Sabine Ebert Die Entscheidung der Hebamme

(321)

Lovelybooks Bewertung

  • 353 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 30 Rezensionen
(158)
(113)
(38)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Entscheidung der Hebamme“ von Sabine Ebert

Die Geschichte von Marthe und Christian geht weiter Hoftag in Magdeburg 1179: Kaiser Friedrich Barbarossa ist entschlossen, Heinrich dem Löwen den Prozess zu machen. Das bedeutet Krieg. Christian und Marthe müssen damit rechnen, dass er auch ihr Dorf in der Mark Meißen erreicht. Bald darauf nimmt Markgraf Otto von Wettin Christian als einen seiner Heerführer mit in den Kampf. Währenddessen steht Marthe in Christiansdorf vor einer ganz anderen Herausforderung: Otto hat für die Zeit des Kriegszuges seinen machtbesessenen ältesten Sohn das Kommando über die Christiansdorfer Burg übertragen. Diesem sind Christian, Marthe und ihre Anhänger schon lange ein Dorn im Auge. Mit Mut und Schläue versuchen die Dorfbewohner, sich gegen den gnadenlosen Albrecht zu behaupten. Doch viel muss geschehen, bis Christians Traum wahr wird und aus dem Dorf eine Stadt: Freiberg.

Die ersten 450 Seiten waren eher schleppend und der Stil sehr oberflächlich, die letzten 200 Seiten haben aber einiges herausgerissen.

— Evangeline2233

Eine leichte Lektüre für Zwischendurch über die Besiedlung Sachsens im 12. Jahrhundert. Teil 2 der Hebammen-Reihe

— simoneg

Wunderbar bunte Bilder mit lebendiger Geschichte. Geschrieben, als würde man selbst dabei sein. Macht Lust auf Mittelalter!

— Annemie

Nicht so stark wie die ersten beiden Teile. Schade !

— mixtapemaedchen

Interessant, spannend und mit sehr dramatischen Wendungen. Mitfiebern ist hier garantiert.

— Charlotte85

Eines meiner Lieblingsbücher

— Drei-Lockenkoepfe

Beeindruckend

— STMB

Sehr spannend geschrieben, ich konnte es kaum weglegen - wesentlich besser als der zweite Band!

— Kirschbluetensommer

Eine meiner neuesten Errungenschaften. Bin schon gespannt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wirklich packendes Buch. Von Lachen bis Weinen war alles dabei. Nun bin ich mal auf den nächsten Teil gespannt.

— Binea_Literatwo

Stöbern in Historische Romane

Tod an der Wien

Eine gelungene Fortsetzung um das rüstige Ermittlerduo Ernestine und Anton! Unterhaltsam, spannend und mit liebenswerten Figuren.

Betsy

Der Preis, den man zahlt

Zwar spannend, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck

Pergamentrascheln

Die Farbe von Milch

Dieses Buch ist wieder einmal der Beweis, dass es keine 500 Seiten braucht, um eine berührende und tiefgehende Geschichte zu erzählen. Toll!

Ladyoftherings

Die Fallstricke des Teufels

Ein fantastisches Buch. Ich muss wissen, wie es weiter geht.

verruecktnachbuechern

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

spannend , historisch informativ, sympathischer Ermittler, uneingeschränkte Leseempfehlung

Lesewunder

Das Gold des Lombarden

Ein perfekter Start in die Welt von Aleydis

merlin78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...Teil 3...

    Die Entscheidung der Hebamme

    Lesebegeisterte

    05. September 2017 um 15:36

    Packend, fesselnd einfach toll!!! Marthe hat es nicht leicht und muss hart kämpfen in diesem Roman. Mehr will ich gar nicht verraten. Einfach selber lesen!

