Sabine B. Procher Die Herzenscrasher

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Herzenscrasher“ von Sabine B. Procher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Herzenscrasher" von Sabine B. Procher

    Die Herzenscrasher
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    09. June 2012 um 07:26

    Dem Covertext kann man kaum mehr etwas zum Inhalt zufügen. Die 39-jährige Inka ist eine flatterhafte Frau, sie will sich nicht fest binden, aber so ganz ohne Mann will sie auch nicht sein. Da Mr. Right nicht an die Tür klopft, sucht sie ihn per Annonce. Sie flattert von einem zum anderen, bis sie schließlich auf Michael trifft, ein Anlageberater. Aber ist Michael wirklich der Mann fürs Leben oder muss sie noch einige Frösche küssen, bevor der Prinz auftaucht? Sabine B. Procher legt hier ein Buch vor, das vom Verlag in der Reihe "Ein Pusteblumen-Roman" verlegt wurde. Das sind Bücher mit einem Umfang von 110 - 190 Seiten. Ein Buch für zwischendurch. So ein Buch ist es aber auch von der Thematik her. Man kann es lesen, wenn man nicht nachdenken oder einfach nur mal abschalten will. Inka, eine Frau auf der Suche nach dem richtigen Partner. Die Protagonistin Inka ist eine sympathische Frau, die zur Blauäugigkeit neigt. Ihren Glauben daran, dass alles gut geht und ihr Vertrauen in die falschen Männer konnte ich nicht ganz nachvollziehen, denn ich gehe davon aus, dass man mit 39 nicht mehr ganz so naiv ist wie Inka. Ich habe Inka durch diverse Männer begleitet, immer in der Hoffnung, dass sie doch mal die Augen aufmacht und das Wesentliche sehen möge. Es gibt Mr. Right, man muss ihn nur sehen wollen. Alles in allem ein Buch, mit dem ich Spaß hatte und das mich unterhalten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herzenscrasher" von Sabine B. Procher

    Die Herzenscrasher
    Fabella

    Fabella

    08. April 2012 um 13:52

    Inhalt: Inka ist 39. Doch den richtigen Mann fürs Leben hat sie bislang nicht gefunden. Eigentlich ist das auch nicht weiter schlimm, denn Inka genießt ihr Leben so, wie es ist. Unabhängig, frei und aufregend. Doch ab und an wünscht auch sie sich eine Schulter, an der sie sich abends ankuscheln kann. Und so versucht Inka immer mal wieder ihr Glück mit Zeitungs-Annoncen. Doch was man da so kennenlernt, mag man manchmal gar nicht wirklich glauben. Wird Inka den Richtigen finden? Meine Meinung: Eigentlich war die Geschichte mit ihren 114 Seiten fast so kurz. Denn es hat richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, dem man leicht folgen kann. Langeweile kam nicht auf, auch wenn es hier keine großartige Spannung gab. Das Buch ist einfach toller Lesestoff für nette Stunden. Die Protagonistin mochte ich eigentlich sehr gerne. Auch wenn sie in manchen Bereichen ein bißchen blauäugig war, vermittelte sie dennoch keine Naivität, sondern spiegelte vielmehr die Hoffnungen wieder, die so viele von uns in die Männer setzen. Vertrauen, Hoffnung, Liebe. Doch leider hat Inka nicht so richtig Glück damit. Das Buch lehrt uns, dass sich manchmal vielleicht auch ein zweiter Blick lohnt. Dass man nicht immer nur auf die Schmetterlinge im Buch hören sollte und dass das auf den ersten Blick langweilig scheinende nicht immer die falsche Wahl sein muss. Ich habe das Buch mit viel Freude gelesen. Als Außenstehender habe ich natürlich Sachen kommen sehen, die dann auch so kamen. Das machte das Buch aber nicht weniger lesenswert, denn Inkas Art, mit den Erlebnissen umzugehen, war mir sehr symphatisch. Schade fand ich es, dass die Geschichte so kurz war. Ich hätte gern noch ein bisschen mehr Zeit mit Inka verbracht. Fazit: Eine schöne kleine Geschichte für vergnügliche Stunden, die einem auch noch einen tieferen Sinn vermittelt. Wirklich empfehlenswert!

    Mehr