Sabine Friedrich Das Eis, das bricht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Eis, das bricht“ von Sabine Friedrich

Im tief verschneiten Norden der USA steht ein junger Mann am Straßenrand und winkt verzweifelt in die Kälte der hereinbrechenden Nacht. Robert hält an. "Sie stirbt, sie stirbt da draußen" ruft der Mann und deutet in den Wald. Robert rennt los und findet eine schwer verletzte, fast erfrorene Frau. Er wärmt sie mit seinem Körper und das eisige Blut aus ihrer Kopfwunde beginnt zu schmelzen. Sie überlebt - aber sie liegt im Koma. Wer die Seele eines Menschen rettet, ist für immer für ihn verantwortlich - auch nach seiner Rückkehr nach München kann Robert die geheimnisvolle Frau nicht vergessen. Sein bislang so wohl organisierter Alltag ist seit Monaten in Unordnung: die Beziehung zu Nathalie, die ihn mit ihrer Selbstsucht verstört und mit ihrer Hingabe erstickt; seine Arbeit als Architekt, die er routiniert und erfolgreich, aber ohne wirkliche Befriedigung erledigt. Instinktiv weiß Robert, daß seine überstürzte Reise in die USA in Wahrheit eine Flucht gewesen ist - ei ne Flucht vor sich selbst. Als er kurze Zeit später durch einen Anruf erfährt, daß die unbekannte Frau aus dem Koma erwacht ist, zögert Robert keine Sekunde und kehrt in die USA zurück. Zärtlich und schroff die Sprache, glühend und kühl der Ton - so intensiv wie Sabine Friedrich hat schon lange niemand mehr über das eisige Paradies der Gefühle geschrieben. Ein bewegender Roman für alle, die die Einsamkeit nicht leugnen müssen und deshalb die Sehnsucht nach Liebe ertragen können.

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Eis, das bricht" von Sabine Friedrich

    Das Eis, das bricht
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    17. December 2011 um 15:50

    die thematik war sehr interessant, nur der schreibstil hat mir nicht ganz so gefallen. bin relativ langsam in das buch reingekommen. allerdings muss ich sagen, dass mir das buch dann doch sehr gefallen hat, weil es sehr bewegend war. in gewisser weise ist eine suche nach dem sinn des lebens hier beschrieben.

  • Rezension zu "Das Eis, das bricht" von Sabine Friedrich

    Das Eis, das bricht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. February 2010 um 01:07

    ... ganz überrascht stelle ich fest, dass ich die erste Rezension hierzu schreibe... vor allem: LESEN! Kaum zu glauben, wie sehr die Story berührt, ohne "weh zu tun" und ohne ein Drama zu sein. Einfach eine schöne Geschichte!!!!