Sabine Cuno , Charlotte Habersack Superstarke Geschichten vom Größerwerden

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Superstarke Geschichten vom Größerwerden“ von Sabine Cuno

4 Bilderbuchgeschichten aus dem Kinderalltag begleiten die Kleinsten beim Großwerden. Sie erzählen von einem aufregenden Tag im Kindergarten und vom Zähneputzen mit dem Zahnputz-Drachen. Vom Streiten und Versöhnen mit Geschwistern und davon, wie schön es ist, mit anderen zu teilen. Einfühlsam erzählt von Katja Burkard, Sabine Cuno und Charlotte Habersack, und liebevoll illustriert von Andrea Hebrock, Ana-Maria Weller und Miriam Cordes. Folgende Einzeltitel sind im Sammelband enthalten: »Rundherum und hin und her – Zähneputzen ist nicht schwer«, »Niko geht in den Kindergarten«, »Hannahs Lieblingshose«, »Das ist meins!«  

4 wunderbare Alltags -Bilderbuch-Geschichten vom Zähneputzen. Teilen, Lieblingsklamotten und Kindergarten

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 4 wunderbare Alltags -Bilderbuch-Geschichten vom Zähneputzen. Teilen, Lieblingsklamotten und Kinderg

    Superstarke Geschichten vom Größerwerden
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    02. July 2017 um 18:40

    4 wunderbare Alltagsgeschichten finden sich in diesem Bilderbuch vereint.Das wird viele freuen, denn in letzter Zeit gab es diese Titelmeist nur noch gebraucht zu kaufen.Alle Geschichten wird man in ähnlicher Form von seinen Kindern kennen. Alltagsgeschichten im Bilderbuch sind für Kinder immer sehr interessant denn dort finden sie ihre Erlebnisse, Wünsche und Bedürfnisse widergespiegelt. "Niko geht in den Kindergarten"Sabine Cuno erzählt einfühlsam und sehr realistisch vom Alltag im Kindergarten. Angefangen vom Weg in den Kindergarten, den Niko mit seiner Freundin Sofias schon allein geht. Wie sie sich im Straßenverkehr verhalten und was zu beachten ist können sich die Kinder in kleinen Sequenzen und einem großen Bild genauer anschauen.Im Kindergarten ist heute Mitbringtag. Sofie hat dran gedacht nur Niko nicht, doch plötzlich entdeckt er einen kleinen Frosch den er vorsichtig in die Hand nimmt und mit nimmt.Die Erzieherin freut sich über denkleinen Gast und integriert ihn gleich in den Kindergartenalltag. Im Morgenkreis genauso wie beim Frühstück, beim Vorlesen und im Freispiel. Der Kindergartenalltag mit allem was dort so passiert wird hier auf einfühlsame Weise realistisch dargestellt. Auch die Zeit des Mittagsschlafs und kleine Malörs.Die wunderbaren Bilder von Ana-Maria Weller begleiten diese Geschichte ideal. Detailreich, ausdrucksstark und realistisch.Zudem werden die Kinder in mehreren Bereichen direkt angesprochen.Kleine Bilder in Kärtchenoptik illustrieren wichtige Dinge die mit dem Kindergarten zu tun haben. So finden wir dort eine Butterbrotdose, Trinkflasche, Taschentücher, ein Halstuch, Haarbänder, Sonnencrem und eine Kappe .Das Kind soll überlegen was man davon mit in den Kindergarten nimmt.Oder beim Frühstück. Viele Lebensmittel sind auf den Kärtchen abgebildet. "Was isst du am liebsten?"Besonders schön auch die Aufforderungen selbst zu erzählen z:b. "Spielst du auch gerne im Garten?" Die dazu gehörigen Bildkärtchen zeigen Möglichkeiten zum Spielen wie Sandzeug, Dreirad und Ball etc.*Eine wirklich schöne Kindergartengeschichte die reichlich Gesprächsanlässe bietet.*"Hannahs Lieblingshose"Eine Geschichte von Charlotte Habersack mit Bildern von Miriam Cordes.Charlotte Habersack hat schon viele tolle Bilderbücher geschrieben. Wer mehr über sie erfahren möchte, dem empfehle ich ihren Blog:https://charlotte-habersack.jimdo.com/Wer kennt das nicht, das oft leidige Thema Lieblingskleidung. Sei es Pulli, T-Shirt, Jacke oder wie in diesem Fall eine Lieblingshose, immer gibt es Probleme wenn sie dreckig oder noch schlimmer kaputt oder zu klein sind.Hannah hat eine Lieblings- Piraten- Hose mit vielen kleinen bunten Flicken. Sie sitzt perfekt und in ihr fühlt sie sich einfach am besten.Beim Spielen im Kindergarten ist sie perfekt. Doch auch eine Lieblingshose muss auch mal in die Wäsche. Ausgerechnet als der Fotograf sich im Kindergarten angesagt hat ist Hannas Hose nicht einsatzbereit und dann legt ihr die Mutti auch noch eine kratzige Strumpfhose und ein Kleid heraus. Hannah mag weder das Kleid noch die Strumpfhose. Sie weigert sich standhaft diese anzuziehen, bleibt lieber im Schlafanzug als diese ungeliebten Sachen anzuziehen. So nimmt ihre Mutter sie im Nachtgewandt mit in den Kindergarten, selbstverständlich ist das Kleid in der Tasche mit dabei, doch Hannah bleibt hart, keine Piratenhose, kein Kleid dann eben Foto mit Schlafanzug.Am Nachmittag soll sie sich anziehen um zum Turnen zu gehen. Auch hier hat sie, zum Leidwesen  ihrer Mutter, so ihre ganz eigenen Vorstellungen. Hannahs kreative Lösungen überzeugen dieses Mal die Mutter und auch am Abend als sie bei Freunden eingeladen sind überzeugt sie mit ihrem eigenen Stil.Am nächsten Morgen hat Hannahs Mama Geburtstag und ihre Piraten-Lieblings-Hose ist auch wieder sauber, doch was ist das? Heute hat sie das Kleid mit der kratzigen Strumpfhose an.Wieso?Das verrate ich hier noch nicht.*Einfühlsam und authentisch wird hier vielen Kindern ein Spiegel vorgehalten, was die Zielgruppe nicht übelnimmt und sicherlich auch darüber nachdenken wird.In erster Linie ist es eine wunderschöne Geschichte, die von Miriam Cordes mit detailreichen, kindgerechten, Bildern illustriert  wurde.*"Das ist meins!"Ist eine Geschichte zum Thema TeilenAnna geht oft zu ihre Oma Leih. Oma Leih ist nicht ihre richtige Oma sondern eine Nachbarin, die des Öfteren als Oma einspringt.Anna ist gerne bei ihr vor allem weil ihr Bruder Paul meist nicht mit kommt und sie Oma Leih ganz für sich hat. Geschwisterkinder brauchen auch mal eine Bezugsperson, die sie nicht teilen müssen. So gesehen ist es ein Glücksfall, dass Paul nicht so viel Wert darauf legt mit zu gehen.Andererseits kann das auch zu Eifersüchteleien kommen.Anna genießt die Zeit mit Oma Leih, die sich liebevoll um sie kümmert, Geschichten von Früher erzählt und mit ihr auf dem Dachboden nach verschollenen Schätzen sucht.Dieses mal finden sie Schreibpapier in allen Farben des Regenbogens. Anna darf sogar etwas davon mit nach Hause nehmen.Ich denke jeder ahnt was nun passiert. Paul möchte auch etwas von dem Papier ab haben, doch Anna mag nicht teilen, es kommt zum Streit in dem Paul etwas von dem Papier zerreißt. Traurig geht Anna zu Bett. Die Mutter versucht sie zu trösten und hat eine wundervolle Idee.Anna legt die bunten Papierschnipsel in einen kleinen Karton tut ihren Ärger dazu und schläft ein. Am nächsten Morgen hat weiß sie was sie mit den Schnipseln machen kann. Es wird eine Überraschung für Oma Leih, bei der Paul sogar mit helfen kann, denn gemeinsam etwas machen macht auch sehr viel Spaß.Anderen eine Freude machen  ist doch das Schönste was es gibt.*Die Zeichnungen von Ana-Maria Weller  sind grandios. Unsere Lesekinder waren so begeistert von den Bildern. Es kamen Äußerungen wie: "Oh, wie schön guck mal das Kinderzimmer sieht fast so aus wie bei uns und Anna und Oma Leih, guck mal die sieht aus wie Frau......und Johanna da drüben."Ja, in der Tat, die Illustrationen der Menschen sind sehr gelungen, strahlen Wärme und Empathie aus. Gefühle von Freunde, Traurigkeit  und Wut sind deutlich visualisiert. In die Geschichte kannsich, auch dank der wunderbaren Bilder, gut hinein versetzten.*Die Geschichte selbst spiegelt den Alltag unter Geschwisterkindern wieder, leider geht es nicht immer so gut aus wie in dieser Geschichte, aber vielleicht kann Annas Verhalten ja ein Denkanstoß für andere Kinder sein. Vielleicht erinnert sich das ein oder andere Kind ja später in einer ähnlichen Situation an diese Geschichte.****

    Mehr