Sabine Friedrich

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 80 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(15)
(7)
(13)
(0)
(3)

Lebenslauf von Sabine Friedrich

Sabine Friedrich wurde 1958 in Coburg geboren. Nach dem Abitur und einer Zeit des Wanderns und Streifens studierte sie in München deutsche und englische Literaturwissenschaft und Deutsch als Fremdsprache und promovierte 1989. Sie arbeitete u.a. als Sprachlehrerin am Goethe-Institut, Lektorin und Zeitschriftenredakteurin. 1995 begann sie in Oslo ihren ersten Roman. Seit 1996 lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Bekannteste Bücher

Epilog mit Enten: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Epilog mit Enten

Bei diesen Partnern bestellen:

Immerwahr

Bei diesen Partnern bestellen:

Meer ohne Strand

Bei diesen Partnern bestellen:

Wer wir sind. Werkstattbericht

Bei diesen Partnern bestellen:

Wer wir sind

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Eis, das bricht

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Puppenhaus

Bei diesen Partnern bestellen:

Puppenhaus

Bei diesen Partnern bestellen:

Die wunderbare Imbißbude

Bei diesen Partnern bestellen:

Familiensilber

Bei diesen Partnern bestellen:

Nachthaut

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • weitere
Beiträge von Sabine Friedrich
  • Flower-power, zerstörerische Beziehung und Nachdenklichkeit

    Epilog mit Enten
    Devona

    Devona

    02. March 2017 um 08:04 Rezension zu "Epilog mit Enten" von Sabine Friedrich

    Was für ein Buch! Dieses Leseerlebnis in diesem Jahr zu toppen, wird sehr, sehr schwer. Und wieder mal hatte ich mit meiner Affinität zu seltsamen Buchtiteln ein glückliches Händchen. Ich meine: was genau denkt man denn, wenn man „Epilog mit Enten“ auf einem Buchdeckel liest? Das Buch MUSS man lesen. Sylvie, die Ich-Erzählerin, erzählt diese Geschichte ihres Lebens, beginnend mit besagtem Jahrhundertsommer 1976 im Rückblick aus der Sicht der nunmehr 59-Jährigen im Jetzt und Hier und von der ersten Zeile an entsteht ein ...

    Mehr
  • Es gibt Romane, die begegnen einen und verlassen einen nie wieder. Epilog mit Enten ist einer dieser

    Epilog mit Enten
    Floh

    Floh

    17. December 2016 um 05:35 Rezension zu "Epilog mit Enten" von Sabine Friedrich

    Hat mich sehr überwältigt und berührt, hat mich humorvoll unterhalten und mit einem Augenzwinkern sogar zu Tränen gerührt. Ganz großartig erzählt!Diese Rezension darf als kleine Liebeserklärung an einem Roman verstanden werden. Mal ganz ehrlich? Wer bleibt bei diesem witzigen Titel mit dem ansprechenden Cover nicht am Buch hängen und muss es wenigstens einmal zur Hand nehmen, um den Klapptext und die Buchbeschreibung zu lesen? Auf mich wirkte dieses Buch wie eines, was man einmal anfasst und mitnehmen muss. Vielversprechend, ...

    Mehr
    • 13
  • Mehr schlecht als recht...

    Die wunderbare Imbissbude: Ein Roman mit Mordabsichten
    Zinu

    Zinu

    13. January 2016 um 19:10 Rezension zu "Die wunderbare Imbissbude: Ein Roman mit Mordabsichten" von Sabine Friedrich

    Inhalt Yvonne Bartsch ist Imbissbudenbesitzerin, die ihren Kunden im Lagerraum auch andere Fleischeslüste stillt. Das ruft natürlich ihren Ehemann Gerd auf den Plan, der ihr den Spass verderben will. Sie wehrt sich drastisch, aber erfolglos, wandert dafür ins Kittchen und kommt bald wieder frei. Eine herrlich schräge Ehekeilerei, bei der Yvonne am Ende ganz gross rauskommt. Über die Autorin Sabine Friedrich, 1958 in Coburg geboren, war jahrelang in Indien, Nepal, Nord- und Südamerika unterwegs, hat Deutsch und Englisch studiert, ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 8480
  • Dr. phil. Clara Immerwahr, 1900 promoviert an der Uni Breslau

    Immerwahr
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Rezension zu "Immerwahr" von Sabine Friedrich

    "Clara hat sich geirrt. Clara die Chemikerin: Sie hat sich ganz entscheidend geirrt. Sie hat geglaubt, Wissenschaft wäre objektiv. Sie hat geglaubt, wissenschaftliche Ergebnisse entstünden unabhängig von der Persönlichkeit der Forscher." Diese Erkenntis wird Dr. Clara Immerwahr in tiefe Depressionen stürzen ... Die Autorin zeichnet ein sehr sensibles Bild der Clara Immerwahr, die als eine der ersten Frauen in Deutschland Chemie studieren durfte und im Dezember 1900 an der Universität Breslau promoviert. Jahre der Widerstände ...

    Mehr
    • 5
  • Nicht Fisch, nicht Fleisch

    Immerwahr
    BWV-57

    BWV-57

    20. November 2014 um 18:19 Rezension zu "Immerwahr" von Sabine Friedrich

    Sabine Friedrich lässt Clara Immerwahr in Rückblenden ihre Lebensgeschichte bis zu ihrem Suizid erzählen. Dabei verzichtet sie zum Glück auf Schuldzuweisungen, einfache Antworten und den erhobenen Zeigefinger. Der/die LeserIn darf sich selber ein Bild machen. Immerwahr wird nicht zur Symbolfigur des Feminismus oder Pazifismus stilisiert. Es geht der Autorin eher darum, das Innenleben einer Frau zu beleuchten, die wohl als typisch für ihre Zeit und auch als Opfer der damaligen Verhältnisse gesehen werden kann.  Das Buch ist zwar ...

    Mehr
  • wandelnder Geschmack....

    Nachthaut
    abuelita

    abuelita

    04. June 2013 um 19:14 Rezension zu "Nachthaut" von Sabine Friedrich

    Susanne und Irmi wollen ihre Schulfreundin Isa, die seit vielen Jahren verschwunden ist, wiederfinden…..und begeben sich auf die Suche. Hierbei gerät Susanne nun in gefährliche Situationen…und erotische Abenteuer…. Hauptsächlich geht es hier um die Lebensgeschichte der drei Frauen – und die Krimihandlung, die daraus entsteht – nun ja…… ziemlich abstrus. Ich habe das Buch vor vielen Jahren gelesen – und damals gefiel es mir gut. Heute muss ich sagen: die Kindheit und Jugend bis zum jetzigen Leben vor allem von Susanne und Irmi – ...

    Mehr
  • trügerische Kleinstadtidylle

    Das Puppenhaus
    abuelita

    abuelita

    04. June 2013 um 18:56 Rezension zu "Das Puppenhaus" von Sabine Friedrich

    Tierarztgattin Doris ist frustriert …..und zwar chronisch. Ihr Mann Bertram hat keine Meinung zu gar nichts und interessiert sich mehr für die Begattungsrituale von Leguanen als für sie ….und das kleine fränkische Heimatdorf von Bertram, in dem die beiden jetzt leben, empfindet Doris nicht als Kleinstadtidylle, sondern eher als Gefängnis. Seit sie ein Kind verloren hat, ist Doris zusätzlich in Depressionen versunken und um all dem zu entfliehen, steckt sie ihre übrig gebliebene Energie in eine riesengroßes Puppenhaus. Hier ...

    Mehr
  • Rezension zu "Familiensilber" von Sabine Friedrich

    Familiensilber
    monalies

    monalies

    12. February 2013 um 10:17 Rezension zu "Familiensilber" von Sabine Friedrich

    Ich war so gespannt auf dieses Buch: gleicher Background wie meine Familie, gleiche Typen, gleicher Anlass (unsere Silberhochzeit) ... und dann das: Offener Anfang, offenes Ende, Betrachtungen über teilweise verkrachte Existenzen, die einen ratlos und ohne Lösung oder zumindest Perspektive zurücklassen. Zum Schluss wurde ich teilweise aggressiv über die konstruierte Handlung. Ein Buch, das ich nicht brauche!

  • Rezension zu "Wer wir sind" von Sabine Friedrich

    Wer wir sind
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    15. October 2012 um 14:57 Rezension zu "Wer wir sind" von Sabine Friedrich

    Monumentales Psychogramm des Widerstands Eng gedruckt lassen sich die vielen Namen lesen, die auf dem gelungenen Einband des Buches zu lesen sind. Namen, derer vieler nicht allzu bekannt sein dürften, neben den prominenten Namen von Bonhoeffer, Stauffenberg, Dohnany, Moltke, York, Scholl und so manchen mehr. Namen von Menschen, ganz unterschiedlichen Personen und Persönlichkeiten, die im Buch vereint auftreten (ohne unbedingt in engen Beziehungen zueinander zu stehen), die in diesem einen vereinigt sind: Sie alle haben sich auf ...

    Mehr
  • weitere