Sein Gelübde: Ein Eifel-Thriller (Krimi 45)

von Sabine Giesen 
4,9 Sterne bei14 Bewertungen
Sein Gelübde: Ein Eifel-Thriller (Krimi 45)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jinschas avatar

Dieser Krimi hat mich vom Anfang bis zum Ende gepackt - 5 Sterne!

foxydevils avatar

Spannende Entwicklung eines Serienmörders

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sein Gelübde: Ein Eifel-Thriller (Krimi 45)"

In der Eifelregion versetzt seit den 1970er Jahren eine Mordserie die Menschen in Angst. Die Opfer sind alte und junge Frauen und Männer. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Was haben die Toten gemeinsam?
Vier junge Menschen lernten sich damals kennen. Aus ihnen wurden zwei Familien. Doch jemand hat sich geschworen, leidenden Menschen zu helfen. Dieses Gelübde gilt bis heute …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958131385
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:296 Seiten
Verlag:edition oberkassel
Erscheinungsdatum:17.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    myra_frosts avatar
    myra_frostvor 2 Monaten
    Spannender Krimi mit Tiefgang

    Inhalt:

    In der Eifelregion versetzt seit den 1970er Jahren eine Mordserie die Menschen in Angst. Die Opfer sind alte und junge Frauen und Männer. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Was haben die Toten gemeinsam?

    Vier junge Menschen lernten sich damals kennen. Aus ihnen wurden zwei Familien. Doch jemand hat sich geschworen, leidenden Menschen zu helfen. Dieses Gelübde gilt bis heute …

    Cover:

    Die Düsternis, welche das Cover widerspiegelt, passt hervorragend zur Dunkelheit der Seele, die in einem der Charaktere vorherrscht. Die rote Schrift hebt sich markant ab und weist auf blutiges Grauen hin. Mir persönlich hätte eine schärfere Abgrenzung des Hintergrunds besser gefallen, was an meinem schwarz-weiß Kindle liegt.

    Meinung:

    Der Krimi kommt fast völlig ohne Polizeiarbeit aus, was ich als sehr erfrischend empfinde. Von abgehalfterten, alkoholsüchtigen, geschiedenen Kommissaren mit psychischen Problemen habe ich genug gelesen. Statt des Einheitsbreis schuf die Autorin eine Mischung aus Krimi und Gesellschaftsroman. Die Morde werden nicht bis ins grausamste Detail beschrieben, was mir sehr gut gefällt. Dennoch war ich als Leserin mittendrin im Geschehen und konnte mich sowohl in das Opfer, als auch in den Mörder hineinversetzen. Da ich als Leserin die Hauptcharaktere über mehrere Jahrzehnte begleitete, verspürte ich an manchen Stellen sogar Mitgefühl für den Mörder.

    Alle Figuren machen eine Entwicklung durch, die bei einer davon eine positive Kehrtwende hervorruft, was das überraschende Ende erst möglich macht. Das Finale ließ mich nachdenklich zurück, da die Auswirkungen der charakterlichen Veränderung für mich durchaus nachvollziehbar sind. Ohne zu spoilern, kann ich an dieser Stelle leider nicht mehr verraten.

    Fazit:

    Sabine Giesen hat einen spannenden Krimi mit Tiefgang erschaffen, der mich jede Lesesekunde bei der Stange hielt. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht und wie sich die Charaktere entwickeln. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 6 Monaten
    Sein Gelübde

    Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von vier Menschen von der Kindheit in den 60er Jahren an bis zu einem Tod.

    Da sind zum einen die Geschwister Susanne und Ingrid, die bei den Eltern auf dem heimischen Hof aufwachsen. Die Eltern sind recht lieblos und sehr streng. Die Mädchen hatten Träume von ihrem Leben und Beruf, die sie nicht erfüllen durften.

    Dann sind noch Jürgen und Frank, die beide in einem Heim aufgewachsen sind, sich aber da noch nicht kennen.  Beide haben Schlimmes durchgemacht.  

    In den kursiven Abschnitten wird noch die Geschichte eines namenlosen Jungen beschrieben, der schon als Kind ein Mörder war. Man kann recht lange nur vermuten, um wen es sich dabei handelt.  

