in der Eifel angesiedelt sind. Sie sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Der erste Band der Eifel-Saga ist unter dem Titel "Die Priesterin der Kelten" erhältlich. (Quelle:'E-Buch Text/21.02.2016')

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen