Sabine Both Rosa Wolken

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(10)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rosa Wolken“ von Sabine Both

Bei Rosa geht alles drunter und drüber. Erst bekommt sie diesen Brief von ihrem Vater. Nach sechzehn Jahren! Dann verliebt sie sich auch noch in Karl, ihren besten Freund. Ganz plötzlich, wie aus heiterem Himmel! Und das ausgerechnet jetzt, wo sie zusammen auf dieser Kanutour sind. Mitten in der Wildnis. Romantischer geht’s eigentlich nicht. Eigentlich. Denn es wird einfach nicht romantisch, sosehr sie sich auch ins Zeug legt. Wie auch, wenn man sich seit Kindergartenzeiten kennt! Oder gibt es da noch einen anderen Grund? Eine Geschichte mit Tiefgang in der Reihe „Ich bin Ich!“ Ab 13 Jahren. Neuausgabe in neuer Ausstattung von ISBN 978-3-522-17816-7

Die habe ich verschlungen

— Karatespace
Karatespace

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Ein orientalisches Märchen über Freundschaft, Schicksal und Veränderung. Leider mit kleinen Schwächen.

Lorbeerchen

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Eine richtig tolle Geschichte, und ein wunderschön Gestaltetes Buch.

lottehofbauer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut für zwischendurch

    Rosa Wolken
    Dini98

    Dini98

    17. November 2013 um 20:39

    In dem Buch geht es um die 16-jährige Rosa, eine typische Jugendliche, die sich mit den verschiedensten Problemen herumzuschlagen hat. Da ist zum einen der Brief ihres Erzeugers, den sie noch nie gesehen hat und von dem sie auch nichts wissen will. Und, als ob das nicht schon genug wäre, verliebt sie sich plötzlich in Karl, ihr bester Freund seit der ersten Klasse. Trotz seiner Wasserphobie lässt sich dieser dazu überreden, mit Rosa und dem Verein eine Kanutour zu machen. Eigentlich die perfekte Gelegenheit für Verliebte, eine romantische Zeit zu verbringen, aber leider klappt das nicht so gut, wie Rosa es sich gewünscht hätte. Aber auch der Brief ihres Vaters macht ihr zu schaffen. Aus Verzweiflung bemerkt sie gar nicht, dass es auch noch Henri gibt, der sie zu mögen scheint. Äußerlich hat mich das Buch nicht gerade angesprochen, da mir das Cover nicht wirklich gefällt, aber nachdem ich erst einmal angefangen hatte zu lesen, konnte ich fast nicht mehr aufhören. Inhaltlich ist das Buch zwar relativ "einfach", aber das macht die Autorin mit Humor wieder wett. Einige Dialoge oder Rosas Gedanken haben mich schon zum Schmunzeln gebracht. Der Schreibstil liest sich flüssig und die Wortwahl ist passend, weshalb man mit dem Buch und seinen 204 Seiten, schnell fertig ist. Manchmal fiel es mir schwer mich in Rosa hineinzuvesetzten, beispielsweise, als sie denn Brief ihres Vater nicht öffnen wollte, aber sie der Gedanke daran nicht losgelassen hat. Insgesamt fand ich es schon lesenswert und witzig, auch wenn mir manchmal ein Schwerpunkt gefehlt hat. Ein unterhaltsames Buch, super geeignet für zwischendrin. Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Mehr
  • Rosa auf rosa Wolken

    Rosa Wolken
    Biene2004

    Biene2004

    29. March 2013 um 14:59

    Diese Geschichte von und über Rosa handelt von mehr oder halt weniger großen Teenagerproblemen, mit denen sich die 16-Jährige rumschlägt. Zum einen bekommt sie zu ihrem Geburtstag einen Brief ihres Vaters, mit dem sie seit ihrer Geburt keinen Kontakt hat, zum anderen hat Rosa Probleme mit verschiedenen Jungs. Rosas bester Freund Karl steht ihr stets mit Rat und Tat zur Seite und er schenkt ihr zum Geburtstag ein Tagebuch. Erst ist Rosa nicht wirklich begeistert, doch dann fängt sie tatsächlich an, ihre Sorgen und Ängste aufs Papier zu bringen. Der Schreibstil der Autorin (Art Tagebuch-Stil) gefällt mir gut, ihr schräger und trockener Humor hat mich an vielen Textstellen grinsen oder sogar laut loslachen lassen. Rosa und Karl, die Hauptprotagonisten, sind mir von Anfang an sympathisch. Die Autorin beschreibt die beiden locker und lebendig, sodass ich keine Probleme hatte, mir die einzelnen Situation bildlich vor Augen zu halten. Die Geschichte selber ist unterhaltsam und lustig, allerdings auch recht vorhersehbar, denn ich habe eigentlich so ziemlich am Anfang bereits geahnt, was wohl mit Karl los sein könnte... Ansonsten ein schönes Lesevergnügen, kurzweilig und witzig. ;-))

    Mehr
  • Rezension zu "Rosa Wolken" von Sabine Both

    Rosa Wolken
    Jemasija

    Jemasija

    11. February 2013 um 19:07

    Kaufgrund Das Cover ist doch mal schön oder ? Ich finde das ganze sieht aus wie gebastelt (außer das Mädchen : Rosa ) , dann der Titel Rosa Wolken ... Hallo ? es gibt keine Rosa Wolken , was das ganze mit denn Rosa Wolken auf sich hat wollte ich unbedingt herausfinden & zum Glück habe ich dieses Buch gelesen . Meine Meinung  Die Geschichte Rosa hat einen guten besten Freund , schon seid der Kindheit namens Karl , Karl & Rosa haben sich darauf geeinigt nie verliebt zu sein denn beide haben in der Liebe nicht grade Glück . Rosa war schon mit 3 Jungs zusammen & hatte auch schon ihren ersten Kuss , Karl dagegen hatte noch keine einzige Freundin & auch noch keinen Kuss , findet er aber nicht dramatisch . Als Rosa Karl die Angst vorm Wasser nehmen möchte merkt sie das sie nicht mehr das gleich für Karl fühlt ... da steckt etwas anderes hinter ... dann ist da noch das Sommercamp zum Kanuausflug . Rosa kommt mit zur Schwimmtherapie & Karl mit zum Kanu fahren so war die Abmachung , letztendlich erhofft sich Rosa mehr vom Sommercamp ! Im Camp ist alles durcheinander & nicht nur das auch noch die Gefühle von Karl , Rosa , Jo & dann ist da noch Henri . Dann wäre da noch Rosas Vater der doch vor 16 Jahren verschwunden ist , jetzt auf einmal an ihrem Geburtstag liegt ein Brief von ihm im Briefkasten , Rosa wartet ab ihn zu lesen & eigentlich möchte sie ihn doch gar nicht lesen ! Dann ist da noch dieses doofe Geschenk von Karl , damit hat Rosa wirklich nicht gerechnet . Cover Das Cover hat mich super angesprochen es ist nichts besonderes aber das ganze Cover sieht aus wie gebastelt mit dem Kanupaddel & denn Rosaweißen Wolken , dann ein Fernsehturm was hat das ganze auf sich ? Der Titel hat auch ein Riesen Fragezeichen in mein Kopf gesetzt als ich das Cover gesehen habe (?) was hat das ganze mit denn Titel "Rosa Wolken" auf sich ? Schreibstil Frau Bothe schreibt einmal in der Sicht von Rosa & als Tagebucheintrag (Rosas Tagebuch) so fängt die Geschichte auch an mit einem Tagebuch , die Einträge von Rosa sind richtig realistisch & witzig , die Autorin hat viel Humor mit in die Geschichte hinein gebracht & diese ganzen Gefühlschwankungen von Rosa . Ich musste oft schmunzeln oder habe einfach nur noch mit großen Augen die Sätze angestarrt *-* Der Schreibstil verrät immer wieder was neues & immer & immer wieder zeigt uns die Autorin einer andere Seite . Charaktere Rosa ist ein junges Mädchen die ihr ganzes Leben noch vor sich hat , jedoch kommt sie in dem Buch sehr führsorglich & mitfühlend rüber , sehr auffallend sind ihre Gefühlschwankungen die ich meist gut nachvollziehen konnte ! Aus Karl konnte man irgendwie nicht schlau werden ... von Anfang an hatte ich aber immer diesen einen Verdacht der sich nun letztendlich auch bestätigt hat . Jo , Sina & Henri sind alle sehr Sympathisch . Bei Henri kann ich nicht verstehen warum er immer wieder versucht wieder Kontakt mit Rosa aufzunehmen & immer wieder einen neuen Versuch zu starte... Henri gibt nicht auf . Fazit Ich würde das Buch nochmal lesen , hat mir richtig gut gefallen ! Also wer mal ein zwischendurch Buch braucht , liegt mit diesem Buch vollkommen richtig . Über die Autorin Sabine Both lebt und arbeitet als freie Autorin in Köln. Sie hat (noch) keine Kinder. Aber eine behütete Kindheit und eine rebellische Pubertät sowie eine kleine Schwester liefern genügend Stoff für witzige Jugendromane. Oder auch für Sitcoms für RTL und den WDR.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosa Wolken" von Sabine Both

    Rosa Wolken
    lunaire

    lunaire

    12. January 2013 um 15:54

    Inhalt: Die 16-jöhrige Rosa bekommt von ihrem besten Freund Karl zum Geburtstag ein Tagebuch geschenkt, damit sie ihre innere Stimme findet und das mit dem verlieben endlich mal klappt. Rosa hatte nämlich schon feste Freunde, aber die Gefühle wollten sich einfach nicht einstellen. Im Gegenzug dafür, dass Rosa regelmäßig ins Tagebuch schreibt verspricht ihr Karl, der seit seiner Kindheit Angst vor Wasser hat, in den Ferien Rosas Kanuverein bei einer Tour durch Polen zu begleiten. Wenn das kein Deal ist. So berichtet Rosa brav in ihrem Tagebuch von ihrem größten Geheimnis, welches sich als ungeöffneter Brief ihres Vatern entpuppt, den sie an ihrem Geburtstag erhalten hat. Rosa versucht diesen stur zu verdrängen und versteckt ihn in die hinterste Ecke ihres Schrankes, doch ihre Gedanken schleichen immer wieder um den Brief herum. Und als wenn diese Geschichte nicht schon nervig genug wäre, verliebt Rosa sich schließlich ausgerechnet in ihren besten Freund Karl und hofft, ihm in den Ferien näher zu kommen. Doch irgendwie kommt bei den beiden keinerlei Romantik auf... Rosas Wolken hielt ich zuerst für ein typisches Teeniebuch und war mir sicher, dass dies eigentlich nicht mein Fall sein wird. Beim Lesen wurde ich aber sehr schnell vom Gegenteil überzeugt! Die Story wird passend zur Geschichte im Tagebuchstil beschrieben, welcher aber Gott sei Dank nicht so stark in den Vordergrund tritt. Neben ein paar wenigen Bemerkungen im Buch erinnern einzig und allein die Kapitelüberschriften an ein Tagebuch, ansonsten handelt es sich um eine gewöhnliche Erzählung aus der Ich-Perspektive. Dafür bin ich sehr dankbar, denn Tagebucherzählungen gelingen nur selten gut. Die Geschichte beschreibt die typischen Probleme einer 16-jährigen, wie sie wohl jeder von uns in ähnlicher Art auch erlebt hat: es geht um Jungs, Freundschaft, Familie und darum, sich selbst zu finden, seine eigenen Vorurteile abzubauen und irgendwie seinen Platz in der Welt zu finden. Relativ früh wird auch klar, dass Karl wohl kaum Rosas große Liebe werden wird, dennoch hat die Autorin es zwischendurch geschafft mich in meinen Vorahnungen wieder ins Wanken zu bringen. Rosa Wolken ist aber kein Buch, welches durch eine brilliante oder überraschende Story besticht, vielmehr sind es die Charaktere, allen voran Rosa, die dem Leser im Gedächtnis bleiben, ihn zum Lachen und Mitfühlen anregen. Die Protagonisten bestechen durch ihre Eigenwilligkeit und ihrem individuellen Charme und Witz. Besonders Rosa hat es mir mit ihren Dickkopf und ihrem Sarkasmus angetan. Auch wenn die Geschichte an sich weder neu noch besonders orginell ist hat ich großen Spaß am Lesen. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Es ist eine süße Geschichte für Zwischendurch mit bezaubernden Charakteren, ideal für Bus, Bahn und Wartezimmer und definitiv auch für ältere Leser geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosa Wolken" von Sabine Both

    Rosa Wolken
    Sophie333

    Sophie333

    06. January 2013 um 14:51

    Rosa, ein ganz normales Mädchen. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr Leben durch einen Brief ihres Erzeugers aus den Fugen gerät den sie zu ihrem 16. Geburstag bekommt. Sie kann sich jedoch nicht dazu überwinden ihn zu lesen. Doch der Brief verfolgt sie und lässt sie sich die verrücktesten Dinge zusammen reimen, was da nun drinnen seht. Nur damit nicht genung bekommt sie von ihrem besten Freund Karl ein Tagebuch geschenkt um ihre innere Stimme zu finden. Damit soll es endlich klappen sich zu verlieben. Das wäre ja nicht schlimm, wenn nicht ihr Auserwählter Karl wäre. Und so nimmt das Drama seinen Lauf. "Rosa Wolken" wird in Anlehnung an das Tagebuch welches sie geschenkt bekommt auch in dieser Form geschrieben. Mit viel Witz und Sarkasmus, welches es einem leicht macht in die Geschichte einzutauchen. Dabei hat Rosa mit allerlei Problemen zu kämpfen, welche aus dem Brief und ihrer LIebe zu Karl resultieren. Die Charaktere bestechen mit ihrer Eigenwilligkeit und ihrem Witz und versprühen somit ihren ganz eigen Charme. Langweilig wird das Buch nicht, was wohl auch an dem turbulenten Leben Rosas liegt. Das Thema und der Schreibstil ist nicht nur was für Teenager sondern auch für Ältere etwas Leichtes für zwischendurch. Unerwartete Wendungen werden wohl den Leser genauso überrachen wie mich. Dabei bleibt das Buch aber realistisch. Genauso der Humor perfekt pointiert ist und nicht gestellt wirkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosa Wolken" von Sabine Both

    Rosa Wolken
    Wurm200

    Wurm200

    27. December 2012 um 18:07

    Sabine Both Rosa Wolken CARLSEN Verlag Eigentlich ist Rosas Leben völlig typisch für ein, gerade 16 gewordenes, junges, Mädchen, sie lebt mit ihrer Mutter in Dortmund, hat einen besten Freund und wird auch von anderen Jungs ihrer Schule sehr gemocht. Ihren besten Freund Karl hat sie mit ca. 6 Jahren kennenlernte, weil Karl ihr im Kindergarten die Murmeln klaute, nachdem sie sich dafür gerecht hatte, waren sie unzertrennlich. Alles nimmt eine Wendung als Rosa 16 wird, erst bekommt sie von Karl ein Tagebuch geschenkt, obwohl sie sich eigentlich was anderes gewünscht hat, und dann bekommt sie auch noch einen Brief von ihrem, wie sie ihn nennt „Erzeuger“. Der „Erzeuger“ hießt mit richtigen Namen Marcello Branetti, er ist ein großer, dünner und Brauner Mann, der nach dem One Night stand mit Rosas Mutter verschwand. Das Tagebuch soll dazu dienen, das Rosa sich über ihre Gefühle im klaren wird und sie sich vielleicht mal verliebt, die Bedingung für Karl ist lediglich, das er mit Rosa in den Kanu-Urlaub fährt, und das trotz seiner Wasserphobie. Dieser Kanu-Urlaub ändert alles wir die beiden, den aus Freundschaft wird Liebe………….. Kommen wir nun zum Cover, welches mir persönlich gefällt aber eine Kleinigkeit gibt es dann doch die mich stört und das ist dieses Mädchen auf dem Cover, ich finde das passt nicht wirklich auf das Cover und ist ehrlichgesagt etwas überflüssig. Des weiteren könnte man aufgrund des Covers, beim ersten Blick denken es handele sich hierbei um ein Buch für vorwiegend junge Leser/innen handeln, was ich jedoch so nicht unterstreichen würde. Fazit: Es handelt sich um eine ganz normale Tenne Geschichte, die eben das Leben eines Tennes, mit den Höhen und Tiefen, schildert. Der gewisse Ernst wurde hier mit einer guten Portion Humor zu einem allen im allen, sehr guten Buch verarbeitet, welches in jedem Alter gut zu lesen ist, weshalb ich es durchaus empfehle zu kaufen. Buchdetails: Titel: Rosa Wolken Autor: Sabine Both Verlag: Carlsen Seitenanzahl: 204 ISBN: 978-3-551-31055-2 Preis: 6,95€ Taschenbuch

    Mehr