     

    Inzwischen haben die Schwestern geheiratet. Ingrid und Jürgen kennen sich seit Kindertagen. Susanne lernt den attraktiven und charmanten Frank kennen und sie heiraten. Für Frank ist die Ehe mit Haus und Kindern nur eine Fassade, er ist komplett gefühllos. Erstaunlicherweise hält die Ehe. Anfangs schien Susanne Frank eher hörig zu sein, aber im Laufe der Geschichte setzt sie sich doch manchmal durch. Ihre persönlichen Jugendträume konnte auch sie nicht erfüllen. Sie geht in ihrer Rolle als Ehe-, Hausfrau und Mutter auf.

    Von Ingrid und Jürgen wird nicht sehr viel erzählt, sie haben inzwischen auch Kinder bekommen und Jürgen hat es bis zur Mordkommission geschafft. Über die Jahre hinweg gibt es immer wieder Mordfälle, die er versucht zu klären. Er ist der Meinung, dass es immer derselbe Täter ist, obwohl kein Muster zu erkennen ist.

    Ich finde es schön, dass Ingrid und Susanne so fest zueinander halten, auch weil ihre beiden Männer sich nicht sympathisch sind.

     

    Am Ende hat nicht nur Frank hat sein Gelübde gehalten sondern auch Susanne, die ihrem Mann treu ergeben war in guten wie in schlechten Zeiten.

     

    Durch die recht kurzen Abschnitte und den Schreibstil lässt sich das Buch zügig und gut lesen.

    Das Cover ist eher nichtssagend und gibt auch keine Rückschlüsse auf den Inhalt des Buches.

    Die Geschichte insgesamt hat mich sehr berührt und traurig gemacht.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    RealMajos avatar
    RealMajovor 7 Monaten
    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Cover
    Man sieht schemenhaft die Umrisse eines Mannes in verschiedenen Grautönen, so als würde man ihn durch Rauch ansehen. Das einzige in Farbe ist der Buchtitel in blutrot. Das Cover wirkt sehr geheimnisvoll, was ich ziemlich ansprechend finde.

    Inhalt
    Die Schwestern Susanne und Ingrid wachsen ziemlich zurückgezogen auf einem Bauernhof in der Eifel auf. Als sie erwachsen sind heiraten sie den Polizisten Jürgen den Vertreter und Frank. Beide hatten genau wie die Schwestern keine leichte Kindheit. Während das Buch Frank und Susanne von der Hochzeit bis ins hohe Alter begleitet, kommt es in der Eifelregion immer wieder zu Mordfällen die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben.

    Meine Meinung
    Man sieht wie aus einem misshandelten Jungen ein Serienmörder wird und wie er versucht normal zu sein. Es ist total spannend in diesen kranken, empathielosen Kopf einzutauchen. Immer wieder habe ich mich gefragt wie er erwischt wird und ob sein Schwager ihm auf die Schliche kommt. Toll ist auch zu sehen wie die verbesserten kriminalistischen Möglichkeiten von Phantombildern bis DNA eingebaut wurden. Das Buch war durchweg interessant, nicht immer was für schwache Nerven und das Ende hat mich ziemlich überrascht. Ganz klar also, dass ich dem Buch 5 Sterne gebe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 7 Monaten
    Vom Opfer zum Täter

    Die Schwestern Susanne und Ingrid sind auf einem Bauernhof in der Eifel groß geworden. Die Eltern haben sich nie dafür interessiert, was die Kinder wollten. Es war immer selbstverständlich, dass die Mädchen auf dem Hof mit anpackten. Daher verwundert es kaum, dass die jungen Frauen so schnell wie möglich von zu Hause wegwollen.

    An ihrem 18. Geburtstag trifft Susanne Frank. Er wuchs im Waisenhaus auf, da seine Eltern früh gestorben sind. Schon bald heiraten die beiden, ziehen weg aus der Eifel und gründen eine Familie. Frank ist als Vertreter ständig unterwegs und das Familienidyll wird bröckelig, die Geschäfte laufen nicht besonders gut und die Gesundheit macht auch Probleme. Doch Susanne will ihre Ehe wiederbeleben und wird dann Zeuge von etwas, dass ihr ganzes Leben ins Wanken bringt.

    Ingrid hat Jürgen geheiratet, der es als Kind auch nicht leicht hatte. Aber er hat es geschafft und ist Polizist geworden. Dann gibt es eine Mordserie und Jürgen ermittelt. Der Täter ist aber nicht auf einen Opfer-Typ festgelegt, es trifft Junge und Alte, Männer und Frauen. Was treibt den Mörder an?

    Trotz des recht nüchternen Schreibstils, ist die Geschichte packend und lässt sich gut lesen.

    Es ist erschreckend zu lesen, was für kranke Gedanken der Mörder hat. Er hat ein Gelübde abgelegt und arbeitet ständig daran, die Menschen zu erlösen, die es seiner Meinung nach nicht verdient haben weiterzuleben. Als ich mehr von der Vorgeschichte erfuhr, wurde zwar verständlich, wie es dazu kommen konnte, aber entschuldigen kann man so etwas natürlich nicht. Seine Ehe und seine Familie dienen dazu, nach außen hin eine heile Welt zu zeigen, auf das nichts sein Treiben stören kann.

    Die Protagonisten sind gut und glaubhaft dargestellt.

    Die Geschichte ist sehr spannend und das Ende überraschend. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    foxydevils avatar
    foxydevilvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Entwicklung eines Serienmörders
    Entwicklung zum Serienmörder

    Ich fand den  Buchtitel interessant  und da ich bisher keinen Eifel Thriller kannte wollte ich das Buch gern lesen.

    Die Autorin war mir bisher auch unbekannt.

    Kurz zur Handlung:

    Diese beginnt in der Jugend der 60er Jahre.
    Dort lernen wir 4 Kinder der Zeit also neben den Nebenfiguren den Hauptprotagonisten kennen.
    Sie wachsen in einer heute kaum nachvollziehbaren Welt heran.
    Eine Welt wo Respekt und Autorität herrschen und Widerspruch nicht geduldet wird.
    Da wird der Grundstein für ein sich selbst auferlegtes Gelübde des Hauptprotagonisten gelegt.
    Niemanden unnötig leiden zu lassen.
    Diese Erlebnisse der Zeit lassen tiefe Narben zurück und fast bekommt man ein Gefühl für Mitleid mit dem Protagonisten.
    Aber nur fast.
    Denn durch sein Gelübde er wird zum Mehrfach- (Serien) mörder.
    Er empfindet gottgleich und entscheidet über Leben und Tod.
    Seine Taten werden immer irrer und grausamer.
    Da hatte ich oft Kopfkino.
    Wird er weiterhin so handeln?
    Gibt es eine Erlösung für ihn?
    Mehr möchte ich nicht verraten,
    Da hilft nur: selber lesen!
    Was ich gern verrate ist das die Handlung durchweg spannend ist obwohl man recht früh weis wer der Täter ist.
    Die Protagonisten sind glaubhaft.
    Das Ende für mich überraschend und nicht vorhersehbar.
    Die kurzen Abschnitten haben mir sehr gut gefallen!
    Ich habe mich für einen Thriller sehr gut unterhalten gefühlt.
    Am Anfang war der Einstieg noch etwas unklar, da ich nicht zuordnen konnte wessen Gedanken da genau gemeint sind.
    Aber im Ganzen ergibt das einen Sinn.  

    Fazit: Sehr spannend und eine klare Leseempfehlung!

    Gern würde ich mehr von der Autorin Sabine Giesen lesen :o)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: ungewöhnlicher Krimi, sehr spannend und verstörend
    Geschichte eines Mörders


    Susanne und Ingrid sind Schwestern, deren Eltern einen Bauernhof betreiben. Wie in den 60iger Jahren üblich, müssen die beiden in ihrer Freizeit auf dem Hof helfen. Nach ihren Wünschen und Träumen fragen die Eltern nicht. An ihrem 18. Geburtstag trifft Susanne Frank zum ersten Mal. Frank ist nach dem Tod seiner Eltern im Waisenhaus aufgewachsen. Er sieht in Susanne die geeignete Person, um seinen Traum von der heilen Familienwelt zu verwirklichen. Schnell wird Hochzeit gefeiert und Susanne zieht mit Frank in die Stadt. Frank arbeitet als Vertreter, ist viel unterwegs. Susanne kümmert sich um das Familiennest. Zwei Kinder vervollständigen die Idylle. Ingrid heiratet Jürgen. Auch Jürgen hatte  es als Kind nicht leicht. Er hat seinen Jugendtraum verwirklicht und ist Polizist geworden. Während Frank und Jürgen nicht miteinander können, verbindet die beiden Frauen all die Jahre geschwisterliche Liebe. Dann kommt es zu einer Reihe ungeklärter Morde, in denen Jürgen ermittelt.  Inzwischen bekommt Franks Familienidylle Risse. Die Geschäfte laufen schlecht, die Kinder pubertieren und mit seiner Gesundheit steht es nicht zum besten. Susanne ist zunehmend mit ihrem Leben unzufrieden. Als sie nach zunehmender Entfremdung beschließt, ihre Ehe neu zu gestalten, fährt sie Frank hinterher. Susanne wird Zeugin eines Geschehens, das sie nicht glauben kann und das ihre gesamte bürgerliche Existenz bedroht. Wo ist der Ausweg ?
    Das Buch  ist schlichtweg fesselnd. Die karge Sprache passt punktgenau zum emotionslosen Vorgehen des Mörders. Die Autorin erzählt, wertet aber nicht. Atemlos habe ich die Abwärtsspirale von Franks Leben verfolgt, zeitweise sogar so etwas wie Mitleid verspürt. Die Schilderung der Morde gehen gelegentlich bis an die Grenze des Erträglichen. Für mich unfassbar war diese strikte Trennung zwischen Familienidylle und eiskaltem Morden. Mein Mitgefühl gilt Susanne, die aufgrund ihrer Sozialisation von Anfang an, keine Chance im Leben hatte. Der Schluss ist für mich deshalb um so besser. Ich finde, es ist ein tolles Buch, das sich von den üblichen Krimis in so weit unterscheidet, dass der Fokus des Erzählens auf dem Mörder liegt und nicht auf der Ermittlungsarbeit der Polizei.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Rebecca1120s avatar
    Rebecca1120vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: tolle Buch über krankes Hirn
    tolle Buch über krankes Hirn

    Susanne und Ingrid wachsen auf einem Bauernhof in der Eifel auf. Die Eltern haben neben der vielen Arbeit keine Liebe an ihre Töchter zu bieten. So versuchen die Schwestern, kaum volljährig, dem Malochen daheim zu entkommen und anderswo Liebe und Anerkennung zu finden. Während Ingrid, die Ältere, ihr Herz an Jürgen, einem angehenden Kriminalbeamten, verschenkt, findet Susanne in dem redegewandten Frank ihren Traummann. Nichts ahnend, dass dieser dunkle Geheimnisse vor ihr hat und nicht die gleichen Ziele wie sie verfolgt. Susanne sieht sich mit ihrer Hochzeit am Ziel ihres Lebenstraums.
    Ich bin einfach von Anfang an in die Geschichte abgetaucht und konnte nicht mehr aufhören zu Lesen. Ich weiß nicht wie die Autorin es gemacht hat, aber sie hat es in meinen Augen brillant geschafft die krankhafte Denke (milde ausgedrückt) von Frank dem Leser glaubhaft zu vermitteln. Denn krank ist er, sieht er sich doch als Gott und Erlöser. Er entscheidet welches Leben lebenswert ist und welches nicht. Er sieht in den Mitmenschen, die nicht seinen Vorstellungen entsprechen erbärmliche Seelen, die zu erlösen er übernimmt. Das sieht er als seine Aufgabe an. Ehefrau Susanne und die beiden Kinder braucht er eigentlich nur, um nach außen hin heile Welt vorzutäuschen. Ja und Susanne findet in den Aufgaben als Mutter und der Hausfrau ihre Erfüllung. Und natürlich liebt sie ihren Frank über alles, lässt Kritik an seiner Person, selbst wenn er sich noch so eigenartig und launisch gibt. Streckenweise habe ich beim Lesen „gekocht“ wegen der Hörigkeit von Susanne und der Manipulationsfähigkeit von Frank. Denn dazu hat er wirklich Talent und setzt dies bei seinen krankhaften Handlungen auch immer ein.
    Ich habe mich mit diesem Buch wunderbar unterhalten gefühlt und vergebe 5 wohlverdiente Lese-Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    andreas_kriminalinskis avatar
    andreas_kriminalinskivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Besser, du bist stark!
    Besser, du bist stark

    Was für ein fesselnder Thriller! Es beginnt in den 1960-er Jahren. In der Eifel wachsen die Schwestern Susanne und Ingrid sowie die Jungs Frank und Jürgen auf. Die KIndheit ist nicht für alle wohlbehütet - die beiden Jungs landen jeweils im Heim und müssen sich dort durchboxen. Während die Jungs aber Berufsausbildungen machen (dürfen), werden die Schwestern auf ihre spätere Rolle als Hausfrau und Mutter vorbereitet. Einer der Jungs legt aufgrund gemachter Erfahrungen ein verhängnisvolles Gelübde ab, das fortan seinen Lebensweg kennzeichnen wird. Das Leben macht aus diesen vier Kindern schließlich zwei Paare. Lange ist unklar, welcher der Damen den Serienmörder abbekommen hat.

    Sabine Giesen folgt keinem klassischen Thriller-Plot. Die Handlung ist insofern auch eher nebensächlich. Im Vordergrund stehen die Menschen, deren Schicksal sie mit viel Hingabe erzählt. Dafür verwendet die Autorin kurze Kapitel und eine Montagetechnik, die an Anna Maria Schenkel (Tannöd, Finsterau) erinnnert. Vieles wird nur angedeutet, gestreift, und doch erfahren wir eine Menge über die damaligen Verhältnisse und wie Kinder behandelt wurden bzw. wie sie aufgewachsen sind. In der frühkindlichen Entwicklung ist, nach Meinung der Autorin, auch der Grund für die kriminelle Karriere eines der Buben zu suchen. Schnell wird klar: Zunächst ist ein Täter Opfer. An dieser Stelle hätte ich mir mehr Einblick in die Psyche des Kindes und in die Ursachenforschung gewünscht.

    Dennoch gelingt es der Autorin, einen Serienmörder in seiner Entwicklung zu zeichnen, den man nicht uneingeschränkt verteufeln kann. Er folgt sein Leben lang seiner "Mission", unfähig dabei, echte Gefühle zu empfinden. Er kann sie aber ausgezeichnet vortäuschen, so wie er sein komplettes Umfeld täuschen kann. Frau und Familie sind bloß Teile seines Ensembles, mit der er eine bidere Familien-Fassage aufrecht erhält.

    Ungefähr vierzig Jahre und ungezählte Leichen später ist dann Schluss. Wie, das müsst ihr selbst herausfinden. Für mich war es ein unerwartetes Ende, mit dem ich so nicht gerechnet hätte.

    Nur, um vollkommen unmissverständlich zu sein: Sein Gelübde von Sabine Giesen - absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Schlafmurmels avatar
    Schlafmurmelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Einblicke in das Leben eines Serienmörders
    sehr spannend und interessant

    Das war mal ein starker Einblick in das Leben eines Serienmörders, echt ein Wahnsinns Roman. Aber so ist es meistens, es hat alles meistens seinen Ursprung in der Kindheit.

    Nun zur Rezzi, 4 Jugendliche lernen sich in den 60iger Jahren kennen und lieben,, in einer Zeit, da die Jugend noch uneingeschränkt die Autorität der Eltern und den Respekt  zu spüren bekommen haben. Zwei Jungen und zwei Schwestern, die zu Familien werden. Sensibel und einfühlsam beschreibt die Autorin deren weitere  Entwicklung und Lebenswege, Sie beschreibt haargenau das Psychogramm eines verirrten, , in der Seele verletzten  Kindes, das wegen seiner unerträglichen Kindheitserlebnisse sich selbst ein Gelübde gegeben hat – niemals nicht einen Menschen unnötig leiden zu lassen. Und  so wurde ,aus diesen Beweggründen  ein Serienmörder geboren, oder erschaffen. Klingt gruselig ist es auch. Die Autorin beschreibt die Taten so lebensecht, als ob man es selbst miterlebt hat. Ich war zeitweise echt geschockt über soviel Brutalität den der Täter an den Tag gelegt hat. Ich kann gar nicht mehr schreiben sonst verrate ich zu viel, aber eins noch das Ende war überraschend und hat mir mit am besten gefallen. Das Buch hat mich derart in den Bann gezogen so das ich in einem Zug ausgelesen habe, das war mal wieder ein Buch nach meinem Geschmack, von mir auf jeden fall eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Psychogramm einer verletzten Kinderseele und was daraus erfolgt. Spannend, einfühlsam und verstörend.
    Ein "Mords"-Gelübde

    Vier Jugendliche lernen sich in den 60iger Jahren kennen, in einer Zeit, da die Jugend noch uneingeschränkt die Autorität der Eltern und den Respekt vor ihnen anzuerkennen hatte.

    Zwei Jungen und zwei Schwestern, die zu Familien werden. Sensibel und einfühlsam beschreibt die Autorin deren Entwicklung und Lebenswege, Sie zeichnet das Psychogramm eines verirrten Kindes, das wegen seiner unerträglichen Kindheitserlebnisse sich selbst ein Gelübde gegeben hat – keinen Menschen unnötig leiden zu lassen. Und aus diesen Beweggründen heraus zum Serienmörder wurde.

    So intensiv, so lebhaft nachempfunden, dass der Leser hin- und hergerissen ist, zwischen Mitleid und Grauen. Mitleid für die geschundene Seele, und Grauen ob der Brutalität der begangenen Taten. Irgendwann verliert der Täter sich dann selbst und seine Taten werden immer verstörender und brutaler bis auch ihn das Schicksal ereilt.

    Es ist beeindruckend, wie die Autorin, Sabine Giesen, sich in die seelischen Abgründe dieses Täters hineinversetzt, anfänglich etwas verwirrend, weil man lange Zeit nicht weiß, wer dieses namenlose Kind ist, dessen Gedanken und Gefühle wir hautnah miterleben können. Aber gerade diese Passagen sind es, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Geschehen ziehen und den Leser in atemlose Spannung versetzen. Eine Spannung, die sich von der ersten bis zur letzten Seite hält und in einem überraschenden Schluss gipfelt, einem Schluss, den man sich so auf keinen Fall vorgestellt und der mich dann auch total überrascht hat.

    Eindeutig punktet die Autorin hier mit dem Charakter ihrer Hauptperson, aber auch die Nebenfiguren beeindrucken durch ihre Handlungen und lassen ein lebhaftes, authentisches Bild vor unserem inneren Auge entstehen.

    Ein Buch, dass man, obwohl man ja den Täter schon sehr früh kennt, dennoch nicht vor lauter Spannung aus der Hand legen kann. Und meine absolute Leseempfehlung mit 5 Sternen natürlich.

    Kommentieren0
    27
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SabineGiesens avatar

    Die Gewinner stehen fest!


    Der Verlag Edition Oberkassel und ich bedanken uns bei allen Interessenten.
    Und falls der ein oder die andere als Seiteneinsteiger an der Runde teilnehmen möchte : Herzlich willkommen!

    Hier die Gewinner:

    andreas_kriminalinski
    AmberStClair
    YvetteH
    foxydevil
    Schlafmurmel
    Ladybella911
    Lesewunder
    dieschmitt
    Anett_Heincke
    RealMajo

    Herzlichen Glückwunsch!

    Es wird sicherlich eine spannende Runde, auf die ich mich sehr freue.


    ONLY E-Book

    bitte gib bei deiner Bewerbung an, ob du mobi oder epub benötigst.

    Hallo liebe LeserInnen,

    "Sein Gelübde" ist mein Debütroman und ist beim Verlag Edition Oberkassel als E-Book erschienen.

    In der Eifelregion versetzt seit den 1970er Jahren eine Mordserie die Menschen in Angst. Die Opfer sind alte und junge, Frauen und Männer. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Was haben die Toten gemeinsam.
    Vier junge Menschen lernen sich damals kennen. Aus ihnen wurden zwei Familien. Doch jemand hat sich geschworen, leidenden Menschen zu helfen. Dieses Gelübde gilt bis heute ....

    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei eurer Bewerbung die Fragen bei den Unterthemen beantwortet.
    Desweiteren interessiert mich, wie ihr das Cover findet?

    Ich freue mich auf eure Bewerbung!


    Sabine Giesen

    Schlafmurmels avatar
    Letzter Beitrag von  Schlafmurmelvor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks