Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes

von Sabine Giebken 
4,2 Sterne bei29 Bewertungen
Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (26):
levanaXbloods avatar

Spannend, zauberhaft. Alles was ein Pferdebuch haben muss. Einfach toll!

Kritisch (1):
lesefant04s avatar

Hört sich wie Ostwind an... ich habe das Buch angelesen, aber jedoch sofort wieder abgebrochen.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes"

Bayern statt Neuseeland, Schule statt Fernunterricht, Ginsterhof statt Abenteuer: Das ist Jolas neues Leben. Doch schnell merkt sie, dass es ihr auch auf dem idyllischen Reiterhof nicht langweilig werden wird. Denn schon in ihrer ersten Nacht im neuen Zuhause taucht ein geheimnisvolles Pferd auf. Obwohl Jola bisher mit Pferden nichts am Hut hatte, zieht der weiße Hengst sie sofort in seinen Bann. Warum spürt sie eine so tiefe Verbindung zu ihm? Und wieso scheint es, als wäre er schon immer auf dem Ginsterhof zu Hause? Gemeinsam mit der pferdevernarrten Katie versucht Jola, das Rätsel um seine Herkunft zu lösen. Denn die beiden Mädchen sind sich sicher: Es gibt einen Grund, warum der weiße Hengst auf dem Ginsterhof aufgetaucht ist. Und den wollen sie unbedingt herausfinden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734847134
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Magellan
Erscheinungsdatum:13.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine magische Pferdegeschichte!
    Nach Hause

    Jola ist unruhig. Nach einem Jahr, in dem sie mit ihrem durch Neuseeland gereist ist, sind sie nach Deutschland zurückgekehrt, doch auf dem Ginsterhof, der ihrem Onkel gehört, fühlt sich Jola nicht willkommen. Mit Pferden hat sie schon lange nichts mehr zu tun. Doch dann tritt der namenlose weiße Hengst in ihr Leben. Woher kommt er? Ist er ausgerissen? Oder ist er Geist, der im Ginsterhof umgehen soll? Zusammen mit ihrer Cousine Katie versucht Jola dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

    Ein atemberaubendes Buch, das Pferdegeschichten mit einer Geistergeschichte und spannenden Episoden aus den letzten Tagen des Weltkrieges verbindet. Gerade die beiden Zeitebenen machen die Geschichte zu etwas Besonderem. Unwillkürlich sucht der Leser nach Verbindungen zur Hauptgeschichte und erliegt der kribbelnden Ungewissheit es wirklich mit einer Spukgeschichte zu tun zu haben.

    Genial geschrieben, liebt man dieses Buch von der ersten Seite an! Eine außergewöhnliche Pferdegeschichte, die einen besonderen Platz in meinem Regal einnimmt. Eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Total schön geschriebene Abenteuergeschichte. Spannend bis zur letzten Seite Bewertet mit 4,5☆
    Nicht nur für Pferdebuchliebhaber

    Bewertet mit 4.5 Sternen

    Zum Buch:
    Jola kommt mit ihrem Vater nach zwei Jahren zurück nach Deutschland. Da sie,bevor sie nach Neuseeland gereist sind, alles in der Heimat aufgegeben hatten, kommen sie bei Freunden auf dem Gibsterhof unter.
    Katie, die Tochter der Besitzer, tut sich am Anfang sehr schwer mit Jola, aber das ändert sich als plötzlich, mitten in der Nacht, ein weißer Hengst auftaucht. Dieser Hengst schweißt die Mädchen zusammen, denn sie wollen ihn nicht mehr hergeben ...

    Meine Meinung:
    Eine total schön geschriebene Geschichte über über Freundschaft und Zusammenhalt, mit einer ordentlichen Portion Spannung. Das gefiel mir an diesem Buch besonders gut, es ist keine Lobhudelei an den Reitsport oder die fanatische Liebe von Mädchen zu Pferden, wie in so vielen Pferdebüchern, sondern eine spannende Abenteuer Geschichte, bei der die Mädchen so ganz nebenbei einen Diebstahlfall aufklären.

    Für mich war es eine tolle, spannende und auch berührende Story, die mich hervorragend unterhalten hat. Zum Glück habe ich das zweite Buch schon hier (;

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lesehoernchen99s avatar
    Lesehoernchen99vor 8 Monaten
    Große Pferdeliebe

    Jola war die letzten zwei Jahre mit ihrem Vater in Neuseeland. Wieder zurück in Deutschland finden sie zwei auf dem Ginsterhof Unterschlupf. 
    Dort taucht eines Nachts ein weißes Pferd auf, welches sehr seltsam ist. Jola und Katie, die Tochter der Besitzer vom Ginsterhof, versuchen etwas über das gespenstische Pferd herauszufinden. 


    Die Geschichte gefiel Mikrofon der ersten Seite an, sie beginnt mit den typischen Problemen junger Mädchen. Sie mögen sich nicht, sind gemein zueinander, zicken rum ... aber am Ende finden sie zueinander. Es ist spannend geschrieben, die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und sympathisch. Es ist wie im Leben. 
    Dazu kommt die Liebe zu den Pferden, wie detailliert alles beschrieben ist. 
    Für mich einfach ein Pferdebuch nicht nur für Pferdeverrückte kleine Mädels, sondern für Jugendliche ab zwölf, dreizehn Jahren. Sehr gut zu lesen und einfach schön. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Jola, Katie, Niko und Wolkenherz ...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 10 Monaten
    Wolkenherz

    Hinter Jola liegen zwei Jahre Neuseeland, in denen sie zusammen mit ihrem Vater das Land bereiste und eine unbeschwerte Zeit durchlebte. Nun ist sie zurück in Deutschland, genauer in Bayern auf dem Ginsterhof. Doch während ihr Vater es schon wieder in die Ferne treibt, will sie nun endlich Beständigkeit in ihrem Leben. Und so ganz nebenbei lernt sie auch noch das wohl schönste Pferd auf Erden kennen. Doch ein Geheimnis hat es mit diesem Neuankömmling auf sich, und schon bald macht sich Jola auf die Suche nach Antworten.Als Protagonistin ist Jola am Anfang schwierig, denn sie wirkt introvertiert und eigen, aber mit der Zeit wird man mit ihr warm, so wie auch sie mit ihrer Umgebung warm wird. Sobald dieser Punkt erreicht ist, erwartet den jungen Leser eine spannende Geschichte über junge Liebe, Pferde und Geister. Ihre Entwicklung ist für mich absolut nachvollziehbar, und äußert passend für ein Jugendbuch. Denn Jola ist nicht perfekt, sie hat ihre Ecken und Kanten, wodurch sie aber authentisch und vor allem für jüngere Leser nachvollziehbar ist.Es wird stets aus Jolas Sicht erzählt, wobei es einzelne Kapitel gibt, die mir besonders Kopfzerbrechen gemacht haben. Denn in diesen Kapiteln spricht Lotte zu uns, die in der Mitte des 1940er Jahren auf einem Bauernhof lebt und arbeitet. Hier bei fand ich es interessant, dass wir nichts weiter über Lotte erfahren, außer die kurzen Gedanken und Erlebnisse die sie hat, und bei denen meistens Max eine große Rolle spielt.Am Ende bliebt die Geschichte von Lotte offen, was natürlich meine Gedankengänge an schmeißt und mich warten lässt auf den nächsten Band von Sabine Giebken. Die Autorin hat einen freien und humorvollen Schreibstil, der sich sehr angenehm lesen lässt. Die Geschichte rund um Jola und den Gisnterhof wird im ersten Band weites gehend aufgeklärt, jedoch bleiben eben noch offene Fragen, die den Leser bis zum nächsten band beschäftigen werden.Fazit:"Wolkenherz" kommt mit einer guten Mischung aus Pferde-Jugendbuch und Historischer-Kriminalroman um die Ecke und schafft es dadurch, den Leser auf verschiedenen Eben zu fesseln. Zwar ist manche Entwicklung vorhersehbar und die kleinen Geheimnisse überraschen den routinierten Leser nicht, aber tatsächlich hat mich der fiese Cliffhanger am Ende stark mitgenommen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Assis avatar
    Assivor einem Jahr
    Spannende Pferdegeschichte

    Mich hat das Cover sofort angesprochen. Das Pferd ist traumhaft schön und die Aufteilung ist perfekt. Die Schrift auf dem Hardcover ist  auch etwas erhöht, wodurch es sich noch besser anfühlt. Die Geschichte fängt schon gleich sehr interessant und spannend an, da gleich an Jolas ersten Abend auf dem Gingsterhof ein weißer Hengst auftaucht, den niemand kennt. Die Suche nach seiner Herkunft beginnt. Die Geschichte um dieses Geheimnisvolle Pferd alleine ist schon sehr schön und aufregend, aber ich finde auch das weitere Thema, das behandelt wird, sehr wichtig. Jola fühlt sich einsam und ist die Neue und Fremde in einer eingeschworenen Gemeinschaft. Es ist für sie schwer einen Platz und Freunde zu finden, aber sie setzt alles daran und schafft es dann. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut und man spürt ihre Liebe zu Pferden. Ich bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt, da ja doch noch einige Rätzel offen sind.Vor allem auch, was es mit den Kapiteln um Lotte aus den Jahren 1943 und 1944 auf sich hat. Ich habe zwar schon so eine Vermutung und bin sehr neugierig, ob sich diese bestätigt.
    Fazit:Eine spannende und auch humorvolle Story, die ich jedem Pferdeliebhaber nur empfehlen kann.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fesselndes Middle Grade Buch, das nicht nur Pferdeliebhaber begeistert.
    Mysteriöser Auftakt

    Meine Meinung: Middle Grade. Pferdebuch. Zugegeben, die Einordnung von Wolkenherz kann mich so gar nicht begeistern und schreckt mich doch eher ab. Dennoch hat es Cara geschafft, mich auf der Leipziger Buchmesse mit der Vorstellung dieses Buches zu überzeugen. Um das Pferd Wolkenherz ranken sich viele Geheimnisse, die bis ins Jahr 1944 zurückgehen und mit Die Spur des weißen Pferdes schafft Sabine Giebken einen Auftakt, der nicht nur für Pferdefans ein kleines Highlight ist.

    Denn Jola, die kurzzeitig auf dem Ginsterhof lebt und davor mit ihrem Vater in Neuseeland gewohnt hat, hat eigentlich nichts mit Pferden am Hut. Besonders, da ihre Mutter, die gestorben ist, Reiterin war. Dennoch fasziniert das Pferd, das über Nacht auf dem Ginsterhof aufgetaucht ist, Jola über alle Maßen und dadurch bekommt auch der Leser eine Annäherung an das Thema Pferd. Dennoch spielen die typischen Themen von Kinderbüchern (erwachsen werden, Freundschaft, erste Liebe) eine deutlich größere Rolle, als die Pferde und wenn es sich um Pferde dreht, dann doch um das Geheimnis hinter Wolkenherz.

    Jola ist für mich die perfekte Protagonistin eines Middle Grade Romans. Sie bietet meiner Meinung nach eine tolle Identifikationsfigur für junge Leser. Sie kommt nach mehreren Jahren in Neuseeland nach Deutschland zurück und muss sich so in sämtlichen Bereichen neu eingewöhnen und natürlich sind hier Probleme vorprogrammiert. Dennoch findet sie Nischen und Lösungen und entwickelt sich dadurch während des ersten Bandes schon ein bisschen weiter.

    Auch Sabine Giebkens Schreibstil finde ich angenehm für junge Leser. Sie schreibt mit einer Prise Humor und schafft es darüber hinaus perfekt, Jolas Gefühle einzufangen und in Worten auszudrücken. Mein einziger Kritikpunkt: Die Handlung kommt nur sehr schwer ins Rollen. Ich hätte mir gewünscht, dass es ein wenig früher anfängt, spannend zu werden. Besonders hinsichtlich Wolkenherz erfährt man in Band 1 nur sehr wenig. Ich hoffe allerdings, dass Band 2 dann ordentlich an Fahrt aufnimmt.

    Fazit: Sabine Giebken schafft mit Wolkenherz: Die Spur des weißen Pferdes einen mysteriösen und spannenden Auftakt, der nicht nur pferdebegeisterte Leser anspricht. Neben den Problemen, die sich die Protagonistin Jola in ihrem Leben stellen muss, geht die mit Katie zusammen dem Geheimnis von Wolkenherz auf die Spur und das alles, wird von Sabine Giebken eindrucksvoll und humorvoll beschrieben. Für Band 2 erhoffe ich mir aber dennoch mehr Spannung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LieLus avatar
    LieLuvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch, welches vor allem durch sein ansprechendes Cover ins Auge springt.
    Wolkenherz: Die Spur des weißen Pferdes (Sabine Giebken)

    Erschienen
    13. Juli 2017
    Seitenzahl: 288
    Verlag: Magellan Verlag
    Hardcover: 15,00 €
    ISBN: 978-3734847134

    Die Autorin

    Sabine Giebken, geboren 1979 in München, tauschte mit acht Jahren Ballettunterricht gegen Reitstunden und träumte fortan vom eigenen Pferd. Schon als Kind schrieb sie eigene Geschichten in Schulhefte, die später zu ihren ersten Pferdebüchern wurden. Seit fast zwanzig Jahren gehört der Deutsche Reitponywallach Jack fest zu ihrem Leben und sorgt dafür, dass ihr nie langweilig wird. Sabine Giebken lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in Bayern. @Amazon

    Wolkenherz: Die Spur des weißen Pferdes

    Nach dem Traum ihres Vaters, den Jola zusammen mit ihm in Neuseeland leben musste, geht es nun zurück nach Bayern. Ihr gefällt es gut, endlich in die Schule zu gehen und nicht mehr Fernunterricht zu bekommen. Doch der Ginsterhof verspricht alles andere, als tolle Abenteuer, denn Jola mag Reiten nicht. Auch mit Katie, die in ihrem Alter ist, kommt sie weniger gut zurecht und hat das Gefühl überflüssig zu sein. Doch bereits in der ersten Nacht in ihrem neuen Zuhause auf Zeit, taucht ein geheimnisvolles, weißes Pferd auf, welches Jola und die Bewohner des Ginsterhofes fasziniert. Gerade Jola spürt eine tiefe Bindung zu ihm, doch woher sollte sie ihn kennen? Gemeinsam mit Katie und ihren Freundinnen, versucht Jola das Rätsel um seine Herkunft zu lösen, doch das stellt sich als ziemliche Schwierigkeit heraus.

    Fazit

    Ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch, welches vor allem durch sein ansprechendes Cover ins Auge springt. Im Hintergrund sieht man auf schwarzem und pastellfarbenen rosa Untergrund, welcher mit Mustern und Blumen verziert ist, ein weißes Pferd. Es scheint majestätisch über die Wiesen zu galoppieren. Der Titel des Buches ist ebenfalls wunderbar verziert und auf dem Cover erhaben angebracht. Doch nicht nur das Cover konnte mich überzeugen, sondern auch der Klappentext. Er verspricht ein wunderbares Sommerabenteuer auf dem Ginsterhof, auf welchen Jola und ihr Vater nach ihrem zweijährigen Leben in Neuseeland, gezogen sind. Die Familie Helen, Stefan, Katie und ihre Schwester Anna, haben die beiden bei sich aufgenommen.

    Die Hauptprotagonistin Jola ist sehr sympathisch und kindlich gehalten. Sie wünscht sich nach den zwei Jahren in Neuseeland nichts sehnlicher, als ein ganz normales Mädchen zu sein, welches in die Schule geht, ein Zuhause hat und Freunde bekommt. Dies kann sie nun auch, selbst, wenn ihr Vater ein umtriebiger Mensch ist, den selten etwas an einem Ort hält. Der Schreib- und Erzählstil ist sehr ansprechend, wenn auch recht einfach gehalten. Ein typisches Kinderbuch, welches auch nicht besonders dick ist und daher leicht und schnell zu lesen ist.

    Die Geschichte selbst geht locker voran und bleibt rund um das weiße Pferd sehr geheimnisvoll. Lange weiß der Leser nicht, was es auf den Ginsterhof getrieben hat und wo es auf einmal herkommt. Ohne nun das Ende dieses ersten Bandes spoilern zu wollen, muss ich zugeben, dass mir das Ende und die vorläufigen Erklärungen, wo „Whisper“ angeblich herkommen soll, nicht gefallen haben. Ich möchte allerdings sehr gern den zweiten Band von „Wolkenherz“ lesen, um mehr über das Pferd und die beiden Mädchen zu erfahren. Denn es gibt im Buch einen zweiten Handlungsstrang, der scheinbar die Geschichte des weißen Pferdes beschreibt. Auch diese Zeitsprünge haben mir gut gefallen. Allerdings fand ich diesen zweiten Handlungsstrang, welcher 1944 spielt, eher weniger passend zur leichten, unbekümmerten „Ginsterhof-Idylle“.

    https://immer-mit-buch.blogspot.de/2017/09/rezension-wolkenherz-die-spur-des-weien.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mausimaus avatar
    Mausimauvor einem Jahr
    Für Pferdeverrückte Mädchen ein schönes Buch :)

    Inhalt:

    Bayern statt Neuseeland, Schule statt Fernunterricht, Ginsterhof statt Abenteuer: Das ist Jolas neues Leben. Doch schnell merkt sie, dass es ihr auch auf dem idyllischen Reiterhof nicht langweilig werden wird. Denn schon in ihrer ersten Nacht im neuen Zuhause taucht ein geheimnisvolles Pferd auf. Obwohl Jola bisher mit Pferden nichts am Hut hatte, zieht der weiße Hengst sie sofort in seinen Bann. Warum spürt sie eine so tiefe Verbindung zu ihm? Und wieso scheint es, als wäre er schon immer auf dem Ginsterhof zu Hause? Gemeinsam mit der pferdevernarrten Katie versucht Jola, das Rätsel um seine Herkunft zu lösen. Denn die beiden Mädchen sind sich sicher: Es gibt einen Grund, warum der weiße Hengst auf dem Ginsterhof aufgetaucht ist. Und den wollen sie unbedingt herausfinden.

    Meine Meinung:

    Zuerst einmal zur Handlung. Diese finde ich wirklich schön und auch mal ein wenig anders.

    Ein Geheimnisvolles Pferd und keinem gehört es? Und dann ist da unsere Süße Protagonistin welche sich versucht zu integrieren und ihren Vater zu überzeugen, auf dem Hof zu bleiben. Dieser hat leider ein Trauma und möchte mit Pferden nichts mehr zutun haben.

    Die Handlungen und auch die Gefühle sind sehr schön nachvollziehbar und schön für Kinderverpackt.

    Mich stören nur ein paar Kleinigkeiten im Umgang mit den Pferden, dass jedoch kann daran liegen, dass ich ganz anders reiten lerne und den Umgang auch anders kennen lerne.

    Die Beschreibung des Hofes und der Umgebung ist sehr gelungen und ich habe mich sofort dabei gefühlt und wenn man die Augen schließt hat man es bildlich vor sich.

    Auch die Freundschaften welche zwischen Jola und Katie entsteht finde ich wirklich toll und auch in der Entwicklung sehr gelungen.

    Fazit:

    Für junge Pferdeverrückte Mädchen ein toller Reihenauftakt, in dem Pferde, Geheimnisse und Freundschaft nicht zu kurz kommen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig somit könnte man das Buch auch wirklich schön vorlesen.

    Von mir gibt es dafür 4 Sterne und für die Pferdeverrückten Mädels eine klare Leseempfehlung.

     

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    K
    Kiki77vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Pferdegeschichten ganz spannend und mysteriös mit viel Zwischenmenschlichen. Pures Lesevergnügen.
    Weißes Pferd - schwarzes Pferd?

    Sabine Giebken schreibt in "Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes" ein tolles Buch, bei dem es nicht nur um Pferde geht, sondern das Leben auf einem Pferdehof darstellt mit den vielen anfallenden Arbeiten.

    Jola kehrt mit ihrem Vater aus Neuseeland zurück. Auf dem Ginsterhof kommen sie unter; und obwohl Jola sich bei/mit Pferden nicht so wohlfühlt, zieht ein Pferd sie magisch an. Als hätten die zwei eine Verbindung zueinander. Auf dem Hof erlebt sie viele Abenteuer. Egal ob der nette Reitlehrer Nico oder Familie Weber mit ihren Töchtern Anna und Katie alle lassen sie, manchmal auch erst widerwillig, am Hofleben teilhaben.

    Tolles Buch, nicht nur für Jugendliche, auch für Erwachsene gut geeignet. Spannend und mysteriös mit einem offenen Ende. Man kann gespannt auf den 2. Teil sein.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Melli910s avatar
    Melli910vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Reihenauftakt - fantastische Geschichte nicht nur für Pferdeliebhaber
    Fantastische Geschichte nicht nur für Pferdeliebhaber

    “WOLKENHERZ - Die Spur des weißen Pferdes“ ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe.

    Als plötzlich ein fremder weißer Hengst auf dem Ginsterhof auftaucht, beginnt die Suche nach der Herkunft des mysteriösen Pferdes.

    Die spannende und fantasievolle Geschichte um Jola und den weißen Hengst spielt in der Gegenwart. Doch es sind auch einige noch ungeklärte Rückblenden in das Jahr 1944 raffiniert in das Buch verwoben, die die pfiffige Geschichte zusätzlich interessant machen und einige Rätsel aufgeben, die in den Fortsetzungen der Reihe gelüftet werden. Nicht nur Jola, die bisher mit Pferden nichts am Hut hatte, wird sofort in den Bann des anmutigen Hengstes gezogen, sondern auch mich und meine Tochter als Leser fasziniert das mysteriöse Tier und das Rätsel um seine Herkunft.

    Alle Charaktere werden einfühlsam und nachvollziehbar gezeichnet und gewannen beim Lesen schnell unsere Sympathie. Es geht in der Geschichte nicht nur um Pferde, sondern auch Freundschaft, Vertrauen und alltägliche Teenagerprobleme stehen im Mittelpunkt. 

    Die raffinierte Geschichte lässt sich durch die angenehme Erzählweise und den bildhaften Schreibstil flüssig und zügig lesen. Spannung und Lesefreude kommen bei der geheimnisvollen Lektüre nicht zu kurz. Durch den Hauch von Mystery, die wundervolle Freundschaftsgeschichte und die spannenden Episoden handelt sich bei “Wolkenherz“ nicht um ein typisches Pferdebuch. Das offene Ende und die ungelösten Rätsel machen zudem neugierig auf den zweiten Band, der im Frühjahr 2018 erscheint.

    Mir und meiner Tochter (9) gefällt “Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes“ außerordentlich gut und wir vergeben gerne fünf von fünf Hufeisen.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Magellan_Verlags avatar
    Vor ihr stand der weiße Hengst. So nah, dass sie seine Wimpern zählen konnte.
    "Wow", wisperte sie. "Kannst du Gedanken lesen?"
    Der Hengst stand ganz still und schaute sie an. Sie blies die Fliegen weg, die wieder in ihr Blickfeld sirrten, Fliegen, die nur sie attackierten, nicht aber den Hengst. Sein Blick war dunkel und tief. Dann wieherte er und seine Stimme klang dumpf und verzweifelt.
    "Ich mach ja alles", rief sie, und ihre Augen brannten plötzlich. "Wenn ich nur wüsste, was du willst!"


    Bayern statt Neuseeland, Schule statt Fernunterricht, Ginsterhof statt Abenteuer: Das ist Jolas neues Leben. So sehr sie sich diese Normalität gewünscht hat - das Einleben fällt ihr viel schwerer, als gedacht, besonders, da Katie, die Tochter der Hofbesitzer, sie nicht gerade willkommen heißt. Obwohl Jola bisher mit Pferde nichts am Hut hatte, merkt sie schnell, dass es ihr auf dem idyllischen Reiterhof nicht langweilig werden wird. Nicht nur treibt eine Bande von Satteldieben ihr Unwesen in der Region, in ihrer ersten Nacht auf dem Hof taucht auch ein mysteriöser weißer Hengst im Stall auf. Warum schein ihn niemand zu vermissen? Jola ist fasziniert von dem edlen Pferd und macht sich daran, das Rätsel hinter seiner Herkunft zu lösen. Dabei findet sie eine unwarscheinliche Verbündete in Katie ...

    Sabine Giebken, geboren 1979 in München, tauschte mit acht Jahren Ballettunterricht gegen Reitstunden und träumte fortan vom eigenen Pferd. Schon als Kind schrieb sie eigene Geschichten in Schulhefte, die später zu ihren ersten Pferdebüchern wurden. Seit fast zwanzig Jahren gehört der Deutsche Reitponywallach Jack fest zu ihrem Leben und sorgt dafür, dass ihr nie langweilig wird. Sabine Giebken lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in Bayern.

    Ihr mögt Pferdebücher mit einer Prise Geschichte und einem Hauch Mystery? Dann seid Ihr hier genau richtig! Noch vor Erscheinen könnt Ihr 15 Vorabexemplare des Reihenauftakts Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes gewinnen und an der Leserunde teilnehmen. Etwas mehr ins Buch schnuppern könnt Ihr in unserer Leseprobe.

    Beantwortet uns einfach bis zum 06. Juli folgende Frage:

    Was ist Eure schönste Erinnerung, die in irgendeiner Art und Weise mit (echten oder fiktiven) Pferden zu tun hat?

    Wir wünschen Euch viel Spaß beim Mitmachen und freuen uns auf eine tolle Leserunde mit Euch!

    Euer Magellan-Team

    kruemelmonster798s avatar
    Letzter Beitrag von  kruemelmonster798vor 9 Monaten
    Ja, ich bin auch schon sehr gespannt!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks