Sabine Bohlmann

 4.7 Sterne bei 95 Bewertungen
Sabine Bohlmann

Lebenslauf von Sabine Bohlmann

Da ihr Traum Prinzessin zu werden schwer umsetzbar war, beschloss Sabine Bohlmann Schauspielerin zu werden. Nach ihrer Schauspielausbildung spielte sie in diversen TV-Filmen und Serien, unter anderem in „Marienhof“ mit. Außerdem arbeitet sie als Synchronsprecherin und lieh zum Beispiel der maulenden Myrthe in den Harry Potter-Filmen ihre Stimme. 2004 veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Ein Löffelchen voll Zucker“. Weitere Ratgeber, Kinder-CDs und Kinderbücher folgten. Zusammen mit ihren zwei Kindern und ihrem Mann lebt sie in München.

Neue Bücher

Der kleine Siebenschläfer: Eine Schnuffeldecke voller Gutenachtgeschichten

Erscheint am 18.07.2019 als Hardcover bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Der kleine Siebenschläfer 2: Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte

Erscheint am 18.07.2019 als Pappbuch bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Adele möchte die Welt umarmen

Erscheint am 18.09.2019 als Hardcover bei Loewe.

Der kleine Siebenschläfer: Eine Schnuffeldecke voller Gutenachtgeschichten

Erscheint am 01.08.2019 als Hörbuch bei Silberfisch.

Alle Bücher von Sabine Bohlmann

Sortieren:
Buchformat:

Auf einen Roadtrip mit...

Sabine Bohlmann ist vielen vor allem aus ihrer Rolle in "Marienhof" oder als Stimme von Lisa Simpson oder der Maulenden Myrte aus den "Harry Potter"-Filmen bekannt. Doch über die Münchnerin gibt es noch so viel mehr Spannendes zu wissen. Habt ihr euch beispielsweise einmal gefragt, wer Pikachu in der ersten Staffel von Pokémon synchronisiert hat? Genau, Sabine Bohlmann! Seit ihrem ersten Buch, „Ein Löffelchen voll Zucker“, schreibt sie zudem mit viel Leidenschaft und Erfolg. Wir haben uns mit Sabine Bohlmann über Autofahrten, Clowns, Einhörner und Kuchen unterhalten und viel Interessantes erfahren. Das Gespräch könnt ihr hier nachlesen.

Hallo Sabine, was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

In meinem Buch “Wummelies wunderbare Welt” kommen zwei Mädchen vor, die Seelenschwestern werden wollen. Das ist nicht leicht, denn sie müssen drei Tage und drei Nächte mit einer Schnur zusammen gebunden werden, von Handgelenk zu Handgelenk. Eines Tages sprachen mich zwei Mädchen auf der Straße an, sie hätten mein Buch gelesen und wollen auch Seelenschwestern werden, ob ich ihre Seelenpatin werden würde (die braucht man nämlich dazu) und dann haben wir das genauso durchgezogen mit Trommel und Feuerritual und Sprüchen und Magie. Das hat mich sehr berührt.

Gibt es ein anderes Genre, das dich als Autor/in reizt?

Drehbücher

Wann kommen dir die besten Ideen?

Auf langen Autofahrten als Beifahrer – aber im Grunde überall und zu jeder Zeit. Tag und Nacht.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Gar keine, denn wenn ich Musik höre muss ich mitsingen und singen und schreiben geht sehr schwer.

Hast du ein Lieblingswort?

Popcorn (das ploppt so schön und sagt unglaublich gut aus, was es ist) ich mag aber auch die Wörter Kirschbonbon und Streuselkuchen – zergeht beides auf der Zunge.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Clown

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Hä? Was? Ich kenne das Wort nicht. Moment ich frag meinen Mann. Der kennt es auch nicht. Moment ich frag meine Kinder, die hatten Latein. Die wissen es auch nicht. Hab jetzt nachgeschaut. Also ich prokrastiniere sehr wenig was wichtig ist. Am ehesten prokrastiniere ich Rechnungen schreiben und anderen Bürokram, das lässt sich leicht prokrastinieren, weil ich ja meist an was schreiben oder ins Studio zum Synchronsprechen oder Wäschewaschen oder Kuchenessen muss. Das ist voll die Prokrastiniererei.

Welche Nervennahrung hilft dir beim Schreibprozess?

Kuchen, Nüsse, Smoothies, Kinderschokolade

Hast du für uns einen Tip für eine gute Serie?

Ich mag „Pushing Daisies” aber generell liebe ich Serien. Alles von Call the Midwife bis Shameless oder Game of Thrones.

Welches Buch verschenkst du gerne?

„Simpel” von Marie Aud Murail

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Einmal bin ich mit meinen Kindern nach Venedig und wir hatten den „Herrn der Diebe” dabei – das war so unglaublich schön.

Welches Tier wärst du?

Ein Einhorn

Gibt es etwas, was du gerne können würdest?

Perfekt Geige oder Cello spielen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Kuchen

Und zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich würde gern Peter Pan treffen und mit ihm ein bisschen umher fliegen. Oder Mary Poppins und mit ihr über Kindererziehung plaudern.

Neue Rezensionen zu Sabine Bohlmann

Neu

Rezension zu "Frau Honig 2: Und das Glück der kleinen Dinge" von Sabine Bohlmann

Frau Honig und das Glück der kleinen Dinge - Sabine Bohlmann
bibliophilecatsvor 3 Tagen

Was ich mir erhofft habe: Eine magische Geschichte über ein Kindermädchen, dass einer ganzen Familie hilft. Mit Bienen und etwas Magie.

Was mir gefallen hat: Frau Honig ist wirklich sehr liebenswert und die Bienen fand ich auch toll. Die ganze Magie war einfach … magisch. Ich fand es schön, wie leicht, konsequent und nicht mit erhobenem Zeigefinger gezeigt wurde, dass man auch ohne Geld schöne Sachen haben und wie man aus Altem Neues „zaubert“. Zum Beispiel als die Kinder für ihre Mama Geburtstagsgeschenke machen. Es waren durchaus einige parallelen zu Mary Poppins aber es wirkte nicht wie abgeschrieben. Und Frau Honig ist auch viel gefälliger als die strenge Mary Poppins. Die Kinder haben sie natürlich verhalten (bis auf eine Ausnahme, siehe unten) und auch die Erwachsenen wirkten realistisch.

Was mir nicht gefallen hat: ich bin leider überhaupt kein Fan von Fee. Diese Kindersprache zu lesen finde ich furchtbar anstrengend und ich sehe kein Problem darin, dass man auch Kinder „richtig“ sprechen lässt (bei Astrid Lindgren geht es auch, und trotzdem wirken die Kinderfiguren nicht weniger realistisch). Sätze wie „Aber es ist doch son duntel, da sieht dich doch teiner.“ und „Das Pony hab is selbst desneidet.“ finde ich nicht goldig sondern nur extrem nervig und affig.

Fazit: Ich habe bekommen, was ich mir erhofft hatte: ein wirklich nettes Buch über Familie, wie man auch ohne viel Geld glücklich sein kann und, wie der Titel schon sagt, das Glück der kleinen Dinge.

Ich habe den ersten Band nicht gelesen, ich hatte aber nie das Gefühl, dass ich etwas deswegen nicht verstehe.

Danke an den Thienemann-Esslinger Verlag für das Leseexemplar.

Kommentieren0
0
Teilen

Der kleine Siebenschläfer und seine Schnuffeldecke begleiten uns zur Zeit täglich in den Schlaf! Unglaublich niedliche Zeichnungen vom Siebenschläfer und seinen Freunden: Eichhörnchen, Haselmaus, Maulwurf, Schnecke und Fledermaus. Ich finde es schön, dass hier mal heimische Tiere und nicht die üblichen Zoo- oder Bauernhoftiere gewählt sind.
Der Text hält einige Wiederholungen wie „meine schnuffelige, knuffelige, wuschelige Schnuffeldecke“ sowie auch Wortketten wie „Schnuffeldeckenindianerzelt“ bereit - beides lieben sie Kinder und haben nun selbst mehr Freude daran, einige Wörter zu kreieren.
Die Handlung - der Siebenschläfer will seine geliebte Schnuffeldecke eigentlich nicht hergeben, aber teilt dann doch mit seinen Freunden und alle haben etwas davon- eignet sich sehr gut, um das Thema Teilen noch mal aufzugreifen, das ja für Kleinkinder doch oft schwer ist...
einfach nur empfehlenswert!!!


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte" von Sabine Bohlmann

Bezauberndes Buch für das Einschlafritual
Leserattenmamavor 5 Tagen

Der kleine Siebenschläfer und seine Schnuffeldecke begleiten uns zur Zeit täglich in den Schlaf! Unglaublich niedliche Zeichnungen vom Siebenschläfer und seinen Freunden: Fuchs, Nachtigall, Schnecke, Eule, Fledermaus und Bär. Ich finde es schön, dass hier mal heimische Tiere und nicht die üblichen Zoo- oder Bauernhoftiere gewählt sind. (Bis auf den Bären ;) )
Der Text hält einige Wiederholungen wie „Aber der kleine Siebenschläfer war immer noch wach“ sowie auch Wortketten wie „Knuddelwuddelpuschelwuschelknuffeltier“ bereit - beides lieben die Kinder und haben nun selbst mehr Freude daran, einige Wörter zu kreieren.
Die Handlung - der Siebenschläfer kann trotz Tipps und Hilfestellungen von allen Freunden nicht einschlafen- ist sehr gut gewählt. Den Kindern kann an diesem Beispiel beigebracht werden, dass sie selbst dafür sorgen können, mit positiven Gedanken und ohne die Hilfe anderer in den Schlaf zu finden.
einfach nur empfehlenswert!!!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sabine Bohlmann wurde am 05. März 1969 in München (Deutschland) geboren.

Sabine Bohlmann im Netz:

Community-Statistik

in 98 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks