Sabine Bartsch Das mit dir und mir

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(25)
(8)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das mit dir und mir“ von Sabine Bartsch

Hat sie dieser gutaussehende Typ wirklich gerade gefragt, ob sie mit ihm auf ein Konzert gehen will? Ihr erstes Date! Und dann kommt er nicht. Warum läuft er ihr später aber ständig über den Weg und warum kann sie ihn nicht einfach vergessen? Skinny muss sich eingestehen, dass sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Und dass es an der Zeit ist, ihr eigenes Geheimnis zu lüften . . .

Das mit dir und mir

— perpetua

3,5 Sterne

— themagicalworldofbooks

Toll einfach nur toll

— Piddi2385

eine netter kleiner Jugendroman mit Dramatik für Zwischendurch, aber es fehlte für mich ein richtiges Ende

— Buecherwurm22

Ein lesenswertes Jugendbuch über das Erwachsenwerden, nicht nur für Jugendliche.

— RyekDarkener

ein aussergewöhnliches Jugendbuch, dass das durchaus gewöhnliche Thema "erste Liebe" in den Kontext Mut zur Aufrichtigkeit stellt.

— GabrieleAuth

So eine schöne Geschichte!!!

— Almeri

Eine sehr feinfühlig erzählte Geschichte um zwei Jugendliche. Spannend, emotional, authentisch - einfach unglaublich schön.

— Gelinde

Nachdenklich, ruhig und mit gut eingesetztem Humor. Nicht immer ist die Welt von Jugendlichen rosarot!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Persönlichkeiten, wie ich sie selten erlebt habe. Bewegend und tiefsinnig wird eine ganz besondere Geschichte über die Liebe erzählt.

— timetosleep

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Eine tolle Geschichte!

buecher_bewertungen1

Turtles All the Way Down

Wunderschöner Schreibstil trifft auf die realistische Darstellung einer Zwangsstörung. Berührend und lebensecht!

hannah-bookmark

Roofer

Spannender Jugendroman über waghalsige Klettermanöver

Marco_Fleghun

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Buch hat mir das Herz gebrochen!!!

Liebeslenchen

Morgen lieb ich dich für immer

Ein gutes Buch mit einer Liebesgeschichte, die mir so bis jetzt noch nie untergekommen ist. - wirklich schön

maaresi

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green hat es wieder einmal geschafft. Die Geschichte hat mich emotional mitgerissen!

Elisabeth_Kwiatkowski

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Da wird einem warm ums Herz

    Das mit dir und mir

    perpetua

    09. May 2017 um 16:15

    Eine schöne Geschichte von Jugendlichen, die mit ihrem Schicksal kämpfen. Traurig und wunderbar zugleich, realistisch beschrieben. Da erinnert man sich wieder daran, wie kompliziert das Erwachsenwerden sein kann... ich habe dieses Buch sehr, sehr gerne gelesen! 

  • Skinny, 15 und Pascal, knapp 16

    Das mit dir und mir

    GabiR

    20. April 2016 um 19:55

    lernen sich in einem Plattenladen kennen und sind sofort voneinander angetan. Sie verabreden sich für ein Konzert, doch Pascal kommt nicht. Beide wissen nichts voneinander, so dass beide meinen, das wäre es nun gewesen, sie würden sich nie mehr sehen. Doch da die Welt ja ein *Kuhdorf* ist, begegnen sie sich wieder und eine zarte Liebe beginnt zu blühen. Beide haben allerdings Geheimnisse, die sie dem anderen nicht unbedingt anvertrauen wollen, so dass sie keine gemeinsame Zukunft für sich sehen .... bis Skinny über ihren Schatten springt Sabine Bartsch ist es wieder mal gelungen, mich mit einem Jugendroman zu begeistern. Sie erzählt die Geschichte kapitelweise aus Sicht beider Jugendlicher in einem flüssigen Schreibstil, der den Leser das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Nebenbei gibt sieTeenagern im gleichen Alter den Tipp, nichts in sich rein zu fressen, nichts für sich zu behalten, sondern immer offen miteinander zu sprechen. Wobei auch manche Erwachsene sich diesen Ratschlag zu Herzen nehmen sollten, denn egal wie sehr man liebt, der Partner kann keine Gedanken lesen. 5 Sterne aus meiner unerschöpflichen Box.

    Mehr
  • Gefühlvolle Liebesgeschichte!

    Das mit dir und mir

    Books-have-a-soul


    Die Autorin erzählt die schicksalhaften Geschichten zweier Jugendlichen, Pascal und Beverly, die sich im Laufe der Story kennen und lieben lernen. 
    Das Buch ist sehr emotional, enthält aber auch witzige Passagen, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben. 

    Fazit: Ein schönes Jugendbuch mit einer großen Portion Herz! 

    • 2
  • Ein Jugendbuch über die erste Liebe ohne rosarote Brille

    Das mit dir und mir

    themagicalworldofbooks

    02. December 2015 um 19:05

    Dem Klappentext nach zu urteilen, bin ich von einer typischen Teenage-Love-Story ausgegangen, was sich aber als Irrtum heraus gestellt hat. Die beiden Hauptprotagonisten Skinny und Pascal stecken mitten in der Pubertät, doch beide belastet ein familiärer Schicksalsschlag an dem sie sehr zu knabbern haben. Es werden zwei sehr tiefgründige Themen im Buch behandelt, daher würde ich es schon als Jugendrama bezeichnen. Die zarte Teenagerliebe, die sich zwischen beiden entwickelt, wird dadurch auf eine harte Probe gestellt, da beide nicht so recht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Skinny, die trotz ihrer rebellischen Phase sehr einsam ist und keine Freunde hat, und Pascal eher der nachdenkliche Typ, begegnen sich zum ersten Mal in einem kleinen Plattenladen. Durch die Liebe zur Musik kommen sich beide ganz vorsichtig näher. Doch als Pascal das erste Date platzen lässt, herrscht erstmal Funkstille. Das Buch verbreitet durchweg eine leichte Melancholie, die den Leser mitleiden lässt. Es ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Teenager geschrieben und sehr einfach zu lesen. Ich persönlich hätte mir mehr tiefgründige Dialoge zwischen Skinny und Pascal gewünscht, das hätte das Buch perfekt gemacht. In meinen Augen steht die erste Liebe zwischen den beiden doch sehr im Hintergrund. Das Cover passt gut zur Geschichte und ich finde es optisch sehr gut gelungen. Die Gesamtlänge des Romans ist ideal für junge Leser, sehr locker und leicht zu lesen.

    Mehr
  • Ein Jugendbuch, das eine ernste Thematik anspricht!

    Das mit dir und mir

    Die-wein

    20. November 2015 um 23:53

    Beverley (die von allen nur Skinny genannt werden möchte) lernt in ihrem Lieblings-Plattenladen zufällig Pascal kennen. Sie verabreden sich für den nächsten Tag zu einem Konzertbesuch, doch dann kommt alles ganz anders. In Pascals Familie kommt es zu einem schlimmen Unglück und er kann deshalb nicht zum Konzert erscheinen. Skinny ist stinksauer und verletzt. Erst Monate später versucht Pascal dieses Mädchen wiederzufinden und ist überglücklich, als er sie eines Abends bei einer Schulaufführung sieht. Sie verlieben sich ineinander, doch Pascal wird misstrauisch und spürt, dass sie ihm etwas Schwerwiegendes verheimlicht. "Das mit dir und mir" ist ein Roman, der mich wirklich positiv überraschte. Ich entdeckte das Buch eher zufällig, in Form eines Wanderbuches, und war der Meinung, es ist einfach ein leicht lesbarer Jugendroman über die Erste Liebe. Umso überraschter war ich jedoch nach den ersten Seiten, als ich erfuhr, in was für schwierigen Familiensituationen die Protagonisten stecken. Skinnys hat eine Zwillingsschwester, die seit einem Unfall behindert ist. Sie kümmert sich rührend um sie, redet oft mit ihr und scheint sie als einzige richtig zu verstehen. Währenddessen lässt die Mutter sich mehr und mehr gehen, schaut den ganzen Tag Fernsehen und geht mit der behinderten Tochter kaum vor die Tür. Der Vater arbeitet den ganzen Tag und bekommt von alldem überhaupt nichts mit. Pascal steht kurz vor der Aufnahme-Prüfung für ein Musik-Konservatorium, als er die schreckliche Nachricht vom Unfall seiner Mutter erhält. Eine Welt bricht für ihn zusammen und er braucht lange, ehe er sich überhaupt wieder unter Leute traut. Dennoch überwindet er seine Ängste und mit der Hilfe seines besten Freundes gelingt es ihm Skinny wiederzufinden. Je mehr Zeit sie jedoch miteinander verbringen, umso seltsamer findet er es, dass sie so wenig Zeit für ihn hat und ständig vorgibt, dass sie lernen muss. Nach dem Klappentext erwartete ich eigentlich einen der üblichen Jugendromane, bei dem man nicht allzu viel nachdenken muss und den man gut nebenher lesen kann. Doch dieses Buch war viel zu tiefgründig und spannend, um es schnell mal zwischendurch zu lesen. Ich mochte sowohl Skinny, als auch Pascal auf Anhieb, und fand es großartig, wie sie mit der jeweiligen Familiensituation umgingen. Pascal kümmert sich rührend um seine jüngere Schwester, liest ihr vor und redet auch viel über seine Probleme mit ihr. Skinny macht sich dagegen selber das Leben schwer, da sie sich verantwortlich fühlt für ihre behinderte Schwester. Sie versucht dies vor Pascal zu verheimlichen, macht ihn jedoch dadurch nur noch misstrauischer. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, mir wäre es jedoch lieber gewesen, wenn die Geschichte nur aus einer Sicht, anstatt aus der Sicht von Pascal und Skinny, geschrieben worden wäre. Ich denke, dies hätte die Spannung nochmal erheblich gesteigert. Dadurch, dass der Leser bereits auf den ersten Seiten erfährt, was die beiden Hauptcharaktere bedrückt, wurde es meines Erachtens etwas zu vorhersehbar. Dennoch mochte ich die Geschichte sehr und konnte gut nachvollziehen, was in den Hauptcharakteren vorgeht. Mein Fazit: Insgesamt hat mir "Das mit dir und mir" trotz kleinerer Schwächen bei den Figuren und im Schreibstil gut gefallen, sodass ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen möchte. Ein gutes, gefühlvolles Buch, das mir einfach schöne Lesestunden bereitet hat. Manchmal braucht man gerade solch eine Atmosphäre, vor allem bei diesem miesen Wetter.

    Mehr
  • einfach nur toll

    Das mit dir und mir

    Piddi2385

    Das Cover: Das Cover hat etwas leicht verspieltes, auch so mit den Farben. Es gefällt mir sehr gut und ist auf jeden Fall ein Hingucker. Der Inhalt: Skinny mag ihren richtigen Namen nicht und nennt sich ab jetzt Skinny. Sie trifft im Laden von Andy auf Pascal, der sie auch gleich fragt, ob sie beiden nicht zusammen zum Konzert gehen. Skinny sagt zu. Aber Pascal kommt nicht zum Konzert. Sie fühlt sich natürlich versetzt. Doch sie sehen sich wieder? Doch warum war Pascal nicht auf dem Konzert? Was ist das Gehiemnis von Skinny? Meine Meinung: Der Roman ist leicht zu lesen und super geeignet für Jungendliche. Es werden auch Themen rund um das Erwachsenwerden beschrieben. Die Handlung ist immer abwechselnd aus der Sicht von Pascal oder Skinny geschrieben, dies gefällt mir sehr gut, auch um den anderen besser zu verstehen und weil dies spannend ist von beiden Seiten zu beleuchten. Die Charaktere sind mir sehr sympatisch und ich bin sehr traurig, dass ih Abschied nehmen musste. Skinny ist mir mit ihrer Art einfach sehr sympathisch, sie ist immer für ihre Schwester, nur leider vergisst sie, dass sie ein eigenes Leben hat. Die Eltern von Skinny sind sehr nett und als sie ihren Fehler eingesehen hat, mag ich die Mutter sehr gerne, sie ist einfach total herzlich. Pascal erlebt alle Höhen und Tiefen und ich kann seine Stimmungen super gut mitfühlen. Er gibt nicht auf und ist gut so. Die kleine Schwester von Pascal ist einfach genial, bisschen altklug mag sie vielleicht rüber kommen, aber sehr sympathisch. Ich musste ganz viel lachen „wink“-Emoticon Mein Fazit: Eine tolle Liebesgeschichte mit tollen Charakteren. Es ist sowohl lustig, als auch nachdenklich an manchen Stellen. Auch werden gewisse Probleme angesprochen, die immer gut gelöst werden.

