Sabine Hübner

 4,2 Sterne bei 2.340 Bewertungen
Autorenbild von Sabine Hübner (©Martin Steiger)

Lebenslauf

Sabine Hübner ist erfolgreiche Unternehmerin, Managementberaterin und eloquente Keynote-Speakerin. Die mehrfache Bestseller-Autorin gilt als "Service-Expertin Nr. 1 in Deutschland" (Pro 7), das Magazin Focus zählt sie zu den Erfolgsmachern. 

Wer Service verbessern will, muss Menschen bewegen - Sabine Hübner kann genau das. Sie brennt für das Thema Service. Das sieht, hört und spürt man. Wer sie erlebt, versteht sofort: Diese Frau liebt, was sie tut. So sehr, dass es sich gar nicht nach Arbeit anfühlt.

Wenn in den Chefetagen großer Konzerne und des Mittelstandes das Schlagwort "Serviceverbesserung" fällt, steht ihr Name ganz oben auf jeder Liste der Spezialisten und Berater. Nationale und internationale Unternehmen vertrauen auf ihre Lösungsstrategien.

Sabine Hübner ist eine gewinnende Persönlichkeit. Als Keynote-Speakerin fasziniert sie auf großen Bühnen und im kleinen exklusiven Rahmen. Bei ihr trifft Klarheit auf österreichischen Charme. Professionalität auf Empathie und Kreativität auf Konsequenz. Sie rüttelt die Menschen spritzig, humorvoll und mit starken Inhalten auf und begeistert sie für eine konsequente Kundenorientierung und eine neue, außergewöhnliche Servicekultur.

Sabine Hübner · Schäferstraße 7 · D-40479 Düsseldorf

Fon: +49 211 52289976 · service@sabinehuebner.de · www.sabinehuebner.de

Neue Bücher

Cover des Buches Ich bin so froh, dass es dich gibt (ISBN: 9783442317202)

Ich bin so froh, dass es dich gibt

 (1)
Neu erschienen am 13.03.2024 als Gebundenes Buch bei Goldmann.

Alle Bücher von Sabine Hübner

Cover des Buches Das Leben. Ein bunter Hund (ISBN: 9783867744737)

Das Leben. Ein bunter Hund

 (10)
Erschienen am 02.09.2016
Cover des Buches Das beste Anderssein ist Bessersein (ISBN: 9783868815313)

Das beste Anderssein ist Bessersein

 (0)
Erschienen am 09.05.2014
Cover des Buches Der Göttervogel Garuda (ISBN: 9783948378240)

Der Göttervogel Garuda

 (0)
Erschienen am 02.11.2023
Cover des Buches Hekiganroku (ISBN: 9783948378219)

Hekiganroku

 (0)
Erschienen am 02.10.2023

Neue Rezensionen zu Sabine Hübner

Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426308257)
Blutmaedchens avatar

Rezension zu "Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig

Wenn du Dir ein Leben aussuchen könntest - welches wäre es und welche Reuegefühle würdest Du zurück lassen?
Blutmaedchenvor 5 Tagen

"Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig war ein Buchgeschenk, eines, das bereits auf meiner Wunschliste stand, da ich so begeistert von der Leseprobe war und das Buch ein Versprechen auf ein tieferes Verständnis davon bot, wie sich viele Kleinigkeiten zu einem großen Ganzen entwickeln können, das sich auf das eigene Leben auswirkt. Der Autor bringt das schwierige Thema Suizid auf eine philosophische Art zum Ausdruck und regt dadurch zum nachdenken an. Zu Beginn ist es fantasievoll und man begleitet nicht nur die seelische Tiefe der Hauptprotagonistin, die verständlich und eindrücklich beschrieben wird, sondern landet auch in einer wundervoll gestalteten Parallelwelt, in der alles möglich zu sein scheint und sehr viele verschiedene Abenteuer warten. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto philosophischer und wissenschaftlicher wird die Geschichte und zerrte sehr an meiner Fähigkeit weiter zu lesen, da es immer mehr darum ging eine reale Lösung zu präsentieren. Der fantasievolle Teil des Buches und die Vorstellungskraft, die sich in meinem Kopf breit machte und so gerne in der Mitternachtsbibliothek bleiben wollte, wurden sehr stark ausgehebelt. Am Ende herrschte doch eine gewisse, innere Zufriedenheit, da Noras Reise zu sich selbst so beeindruckend war...

Ein Buch mit diesem Titel und dieser Aufmachung, diesem Versprechen an den Leser, das es mehr gibt, als das, was man selbst jeden Tag erlebt und viele Perspektiven durch verschiedene Ansichten entstehen können, musste mich natürlich faszinieren. Es ist leicht sich in die Hauptprotagonistin Nora Seed hinein zu fühlen, deren Leben Stück für Stück zerfällt und die nicht mehr daran glaubt, dass ihr Leben noch etwas Gutes für sie bereit hält. Sie hält sich für eine Zumutung für ihre Mitmenschen, jemanden, der nur falsche Entscheidungen trifft und damit ihre Familie unglücklich macht. Die Ereignisse, die sich aufstauen und schließlich zu ihrer Entscheidung führen ihr eigenes Leben zu beenden, mögen für einen normal denkenden und fühlenden Menschen mit mentaler Stabilität fast schon lächerlich erscheinen, doch der Autor - dessen Vita man entnehmen kann, dass er selbst mit Depressionen zu kämpfen hat und daran dachte sein eigenes Leben zu beenden - hat diesem Thema ein Gewand der Verständlichkeit verpasst und seine Figur auf eine Reise geschickt, die man als Leser sehr leicht nachempfinden kann. Matt Haig erschafft tiefe Emotionen, wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist über Quantenmechanik und Paralleluniversen zu schwadronieren...

Die fünfunddreißigjährige Nora Seed lebt durch die Mitternachtsbibliothek viele verschiedene Leben, indem sie sich ihren Reuegefühlen stellt und klitzekleine Entscheidungen sie mal zu sehr erfolgreichen, mal zu sehr interessanten und auch zu einsamen Leben führen. Es gibt keinen Beruf, den sie nicht ausgeübt, keine Familienstruktur, die sie nicht ausprobiert und keinen Traum, den sie ausgelassen hat. Und doch entdeckt sie viele Ähnlichkeiten zu ihrem realen Leben, in der ihre Mutter tot ist, ihre Hochzeit abgesagt wurde, sie dem Leistungsdruck ihres Vaters nicht standhalten konnte und mit ihrem Bruder gebrochen hat, als sie wegen Panikattacken aus der Band ausgestiegen ist. Nora ist depressiv und steht sich selbst im Wege, doch als Leser sieht man die Feinheiten, wenn sie in ein anderes Leben schlüpft und feststellt, dass sie zu einer Person nun mehr Kontakt hat, während eine andere völlig verschwunden ist. Kein Leben ist perfekt und wenn man denkt, man kann eine Kante ausbügeln, hat sich irgendwo schon ein neuer Knick breit gemacht. 

"Die Mitternachtsbibliothek" war, was den philosophischen Teil betrifft, wirklich nervenaufreibend, aber Nora zu begleiten und all diese möglichen Leben zu erleben, war spannend und hat zum Nachdenken angeregt. Das Ende dieser Geschichte hat mich dann endlich auch emotional gepackt und so extrem mitfiebern lassen, dass ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen konnte. 


FAZIT

Nora ist eine Protagonistin, in die man sich als Leser leicht hineindenken kann. Ihr zerrüttetes Verhältnis zu ihrem Bruder setzt ihr zu, der ihr die Schuld daran gibt, dass durch ihren Ausstieg sein Traum einer eigenen Band geplatzt ist. Ihre Panikattacken und Lampenfieber kann er nicht begreifen. Der Druck ihres Vaters, der sie hart auf eine erfolgreiche Karriere als Schwimmerin vorbereitet, ist zu groß. Ihr fehlt der Sinn ihrer Existenz, dabei will sie doch einfach nur etwas bewirken. 

Als ihr einziger Klavierschüler aufhört, ihr Nachbar nicht mehr auf ihre Medikamentenlieferung angewiesen ist, sie ihren Job verliert, weil ihr Chef ihr sagt, sie verdiene etwas Besseres, und ihre Katze stirbt, beschließt Nora, dass es Zeit ist die Welt zu verlassen und die Geschichte voller Existenzfragen beginnt. 

Nora lebt viele unterschiedliche Leben und eines ist abenteuerlicher als das andere. Auf der Suche nach "dem perfekten Leben" durchlebt sie einen Lernprozess, der sie mit vielen ihrer Entscheidungen konfrontiert und ihr verdeutlicht, was ihr im Leben fehlt und worauf es wirklich ankommt. Ganz egal welches ihrer möglichen Leben sie gerade lebt, der Fokus liegt viel auf den persönlichen Bindungen und was diese familiären und freundschaftlichen Gefühle in ihr auslösen. Sie hat die Chance zu wachsen, ihr Leben aus völlig neuen Perspektiven zu sehen und zu erkennen, was das Leben wirklich wert ist. Ihr eigener Abschluss in Philosophie in ihrem ursprünglichen Leben spielt eine sehr große Rolle in ihren Gedanken. 

Matt Haigs Schreibstil ist manchmal sehr fesselnd und mitreißend, während er in anderen Situationen fast einschläfernd wirkt. 

Cover des Buches Die Einladung (ISBN: 9783442494705)
CarinaElenas avatar

Rezension zu "Die Einladung" von Sofia Slater

.
CarinaElenavor 14 Tagen

• Werbung - Rezension 4/5 ⭐️ •

"Auf einer abgelegenen schottischen Insel trifft eine Gruppe von Fremden zu einer vermeintlich glamourösen Silvesterparty ein. Doch statt des erwarteten herrschaftlichen Anwesens finden sie ein verfallenes Herrenhaus vor, von Festvorbereitungen keine Spur. Unklar ist auch, wer das Fest organisiert und die Einladungen verschickt hat. Die Gäste beschleicht das ungute Gefühl, dass hier etwas nicht stimmt. Doch das nächste Boot zum Festland kommt erst nach den Feiertagen wieder vorbei, die Handys haben keinen Empfang, und die Gruppe ist von der Welt abgeschnitten. Am nächsten Morgen wird eine von ihnen tot aufgefunden, und unter den verbliebenen Gästen macht sich die Angst breit. Zu Recht ..."

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir dieses Buch nie selbst gekauft hätte, da es einfach so zwiespältig bewertet wurde. Bevor ich ein Buch kaufe, bei dem ich mir so wieso schon unsicher bin ob ich es haben möchte, lese ich mir immer die Kritiken durch und bei diesem hier gab es einige positive, aber auch viel negative Kritik. Die liebe @nessis.book.choice hat mir ihr Exemplar geschenkt worüber ich mehr als Dankbar bin 😘😘😘 denn ohne sie, hätte ich diesrs tolle Bucv nicht gelesen. 

Für mich war spätestens nach dem 2. Mord klar, das hier eine Geschichte erzählt wird, die es bereits vor vielen Jahren gab  ... ich sage nur ... 10 kleine Negerlein 😉. Dennoch war für mich der Spannungsbogen konstant, auch wenn ich bereits früh wusste wer der Täter sein könnte - was sich am Ende bestätigte. Leicht herauszufinden indem man sich die "Taten" einfach mal genauer betrachtet....

Die Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet und vor allem authentisch dargestellt. Es ist ja keine reale Nacherzählung, sondern Fiktion, aber dennoch könnte ich mir vorstellen, dass die Protagonisten auch im echten Leben genaudo agieren würden. Mit Millie würde ich auch im wahren Leben befreundet sein wollen.

Auch wenn die Geschichte abgekupfert ist, so ist sie dennoch modern erzählt und ich wurde sehr gut unterhalten. Klsre Leseempfehlung. 

Cover des Buches Abend ist der ganze Tag (ISBN: 9783548609416)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Abend ist der ganze Tag" von Preeta Samarasan

faszinierend
Tilman_Schneidervor 19 Tagen

Malakka ist eine Halbinsel und seit nunmehr drei Generationen die Heimat einer indischen Einwandererfamilie. Malaysia ist nun die Heimat und wir lernen die Anfänge kennen und die Umsiedelung. Es ist ein faszinierendes Bild was wir bekommen und die Schicksalsschläge der Familie lassen einen nicht kalt. Immer wieder sind es die Frauen der Großfamilie die den Karren aus dem Dreck ziehen und die die Familie zusammen halten und die Wurzeln der Herkunft nicht vergessen lassen. Preeta Samarasan ist ein faszinierender Familienroman gelungen, der mit drei Generationen und einem wunderbaren Hintergrund begeistert.

Gespräche aus der Community

Genauso wie ihr lieben wir vom LovelyBooks-Team großartige Bücher. Unsere liebsten Buchentdeckungen des Jahres 2021 möchten wir euch hier vorstellen! Doch ihr könnt nicht nur die Lesehighlights von 10 Mitgliedern des Teams erfahren, mit etwas Glück könnt ihr ein Buchpaket mit allen 10 (Hör)Büchern gewinnen! Welche das sind, erfahrt ihr weiter unten im Thema "Bewerbungen"!

786 BeiträgeVerlosung beendet
Pitty318s avatar
Letzter Beitrag von  Pitty318vor 2 Jahren

Herzlichen Glückwunsch und viel Entdeckerfreude. Es waren richtig tolle Tipps vom Team dabei!!! 📚📚📚

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 3.748 Bibliotheken

auf 858 Merkzettel

von 75 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks