Sabine Durrant Stilles Vermächtnis

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(4)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Stilles Vermächtnis“ von Sabine Durrant

Zach hat seine Frau Lizzie wirklich geliebt. Weil sie immer zu ihm stand, obwohl er als Maler erfolglos blieb. Weil sie ihn vergötterte. Sie waren glücklich, das perfekte Paar. Bis ein Autounfall alles zunichtemachte. Aber manchmal ist das Ende nicht das Ende, und hinter einer makellosen Fassade verbirgt sich ein Geflecht von Lügen und Obsession …

Roman über Besessenheit, aber kein Thriller, keine Spannung. Schade!

— SophieNdm
SophieNdm

Ein variantenreiches Psychodrama, absolut lesenswert.

— twentytwo
twentytwo

Wenn Liebe zu schmerzen beginnt. Ein spannendes Psychodrama.

— Nisnis
Nisnis

gleichmäßige, eher subtile Spannung in einem abgründigem Beziehungsverwirrspiel

— Devona
Devona

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

Es klingelte an der Tür

Keine leichte Lektüre: Brisanter Politkrimi, ohne Grundwissen über FBI schwer nachzuvollziehen!

kreszenz

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stilles Vermächtnis - Sabine Durrant

    Stilles Vermächtnis
    SophieNdm

    SophieNdm

    24. August 2016 um 10:22

    Inhalt:Zach hat seine Frau Lizzie wirklich geliebt. Weil sie immer zu ihm stand, obwohl er als Maler erfolglos blieb. Weil sie ihn vergötterte. Sie waren glücklich, das perfekte Paar. Bis ein Autounfall alles zunichte machte. Aber manchmal ist das Ende nicht das Ende, und hinter einer makellosen Fassade verbirgt sich ein Geflecht von Lügen und Obsession … Meine Meinung:Ich habe das Buch freundlicher Weise vom Piper Verlag als Rezi Exemplar bekommen. Daher ärgert es mich umso mehr, dass ich leider nicht viel gutes über den "Thriller" sagen kann. Für mich war das kein Thriller, eher ein Buch über Stalking und häusliche Gewalt.Es kam einfach zu keinem Zeitpunkt Spannung auf, nicht mal ein bisschen. Die ganze Geschichte war lediglich die Aneinanderreihung einzelner Vorkommnisse, es gab keine richtige Erzählstruktur. Der Schreibstil von Sabine Durrant ist okay, aber auch nichts besonderes. Das einzige "Rätsel" war hier, wer Xenia ist und was mit Onnie los ist aber das reicht mir nicht für einen guten Thriller. Zach zeigt das Verhaltensmuster eines Psychopathen und Lizzie ist das typische Opfer. Das Ganze ist sehr vorhersehbar und eintönig, was ich wirklich schade fand, da mich der Klappentext schon sehr angesprochen hatte. Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen, es war doch sehr unspektakulär und vorhersehbar. Fazit:Das Buch hat mir leider nicht so gut gefallen. Es fehlte mir einfach die Spannung, die bei einem Thriller schon gegeben sein sollte.Ich denke nicht dass ich in nächster Zeit nochmal ein Buch von Sabine Durrant lesen werde.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    08. May 2016 um 13:51
  • Das zweite Gesicht

    Stilles Vermächtnis
    twentytwo

    twentytwo

    07. May 2016 um 11:31

    Auch ein Jahr nach dem Tod ihres Ehemannes, kann sich Lizzie innerlich nicht von ihm befreien. Er ist tot, sie haben sich so geliebt und obwohl sie ihn vermisst, ist sie in ihrem Innersten froh darüber, dass es endlich zu Ende ist. Als sie mehr oder weniger zufällig auf ein paar Ungereimtheiten in Zachs Leben stößt, kommt ihr im Nachhinein gesehen manches komisch vor. Sie beschließt den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch dadurch tauchen nur weitere Zweifel auf und Lizzie beginnt an allem und jedem zu zweifeln.Die Geschichte wächst sich, im Wechsel aus der Sichtweise von Lizzie und Rückblenden mit Gedanken von Zach, nach und nach zu einer regelrechten Horrorstory aus. Zach entpuppt sich immer mehr als durchgedrehter Soziopath, der Lizzie auch nach seinem Tod noch fest im Griff zu haben scheint. Ein psychologisch geschickt aufgebauter Plot, der eine problematische Beziehung nachzeichnet, die von Ängsten, Lügen, Misstrauen und Obsession geprägt war. Schlüssig nachvollziehbar, kristallisiert sich ein vielschichtiges Persönlichkeitsbild von Zach heraus, der mit seinem krankhaften Bestreben Lizzie zu besitzen und sie von sich abhängig zu machen, am Ende mehr zerstört hat als man zu Beginn vermutet.FazitEher ein Thriller der leisen Töne, bei dem man als Leser versucht ist Lizzie wachzurütteln ihre Komplexe über Bord zu werfen. Zach so zu sehen wie er wirklich war und endlich das Leben mit denen zu genießen die ihr gut tun. Spannend, fesselnd – lesenswert.

    Mehr
  • Wenn Liebe zu schmerzen beginnt. Ein spannendes Psychodrama.

    Stilles Vermächtnis
    Nisnis

    Nisnis

    30. April 2016 um 16:00

    Lizzies Ehemann Zach verstarb noch an der Unfallstelle, nach dem sein Wagen vor einen Baum prallte. Das Unglück geschah vor einem Jahr am Valentinstag.Am diesjährigen Valentinstag, nach vielen Monaten der Trauer, sucht Lizzie die Unglücksstelle auf, um Blumen abzulegen und um mit der Vergangenheit abzuschließen. Noch verwundert darüber, dass weiße Lilien am Straßenrand liegen, findet sie die Botschaft: "Für Zach - Xenia". Lizzie ist verwirrt. Langsam macht sich ein ungutes Gefühl in ihr breit und sie fragt sich, wer ist Xenia? Hatte Zach ein Verhältnis? Überall stößt Lizzie nun auf Spuren, die sie beunruhigen. Zudem hat sie das Gefühl beobachtet zu werden, als würde Zach ihr sagen "ich bin noch da"! Ihre Beziehung zu Zach hatte nicht nur Höhen, sondern auch bittere Tiefen, aber dennoch hat sie ihn sehr geliebt. Plötzlich geschehen merkwürdige Dinge. Sie fühlt sich verfolgt, bald auch hintergangen und sie hat berechtigte Angst. Die Autorin:Sabine Durrant lebt mit ihrer Familie in London, wo sie als Autorin und Journalistin arbeitet. Sie schreibt unter anderem für den Guardian, den Daily Telegraph sowie für die Sunday Times. Als Autorin veröffentlichte sie bereits mehrere Romane und Kinderbücher. "Stilles Vermächtnis" ist nach "Ich bin unschuldig" ihr zweiter psychologischer Thriller.Reflektionen:Sabine Durrant hat mich mit ihrem psychologisch aufgebauten Thriller unsagbar positiv überrascht. Die Handlung, geschickt geplottet, ist ein Lesegenuss erster Güte. Bisher kannte ich diese Autorin nicht, aber sie wird mir mit ihrer Spannungsliteratur im Gedächtnis bleiben und ich werde bald erneut etwas von ihr lesen.Sabine Durrants Schreibstil ist nüchtern und schnörkellos und dennoch voller wertvoller Details, die die Geschichte bereichern und interessant gestalten. Mich psychologisch zu fesseln ist hier sehr gelungen und die Spannung treibt mich an, zügig von Seite zu Seite zu lesen, um meinen Wissensdurst schnellstens stillen zu können.Besonders gut sind der Autorin die Darstellungen von Lizzies Emotionen und ihren Charaktereigenschaften gelungen. Ich kann mich gut in Lizzie hinein versetzen und ihre Ängste, ihre Panik und ihre Verunsicherung miterleben. Gänsehaut um Gänsehaut schleicht sich ein ums andere Mal über meinen Nacken heran und ich bin fasziniert von dieser spannenden Geschichte.Die Handlung beherbergt zwei Erzählstränge. Zum einen liest man in Lizzies Gegenwart und zum anderen in Zachs Vergangenheit. Erst nach und nach kann man die voll umfänglichen Situationen aneinanderreihen, um die gesamte Geschichte zu erfassen. Bis dahin ist man im Rätselmodus, während man im Kopf durch eine gute Erzählung der Autorin an den Schauplätzen umhergeht.Ob Zach noch lebt? Ob er ihr wehtun wird? Es bleibt spannend bis zur letzten Seite.Mein Fazit:Ich freue mich, dass ich diese Autorin entdeckt habe, denn ihr Thriller hat mich bis zuletzt gefesselt. Meine absolute Empfehlung an Krimi- und Thriller-Fans.

    Mehr
  • Solider, empfehlenswerter Psychothriller

    Stilles Vermächtnis
    Devona

    Devona

    27. April 2016 um 13:46

    Man wundert sich häufig über die Genrezuordnung der Verlage. Oftmals grüble ich bei einem als Psychothriller deklariertem Buch, nachdem ich es beendet habe, was genau daran nun “Psycho” gewesen sein soll. Im Umkehrschluss frage ich mich bei “Stilles Vermächtnis”, warum Sabine Durrants Buch diese Zuordnung NICHT erhalten hat. Der Leser erfährt aus dem Klappentext, dass Zach tot ist und doch beginnt das Buch mit einem -möglicherweise im aktuellen Zeitrahmen- kurzen Kapitel aus der ich-Perspektive von Zach, in der er sehr lebendig wirkt. Es ist sofort Spannung da. Und von da aus entspinnt sich die Handlung in jeweils wechselnden und entsprechend übertitelten Kapiteln aus der ich-Perspektive von Zach und Lizzie. Kein irrer Serienmörder, keine Ströme von Blut, ein sehr kleiner Personenpool, kein nervenaufreibender Plot mit Wendungen im Minutentakt. Der Fokus liegt eindeutig auf der “perfekten” und so jäh beendetet Beziehung von Zach und Lizzie, ein gleichmäßig hoher Bogen von eher subtiler Spannung hält den Leser allein damit in Atem – das Alles wäre  die Bezeichnung “Psychothriller” wert gewesen. Vor einem Jahr, am Valentinstag, ist Lizzies Mann mit dem Auto tödlich verunglückt. Zach war ihre große Liebe. Sie will nun – nicht zuletzt auch durch Drängen ihres Umfeldes – mit der Vergangenheit abschließen, nimmt all ihren Mut zusammen und fährt endlich zur Unfallstelle, um Abschied zu nehmen. Doch was sie dort sieht, verstört sie zutiefst: ein Strauß weißer Lilien liegt am Straßenrand und auf einem daran hängenden Zettel steht: “Für Zach – Xenia”. Geschockt muss Lizzie realisieren, dass es offenbar eine  andere Frau in Zachs Leben gab. Wer ist Xenia? In der Folgezeit mehren sich für Lizzie die Anzeichen dafür, dass Zach womöglich noch lebt, seltsame und unheimliche Dinge passieren, sie fühlt sich beobachtet. Oder ist doch nur Lizzies Wahrnehmung durch den Schock an der Unfallstelle getrübt und sie sieht Gespenster? Und warum taucht dieses Mädchen Onnie immer und immer wieder bei ihr auf und überrollt sie mit einer Übergriffigkeit, der sie nicht viel entgegen setzen kann und vor der sie permanent kapituliert? Zeitversetzt erfährt man von Zach die Geschichte des Kennenlernens, der Liebe, der Ehe zwischen Zach und Lizzie, einer einzigartigen, tiefen Beziehung und deren so gar nicht einzigartiger Entwicklung. Und als für Lizzie die Realität im Jetzt und hier beginnt, sich zu überschlagen und völlig aus dem Ruder zu laufen, ist auch Zach mit seiner Erzählung in den tiefsten Untiefen angekommen und die Ereignisse werden in einem spannenden Finale schlüssig zusammengeführt. Das Buch lebt von der Entwicklung seiner Charaktere und der Beziehungen, besonders gut gelungen ist der Autorin das mit Zach und auch der Beziehung Zach-Lizzie. Weniger gut gelungen ist die Darstellung von Onnie, die doch etwas überzeichnet wirkt, in Teilen unverständlich ist auch das Verhältnis von Lizzie zu Onnie, die sich als Erwachsene einfach zu oft von einer Sechzehnjährigen auskontern lässt, als dass es glaubwürdig wäre. Insgesamt betrachtet ist das Ganze dadurch etwas kantig, aber durchaus stimmig. Der Schreibstil von Sabine Durrant  ist trotz -oder vielleicht gerade auch wegen- der vielen zu vermittelnden und vielfältigen Gefühle der Protagonisten eher zurückgenommen und knapp, was in diesem Zusammenhang angenehm ist. Es bleibt Raum für eigene Gedanken und Empfindungen, dem Leser wird emotional nichts “übergestülpt”, auch kleine anrührende Aspekte bleiben spürbar. Fazit: spannendes Psychogramm einer Ehe auf dem Weg von der scheinbar heilen Welt des großen Glücks in Abgründe, Obsessionen, Lügen und Abhängigkeiten in verschiedensten Konstellationen, die nicht nur Zach und Lizzie betreffen. Verwirrspiel mit einigen Vorhersehbarkeiten und kaum Überraschungen, die sich aber gut ins Gesamtkonzept einfügen. Sabine Durrant ist einen zweiten Blick wert und eine Empfehlung auch. www.buchimpressionen.de

    Mehr
  • Leider nicht ganz überzeugend

    Stilles Vermächtnis
    SillyT

    SillyT

    09. April 2016 um 17:44

    Lizzy und Zack waren glücklich miteinander, bis Zach am Valentinstag einen tödlichen Unfall erleidet. Lizzy, Anfang 40, Bibliothekarin und ein eher stilles Wasser, leidet sehr unter dem Verlust ihrer großen Liebe und zieht sich sehr zurück. Sie meidet den Unfallort, doch als der Tag des Geschehens sich zum ersten Mal jährt, fährt sie zu der Unfallstelle und kann nicht fassen, was sie dort vorfindet. Ein Blumenstrauß liegt dort am Straßenrand mit den Worten: Für Zach, Xenia! Aber wer ist Xenia? Woher kannte sie Zach? Und warum hat sie die Blumen dort abgelegt? Hatte Zach etwa eine Geliebte? Lizzy beginnt nachzuforschen und trifft auf immer mehr unerklärliche Begebenheiten.Meine Meinung:Sabine Durrant schreibt einen Thriller, der eher in die Richtung eines psychologischen Verwirrspiels geht und ohne blutiges Gemetzel daher kommt. Erzählt wird die Geschichte aus abwechselnder Perspektive, mal wird aus der Sicht Lizzys in der Gegenwart erzählt, dann erhält man wieder Informationen von Zach aus der Vergangenheit. Während des Lesens wird sehr schnell klar, dass hier so einiges im Argen lag und nichts so ist, wie es erscheint. Es beginnt eine Geschichte über Lügen und Besessenheit. Sabine Durrant hat durchaus einen guten Schreibstil und kann mit Worten umgehen, aber für mich persönlich war es dann doch sehr langatmig und die Geschichte konnte mich nicht so mitreißen, wie ich es mir gewünscht hätte. Alles in allem war es mir zu sehr konstruiert und zu vorhersehbar, so dass ich mir recht schnell denken konnte, worauf das alles hinaus laufen sollte. Es werden so viele Irrungen und Wirrungen eingebaut, die dann aber leider eher dazu führten, dass es zu langatmig wurde und ich jedes Mal den Lesefluss verlor.Durch die Erzählperspektiven konnte ich die Protagonisten gut kennenlernen und es wurde schnell klar, dass mit Zach etwas nicht stimmt. Auf den ersten Blick kommt er wie ein liebender Ehemann rüber, doch je mehr man über ihn liest, desto mehr kommt man dem wahren Zach auf die Spur. Das war auch wirklich sehr gut dargestellt und absolut glaubhaft, Zach als Charakter konnte mich völlig überzeugen. Lizzy dagegen war zwar sehr sympathisch gezeichnet, aber auch völlig naiv und ihre Handlungen haben mich nicht nur den Kopf schütteln lassen. Während ich die Handlungen ihrem Mann gegenüber zwar nicht verstehen konnte, war mir durchaus bewusst, dass es so durchaus realistisch sein kann. Doch als dann noch Onnie auftaucht, konnte ich das alles so gar nicht mehr glauben und habe nur noch den Kopf geschüttelt. Kann jemand wirklich so sein, dass er sich alles gefallen läßt? Sie handelt extrem leicht gläubig und deshalb konnte ich so manches absolut nicht nachvollziehen, z.B. dass man einer Fremden seinen Schlüssel überläßt?Mein Fazit:Das Grundthema hat mir sehr gut gefallen, ich mag solche Verwirrspielchen mit geschickt ausgelegten falschen Fährten eigentlich sehr gerne. Leider trafen hier sehr viele Geschehnisse aufeinander und es wurde zu langatmig und konstruiert. Die Darstellung Zachs hat mir sehr gut gefallen und war nachvollziehbar, leider war mir Lizzy dann zu blauäugig, zu naiv, zu brav und ich konnte manches Mal nur noch den Kopf schütteln. Sabine Durrant hat einen sehr guten Schreibstil, versucht aber hier zu viel des Guten und konnte mich letzten Endes nicht völlig überzeugen. Ich gebe drei von fünf Sternen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. October 2015 um 14:54
  • Der etwas andere Psychothriller...

    Stilles Vermächtnis
    Igela

    Igela

    13. September 2015 um 16:09

    Lizzie muss mit dem Verlust ihres Mannes Zach fertig werden. Er wurde auf dem Weg in sein Wochenendhäuschen in einen Unfall verwickelt und starb noch am Unfallort. Am Jahrestag seines Todes will sie nun endlich zum ersten Mal wieder in das Häuschen in Cornwall ....um es her zu richten und einen Verkäufer dafür zu finden.  An der Stelle , an der Zach gestorben ist, hält sie um Blumen nieder zu legen. Doch dort ist schon ein Strauss mit einer Karte auf der steht :für Zach- In Liebe Xenia. Hatte Zach eine Geliebte? Lizzie fängt an nach zu forschen und muss auch in Gedanken in die Vergangenheit zurück kehren und ihre Beziehung zu Zach analysieren. Diese Geschichte beginnt mit einer Menge Gefühle...der Verlust von Lizzie wird intensiv und über viele Seiten hinweg beschrieben.   Wenn man sich durch diese etwas langatmige, sich wiederholenden Ausführungen gekämpft hat, entdeckt man einen Psychothriller, der etwas anderen Art.  Nach und nach entdeckt man, dass Zach nicht immer nur der liebende Ehemann war, sondern auch eine dunkle, angstmachende Seite gehabt hat. Sehr subtil hat die Autorin es verstanden Spannung aufzubauen und Katz und Maus mit dem Leser zu spielen. Die beiden in unterschiedlichen Zeitebenen spielenden Erzählstränge  sind ungeheuer abwechslungsreich. Dies aus dem Grund weil einmal Zach und danach wieder Lizzie zu Wort kommen. So entdeckt man als Leser eine Situation aus verschiedenen Perspektiven, die je nachdem wer zu Wort kommt als eher harmlos oder aber sehr bedrohlich empfunden werden. Der Schreibstil ist eher knapp, mit kurzen Sätzen und nicht sehr detailliert. Dies lässt dem Leser eine Menge Spielraum für eigenen Überlegungen, die sich leider meist bestätigen. Leider, da man über längere Zeit ahnt, in wie grosser Gefahr Lizzie schwebt. 

    Mehr
  • Hält leider nicht was es verspricht...

    Stilles Vermächtnis
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    06. July 2015 um 17:40

    Kurzbeschreibung: Auf den Tag vor einem Jahr, am Valentinstag, ist Lizzies Mann tödlich verunglückt. Weil alle ihr sagen, dass das Leben weitergeht und sie endlich mit der Vergangenheit abschließen muss, fasst sie sich ein Herz und fährt zur Unfallstelle. Doch was sie dort sieht, lässt sie erstarren: Es liegen weiße Lilien am Straßenrand, an denen ein Zettel hängt: »Für Zach – Xenia«. Lizzie steht unter Schock: Gab es eine andere Frau in Zachs Leben? Was hat es mit dieser Xenia auf sich? Und welche Nachricht wollte er ihr mit dem letzten Bild, das er malte, überbringen? Überall findet sie Spuren, die sie zutiefst beunruhigen. Denn sie weiß, dass es in ihrer Ehe auch finstere Tage gab. Und es sieht fast so aus, als würde Zach ihr sagen wollen: Ich bin noch da, und ich beobachte dich ... Meinung: Die Richtung, in die das Buch geht, wird von Anfang an deutlich. Auf der einen Seite begleitet man Lizzie in der Gegenwart in der sie versucht raus zu finden, was wirklich mit Zach passiert ist. Auf der anderen Seite gibt es Erzählungen aus der Vergangenheit von Zach in denen auch ziemlich schnell klar wird, dass mit Zach etwas ganz und gar nicht stimmt. Je weiter die Handlung voran schreitet, desto vollständiger wird das Bild welches man über Zach, Lizzie und auch ihre Beziehung zueinander bekommt. Und was da sichtbar wird, sind viele Lügen, Täuschungen und gefährliche Besessenheit. Also eigentlich klingt das immer noch alles richtig spannend, doch leider war es das irgendwie nicht wirklich. Zwar ist die unterschwellige Angst und Anspannung während des ganzen Romans deutlich spürbar, aber wirklich fesselnde Spannung habe ich leider so gut wie nie empfunden. Es gibt zwar einige eigenartige Vorfälle, die nicht nur die Fantasie des Lesers beflügeln, aber so wirklich überzeugt und ins Buch gezogen hat mich das alles nicht, da dafür ein bisschen der letzte Kick gefehlt hat. Außerdem kann man sich mit der Zeit vieles selbst zusammenreimen, weshalb mich das Ende dann auch kaum noch überrascht hat. Dazu kam, dass ich mich mit Lizzies Charakter manchmal etwas schwer getan habe. Sie wirkt durch ihre Liebe zu den Büchern und ihre liebevolle Art ihren Schülern gegenüber ziemlich sympathisch. Andererseits lässt sie sich einfach so extrem viel gefallen, dass ich sie irgendwann nur noch anschreien wollte, sich doch endlich einmal durchzusetzen. Dabei fand ich es noch nicht einmal so schlimm, dass dies wohl in der Beziehung zu Zach so lief, denn das ist leider oft in solchen Beziehungen der Fall und deshalb nachvollziehbar. Aber als dann Onnie auftaucht und sie ständig an der Nase herumführt und sie sich trotzdem immer alles gefallen lässt und auch noch Mitleid mit ihr hat, war meine Geduld bald zu Ende. Das hat mich stark genervt und dafür gesorgt, dass ich mit der Zeit immer schneller und oberflächlicher gelesen habe, nur um das Buch endlich fertig zu bekommen. Leider habe ich bei ihr im Verlauf des Romans relativ wenig Entwicklung gesehen, was ich sehr schade fand, denn das Potential dazu hätte sie auf jeden Fall gehabt. Zach ist auf den ersten Blick ein erfolgloser Künstler, der seine Frau liebt. Doch in seinem inneren tobt ein Kampf, den er schon öfters verloren hat und bei dem ihm auch seine Medikamente nur noch bedingt helfen. Mit seiner Charakterbeschreibung und Erarbeitung war ich soweit ganz zufrieden, aber das konnte die Geschichte auch nicht mehr herausreißen. Fazit: Leider hat der Thriller nicht das gehalten, was ich mir versprochen habe. Trotz der ständig präsenten Angst und der soliden Erarbeitung des männlichen Protagonisten kam bei mir keine fesselnde Spannung auf. Obwohl viele Lügen und Geheimnisse hinter der offensichtlichen Fassade stecken, konnte ich mir mit der Zeit vieles selbst zusammenreimen und außerdem hat mich die fehlende Entwicklung der Protagonistin sehr genervt und enttäuscht. Deshalb reicht es gerade mal für 2 Sterne.

    Mehr
  • Hochspannend

    Stilles Vermächtnis
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    05. May 2015 um 11:17

    Hochspannend Der Leser wird nicht lange benötigen, um festzustellen, dass das Vermächtnis des, zu Anfang seit einem Jahr tödlich verunglückten , eher erfolglosen Malers Zach vieles ist, aber kaum wirklich still. Ebenso, wie deutlich werden wird, dass seine Witwe Lizzie zwar tatsächlich am Boden zerstört war, als sie von seinem Tod erfuhr, im Vorfeld aber doch nicht alles auf rosa Wolken gebettet in ihrer Beziehung zu Zach war. Eine eher unscheinbare Frau, die von klein auf darauf trainiert zu sein scheint, gefallen zu wollen. Auch einmal von ihrer Mutter „gesehen“, anerkannt werden zu wollen und die, als sie Zach kennenlernt, diese innere Ausrichtung umgehend auf ihn überträgt. Nicht zu seinem Leidwesen, im Übrigen. Aber alles hat seine Grenzen. Vor allem als sich nun, wo Lizzie nach einem Trauerjahr beginnt, den Nachlass näher zu ordnen, herausstellt, dass Zach wohl das ein oder andere verschwiegen hat. Vielleicht sogar einer ist oder war, der seine „Leichen im Keller“ liegen hat. Intensiv beginnt nun ein bedrohliches Katz- und Maus Spiel, in dem vieles anders sein wird, als der Leser zu Beginn dachte und in dem jene Lizzie deutlich über sich hinauswachsen werden muss, um all die neuen Eindrücke zu verarbeiten und dieses Gefühl, ständig beobachtet zu werden, richtig einzuordnen. In der Struktur ähnelt dieser sehr spannende und sehr intensive Thriller an „Gone Girl“. Zwei Perspektiven, die aus verschiedenen Zeiten zueinander laufen, vertraut geglaubte Menschen, die doch dicke Masken trugen und eine Kulmination der Ereignisse, in der Freund und Feind nur schwer voneinander zu unterscheiden sein werden auf Dauer. Dabei setzt Durrant natürlich, trotz der Ähnlichkeit in der Form, inhaltlich ganz eigene Akzente und versteht es, ihre Personen intensiv psychologisch auszuloten und dem Leser dadurch zumindest vermeintlich, einen gewissen Vorsprung vor den handelnden Protagonisten zu geben. Ist es Stalking, ist des nackte Gewalt, ist es Irrsinn? Oder reine Wahnvorstellungen? Man wird sehen. Und dieses Schritt für Schritt erleben und in den Sog der Geschichte hineingezogen zu werden vollzieht sich in ganz logischer Weise und hält den Leser bis zum Ende mühelos im Fluss der Lektüre.

    Mehr
  • feinste subtile Spannung

    Stilles Vermächtnis
    robbylesegern

    robbylesegern

    08. April 2015 um 11:40

    " Stilles Vermächtnis " ist das zweite Buch der Autorin und Journalistin Sabine Durrat. Schon ihr erstes Buch " Ich bin unschuldig " wurde als grandioses Verwirrspiel betitelt und auch mit ihrem zweiten Buch wird sie dieser Beschreibung gerecht. Lizzi, eine Frau Anfang vierzig arbeitet als Bibliothekarin an einer Schule und hat vor einem Jahr ihren Mann Zach bei einem Autounfall verloren. Er war ihre große Liebe und sie konnte lange nicht zur Unfallstelle gehen, da es zu sehr schmerzte. Als sie sich nun nach einem Jahr dazu durchringt diesen Ort aufzusuchen, entdeckt sie an der Unfallstelle einen Blumenstrauß mit dem Vermerk." Für Zach. Xenia." Lizzi ist wie vor den Kopf gestoßen. Wer ist Xenia und warum hat sie hier Blumen abgelegt ? Bei der Suche nach der Wahrheit hat Lizzi das Gefühl nicht mehr sie selbst zu sein und stößt immer wieder auf Spuren, die sie sich nicht erklären kann. Lebt Zach noch und hatte er eine Geliebte ? Die Geschichte um Lizzi und Zach wird in abwechselnden Kapiteln nach und nach aufgerollt , die Zach und Lizzi zu Wort kommen lassen. Der Leser erlebt die Geschichte eine Paares, dessen Beziehung durch Lügen, Täuschung und Obsession bestimmt war und erfährt, dass nichts so war, wie es erschien. Von Anfang an hat man das Gefühl, dass sich hier eine Geschichte entwickelt, die spannungsgeladen und außergewöhnlich ist und nach 100 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zach wurde als Person sehr gut gezeichnet und Lizzi wuchs mir zwar ans Herz, doch ich hatte häufig auch das Bedürfnis sie zu schütteln und ihr zu sagen wehr dich, lass dir nicht alles gefallen. Das Psychogramm einer Ehe, offenbart durch immer neue Wendungen , die die subtile Spannung dieser Geschichte manchmal ins Unerträgliche steigerten. Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, flüssig und spannungsgeladen ohne zu viel zu verraten. Ich mag diese Bücher, die das Ersichtliche immer wieder in einem anderen Licht erscheinen lassen und erst am Ende ein überraschendes Bild hinterlassen, mit dem man so nicht gerechnet hat. Von mir eine klare Leseempfehlung für ein Buch, dem hoffentlich noch viele andere folgen werden.

    Mehr