    Mehr
    • 2
  • 204 Seiten, die es in sich haben.

    A Song about Love

    kathi095

    Einen besseren Start in den Sommer hätte der 19-jährige Jonas gar nicht haben können: Das Schuljahr hat er hinter sich gebracht, mit seiner Band geht es aufwärts und sie dürfen auf einem Festival im Vorprogramm einer bekannten Band auftreten. Da kann er für einen Moment sogar den nervigen "Fanclub" seiner Band, bestehend aus Susanne alias "Sasa", Vivien und Sabrina, vergessen. Vor allem, als er auf dem Festival die faszinierende "Cold" kennenlernt, die mit ihrer Band "Riottt" ebenfalls einen Gig auf dem Festival hat. Jonas und Mona, wie "Cold" abseits der Bühne heißt, kommen sich schnell näher. Während eines gemeinsamen Wochenendes am Seehaus seiner Großeltern kommen sie schließlich zusammen. Doch die Konsequenzen einer Wette, die Jonas leichtfertig mit seinem Bandkollegen Mokka eingegangen ist, bedrohen die Beziehung der beiden massiv. Jonas ist gezwungen, seiner Freundin immer mehr Lügen aufzutischen, was die Beziehung zusätzlich belastet. Als Jonas schließlich immer mehr falsche Gerüchte über sich im Internet lesen muss und noch dazu seine Schwester im Urlaub vergewaltigt wird, droht alles aus dem Ruder zu laufen. Bis eines Tages plötzlich die Polizei vor Jonas' Tür steht und ihn ins Gefängnis bringt. Ich hab das Buch bei einer Leserunde gewonnen und versucht, ganz unvoreingenommen an die Sache herazugehen. Hab mir also im Vorhinein keine Rezensionen dazu durchgelesen und auch nicht nachgeschaut, worum es im Buch geht. Viel Gedankenspielraum lässt der Titel bei diesem Buch aber eigentlich eh nicht, mit "A Song About Love" ist relativ schnell relativ klar, worum es geht. Wer allerdings ob des Titels eine klassisch-kitschige Lovestory mit zwei Musikern im Zentrum der Handlung erwartet, liegt daneben. Viel mehr stehen nämlich eine Wette, die Jonas ganz am Anfang mit dem Schlagzeuger Mokka eingeht, und vor allem deren Auswirkungen. Gerade diese Konsequenzen, die sich wie ein roter Faden durch das Buch ziehen, haben mir sehr gut gefallen. Obwohl es eine Lovestory gibt und Jonas und Mona auch echt süß zusammenpassen, hängen immer die Lügen, die Jonas im Bezug auf die Geschichte mit Sasa auftischen muss, wie ein Schatten über den beiden. Langsam und schleichend wird das auch Jonas bewusst und man kann als Leser ziemlich gut mitverfolgen, wie ihn das immer mehr kaputtmacht. Was die Charaktere angeht, sind alle authentisch und glaubwürdig. Was mich ein bisschen stutzig gemacht hat, war, dass die Hauptperson Jonas mit fortlaufender Handlung immer öfter drüber nachdenkt, gewisse Leute umzubringen. Damit wird der Leser nämlich auf eine falsche Fährte gelockt, denn- achtung, Spoiler - er landet nämlich nicht wegen Mordes im Gefängnis, sondern weil ein Mädchen ihn beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Das hat den Fluss der Geschichte ein bisschen gestört, vor allem weils im Endeffekt eh nichts als Schall und Rauch war. Besonders gern mochte ich übrigens Monas Mitbewohner, die wahnsinnig witzig und sympathisch rüberkamen. Besonders Max behandelt Mona wie eine Schwester und stand immer hinter ihr, das hat mir gut gefallen. Sehr positiv überrascht hat mich die Geschichte, oder eher die Länge der Geschichte. Denn das Buch hat nur 204 Seiten und damit - so meine Überlegung - nur relativ wenig Platz für eine gut durchdachte, nachvollziehbare Handlung, für Charakterentwicklungen und für ein nicht zu überstürztes Ende. Im Endeffekt wurde mir aber das Gegenteil bewiesen und die Autorin hat in diese 200 Seiten eine richtig gute Geschichte gepackt, die spannend genug ist, um sie nicht mehr aus der Hand legen zu wollen und ausreichend kurz, dass ebendas nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Fazit: Wer eine gute Geschichte sucht, die zwar echt spannend ist, aber auch nicht allzu viel Zeit beansprucht, für den ist "A Song About Love" eine gute Wahl. Ich würds aber auch sonst allen weiterempfehlen, ist eine wirklich gute Story.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "A Song about Love" von Sabine Bartsch

    A Song about Love

    sabinebartsch

    Hallo Ihr lieben Leserinnen und Leser, ich stelle für eine Leserunde meines aktuellen Romans "A Song about Love" (Paperback, 204 Seiten) zehn Exemplare zur Verfügung. Reinlesen könnt Ihr hier: http://www.amazon.de/Song-about-Love-Sabine-Bartsch-ebook/dp/B010NYBC0Y/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1436794614&sr=8-1&keywords=A+song+about+Love Ich würde mich über Euer Interesse sehr freuen. Wenn sich mehr als zehn Leseratten melden, entscheidet das Los. Eure Sabine Bartsch

    Mehr
    • 157
  • Von der erste Liebe

    Das mit dir und mir

    dieDoreen

    17. June 2015 um 17:02

    Skinny lernt Pascal in einem Plattenladen kennen und lässt sich von diesem süßen Typen zu einem Date überreden. Aber warum taucht er nicht auf und wie erklärt sie ihrer Zwillingsschwester Victoria das sie in Zukunft nicht mehr so viel Zeit für sie haben wird.Ich erzähle euch absichtlich nicht so viel vom Inhalt, denn in der Geschichte passiert eine Menge. Beide Hauptcharakter müssen schwere Schicksalsschläge wegstecken und irgendwie war ich nicht darauf vorbereitet, dass das Buch stellenweiße so traurig ist.Skinny und Pascal waren unglaublich sympathische Charakter, beide mussten schon früh lernen erwachsen zu werden. Die Geschichte wird abwechselnd aus ihrer Sicht erzählt, damit erlebt man direkt das Prickeln der ersten Liebe. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und es war schön zu lesen, dass die erste Liebe auch ohne großen Dramen auskommt.Das Buch ist ab 12 Jahren empfohlen, aber durchaus auch etwas für ältere Leser, so wie mich. Soweit ich weiß erscheint im Juli ein weiterer Roman der Autorin, welches ich auf jeden Fall lesen werde, denn der flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen."Das mit Dir und Mir" ist die perfekte Urlaubslektüre und konnte mich mit einer zarten Liebesgeschichte und fesselnden Story komplett von sich überzeugen.

    Mehr
  • Super fesselnd...

    Das mit dir und mir

    TineBuecherparadies

    30. March 2015 um 15:29

    Dieser Jugendroman hat mich von der ersten Seiten an in seinen Bann gezogen. Die Autorin hat es geschafft mich als Leserin zu fesseln, die Protagonisten Skinny und Pascal, sind einem sofort symphatisch und man kann sich in beide super hineinversetzen. Diese Geschichte zwischen den beiden, hat mich sehr begeistert, es steckt sehr viel Liebe, Freundschaft, Vertrauen und ein klein bisschen Traurigkeit in dieser Geschichte, was einfach wunderbar passt. Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten. Es ist eine Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen ist und man somit die Geschichte einfach nur lieben kann. Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen, jemand der Liebe und tiefgründigen, emotionalen Szenen mag, kommt hier voll auf seine Kosten. WIrklich ein atemberaubendes Buch, was man in ein paar Stunden gelesen hat und traurig ist, dass es schon zu Ende ist.

    Mehr
  • Netter Jugendroman

    Das mit dir und mir

    Buecherwurm22

    08. March 2015 um 23:40

    Klappentext: Hat sie dieser gutaussehende Typ wirklich gerade gefragt, ob sie mit ihm auf ein Konzert gehen will? Ihr erstes Date! Und dann kommt er nicht. Warum läuft er ihr später aber ständig über den Weg – und warum kann sie ihn nicht einfach vergessen? Skinny muss sich eingestehen, dass sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Und dass es an der Zeit ist, ihr eigenes Geheimnis zu lüften . . . Taschenbuch: 224 Seiten, Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Dezember 2014) Zum Inhalt: Beverly "Bev" möchte lieber Skinny genannt werden. Sie ist 15 Jahre alt und muss sich mit den Problemen, die in ihrer Familie herrschen, auseinandersetzen und dann die erste Liebe und die Gefühle, die damit hergehen. Pascal ist wirklich ein netter Junge, der gerade seine musikalische Laufbahn versucht anzukurbeln, als etwas tragisches in seiner Familie passiert. Die Geschichte wird abwechselnd aus ihrer und seiner Sicht erzählt. Was mir persönlich immer ganz gut gefällt. Die Geschichte ist ganz nett und liest sich gut. Mir hat nur das Ende nicht gefallen. Ich hatte das Gefühl als fehlte etwas. Es war teilweise lustig, aber manchmal auch traurig. Eine gute Mischung. Leider  hat es mich nicht ganz überzeugt. Wenn es ginge würde ich 3 1/2 Sterne von 5 vergeben!

    Mehr
  • Einfühlsam & nicht nur für Jugendliche

    Das mit dir und mir

    Schneekatze

    20. February 2015 um 20:46

    Der Roman Das mit dir und mir ist aus zwei Ich-Perspektiven beschrieben: Pascal und Skinny. Die jeweiligen Abschnitte sind kurz, die Wechsel kommen schnell. Besonders schön dabei sind einzelne Situationen, die erst aus der einen, dann aus der anderen Sicht geschildert sind. So werden die beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten noch greifbarer. Der Schreibstil ist einfach, mit erfrischenden witzigen Dialogen, die wie „aus dem Leben gegriffen“ erscheinen. Die Autorin hat sich sehr gut in die Gefühlswelt der 15-jährigen hineinversetzt. Die Stimmen klingen, als hätten wirklich Jugendliche die Parts verfasst. Zwar handelt es sich um einen Jugendroman, ist aber auch für ältere Leser interessant, die aus dem typischen Teeniealter eigentlich schon raus sind. Es ist wie eine Erinnerung an die leichte Zeit, die einem damals viel schwerer vorkam als sie im Nachhinein eigentlich ist. Dabei ist das Leben der beiden Hauptprotagonisten ganz und gar nicht einfach: Beide haben ihre Probleme, schlimme Erfahrungen und auch Verluste hinter sich, die sie aber erst einmal vor dem jeweils anderen verheimlichen. Skinny heißt eigentlich Beverly, nur hasst sie ihren Namen und besteht darauf, von allen mit Skinny angesprochen zu werden. Ihre rebellische Art wird auch in anderen Bereichen deutlich. Sie ist nicht so wie die anderen und wehrt sich regelrecht gegen den Mainstream. Hört lieber Nirvana statt Chartmusik und macht sich nicht viel aus den Zicken in ihrer Klasse. Sie ist lieber allein, weil sie ein Geheimnis mit sich herumträgt, das sie von den anderen trennt. Aber als sie auf Pascal trifft, erwacht wieder etwas in ihr. Die beiden starten mit großen Problemen, da ein schwerer Schicksalsschlag Pascals Leben zu zerreißen scheint. Der Roman beschreibt, wie die beiden mit ihren jeweiligen Situationen umgehen, wie sie sich langsam aneinander antasten, sich wieder voneinander zurückziehen. Ob und wie sie es schaffen, müsst ihr selbst lesen. ;) Am Anfang wird der Leser sofort in die Geschichte hineingezogen; es fiel mir schwer, zwischendurch mit dem Lesen aufzuhören. Zum Ende hin wurde mir der Roman allerdings etwas schwach, bzw. wirkte die Handlung langgezogen. Auch hätte ich mir noch ein bisschen mehr Tiefe in einzelnen Aspekten gewünscht, die aber wahrscheinlich den Rahmen der Handlung gesprengt hätten. Fazit: 4/5 Ein einfühlsam geschriebener Roman mit Protagonisten, die man so schnell nicht wieder vergisst. Lieblingszitate: »Erwachsenwerden ist absolut überflüssig, so viel steht mal fest! Warum kann man eigentlich nicht einfach Kind bleiben? Vier Jahre alt, saudumm, aber glücklich. Warum nicht, kann mir das mal einer erklären?« (S. 36) »Ich glaube, Andy glaubt, dass Amazon nur eine Übergangserscheinung ist. Eines Tages geschieht ein Wunder und plötzlich – bumm – steht sein Laden voll mit Leuten, die von ihm CDs – oder besser noch Platten – kaufen wollen.« (S. 83)

    Mehr
  • Bewegend und abwechslungsreich

    Das mit dir und mir

    RyekDarkener

    18. February 2015 um 19:02

    Die Handlung des Buches wird durch einen ungewöhnlichen Ansatz vorangetrieben: Die beiden Protagonisten berichten über ihr Leben in Form eines szenischen Dialoges. Als ob sie sich, im Nachhinein, aus ihren Tagebüchern vorlesen würden. Das ist sehr gut gelungen und immer interessant. Die kurzen Texte sind lebhaft und transportieren die Akteure glaubwürdig in das Kopfkino des Lesers. Einiges ist absichtlich klischeehaft, meiner Meinung nach altersgerecht; vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser noch an seine Jugend. :-) Die Akteure haben, obwohl sie in gutsituierten Elternhäusern recht abgeschirmt von den sozialen Schattenseiten aufwachsen, keinen leichten Weg vor sich. Was auch für ihr Umfeld gilt. Erwachsen werden und erwachsen bleiben sind tägliche Herausforderungen, denen sich auch die Nebenrollen stellen müssen. Vertrauen fordern, Vertrauen geben, und nicht zuletzt sich selbst vertrauen. Die Grundtendenz des Buches habe ich als ernst und hoffnungsvoll empfunden. Es gibt Stellen, wo ein Taschentuch in der Nähe nicht schadet, und andere, an denen man herzhaft lachen kann (zum Beispiel über sich selbst). Es kommen keine fantastischen Elemente vor, nur das Leben selbst, so hart und so schön, wie es ist. Für mich hätte das Buch länger sein können, die Handlung wirkt zum Ende hin gedrängt, manche Szenen nicht komplett erzählt. Wer das Buch anfängt zu lesen, sollte Zeit mitbringen; es ist schwer, es vor dem letzten Wort aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • gelungenes Jugendbuch mit schwierigen Themen

    Das mit dir und mir

    Manja82

    24. January 2015 um 14:07

    Kurzbeschreibung Über die Hindernisse der Liebe Hat sie dieser gutaussehende Typ wirklich gerade gefragt, ob sie mit ihm auf ein Konzert gehen will? Ihr erstes Date! Und dann kommt er nicht. Warum läuft er ihr später aber ständig über den Weg - und warum kann sie ihn nicht einfach vergessen? Skinny muss sich eingestehen, dass sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Und dass es an der Zeit ist, ihr eigenes Geheimnis zu lüften ... (Quelle: Deutscher Taschenbuch Verlag) Meine Meinung Skinny ist 15 Jahre alt und lebt sehr zurückgezogen. In ihrem Leben musste sie bereits ein hartes Schicksal hinnehmen. Durch Zufall trifft sie auf den 16-jährigen Pascal, der in ihr etwas weckt, das sie bisher nicht wirklich kannte. Doch auch Pascal ist vom Schicksal gezeichnet. Es könnte sich alles so schön zum Positiven wenden, doch dann geht plötzlich alles richtig schief. Können die beiden die Vergangenheit hinter sich lassen und ihren Gefühlen füreinander eine Chance geben? Der Jugendroman „Das mit dir und mir“ stammt von der Autorin Sabine Bartsch. Es handelt sich hierbei um ihr Jugendbuchdebüt. Die Protagonisten sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Skinny heißt eigentlich Beverly und ist 15 Jahre alt. Sie hat bereits viel erlebt und lebt sehr zurückgezogen. Sie ist ein freches Mädchen mit einer doch recht witzigen Art, hat aber auch eine melancholische Seite an sich. Durch Zufall trifft sie auf Pascal, mit dem sie die Musik verbindet. Ich fand Skinny ist ein Mädchen das sie meine Sympathien sehr schnell gesichert hat. Pascal ist 16 Jahre alt und auch er hat bereits sehr viel durchlebt. Er ist ebenso wie Skinny sehr in sich gekehrt. In Skinnys Nähe aber empfindet er Herzklopfen. Pascal ist ebenfalls ein Protagonist, den man einfach gern haben muss. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, klar und recht jugendlich gehalten. Ich bin recht flott durch die Seiten gekommen, es ist alles sehr gut verständlich. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Skinny und Pascal. So lernt man die beiden wirklich sehr gut kennen und kann tief in ihre Seelen blicken. Die Handlung ist sehr emotional und reißt den Leser einfach mit. Man wird als Leser berührt, es ist die perfekte Mischung für mich gewesen. Es ist sehr dramatisch und wirkt glaubhaft. Themen wie Trauer und auch Schuldgefühle sind von Sabine Bartsch sehr gut ins Geschehen eingearbeitet. Doch auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Es ist die erste Liebe, die hier allerdings mit so einigen Hindernissen fertig werden muss. Das Ende hat mir persönlich wirklich sehr gut gefallen. Es sind ein paar Tränen geflossen, denn ich war doch sehr berührt und nach Schließen des Buchdeckels bin ich nachdenklich und aufgewühlt zurückgeblieben. Fazit Abschließend gesagt ist „Das mit dir und mir“ von Sabine Bartsch ist ein gelungenes Jugendbuch, das doch recht schwierige Themen beinhaltet. Sympathisch gestaltete Protagonisten, ein flüssig lesbarer mitreißender Stil und eine Handlung, die den Leser aufwühlt und nachdenklich stimmt haben mir hier sehr gut gefallen und überzeugt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch

    Das mit dir und mir

    sabinebartsch

    Liebe Bücherfreunde, ich würde mich sehr, sehr freuen, ein paar ehrliche Stimmen zu meinem Jugendbuchdebüt zu bekommen und lades deshalb zu einer Leserunde ein. Mein Verlag hat dafür freundlicherweise 15 Freiexemplare zur Verfügung gestellt. Wenn sich mehr als fünfzehn Leute für die Leserunde bewerben, dann werde ich einfach auslosen. Hier könnt Ihr Euch schon einen ersten Eindruck vom Stil des Textes machen: "Mein Name ist Skinny. So heiße ich. Punkt! Meine Eltern sind zwar anderer Meinung, aber das ist mir egal. Ich finde, jedes Kind sollte sich seinen Namen selber aussuchen. Vielleicht so mit zehn. Na ja, besser mit vierzehn, sonst würde ich jetzt vermutlich Lillifee heißen. Meine Eltern haben mich auf den Namen Beverley getauft, bescheuert, oder? Max, ein Typ aus meiner Klasse, der eigentlich ganz okay ist, hat mich zum ersten Mal Skinny genannt. Nachdem ich mir meine Haare kurz geschnitten hatte. Nur Haut und Knochen, hat er gesagt und mich damit echt umgehauen. Bis mir klar wurde, dass Skinny auf jeden Fall besser ist als Beverley. Seitdem heiße ich so, auch wenn meine Eltern das ignorieren. Meine Schwester heißt Victoria, aber zum Glück nennen alle sie Vicky. Wir sind Zwillinge ..." Gerne komme ich auch schon vor dem Start der Leserunde mit Euch ins Gespräch. Vielen Dank für Euer Interesse. Eure Sabine Bartsch

    Mehr
    • 189
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks