Sabine Dau Der verhüllte Gott

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der verhüllte Gott“ von Sabine Dau

"Auch in der Dunkelheit sollte man sehen können, sonst sieht man die Welt nur halb." Eine Insel ist die einzige Welt, die Jeng kennt. Gewalt, Neid und Eifersucht sind ihm unbekannt. Sorglos und leicht ist das Leben dort, bis ein Dämon seinen Körper in Besitz nimmt und alle Menschen mordet, die er liebt. Unbarmherzig schleift das Wesen ihn mit sich in eine entsetzlich fremde Welt. Verzweifelt versucht Jeng, sich gegen ihn zu wehren und seinen Körper zurückzuerobern. Kann er den Dämon besiegen? Oder muss er von nun an mit ihm leben? Ein Fantasy-Roman, der tief in die Mythologie Indiens eindringt. Erster Teil der Yama-Chroniken, abgeschlossener Roman.

Ein wundervolles Buch mit Figuren zum Gernhaben und einer Handlung, die man so noch nicht oft gelesen hat.

— Araluen
Araluen

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Begleitet einen Gott

    Der verhüllte Gott
    Araluen

    Araluen

    01. April 2017 um 17:02

    Zu Beginn war ich skeptisch. Was erwartet mich in einem Buch, dass tief in die indische Mythologie eintaucht? Esoterisches Geschwafel und Räucherwerk, dessen Geruch bereits durch die Buchseiten zu einem dringt? Ganz und gar nicht. Erzählt wird die Geschichte eines jungen Mannes, eines Dämons und vor allem die Geschichte eines Gottes auf dem Weg zu seinem Erwachen.Jeng wird aus seinem Paradies gerissen, als der Asura Varun die Kontrolle über seinen Körper übernimmt. Letztlich bleibt ihnen keine andere Wahl als miteinander auszukommen und ihr Schicksal zu erfüllen. Es macht einfach Spaß Jeng und Varun auf ihrem Weg zu begleiten. Beide Figuren könnten unterschiedlicher nicht sein und sind jede auf ihre Art liebenswert. Geprägt wird die Geschichte vor allem durch die Begegnungen der beiden mit anderen Menschen, Asura und Göttern. Auch hier finden sich einzigartige Figuren, über die man oft auch einfach gerne noch mehr erfahren hätte.Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Geschichte gegen Ende etwas sehr episodenhaft wirkt durch etwas große Zeitsprünge. Wirklich geschmälert wird das Lesevergnügen dadurch aber nicht.Eine ganz klare Leseempfehlung an alle, die mal etwas andere Fantasy lesen möchten. Nebenher lernt man auch noch einiges über die indische Mythologie.

    Mehr