  • Rezension || "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    Nelly87

    26. February 2015 um 22:43

    Erster Satz "Mein Kaiser." Inhalt Nachdem im Leben von Marthe und Christian endlich wieder Ruhe eingekehrt ist, leben sie immer noch in Christiansdorf, dem Dorf, welches Christian vor Jahren mit den fränkischen Siedlern gegründet hat. Dafür tobt das politische Geschehen in und um die Mark Meißen, da der Kaiser sich endlich von seinem bisher engsten Verbündeten, Heinrich dem Löwen, abgewandt hat. Dieser ist allerdings der Lehensherr von großen Gebieten des Reiches und kann sowohl dem Kaiser als auch den Fürsten schnell bedrohlich werden. Daher will der Kaiser gegen ihn in den Krieg ziehen, was auch für die Christiansdorfer bedeutet, dass sie sich auf blutige Auseinandersetzungen vorbereiten müssen. Als der Herr des Dorfes dann tatsächlich mit seinen Rittern von Markgraf Otto nach Meißen beordert wird, lernen die Dorfbewohner ihren neuen Burdvogt kennen. Und dieser ist kein anderer als Ottos ältester Sohn, Albrecht, ein Tyrann und Schrecken der Christiansdorfer. Gerade Marthe, die vor Jahren dessen verhassten Bruder gerettet hatte, ist ihm ein Dorn im Auge. Für das Silberdorf brechen dunkle Zeiten an. Meine Meinung "Die Entscheidung der Hebamme" ist bereits der dritte Teil der Hebammen-Saga und nachdem mir bereits Teil 1 gut gefallen hat und Teil 2 mich sogar regelrecht begeistern konnte, hab ich mich schon auf dieses Buch gefreut. Da ich beide Bücher schon zeitnah gelesen hatte, fand ich mich sofort in die Geschichte rein. Obwohl zwischen den Handlungen von Teil 2 und 3 einige Monate vergangen sind, setzt die Geschichte dort an, wo sie in "Die Spur der Hebamme" aufgehört hat. Am Schluss des letzten Buches wurde noch der Bruch zwischen dem Kaiser und Heinrich, dem Löwen, thematisiert. Bereits dort wurde klar, dass dieser Konflikt im darauffolgenden Buch eskalieren würde. Wenn allerdings einige Zeit vergangen ist, seit man die Vorgänger-Bücher gelesen hat, könnte der Einstieg etwas schwerer fallen.  Unverkennbar sind die Bücher aber an Sabine Eberts Schreibstil zu erkennen. Dieser konnte mich auch dieses Mal wieder überzeugen. Sie versteht es, den Leser mit ihrer Art, eine Geschichte zu erzählen, mitzunehmen in eine Zeit, die für uns heute vielleicht eher schwer greifbar ist. Dabei lässt sich die Story locker weglesen, obwohl Sabine Ebert sich Mühe gibt, auch durch Sprache das Jahr 1179 zum Leben zu erwecken. Daher konnte ich auch dieses Buch innerhalb kürzester Zeit lesen, trotz seiner fast 700 Seiten. Wieder mal ist das Grundgerüst, nämlich die Geschichte der Entstehung der Stadt Freiberg, wunderbar und sehr professionell recherchiert und kommt in genau richtiger Dosierung zur Geltung. Nahezu alle Charaktere kennt der Leser ebenfalls schon aus den vorherigen Büchern. Marthe ist mir allerdings dieses Mal etwas arg auf die Nerven gegangen, da sie eigentlich die gleichen Probleme wälzt, wie sie sie schon im letzten Buch hatte. Eine Entwirklung bei ihr konnte ich eigentlich nicht feststellen. Dabei hat sie doch zwischenzeitlich genug erlebt und durchstehen müssen, um ihr mal eine schöne Lebenskrise anzudichten. Aber nein, sie denkt das Gleiche vor zuvor, sie fühlt das Gleiche und irgendwie fängt sie an, unterzugehen. Sie ist einfach immer noch schön, tapfer und irgendwelche Ausfälle zwecks ihrer Erlebnisse gibt es nicht. Dafür kam am Schluss nochmals Christians Charakter wirklich schön zur Geltung. Er ist eben ein Ritter in glänzender Rüstung, ohne viele Ecken und Kanten, aber manchmal hat er mein Frauenherz zum Schmelzen gebracht. Auch Lukas Geschichte entwickelt sich einen Schritt weiter und auch seine Gedanken und Gefühle kommen zur Geltung. Markgraf Ottos Sohn Albrecht, den der Leser bereits als Kind kennenlernen durfte, hält Einzug in Christiansdorf und spielt eine entscheidende Rolle für die Handlung. Oftmals habe ich in Rezensionen zu diesem Buch die Kritik gelesen, dass die Charaktere in schwarz-weiß, sprich in Gut und Böse, eingeteilt werden können und es dazwischen nicht viel gibt. Das stimmt so schon, allerdings hat mich das nicht so sehr gestört. Ab und an braucht man einfach mal einen wirklich schön bösen Schurken, bin ich der Meinung. Hinsichtlich der anderen Charakteren gilt das zu den Vorgängern Gesagte, da sich da nicht viel Neues sagen lässt. Soweit also so bekannt. Da ich eine großartige Entwicklung bei den Charakteren eigentlich auch gar nicht erwartet hatte, hab ich auf eine spannende und fortschreitende Handlung gehofft. Doch obwohl ich vom letzten Teil absolut überzeugt werden konnte, lässt der Verlauf dieses Mal sehr zu wünschen übrig. Dabei ist mir zunächst ins Auge gestochen, dass es am Anfang der Buches unglaubliche viele Stellen gab, an denen die Handlung der Vorgänger-Bücher zusammengefasst und wieder beschrieben wurde. Ich persönlich finde, es ist unglaublich schwer, Fortsetzungsreihen zu schreiben, da das einfach was ist, das nicht jeder Autor beherrscht. Er muss genau das richtige Maß finden zwischen Nacherzählung für Leser, die eben mitten in der Reihe das Lesen anfangen und neuer, frischer Handlung für jemanden, der eben auch das vorher Geschehene kennt. Und dieser Umstand ist vorliegend mal gründlich in die Hose gegangen. Sogar Geschehen aus Band 1 wurde nochmals wiedergegeben, was mich unglaublich gelangweilt hat. Dazu kam, dass Sabine Ebert es nicht geschafft hat, einen Spannungsbogen aufzubauen.Die Handlung plätschert so vor sich hin und die Story braucht eine ganze Weile, bis sie wenigstens etwas in Fahrt kommt. Nachdem ich mit der Hebammen-Saga ja zwischenzeitlich ausreichend Kontakt hatte, gab es auch wenig überraschende Momente. Vieles war vorhersehbar und das ist wiederum ein Grund dafür, warum eben nicht ausreichend Spannung aufkam. Ganz übel dagegen war das Ende des Buches. Wer die Reihe kennt weiß: Marthe und Christian geraten immer wieder in Lebensgefahr, haben dann mehr Glück als Verstand und retten sich dann mit ganz unkonventionellen Mitteln. Soweit, so bekannt. Ohne spoilern zu wollen: dieses Mal geht es nicht ganz so glimpflich aus, wie die beiden das gewöhnt sind. Etwas Neues ist ja echt toll, aber DAS war dann doch zuviel des Guten. Da könnte man ja wirklich meinen, dass der liebe Gott sich sämtliches Unglück der Erde nur für den kleinen unbedeutenden Ritter und seine arm geborene Frau aufgehoben hat. Zumal: obwohl da schon neue, unbekannte Elemente reingespielt haben, gab es doch die eine oder andere Situation, bei der ich dachte "das kenn ich schon". Bewertung Nachdem mich der zweite Teil der Reihe umgehauen hat, war dieser hier eine wahre Enttäuschung. Die Handlung braucht eine ganze Weile, bis sie ein wenig in Fahrt kommt, die Protagonistin Marthe hat sich wenig bis gar nicht weiterentwickelt und wird zur echten Nervenprobe und das Ende wird mir eine Weile in Erinnerung bleiben, aber leider nicht im positiven Sinne. Zwar werde ich die Reihe auf jeden Fall fertig lesen, aber dies ist nicht diesem Buch zu verdanken. Allerdings wurde wieder genau recherchiert und wie schon in den letzten Teilen bewundere ich Sabine Eberts Talent, das real vergangene Geschehen mit ihren Ideen zu kombinieren. Hoffentlich kann mich der vierte Teil "Der Fluch der Hebamme" wieder mehr in Beschlag nehmen.

    Mehr
  • intrigante Fortsetzung

    Die Entscheidung der Hebamme

    Engelchen07

    23. March 2014 um 13:54

    Leider hat Markgraf Otto von Wettin seinem ältesten Sohn Albrecht das Kommando über Chrisitiansdorfer Burg übertragen. Christian und Marthe leiden sehr unter der neuen Herrschaft. Wird sich der Wunsch Christians erfüllen können und aus Christiansdorf eine Stadt werden? Freiberg? Blut wird fließen und der eine oder andere Held des Buche muß sein Leben lassen. Es geht spannend und Intrigenreich weiter. Kein Buch für schwache Nerven.

    Mehr
  • "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    LadyRosely

    12. March 2014 um 15:20

    Dieses Buch liegt schon seit über fünf Jahren auf meinem SuB und ist mit ein paar anderen Büchern die älteste SuB-Leiche. Da ich die zwei vorhergehenden Bände letztes Jahr noch mal gelesen habe und ich nicht schon wieder so viel Zeit verstreichen lassen wollte, dachte ich mir es mal wieder Zeit die Hebamme Marthe im Christiansdorf zu besuchen. Da ich die ersten drei Bücher schon vor etlichen Jahren für mich entdeckt habe, besitze ich noch die älteren Ausgaben mit einer anderen Covergestaltung und bin ein wenig enttäuscht, dass es die zwei Bände die noch folgen nur noch in der neuen Gestaltung gibt. Naja im Regal wird es nicht so auffallen und ändern kann ich es ja sowie so nicht mehr. Was mir am Cover gut gefällt ist, dass die Frau auf dem Cover gezeichnet ist, was auf den neuen Buchcovern nicht mehr der Fall sein wird, und so das Cover älter aussieht. Auch wenn mir die Farbe Grün meistens nicht so gut gefällt, finde ich passt sie gut zum Inhalt und auch zu den anderen Bänden. Der Buchtitel passt für mich nicht so wirklich und irgendwie dann doch. Ich finde das er ein wenig in die irreführt bzw. das der Leser dadurch etwas völlig anderes erwartet, so ging es mir jedenfalls, aber ich kann auch verstehen warum dieser Band diesen Buchtitel bekommen hat. Die Geschichte spielt natürlich wieder rund um Marthe und Christian und um die Entstehung von Freiberg. Ich habe es wieder sehr genossen beim Lesen geschichtliches Wissen vermittelt zu bekommen und Marthe ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu können. Setzt man diesen Band der Reihe in Kontext der vorhergehenden muss ich aber sagen, dass er nicht ganz so gut war. Bei manchen Ereignissen oder auch Gesprächen hatte man einfach das Gefühl, das sie schon mal geschehen sind und an manchen Stellen hat sich die Geschichte schon ganz schön gezogen. Neben den gewohnten Charakteren sind auch einige neue dazu gekommen, welche mir mehr oder weniger sympathisch gewesen sind, aber alle sind wirklich gut dargestellt worden und man hat einen gewissen Draht zu ihnen bekommen. Auch die bereits bekannten Charaktere sind wieder gut und lebhaft gezeichnet wurden und haben sich, was ich sehr positiv fand, weiterentwickelt und sind nicht auf der Stelle stehen geblieben. Fazit: Auch wenn dieser Band nicht der Beste war, kann ich nur empfehlen sich auf die Entstehung von Freiberg und den Weg von Marthe und ihren Lieben einzulassen.

    Mehr
  • Ein solider historischer Roman

    Die Entscheidung der Hebamme

    Lissy

    19. February 2014 um 08:02

    Marthe ist Heilerin und Hebamme und lebt an der Seite des Ritters Christian. Dieser gerät durch seine Aufrichtigkeit immer wieder in den Fokus des hinterhältigen Albrecht, denn dieser möchte an das Silber von Christiansdorf heran. Doch Christian achtet als Burgvogt sehr auf Gerechtigkeit und es ist ihm wichtig, dass seine Schützlinge nicht zu schaden kommen. Es werden diverse Kriegshandlungen und Hoftage erlebt und Sabine Ebert schreibt dabei so, dass sich der Leser in die Zeit und Handlung hineinversetzt fühlt.  Ein guter historischer Roman, den man auch außerhalb der Reihe als Einzelbuch lesen kann. 

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Der Tod macht vor niemandem Halt

    Die Entscheidung der Hebamme

    Zandy

    19. December 2013 um 16:28

    Teil drei ist ebenso spannend, wir die ersten beiden. Man erlebt sehr viel, von Anfang bis zum Ende und auch diesmal muss man sich von dem ein oder anderen Charakter verabschieden, wenn dies hier vermutlich auch noch ein wenig schwerer fällt.

    Dieses Buch beendet man mit einem lachenden und einem weinenden Auge, das ist garantiert.

  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    HISTORY13

    18. January 2013 um 19:56

    Die Geschichte um Christian und Marthe geht weiter. Wie immer wird ihnen das Leben schwer gemacht und Christian am Ende getötet . Sie heiratet Lukas damit sie geschützte bleibt.

  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    Bellexr

    23. March 2012 um 18:46

    Rotbarts Kampf gegen den Löwen . Am Hoftag in Magdeburg beschließt König Barbarossa im Jahr 1179, endlich Heinrich dem Löwen den Prozess zu machen. Allerdings bedeutet dies Krieg, in den auch bald schon Marthe und Christian mit hineingezogen werden. Während Christian und seine Ritter gegen den Löwen kämpfen, muss Marthe in Christiansdorf einen ganz anderen Kampf ausfechten. Durch die Abwesenheit Christians zum neuen Burgvogt ernannt, sieht Ottos ältester Sohn Albrecht seine Chance gekommen, das Silberdorf zu tyrannisieren und auszubeuten. Doch Albrecht hat nicht mit dem Mut und der Schläue der Dorfbewohner gerechnet. . Sabine Ebert steigt im mittlerweile dritten Band um die Hebamme Marthe mit dem Hoftag in Magdeburg in die Geschichte ein und schon ist man mittendrin im verworrenen politischen Ränkespiel der damaligen Zeit. Viele bekannte Figuren sind wieder mit dabei, einige neue oder bisher kaum erwähnte lernt man im Verlauf des 3. Bandes näher kennen. Beeindruckend ist auch dieses Mal wieder das ungemeine Hintergrundwissen der Autorin, die einem das 12. Jahrhundert zumeist anschaulich und unterhaltsam beschreibt. So hat man bei dem rund 670 Seiten umfassenden Werk auch wieder einige sehr informative Geschichtsstunden mit dabei. . Die Geschichte um Marthe und Christian erzählt Sabine Ebert wieder gewohnt flüssig, fesselnd und farbenprächtig. Ungewohnt ist, dass die Story dieses Mal einige Zeit benötigt bis sie Fahrt aufnimmt und anfängt, einen zu fesseln. Und auch zwischendurch wirkt das Buch streckenweise etwas langatmig. Besonders dann, wenn sich Sabine Ebert zu sehr in den politischen Belangen verliert. Hier wäre stellenweise etwas weniger Detailliebe zu geschichtlichen Hintergründen und Zusammenhänge mehr gewesen. . Und zwischendurch hatte ich das Gefühl, einiges in abgewandelter Form schon in den Vorgängerbänden gelesen zu haben. Besonders ist mir dies aufgefallen, als Ottos Sohn Albrecht – bedingt durch die Abwesenheit von Christian – Burgvogt im Silberdorf wird. Wie Randolf einige Jahre zuvor wütet er ebenfalls regelrecht durch das Dorf, fällt ungerechte Urteile und spielt seine Macht gegenüber den Dorfbewohnern mehr als aus. Allerdings sind diese mittlerweile etwas selbstbewusster geworden und verstehen sich gegenüber Albrecht zur Wehr zu setzen. . Die Handlungsstränge wechseln in recht regelmäßigen Abständen zwischen Marthe und Christian und Sabine Ebert zeigt hier sehr anschaulich, manchmal aber auch wenig kurzweilig, wie damals Kriege geführt wurden. Dörfer, die auf dem Weg zum Kriegsschauplatz liegen werden von angeheuerten Söldnern gebrandschatzt und die Einwohner bestialisch ermordet; unter katastrophalen Bedingungen lagern Ritter vor Heinrichs Burg, ohne eine Möglichkeit zu deren Einnahme zu haben. Intrigen werden unter den Mächtigen gesponnen, um diese ausweglose Situation vor Heinrichs Burg zu beenden, ohne dabei das Gesicht zu verlieren. . Es gibt einige solcher Schilderungen in dem Buch, die zwar schon interessant sind, aber stellenweise auch zu detailverliebt beschrieben werden. Dies hat doch ab und an den Lesefluss etwas gestört. Gewohnt facettenreich dagegen sind mal wieder die Charaktere beschrieben. Und auch neu hinzukommende Figuren, seien sie nun historisch oder fiktiv, zeichnet Sabine Ebert wieder gekonnt, sodass sie fast augenblicklich Konturen annehmen. . Fazit: Auch wenn der 3. Band stellenweise etwas in den historischen Fakten zu detailverliebt ist und mit den ersten beiden Bänden nicht so mithalten kann, überzeugen die Story wie auch die Charaktere dennoch überwiegend und für Fans der Hebammen-Saga ist der Band sowieso ein Muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme: Roman: Hebammen Saga 3" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    claudia_hinspeter

    17. November 2011 um 20:32

    Der dritte Teil ist sehr emotionsgeladen. Der Leser wird zwischen Glück und Trauer hin und her gerissen. In diesem Teil gibt es schon mal einen Vorgeschmack auf die kommende Zeit, sobald Markgraf Otto das Reich seinem Ältesten Sohn Albrecht überlässt. Eine düstere Zeit kommt über die Christiansdorfer.
    Das Ende des Buches ist wirklich spannend und unerwartet.

  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    abuelita

    13. November 2011 um 14:37

    Die Geschichte von Marthe und Christian geht weiter: Hoftag in Magdeburg 1179: Kaiser Friedrich Barbarossa ist entschlossen, Heinrich dem Löwen den Prozess zu machen. Das bedeutet Krieg. Christian und Marthe müssen damit rechnen, dass er auch ihr Dorf in der Mark Meißen erreicht. Bald darauf nimmt Markgraf Otto von Wettin Christian als einen seiner Heerführer mit in den Kampf. Währenddessen steht Marthe in Christiansdorf vor einer ganz anderen Herausforderung: Otto hat für die Zeit des Kriegszuges seinen machtbesessenen ältesten Sohn das Kommando über die Christiansdorfer Burg übertragen. Diesem sind Christian, Marthe und ihre Anhänger schon lange ein Dorn im Auge. Mit Mut und Schläue versuchen die Dorfbewohner, sich gegen den gnadenlosen Albrecht zu behaupten. Doch viel muss geschehen, bis Christians Traum wahr wird und aus dem Dorf eine Stadt: Freiberg. Wie konnte ich auch denken, dass sich hier etwas ändert? Also meiner Meinung nach hat die Autorin hier nun doch gewaltig übertrieben, vor allem zum Schluss hin – Marthe: verwitwet, geschändet, wieder verheiratet und das innerhalb von wenigen Tagen… Und manchmal hatte ich das Gefühl, eine der damaligen „Lore“ Herz-Schmerz Romane meiner Oma in der Hand zu haben….. aber nun erst recht ! Soweit ich weiss gibt es noch weitere Folgen dieser Saga und die werde ich mir bei Gelegenheit besorgen und hoffen, dass wenigstens eins wieder an den ersten Band heranreicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    BookFan_3000

    25. September 2011 um 13:57

    1179: Kaiser Friedrich Barbarossa ist entschlossen, Heinrich dem löwen den Prozess zu machen. Was Krieg bedeutet. Marthe und Christian müssen damit rechnen, dass auch ihr Dorf nicht verschont bleibt. Dann wird Christian von Markgraf Otto als Heerführer mit in den Kampf genommen. Das Kommando über Christiansdorf wird vom Markgraf an seinen machtbessesenen Sohn übertragen. Dem sind Marthe, Christian und deren Anhänger ein Dorn im Auge. Die Dorfbewohner versuchen sich gegen den machtbessesenen Albrecht zu behaupten. Und doch muss noch viel geschehen, bis Christians Wunsch war wird: das aus dem Dorf eine Stadt wird. Wie auch die ersten beiden Teile beruht die Hebammen Saga auf historischen Fakten. Was ja eigentlich recht langweilig wäre. Sabine Ebert schreibt das Ganze aber mit Gefühl, lässt auch die Nebenfiguren nicht links liegen, schreibt auch über die Bösen. Trotzdem wiederholt sich inzwischen vieles. Mir hat das Buch trotzdem gefallen, wer aber Wiederholungen nicht so gern sieht, sollte sich gut überlegen, ob er das Buch liest.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    FaMI

    09. April 2011 um 07:37

    Der dritte Band der Hebammen-Reihe ... und wieder müssen Christian und Marthe ihr Dorf schützen und wieder werden die beiden getrennt und Marthe behauptet sich allein. Alles nichts neues, leider. Das Buch liest sich flüssig und zügig. Ebert erzeugt an vielen Stellen Spannung, aber auf einmal wird die Szene abrupt beendet und jeglicher Spannungsaufbau zerstört. Dagegen finde ich aber die romantischen Szenen der Protagonisten und den Nebenfiguren sehr schön dargestellt. Ebert kann Gefühle wunderbar beschreiben, sowohl positive als auch negative. Das Ende ist einfach unbefriedigend. Das Buch hätte anders ausgehen können und so einen schönen Abschluss gefunden und es wäre kein 4. Band nötig gewesen. Das Buch ist eine nette Abendlektüre ohne große Ansprüche.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    noctem

    27. January 2011 um 13:07

    Ich war noch sehr begeistert von Band 1, in Band 2 habe ich es auch noch hin genommen, dass der Plot ziemlich ähnlich zu dem von Band 1 war. Aber für drei Bücher reicht es wirklich nicht mehr. Leider passiert wirklich immer das gleiche nur mit anderen Bösewichten. Teil 4 habe ich mir nicht mehr geholt.

  • Rezension zu "Die Entscheidung der Hebamme" von Sabine Ebert

    Die Entscheidung der Hebamme

    jucele

    11. January 2011 um 21:42

    Die Entscheidung der Hebamme . Magdeburg 1179. Auf dem Hoftag in Magdeburg bei dem auch Ritter Christan und seine heilkundige Ehefrau Marthe anwesend sind beschließt Kaiser Friederich Barbarossa über Heinrich dem Löwen die Acht zu verhängen. Dafür gilt es den Löwen vorerst von den Hoftagen fern zu halten. Markgraf Dittrich, der Bruder von Markgaf Otto von Wettin, erhebt daher Klage wegen Hochverrat und fordert ein Gottesurteil. Somit ist auch klar da es zum Krieg gegen den Löwen kommt, freiwillig wird der Löwe seine Ländereien nicht hergeben. Kaiser Barbarossa ruft daher seine Herzöge, Fürsten, Markgrafen und deren Ritter zum Krieg gegen den Löwen auf. Markgraf Otto verlangt auch von Christian an der Belagerung der Burg Haldersleben teilzunehmen und bestimmt seinen ältesten und erbarmungslosen Sohn Albrecht für die Zeit der Belagerung zum Herrscher der Christiansdorfer Burg. Dort soll sein Sohn schon mal das regieren üben. Marthe ist Albrecht mehr wie nur ein Dorn im Auge, was noch schlimmer wird als sie seine gesundheitliche Situation erkennt und ihm helfen will. Albrecht unterstellt ihr ihn vergiften zu wollen und zwingt sie die Heiltränke ebenfalls einzunehmen. Auch stellt er seine Ritter, Marthe hat an einen besonders schlimme Erinnerungen, zur Bewachung der jungen Frau ab. Furcht und Grausamkeit ziehen mit Albrecht und seinen Rittern auf der Christiansdorfer Burg und dem Dorf ein, alle Bewohner sind der Willkür Albrechts ausgesetzt und dieser herrscht mit harter und ungerechter Hand. Was muss noch alles passieren bis sich Christians Traum nach einem gerechteren Leben für die Niedriggeborenen seines Dorfes erfüllt? . Kritik . Der dritte Teil der „Hebammensaga“ von Sabine Ebert „Die Entscheidung der Hebamme“ stützt sich wie schon die vorangegangenen Bände auf faktische historische Ereignisse. Auch im dritten Band beweist die Autorin das ihr Potenzial nicht erschöpft ist. Mit ihrem gewohnt flüssigen und anschaulichen Sprachstil verwebt Sabine Ebert geschickt die fiktive Geschichte von Marthe und Christian mit den historischen Ereignissen der damaligen Zeit. Der Leser wird förmlich in die Geschichte katapultiert und der geschickt eingeflochtene Spannungsbogen macht das beiseite legen des Buchs fast unmöglich. Das Leben der damaligen Zeit wird anschaulich beschrieben und die Nöte der einfachen Menschen lebendig erzählt. Auch die Kriegsführung wird ausdrucksvoll erklärt und die Geschichte der Zeit Barbarossas greifbar. Die historische Recherche der Autorin kann man nur loben. Aus der Sicht eines Beobachters werden die verschiedenen Erlebnisse der Protagonisten erzählt, der Leser ist so immer auf dem neuesten Stand. Da Christan oft mit in den Krieg gegen den Löwen zieht bekommt der Leser hier viel der realen Geschichte geboten. Das Leben in Christiansdorf kommt keineswegs zu kurz, auch hier wird der Leser nicht enttäuscht. Die verschiedenen Handlungsstränge passen gut zueinander und ergänzen sich perfekt. Die Liebeschgeschichte des Ritters und der Hebamme wird hier zwar nur am Rande behandelt, dies tut der Geschichte keinen Abbruch. Gerade durch die historisch belegten Begebenheiten wird hier auf spannende Weise ein Stück deutsche Gerichte dem Leser nahegebracht. Die Entwicklung der Protagonisten wird immer glaubwürdiger gestaltet ohne dass diese dadurch Sympathien einbüßen. Marthe ist mittlerweile weit weg von der anfangs doch klischeereichen Beschreibung und daher deutlich glaubwürdiger. Sie arbeitet weiterhin, allen Hindernissen wie ihrem Stand und auch der argwöhnischen Begutachtung durch den sauertöpfischen Pater Sebastian, weiter als Hebamme und Heilerin. Das „Gesicht“ , die hellseherischen Fähigkeiten kommen immer weniger vor und werden auch nicht mehr so oft erwähnt sondern bezieht sich mehr auf dunkle Vorahnungen. Diese sind aber weiterhin ernst zu nehmen. Auch verdaut sie nicht mehr jeden Schicksalsschlag ohne seelische Narben davon zu tragen sondern muss lernen mit ihrer Vergangenheit ins reine zu kommen. Christian sorgt sich noch immer mehr um die Siedler die er einst nach Christiansdorf führte, dafür ist er auch bereit einiges, wenn nicht alles zu opfern. Auch die weiteren bereits bekannten Charaktere wachsen an den Erfahrungen die sie machen müssen und entwickeln Mut und Gerissenheit um gegen die ‚Obrigkeit zu bestehen. Auch der dritte Band und di hier beschriebene Sonderausgabe enthält ein Glossar in den historische Begriffe erklärt werden so wie ein Personenregister. Ein Nachwort in dem Sabine Ebert die Geschichte noch einmal verdeutlicht und ein exklusiver Text in dem sie auf die Ereignisse der Erzählung und ihre Beweggründe die Geschichte so enden zu lassen eingeht runden das Buch ab. Das Cover ist zeigt eine junge Frau, wieder dem Stand Marthes angepasst gekleidet vor nun in grün gehaltenen Hintergrundfarben. . Fazit . Auch in „Die Entscheidung der Hebamme“ beweist Sabine Ebert, dass ihr Potential noch lange nicht verbraucht ist. Der dritte Teil ist die perfekte Ergänzung der Reihe und der Hebamme Marthe, auch wenn dieser Band den Leser traurig hinterlässt. Die Recherche der Autorin um das Leben der Menschen in Mittelalter und die historische Richtigkeit die dem Gerüst auf der die Autorin ihr Buch aufbaut trägt ist hervorragend, so macht Geschichte Spaß und wird lebendig. Lassen sich in die Geschichte katapultieren, sie werden begeistert sein... . Autor . Sabine Ebert (* 1958 in Aschersleben) ist eine deutsche Journalistin und Romanautorin. Geboren in Aschersleben wuchs Sabine Ebert in Berlin auf. Sie absolvierte ihr journalistisches Volontariat in Magdeburg und studierte in Rostock Lateinamerika- und Sprachwissenschaften. In ihrer Wahlheimat Freiberg/Sachsen war sie 1990 Mitbegründerin der ersten unabhängigen Zeitung der Stadt, deren Redaktion sie mehrere Jahre leitete. Ab 1995 war sie freiberuflich für Tageszeitungen, Fernsehen und Hörfunk tätig und veröffentlichte darüber hinaus eine Reihe von Sachbüchern zur Geschichte Freibergs, darunter das Freiberger Jahrbuch (1991-2006), das die wichtigsten regionalen Ereignisse des Jahres zusammenfasst. Im Jahr 2006 erschien Sabine Eberts Romandebüt im Knaur-Verlag: "Das Geheimnis der Hebamme", Auftakt einer fünfbändigen Saga über die Siedlerzüge in den Osten und die ersten Silberfunde im Erzgebirge zur Zeit Barbarossas. Drei Fortsetzungen liegen bereits vor. (Quelle: Wikipedia) . Taschenbuch: 672 Seiten Verlag: Knaur TB; Auflage: 1 (1. Oktober 2008) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3426638355 ISBN-13: 978-3426638354 Leseprobe http://www.droemer-knaur.de/livebook/LP_978-3-426-63835-4/index.html . ©Nadine Warnke

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks